PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MSR XGK oder Primus Omnifuel



Stephan79
24.11.2003, 15:02
Gibt zwar schon massig Beiträge zum Thema Kocher, aber so richtig hat mir keiner bei der Entscheidungsfindung geholfen. Also welchen der beiden Kocher würdet ihr nehmen, bzw. schon Erfahrungen mit den Dingern gesammelt?

drops
24.11.2003, 15:56
ich habe den primus MFS also quasi den vorgänger des omnifuel und bin sehr zufrieden. kommt aber immer darauf an was du machen willst... der omnifuel ist halt sehr schwer. würd ich nur nehmen wenn du damit rechnen musst unterwegs viele verschiedene brennstoffe benutzen zu müssen... in europa eigentlich overdosed...

mamaguru
24.11.2003, 16:13
Gibt zwar schon massig Beiträge zum Thema Kocher, aber so richtig hat mir keiner bei der Entscheidungsfindung geholfen.
Was genau willst du mit dem Teil machen? Worauf kommt's dir bei 'nem Kocher an? Welches Geschirr verwendest du bis jetzt? Wieviel Erfahrung hast du mit Kochern? Wo willst du ihn verwenden? Wie kochst du bzw. kannst/willst du kochen? Oder nur Wasser heiß machen? Rucksack oder Auto? Sommerbetrieb oder Winterbetrieb? Welche Infos haben dir bis jetzt schon weitergeholfen und welche weniger? http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif

Du siehst, es wäre hilfreich wenn du präzisieren könntest. Dann kann dir bestimmt sinnvoll weitergeholfen werden. ;)


Also welchen der beiden Kocher würdet ihr nehmen, bzw. schon Erfahrungen mit den Dingern gesammelt?
Kommt darauf an, was ich machen wollte. ;)

gruß
boris

Stephan79
24.11.2003, 16:45
ok also :

- als topfset verwende ich im moment das alpin von msr (edelstahl) - recht schwer aber schön robust
- gekocht wird meistens für 2 personen, umfang je nachdem was noch in den rucksack passt
- transport vorwiegend im rucksack
- sollte sowohl im winter als auch im sommer ne brauchbare leistung liefern
- regionen neben dem nördlichen europa auch afrika und asien, also das ding sollte net allzu zimperlich sein, wenns um die brennstoffqualität geht
- erfahrung mit kocher beschränkt sich bisher auf nen guten alten campingaz, den nen kumpel von mir immer dabei hatte - war eigentlich nen relativ wartungsarmes teil

Atron
24.11.2003, 18:59
XGK oder Omnifuel? - beide probiert - kein Vergleich!

MSR: Plastikpumpe ist Schrott! fixe Verbindungsleitung zur Flasche stört nur (auch kein Hängebiwak - falls relevant? - möglich). Topfauflagen rutschig. Brennleistung ist OK - brennt aber lauter als der Omnifuel (subjektiv), schlecht regelbar

Omnifuel: stabile Metallpumpe; wirklich "bissige" Topfauflagen, stabiles Dreibein mit flexiblem Schlauch (die übrigens einzige angebliche Schwachstelle durch brüchigem Schlauch - erste Serie?); gut Regelbar; frißt wirklich alles - nur Diesel raucht erbärmlich...

Trotzdem zu überlegen - Muß es wirklich ein Benziner sein? z.B. Gas ist sehr viel leichter!

Gruß Atron

Nicht übertreiben
25.11.2003, 08:34
a) soll es wohl jetzt ne neue Pumpe für die MSRs geben und b) weiß ich gar nicht, was Ihr alle gegen die Pumpe habt, meine ist jetzt 4 Jahre alt und läuft ohne Probleme. (Ich hab nen Dragonfly) Dabei wird das Ding teilweise relativ ruppig behandelt (Kocher komplett zusammengebaut in Pulka etc.)

Dagegen hab ich in Norwegen im Winter mal 2 Deutsche getroffen die den Primus hatten und nur am fluchen waren. Anscheinen ist an der Pumpe jeder Tropfen Wasser festgefroren und man mußte immer erst Eiskratzen bevor man Pumpen konnte.

Was den Kocher angeht, so würde ich mir auch gut überlegen was man braucht. Ich benutze inzwischen auf Touren eigentlich nur noch white gas, würde also auch ohne Multifuel auskommen. Ausschlaggebend war für mich damals die gute Regulierbarkeit, ich denke inzwischen gibts auch reine Benziner die gut regulierbar sind.

Wenn es dann wirklich Multi sein soll würde ich auf jeden Fall noch den Optimus und den MSR Dragonfly anschauen.

Gruß
Thorben

felö
25.11.2003, 10:30
Sofern Du nicht ins Flugzeug steigen mußt, würde ich auf jeden Fall Gas verwenden, ist einfacher, sauberer und zuverlässig, man hat einfach keine Arbeit damit (keine Pumpenprobleme, keine verstopften Düsen, stinkt nicht so, gut zu regulieren). Am besten ist trotzdem keinen ultraleicht Gaskocher zu kaufen, sondern einen, der selbstständig steht, mit Leitung - man hat mehr Freiheit in der Wahl der Kartuschen, in USA gibt´s dafür MSR-Kartuschen, die die Form eines Haarsprays haben, würde man da einen kleinen Kocher oben drauf schrauben, fällt er sofort um. Zudem kann man die billigeren Baumarkt-Kartuschen (kosten nur etwa die Hälfte) verwenden, die haben praktisch die gleiche Gas-zusammensetzung wie Primus.

Benzin ist besser für alle Länder, in denen man nicht sicher Gas bekomen kann. Falls Du auf die Regulierung der Flamme nicht so viel Wert legst, ist der XK-G von MSR nahezu unzerstörbar (hatte in 10 Jahren keine großen Probleme mit der Pumpe), eventuell auch den Whisperite International, habe nur das alte Modell gehabt (ohne Schütteldüse), das wahr zum :kotz: .

Muß es ein Kocher sein, der beides kann? Vielleicht kaufst Du 2 Kocher, macht im Preis wahrscheinlich nicht viel aus und je nach Urlaub hast Du die Qual der Wahl (so habe ich´s gemacht: Primus-Gaskocher mit Leitung und MSR XK-G).

Felö

mamaguru
25.11.2003, 10:40
@Stephan79

- gekocht wird meistens für 2 personen, umfang je nachdem was noch in den rucksack passt
Also hauptsächlich Tütenfutter (Anm: Was in etwa bedeutet: Wasser aufkochen, "Pulver" rein, noch kurz aufkochen, ausdrehen, ziehen lassen). Versteh ich das richtig? http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif


- transport vorwiegend im rucksack
Dafür sind beide IM(H)O nicht so geeignet, da entweder zu "sperrig" (XGK) oder zu schwer (Omni). :(


- sollte sowohl im winter als auch im sommer ne brauchbare leistung liefern
Das ist IM(H)O mit "Benzinern" i.d.R. kein Problem. ;)


- regionen neben dem nördlichen europa auch afrika und asien, also das ding sollte net allzu zimperlich sein, wenns um die brennstoffqualität geht
Auch das ist IM(H)O mit "Benzinern" kein Problem, vorausgesetzt man behandelt sie entsprechend ihrer "Eigenheiten". http://www.mamaguru.de/emoticons/zahnlos.gif

BTW: Willst du dort ausschließlich "autark mit Rucksack" unterwegs sein? http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif


- erfahrung mit kocher beschränkt sich bisher auf nen guten alten campingaz, den nen kumpel von mir immer dabei hatte - war eigentlich nen relativ wartungsarmes teil
Wartungsarm sind "Benziner" eigentlich nie (Anm.: Es kommt immer vor, daß die Düse mal verstopft, sei es weil der Sprit nix getaugt hat, die falsche Düse drin war, weil mal was übergekocht ist oder oder). Von daher solltest du keinesfalls "zwei linke" Hände haben und es auch nicht als lästig empfinden selbst "Hand anzulegen" (Anm.: Einstellungssache: Inspektion beim Auto). --> Bist geschickt mit den Händen? Stört es dich immer wieder am Kocher friemeln zu müssen? Macht es dir was aus, wenn die Hände immer wieder mal nach Sprit riechen? Macht es dir was aus, wenn de Kocher einen "Höllenlärm" produziert oder willst du's lieber Leise? http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif

gruß
boris

PS: Schau doch auch mal hier (http://www.mamaguru.de/outdoor/pdf/) rein.

mamaguru
25.11.2003, 10:53
@Atron

MSR: Plastikpumpe ist Schrott!
Hmm... Magst du dir vielleicht die Mühe machen und präzisieren bzw. differenzieren? ;)


fixe Verbindungsleitung zur Flasche stört nur.
Für Rucksacktour etwas unpraktisch, nicht jedoch bei Basecamp-Betrieb.


Topfauflagen rutschig.
Jepp, die von Primus sind deutlich bissiger. Wobei für's Pfannenschwenken das "Rutschige" aber angehmer ist. (Anm.: und die Lebensdauer des Topfes der Pfanne erhöht)


Trotzdem zu überlegen - Muß es wirklich ein Benziner sein?
Finde ich auch eine gute/wichtige Überlegung. ;)


z.B. Gas ist sehr viel leichter!
Hmm... Magst du dir vielleicht nochmal die Mühe machen und präzisieren bzw. differenzieren? Denn das würde weiterhelfen. ;)

gruß
boris

mamaguru
25.11.2003, 11:09
@Nicht übertreiben


a) soll es wohl jetzt ne neue Pumpe für die MSRs geben
Die Pumpe vom Simmerlite (http://www.mamaguru.de/outdoor/msr/simmerlite/030514_erste_versuche.htm) soll wohl schon eine dieser neuen sein. Sie sieht auch ein wenig anders aus. Hauptsächliche Änderung soll ein "anderes Plastik" sein, dass bei sehr niedrigen Temperaturen nicht so schnell zerbröseln soll. (Anm.: Im Mai war es noch nicht so kalt, dass ich hätte das testen können. http://www.mamaguru.de/emoticons/king.gif)


und b) weiß ich gar nicht, was Ihr alle gegen die Pumpe habt, meine ist jetzt 4 Jahre alt und läuft ohne Probleme. (Ich hab nen Dragonfly) Dabei wird das Ding teilweise relativ ruppig behandelt (Kocher komplett zusammengebaut in Pulka etc.)
Es gibt anscheinend Leute, die mit dem Kunststoff nicht klar kommen. Ist vielleicht wie bei den (Schneide-und-nicht-Hau-)Messern...


Dagegen hab ich in Norwegen im Winter mal 2 Deutsche getroffen die den Primus hatten und nur am fluchen waren. Anscheinen ist an der Pumpe jeder Tropfen Wasser festgefroren und man mußte immer erst Eiskratzen bevor man Pumpen konnte.
:lol: Das habe ich auch schon beobachtet.


Ausschlaggebend war für mich damals die gute Regulierbarkeit, ich denke inzwischen gibts auch reine Benziner die gut regulierbar sind.
Gibt's. ;)


gruß
boris

Nicht übertreiben
25.11.2003, 13:07
Wenn Wasser an der Pumpe vom Primus so leicht gefriert, dann frag ich ich, was passiert wenn die Pumpe im zusammengeschobenen Zustand gefriert... :shock:

Dann lieber die "billige" Plastiklösung und dafür nen heißen Tee... :bg:

Thema Topfauflagen: Beim Dragonfly kann man wenn man will auch nen 20l Topf draufstellen.

Was den Simmerlite betrifft: Nach dem Test würde ich wohl eher was anderes kaufen. Ich hab meinen zwar bisher noch nie gereinigt, aber es ist zumindest einfach möglich, beim Simmerlite...(wenn der Test stimmt, selber gesehen hab ich den Simmerlite noch nicht)

mamaguru
25.11.2003, 13:24
@Nicht übertreiben

Thema Topfauflagen: Beim Dragonfly kann man wenn man will auch nen 20l Topf draufstellen.
Glaub' ich nicht ganz, da 20L = 20kg. http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif
Auf dem Whisperlite habe ich schon mit einen gut gefüllten 15L Gastro-Topf für eine hungrige Bande Kinder (bei einem Tipilager) gekocht. Und damit war er schon von der gewichtstechnsichen Belastung am oberen Ende angelangt -- der Dragonfly ist AFAIR weniger belastbar, als der Whisperlite.


Was den Simmerlite betrifft: Nach dem Test würde ich wohl eher was anderes kaufen. Ich hab meinen zwar bisher noch nie gereinigt, aber es ist zumindest einfach möglich, beim Simmerlite...(wenn der Test stimmt, selber gesehen hab ich den Simmerlite noch nicht)
Hmm... warum sollte es nicht stimmen, was ich geschrieben habe? ;)

BTW: In der outddor 11/03 war eine Leserfrage bezgl. der Verwendung von Vergaserkraftstoff beim Simmerlite. Antwort war, dass das Teil (aus deren Erfahrung) nur für Reinbenzin taugt. Sie hatten die Litze nicht mehr rausbekommen und mußten den Kocher einschicken. Vielleicht magst du ja mal nachsehen.

gruß
boris

Nicht übertreiben
25.11.2003, 13:38
@Boris: Wußte nicht das der Test von Dir ist, dann stimmt er natürlich :bg:

Was das Topfgewicht angeht: Stimmt wirklich, wir haben Wasser zum Waschen warmgemacht und es waren 20l drin. Allerdings muss der Topfdurchmesser groß genug sein, da die Beine des Dragonfly ja quasi wie liegende Us aussehen. Wenn der Durchmesser groß genug ist, dann wird das Gewicht direkt auf die senkrechten Streben übertragen. Ich hatte keine Probleme (nur der Kocher ist langsam im Erdboden eingesunken)

mamaguru
25.11.2003, 13:45
@Nicht übertreiben

Wußte nicht das der Test von Dir ist, dann stimmt er natürlich :bg:
http://www.mamaguru.de/emoticons/rotfl.gif


Was das Topfgewicht angeht: Stimmt wirklich, wir haben Wasser zum Waschen warmgemacht und es waren 20l drin. Allerdings muss der Topfdurchmesser groß genug sein, da die Beine des Dragonfly ja quasi wie liegende Us aussehen. Wenn der Durchmesser groß genug ist, dann wird das Gewicht direkt auf die senkrechten Streben übertragen. Ich hatte keine Probleme (nur der Kocher ist langsam im Erdboden eingesunken)
Nix für ungut, aber die 20kg hatten sich (für mich) nach "grob geschätzt und in die Runde geworfen" angehört. ;) Ich hatte nicht rausgelesen, es wirklich damit ausprobiert hattest.

gruß & danke
boris

Nicht übertreiben
25.11.2003, 14:01
Naja, dann haben wir ja jetzt beide unsere Schuld zugegeben und können weitermachen wie bisher *gg*

Nein, im Ernst, ich bemühe mich hier nur Sachen zu posten, von denen ich weiß das sie stimmen und sonst schreibe ich so, dass man daraus entnehmen kann, dass ich das Produkt nicht kenne.

Gruss

Thorben

PS: Der skeptische Smiley ist cool, den sollten wir ins offizielle Smiley-Board aufnehmen!

outdoorfan1
25.11.2003, 14:34
ich würde den Optimus Nova empfehlen, Ist gut zu regulieren, kleines Packmaß, gut zu reinigen (einfach das mitgelieferte Werkzeug mit Magnet drunter halten) hat eine stabile Metallpumpe, die Verbindung Kocher /Flasche kommt aus dem Laborbereich und ist einfach in der Handhabung und klekert kaum. Vorheizzeit im Vergleich mit Dragonfly und Omnifuel etwas kürzer. Brennt Benzin, Petroleum und Diesel nur mit einer Düse. ( Benzin (auch normal bleifrei & Petroleum gut, Diesel noch nicht ausprobiert.

Bei mir hält er jetzt schon seit zwei Jahren rauen Betrieb aus. Auch hatte ich bei Temparaturen bis -27 Grad (Grönland) keine Probleme mit der Pumpe. (soll aber laut einiger Nutzer mit der Zeit ausleiern)

Was ich empfehlen kann:
1) Da beim Nova der Kocher mittels einer Schraube mit der Topfauflage verbunden ist kann sich diese Verbindung durch die thermasche Belastung schonmal lockker. Dann !!! wichtig !!! nicht zu fest wieder anziehen nach ganz fest kommt ganz locker.

2) die Regulierung mit einem Tropfen Nähmaschinenöl schmieren, dann lässt es sich problemloser aufdrehen, insbesondere wenn man den Kocher
neu startet.

3) ich empfinde den Nova im Vergleich windempfindlich, was daran liegt das er ohne Windschutz geliefert wird und auch so funktionieren soll.
Das tut er bei mir nicht. Unbedingt einen Windschutz benutzen.

Wer auf Gas verzichtet findet mit dem Nova meiner Meinung nach das optimum, für mich bedeutend besser als der MSR Dragonfly, den ich vorher hatte. (Lautstärke +Pumpe)

Atron
25.11.2003, 18:05
@Atron

MSR: Plastikpumpe ist Schrott!
Hmm... Magst du dir vielleicht die Mühe machen und präzisieren bzw. differenzieren? ;)

Ich mache mir die Mühe...
- subjektiver Eindruck - die Pumpe wirkt zerbrechlich und filigran
- IMHO ist Metall stabiler
- objektiv - darüber stolpern hält sie nicht aus (leider selbst erlebt - ich war nicht derjenige der daruf trat); bei Metallpumpen hab ich bisher nur verbogene Pumpenstangen gesehen, aber keine gebrochenes Gehäuse
- das "vereisen" der Pumpe ist nicht relevant. Die Pumpe ist in der Flasche verstaut - es kann nur der Knauf + Gehäuse vereisen. Das stellt für mich kein Problem dar. Innere Vereisung - falls möglich (Kondenswasser?) - stoppt sowohl Plastik als auch Metall



fixe Verbindungsleitung zur Flasche stört nur.
Für Rucksacktour etwas unpraktisch, nicht jedoch bei Basecamp-Betrieb.

- für Rucksacktour unpraktisch und für Hängebiwak nicht zu gebrauchen (und das sind nun mal meine Anwendungsgebiete)
- für "Basecampbetrieb" würde ich einen richtigen (großen) Kocher benutzen, der auch für "Basecamptöpfe" ausgelegt ist (Leistung, Flammverteilung, "Dauerbetrieb", ...)



Topfauflagen rutschig.
Jepp, die von Primus sind deutlich bissiger. Wobei für's Pfannenschwenken das "Rutschige" aber angehmer ist. (Anm.: und die Lebensdauer des Topfes der Pfanne erhöht)

- Anstatt wie ein Haubenkoch die Pfanne zu schwenken, bin ich froh wenn sich der "windböhengerüttelte Topf" auf dem zwischen Felsen eingzwicktem, schiefstehendem Kocher einigermaßen hält...



z.B. Gas ist sehr viel leichter!
Hmm... Magst du dir vielleicht nochmal die Mühe machen und präzisieren bzw. differenzieren? Denn das würde weiterhelfen. ;)

Dieser Punkt ist in ewiglangen Beiträgen - wie diesem bald - schon mehrfach behandelt worden. Dazu kommt dann noch die Trangia-Fraktion usw.

Es bleibt dabei: Kocherfrage ist eine Glaubensfrage - soll jeder glauben äh. kochen was er für richtig hält...

Gruß Atron

mamaguru
25.11.2003, 19:24
@nicht übertreiben

Naja, dann haben wir ja jetzt beide unsere Schuld zugegeben und können weitermachen wie bisher *gg*
Nein, im Ernst, ich bemühe mich hier nur Sachen zu posten, von denen ich weiß das sie stimmen und sonst schreibe ich so, dass man daraus entnehmen kann, dass ich das Produkt nicht kenne.
Deine Einstellung gefällt mir. http://www.mamaguru.de/emoticons/keks.gif gefällig? Oder doch lieber einen heißen Tee? http://www.mamaguru.de/emoticons/zahnlos.gif

gruß
boris

mamaguru
25.11.2003, 21:06
@Atron

[ "ist-Schrott-Aussage" präzisiert ]
Danke. :)


- für "Basecampbetrieb" würde ich einen richtigen (großen) Kocher benutzen, der auch für "Basecamptöpfe" ausgelegt ist (Leistung, Flammverteilung, "Dauerbetrieb", ...)
Welches Modell käme da deiner Meinung nach besonders in Frage?


Es bleibt dabei: Kocherfrage ist eine Glaubensfrage - soll jeder glauben äh. kochen was er für richtig hält...
...und deswegen das "Feuer" nicht unnötig schüren mit "plumpen Aussagen" (Anm.: Im Sinne von nicht "argumentiert" bzw. ohne erkennbare Hintergrundinfo in den Raum geworfen).

herzlichen gruß
boris

Atron
25.11.2003, 21:39
für "Basecampbetrieb" würde ich primär einsetzen:
- Coleman 2-Flamm-Kocher (verkraftet aber stundenlanges Kochen nicht so gut)
bzw. eher
- Benzin- oder Dieselkocher von Enders/Heinze ("Bundeswehr-Kocher"); diese Modelle sind mit Einschränkungen (Vorraussetzung größere Gruppe) noch tragbar und absolut wartungsarm, robust, zuverlässig und leistungsstark; mit einem "getunten" Dieselkocher (Alu- anstatt Stahlblechkoffer, restl. Teile gewichtsoptimiert - kratzt teilgefüllt an der 2 kg-Marke) war ich bereits mit on Tour

am einfachsten: Gas-Hockerkocher mit 3-5kg-Flasche (ist IMHO die übliche Variante)

Gruß Atron

Nicht übertreiben
26.11.2003, 08:42
@Boris: Ich will ja nicht unverschämt erscheinen, aber ich nehm beides (mein Frühstück war heute nicht sonderlich üppig) :bg:

@Atron: Hängebiwak klingt interessant, was machst Du denn so?

(Das war jetzt ot...)

Thorben

alaskawolf1980
26.11.2003, 11:12
Ich habe den Primus MFS und meine Eltern den Omnifuel. Wenn du dich bei deinen beiden Auswahlkochern für den Omnifuel entscheidest, dann kannste genauso gut den MFS nehmen. Der ist nicht so schwer, ist meiner Meinung nach nicht so "überbaut" und allgemein handlicher. OK der Omnifuel ist etwas besser in der Feineinstellung, aber sooo riesig ist der Unterschied nun auch wieder nicht. Ich finde den MFS vollkommen ausreichend. Wie schon von anderen angesprochen, sehr rutschfeste Topfauflage, sehr guter stabiler Stand auf jeden Untergrund usw. .

Ich rate dur zum MFS. Da sparste außerdem noch Geld. Und in diversen Discountern im Outdoorbereich, dürfteste den noch ein Stück billiger finden als bei den großen Händlern.

Grüße