PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Helsport Fjellheimen 4 Double als Familienzelt



Aachener
20.03.2009, 16:16
Wir sind mit dem Helsport Fjellheimen 3 Double als Wanderzelt für 2 Erwachsene gut gefahren. Da unsere Kinder nun ins Wanderalter kommen (9 und 7) , überlegen wir, uns die F4D-Version zuzulegen, also eine Nummer größer. Da wir bisher mit Kindern noch keine Trekkingerfahrung haben, bleiben uns diese Fragen:

1. Mehr Personen, mehr Gepäck. Kriegt man das in den Apsiden unter? Oder lagert man es erfahrungsgemäß eher im Innenzelt?

2. Das F3D ist mit 2 Erwachsenen und 1 Kind platzmäßig hart an der Grenze. Wie kommt Ihr platzmäßig in der 4er-Version klar - mit wie vielen Kindern?

kleinhirsch
20.03.2009, 16:23
Wir sind mit dem Helsport Fjellheimen 3 Double als Wanderzelt für 2 Erwachsene gut gefahren. Da unsere Kinder nun ins Wanderalter kommen (9 und 7) , überlegen wir, uns die F4D-Version zuzulegen, also eine Nummer größer.

Generell denke ich, dass das Fjellheimen 4 als Familienzelt zu klein ist. Ich würde zum F3D noch ein zusätzliches Zweipersonenzelt mitnehmen - es sei denn, die Kinder passen noch hintereinander ins Zelt...

Uli

Ixylon
20.03.2009, 16:31
Ich würde zum F3D noch ein zusätzliches Zweipersonenzelt mitnehmen

Denke ich auch. Das wäre die flexiblere Variante. So schnell könnt ihr gar nicht schauen wie die lieben Kleinen nicht mehr "bei Mami und Papi im Bett" schlafen wollen. ;-)

JonasB
20.03.2009, 21:26
Ich empfand die Apsiden im Keron 3GT immer sehr gut und auch mit 2 Erwachsenen und einem Kind aussreichend.
Je nach Organisationstalent und Komfort kann ich mir nicht vorstellen auf weniger Platz noch gut zurecht zu kommen oder gar mehr Personen + deren Gepäck unter zu bringen. Klar ist das F4D deutlich breiter, aber der Platz zum Reinkommen fehlt in den Apsiden halt immer und da machen 40cm mehr nicht so viel Gewinn denke ich

Ich denke auch ein eigenes Zelt ist die deutlich bessere Variante.
Man ist flexibler, die Kinder haben noch ein klein wenig mehr Abenteuer und eventuell sogar sehr viel mehr Platz.
Ein Tipi ist ein schönes Kinderzelt wo man auch mal mit 4 Leuten bequem drin sitzen kann wenn es eine Spielrunde, etc. geben soll.

Ari
21.03.2009, 16:10
Ich muß meinen Vorpostern widersprechen, da ich genau entgegengesetzte Erfahrungen gemacht habe.

Wir sind früher immer mit 2 Zelten unterwegs gewesen (auch beim Campen und auf Radtouren), da ich auch Anhänger der "Flexibilitätstheorie" war.
Wie ich heute weiß, habe ich mich geirrt.

Inzwischen sind wir beim Lavvu für Radreisen+Camping gelandet und beim Helsport Fjellheimen Double 4 für Trekkingtouren.
Ich kann nur sagen, in allen Belangen besser.
Auch die Kinder finden die Lösung viel besser, obwohl sie schon 12 und 14 sind.
Sie haben nichts dagegen mit uns in einem Zelt zu schlafen, im Gegenteil.
Zudem spart man deutlich an Gewicht, vorher mußte ich ca. 6kg an Zelten schleppen, jetzt sind es unter 4.
Von der Platzsuche und der Zeitersparnis bein Aufbau ganz zu schweigen.

Um auf das Fjellheimen 4 Double zurückzukommen, wir hatten es letztes Jahr auf 2 Touren in Norwegen im Einsatz und es hat sich für uns 4 + größeren Hund bestens bewährt.
Und auch dieses Jahr ist es wieder mit von der Partie.

Habe es sogar auf Campingplätzen verwendet, wenn wir nur auf der Durchreise waren und ich keine Lust hatte das Lavvu aufzubauen.

Keine Anhnung ob Du meinen Thread zum Thema schon gelesen hast: Klick. (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?p=279762)

P.S. Einen weiteren Vorteil habe ich ganz vergessen, wir hatten früher deutlich mehr Probleme die Kinder zur Ruhe zu bekommen, wenn wir abends noch ein bisschen vor dem Zelt sitzen wollten. Im 2er Zelt lagen sie sich dicht auf der Pelle, was regelmäßig zu "Stänkereien" führte.
Im großen 4er geht das Ganze viel einfacher, das schont die Nerven enorm.

Gruß,
Andrej

Aachener
22.03.2009, 23:25
Hallo Andrej,

danke für Deine Erfahrungen!

Absolut nachvollziehen kann ich, daß es zum Problem werden kann, zwei Geschwisterkinder zusammen in ein kleines Zelt zu legen... :D

Und: unsere Kinder sind nicht besonders zelterfahren bisher. Für sie bedeutet so eine erste mehrtägige Wanderung ein intensives Familienerlebnis. Auch die Übernachtung draußen ist sicher ein bißchen angstbehaftet. Da bin ich fast sicher, daß sie, wenn wir mit 2 Zelten losziehen, sie nach spätestens einer Stunde doch mit in unserem liegen...

Und offen gestanden, auch ich mag den Gedanken, nachts zu viert in einer kuscheligen statt in 2 halbkuscheligen Höhlen zu liegen...

Welche Touren habt Ihr mit Eurem F4D gemacht? Wo und wie lange wart Ihr unterwegs? Gab es auch Probleme mit den Übernachtungen gemeinsam? Wie haben die Kinder schlechtes Wetter oder längere Aufenthalte im Zelt verpackt?

Ari
23.03.2009, 01:01
Hallo Aachener,
wir waren mit dem Zelt im letzen Jahr 5Wochen in Norwegen unterwegs.
Wir benutzen es, von wenigen Ausnahmen abgesehen, aber ausschließlich zum trekken oder wenn wir auf der Durchreise nur 1 Nacht auf Campingplätzen sind.

Insgesamt waren wir mit dem Zelt ~ 8 Nächte auf Trekkingtour (Rago, Saltfjell).
Zusätzlich noch ~7 Nächte auf Campingplätzen.
Dabei sind wir täglich weitergezogen, das Zelt wurde nur zur Übernachtung genutzt.
Probleme gab es keine, im Rago war es sehr felsig, darum konnte ich keine Heringe verwenden. Mit Steinen ging's genau so.
Es liegt sich natürlich besser, wenn man versetzt liegt (abwechselnd Kopfende/Fußende...).
Das geht natürlich nur, wenn es halbwegs eben ist.
Ich weiß nicht mit was für Matten ihr unterwegs seid, es passen natürlich keine 4 breiten TAR rein.
Ich brauche eine 5cm Large (63cm) TAR, meine Frau hat eine Prolite 4 (53cm), die Kinder schlafen auf EVA Matten (60cm ?). Die sind etwas zu breit und mußten etwas überlappen.
Probiert am besten vorher aus welche Kombination für Euch am besten ist.

Für längere Aufenthalte im Zelt wird es dann doch zu "gemütlich".
Dafür haben wir unser Helsport Finnmark Lavvu, da läßt es sich auch bei Sauwetter gemütlich drin aushalten :D.

Ich hab Dir mal ein Bild angehängt vom Zelt unterwegs. Da sind 2 große + 2 mittlere Trekkingrucksäcke, Wanderschuhe, der Hunderucksack meines Hundes... alles im Zelt verstaut. Zusätzlich liegt der Hund selbst in der vorderen Apsis und ganz klein ist der nicht.

http://www.rippich.de/f4d.jpg

Gruß,
Andrej