PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Volumen Frage ... Bergans Alpinist Escape oder Trollhetta 95 ....



guido66de
08.04.2009, 22:59
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier im Forum und würde mich nicht als Neuling in Sachen Outdoor und Camping bezeichnen aber ich stehe jetzt vor der Entscheidung mir einen Rucksack anzuschaffen.

Folgender Hintergrund:

7-10 Tagestouren durchs norwegische / schwedische Fjell mit kompletter Ausrüstung.

Ausserdem wird mein Sohn nächstes Jahr der Kindertrage entwachsen sein und mein Rücken wird somit frei. Wir wollen dann 2-3 Tagestouren machen. Das bedeutet das sich das Gepäck für zwei Erwachsene und ein Kind auf zwei Rucksäcke verteilen muss. Meine Frau wird auch tragen aber ich denke das das größere Gewicht dann bei mir bleibt ... hier soll auch ein Zelt plus Standardausrüstung mit.

Muss ein Rucksack eigentlich im Flugzeug noch einmal extra verpackt werden oder wie handhabt ihr das (ich bin noch nie mit Trekking Rucksack geflogen) ?

Ich weiss es sind viele Fragen aber eine Anschaffung in der Preisklasse will gut überlegt sein und der Markt ist so gross und, wie ich finde, schlecht überschaubar.

Danke schon einmal für eure Antworten

Gruß Guido

Ebisch
13.04.2009, 00:23
Moin,
frohe Ostern :D
und herzlich willkommen im Forum!
Bisher gab´s noch keine Antworten, es werden wohl die Meisten on tour sein.
Wenn ich Dich richtig verstehe, möchtest Du den Rucksack mehrfach für 2-3 tägige Wanderungen benutzen, und bei der längeren Tour mit7-9 Tagen Dauer nimmst du Dein Kind nicht mit?

Vorab wäre hilfreich:
Rückenlänge?
Wie schwer ist dein Zelt bzw. wie voluminös?
Nur Trockenproviant oder auch schwere Sachen wie frisches Obst?
Brennstoff & Kocher oder HOBO?

Mir reichen im Sommer 75 Liter mit Luxusausrüstung, d.h. Espressokocher, Kopfkissen etc. . Allerdings wird es bei mehr als 6 Tagen mit dem Proviant dann sehr eng im Rucksack. Wirst Du alle Kalorien mitschleppen müssen??

Ich persönlich liebäugle für Wintertouren mit dem Kajka von Fjällräven, weil das Tragesystem Schulterbreite, Rückenlänge und Hüfte fantastisch flexibel berücksichtigt. Und Vinylon ist ein netter Aussenstoff. In meinem Fall die 90l Version für meine Wintertouren. "Damenmodell" bedeutet übrigens lediglich die Option einer kürzeren Rückenlänge und eine schmalere Hüfte&Schulter einstellen zu können. Das trifft auch viele Männer... Dieses Modell würde ich uneingeschränkt empfehlen.

Flughafen:
Im Flugzeug hat es mir bei Lufthansa mal eine Isomatte zerfetzt, die aussen am Rucksack hing. Die hatten mir eine Umverpackung kostenlos angeboten, aber da es sonst nie Probleme gab, hatte ich abgelehnt.... Ich würde diese Umverpackung am Schalter für Sondergepäck erfragen!

Ciao, Andreas

Komtur
13.04.2009, 09:00
Hallo,

habe den Bergans Alpinist Escape - ist schon ein sehr großer Rucksack.
Die 130 Liter Volumen erreicht er mit Seitentaschen und anders wie immer abgebildet, mit hochgestülptem Zusatz. Mhm, also wie erklärt man das - also der Rucksack ist ja wie eine Tonne und oben gibt es noch zusätzlichen Aussenstoff in schwarz, den man noch oben klappen kann. So wird er höher und hat mehr Volumen - ca. 110 Liter ohne Seitentaschen. Siehe Fotos.

http://www.kadler.de/Outdoor/Bergans3.JPG

http://www.kadler.de/Outdoor/Bergans2.JPG

Das Tragesystem ist einfach genial. Habe damit schon 40Kg getragen - was natürlich trotzdem auf Beine, Hüften und Schultern geht - hier ist der Mensch die Grenze.
Selbst wenn man weniger Gewicht hat, aber mehr Volumen benötigt, wie z.B. für Schlafsack, Klamotten etc. hat man ausreichend Platz.

Aufgrund der vielen Spanngurte sollte man diesen nicht unverpackt im Flugzeug transportieren, da sich sonst etwas in den Transportbändern des Flughafen verfangen könnte. Es gibt von Tatonka einen extragroßen Packsack. Trotzdem müssen für den Transport die Seitentaschen abgenommen werden.

Gruß

Dirk

Ebisch
13.04.2009, 11:26
Du siehst ja auch sehr groß aus! ;-)

Von daher wäre die Statur schon wichtig, ich versinke im Alpinist...(1,76m, 60kg)

Gruß, Andreas

Komtur
13.04.2009, 12:58
Von daher wäre die Statur schon wichtig, ich versinke im Alpinist...(1,76m, 60kg)


Gerade mal nachgemessen - voll ausgefahren ist der Alpinist ca. 110 cm hoch. Selbst bei mir ist der dann 20cm höher als mein Kopf.

Gruß

Dirk

guido66de
15.04.2009, 09:38
Hallo zusammen,

danke für eure Antworten ;-)

Nachdem ich bei Black Foot in Köln war, habe ich mich entschieden .... es ist ein Fehler diesen Laden zu betreten :bg:

Ich werde mir den Gregory Denali Pro kaufen, den hatte ich mit 30 kg auf dem Rücken habe das Gewicht kaum gespürt.

Über die Verarbeitung brauchen wir glaube ich nicht zu sprehen :cool:

Gruß Guido

Ebisch
16.04.2009, 21:35
Ich glaube, "derjoe" hat so einen über ??? Fragen kost nix.

Gruß, Andreas

Postfrosch
21.04.2009, 12:07
Hallo,

habe den Bergans Alpinist Escape - ist schon ein sehr großer Rucksack.
Die 130 Liter Volumen erreicht er mit Seitentaschen und anders wie immer abgebildet, mit hochgestülptem Zusatz. Mhm, also wie erklärt man das - also der Rucksack ist ja wie eine Tonne und oben gibt es noch zusätzlichen Aussenstoff in schwarz, den man noch oben klappen kann.

Habe ebenfalls diesen Rucksack und trotz seiner Größe kann man ihn auch bei weniger Befrachtung noch gut "komprimieren" bzw. in der Größe anpassen. Das Tragesystem ist eines der besten auf dem Markt und IMHO für Menschen >195cm die einzige Alternative.

Ebenfalls empfehlen kann ich den Haglöfs TOPO 90 (ausgelaufen, mittlerweile durch SUMO 95 ersetzt) - er punktet beim Nässeschutz, ist aber weniger komfortabel beim Tragen.

Beim Verpacken im Flugzeug würde ich schauen, ob Du nicht einfach 1-2 Rollen Frischhaltefolie rumwickelst, dann baumelt da nix mehr und Schmutz ist auch kein Problem.

Ich hatte auch mal so einen Packsack von Tatonka da, aber der Bergans passte da nicht rein - welchen hast Du da Dirk?

Grüße

Postfrosch

Komtur
21.04.2009, 12:27
Ich hatte auch mal so einen Packsack von Tatonka da, aber der Bergans passte da nicht rein - welchen hast Du da Dirk?

Sorry, kleiner Fehler - er ist von Four Seasons, der Cargo Bag.
Ist jetzt bei Globi als Meru Cargo Bag.

Und stimmt, den Bergans Alpinist kann man auch mit wesentlich weniger Volumen gut nutzen, da er viele Kompressionsriemen hat.

Gruß

Dirk

BigKahuna
21.04.2009, 13:19
Muss ein Rucksack eigentlich im Flugzeug noch einmal extra verpackt werden oder wie handhabt ihr das (ich bin noch nie mit Trekking Rucksack geflogen) ?
Ich habe für meine Rucksäcke (immer ca. 80l-100l) noch nie einen Packsack für den Transport verwendet. Wir waren gerade wieder zu sechst unterwegs (alle mit recht großen Rucksäcken) und keiner hat einen extra Packsack verwendet.
Wir bereiten die Rucksäcke lediglich für den Transport vor, indem wir alle Gurte straffen, alle Schnallen schließen und sämtliche Überlängen aufwickeln und/oder weg stecken. Das ergibt ein recht kompaktes Paket, dass sich vom verladenden Personal auch noch vernünftig greifen lässt. Sofern alles gut befestigt ist und nix rumschlabbert, kann man auch Iso-Matte (Evazote) und Trekking-Stöcke außen befestigen. Mit dieser Methode hatte ich in den letzten 15 Jahren keine Probleme.

Shorty66
22.04.2009, 18:39
Den Denali Pro hatte "Terracamp" in münster lange zeit sehr günstig im angebot. Jetzt haben sie die Filiale in der der rumstand geschlossen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass der in der anderen Filiale noch zu haben ist. [edit: filialenschließung war wohl eine fehlinformation - zumindest auf der Website (http://www.terracamp.de/) von denen lese ich nichts davon.]
An deiner stelle würde ich dort mal anrufen und fragen ob die den auch versenden würden.

punhill02
22.04.2009, 18:58
tach auch,

ich hatte auch mal den alpinist von bergans und war mit dem teil trekken in norwegen. von der größe her ist er riesig und hat auch das entsprechende tragesystem, welches mir nicht ganz so sehr zusprach.

bin dann auf den denali pro umgestiegen. das teil habe ich noch nicht bei einer längeren tour genutzt, aber er rutscht nicht mehr von meinen hüften (der winkel des hüftgurts lässt sich ja einstellen und das hält bei mir).

ich muss nur sagen, dass ich trotz meiner ca. 191 cm körpergröße einen denali in rückenlänge m hab und das auch völlig für mich ausreicht. der bei terracamp war meines wissens ein in rückenlänge l.

ich würde dringend empfehlen, das teil vorher diesbezüglich zu testen. sonst hat man einen sehr teuren rucksack zuhause der nicht nutzbar ist.

beim letzten einsatz (in spanien) bin ich ohne jeden packsack geflogen. a) brauch man den sack nicht auch noch zu tragen und b) reicht normaler weise ein gutes verschnüren der gurte aus. trozdem hab ich immer einer ersatzschnalle für den hüftgurt dabei.

ich hoffe diese infos reichen und helfen weiter.

beste grüße und einen schönen tach noch

christian

guido66de
22.04.2009, 20:53
Hallo,

ich habe mir den Denali Pro bei http://www.outdoor-discount.com/ bestellt.

War ca. 230,- € günstiger als beim Händler vor Ort.

@ punhill02
Dort habe ich den Denali in M probiert und er wurde als gut befunden, es wundert mich das du bei deiner Größe auch einen M hast. Ich bin lediglich 183 groß ?

Gruß Guido

punhill02
26.04.2009, 19:34
moin,

@guido66de: ich hatte einen runout von gregory in größe L, der definitiv zu groß war und hab meine rückenlänge auf ca. 49 cm gemessen. demnach bin ich bei gregory am oberen ende der rückenlänge M und das passt auch ganz gut. ich musste aber die schulterriehmen auf die obere einstellung stellen. habe bei einem freund den denali in größe L und der unteren schulterriemeneinstellung getestet und das war auch zu lang. demnach bin ich mit meinen schwerlastesel sehr zufrieden:bg::bg:

dir viel spaß mit dem kleinen monster, ich denke du wirst nicht entäuscht sein!!