PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vaude Taurus Ultralight-Mod: Innenzelt herausnehmbar



Pumba
19.03.2009, 16:22
(Ich habe leider gerade keine Möglichkeit Bilder anzuhängen, ich hoffe aber, sie am Dienstag oder Mittwoch nachliefern zu können)

Ich bin Besitzer eines Vaude Taurus Ultralight (http://www.outdoorfair.de/epages/61191849.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61191849/Products/Vaude-Taurus-Ultralight&gclid=CP3oxq2fr5kCFcIUzAodxBkTJg), und obwohl ich es zum Schnäppchenpreis erstehen konnte, störte mich beim ersten aufstellen dann doch eines: Das Innenzelt ist fast vollständig vom Außenzelt lösbar, nur an Haken zur Gestängebefestigung ist es fest angenäht um den Bogen in der Bogenform zu halten.
Am hinteren Ende des Zeltes ist das Innenzelt mit einer Klettverschlusstüte an das Ende des Gestängekanals am Außenzelt geklettet.

Ein Besuch beim Outdoorladen in der Stadt und einen Nachmittag mit Nadel und Faden in der Hand (weniger mit Nähmaschine ;)) später teilte mir die Küchenwaage mit, dass ich rund 600g Gewicht einsparen kann, wenn ich das Innenzelt zu Hause lasse.

Material:

4x Mini-Karabiner (40mm), ca. 3g
ca. 130cm Gurtband 20mm
10cm Klettverschluss-Häkchenband, 30mm

Vorgehen:

1) Benötigte Länge des Gurtbandes herausfinden: Am einfachsten, indem man das Zelt aufbaut (oder zumindest den Gestängebogen einschiebt und befestigt) und die Entfernung zwischen den beiden Haken abmisst

2) zwei Karabiner am Gurtband annähen - ich habe das Gurtband durchgezogen und doppelt umgeklappt (ca. 1cm) um die Kante schöner zu bekommen.

Wenn man das Zelt jetzt aufbaut, sollten Innenzelt und Gurtband gleichmäßig gespannt sein. Noch ist es relativ leicht und günstig, einen Fehler zu beheben...

3) Das Innenzelt herausnehmen. Hier sind zwei Schnitte nötig, die vermutlich nicht im Rahmen der Garantie repariert werden.

4) Zwei Karabiner an den Ösen annähen, die gerade durchtrennt wurden.

5) Das Häkchenband an den Gestängekanal des Außenzeltes kletten (weshalb? Man kann das bestimmt auch begründen, für mich ist es einfach ein Tick, dass ein Klettverschluss nicht ohne Gegenstück verwendet wird...)

...jetzt kann man das Außenzelt aufbauen und danach das Innenzelt einhängen - bei einem Gewichtsgewinn des gesamten Zeltes von wenigen Gramm (man bleibt unter 2kg). Oder das Innenzelt gleich zu Hause lassen, womit man etwas mehr als ein halbes Kilo einspart... auf jeden Fall ist das Zelt nun vielseitiger als im Originalzustand :)

Pumba
31.03.2009, 09:23
so ... hier endlich ein paar Bilder (die roten Beutel sind meine Auffassung von Schneeanker - bei Bedarf kann man sie auch vergraben um mehr "Standfestigkeit" zu bekommen ;)). Ich habe nur 5 von denen und die in diesem Fall auch noch ungeschickt angebracht, daher steht's so labberig...

1) Das Außenzelt ohne Innenzelt:

http://img158.imageshack.us/img158/2848/hpim1523.th.jpg (http://img158.imageshack.us/img158/2848/hpim1523.jpg)

2) Der Innenzelt-/Gurtbandbefestigungspunkt

http://img14.imageshack.us/img14/3605/hpim1524.th.jpg (http://img14.imageshack.us/my.php?image=hpim1524.jpg)

3) Der Innenzelt-Karabiner (hätte man bestimmt auch eleganter lösen können. Funktioniert aber.

http://img7.imageshack.us/img7/7930/hpim1526c.th.jpg (http://img7.imageshack.us/my.php?image=hpim1526c.jpg)

4) Innenzelt&Gurt eingehängt

http://img12.imageshack.us/img12/2963/hpim1531.th.jpg (http://img12.imageshack.us/my.php?image=hpim1531.jpg)

5) Außenansicht

http://img23.imageshack.us/img23/2397/hpim1532r.th.jpg (http://img23.imageshack.us/my.php?image=hpim1532r.jpg)

6) dito

http://img23.imageshack.us/img23/9803/hpim1539.th.jpg (http://img23.imageshack.us/my.php?image=hpim1539.jpg)

papajoe
31.03.2009, 17:05
deine ausführungen verwirren mich etwas... ich musste bei meinem taurus ultralight eigentlich nichts basteln, um das innenzelt vom außenzelt zu trennen. es war nur etwas fingerkraft nötig, um die schlaufen aus dem zugebogenen aluhakendingsbums zu ziehen. fummelig, geht aber.
um den eingangsbogen in form zu halten hab ich einfach einen normalen packriemen (oder zwei, aber das is ja wurst) genommen, den ich eh brauchte, um das zelt im verpackten zustand am fahrrad zu verzurren.

bei starkem regen wars dann allerdings etwas kritisch ohne innenzelt. da musste ich zusehen, dass ich den rand vom footprint irgendwie hochhalte, damit nichts drauffloss (hab das dann mit einem kranz aus stöckchen und anderem kram, den ich zur hand hatte improvisiert)

Pumba
03.04.2009, 14:23
grml ... und dafür hab ich das Ding jetzt zerschnitten... ;)

Ich war nicht in der Lage die nötige Fingerkraft aufzubringen und der Dealer meines Vertrauens versicherte mir später, dass die Konstruktion nicht darauf ausgelegt sei, das Innenzelt vom Außenzelt zu trennen - also begann ich, mich als Zeltumbauer zu betätigen...

Wie verwirrend sind denn meine Ausführungen? Einfach nur verwirrend oder unverständlich verworren?

Pumba
20.04.2009, 13:21
Nachdem das Zelt nun einige Nächte in der umgebauten Version zum Einsatz gekommen ist muss ich feststellen: Es ist ganz schön nervig, das Innenzelt wenn man es doch benutzt auf dem vorgesehenen Weg (Stift durch Ring) einzuhängen...

...ob ich daran noch etwas ändern möchte? Prinzipiell ja (Haken wären wohl weniger stabil, dafür aber schneller und weniger fummelig eingehängt), im Moment komme ich aber nicht dazu.

Ein großer Pluspunkt: Bei Regen kann man das Innenzelt schonmal in einen Gefrierbeutel stecken solange das Außenzelt noch steht :)