PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Rucksack ist der beste?



Rummmpel
27.03.2009, 00:20
Moin Moin!

Ich würde mich freun, wenn mir vielleicht jemand ein paar Tipps geben könnte.
Im Sommer habe ich vor, den Jakobs Weg zu bewandern. Meine Ausgangsposition ist, dass ich noch nie eine längere Tour gemacht habe und mich komplett neu eindecken muss.
Mein größtes Problem ist leider der Rucksack. Es gibt so viele unterschiedliche Produkte, die von ,,billig" bis teuer gehen.
Mein bisheriger Favorit ist der ,,Kaikkialla Esko 60". Hat jemand zufällig schon Erfahrung mit diesem Rucksack?
Ansonsten habe ich mir noch den "Deuter Competition 65+10" ausgeguckt. Was haltet ihr von dem?
Gibt es sonst noch Tipps für Rucksäcke? Vielleicht gibt es ja auch einen der preiswerter und trotzdem sehr gut ist?!

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Schon mal vielen Dank,

MfG, Mathies

Werner Hohn
27.03.2009, 00:27
Nimm 20 Liter weniger. Meiner hatte ein Fassungsvermögen von 40 Liter, und die wurden nicht ganz benötigt, trotz einer gefalteten 5 mm Isomatte unten drin.

Werner

Scayla
27.03.2009, 00:32
"ausgucken" reicht nicht - du musst den rucksack anprobieren und am besten mit realistischem gewicht eine zeitlang tragen. ich war heute auch wieder 2 stunden rucksack anprobieren... und lande doch immer wieder beim selben, obwohl ich eigentlich lieber einen größeren hätte. nun gut, dann lautet die devise halt: beschränkung
"der beste" rucksack ist der, der dir am besten passt! vor allem dann, wenn du ihn viele tage am stück bequem tragen möchtest. es sei denn, du möchtest den jakobsweg aus gründen der selbstkasteiung gehen ;-)

tah
27.03.2009, 01:21
Hallo Mathies,

ich kann mich meinen beiden Vor-Postern nur anschließen.

Es gibt nur "den einen" besten Rucksack für die eine einzigartig spezielle Unternehmung - natürlich nicht.

Jeder hier im Forum wird die Frage wohl etwas anders beantworten und wahrscheinlich etwas anderes bevorzugen. Es kommt wirklich darauf an, ob Du das Teil gut handhaben und vor allem im beladenen Zustand gut tragen kannst. Ich selbst wähle einen Rucksack zu 50% über das Tragesystem aus - es muss zu mir passen. Und deshalb hilft mir auch nur anprobieren.

Die Größe ist so ein zweites Ding. Mit der Zeit sind meine Rücksäcke immer kleiner geworden. Zur Zeit benötige ich etwa ein 45 L Teil, um fast alle mehrtägigen Unternehmungen umsetzen zu können. Mein "großer" 60+ L Berghaus kommt eigentlich nur mit, wenn die Touren mehrwöchig ohne Zivilisation oder im Winter mit dem ganzen Blech und Seilkrams anstehen. Will heissen - was habe ich früher alles an nicht nutzbarem Zeugs mit mir rumgeschleppt.

Ich persönlich denke ebenfalls, auf dem Jakobsweg könnte weniger vielleicht mehr sein.

Viele Grüße, Tom.

Zio
27.03.2009, 02:07
Hi,

der beste Rucksack, ist der, der passt! :oldman:
Überlege Dir im Vorfeld was Du alles mitnehmen möchtest / musst.
Als Anreiz kannst Du Dir mal die Packliste im Wiki anschauen.
Dann gehe zu dem Händler deines Vertrauens und nimm Dir viel Zeit und Geduld mit. Trage die Rucksäcke mit realistischem Gewicht und scheue Dich auch nicht davor, mal verschiedene Einstellungen am Tragesystem beim Rucksack vor zu nehmen.
Beim Tragesystem würde ich pers. darauf achten, das die Größenverstellung mittels Klett oder ähnlichem ist. Keine Mechanik. Die ist 1. schwerer und geht 2. schneller kaputt (meine Meinung).
Du solltest auf gar keinen Fall den Fehler machen und am Rucksack Geld sparen!

Winke
Zio

PS:Lieber den Rucksack 10 L größer kaufen als nachher 10 L zuwenig Platz haben.

Mosen
27.03.2009, 19:39
Zu Kaikialla wird dir wohl noch niemand wirklich was sagen können, die Produkte gibt's doch erst seit...was? Zwei Monaten? Aber interessant sind sie schon, preislich halt. Aber naja..:roll: siehe oben

Buck Mod.93
27.03.2009, 20:29
Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen,
dass man auf dem Jakobsweg im Sommer ein solches Monster
brauchen könnte.Imo sind 60 Liter da echt das Maximum.
Ich werde wie es aussieht im Sommer auch dort Unterwegs sein.
Die Liste steht bereits und ich werde mit dem Zeug auch keine
50 Liter füllen können.Ich finde die wichtigsten Punkte beim
Rucksackkauf sind,dass er passt und dass man ihn später nicht
zu voll packt.

Meine Empfehlung im 60 Liter bereich:Osprey Aether 60 (http://www.unterwegs.biz/9652-osprey-aether-60.html)

Ist auch ein recht leichter Rucksack.

Ich denke wenn du dir erst mal die restliche Ausrüstung zusammenstellst
ist es auch leichter einen Rucksack zu finden.

Monika
27.03.2009, 21:41
du meinst ja, du musst dich neu eindecken....

je weniger man mitnimmt und je leichter die Sachsen sind, desdo mehr Spass macht das Wandern - wenn du also eh alles neu kaufen willst/musst würde ich auch erst mal alles andere einakufen und dann schauen, wie groß der Rucksack wirklich sein muss. Wenn du ev. sogar mit einer weiteren Person unterwegs bist, könnt ihr euch auch das eine oder andere teilen (z.B. einer das Zelt, der andere dafür Kocher und erste Hilfe..)

Monika

Manush
05.10.2009, 18:38
Hallo Mathies,

welcher Rucksack ist es denn nun bei dir geworden? Berichte mal von deinen Erfahrungen.

Generell würde ich sagen, für größere Touren mit Schlafsack, Isomatte, Kocher, Zelt und evtl. noch Proviant würde ich ca. 70 Liter empfehlen (bei viel Proviant/Extras oder im Winter auch mehr). Sobald das Zelt wegfällt reichen 60 Liter auch, und wenn's nur Schlafsack und persönlicher Kram ist, kommst du je nach Ausrüstung mit 40-55 Ltr. zurecht (für den Jakobsweg müsste diese Größe allemal reichen, weil du ja kein Zelt brauchst und Lebensmittel und was du sonst benötigst überall nachkaufen kannst).

Gruß

Manush

gaplodi
05.10.2009, 19:23
[QUOTE=Monika;467595][OT]

je weniger man mitnimmt und je leichter die Sachsen sind, desdo mehr Spass macht das Wandern.......


was manche so mitschleppen zzzzzz:bg:
ich mag auch einen

Blackbaer44
08.10.2009, 22:16
Moin Moin!

Ich würde mich freun, wenn mir vielleicht jemand ein paar Tipps geben könnte.
Im Sommer habe ich vor, den Jakobs Weg zu bewandern. Meine Ausgangsposition ist, dass ich noch nie eine längere Tour gemacht habe und mich komplett neu eindecken muss.
Mein größtes Problem ist leider der Rucksack. Es gibt so viele unterschiedliche Produkte, die von ,,billig" bis teuer gehen.
Mein bisheriger Favorit ist der ,,Kaikkialla Esko 60". Hat jemand zufällig schon Erfahrung mit diesem Rucksack?
Ansonsten habe ich mir noch den "Deuter Competition 65+10" ausgeguckt. Was haltet ihr von dem?
Gibt es sonst noch Tipps für Rucksäcke? Vielleicht gibt es ja auch einen der preiswerter und trotzdem sehr gut ist?!

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Schon mal vielen Dank,

MfG, Mathies:bg Ich persönlich bin schon oft umhergezogen Afrika, Europa mit einem Militärrucksack 75l Bin sehr zufrieden 80% meiner Ausrüstung entstammt Militärbeständen bisher ohne Beanstandung

Atze1407
08.10.2009, 22:52
Hallo Mathies,
da ich gerade erst zurück vom Ökümenischen Pilgerweg Görlitz - Vacha bin,
ca 460 Km und meine erste lange Tour überhaupt, kann ich nur sagen je weniger um so besser. Ich habe einen Deuter 55+10 dabei gehabt. Mal abgesehen vom relativ hohen Eigengewicht, ca.2,5 kg hatte ich ein Gesamtgewicht von 10 Kg.
Es war alles, ausser Verpflegung dabei, einschlieslich Zelt und Schlafsack.
Mehr braucht man Tatsächlich nicht. Ich habe mir vorher einige Packlisten
von Forumsmitgliedern angesehen und diese meinen Bedürfnissen angepasst.
Im nachhinein muss ich aber festellen, das ich teiweise immernoch zu viel
dabei hatte. Aber man ist ja lernfähig.
Also ich kann dir nur den Tip geben stell deine Packliste zusammen und dann
schau dich nach einem Rucksack um. Er sollte nicht, sondern er muss Passen.

Gruss Atze 1407