PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Daunenjacken von Yeti



Munzman
19.11.2003, 13:46
moinsen,

hat jemand erfahrung mit den daunenjacken von yeti?
mich interessieren besonders die jacken chill dry und tschimtarga dry (samok wäre wahrscheinlich etwas übertrieben).
bin an allen erfahrungsberichten interessiert, insbesondere packmass, temp.-einsatzbereich und bei welchen gelegenheiten ihr sie einsetzt.

ciao Munzman

Nicht übertreiben
19.11.2003, 13:54
Ich habe die chill (ohne dry sonst baugleich) und bin absolut zufrieden. Einsetzen tu ich sie eigentlich nur bei Winterwanderungen, da sie für den normalen deutschen Winter einfach zu warm ist. Die Daune macht einen sehr guten Eindruck und die Details stimmen auch (Fleece in den Armabschlüssen um Windzug zu vermeiden, gute Kapuze etc.) Packmaß ist ungefähr ne normale Konservendose (wenn ich mich recht entsinne)
Kälteste Temperatur war bisher -25°C und da konnte ich (in langer Unterwäsche und der Jacke) ne halbe Stunde vorm Zelt stehen und Sterne gucken ohne zu frieren.

Thorsten
19.11.2003, 14:24
Ich habe die Chill Dry und bin wie N.Ü. ebenfalls sehr zufrieden.
Habe sie mir seinerzeit näher angesehen nachdem sie beim Daunenjackentest vom Outdoor-Magazin extrem gut abgeschnitten hatte.
Ist eine von den vergleichsweise wenigen nicht durchgesteppten Jacken.

Vorher hatte ich die Iditarod(glaube ich) von Wolfskin.
Vom Preis her ähnlich, allerdings kein Vergleich in Schnitt und Aussenmaterial.

Zu meiner Schande muss ich allerdings gestehen, daß ich die Chill Dry praktisch überhaupt nicht zu klassischen Outdoor-Unternehmungen trage.
Das Ding ist für mich eine schön warme Winterjacke, die ich auch über dem Sakko trage.
Sollte ich mal eine Hundeschlittentour machen, nehme ich sie natürlich trotzdem mit :D

Monika
19.11.2003, 16:08
Hi
ich hab seit letzten Winter die Tschimtarga und bin damit super zufrieden - Packmass müsste ich aber noch mal überprüfen - ich muss gestehen, dass ich die Jacke bisher nur zu Hause benutzt habe.
Obwohl mir im letzten Winter ständig die Nabenschaltung eingefroren war (bzw. der Baudenzug) hab ich damit nicht gefroren.
Ausserdem scheint das Material deutlich stabiler zu sein, als bei meiner alten Daunenjacke, deren Ärmel ich mir am Tag zuvor zerissen hatte.
Ausser der Tatsache, dass man sich in den vielen Taschen dumm und dusselig suchen kann (wo war jetzt noch mal der Schlüssel - ach ne, in der Tasche ist ja das Handy ...) und der nicht ganz sooo geringe Preis kann ich nix gegen diese Jacke sagen.
Noch ist sie mir aber leider zu warm (ich schau jeden Tag auf das Thermometer und warte darauf, dass die Temperatur deutlich unter 0 Grad liegt, dann wird sie endlich aus dem Schrank geholt)

Gruß Monika

Corton
27.12.2003, 17:11
Yeti Heartbeat <--> Yeti Millenium

Wo liegen die Unterschiede? Aufgefallen ist mir bis jetzt lediglich, dass die Heartbeat im Gegensatz zur Millenium wohl ne richtige Kapuze hat. Ist in der Hearbeat auch die VIB Daune verarbeitet? Ist die Füllmenge identisch? Praktische Erfahrungen mit den Teilen? Die Hearbeat wird bei eBay für 139 EUR, die Millenium für 99 EUR angeboten. Gibt´s die Jacken irgendwo noch günstiger?

Bin auf der Suche nach einer leichten (Gewicht < 600g) Daunenjacke, die Fleece und das leichte KuFa Jäckchen von Vaude als Isolator bei vorwiegend ruhenden Tätigkeiten ( :) ) ersetzen soll. Alternativen bis max. 200 EUR?

Danke,
Corton

mamaguru
28.12.2003, 15:30
@ Corton

Bin auf der Suche nach einer leichten (Gewicht < 600g) Daunenjacke, die Fleece und das leichte KuFa Jäckchen von Vaude als Isolator bei vorwiegend ruhenden Tätigkeiten ( :) ) ersetzen soll. Alternativen bis max. 200 EUR?
Hmm... <600 gr. kann ich dir nicht bieten, <200 EUR eigtlich auch nicht. :bg: Schau dir trotzdem mal von Vaude die »Pumori« an, denn das ist eine Daunenjacke mit abnehmbaren Ärmeln, also auch eine Daunenweste. ;)
http://www.yeah-ag.com/bilder/X01307276-.jpg

Da ich zu der Gattung »extreme-Temperaturschwankungen-nicht-ausstehend« (Anm.: bei Bewegung heiß ohne Ende und bei Ruhe/Rast frieren ohne Ende) gehöre, habe ich mir diese ungemein flexible Jacke gegönnt -- schon vor einigen/etlichen Wochen um die kalte Jahreszeit gut zu überstehen, was aber dieses Jahr nicht wirklich notwendig war *aufholzklopf*.

herzlichen gruß
boris

Corton
28.12.2003, 15:48
Hmm... <600 gr. kann ich dir nicht bieten, <200 EUR eigtlich auch nicht. :bg:
Womit exakt 0% meiner Wünsche berücksichtigt wurden... :bg: :bg:

So ne Daunenjacke mit abnehmbaren Ärmeln habe ich schon und zwar das Modell "Iditarod" von Wölfchen. Sehr warm aber mit einem Gewicht von über 1kg auch sehr schwer. Es soll in diesem speziellen Fall aber eher was Leichtes sein. Die 400g der Heartbeat finde ich schon verlockend...

Gruß,
Corton

Maico Schulz
28.12.2003, 15:51
Hihø!

@Corton:

Sowas? http://www.phdesigns.co.uk/de/minimusj.htm

so nachfragend
Maico

Corton
28.12.2003, 16:06
Hi Maico!

Genau so was in der Art. :) Das Jäckchen kommt ohne alles auf ca. 185 EUR, mit Kapuze auf ziemlich genau 200 EUR - fraglich ob sich der Aufpreis im Vergleich zur Heartbeat/Millenium lohnt. Die Füllung dürfte wahrscheinlich noch besser sein. Hast Du Erfahrung mit PHD-Produkten? Wenn ich mir die Daten der "Minim" Schlafsäcke so anschaue... *träum*

Gruß,
Corton

mamaguru
28.12.2003, 16:09
@ Corton


Hmm... <600 gr. kann ich dir nicht bieten, <200 EUR eigtlich auch nicht. :bg:
Womit exakt 0% meiner Wünsche berücksichtigt wurden... :bg: :bg:
:lol: Die komplette Jacke wiegt in Gr. XL 769 gr., als Weste nur noch 535 gr.. Die »Schallmauer <200,- EUR« dürfte für dich als »Preisfuchs« keine allzugroße Herausforderung sein, bei UVP 229,95 EUR. ;)

gruß
boris

Rechtshraipkorecktur

Maico Schulz
28.12.2003, 16:10
Hast Du Erfahrung mit PHD-Produkten?

Ich hab (noch) nix von PHD (mir hat es die Weste angetan, wünsch ich mir zu meinem Burzeltag), hab aber PHD-Sachen schon in den Fingern gehabt und kann nur sagen: Erste Sahne. Aber allererste Sahne.

so weit
Maico
Hutchinson-Jünger

felö
28.12.2003, 17:11
... bin auch schon regelmäßiger Besucher der phd-seite :bg: , so´n Jäckchen würde ich ja auch mal gerne ausprobieren, gibt´s aber in good (?) old Germany nur auf Bestellung oder ?

Felö

MaMa
31.12.2003, 10:03
Praktische Erfahrungen mit den Teilen?

Nur mit der Millenium. Tjo, was soll ich dazu noch sagen? Die Daune kennst du, den Stoff der Jacke auch, somit sind die Vor- und Nachteile bekannt....ok, der Kragen ist recht locker geschnitten und nicht mit nem Zug verstellbar. Aber das ist auch das einzig erwähnenswerte. Ansonsten ist die Millenium nur klein, leicht und warm. Wobei "warm" heißt, dass ich mich bei -10/-15 Grad Außentemp. mit nem dünnen Fleecepulli drunter im Zelt wohl fühle.

Corton
04.01.2004, 15:34
der Kragen ist recht locker geschnitten und nicht mit nem Zug verstellbar
Leider, leider... ist das bei der Heartbeat genauso. :( Wie sieht´s denn bei der Millenium mit den Ärmelabschlüssen aus? Sind die verstellbar/dicht? H-Kammer System oder durchgesteppt? Ich hab bei Outdoor Works mal nachgefragt, was die genauen Unterschiede zwischen Millenium und Hearbeat (H.) sind:

- H. hat ne Kapuze
- H. hat alubedampftes AirNet, soll angeblich wetterfest sein :roll:
- H. hat eine etwas höhere Füllmenge (ebenfalls VIB Daune)
- H. einen Innentasche mit RV
- H. hat RVs an den Außentaschen
- H. hat einen winddicht unterlegten Front-RV

In rot kostet die inzwischen nur noch 111 EUR, so langsam komm ich ins Grübeln...

Gruß,
Corton