PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schuhe mit oder ohne Gore?



Hirsei
12.11.2003, 18:33
Ich war vor ein paar tagen schuhe probierenund war vom hanwag yukon bzw alaska sehr begeistert.
nur kann ich mich nicht entscheiden ob ich den yukon ohne goretex oder den alaska mit nehmen soll.
in den globetrotter kritiken haben sich beim yukon ein paar leute über die mangelnde wasserdichtigkeit beschwert.
ausserdem hat der yukon im gegensatz zum alaska ein lederfutter.
stimmt es eigentlich das die membran in schuhen so schnell bricht?
danke
hirsei

mamaguru
12.11.2003, 19:04
stimmt es eigentlich das die membran in schuhen so schnell bricht?
Schau doch mal hier (http://www.sackundpack.de/service/info/schuhinfo.shtml) nach. Vor allem im Absatz "Einsatz von GoreTex / Sympatex in Schuhen".

gruß
boris

Larry
12.11.2003, 19:44
Hallo Hirsei,

ich habe mir vor kurzem auch die Alaska gekauft,aber weniger wegen Gore sondern eher weil sie wie angegossen gepasst haben.
Ursprünglich wollte ich nämlich Meindl Perfekt wegen der sauberen Verarbeitung und dem Leder oder einen Meindl Engadin.
Als ich dann aber feststellte das Han Wag die Schuhe für mich wie auf Mass schustert ;) konzetrierte ich mich also auf Han Wag.

Bei Gore hast Du den Vorteil das sie schneller trocknen.
Bei Regen bist Du mit einem Gore genau so gut dran wie mit einem gut gepflegten Lederstiefel.
Aber wenn Du mal länger durch einen Bach gehen solltest könnte es sein das Du bei dem Gore schneller nasse Füsse bekommst.
Allerdings sind solche Situationen eher selten,wer mit Absicht längere Strecken immer halb im Wasser stehen will der sollte sich eher Gummstiefel zulegen bzw. realistischere Lösungen suchen. ;)
Ausserdem sind Stiefel nicht zum schwimmen gehen gedacht.
Auf Tests oder die Leder und Gore sprüche vieler Anhänger kannst Du Dich nicht verlassen.
Da geht es den meisten nur um subjektive Meinungen um sein eigenes Schuhwerk zu rechtfertigen. ;)
Du solltest Dich selbst fragen wie oft Du bis auf die Knochen nass bist und wie häufig dies vorkommt bevor Du Dich verrückt machst mit der Frage ob Gore ja oder nein.
Ich finde das einige Tests und die Gore Tex diskussionen etwas übertrieben sind und völlig unberechtigt.
Hinzu kommt das manche selbst Gore stiefel mit dem heissgeliebten Snow (Leder) pflegen und sich dann wundern das ihre Schuhe kaputt gehen und argumentieren das Gorestiefel so anfällig wären. :bg:

Mein persönlicher Rat
Die Frage ob Gore oder Leder stellt sich nicht wenn Dir ein Stiefel wie angegossen sitzt.

Hirsei
12.11.2003, 21:28
@larry
der alaska und der yukon sind eigentlich baugleich. der einzige unterschied ist die mebran und das futter. daher fällt die passform als entscheidungskriterium aus.
@boris
guter link. hat mir bei meiner entscheidungsfindung gut geholfen.
werd mir wohl den yukon, also ohne Gore holen.
danke für die tips
matthias

Greg
12.11.2003, 21:42
Hi,
dazu gabs schon mal einige Sachen:

http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.1770/highlight.gore%2Btex%2Bschuhe/

oder hier

http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.1996/highlight.gore%2Btex%2Bschuhe/

Grüße
Gregor[/url]

Larry
12.11.2003, 22:07
@larry
der alaska und der yukon sind eigentlich baugleich. der einzige unterschied ist die mebran und das futter. daher fällt die passform als entscheidungskriterium aus.


Wenn Dir beide gleich gut gepasst haben,ist das prima.
Bei mir hatte der Yukon aber ein unbequemes Gefühl (mit Socken) im Vergleich zum Alaska (mit Socken).
Ich kann leider nicht bestätigen das der Yukon der exakt selbe Schuh ist wie der Alaska was die Passform angeht.

mamaguru
13.11.2003, 10:23
@Hirsei

guter link. hat mir bei meiner entscheidungsfindung gut geholfen.
Freut mich. http://www.mamaguru.de/emoticons/sonneblume.gif

gruß
boris

Zaza
13.11.2003, 12:19
Ich habe im September im Ramschverkauf einen Hanwag Alaska erstanden und bisher auf etwa 20 Tourentagen in den Alpen verwendet. Befund:

Tadellose Passform
Atmungsaktivität bescheiden (aber das ist nach meiner Erfahrung immer so bei GTX-Schuhen)
Wasserdichtigkeit OK
Nach etwa 10 Einsatztagen begann sich an einem Schuh der Gummirand zu lösen (unerfreulich)

Ich achte beim Schuhkauf eigentlich nicht gross auf Goretex o.ä., was zählt, ist vor allem die Passform. Ein Lederschuh mit wenigen Aussennähten ist bei guter Pflege auch ziemlich lange wasserdicht.

Finn
13.11.2003, 18:25
nur kann ich mich nicht entscheiden ob ich den yukon ohne goretex oder den alaska mit nehmen soll.


Es kommt darauf an, wann du unterwegs bist. Wenn du hauptsächlich im Sommer unterwegs bist, nehme die Yukon, wenn du meistens im Winter unterwegs bist, dann nehme die Alaska.



in den globetrotter kritiken haben sich beim yukon ein paar leute über die mangelnde wasserdichtigkeit beschwert.


Jeder Lederschuh ist mit Wachs wasserdicht zu bekommen. Jedoch ist es so, dass GoreTex durchaus Wasserundurchlässiger (auf längere Zeit gesehen) ist, als ein Lederschuh.
Was man beachten muss beim Wachsen ist, dass Rauhlederschuhe zu Glattlederschuhe werden und dass der Schuh von der Farbe her dunkler wird. Ändert aber nichts an der Festigkeit.



ausserdem hat der yukon im gegensatz zum alaska ein lederfutter.


Ist auch logisch, weil der Alaska eine GoreTex Membrane eingearbeitet hat, der Yukon nicht. Wenn du Lederinnenfutter mit einer GoreTex Membrane verbindest, lasst der Schuh zu wenige Wasserdampf durch.



stimmt es eigentlich das die membran in schuhen so schnell bricht?


Nur teilweise. Es kommt schon mal vor, dass die Membrane bricht. Die Membrane ist jedoch schon so weit entwickelt, dass dein Wanderschuh mit Gore durchaus so lange hält, wie ein Lederschuh.

Gruß
Finn

tulpe
31.01.2005, 22:18
Alter Thread, aber ich habe aucjh eine Meinumg:

Ich habe die diversen Threads zu diesem Theam gelesen. Auch die Links zu anderen Sites waren sehr hilfreich bei der Meinungsfindung. Hab mir also Gedanken gemacht: Evtl. nicht perfekt ... :wink:
Mir stellt sich nun die Frage: Warum sollte mann Produkte ohne GTX überhaupt nehmen? (Überspitzt!!)
Es ist ja so, man benötigt ja zunächst einen relativ großen Tempunterschied, damit das überhaupt futzt! Problematisch wird es dann, wenn die Poren des Obermaterials verstopft sind (Nässe (Leder quillt), Schlamm, ..). Auch die Membranleistung kann herabgesetzt werden durch Salzreste aus dem Schweiß z.B.
Dann kommt es auf das Belüftungssystem des Schuhs an und nicht mehr so sehr auf die GTX.
In regenreichen Gebieten scheinen die GTX wohl besser zu sein (http://www.sackundpack.de/service/info/schuhinfo.shtml). Auch in Lederschuhen haben sie dann Vorteile, wenn es kalt ist.

Zurück zur Frage: Ich glaube, dass GTX-Schuhe durch die Membran einen größeren Einsatzbereich abdecken,als die gleichen Schuhe ohne GTX.
Neue Frage: Welche Gründe sprechen gegen eine GTX-Mambran (in Lederschuhen)?


Ich habe mir die Hanwag Alaska GTX zugelegt (der passt so genial, warum habe ich die jetzt erst entdeckt?). Habe bisher viel (nur) Gutes über sie gelesen und hoffe sie erfüllen meine Erwartungen!

Christian J.
31.01.2005, 22:27
Nach etwa 10 Einsatztagen begann sich an einem Schuh der Gummirand zu lösen (unerfreulich)


Hanwag ist verdammt kulant. Die haben mirz.B. meinen Alaska Gore nach 2 Jahren kostenlos neu besohlt weil sich der Wetterschutzrand löste.

Christian

DerChemiker
31.01.2005, 22:32
GTX braucht weniger Pflege um wasserdicht zu sein :bg:

..und dann gibts es ja noch Leute, die mit wasserdichtem Schuh durch die Pfütze durch marschieren... um fest zu stellen, dass es von oben reinschwappt :bg:

tulpe
31.01.2005, 23:36
:shock:
ich habe den GTX und wollte aber den TOP GTX
:grrr:
Hoffentlich krieg ich den morgen noch getauscht! :bash:
Fällt mir gerad auf, als ich auf die Verpackung seh! Dieser ist ja nicht "bedingt Steigeisenfest".
Ich bin aber auch ein :ignore: !


8) Aber diese passen wenigstens schon mal! Also barfuß muss ich nicht laufen! :bg:

tulpe
31.01.2005, 23:37
kann ja dann morgen über die Unterschiede berichten! :)

N8 und bis morgen

johnsilver
31.01.2005, 23:40
Neue Frage: Welche Gründe sprechen gegen eine GTX-Mambran (in Lederschuhen)?
der Preis!

habe über fünf Jahre alte Meindl Borneos und bin bisher sehr gut ohne Gore-Tex gefahren. meines Erachtens mache ich mit der Wachsimprägnierung des Leders jeden potentiellen Vorteil von GTX zunichte, da spare ich mir dann die 30 oder mehr Euro, die ein entsprechender Schuh mit Membran mehr kosten würde. für das Geld gibt es dann locker zwei paar ordentliche Socken.
ist aber wohl eher ne Glaubensfrage.

Jens

Nono
01.02.2005, 09:52
Gegen GTX spricht:

1. Die Membran kann kaputt gehen. (Hab ich schon geschafft, war ganz leicht.) Und dann wird aus nem wasserdichten Schuh ein innen sehr nasser Schuh. Gaaaaanz toll.
2. Schweiss bleibt an den Fuessen (besch... Fussklima). Wenn es kuehl ist, bekomme ich in meinen GTX-Schuhen (Meindl irgendwas) schneller nasse (und vor allem kalte) Fuesse als in meinen Yukons oder anderen Lederschuhen.
Der einzige Nachteil bei den Volllederschuhen: sie trocknen zu langsam. Da hilft dann vielleicht ein Textilfutter.

Thomas
01.02.2005, 10:07
Wie haltbar sind eigentlich GTX-Stiefel?
Bisher glaube ich, daß Lederstiefel am robustesten sind, habe aber bisher nicht selbst vergleichen können.

Thomas - mit Hanwag Alaska unterwegs

Christine M
01.02.2005, 10:55
Mir hat jemand - der mal eine Führung bei Meindl mitgemacht hat - erzählt, dass der Vorteil der Goretex-Membran in den Volllederstiefeln nicht so sehr die Wasserdichtigkeit nach außen ist; mit richtiger Pflege bekommt man ja auch einen normalen Lederstiefel annähernd wasserdicht. Der Vorteil soll vielmehr sein, dass die von innen durch Schwitzen kommende Feuchtigkeit durch die Membran durchgeht (die ja von innen nach außen dampfdurchlässig ist), die Füsse nicht mehr nass machen kann (da von außen nach innen wasserdicht) und nach außen abtrocken kann. Keine Ahnung, ob und unter welchen Voraussetzungen das funktioniert - Goretex braucht ja auf jeden Fall schon mal ein Temperaturgefälle, um zu funktionieren.

Christine (die in ihrem Hanwag Yukon nur einmal von außen nasse Füsse bekam, nämlich als bei einer Flussdurchquerung das Wasser von oben reinlief :roll: )

Roene
01.02.2005, 11:19
Wie haltbar sind eigentlich GTX-Stiefel?
Bisher glaube ich, daß Lederstiefel am robustesten sind, habe aber bisher nicht selbst vergleichen können.

Thomas - mit Hanwag Alaska unterwegs

Das Lederfutter in einem Volllederschuh ist schon langlebiger als das Synthetik-Futter in einem Gore-Schuh. Bei meinem Meindl Island Pro ist nach 2 1/2 Jahren das Innenfutter im Fersenbereich durchgescheuert. Der Schuh hat aber auch schon einige Kilometer auf'm Buckel. Beim Tragen merke ich nichts davon. Sicher wird die Membran an der Stelle bald futsch sein, aber dann kommt von außen ein bisschen mehr Wachs drauf und gut iss!

Gruß, René.

tulpe
01.02.2005, 12:58
:lol: KLEINLAUT:

habe doch den Alaska behalten, dieser ist zwar nur Kat B angegeben, aber durchaus B/C. Für meine Zwecke reicht das somit. Da ich eher längere Wanderungen als Gletschertouren plane, scheint mir der Alaska etwas angenehmer gegenüber dem TOP. Kurze Passagen mit Riemensteigeisen sind auch mit dem "einfachen Alaska" drin (sagt der Verkäufer meines geringsten Misstrauens, Danke für deine Geduld mit mir, lieber Verkäufer!!)

Freu mich schon auf den ersten richtigen Test :P

stollentroll42
01.02.2005, 17:55
ALOA!

Hab seit fast 3 Jahren den Alaska und bin hochzufrieden damit! Er passt wie angegossen, möchte ihn am liebsten garnicht wieder ausziehen...ok, das könnte auch daran liegen, dass dann diverse Gase entweichen, die nicht gerade angenehm sind. Insofern verstehe ich nicht so ganz, was das GTX bringt, bei mir entweicht Feuchtigkeit von innen jedenfalls nicht besonders gut. Wenn ich die ausziehe sind meine Füße ziemlich feucht.
Das macht mir zwar nicht viel, aber mein Zeltnachbar hat sich schon diverse Male beschwert.

CYA, Björn

tulpe
01.02.2005, 18:16
Das mit dem Gestank ist halb so wild!
Nach einer Tour gibt es nix besseres als BARFUß zu laufen, und die Füße in einen Bach zu halten oder mit Schnee abzureiben. Danach sollte es eigentlich nicht mehr so doll stinken! Dann in warme Wollsocken von Oma und dann klappts auch mit dem Nachbarn!

Alpenjodel
01.02.2005, 21:06
Bei der Frage, ob Gore oder nicht, darf man eines nicht vergessen:

Jeder Schuh, dessen Außenmaterial aus Leder ist, muss früher oder später gewachst werden, da sonst das Leder brüchig wird.
Und gewachstes Leder verhindert den Wasserdampfdurchgang.

Ein erfahrener Bergschuh-Verkäufer hat mir mal gesagt:
Die Hersteller haben nur deshalb so vielel Gore Modelle in ihrer Palette, weil der Markt nach ihnen verlangt.
Seiner Meinung nach ist Gore nur für ausgesprochene Schlechtwettergebiete oder lange Touren im Schnee sinnvoll.

Roene
01.02.2005, 21:28
Seiner Meinung nach ist Gore nur für ausgesprochene Schlechtwettergebiete oder lange Touren im Schnee sinnvoll.

Das sehe ich genau so! Würde ich nicht ständig im "Matsch" von Skandinavien herumrennen, hätte ich mir auch keine GTX Schuhe gekauft. Hier in Deutschland und im Alpenraum ist Leder ausreichend und IMO die bessere Wahl.

Gruß, René.

tiejer
01.02.2005, 21:45
Meiner Erfahrung nach wird JEDER Gore schuh undicht.
Einfach mal den Schuh mit Wasser füllen und über nacht in der Wanne lassen. da tut sich so manches Leck in der Abrollzone auf.
Aber: vielleicht oft gar kein praxisrelevantes Leck.
Der Test im Gore Labor ist wohl ähnlich nur kommt da noch eine Zentrifuge ins Spiel....

Fjaellraev
01.02.2005, 22:08
Das Lederfutter in einem Volllederschuh ist schon langlebiger als das Synthetik-Futter in einem Gore-Schuh.
Bei mir genau umgekehrt, Vollederfutter (ua. Raichle und Lowa) hatte ich meist nach weniger als einem Jahr durch. OK war auch meist 5-6 Tage pro Woche 8-12 h im Einsatz. Das Textilfutter der Goretex Schuhe (Meindl Island, Hanwag Alaska) hat da wesentlich länger mitgemacht.
Für mich kommt daher nur noch Textilfutter, und als Folge davon meist Goretex, in Frage. Oder kein bewegliches Futter :wink: .

Gruss
Henning