PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [NO] 2-Tagestour im Rago Nationalpark



Ari
23.03.2009, 22:21
Land: Norwegen
Reisezeit: August 2008
Region/Kontinent: Nordeuropa

Hallo allerseits,
da ich selbst immer mit Begeisterung die Berichte in dieser Rubrik lese, möchte ich mich heute endlich mal mit einem kurzen Reisebericht revanchieren.

Es geht um eine kurze, aber sehr schöne Tour in den Rago Nationalpark, die wir im Rahmen unseres letztjährigen Norwegen Urlaubs unternommen haben.
Der Park liegt in Nordnorwegen in der Höhe von Fauske.

Wir, d.h. meine Frau, unsere zwei Kinder (damals 11 und 13) und unsere Hündin, haben die Tour als 2 Tagestour (mit Zelt) geplant.
Die Tour ist in etwa ein Rundweg, man kommt etwa 3km versetzt zum Einstieg wieder aus dem Rago heraus.

Da auf unseren Touren immer eine Angel mit dabei ist, heißt es erst mal Angelschein kaufen - per SMS (eine technische Meisterleistung, dass es hier, umgeben von steilen Felswänden überhaupt Empfang gibt :D ).

http://www.rippich.de/r1.jpg

An einem wunderschönen, glasklaren Fluß führt der Weg zunächst ohne größere Steigungen entlang.

http://www.rippich.de/r2.jpg

Eine von mehreren Hängebrücken auf der Runde.

http://www.rippich.de/r3.jpg

Jetzt heißt es "kraxeln". Bei Nässe wird das kein Spaß, die Felsplatten werden ziemlich glatt.

http://www.rippich.de/r4.jpg

http://www.rippich.de/r5.jpg

Diese Aussicht ist erarbeitet.

http://www.rippich.de/r6.jpg

Wunderschöne Ausblicke auf eine großartige "Urlandschaft" im Laufe des Weges. Allerdings auch immer wieder "Kraxeleinlagen" die vor allem unserem Hund zu schaffen machen. Die Geistesgegenwärtigkeit meiner Frau verhindert das Abrutschen in ein tiefers Loch, Einen 35kg Hund müsste man da erst mal wieder rausbekommen. In Folge nehmen wir ihm sein Gepäck ab.

http://www.rippich.de/r7.jpg

http://www.rippich.de/r8.jpg

Nach ~ 5.30h kommen wir an der ersten Hütte an. Ein paar junge deutsche Wanderer sind vor uns eingetroffen und richten sich gerade ein. Sie hatten die Etappe in 5h geschaff.
Meine Kinder sind entsprechend stolz auf ihre Leistung und wir mit ihnen.

http://www.rippich.de/r9.jpg

Wir schlafen ohnehin lieber in unserem Zelt und bauen ein paar 100m weiter auf. Schnell noch ein bisschen angeln (mit mäßigem Erfolg - eine Bachforelle wird wieder in die Freiheit entlassen).

http://www.rippich.de/r10.jpg

Nächsten Tag geht es auf den zweiten, wie sich noch herausstellen sollte, deutlich längeren Abschnitt der Runde. Einfach zu begehene Abschnitte wechseln mit verblocktem Gelände mit Kraxeleinlagen.

http://www.rippich.de/r11.jpg

Immer wieder schöne Aussichten.

http://www.rippich.de/r12.jpg

http://www.rippich.de/r13.jpg

Der Weg führt lange Zeit an einem großen Bergsee entlang, der Auslauf wird an dessen Ende über eine Hängebrücke überquert (wenn man genau hinsieht ist die Brücke zu sehen).

Der Weg zieht sich in die Länge ....

http://www.rippich.de/r14.jpg

Blick von der Hängebrücke in die Tiefe, wo das Wasser geschätze 40-50m in die Tiefe stürzt (P.S. habe später erst mitbekommen, dass es 230m sind - so kann man sich irren ;-)).
Nach einem kurzen Erfrischungsbad im See geht's weiter.

http://www.rippich.de/r15.jpg

Blick zurück auf den Auslauf des Sees mit Hängebrücke.

http://www.rippich.de/r16.jpg

Die Etappe zog sich insgesamt auf (ungeplante-) 10h. Hauptgrund dafür ist das man im z.T. verblockten Gelände nur langsam vorwärts kommt.
Auch wenn die Höhenunterschiede nicht sehr groß sind, summieren sich zudem die vielen kleine Auf- und Abstiege.
Erst gegen
23 Uhr erreichen wir ziemlich erschöpft, aber zufrieden die Strasse.
Ich habe noch 3km Fußmarsch vor mir, das Auto muß vom Parkeingang geholt werden.

Insgesamt eine nicht ganz leichte (vor allem mit Gepäck), aber wunderschöne Tour, die mit einer gewissen Kondition und gutem Schuhwerk aber mit Kindern gut zu bewältigen ist.
Der zweite Abschnitt kann sich ganz schön in die Länge ziehen.
Für Hunde ist die Strecke aufgrund des felsigen, z.T. verblockten Geländes weniger geeignet.
Bei stärkerem Regen kann das Laufen auf den Felsplatten leicht zur Rutschpartie werden.

Beste Grüße
Andrej

barleybreeder
24.03.2009, 10:16
Verdammt attraktive Landschaft..

Wie in alles in der Welt bezahlt man nene Angelschein per SMS?:o
Das ist mir neu. Für welche Gebiete in Norwegen funktioniert das so?

Ari
24.03.2009, 10:36
Hi Sebastian,
das funktioniert für Gebiete die Staatseigentum sind, also durch Statskog verwaltet werden.
Man schickt eine SMS an eine bestimmte Nummer und bekommt den "Schein" in einer Antwort SMS.
Gruß,
Andrej

Daniel1981
24.03.2009, 12:39
Danke für den Bericht.
War seit 2004 länger nicht mehr im Rago und sollte, wo ich hier die Bilder, wohl mal wieder hin...

BubiBohnensack
24.03.2009, 13:00
Verdammt, das sieht ja wirklich genial aus! Ein norwegisches Landschaftsbild, was man selten in Berichten sieht (sonst immer Fjäll oder Jotunheimen). Genial!
Ich habe das Gefühl, dass ich da diesen Sommer mal stippvisitiere :)

edit: Ist der Wasserfall auf einem der ersten Fotos, der Auslauf des Sees vom nächsten Tag? Ist die Rundreise also quasi einmal unten am Fluss lang und "oben" wieder zurück?

Susanne
24.03.2009, 21:35
Hi Andrej,

danke für den Bericht. Das Gebiet sieht wirklich sehr verlockend aus. Am Rago NP bin ich mal per Auto vorbeigezischt. Leider hatte ich keine Zeit, für einen Abstecher. Komischerweise verbinde ich Rago sofort mit Mücken und Knotts. Frag nicht warum! ;-) Darum die Frage: Wie sah es mit den Viechern während eurer Wanderung aus?

Susanne

Ari
24.03.2009, 23:03
Hallo Susanne,
wir hatten keine Probleme mit Mücken oder Knots, waren aber auch Mitte August da. Es gab insgesamt wenig letzes Jahr.

Danke für das Lob Leute.
Gruß
Andrej

Susanne
25.03.2009, 19:53
Hallo Susanne,
wir hatten keine Probleme mit Mücken oder Knots, waren aber auch Mitte August da. Es gab insgesamt wenig letzes Jahr.


Da wo ich letzes Jahr war (Hardangervidda Ende Juli) gab es Knotts en masse. 160 Bisse hatte ich innerhalb eines Tages an den Unterschenkeln. :motz: Nächstes Mal bleiben eben auch bei 30°C die Hosenbeine unten.
Aber gut, dass ihr von den Viechern nicht behelligt wurdet. So macht das Wandern und Lagern nochmal so viel Spaß. :D

Ari
28.03.2009, 19:02
Ist der Wasserfall auf einem der ersten Fotos, der Auslauf des Sees vom nächsten Tag? Ist die Rundreise also quasi einmal unten am Fluss lang und "oben" wieder zurück? - gut gesehen, ja es ist genau der Wasserfall.

Die Temperaturen waren letzen Sommer auch in Nordnorwegen ziemlich heftig. Wir hatten fast zwei Wochen lang an die 30° und keine entsprechenden Klamotten mit.
Meine Frau hat sich als erstes mal 'ne Shorts gekauft :D.
Mücken zum Glück wenig, nur auf der Rückfahrt durch Schweden war's heftiger.

BubiBohnensack
23.07.2009, 09:29
Ahoi Ahoi,
magst du mir noch einmal sagen, von wo aus genau diese Wanderung losgeht und ob ich irgendwelches Kartenmaterial benötige oder es keine Chance gibt, bei der Zweitagestour einen falschen Abstecher zu machen.

Danke!

Ari
23.07.2009, 10:12
Aber klar doch :p.

Die Tour startet in Lakshola, das ist am Ende der Stichstraße die zum Rago führt. Dort ist auch ein Parkplatz.
Der Eingang zum Park ist ausgeschildert (schlichtes Holzschild).

Nicht zu schnell auf der E6, man verpaßt sonst leicht die Ausfahrt (durch einen schmalen Tunnel).

Die Wanderung geht zur Storskogvasshytta und von dort (einen anderen Weg) über den Auslauf des Litlverivatnet wieder zurück.
Man kommt stößt ca. 3 km vor Lakshola wieder auf die Stichstraße.

Wir hatten keine speziellen Karten, sondern einen Auszug, den wir von dem netten Besitzer des Campingplatzes am Beginn der Stichstraße bekommen haben. Das hat dicke gereicht.
Der Weg ist (z.T. recht sporadisch) markiert. Viel falsch machen kann man nicht.
Man läuft viel über Felsplatten die bei Regen sicherlich ziemlich glatt werden können.

Bist Du demnächst in Nordland (bei uns geht es in 1 Woche wieder hoch)?

equipman
23.07.2009, 10:23
Hier gibt es noch einen Reisebericht mit einer Kartenempfehlung.
http://www.skandaktiv.de/index.php?option=com_content&task=view&id=131&Itemid=226

BubiBohnensack
23.07.2009, 10:30
Dienstag rollen die Räder :)

Danke euch zweien!

Arippich: Der Link von Equipman deckt sich bis auf deren Abstecher zur Ragohyter mit eurer Route oder?
In etwa so: KLICK (www.vincent-kleine.de/ragokarte.jpg) Kartenrechte bei http://www.ngu.no/

Ari
23.07.2009, 11:48
Es ist genau die Runde.

Das Juni die beste Reisezeit sei wie im Artikel geschrieben halte ich aber für ein Gerücht ;-).

Wie schon gesagt ich meine man braucht keine hochauflösende Karte wenn man den ungefähren Streckenvelauf hat.
Wir hatten einen stark verkleinerten Auszug (genau aus der Statens Kartverk M 50000er Serie die im Artikel genannt wird), der reichte aus.

Was die Gehzeit angeht, der nette Herr auf dem Campingplatz am Taleingang meinte was von 6h für die komplette Runde :grins:.

Vie Spaß, bei uns gehts Mittwoch los.

P.S: Den im Artikel genannten Camping in Lakshola gab es letztes Jahr nicht mehr.

BubiBohnensack
23.07.2009, 17:33
Super, dann hoffe ich schwer, dass wir am Punkt der Durchreise durch Fauske halbwegs gutes Wetter haben und die Tour einschieben können :)

Fjaellripan
26.07.2009, 16:15
Danke für den Bericht. Den Rago hatte ich mir auch schon ausgeguckt als Kontrast zu den (recht waldlosen) Lofoten (wenn ich noch Zeit habe). Fahr allerdings mit der Bahn da hoch. Kann man den NP denn von Fauske gut erreichen?

Ari
28.07.2009, 12:54
Tut mir leid, ich bin in Norwegen immer mit dem Auto unterwegs und kann Dir deshalb leider nicht helfen.
Vom Taleingang bis zum Eingang zum NP sind es ca. 6km die man auf jeden Fall laufen müßte.
Wahrscheinlich gibt es von Fauske eine Busverbindung.

Du könntest z.B. im "www.norwegen-freunde.de" Forum nachfragen, dort gibt es einige Leute die dort in der Gegend wohnen. Oder hier im Forum Otto Stover, der wohnt in Bodö und weiß das vielleicht auch.

ulfs
28.07.2009, 17:49
Danke für den schönen Bericht! Werde mir das mal genauer Ansehen, vielleicht auch mal als Einstieg in den Sarek. Ist landschaftlich schon nochmal was ganz anderes...

biabir
19.10.2009, 13:45
Hei ari,

würdest du völlig abraten mit Hund diese Tour zu machen. Unser Vierbeiner (Labrador Sport) hat folgende Erfahrungen Kjerag 1,5 mal bei Sprühregen und einmal Prekestolen und die heimischen Wanderungen durch's Elbsandsteingebirge. Diese Wanderungen hat er alle ganz gut weg gesteckt, natürlich seeeehr schlummrig, da ja der übliche Frühstücks- und Mittagsschlaf fehlt aber sonst okay.

Achso schwindelfrei ist er auch. Denn Meister Paul steht mal locker an der Fjordkante und schaut mal eben 800m in die Tiefe und wundert sich wieso Frauchen ein bissel mit den Knien zittert. :hahaa:

LG
biabir

PS: schöner Bericht, wollte ich noch sagen, DANKE!!!

Ari
19.10.2009, 22:22
Hei biabir,
ja, ich würde generell abraten.

Wir haben mit unserer Hündin viele Tages- und Mehrtageswanderungen in Norwegen gemacht und hatten eigentlich nie Probleme.
Im Rago war es für den Hund eine echte Tortur. Die Strecke ist z.T. sehr verblockt und das sind oft größere Blöcke wo man auch als Mensch die Hände zur Hilfe nehmen muß.
Der Hund kommt auf diese Blöcke nur im Sprung rauf und es gibt jede Menge Spalten in denen sich der Hund verletzen kann (in einer wäre mein Hund ja fast "verschwunden").
Gruß,
Andrej

P.S. Danke für's Lob :D.

biabir
20.10.2009, 09:02
:( Schade eigentlich. Da die Bilder doch sehr viel versprechend sind. :(

Aber die Gesundheit aller Beteiligten geht natürlich vor.

OttoStover
20.10.2009, 19:57
Hello, and sorry I was away when this tread started. First about how to reach Rago. There are numerous buses going from Fauske and north. You might just walk the 6 km from E6 up to Lakshola where those with a car normally start. If you want to avoid this walk, I found one bus going up to Lakshola http://www.177nordland.no/ruter/t/18-494.aspx As you see there is one bus at 1615 going there, but in the school holidays/vacation one must tell the driver that you want to go there.

Then about dogs. I remember only one small passage where it was difficult for the dog. It is the small lake just north of Sølvskardvatn (where the track goes close to the lake on the east side). The difficult part is about fifty metres, that is all. That leaves three options as to deal with those fifty metres. 1: help the dog along the track. 2: let the dog swim in the water if it is not too cold. 3: find an alternative route.

In all the years I have had dogs I have always had the dogs with me. Never have I regretted this, or would have considered a route too dangerous for dogs. But maybe I have a dog more acoustomed to the terrain due to many visits all through the year.;-)

Fjaellripan
21.10.2009, 23:44
Ja, zum Thema Anreise (für alle, die das auch machen wollen): Mit dem Bus war kein Problem. Der Expressbus von Fauske nach Narvik fährt mehrmals am Tag. Der Busfahrer wusste gleich Bescheid, als wir den Rago NP erwähnten und setzte uns an der Einfahrt zum Tunnel ab. Bis zum Wanderweg ist es dann nicht wirklich weit.

biabir
22.10.2009, 14:02
Hei Otto,

thank you for your answer. Ich weiß garnicht ob ich jetzt in englisch oder deutsch antworten soll, ich versuch es mal in englisch aber bitte nicht lachen. If i see right, it's about 50 meters, which is difficult. If i read janvincent's and ari's report, i think there about hours to "walk" like this.

Perhaps, you could give me please a light version of a map from the route through rago NP.

Tusen takk.
biabir

PS: Ich darf daran erinnern, bitte nicht zu lachen!!!:bg:

casper
22.10.2009, 20:22
OT:
Hi biabir,
du kannst Otto ruhig auf deutsch schreiben.
Er versteht das Geschriebene, schreibt jedoch auf englisch zurück.
Stimmts, Otto?

dingsbums
22.10.2009, 23:54
OT:
Er versteht das Geschriebene, schreibt jedoch auf englisch zurück.
Stimmts, Otto?
Bin zwar nicht Otto, kann mir aber einen Kommentar nicht verkneifen. Wenn er kein Deutsch verstehen würde, würde ich mich wundern, warum er hier so viel schreibt. :p
Zum Glück versteht er Deutsch, ich würde ihn sonst vermissen und müsste ihn bei utsidan suchen. Und mein Englisch ist besser als mein Schwedisch, geschweige denn Norwegisch. ;-)
Da fällt mir aber ein, ich habe Otto beim ersten Mal auch auf Englisch geantwortet ... :D

OttoStover
23.10.2009, 00:41
Hello all.

Yes Biabir and Casper, you may write back in english or german or any of the scandinavian languages. I read quite well german, but writing is more difficult. In the discussions there is always a lot of words that I must look up if I write in german. In addition there is the grammar. I'm afraid that the meaning could be lost or turned upside down if I wrote in german.

Then back to the tour in Rago. I have been there 5 times, twice the "round trip" but it is some years ago. Here http://www.friluftskart.salten.no//pdf/turer/tso036.pdf is a description in norwegian, you find this in this map http://www.friluftskart.salten.no/ and zoom into the map to find info on huts and tracks. This map is ok for planning, for detail I like this http://www.ngu.no/kart/arealis/ for it gives you opportunity to have map over the entire screen. There is also a measuring tool in the <Verktøy> selection.

Was this what you wanted biabir?

Zapco
23.10.2009, 08:35
Einen schönen guten Morgen,

tut mir leid wenn ich hier jetzt ein bischen Offtopic schreibe, aber ich habe mal einen Frage an dich Otto bzw. auch gerne an die anderen.
Gibt es von Schweden eine ähnliche Seite, wie die letzte von dir genannte? (http://www.ngu.no/kart/arealis/)

Gruß Philipp

biabir
23.10.2009, 13:37
5sterne, yes that's it

Tusen takk @ Otto

Hilsen
biabir

dingsbums
24.10.2009, 18:44
Gibt es von Schweden eine ähnliche Seite, wie die letzte von dir genannte? (http://www.ngu.no/kart/arealis/)
Guck mal unter http://www.geodataonline.no/inatur/website_se/Kart.aspx?. Ich denke, die könnte es tun ...

Ari
26.10.2009, 02:30
Eine Bemerkung noch zum Thema Hund + Rago Rundtour.

Im Endeffekt muß jeder für sich selbst und seinen Hund entscheiden was zumutbar ist.
Ich kann nur unsere eigenen Erfahrungen wiedergeben und bleibe dabei, ich würde diese Tour mit meinem Hund nicht noch einmal machen.

Für unseren Hund war nicht nur die von Otto genannte Passage problematisch, es gab weitere schon im ersten Teil der Runde.
Mein Hund hatte dabei auch kein Fittnessproblem, als Hütehund ist er sehr bewegungsfreudig (und auch recht gut trainiert) und macht mit seinen jetzt fast 9 Jahren auch mehrwöchige Radreisen ohne Probleme mit.
Problematisch war das z.T. verblockte, mit Felsspalten durchsetzte Gelände in dem er keinen Halt fand.

Ein leichterer Hund ist sicherlich von Vorteil (mein Briard wiegt 35kg), da man ihn u.U. besser unterstützen kann.

biabir
26.10.2009, 09:19
hei ari,

vielen Dank für die Info's, wir werden mal sehen wie sich so das wetter entwickelt auf unserer geplanten Rundreise. Vielleicht bleiben wir ja auch zu lange auf den Lofoten (weil es uns da vllt so gut gefällt) und wir haben gar keine Zeit mehr für den rago, weil wir zügig nach Hause fahren müssen. Oder vielleicht regnet es drei Wochen im Norden das wir gleich wieder in den Süden "flüchten" müssen.

Mal sehen und falls wir uns entschließen sollten den Rago zu laufen und wir feststellen sollten das das für uns dreie zu gefährlich wird, dann drehen wir halt wieder um. Haben wir auch schon gemacht, manchmal gewinnt halt doch die Vernunft. :oldman:

LG
biabir

Zapco
26.10.2009, 09:26
Vielen dank Dingsbums! Genau das was ich suchte.
Sorry fürs Off-topic.

Gruß Philipp

Nagelfar
26.10.2009, 11:46
Frage am Rande:
Die Bilder sind ein absolutes Highlight, gibt es so ein Landschaftsbild zufälligerweise auch etwas weiter südlich in Norwegen, sagen wir maximal Höhe Trondheim?

Susanne
26.10.2009, 12:10
Bis Trondheim brauchste da gar nicht zu fahren. Ich kann gewisse Ähnlichkeiten mit der Ryfylke- und Setesdalheiane in Südnorwegen feststellen.

Nagelfar
26.10.2009, 12:55
falls du zufällig irgendwelche reiseberichte u.o. foto gallerien hast, die mir einen eindruck von der landschaft dort geben würden, wäre ich dir sehr zu dank verbunden!

Susanne
26.10.2009, 13:13
Hi,

einen Eindruck der Landschaft sollten Dir diese beiden Fotogalerien vermitteln können: klick (http://www.treklang.de/Setesdal/thumbnails.html) und klack (http://www.reuber-norwegen.de/AustAgder/BilderTab_AustAgderValleHeiene.html) vermitteln können. Einen Tourbericht zu den Bildern der ersten Galerie gehörend findest Du hier (http://www.treklang.de/Touren.htm). Ansonsten mal google anwerfen.

Gruß Susanne

Nagelfar
26.10.2009, 15:01
Kann natürlich nur die Fotos beurteilen, aber da seh ich jetzt ehrlich gesagt nicht sonderlich viel Überschneidung im Landschaftsbild. Die berge sind ja vergleichsweise extrem sanft, dadurch gibts natürlich keine wasserfälle, ich konnte nicht mal wirkich flüsse ausmachen auf den fotos.
nicht missverstehen, die Bilder sind hervorragend, aber nicht das was ich suche...

Susanne
26.10.2009, 15:13
Kein Problem. Ich sprach ja auch nur von gewissen Ähnlichkeiten, nicht von einem perfekten Abbild der Rago Nationalparks. ;-)