PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asnes Kurzfellsystem



Ehemaliger
12.04.2009, 20:32
Kaufdatum: Februar 2008
Gebrauchszeitraum: Sarektour März 09

Das ist kein richtiger Testbericht. Ich wollte nur kurz meine Erfahrungen mit dem Asnes Kurzfellsystem (Ski Asnes Amundsen) auf unserer Sarektour posten.

1. Das Kurzfellsystem ist zwar einfach anzulegen. Trotzdem ist es viel zu aufwendig, die Felle ständig an- und abzulegen. Ich bin daher auf unserer Sarektour fast immer mit den Kurzfellen gefahren. Denn ohne die Felle geht rein gar nichts (kein Abstoss).

2. Ohne die Kurzfelle ist der Ski halt wie ein Abfahrtski bzw. Skatingski. Da es in der freien Natur fast nie lange, gemässigte Abfahrten gibt, macht ein Ablegen der Felle eigentlich nur Sinn, wenn man einen Berg bestiegen hat. Für einen richtigen Abfahrtski sind meine Amundsen Ski aber nicht drehfreudig genug. Und vor allem sind die Bindungen (hinten nicht feststellbar) und die Schuhe (Salomon X-ADV 8, sehr weich) ungeeignet. Zumindest für mich, der kein perfekter Telemarker ist.

3.
Im Ergebnis blieben die Felle daher fast immer dran und es stellt sich somit lediglich die Frage, ob die Felle besser als Schuppen sind.

4.
Die Felle steigen sehr gut. Nach meinem Eindruck besser als die Schuppen eines alten Fischer E99.

5.
Die Felle gleiten bei kaltem, festen Schnee (rippelige Scooterspur, Harsch) sehr sehr bescheiden. Es stockt und mit Rucksack sind selbst leichte Abfahrten sehr unangenehm.

6.
Auf Pulverschnee gleiten die Felle sehr gut. Nach meinem Eindruck besser als Schuppenski. Bei weichem Schnee (aufgetaut durch Sonne etc.) gleiten die Felle "normal", also ähnlich wie Schuppenski.

7.
Die Felle sind offenbar keine Mohairfelle, sondern Kunstfaserfelle. Wenn ich mir bei Colltex die Vergleichstabelle anschaue ( http://www.colltex.ch/ ), sind die Kunstfaserfelle bei kaltem Schnee richtig mies. Das entspricht auch so ziemlich meinem Eindruck.

8.
Mein Fazit: Lieber Mohair (falls es sowas für das Asnes Kurzfellsystem gibt).

9.
Geklebt haben die Feller übrigens gut. Keine Probleme.

ich
12.04.2009, 20:41
Die Ski/Felle hab ich gerade in der Vidda mehrfach gesehen und war total angetan von der schlanken Lösung!
Selbst war ich mit nem Halbfell von Black Diamond unterwegs - und Pulka. Hat auch super funktioniert und ich geb dir recht: Halbfelle haben wesentlich mehr
Abdruck als die Schuppen.
Was bei den Bd-Halbfellen etwas nervt ist die kleine Platte vorne; die fräst in Harsch und eisigen Zonen tierisch was weg und bremst dadurch merklich.
Aber alles in allem haben die für ne Pulkatour absolut ausgereicht und die Ski glitten wesentlich besser als mit Vollfellen. Die Asnes-Kombi ist da sicher noch ein wenig netter, vll gibts die ja auch mal aus Mohair...

Neo
04.05.2009, 20:41
Ich konnte das System (an Nats Ski) während unserer Tour begutachten und mein Eindruck war dass dieses System vorallem Sinn macht wenn man mit Pulka unterwegs ist (und relativ schlecht in Kombination mit Rucksack ist). Der Vorteil ist der höhrere Grip im Vergleich zu Schuppenski in Kombination mit noch brauchbaren Gleiteigenschaften.

Bei der Abfahrt mit Pulka ist man drauf eingestellt dass es ruckelt (und man aus dem Gleichgewicht gebracht wird) und ob dann noch zusätzlich die Ski etwas stocken fällt wahrscheinlich nicht mehr so viel ins Gewicht. Mit Rucksack (und dadurch einem hohen Schwerpunkt) ist es wahrscheinlich deutlich unangenehmer.

Sarekmaniac
04.05.2009, 22:59
@Nat Bergtroll: Was aus deinem Fazit nicht so ganz klar wird: Hattest Du jetzt Schuppen- oder Wachsski? Und hast Du eine Pulka gezogen oder einen großen Rucksack getragen?

Fjaellraev
06.05.2009, 20:51
Was aus deinem Fazit nicht so ganz klar wird: Hattest Du jetzt Schuppen- oder Wachsski?
Mit dem Asnes-System gibt es soweit ich weiss nur Wachsski. Den Amundsen gibt es auf jeden Fall nur als Wachsski mit dem Kurzfellsystem.

Gruss
Henning

Neo
06.05.2009, 21:09
Nat hatte Wachsski und einen Rucksack auf dem Trip dabei.

Sarekmaniac
06.05.2009, 21:28
@Nat Bergtroll. Danke für den Praxisbericht. Dann will ich, als Besitzerin der selben Ski, nur mit selbstgemachten Kurzfellen, auch mal meinen Senf dazu geben.;-)



Mit dem Asnes-System gibt es soweit ich weiss nur Wachsski. Den Amundsen gibt es auf jeden Fall nur als Wachsski mit dem Kurzfellsystem.

Gruss
Henning


@Henning. Danke für die Info. das wusste ich nicht. Schade eigentlich.

Wenn es Wachski waren, verstehe ich jetzt diesen Satz:


Denn ohne die Felle geht rein gar nichts (kein Abstoss).

Ungewachste Wachsski, Schuppen, Kurzfelle und Langfelle bezüglich des Abstoßes und der Steigfähigkeiten zu vergleichen, ist natürlich Äpfel mit Birnen mit Zitronen zu vergleichen. Bzw. ein Vergleich erübrigt sich, weil das Ergebnis auf der Hand liegt.

Ungewachste Wachsski taugen zu gar nichts. Gewachste Wachsski und Schuppenski sind zum Geradeausgehen und für gemäßigte Steigungen, mit Rucksack oder Pulka geeignet. Kurze und lange Steigfelle für stärkere Steigungen (daher der Name).

In gewissen Situationen machen Kurzfelle auch in der Ebene Sinn: Bei einem sehr hohen Pulkagewicht - ich würde mal schätzen, ab 50, 60 kg aufwärts. Und bei Tauwetter - in weichem Schnee gleitet man, wie Nat richtig schreibt sehr gut. Mit Mohairfellen allerdings keinesfalls, egal was in der Colltex-Tabelle steht, da Mohairfelle bei Nassschnee zur Stollenbildung neigen.

Bei sehr eisigem Untergrund oder schlechter Sicht können die Kurzfelle bei Abfahrten sinnvoll sein, weil sie bremsen und die Kontrolle über die Ski und die Geschwindigkeit erleichten.

Langfelle würde ich auf einer Tour nur noch mitnehmen, wenn ich eine Pulka über 50, 60 kg bewegen muss, und dann nur für die steilen Anstiege. Geradeaus lässt sich auch dieses Gewicht mit Sicherheit sehr gut auch mit Wachs/Schuppenski, eventuell mit Kurzfellen bewegen.

Ich finde es überhaupt nicht auswändig, die Kurzfelle an- und abzulegen. Aber das ist natürlich subjektiv.;-)


5.
Die Felle gleiten bei kaltem, festen Schnee (rippelige Scooterspur, Harsch) sehr sehr bescheiden. Es stockt und mit Rucksack sind selbst leichte Abfahrten sehr unangenehm.

Exakt, und deshalb lohnt es sich IMO, sie in solchen Situationen abzunehmen.

J.page
06.05.2009, 22:21
So dann will ich auch mal meine Erfahrungen erzählen. Nach 2 Tagen auf dem Akkajaure und div. Blasen und Schwellungen tausche ich meine Tourenski gegen ein Paar Asnes mir dem Kurzfellsystem sind ein Paar Taiga die etwas schmaler sind als die Amundsen die hier beschrieben wurden. Ich hatte eine Rucksack auf der ca 18-20 kg schwer war.

Also auf den ganzen Weg nach und von Piekehaure habe ich nicht eineinziges Mal die Felle benutzt das richtige Wachs hat immer gereicht und ansonten halt im V Schritt den Hügel hoch.

Die Felle habe ich nur mal zum testen draufgezogen um auf den Aussichtshügel bei Kvikkjokk zukommen.

Wenn das Wachs richtig war dann hatte ich eine bessere Haftung als shorst mit seinen E99 und Schuppen.

Ich denke das gutgewachste Ski locker mit den Schuppenski mithalten, ich würde glaube ich die Felle nur bei stärkeren Steigungen einsetzen oder um eine Abfahrt zu entschärfen :grins:

Also die Felle immer drauf zuhaben auf dem Ski ich weis net wäre mir zu anstrengend.

Noch eine Frage ans Forum meine Felle lösen sich nach ein paar Sekunden immer von alleine vom Ski ca. 30 sec auch wenn die in der Hütte aufgewärmt waren also die kleben irgendwie nicht können die zu alt sein das der Kleber nachlässt div mail zu Asnes bleiben unbeantwortet wie seht ihr das ??

across
06.05.2009, 22:26
Noch ein Wort zu Pulkaziehen und Wachsskiern: Pulka bis 60-70kg geht supergut mit Wachsskiern, auch wenn es bergaufgeht. Bin meine Langtour damit gegangen. Ich habe eher Bedenken, ob die Schuppen beim Pulkaziehen gleich gut halten wie die Wachsskier??? Beim Testen im Jämtland war der Schnee ja sehr nass, aber es ging trotz Steigung sehr gut.
Hat jemand mehr Erfahrung damit?

Ehemaliger
06.05.2009, 23:15
Nur zur Klarstellung: Ich hatte kein Steigwachs dabei (was ein Fehler war - im Geschäft wurde mir gesagt, ich brauche kein Wachs wegen der Kurzfelle) und konnte mich deshalb nur zwischen völlig glatt und kurzfellstumpf entscheiden.

Interessant finde ich die Aussage, dass es womöglich gar nicht am Material der Felle (Synthetik), sondern an den Metallplatten des Kurzfellsystems liegt, dass es bei kaltem Harsch oft so eklig stockt.

Sarekmaniac
06.05.2009, 23:23
Noch eine Frage ans Forum meine Felle lösen sich nach ein paar Sekunden immer von alleine vom Ski ca. 30 sec auch wenn die in der Hütte aufgewärmt waren also die kleben irgendwie nicht können die zu alt sein das der Kleber nachlässt div mail zu Asnes bleiben unbeantwortet wie seht ihr das ??

Ich nehme an, zum Aufbewahren klebst Du die Felle gegeneinander ( je obere gegen untere Hälfte, oder auch Fell 1 gegen Fell 2). Falls nicht, solltest du das tun, so trocknet der Kleber am langsamsten aus. Ganz vermeiden lässt sich das nicht. Die Felle auseinanderzuziehen ist ein echter Kraftakt. Wenn es das nicht mehr ist, ist das ein Zeichen, das der Kleber ausgetrocknet ist. Es gibt den Kleber von Colltex zum Nachimprägnieren (im Format etwa einer Uhu-Tube, eine Tube reicht für 2 Paar Langfelle). Anleitung ist dabei, ansonsten mach einen Thread auf, wenn es soweit ist.

Wenn Du z.B. auf einer Hütte die Felle trocknest, sollten sie aneinandergeklebt sein (keine freie Klebefläche, und nicht zu nahe am Ofen hängen.

Snuffy
06.05.2009, 23:43
Habe ja eigentlich keine Erfahrung mit Wachski aber das Felle mehr als greifen ist für mich eher eine Frage von Physik. Denn Felle bilden ja eine Art Widerhaken der auch in tiefere Schichten greift. Wachs kann das nicht und funktioniert nur oberflächlich.

BTW Felle sollen nicht wärmer als 30°C gelagert/getrocknet werden. Felle soll man auch nicht direkt aufeinander kleben. Dafür gibt es bei Colltex dieses weiße Plaste(wie beim Pflaster) oder bei BD die Cheatsheets.


Snuffy

Jaerven
07.05.2009, 07:43
Felle soll man auch nicht direkt aufeinander kleben.

Kann man während einer Tour ruhig machen.

Fjaellraev
07.05.2009, 21:16
Felle soll man auch nicht direkt aufeinander kleben.

Kann man während einer Tour ruhig machen.
Kann man auch sonst getrost machen. Die Folien machen nur das auseinanderziehen einfacher.
Übrigens ist es praktischer nicht die Felle aufeinander zu kleben sondern jeweils ein Fell zu falten, so dass die Enden aufeinander liegen. Deshalb wurden auch die Trennfolien erfunden - bei taillierten Fellen funktioniert das nicht mehr so gut ;-)

Gruss
Henning

Sarekmaniac
07.05.2009, 23:04
Kann man auch sonst getrost machen. Die Folien machen nur das auseinanderziehen einfacher.
Übrigens ist es praktischer nicht die Felle aufeinander zu kleben sondern jeweils ein Fell zu falten, so dass die Enden aufeinander liegen. Deshalb wurden auch die Trennfolien erfunden - bei taillierten Fellen funktioniert das nicht mehr so gut ;-)

Gruss
Henning

Ich mache das schon immer so. Aber wo wir hier jetzt das Thema Felle neu beschichten eh schon haben: Meine hätten es auch nötig. Allerdings ist der alte Belag nicht homogen weggetrocknet, sondern so rubbelig, wulstig geworden, und es hat sich im Laufe der Zeit allerlei Unrat eingeklebt, Klisterreste, Flechtenkrümel etc.

Was kann ich da am besten als Lösungsmittel nehmen, um den alten kleber komplett runter zu kriegen?

J.page
07.05.2009, 23:44
Das würde mich auch interessieren da ich glaube das die Felle einfach überlagert sind nach meinen Netzrecheren sin die Taiga bis 2005 oder 06 gebaut worden...also muss der Laden die schon eine Weile auf Lager gehabt haben, naja waren halt die einzigen die gut waren in Gällivare und auf die schnelle kaufbar waren....die Ski sind super und an leichten Abhängen über hole ich jeden E99 locker :bg: (nicht shorst :baetsch: ), aber für die nächste Tour sollten die Felle schon gut kleben!!! also wenn jemand Erfahrung mit neuklebendmachen von Fellen hat dann mal her mit den Infos.

Gruss Jonas

barleybreeder
07.05.2009, 23:55
Bitte unbedingt mal auf Colltex.com (http://www.colltex.com/) schauen, die haben ein paar sehr gute Videos und Anleitungen zu dem Thema Kleber-runter; Kleber-rauf, "Fellpflege".

Der "normale" Kleber scheint mit einem Lötkolben super runterzugehen. Auch das Aufbringen einer neuen Kleberschicht mittels Tape oder Tube scheint recht einfach.
Nur bei den ct40 Fellen ist das Problem wohl nur durch Einschicken an den Hersteller zu lösen.

Interessant auch die Aussage das sich wohl bestimmte Ski-Wachse (mit Flour, Teflon, Silikon) nicht mit den Kleber vertragen!

Snuffy
07.05.2009, 23:56
Ne klar muss man nicht, aber Bdel schreibt selber:
"WICHTIG : Die Cheat-Sheets sind die beste Möglichkeit, die
Klebefläche der Steigfelle zu schützen und zu erhalten. Kürzlich
durchgeführte Tests haben gezeigt, dass Steigfelle mit Cheat-
Sheets sich im Gelände wesentlich einfacher trennen lassen und
die Klebefläche der Steigfelle wesentlich länger hält. Benutzen Sie
also Cheat-Sheets."

Und da sie eh mitgeliefert werden..


Snuffy

Sarekmaniac
08.05.2009, 00:24
Bitte unbedingt mal auf Colltex.com (http://www.colltex.com/) schauen, die haben ein paar sehr gute Videos und Anleitungen zu dem Thema Kleber-runter; Kleber-rauf, "Fellpflege".

Der "normale" Kleber scheint mit einem Lötkolben super runterzugehen. Auch das Aufbringen einer neuen Kleberschicht mittels Tape oder Tube scheint recht einfach.


Jupp, da werde ich mal nachlesen.



"WICHTIG : Die Cheat-Sheets sind die beste Möglichkeit, die
Klebefläche der Steigfelle zu schützen und zu erhalten. Kürzlich
durchgeführte Tests haben gezeigt, dass Steigfelle mit Cheat-
Sheets sich im Gelände wesentlich einfacher trennen lassen und
die Klebefläche der Steigfelle wesentlich länger hält. Benutzen Sie
also Cheat-Sheets."




Interessant auch die Aussage das sich wohl bestimmte Ski-Wachse (mit Flour, Teflon, Silikon) nicht mit den Kleber vertragen


@Barleybreeder, Snuffy: Ihr seid echt knallharte THEORETIKER, Goretex, PU-Membran, Eispanzer:roll:
:bg:


Also ich habe 2002 ein paar "gebrauchte", faktisch aber völlig unbenutze Colltexfelle gekauft. Die lagen vier Jahre rum, dann war 2006, und ich habe daraus Kurzfelle gebastelt und auf die furztrockene Klebefläche neuen Colltexkleber aufgetragen. Dann bin ich damit auf Tour gegangen: 2006 ca 220 km, 2007 knapp 1700 km (irgendwo auf halber Strecke habe ich den Kleber erneuert, einfach eine neue Schicht drüber gestrichen), 2008 300 km, und dieses Jahr etwa 200 km. Die Felle waren dabei meist im Rucksack, aneinandergeklebt, und wenn sie unter die Ski kamen, dann waren letztere im Idealfalle sauber, und wenn nicht, dann waren eben, mal mehr, mal weniger, Wachsreste drauf, oder Klisterreste. Macht überhaupt nichts. Bzw. vielleicht macht es irgendwas, was man unter dem Rasterelektonenmikroskop erkennen könnte, aber die Felle kleben trotzdem. Ganz ohne "Cheat-Sheet", was auch immer das ist.;-)

barleybreeder
08.05.2009, 00:38
Hier noch ein paar Infos zur Fellpflege.

http://www.bergnews.com/service/fellpflege/fellpflege.php

Mit Heißluftfön und Spachtel soll man anscheinend auch dem Kleber zu Leibe rücken können oder braunen Einkaufstüten (Packpapier?) und Bügeleisen.

Sarekmaniac
08.05.2009, 09:21
Hier noch ein paar Infos zur Fellpflege.

http://www.bergnews.com/service/fellpflege/fellpflege.php

Mit Heißluftfön und Spachtel soll man anscheinend auch dem Kleber zu Leibe rücken können oder braunen Einkaufstüten (Packpapier?) und Bügeleisen.

@Barleybreeder. Schönen Dank. Ich muss bei meinen Fellen auch die Drahtschlaufen erneuern. Bei der Gelegenheit werde ich das direkt mal versuchen und berichten. Heißluftfön klingt auf jeden Fall praktikabler als Lötkolben. Wir haben einen Heißluftbläser in der Werkstatt, um bei Fensterrestaurierungen alten Leinkitt zu lösen, der dürfte geeignet sein.

Fjaellraev
08.05.2009, 23:10
Bügeleisen (Auf Stufe Wolle (Empfehlung Black Diamond) und Packpapier (Notfalls auch Zeitung) klappt ganz gut.

Gruss
Henning

Ehemaliger
19.06.2010, 14:49
Dieses Jahr im Sarek (wärmere Temperaturen, teilweise viel Neuschnee) war mit den Fellen alles anders ;)

Es hat nicht so unangenehm gestockt bei Abfahrten. Vermutlich lag dies wirklich eher an der Metallplatte, die bei hartem Schnee teilweise hakte.

Dafür hatte ich teilweise monströse Stollen unter den Fellen (15cm oder so). Da konnte dann von Gleiten auch keine Rede mehr sein. Das Steigen geht mit Stollen aber noch ganz gut ;) Steigwachs habe ich keinen benutzt. Aber den Reiseberichten von Sarekmaniac und across entnehme ich, dass man auch mit Steigwachs ein ziemliches Theater erleben kann.

Das nächste Mal würde ich auf jeden Fall Antistollspray mitnehmen, welches ich dieses Jahr nicht eingepackt hatte, da es letztes Jahr nie gestollt hat.

Bergtroll
24.02.2013, 10:08
Update: Mein neuer Asnes Combat Nato Jeger spesial hat ein leicht geändertes Fellsystem. Oben im Thread wurde ja angedeutet, dass das Metallbefestigungsstück bei Harsch unangenehmes Rucken verursachen kann. Beim neuen Skimodell fällt auf, dass der Skibelag an der Stelle der Fellbefesitung leicht ausgefräst ist, so dass die Fellbefestigung nicht mehr deutlich übersteht. Das müsste deutlich glatter sein.

oo0OooO0oo
19.03.2014, 19:50
Damit der Thread weitergeht:

Ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht, dass - bei hartem Schnee - auch die neue Befestigung von Asnes starkes Bremsen bzw. Rubbeln des Metallteils nicht verhindern kann. Das ist ein gravierender Nachteil des Asnes Systems.

Es gibt eine Alternative von Madshus: Intelligrip Felle, die aus einem Gleitbelag und einem Kurzfell bestehen und auf jedem Ski montiert werden können. Der Grip der Felle dürfte unter dem der Asnes Kurzfelle liegen, aber für flaches Gelände auch mit Pulka ausreichen. Bei steilem Gelände müssen dann die Langfelle ran. Ob die Madshus Felle gut funktionieren, kann ich wegen Katastrophenwinter noch nicht sagen. Habe aber 4 Stück sehr günstig in Finland erstanden (Stück a 39 EUR). Werde nächsten Winter weiterberichten.

Vintervik
09.11.2017, 23:00
Habe gerade zufällig gesehen, dass Åsnes die Befestigungshaken für die Kurzfelle geändert hat.
Der Metallhaken ist jetzt mit einem Kunststoffüberzug versehen, der sich in Richtung der Vorderkante verjüngt/schräg abfällt.

https://www.asnes.com/produkter/kortfeller/

Habe gerade erst letzten Winter neue Kurzfelle gekauft, wäre sonst mal interessant auszuprobieren, ob sich die Laufeigenschaften mit aufgezogenen Fellen durch die Veränderung verbessern.