PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeltstangentasche - Material?



Seifi
14.04.2009, 21:04
Hallo...

ich habe vor mir eine Tasche für Zeltstangen zu nähen. Sie soll etwa 120cm lang und 30-40cm durchmesser haben. Da die Stangen ein beachtliches Gewicht haben muss das Material sehr reißfest sein. Welche Eigenschaften es sonst noch haben muss weiß ich nicht. Da ich totaler Newbie auf diesem Gebiet bin brauche ich ein paar Ratschläge welchen Stoff ich am Besten verwenden soll.

Vielen Dank im Voraus

mfg Seifi

Sarekmaniac
14.04.2009, 21:23
Hallo...

ich habe vor mir eine Tasche für Zeltstangen zu nähen. Sie soll etwa 120cm lang und 30-40cm durchmesser haben. Da die Stangen ein beachtliches Gewicht haben muss das Material sehr reißfest sein. Welche Eigenschaften es sonst noch haben muss weiß ich nicht. Da ich totaler Newbie auf diesem Gebiet bin brauche ich ein paar Ratschläge welchen Stoff ich am Besten verwenden soll.

Vielen Dank im Voraus

mfg Seifi

Hallo, ich denke unbeschichtetes Cordura dürfte dafür gut geeignet sein. Es gibt auch beschichtetes Cordura, wenn die Tasche wasserdicht sein soll. Das ist ein sehr abriebfestes Material, wie man es zum Beispiel an den Böden von Trekkingrucksäcken verarbeitet.

1 laufender Meter (Rollenbreite ist meist 140 bis 160) dürfte genügen. Das kostet keine 10 Euro. Z.B. beim Onlineshop von Extremtextil (einfach googeln).

Ach so: Willkommen im Forum.

derjoe
14.04.2009, 21:29
... oder Kothenstoff (Baumwolle)... .

30-40cm Durchmesser vollgestopft mit Stangen wird ja sackschwer, ist ja fast ein Seesack. Je nachdem was du für anforderungen stellst, wäre Kothenstoff (Baumwolle) eine gute Wahl.

Oder du kaufst wirklich 2 alte, gebrauchte Baumwollseesäcke, nähst diese aneinander - ist billig, schnell gemacht, robust.

kleinhirsch
15.04.2009, 09:30
Hallo auch,
Du kannst auch etwas dünneren Stoff für den Sack nehmen und zwei bis drei Gurtbänder als Zurrriemen aufnähen. Die nehmen dann die Kräfte auf und der Stoff wird dann nicht belastet. Höchstens den Boden würde ich verstärken.

Zusätzlich hätte das den Vorteil, dass die Stangen nicht klappern.

Uli

Sarekmaniac
15.04.2009, 11:32
Hallo auch,
Du kannst auch etwas dünneren Stoff für den Sack nehmen und zwei bis drei Gurtbänder als Zurrriemen aufnähen. Die nehmen dann die Kräfte auf und der Stoff wird dann nicht belastet. Höchstens den Boden würde ich verstärken.

Zusätzlich hätte das den Vorteil, dass die Stangen nicht klappern.

Uli

Nachteil ist aber, dass ein Newbie (=ohne Restekiste zuhause) dann zwei Sorten Stoff kaufen muss. Das klingt doch nach einem schweren Camping-, Hauszelt, nicht nach einem Trekkingzelt. Da kommt es aufs Gewicht nicht so an, würde ich meinen. Gurtbänder zum Zurren sind aber eine gute Idee, finde ich.

kleinhirsch
15.04.2009, 12:44
Nachteil ist aber, dass ein Newbie (=ohne Restekiste zuhause) dann zwei Sorten Stoff kaufen muss. Das klingt doch nach einem schweren Camping-, Hauszelt, nicht nach einem Trekkingzelt. Da kommt es aufs Gewicht nicht so an, würde ich meinen. Gurtbänder zum Zurren sind aber eine gute Idee, finde ich.

Das stimmt natürlich auch wieder. Allerdings kann man sich die Sachen auch im Drachenladen für kleines Geld besorgen. Und vielleicht haben die auch noch etwas stabileren Stoff als Reststück da. Aber ansonsten spricht natürlich auch nichts dagegen, nur dickeren Stoff zu verwenden.

Uli

derjoe
15.04.2009, 13:17
Und vielleicht sollte man auch mal sagen: solche Säcke gibt es zu Hauf bei Gruppenzelten / Militärzelten.

Wenn es um die reine Geldersparnis geht, lohnt sich vielleicht die Suche nach was Passendem. Wenn es natürlich um den Spaß beim Basteln oder die spezielle Anpassung geht - jo, dann ist`s was Anderes.

Seifi
15.04.2009, 20:51
erstmal vielen Dank für die Antworten

Es handelt sich hierbei um ein großes Hauszelt und es kommt nicht auf das Gewicht an. Zuerst habe ich an eine große Kiste aus dem Bühnenalltag gedacht aber dann kommen wir bestimmt über 100 Kilo und die kostet ne ganze Menge.

Na ja ich tendiere zu Cordura. Klingt sehr stabil und ist günstig.
Außerdem soll es genau passen, deshalb wäre irgend nen oller BW Sack nicht das richtige.

Gurte zum fest zurren kommen ohnehin drum wegen des angesprochenen Klapperns, aber denn noch wird ein reißfester Stoff benötigt wegen der scharkantigen Stangen.

Wo aber ist der Unterschied bzw. Vor-/Nachtteil zwischen beschichtetem und unbeschichtetem Cordura?

mfg Seifi

noch was: Was bedeutet der Wert den bei Cordura? Reißfestigkeit? oder was?`was ist gut hoher Wert nidriger Wert?

Sarekmaniac
15.04.2009, 21:33
erstmal vielen Dank für die Antworten

Es handelt sich hierbei um ein großes Hauszelt und es kommt nicht auf das Gewicht an. Zuerst habe ich an eine große Kiste aus dem Bühnenalltag gedacht aber dann kommen wir bestimmt über 100 Kilo und die kostet ne ganze Menge.

Na ja ich tendiere zu Cordura. Klingt sehr stabil und ist günstig.
Außerdem soll es genau passen, deshalb wäre irgend nen oller BW Sack nicht das richtige.

Gurte zum fest zurren kommen ohnehin drum wegen des angesprochenen Klapperns, aber denn noch wird ein reißfester Stoff benötigt wegen der scharkantigen Stangen.

Wo aber ist der Unterschied bzw. Vor-/Nachtteil zwischen beschichtetem und unbeschichtetem Cordura?

mfg Seifi

noch was: Was bedeutet der Wert den bei Cordura? Reißfestigkeit? oder was?`was ist gut hoher Wert nidriger Wert?

Den steht für Scheuerfestigkeit. Je mehr Den, desto robuster. Durch eine einseitige Beschichtung (fühlt sich dann "gummiartig" an) wird Cordura wasserdicht gemacht. Macht Sinn, wie schon erwähnt, wenn man daraus z.B. einen Rucksack nähen will. Für deinen Zweck scheint mir egal, ob beschichtet oder unbeschichtet.

Seifi
15.04.2009, 21:46
vielen Dank für die Hilfe

welchen den-Wert kann man für meine Zwecke empfehlen?

mfg Seifi

derjoe
16.04.2009, 08:08
wenn es auch eine Kiste sein darf, warum nicht einfach so was
http://www.raeer.com/shopexd.asp?page=&id=23906?var=00000?

Andreas L
16.04.2009, 08:15
... weil er dann die Stangen absägen muss ... :bg:

Ich würde für den Sack / die Tasche unbeschichtetes Cordura nehmen und den Boden mit LKW - Folie verstärken. Das müsste dann lange Zeit halten - und wenn der Boden irgendwann mal durchgescheuert ist: Die LKW-Folie ersetzten.

Andreas

derjoe
16.04.2009, 08:35
... weil er dann die Stangen absägen muss ... :bg:

Andreas

Ne, Deckel zu und draufrumspringen bis es paßt :baetsch:. Ne, ich meinte ja nur so was in der Art, gibt ja bestimmt noch etliche andere Größen.

Nur frage ich mich ganz realistisch:
ein mit Stangen gefüllter Sack von 30-40cm Durchmesser bei 1,2m Länge wird ein Gewicht von irgendwas 20-100kg zu tragen haben. Der Threadersteller schreibt ja auch nix über die Stangen selbst. Kann von Holz über Alu bist Stahl bei einem Famileinzelt wohl alles sein.

Jedenfalls ist es wohl kaum ein vertretbarer Aufwand, einen Sack zu nähen. Solche Nähte kann man absolut nicht mit der normalen Nähmaschine herstellen, das ist dann entweder Handarbeit, oder man hat eine Industrienähmaschine zur Verfügung.

Holzkiste selber basteln wäre auch nicht mehr Arbeit, evtl. günstiger und dann hat man was Robustes. Oder noch besser: man schaut nach Säcken / Kisten, die schon passend gemacht sind... :roll:.

Seifi
16.04.2009, 10:38
die kiste gefällt mir sehr gut aber leider zu klein...

industrienähmaschine steht zur Verfügung

ka wie schwer die Stangen sind aber mit kiste wird es auf jeden fall zu schwer

wir haben heute einfach zwei große Planen gekauft die werden wir dann zusammen nähen, die nähte werden wohl das schwächste glied sein aber einfach drei oder vie nähte pro seite und dann hält das hoffentlich

mfg Seifi

Pumba
23.04.2009, 08:47
sollte klappen ;) Ich habe aus der Restekiste mal ein paar Stückchen Stoff für einen Naht-Test zusammengenäht (doppelte Kappnaht, in einem anderen Thread gibt's ein Bild dazu).
1 Naht: Konnte ich mit den Händen reißen (schweres Heben ist mir nicht ungewohnt, meine Arbeit besteht aber überwiegend aus leichten Hebearbeiten, wenn überhaupt gehoben wird)

2 Nähte: Hielt der Reißprobe stand.

3 Nähte (um eine Holzstange die zwischen zwei Bäumen aufgehängt wurde): Ich konnte mich mit meinen 73kg Klettergewicht ranhängen...