PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hängematte - hat's einer gemacht?



Tomscout
05.03.2009, 17:24
Moinsen,

da ich bei extremtextil was bestellen will (für ein Groundsheet) überlege ich gerade, ob man aus den günstigen Stoffen dort nicht auch eine Hängematte nähen / bauen könnte...
Habe die Suche benutzt und anscheinend haben das einige hier schon mal so ähnlich gemacht, aber ein Ergebnis von den MYOG-Projekten hab ich nicht gefunden - habt ihr Fotos davon oder Tipps, wie man so eine Hängematte (ne ganz effe.... nix mit Tarpdach oder so) konstruieren müsste?
Und welcher Stoff geeignet wäre?
Ich dachte an dieses Heissluftballon-Gewebe, daß es als 2. Wahl da gibt... so was:
KLICK (http://www.extremtextil.de/catalog/product_info.php?cPath=21_22&products_id=471)
oder
KLICK (http://www.extremtextil.de/catalog/product_info.php?cPath=21_22&products_id=472)

Was sagen die MYOG-Experten?
Gruß, Tom

Wolfgang B
19.03.2009, 10:14
Hi Tom, späte Antwort (alle noch im Winterschlaf?):

Nix beschichtetes nehmen, da schwitzt Du nur drin.

Ich habe unbeschichtetes Ripstopnylon verwendet, eine robuste Qualität, von der ich mal eine grössere Menge günstig eingekauft habe. Zur Konstruktion:

3m Stoff, ca. 1,5-1,6m breit, an den Schmalenden 6-7cm breit 3x einschlagen und diesen Saum 3-4x durch alle Stoffschichten hindurch sauber vernähen. Da dann je ein Seil 5-6m lang durchfädeln, Schlaufe knoten, fertig. Die Längsseiten belasse ich unbearbeitet, da passiert nichts.

Alternativ gibt es auch Knotentechniken, um das Seil direkt an die Enden anzuknoten. Hab ich aber noch nicht ausprobiert.

Meine leichteste Hängematte wiegt so 230g mit 4mm Seil aus dem Bergsport (380kg Belastbarkeit), das dehnt sich erst mal, aber dann ist es gut. Wichtig: Nicht stramm gespannt aufhängen, sondern hoch und gut durchhängend. Ist gemütlicher (diagonal liegen), und die Belastung auf dem Seil ist viel geringer.

Viel Spass, Wolfgang

AndreasGG
19.03.2009, 10:48
Moinsen,

...da ich bei extremtextil was bestellen will (für ein Groundsheet)...

Was für ein Material hast du dafür ausgewählt? Ich muss mir für dieses Jahr auch noch eins anfertigen.


AndreasGG

Tomscout
19.03.2009, 12:05
Moin Andreas,

danke für die Antwort! (Winterschlaf? AUFWACHEN! SONNE SCHEINT! :baetsch: )

Hast Du vielleicht Fotos von deiner Matte, speziell von der Seite, wo Du das Seil durchgeführt hast? Kann mir das noch nicht ganz vorstellen :o

Als Groundsheet-stoff wollte ich ganz effes Ripstop-Nylon mit PU-Beschichtung nehmen (ca. 3,60 EUR lfdM) - habve mir draus ein Tarp gemacht und bin SEHR zufrieden mit dem Stoff, auch bei 24h-Dauerregen.
Siehe meinen 2. link im ersten Post.
Allerdings habe ich gesehen, die haben auch Zeltboden-Stoff im Angebot... allerdings etwas teuerer.

gruß, Tom

Nachtrag: Danke für den Tip, etwas unbeschichtetes zu nehmen - hab ich mir am WE auch schon überlegt, ob ne Beschichtung nicht Unfug ist.

Wolfgang B
19.03.2009, 22:31
Hast Du vielleicht Fotos von deiner Matte, speziell von der Seite, wo Du das Seil durchgeführt hast? Kann mir das noch nicht ganz vorstellen :o

Gerade nicht. Einfach 1x falten 6cm breit, dann nochmal falten, dann noch mal falten, und dann an der Kante entlang zusammennähen. Also ein 3-fach gefalteter Hohlsaum.



Nachtrag: Danke für den Tip, etwas unbeschichtetes zu nehmen - hab ich mir am WE auch schon überlegt, ob ne Beschichtung nicht Unfug ist.

Ja, sonst liegste morgens in einer Pfütze aus Eigensaft :bg:

Gruss, Wolfgang

Tomscout
20.03.2009, 08:16
Ahhhh...ok. Nun hab ich es auch gerafft ;-)
Danke!

PS: Eigensaft: bäh. :bg:

SirSimon
17.01.2013, 21:29
So -unternehme ich mal einen Reanimationsversuch dieses MYOG-Hängematten-Thread.

und zwar habe ich mir letztens eine Hängematte aus Nylon-taft von extremtextil genäht.

an und für sich ist bin ich richtig zufrieden mit meinem Werk. (OK- Hängematte ist jetzt auch nicht sooo aufwendig :ignore:) Allerdings ist der für die Zukunft angedachte Zweck der Hängematte, dass sie wenigstens in den wärmeren Jahreszeiten die Isomatte und ein Zelt ersetzt. Ein Tarp um das ganze zu überspannen ist schon in Planung und sollte auch nicht das Problem werden. Allerdings wollte ich zusätzlich zum Schutz vor Wasser von oben noch irgendwas zum schutz vor Kälte von unten. (in der art: http://www.ddhammocks.com/product/underblanket )
meine Frage: hat sowas schon jemand genäht? Ich dachte an eine Konstruktion aus Primaloft und einem leichten stoff. über die Befestigung des Unterhänge-Isolationsdingens unter der Hängematte bin ich mir noch unsicher. Möglichkeiten die ich so beim ersten Gedanken sehe:
1) mit Ösen direkt an der Hängematte befestigt (allerdings würde ich ungern Löcher in die Hängematte machen...)
2) kleine Magnete die die beiden Dinge zusammenhalten (fällt mir nur so ein, weil hier noch 30 kleine, starke magneten herumfahren)
3) mit Gummischnüren entlang den Hängemattenseiten abspannen
4) andere (geniale) Vorschläge?

Fände es schön, wenn die Hängemattendiskusion hier wieder in Gang kommt, auch weil ich vor meinem Projekt ziemlich lang vergeblich nach einer Anleitung gesucht habe...:o

Grüße,
Simon

baba
20.01.2013, 20:14
.......weil ich vor meinem Projekt ziemlich lang vergeblich nach einer Anleitung gesucht habe...

Hallo Simon,
hier (http://www.hammockforums.net/forum/forumdisplay.php?f=85) werden alle deine Fragen beantwortet - versprochen!!:cool:
Aber Vorsicht - Suchtgefahr;-)

SirSimon
22.01.2013, 19:15
Oh ja! Das sieht auf den ersten Blick ja schon mal sehr vielversprechend aus! :D
wieso ich das nicht selbst gefunden habe bleibt die Frage :o

Ich werde das bei Gelegenheit sicher durchforsten und sicher auf die eine oder andere Idee kommen... (Suchtgefahr triffts glaube ich ganz gut :bg: )

dankeschön für den super Tip!

Fiippssii
22.01.2013, 19:39
Hast du dir schon mal die Exped Ergo Hammock (http://www.walkonthewildside.eu/Haengematten/Exped-Ergo-Hammock-Combi-Haengematte::2653.html) angeschaut?

MfG Fiippssii

esteel
04.02.2013, 15:11
Hab mir letztens aus unbeschichtetem Ripstop-Nylon (1,2x4m) und 2,5mm reiner Dyneemaschnur von extremtextil.de eine Hängematte gebaut. Zum ersten Testen komplett ohne nähen auf diese Art: http://raysbeambots.solarbotics.net/knots/easyhammock.htm

Einziges Special sonst ist daß die Grundform kein Rechteck sondern ein Parallelogram ist um Stoff zu sparen. In etwa wie hier: http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=156
Man liegt ja eh leicht quer in der Matte, also perfekt. Wenn ich mit der Länge und den Winkeln zufrieden bin werden die Ränder natürlich noch (abgeschnitten und) vernäht.

Kann mal Bilder reinstellen wenn Interesse besteht.

esteel
04.02.2013, 20:33
Mhh als Anhang klappt das leider nicht, aber hier mal n paar (schlechte) Fotos von dem ganzen:
http://picpaste.de/dcd0719570aa4de8f3c7d5a0ae8346e8.jpg
http://picpaste.de/dc15a7481ac6dc22140b0d7d2bc8787d.jpg
http://picpaste.de/10cbf72a00de3d3cbac4aca711782de3.jpg
http://picpaste.de/ceb634a25b86887ead02ced599605ddd.jpg

Mali
06.02.2013, 11:20
Hallo esteel,

habe auch vor mir eine leichte Hängematte zu basteln und bin gerade dabei den Stoff dafür zu wählen/suchen. Welchen Ripstop hast du genau verwendet? Wenn ich die Bilder anschaue, würde ich auf den "Ripstop-Nylon, Fallschirmseide..." tippen. Weil alle anderen Ripstops im shop sind beschichtet und das ist ja nicht prickelnd...

Ist der Stoff ok?

Habe auch schon von "Nylon Trilobal" gelesen (la siesta hängematten), der sich ganz gut auf der Haut anfühlen soll. Hat jemand Bezugsquellen dazu??

Ansonsten sind auch weitere Tipps zu Stoffen hilfreich ;)

Grüße

esteel
06.02.2013, 15:24
Ich hab wirklich "Ripstop-Nylon, Fallschirmseide Rohgewebe, 36g/qm, 2. Wahl" (http://www.extremtextil.de/catalog/Ripstop-Nylon-Fallschirmseide-Rohgewebe-36g-qm-2-Wahl::1770.html?language=de) benutzt.
Am Anfang fand ich daß der Stoff empfindlich aussieht aber bisher gabs keine Probleme. Ist wohl stabiler als es der erste Eindruck vermuten lässt und im Ganzen, also die 4m + bischen Dyneema für die Schlaufen, wiegt die Hängematte knapp unter 200g. Davon geht noch ein wenig weg sobald ich fertig bin mit der Länge und den Winkeln zu experimentieren. Also das was auf dem Bild 'eingeklappt' ist.

Als Alternative gibts bei extremextil wohl noch das "Ripstop-Nylon, imprägniert, Innenzelt, 35g/qm, 2. Wahl" (http://www.extremtextil.de/catalog/Ripstop-Nylon-impr%E4gniert-Innenzelt-35g-qm-2-Wahl::1748.html)
Das ist sogar noch etwas breiter..

Mali
06.02.2013, 16:09
Habe den imprägnierten Stoff mal für ein Sonnensegel verwendet. Meiner Meinung nach ist der nicht wirklich angenehm auf der Haut. (Hängematte soll überwiegend in wärmeren Gegenden benutzt werden :cool: *schwitz* ) Werde aber nochmal in meinem Sonnensegel probeliegen ;-)
Finde die Fallschirmseide eigentlich zu schmal und längs wollte ich den Stoff nicht nähen...

Werde wohl noch ein bisschen weitersuchen und wenn's nix anderes geben sollte, doch den normalen Ripstop kaufen.

Linnaeus
06.02.2013, 19:38
Wenn ihr an einer leichten Hängematte interessiert seid, schaut mal in der extremtextil-Projekt-Galerie (http://www.extremtextil.de/tipps/gallery?XTCsid=7058ca34feeade65af61b3324a84c7b9).

Da wird tatsächlich eine Cuben-Hängematte gezeigt - leider ohne nähere Erläuterung.

esteel
06.02.2013, 19:47
Finde die Fallschirmseide eigentlich zu schmal und längs wollte ich den Stoff nicht nähen...
Werde wohl noch ein bisschen weitersuchen und wenn's nix anderes geben sollte, doch den normalen Ripstop kaufen.

Unter anderem deswegen habe ich den Stoff nicht längs benutzt sondern quer. Eben das oben erwähnte Parallelogram.
Da man normalerweise in einer (Brasilianischen) Hängematte diagonal liegt ( siehe z.b. hier: http://theultimatehang.com/wp-content/uploads/2012/04/web-how-to-sleep.png ) kann man sich etwas Stoff sparen wenn man den Schnitt daran anpasst.
So wie ich es gerade habe entspricht das fast einer rechteckigen Hängematte mit 2m Breite.. das ist echt sehr angenehm.
Der einzige Nachteil ist daß man sich dabei auf eine Richtung festlegen muß :grins:

Mali
08.02.2013, 16:05
Hast du schon den Winkel für die brasilianische Hängematte raus? Do hattest ja mal erwähnt dass du in bisschen ausprobieren wolltest ;-)

esteel
10.02.2013, 16:21
Ja. Ich hab mal versucht das künstlerisch auszudrücken, bei mir sieht der Schnitt jetzt so aus:
http://picpaste.de/b58abc90b1e234463b7b93b69555cc3c.jpg
Wenn man drinnen liegt etwa so: http://picpaste.de/c9d417497c4d8db4379248fa1c9bd822.jpg
Das gestrichelte habe ich abgeschnitten, bzw beim testen umgeklappt und dann eben die zwei kurzen Seiten zusammengerafft, fertig ist die Hängematte. Wie man sieht decke ich durch den Schnitt etwa die gleiche Fläche ab wie eine normale rechteckige 3x2m Hängematte.

Was ich total praktisch und fast schon notwendig finde: Beim zusammenraffen die Enden ein paar cm rausziehen dann sind auch die Randbereiche schön straff und hängen nicht runter. Hier hat schon mal jemand Fotos dazu gemacht: http://www.tothewoods.net/HomemadeHammock2.html
"When the end is gathered, pull the long edges out a few inches.
This will cause the hammock's long edges to remain taut when you lay in the hammock. If you don't pull these ends out a bit, the long edges will be floppy when you lay in the hammock - may or may not be a problem for you if you skip this step."

Kunie
10.02.2013, 19:58
das sieht gut aus.
Ich suche schon lange breite stoff fur einen Hängematte. Aber mit einen diagonales model konnte ich den fallschirm nylon brauchen. Super !!
Beim nachsten bestellung kommt 4 meter mit.

Jetzt noch eine Frage uber das schnur:
http://www.extremtextil.de/catalog/Dyneema-cord-4mm-100-Dyneema::1668.html
Properties: 100% Dyneema SK75, 12-strand, stretches less than 1%, doesn't soak water, easy to splice, coated for more durability
Diameter: 4mm
Weight: app. 6,8g/m
Tear strength: 1250daN
Sollte dieses reichen wenn ich das brauche wie das gelbe band auf diese bilder. Naturlich nicht rund um die baume dafur gibt es slings
Ich bin 75 KG
[IMG-L]http://2.bp.blogspot.com/-YOrjGTqErtU/UAjOKox2MfI/AAAAAAAADes/0SZTVkU8oIQ/s1600/DIYHammock11.jpg[/IMG-L]

esteel
10.02.2013, 20:30
Tear strength: 1250daN

Das sollte reichen..
Man kann die Bruchlast daN fast 1-zu-1 in kg umrechnen, also 1,25t. Davon gehen dann je nach Knoten nochmal bis etwa die Hälfte an Knotenfestigkeit weg.. die 4mm Dyneema halten dann noch immer über 600kg aus. Das sollte genügend Sicherheit bieten!
Ich selbst hab die 2,5mm (http://www.extremtextil.de/catalog/Dyneema-Kordel-ohne-Mantel-2-5mm::1667.html) genommen und mache mir keine Sorgen daß es Probleme geben sollte :cool:

ChrisColumbus
10.02.2013, 23:45
Moin,

Dyneema sollte man nach Möglichkeit nicht knoten, warum spleißt ihr die nicht einfach? 4mm Dyneema ist wirklich mehr als reissfest. Wir haben zu dritt in einer Hängematte gelegen und 230kg in die 3mm Dyneema Schnur Whoopie-Sling ist nicht gerissen :D

Natürlich bitte nur mit Tree-hugger Gurtbändern um den Baum bitte.

Das englischsprachige Hängemattenforum ist, wie schon gesagt, eine super Quelle für DIY / MYOG Ideen

esteel
11.02.2013, 10:55
Hab mich schlicht noch nicht mit dem Spleißen befasst aber das kann ja noch kommen. Und bis dahin hält mich alleine auch das geknotete Dyneema völlig sicher. ;-)

ChrisColumbus
11.02.2013, 12:06
Zum Thema Spleißen kann ich nur Youtube und die Anleitungen im Hammockforum empfehlen.
O-Ton meiner Frau nachdem ich in ca. 10 Minuten eine Whoopie-Sling gemacht hatte.
Frau: Wow, wo hast du dass denn gelernt? Sieht stabil aus und funktioniert ja.
Ich: Youtube!:bg:
Frau: Du legst dich zum testen als erster in die Hängematte.

:roll:


Es ist wirklich unglaublich einfach und du brauchst auch keine Spleißnadel oder sonst irgendwas teures.
Ich habe einfach einen stabilen 1m Kupferdraht aus einem Stück alte Leitung genommen. In der Mitte geknickt, und mit 50cm länge eine super Spleißnadel für 3mm Dyneema. Du klemmst das Seil im Knick des Frontstücks fest und los gehts

baba
11.02.2013, 17:39
.... 1m Kupferdraht aus einem Stück alte Leitung genommen. ....Mit Rosen-Gartendraht geht's noch besser;-)

WHOOPIE SLING (http://www.samsonrope.com/site_files/12-Strand_AmSteel-Blue_Whoopie_Sling_Splice_2008.pdf)

oder besser

how to make a whoopie sling (http://hammocker.com/whoopie-sling) auf cm umstellen und auf show pictorial klicken

und dann

so hängt es sich richtig (http://theultimatehang.com/hammock-hang-calculator.html)

alles über 2,5mm Dyneema ist (wieder mal) typisch deutsch / HD und unsinnig:ignore:

ChrisColumbus
11.02.2013, 19:51
Die Anleitungen sind wirklich gut. Ich hab noch ein Video gebraucht aber nach 4 Stück geht das ohne Anleitung.
Zusätzlich kann man mit ein paar kurzen Stücken noch Softschäkel machen. Wiegen kaum was, das Seil ist ja sowieso da und wenn man einen Karabiner braucht tut es meistens auch ein Schäkel.

http://skipper-markus.de/81-0-Tauwerk-Schaekel+selbstgemacht.html

esteel
11.02.2013, 20:09
alles über 2,5mm Dyneema ist (wieder mal) typisch deutsch / HD und unsinnig:ignore:

Naja.. würde ich so nicht unbedingt sagen. Wenn man sich mal ein wenig in seine Hängematte fallen lässt können sicher schnell mal die doppelten Kräfte wirken und wenn man dann (evtl unwissend) die Hängematte etwas zu straff gespannt hat dann kommen da auch mal Kräfte jenseits der 300kg zu stande. Zusammen mit evtl geknoteten Schnüren isses dann schon möglich selbst 2,5mm Dyneema zu überreizen.
Ich geb dir aber Recht, wenn man weiss was man tut und vorsichtig ist dann sollten die 2,5mm locker reichen. Und ich benutze ja auch nicht mehr :bg:

Hmm und bei Spleiß hab ich an so nen 'klassischen' eingeflochtenen Spleiß gedacht, z.b. sowas: http://de.wikipedia.org/wiki/Augsplei%C3%9F
Das ist dann schon mehr Aufwand als einfach nur n Stück durch sich selbst ziehen..

baba
11.02.2013, 21:57
....Softschäkel machen. ......Werden im Amiland verrissen - zu viele Nachteile bis auf das Gewicht.

Mali
11.02.2013, 22:13
Ein großes Lob an esteel!
Danke für deine Zeichnung! Werde meine Hängematte nach deinen Maßen machen :D
Fehlt nur noch der Stoff und los kanns gehen...

baba
11.02.2013, 22:16
....Wenn man sich mal ein wenig in seine Hängematte fallen lässt ....2,5mm Dyneema zu überreizen.
... dann sollten die 2,5mm locker reichen..... Bevor die Dyneema 2,5 durch "hineinspringen" überreizt wir, reist das Tuch. Und Straff gespannt gibts bei den hier angesprochenen hightech HM nicht.
Problematisch ist dann, wenn der/die Winkel 30* gegen Null gehen - dann wird's brachial bis weit über ein Tonne und es kracht fürchterlich!

HIERZU bitte den dritten Link s.o. konfrontieren.


...Hmm und bei Spleiß hab ich an so nen 'klassischen' eingeflochtenen Spleiß gedacht.....Nun ja, geht mit der angesprochenen Dyneema nicht!
Obwohl, in Erinnerung würde mich das nach 45 Jahren auch mal wieder reizen - dann aber mit armdicken Leinen:cool:

ChrisColumbus
11.02.2013, 22:18
Werden im Amiland verrissen - zu viele Nachteile bis auf das Gewicht.

Auch wenn das jetzt vielleicht ein wenig OT ist:

Kannst du das genauer ausführen? Dutchbiner sind sicherlich netter, das Handling von Soft-Schäkeln ist auch ein wenig flimsig aber ich wüsste jetzt nicht wo ich da die großen Nachteile habe.

baba
11.02.2013, 22:53
z. Bsp. unter Spannung/Zug lassen sie sich wenn überhaupt nur schwer öffnen - öffnen und schließen benötigen auch mit Übung etwas mehr an Zeit - es braucht meistens/immer zwei Hände.

Dutchbiner (die großen) nutze ich nicht. Hin und wieder Karabiner Camp Nano - 23g

Whoopie Hooks+6ft Whoopie Slings+Continuous Loops + Whoopie Hooks w/ Pair Ti Dutch Clips + 1 Pair(s) Tree Straps mit Toggles habe ich seit letzter Woche an meiner Henessy. Wiegt so gut wie NIX :D

Die Ti Dutch Clips haben mich überzeugt.

baba
11.02.2013, 23:12
Einige allgemeine Hinweise:
Die Kopfleine (ridgeline) sollte 83% der HM-Länge betragen - sonst wird es nichts mit bequem - optimal ist's, wenn sie verstellbar eingerichtet wird.

Die oben erwähnte 1,20mtr Tuchbreite widerspricht den bisherigen Vorgaben - etwa 150cm ist besser. Auch die Länge ist in Relation (Nutzerlänge/Breite HM) zu setzen.
Die Lage des Körpers ist diagonal über die Mitte(der Länge) Kopf und Füße etwa je 35cm aus der Mitte. Das ergibt eine waagerechte Liegelänge für 1,80mtr Riesen.

Es braucht auch ein Mückenschutz von oben und unten - sonst ist's aus mit lustig. Von oben Netz, von unten ein UnderQuilt auch wegen der fiesen Kälte.
Ja und dann noch ein Tarp gegen Feuchtigkeit usw. von oben.

esteel
12.02.2013, 16:12
Die oben erwähnte 1,20mtr Tuchbreite widerspricht den bisherigen Vorgaben - etwa 150cm ist besser.

Es braucht auch ein Mückenschutz von oben und unten - sonst ist's aus mit lustig. Von oben Netz, von unten ein UnderQuilt auch wegen der fiesen Kälte.

Gab es überhaupt Vorgaben? Wollte einfach nur zeigen wie ich das gemacht habe...
An und für sich richtig eine Breite von 1,2m ist zu wenig aber um das auszugleichen hab ich das Tuch quer genommen und decke damit etwa so viel ab wie mit einem 'rechteckigem' 2m breiten Tuch, spare dafür aber Stoff und Gewicht. Hoffe die Zeichnung zeigt das plausibel.

Ja ein Underquilt ist wirklich nötig bzw praktisch. Zur Not kann man zwar auch eine Isomatte in die Hängematte legen aber das ist bei weitem nicht so bequem. Hab für mich rausgefunden daß ich mindestens 24°C brauche um auf einen Underquilt o.ä. verzichten zu können.

baba
12.02.2013, 19:04
...Vorgaben? .... Erfahrungswerte:cool: - das Rad ist schon erfunden;-) Deine genannte Vorlage hat 5x12Fuß // ca. 150X360cm


.... decke damit etwa so viel ab wie mit einem 'rechteckigem' 2m breiten Tuch ...... wenn du dich da mal nicht irrst. Wieviel hast du als/zum Ausgleich an Länge zugegeben und wie lang ist deine Kopfleine?


...Isomatte in die Hängematte ...aber nur zur Not (oder Eped Downmat) - schlecht wegen Kondens aber sehr gut gegen Stechmücken:D


hier mal was mit allem pi pa po (http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=670)

und hier startet Lost Biker momentan sein Projekt (http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=67864)


und so sieht das dann aus // Eingang von unten (im Schatten vom Balken)
https://lh3.googleusercontent.com/-lH35Fj1ppKg/UQKB4OocSOI/AAAAAAAAAuo/0uyxxM84SgE/s800/IMAG0394.jpg?gl=DE

esteel
13.02.2013, 11:40
Erfahrungswerte:cool: - das Rad ist schon erfunden;-) Deine genannte Vorlage hat 5x12Fuß // ca. 150X360cm

wenn du dich da mal nicht irrst. Wieviel hast du als/zum Ausgleich an Länge zugegeben und wie lang ist deine Kopfleine?

aber nur zur Not (oder Eped Downmat) - schlecht wegen Kondens aber sehr gut gegen Stechmücken:D

Ich hab nur die Idee das Tuch quer bzw als Parallelogram zu nehmen benutzt und ehrlich gesagt gar nicht auf die weiteren Werte in der "Vorlage" geachtet. Dafür experimentiere ich wohl zu gerne :grins:
Bin dann bei 3,8m Länge gelandet, hab das hier nochmal eingetragen: http://picpaste.de/1f56db25339f86ab0a4b0e6d540b9c31.jpg. Und wie auf der Zeichnung gezeigt von 'nutzbarer' Ecke zu Ecke sind rund 2 x 3 m, so groß war meine Ticket-to-the-Moon Double Hammock aufgefaltet vorher auch. Wüsste nicht ob ich mich da irre, aber vielleicht meinen wir einfach was anderes.
Meine Ridgeline ist glaube ich etwa 2,4m lang.. müsste aber nachmessen wenn du es genau wissen willst.

Vor meinem Underquilt hab ich ne "Artiach Skin Micro Lite" benutzt um zu sehen ob mir ne Hängematte überhaupt zusagt. Habs zwar nur drinnen getestet aber fand es da doch ganz angenehm. Aber möglich daß es draussen bzw bei kälteren Temperaturen Probleme mit Kondenz gibt..

baba
14.02.2013, 15:06
...Dafür experimentiere ich wohl zu gerne :grins:....Nur so werden neue Ufer entdeckt! Schade ist, dass du für deine ersten Versuche einen Exoten ausgewählt hast. Vermutlich wirst du dich durch das schmale Tuch eingerollt vorkommen. Wenn du nicht 100% waagerecht und auch nicht auf auf der Seite und auf dem Bauch liegen kannst - neuer Versuch!


....ob mir ne Hängematte überhaupt zusagt... Ich drück die Daumen. Hier liegt übrigens ein großes HM Akzeptanz-Problem: Wenn nicht auf eine vernünftige HM bei ersten Versuch zurückgegriffen werden kann, ist es schnell vorbei mit dem Spaß. Ich habe auch vor vierzig Jahren (an Bord) in HM schlafen müssen, die mit den heutigen HM, bis auf den Namen, aber auch nichts gemeinsam haben.


....kälteren Temperaturen Probleme mit Kondenz ...Gibt's nur, wenn UQ nicht atmungsativ ist.

HM haben für mich den großen Vorteil darin, dass sie (auch ohne Bäume o.ä.) fast überall aufgebaut werden können - Nutzung ist kein Wildcampen -zelten! Sie sind bequem, extrem leicht mit sehr kleinem Packmaß, schnell Auf- und Abgebaut und in der Anschaffung günstig.

esteel
15.02.2013, 11:12
Vermutlich wirst du dich durch das schmale Tuch eingerollt vorkommen. Wenn du nicht 100% waagerecht und auch nicht auf auf der Seite und auf dem Bauch liegen kannst - neuer Versuch!

Kann nicht behaupten daß mir 'meine' HM unbequem ist. Im Gegenteil, immerhin hab ich meine alte Ticket-to-the-Moon auch schon hier auf ODS verkauft.

Und ich sehe das auch nicht wirklich als Exot. Die Hennessey Hammocks, von denen du n Foto gepostet hast, haben einen ähnlichen Schnitt. War bisher zumindest mein Verständnis daß daher das ASYM im Namen kommt. So weit ich weiss ist es da sogar noch etwas extremer weil die zum Fußende hin etwas schmaler werden. HH hat wohl auch ein Patent darauf und auf noch ein paar andere Details wie ne fest installierte Ridgeline..

baba
15.02.2013, 13:51
KLICK --so bequem wirst du in deinem Modell NIE liegen können (http://i1137.photobucket.com/albums/n516/tendertoe1/photo22-1.jpg)

oder auch so nicht KLICK (http://i1137.photobucket.com/albums/n516/tendertoe1/photo24-1.jpg)



....Die Hennessey Hammocks, von denen du n Foto gepostet hast, haben einen ähnlichen Schnitt. Nein, s.u.


War bisher zumindest mein Verständnis daß daher das ASYM im Namen kommt.Nein, s.u.


So weit ich weiss ist es da sogar noch etwas extremer weil die zum Fußende hin etwas schmaler werden. .....Nein, s.u.

Nach diesen Ausführungen gehe ich davon aus, dass du meine genannten Links nicht gelesen oder ... hast.

HHM haben eine rechteckiges Tuch, z. Bsp. meine hat 360x152cm - halt gemütlich bequem:p
Die asym. Form wird durch das Netz hergestellt. Es wird als Raute geschnitten ist, Seitenlänge 140x200cm, Mitte 276cm.
Die RL 296 cm was somit auch ziemlich genau den geforderten und komfortablen 83% nahe kommt.

Was HHM von den anderen abhebt ist die Befestigung bzw. der besondere Einschlag an Kopf-/Fußende. Weiterhin als Besonderheit ist der Einstieg von unten. Allerdings ist der zwischenzeitlich auch nicht mehr so gewünscht (Klett zerkratzt die Hose/Beine, Quillt problematisch usw....)

Schau mal hier rein - es lohnt sich.

Hennessy Hammock. A Tutorial. (http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=670)

HM aus Tischtuch - mit Netz und Reißverschluss (http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=55744)

esteel
15.02.2013, 15:44
Sieht schon bequem aus aber ich finde auf jeden Fall ich liege und schlafe gut genug bzw im Vergleich zu meiner alten gekauften HM mindestens gleich.

Deine Links hab ich schon 'irgendwann mal' gelesen (hammockforums.net ist ja DIE Quelle zu Hängematten) und nicht direkt nochmal jeden Link von vorne bis hinten durchgelesen. Ohne daß das böse gemeint wäre :bg:. Mit dem Asym hab ich mir offenbar echt was eingebildet, finde zumindest nicht (mehr) woher ich haben könnte daß die Hennessy auch 'so' geschnitten ist.

Naja, letztendlich egal.. bin mit 'meiner' Hängematte wirklich voll zufrieden und langsam kommt mir das hier OffTopic vor :o

baba
15.02.2013, 22:36
.... bin mit 'meiner' Hängematte wirklich voll zufrieden und langsam kommt mir das hier OffTopic vor :o
Na denne ......:ignore:

Linnaeus
16.02.2013, 12:16
Hi baba,

ich finde deine Ausführungen sehr interessant. Bitte mehr davon! (Ist nicht gegen esteel;)




HHM haben eine rechteckiges Tuch, z. Bsp. meine hat 360x152cm - halt gemütlich bequem:p
Die asym. Form wird durch das Netz hergestellt. Es wird als Raute geschnitten ist, Seitenlänge 140x200cm, Mitte

Rechteckiges Tuch, asymetrisches Netz - Kannst du mir das noch mal erklären?

Warum ist das Tuch nicht asym? Wäre das nicht geeigneter?

Danke
L.

P.S. Wo ich auf deine Bilder schaue: Liegst du eigentlich immer quer? Was für eine grandiose Idee!

baba
16.02.2013, 16:45
...Rechteckiges Tuch, asymetrisches Netz - Kannst du mir das noch mal erklären? .
gut ersichtlich unter Body - erste Skizze (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=55744) Hier wird das Netz (mit RV links-) einseitig eingesetzt und HM kann somit schnell begangen werden. Die asym-Form ergibt sich zwangsläufig, wenn an der roten Linie rechts oben zu nähen begonnen wird. Netz im Bogen auf dem Tuch beim nähen mitführen.
WICHTIG ist hierzu die passende RL. Sollte die zu lang sein oder mal brechen, zerreißt es dir das Netz.


Warum ist das Tuch nicht asym? Wäre das nicht geeigneter?So hat esteel gearbeitet. Eine saubere Netz-Optik ist schwieriger, vermutlich überhaupt nicht, herzustellen. Es wir ein Netz wie ein Verhüterlie/Ganzkörperkondom erforderlich.


....Liegst du eigentlich immer quer?....Nur in der Pause :bg: (weil das Tuch mit einsfünfzig zu schmal ist) - sonst mehr diagonal -- je Kopf/Fuß 35cm aus der Mitte.

Linnaeus
17.02.2013, 11:24
Danke, aber komisch ...



gut ersichtlich unter Body - erste Skizze (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=55744)

... ich kann dort keine Skizzen sehen :o

baba
17.02.2013, 13:37
.... Skizzen...na diese http://www.hammockforums.net/gallery/files/4/2/1/1/net_and_body_thumb.png

Linnaeus
17.02.2013, 13:49
na diese http://www.hammockforums.net/gallery/files/4/2/1/1/net_and_body_thumb.png

Das war jetzt aber kein Link, oder? :ignore:

baba
17.02.2013, 14:14
Das war jetzt aber kein Link, oder? :ignore:Doch schon, nur hat der Nutzer PapaSmurf vorhin vermutlich alle Bilder gelöscht -
wegen Zoff dort! (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=68150)

Als ob ich's geahnt hätte! Ich habe gestern den Faden gespeichert.
hier der Originalfaden ohne die Bilder (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=55744)

Linnaeus
17.02.2013, 21:13
Danke Baba, sieht nett aus, aber ohne Plan (Skizze) blick ich das nicht.

baba
18.02.2013, 13:53
...Skizze...http://www.outdoorseiten.net/w/images/7/74/Skizze_HH.jpg

Linnaeus
18.02.2013, 19:37
Und noch mal danke!

McKay
19.03.2013, 15:01
meine Frage: hat sowas schon jemand genäht? Jepp!


Möglichkeiten die ich so beim ersten Gedanken sehe:
1) mit Ösen direkt an der Hängematte befestigt (allerdings würde ich ungern Löcher in die Hängematte machen...)
2) kleine Magnete die die beiden Dinge zusammenhalten (fällt mir nur so ein, weil hier noch 30 kleine, starke magneten herumfahren)
3) mit Gummischnüren entlang den Hängemattenseiten abspannen
4) andere (geniale) Vorschläge?

Option 3!

Ich habe mir ein Underquilt genäht. Und zwar nach der Vorlage des "Frankenquilt" von unserem Kumpel Shug (Ab 06:53) (http://www.youtube.com/watch?list=SP90542287C5641193&v=D9N3KkV5Zf4&feature=player_detailpage#t=413s)

Naja. Eigentlich sind es zwei. Eins mit Kunstfaser, eins mit Daunen. (Die Kunstfasterversion war mir zu schwer)

Ich rede also von einem Halblangen Underquilt.

Für die Kunstfaser-version habe ich einfach einen alten KuFa-Schlafsack geschlachtet, und mit den Kanälen versehen:
http://www.mc-kay.eu/odoo/underquilt.png

Das Underquilt selbst hat dabei eine Größe von 120x90cm
Bei mir (189cm groß) reicht das von Nacken bis Kniekehlen. (Für die Füße kommt ein Alu/EVA-Sitzkissen zum Einsatz.)

Die Daunen-Version hat die gleiche Größe (120x90cm) und sieht so aus:
Klick Hier (http://www.mc-kay.eu/odoo/uqneu.jpg)
Das sind 250g Daunen.

Unter der Hängematte sieht das dann so aus:
Klick Hier (http://www.mc-kay.eu/odoo/uqhammock.jpg)

Wenn du es mit Primaloft machen möchtest, könnte es sich fast empfehlen, einen alten oder neuen, billigen Schlafsack zu schlachten. Die Kanäle für die Aufhängung sind in 20 Minuten genäht.

Wenn du dein Underquilt in voller Länge haben möchtest, lohnt sich die Aufhängung mit Kanälen nicht.
Da würde ich einfach an die vier Ecken ein Gummiband annähen. Wie im oben verlinkten Video das am Anfang vorgestellte UQ.

Hier aber auf keinen Fall die Kanäle in Quer-Richtung vergessen. Ohne die sind Underquilts nutzlos, weil die Luft drunter durchpfeift.

Edit: Bildlinks repariert

Mattai
13.09.2013, 00:26
Hallo,

Ich hänge mich mal hier mit an Bord, denn nach einer formidablen Nacht in der ersten selbst genähten Hängematte habe ich Blut geleckt und überlege ob ich mein Radtourgepäck nicht um einiges erleichtern kann, wenn ich ich auf Hängematte umsteige.

Die jetzt genähte ist die simpelste Variante: 140cm x 280cm Ripstop, oben und unten Kanal reingenäht, das ganze mit Prusiks auf der Hauptleine verschiebbar. Leider war ich im Urlaub (getestet in den Schären vor der Ferienhütte) etwas unzufrieden mit der Hauptleine und würde gerne umsteigen.

Bisheriges Setup: 2x Gurtband als Treehugger. Eines hat Schlaufe + Loses Ende, das andere Zwei Schlaufen.
Das zweischlaufige ist quasi die feste Seite (Hauptleine an Band knoten) - an Hauptleine gibt es zwei Ringe, darin wird das lose Ende des anderen Bandes hineingeflochten und festgezogen. Hängematte rutscht auf der Leine mit Prusiks umher.
Was mir daran gefiel: Warum auch immer finde ich es reizvoll eine durchgängige Hauptleine zu haben auf der ich die Hängematte nachträglich justieren kann (breite / lage).

Frage: Bisher benutze ich für die Hauptleine Dyneema+Polyesterummantelung (5mm). Das halten die Prusiks (3mm doppelt zur Hängematte) super drauf. Leider ist bei größeren Baumabständen die Seilmenge schon etwas 'schwer' und auch nicht günstig. Statt den 5mm Dyneema/Polester (1200kg/19gr) gibt es beim Extremtextilienmann auch 4mm Dyneema (1250kg/7gr) für gar weniger Geld.
Mir mundet das System mit den Whoopie-Slings...festziehen und spannen der Hauptleine ohne Knoten!!
Wieviel ist aber dran an dem 'Bloß-nicht-Knoten' Hype? Zielt das explizit auf die Festigkeit ab, oder eher darauf dass zu glatt und rutschig? Würde denn mit Dyneema auf Dyneema ein Prusik-Festziehknoten überhaupt funktionieren?

Danke,
Mattai

McKay
13.09.2013, 01:07
Ich hänge mich mal hier mit an Bord, denn nach einer formidablen Nacht in der ersten selbst genähten Hängematte habe ich Blut geleckt und überlege ob ich mein Radtourgepäck nicht um einiges erleichtern kann, wenn ich ich auf Hängematte umsteige. Gute Entscheidung ;) Willkommen im Club ;)


Warum auch immer finde ich es reizvoll eine durchgängige Hauptleine zu haben auf der ich die Hängematte nachträglich justieren kannDas klingt wirklich gut. Da habe ich noch gar nicht dran gedacht.
(Bin bisher ganz zufrieden mit den Exped-Schlitzseilen (http://www.exped.com/exped/web/exped_homepage_ga.nsf/0/4B76F388644190D2C1257B0C0038ECD4?opendocument) (49g pro Seite))

Aber wie du schon sagst... Das müsste was dünnes sein, damit es leicht bleibt.

Erfahrung mit dünnen Dyneema-Prusiks hab ich leider auch nicht. Bin aber ab jetzt ebenfalls interessiert ;)

ChrisColumbus
13.09.2013, 06:57
Mir mundet das System mit den Whoopie-Slings...festziehen und spannen der Hauptleine ohne Knoten!!
Wieviel ist aber dran an dem 'Bloß-nicht-Knoten' Hype? Zielt das explizit auf die Festigkeit ab, oder eher darauf dass zu glatt und rutschig? Würde denn mit Dyneema auf Dyneema ein Prusik-Festziehknoten überhaupt funktionieren?


Hallo,

das bloß nicht knoten zielt auf die Festigkeit. Samson, der Hersteller von Amsteel(R) Dyneema hat auf der Webseite einen Bericht zur Bruchlastverringerung. Die Festigkeit wird nach einem normalen Knoten mit maximal 30% der Orginalbruchlast angegeben. Dyneemaseile vertragen Knoten schlecht und das Seil ist auch durchaus glatt.

Dyneema ist hohlgeflochten und lässt sich super einfach mit einem umgebogenen Kupferdraht V spleißen. Das hat allerdings auch einen leichten Suchteffekt ;-). Ich habe fast eine 100m Rolle durchgebracht und einige Soft-Schäkel, Whoopies, Knochen und Ringe gespleißt.

Bei 4 Hängematten kann man das immer gebrauchen, sage ich zumindest meiner Frau....

baba
14.09.2013, 14:37
.....eine durchgängige Hauptleine zu haben auf der ich die Hängematte nachträglich justieren kann....... das geht aber nur, wenn du kein festes Fliegen-Netz hast.
Was/wo ist eine/die Haupleine?


.....das System mit den Whoopie-Slings....... WS war gestern;-) Aktuell sind Single Line Suspension (SLS) oder Utility Constrictor Rope (UCR) oder als Steigerung eine Kombination von beiden.

Hier wirst du fündig:

Die aktuellsten "Aufhängungen"
nicht erschrecken (https://lh6.googleusercontent.com/-tGrSTXHV7uE/UhTxQCd9f2I/AAAAAAAACHA/SGMNqOzpoZc/s800/SLS-UCR.jpg)

Another UCR SLS (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=79688)

Single line with 3 UCRs feasible? (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=78443)

oder hier halt das volle Programm
Suspension Systems, Ridgelines, & Bug Nets (https://www.hammockforums.net/forum/forumdisplay.php?f=86)


Ich nutze aktuell (Whoopies bleiben zu Hause), weil super schnell installiert / verstellbar auch mit klammen Fingern und nicht viel schwerer als Leinen (vlt. nicht so cool) diese Kombination Cinch Buckle, Tree Straps, Dutch Clips (http://dutchwaregear.com/images/detailed/0/photo_41377052992521429407161c.jpg). Allerdings habe ich wegen Hängemattennetz eine feste Kopfleine und meine Komfortliegelänge auf etwa 85% fest eingestellt.

baba
14.09.2013, 15:09
.... Die Festigkeit wird nach einem normalen Knoten mit maximal 30% der Orginalbruchlast angegeben......Das reicht aber immer noch - allemal - also nicht bange machen (unverbindlich;-) )
Bei 2,5mm Dyneema (mehr ist i.d.R. nicht nötig/das sieht aber verdammt dünn und nicht vertrauenserweckend aus) und einer Bruchlast von 580daN sind das immer noch etwa 200daN. Wer wiegt mehr/ kommt da ran bei Winkel 30°?
Ansonsten nächste Stufe LIROS Magic D-Pro 3 mm, ungleich dicker/schwerer, hat schon Bruchlast 950 daN ....!

Einfache Knoten oder Leinenklemmer halten nicht unbeding bei Dyneema /Amsteel ohne Mantel, weil die Oberfäche seehr glatt ist und sich die Knoten daher aufziehen / durchrutschen.


....hohlgeflochten .... lässt sich super einfach mit einem umgebogenen Kupferdraht V spleißen. ......oder Blumendraht, Einziehnadel von Pyrm, Einzellitze vom Brems-/Schaltseil Fahrrad, Gitarrenseite, Spleißnadel oder oder ..... hier, wie meine Kombi (https://www.hammockforums.net/forum/attachment.php?attachmentid=55450&d=1378966332)



....Das hat allerdings auch einen leichten Suchteffekt ;-)......Oh ja ....LEIDER!

baba
14.09.2013, 15:27
...Exped-Schlitzseilen (http://www.exped.com/exped/web/exped_homepage_ga.nsf/0/4B76F388644190D2C1257B0C0038ECD4?opendocument) Hinweis an die Anti-Knoten Fraktion -> Die haben NUR eine Nennlast ca. 290 kg, empfohlen wird eine maximale Last von 150 kg. Dyneema 2,5mm kommt mit Knoten auf etwa/ auf das Gleiche raus.

Übrigens, wie hoch ist unter Belastung der Reck / wie dehnbar ist das Schlitzseil - möglichst gemessen, nicht gefühlt?



...Aber wie du schon sagst... Das müsste was dünnes sein, damit es leicht bleibt.:cool: Dyneema/Amsteel blue 2,5mm :cool:

Hier die Vorteile:
-Extrem leicht
-Extrem niedrige Dehnung / Arbeitsdehnung <1%
-Bruchlast höher als Draht bei gleichem Durchmesser
-Keinerlei Wasseraufnahme
-Mit Cover/Mantel ... auch in Klemmen einsetzbar
-Extrem leicht spleißbar


...Erfahrung mit dünnen Dyneema-Prusiks ...Rutschen ohne Cover nach meiner Erfahrung mehr oder weniger.

Mattai
14.09.2013, 17:02
Hallo Baba,



Was/wo ist eine/die Haupleine?


Jaha...man merkt, ich kann noch nicht so fachmännisch mit Abkürzungen um mich schmeissen.
Für mich bedeutet die "Hauptleine" im jetzigen Setup quasi meine 'Single Line'.
Ich habe also: Treehugger (Durch eine festgenähte Schlaufe gezogen) - Doppelring-Klemmung (loses Ende Hugger-Band durchgezogen - 'Hauptleine' - Knoten (Ankerstich) an Schlaufe Treehugger.
Auf der Hauptleine ist verschiebbar mit Prusiks die Matte (bis zum ersten Karabinerbruch noch mittels Karabinern eingehakt...jetzt erstmal einfach die Endleine der Hängematte direkt mit Prusik dran.)

Im Grunde so wie im Video vom Knotenprofessor - nur ohne diese Ringe auf der SLS. Die Ringe werden bei mir quasi mit Prusiks gemacht. (http://youtu.be/IGRAnzEoXZI?t=4m10s)

Wenn Du sagst, dass sich solche Festziehknoten mit Dyneema nicht so einfach bewerkstelligen lassen - ginge so eine Lösung mit Ringen auf Dyneema? Vermutlich wohl auch nicht, oder?



WS war gestern;-) Aktuell sind Single Line Suspension (SLS) oder Utility Constrictor Rope (UCR) oder als Steigerung eine Kombination von beiden.


Dieser Abkürzungswahn. Verstehe ich richtig, dass dieses UCR quasi nichts anderes ist als ein 'Schieber' der sich durch Zug zusammendrückt und selbst sichert? Quasi: Festes Ende plus spannabre Hauptleine? Das Feste Ende dann dauerhaft gespleisst mit Schlaufe?





Ich nutze aktuell (Whoopies bleiben zu Hause), weil super schnell installiert / verstellbar auch mit klammen Fingern und nicht viel schwerer als Leinen (vlt. nicht so cool) diese Kombination Cinch Buckle, Tree Straps, Dutch Clips (http://dutchwaregear.com/images/detailed/0/photo_41377052992521429407161c.jpg). Allerdings habe ich wegen Hängemattennetz eine feste Kopfleine und meine Komfortliegelänge auf etwa 85% fest eingestellt.

[/QUOTE]

Hast Du den Dutchwarekram direkt aus USA geordert? Versandkosten?

Dennoch lustig, dass Du hier fachmännisch von Dyneema und Amsteel und Co. berichten kannst, und dann doch mit breiten Gurten und Metall durch die Gegend schlurfst.
Für mich ist der Optimierungsfimmel ja auch eher 'sportlicher' Anreiz, denn wenn ich die 5mm Dyneema+Polyummantelung hernehme (1200kg/19gr) oder die 4mm Dyneema (1250kg/6,5gr) macht es bei 10m Länge auf meinem Rad transportiert den Kohl wohl nicht fett.

Randfragen am Schluss:
1. was ist der Vorteil solcher Dutch-Clips gegenüber einer simplen Schlaufe am Ende des Bandes, durch die ich das Ende durchziehe? Hat das etwas mit der Haltbarkeit der Schlaufenvernähung zu tun?
2. Liros Magic D-Pro und Konsorten - wo bestellst Du das? Ich habe bisher nur extremtextil als Anbieter durchforstet, habe aber nichts dagegen noch andere als die dort vorhanden Kombis unter die Lupe zu nehmen (z.B. Ummanteltes Dyneema >3mm <5mm)

Danke für die Hinweise und AHoi,
Mattai

baba
14.09.2013, 21:14
....Im Grunde so wie im Video vom Knotenprofessor - nur ohne diese Ringe auf der SLS. Die Ringe werden bei mir quasi mit Prusiks gemacht. (http://youtu.be/IGRAnzEoXZI?t=4m10s)Ah, ProfessorHammock:cool: -- jetzt wirds verständlicher (für mich:D)Mit Prusiks wird das auf der nackten Dyneeema nicht werden. Spätestens unter Last und dreimaligen umdrehen in der Matte bist du bodenerdig angelangt. Mit den Ringen ist zwischenzeitlich, u.a. wg. Materialschwäche bei einigen Modellen, auch nicht mehr State off Art.


....Wenn Du sagst, dass sich solche Festziehknoten mit Dyneema nicht so einfach bewerkstelligen lassen - ginge so eine Lösung mit Ringen auf Dyneema? Vermutlich wohl auch nicht, oder?SLS ist ja wohl so eine Lösung. Die Leine wird sehr stark gequetscht und verliert dabei ihre Zugfestigkeit (wurde berichtet). Vergleichbar wie bei Knoten bzw. über Kanten scheren oder knicken.


....UCR quasi nichts anderes ist als ein 'Schieber' der sich durch Zug zusammendrückt und selbst sichert? Quasi: Festes Ende plus spannabre Hauptleine? Das Feste Ende dann dauerhaft gespleisst mit Schlaufe?Genau! Praktisch eine justierbare Leine von Baum zu Baum (Hugger zu Hugger), in die je nach Bedarf weiter Aufhängungen/Augen/Ösen/Leinen eingespleißt werden z.Bsp. für Mattenaufhängung und Tarp.
VORTEIL: Bei großem Baumabstand müssen die Huggers nicht so hoch angebracht werden.
Konservativ ist bei 30 Grad - ach hier einfach mal spielen (http://theultimatehang.com/hammock-hang-calculator/) Schluss - ich komme da nich mehr hoch :ignore:


Hast Du den Dutchwarekram direkt aus USA geordert? Versandkosten?Ja, ich bestelle direkt bei dutchwaregear (http://dutchwaregear.com/)- Die Versandkosten kannst du im Warenkorb anzeigen lassen (sinn kürzlich heftigst gestiegen aber noch bezahlbar) - Abhängig vom Gewicht - ca.7-9Tg Lieferzeit.

hier, auf der Insel, gibt es eingschränkt/kleines Sortiment auch DutchWare (http://ukhammocks.co.uk/shop/category_11/DutchWare.html?sessid=emTzNLXOJaFnkQC6JGUkGOFgeWLS9PINdX1bJ7r99wfXpaf1sQGe6Zx4ytZI4d7F&shop_param=cid%3D%26)


....Dennoch lustig, dass Du hier fachmännisch von Dyneema und Amsteel und Co. berichten kannst, und dann doch mit breiten Gurten und Metall durch die Gegend schlurfst.Du fragtest nach Erfahrung -ich bin schon seit vielen vielen Jahren dabei, zu optimieren- das ist ein Ergebnis. Es ist hiermit der kürzeste Baumabstand gegenüber Leinenlösungen möglich. Ist nicht viel schwerer als Leine (die du eh brauchst um den Baum + Reserve für die 1000jährige Eiche:p). Absolut simpel, bestens justierbar, langlebig, Tropfschutz inklusive, Auf- Abbau geht ratz fatz auch mit nassen oder klammen Fingern und sieht deutsch, also HD und für die Ewigkeit gemacht aus :hahaa:



Für mich ist der Optimierungsfimmel ja auch eher 'sportlicher' Anreiz, denn wenn ich die 5mm ...Damit werden heute Schiffe fest gemacht - bitte, ist aber deutsch - s.o. :baetsch: Sportlich liegt so bei 2,5mm!


was ist der Vorteil solcher Dutch-Clips Schlaufenvernähung spielt hier keine besondere Rolle. Eine simple Schlaufe ist auch hierbei erforderlich.
Aber schneller Auf- und Abbau ist garantiert. In passende Höhe Gurtband um den Baum, Clipp drüber, fertig. Geht mit Karabiner fast genau so gut - ist halt nur schwerer.
Bei Schlaufe: in Augenhöhe oder tiefer einpfriemeln, 2-3 Meter Band durchholen, hochschieben, festzurren - Verschleiß Gurtband höher


Liros Magic D-Pro und Konsorten - wo bestellst Du das?....soweit vorhanden bei extremtextil oder bei hier, sehr große Außwahl an Leinen, Durchmesser und Farben (http://www.bootskram.com/shop/index.php/cat/c380_LIROS-D-Pro.html)<- bieten auch bei äbi an.
ddhammocks (http://www.ddhammocks.com/products) hat auch Kleinteile.

Hier noch eine Gegenüberstellung bei der Herstellung
Single Line Suspension (SLS) (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=4719)
Tutorial: How To Make an UCR (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=66163&highlight=Utility+Constrictor+Rope)
Whoopie Sling Suspension (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=9349)

zur kompletten Verwirrung unbedingt hier noch rein schauen (http://theultimatehang.com/2013/07/simple-hammock-suspension-options-using-a-continuous-loop/)

Mattai
16.09.2013, 23:54
Hallo Baba,

na das war ja ein Zitatemarathon. Ich versuche meine Antwort etwas knapper zu komprimieren ;)





SLS ist ja wohl so eine Lösung. Die Leine wird sehr stark gequetscht und verliert dabei ihre Zugfestigkeit (wurde berichtet). Vergleichbar wie bei Knoten bzw. über Kanten scheren oder knicken.


Ich reife ja aufgrund des scheinbar doch exotischen SLS-Ansatzes und den Prusik-Schwierigkeiten dazu langsam dazu links und rechts abzuhängen und die Firstleine (Ridgeline) dazwischen zu hängen (macht in einem gezeichneten Bild ja im Grunde keinen Unterschied).
Interessant scheint mir jedoch die Zugefestigkeitseinbuße beim Prusik/SLS-System, denn eigentlich ist doch in jedem Verbindungspunkt Sofschäkel-zu-Schlaufe Dyneema auf Dyneema quer zur Faser....müsste demnach ja auch alles mau sein?

Diese Dutch Clips wirkenin der Tat praktisch, v.a. wenn man die ganze Matte schon als fertiges Setup aneinandergereiht eingepackt hat, und erst gar nicht alles durch die Hugger-Schlaufe ziehen könnte. (Ich las von den Snakeskin Aufräummöglichkeiten und war begeistert). Wenn diese Haken denn mit dem Versand nicht so aufwändig und kostspielig wären! Aus Titan müssten sie meinetwegen nicht gleich sein...und 136kg Ladung bei ausschließlicher 30°-Verwendung finde ich schon etwas ZU fragil (wenn man sich eben sonst Dyneema und Bänder mit rund 1000kg Zuglast dazubaut).

Bei Extremtextil gibt es da solche Gurthaken aus Edelstahl 1,8mm (http://www.extremtextil.de/catalog/Gurthaken-Metall-20mm::1485.html), aber die wissen schon wieso sie da keine Lastangaben dranschreiben.
Am Ende investiert man evtl. doch die paar Gramm mehr und holt sich einen Karabiner. 'Edelrid Mission' z.B. wiegt gerade mal 25gr und ist kletterzertifiziert mit 28KN/8KN//7KN. (Und von Softschäkeln aus 5mm Dyneema will ich jetzt nicht anfangen).

Welche Angaben kannst du zum Band der Treehugger sagen? Standardmäßig wird wohl 1" = 25mm verwendet - bei Extremtextil muss ich da aber auch schon zu Edelrid Flachband/Schlauchband greifen, um > 1000daN zu kommen.
25mm Polyester bringen es auf 500-700kg, 25mm Polyamid auf 1000daN.
Das alles bei mindestens 30gr/m, d.h. für Deine Deutsche Eiche im Wald plus Luft für Spannen kommt man ja gut und gerne auf 2,5m-3m pro Seite?

Wäre es nicht möglich und denkbar schlicht 50 cm pro Seite mitzunehmen und daraus quasi einen 'Halbhugger' zu erstellen, der sich von hinten an den Baum schmiegt (wo die größten Kräfte wirken und somit nicht einschnieden)? An den Seiten wäre dann schon Seil (z.B. Softschäkel statt Karabiner)...
Oder einfach nur einen 'Schutz' von den Paar Centimetern, der unter/um die Seile geht, so wie hier (http://store.grandtrunkgoods.com/media/catalog/product/cache/1/image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/t/s/ts_model.jpg). Dann bräuchte man nur ein längeres Stück Dyneemaseil (2m) mit Schlaufen an den Enden - Schutz an Baum, Dyneema drumrumschlingen, Mit Softschäkel zusamen und an die Whoopie/UCR Suspension.

Ich gestehe hier, dass ich gerne visueller Ästhet und Minimalist bin und mir eine Lösung mit NUR Seil und ohne Anbauteile aus Metall schon eher gefällt...




soweit vorhanden bei extremtextil oder bei hier, sehr große Außwahl an Leinen, Durchmesser und Farben (http://www.bootskram.com/shop/index.php/cat/c380_LIROS-D-Pro.html)



Danke für den Tip, habe mir da ein paar Meter Liros D-Pro Black geordert (4mm für die 'deutschen' Beuteile wie Hauptsuspension und Schäkel, 2mm für Abspannungen, Tarpline u.ä.). Auf dem Papier klingen ja 2mm ordentlich, in Natura ist es fürs Auge ja doch etwas beruhigender, wenn man die Schnur noch sieht auf der man sich bettet....

Jetzt brauche ich nur noch eine Quelle für Nylon/ripstop <50gr/qm in Naturfarbe/Oliv/Tarn, damit ich meine vorhandene erste (schwarze) Schicht doppellagig machen kann (ido dazwischen) und je nach Einssatzzweckk schick in Schwarz oder Naturgetarnt schlafen kann...

baba
17.09.2013, 12:19
• … exotischen SLS-Ansatzes und den Prusik-Schwierigkeiten…
schau dir doch UCR genauer an.

• Zugefestigkeitseinbuße....müsste demnach ja auch alles mau sein?.....
Wie ich bereits schrieb – Zugefestigkeitseinbuße wird von ängstlichen Naturen überbewertet. Von einer Tonne bleiben da immer noch ca. 330 kg über die dann immer noch über 200% Sicherheitsreserve bei einem 100kg Bärchen liegen.
ein Bild sagt mehr als ....... (http://static.wixstatic.com/media/9ff307_289f30bffb288072f6adc5b48856705c.jpg_srz_354_294_75_22_0.50_1.20_0.00_jpg_srz) Übrigens, Zugefestigkeitseinbuße bei/mit Spleiß gleich nahe NULL.

• .....Diese Dutch Clips….
Sind wirklich genial praktisch. Titan Ausführung ist kleiner, feiner und leichter, unwesentlich teurer, Preis inkl. Versand liegen gerade mal bei einer Pizza plus Beilage – ca. 18,--€.

• .....und 136kg Ladung bei ausschließlicher 30°-Verwendung finde ich schon etwas ZU fragil .....
Die 136kg sind schon mit etwa 400% Sicherheitsreserve – eh-das reicht!
Huggers halten durch die (be(Klemmung/Reibung) am Baum – das Schlaufen-Ende könntest du zur Not auch mit der Hand festhalten – probiers aus – meine Erfahrung beie Marine! Hier ist KEINE übermäßige Belastung zu erwarten.

• ..... (wenn man sich eben sonst Dyneema und Bänder mit rund 1000kg Zuglast dazubaut)......
Ja, ich frage mich wozu 1000kg Zuglast – völlig unnötig – aber deutsch!!!!!
Da kann auch gleich zu günstigen konservativen Leinen gegriffen werden. Die sind DICK, SCHWER und KOSTEN FAST NIX!

• .....Snakeskin …
Tolle Sache/Präser, immer „griffbereit“, aufgeräumt, leicht, simpel, schnell-schneller geht nicht, kein Gefummel, verpackt alles sehr klein!
Habe einen Satz aus Sil-Nylon für die HM (die bleibt auch bei Regen trocken bis das Tarp sitzt) und ein Satz aus Fliegennetz fürs Tarp wegen der Feuchtigkeit.

• .....und holt sich einen Karabiner..
Ich habe die Metolius - FS Mini Carabiner – die haben ähnliche Werte - sind nur kleiner/handlicher für den angedachten Einsatzzweck.

• …Band der Treehugger sagen? Standardmäßig wird wohl 1" = 25mm verwendet … um > 1000daN zu kommen. 25mm Polyester bringen es auf 500-700kg.....
Das ist auch völlig ausreichend schau mal hier, die schon wieder (http://dutchwaregear.com/25-feet-of-camo-webbing.html) , 750kg/20gr/m

• … Deutsche Eiche … 2,5m-3m pro Seite? .....
Die Mehrzahl der geeigneten deutschen Bäume liegt so bei 10-50 cm Durchmesser. Weniger als 10 cm ist in 2 Meter Höhe in der Regel zu schwach, bei mehr als 50cm kommste mit dem Armen nicht mehr rum um das Gurtband anzubringen.
Ergo maximal: 50cm*phy + je nach weiterer An/Verbindung + kleiner Reserve ergibt 2*2Meter inkl. Schlaufen!!
Deine angedachten 50 cm sind beim 10 cm Baum sicher o.k., bei 50 cm – hm, fraglich. Es geht auch ohne Gurt z. Bsp. durch unterschieben einer Matte, Äste, Jacke etc. – ist aber m.M. nach Fummelkram.
Die Breite ergibt sich durch die gute Verfügbarkeit inkl. Zubehör. Weiter ist bei 25mm ein guter Kompromiss zur Baumschonung und Gewicht gegeben. Es geht/kann auch schmaler/breiter.

• ….Dann bräuchte man nur ein längeres Stück Dyneemaseil (2m) mit Schlaufen an den Enden - Schutz an Baum, Dyneema drumrumschlingen, Mit Softschäkel zusammen und an die Whoopie/UCR Suspension.....
Hört sich gut an – Sucht? Dann schau mal hier (https://www.hammockforums.net/forum/attachment.php?attachmentid=55530&d=1379097361) und hier (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=79933)
So etwas ist auch ohne Metall zu bewerkstelligen.
Nachteil: wenn Tarp ebenfalls mit dran soll, "entspannt es" wenn die Leine/das Band sich bei Belastung dehnt/absackt.
Vorteil: Baum-Befestigungs-Höhe liegt bei etwa maximal 1,7-2 mtr, egal wie weit die Bäume auseinander stehen.

• ….4mm für die 'deutschen' Bauteile … ist es fürs Auge...
mehr aber auch nicht. Bedenke, beim Spleißen kommt dann: „Boa, sind die dickmann“!!? -- prügelähnlich und steif! 4mm werden da zu 8mm Durchmesser. 3 mm sind für 120 kg Lebendgewicht bereits Overkill!

• Jetzt brauche ich nur noch eine Quelle für Nylon/ripstop <50gr/qm in Naturfarbe/Oliv/Tarn....
Wichtig ist unbeschichtet/atmungsaktiv max. DWR – sonst unangenehm auf der Haut, schwitzig/Kondenz und mind. 160 breit.
Hier gibt es Woodland / USMC: pure finish, uncoated, ca 30gr/m² (http://www.backwoodsdaydreamer.com/products-page/breathable-fabrics/) und hier die Basics (http://www.dream-hammock.com/ComfortRating.html)

Jetzt brauchst du nur noch:
Fliegennetz, Under-/ + Topquilt und ein Tarp.;-):D

Mattai
17.09.2013, 16:09
Hallo Baba, Du wandelndes Hammock-Linl-Lexikon

schau dir doch UCR genauer an.
Schon bei der ersten Empfehlung angeschaut. Die 'Basisversion' von UCR ist ja dennoch nur eine Whoopi-Weiterentwicklung PRO SEITE. Aber ich habe in der Tat schon Lösungen mit mehreren eingespleissten Ösen für Firstlinien gesehen...da bleib ich dran.
Auch heiss im Zuge unserer Leine vs. Band + Dutch Haken + Treehugger Unterhaltung (und auch in puncto Seildurchmesser...weil mit zu wenig geht das sicher nicht...): Band-Whoopie (https://hammockforums.net/forum/showpost.php?p=345990&postcount=6)

Von einer Tonne bleiben da immer noch ca. 330 kg über die dann immer noch über 200% Sicherheitsreserve bei einem 100kg Bärchen liegen.
Evtl bin ich da bereits gebranntes Kind, denn beim bisherigen erst-Setup (ohne viel Vorwissen zugegebenermaßen), habe ich den übergroßen Baumabstand und die damit einhergehende Absenkung der Matte mit einem recht straffen Seil (5-7°) bewerkstelligt und gleich beim ersten Probeliegen meinen Edelrid-Karabiner mit 400kg Tragkraft im Nu zerschossen.

1000kg Zuglast – völlig unnötig ...Da kann auch gleich zu günstigen konservativen Leinen gegriffen werden. Die sind DICK, SCHWER und KOSTEN FAST NIX!
Hm...Jein. Denn wenn ich angsthäslich und übervorsichtig wie ich bin für die 1000kg eine konservative Leine erwerben will muss ich da locker >7-8mm werden. Als Radfahrer stört mich Gewicht weniger, aber jedoch PACKMAß!! Daher..lieber also 4mm Dyneema mit 'Sicherheit' statt 8mm Polyester...


Das ist auch völlig ausreichend schau mal hier, die schon wieder (http://dutchwaregear.com/25-feet-of-camo-webbing.html) , 750kg/20gr/m

Diese Umrechnungen von Zoll und Oz und inch auf metrisch bringen mich jedes Mal um den verstand ;).
750kg, 20gr/m und 25mm klingt verlockend, und ich frage mich was das für material ist? Ich habe jetzt wieder nur Extremtextil gegengecheckt...da gibt es auch Sicherheitsgurt-band - leider ohne Zugkraftangaben. Weisst du ob das anders hergestellt wird/ tragfähiger ist bei gleicher Breite? ( Weil definitiv weicher und angenehmer zu Verpacken).




Hört sich gut an – Sucht? Dann schau mal hier (https://www.hammockforums.net/forum/attachment.php?attachmentid=55530&d=1379097361) und hier (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=79933)
So etwas ist auch ohne Metall zu bewerkstelligen.
Nachteil: wenn Tarp ebenfalls mit dran soll, "entspannt es" wenn die Leine/das Band sich bei Belastung dehnt/absackt.
Vorteil: Baum-Befestigungs-Höhe liegt bei etwa maximal 1,7-2 mtr, egal wie weit die Bäume auseinander stehen.


Definitiv Sexy und Schlicht und einfach. Muss man nur Titanringe finden...:)
Denoch ist für mich Optimierungs-Freak (nicht 'das leichteste', sondern eher 'das Tragfähigste pro Gewicht') unwohl, wie er mit seinen 750kg-Tragkraft-Gurten und dem 5°-Winkel (Faktor x5) da sich plus Tarp plus Equipment reinhängt. Aber ja, selbst bei meinen 95kg + Equipment von niemals 15kg wären das noch 550daN. Hach...bin ich wohl einfach zu übervorsichtig...
Wie meinst du das mit 'Vorteil'? Heisst einfach durch Aufhängewinkel eun einwirkende Kraft kompensieren?
Wie sehr dehnt sich eigentlich so ein Gurt (im Vergelich zu 1% von Dyneema)?

4mm werden da zu 8mm Durchmesser. 3 mm sind für 120 kg Lebendgewicht bereits Overkill!

Hach ja, vielleicht (vermutlich / wahrscheinlich/sicherlich) hast du recht. Aber nun ist bestellt und hat nicht die Welt gekostet - und Versuch macht Klug. Und wenn ich merke 'das geht mal gar nicht', dann gibt es eben dünneres (wenn mir nach leicht und Wenig ist), oder eben Bänder (wenn mir nach simplem Setup ist).

Hier gibt es Woodland / USMC: pure finish, uncoated, ca 30gr/m²[/URL] und hier die Basics (http://www.dream-hammock.com/ComfortRating.html)[/B]

Danke Du Lexikon. Ich bestelle zwar 95% meiner Dinge im Netz, schrecke aber immer davor zurück im Ausland zu ordern...aber das sit shcon eine feine (und bessere) Auswahl als das was ich auf dem Deuschen Markt gefunden habe.
Zur Tragfähigkeit des Stoffes mache ich mir keinerlei Gedanken, denn eine Schicht 50gr/qm hab ich schon drin und selbst die ist mit 500N/5cm ausreichend. Die Zweite Schicht kann also gerne 30gr werden.

Jetzt brauchst du nur noch:
Fliegennetz, Under-/ + Topquilt und ein Tarp.;-):D
Hör mir bloß auf. :)...das wird ein Mehrjahresprojekt wenn das so weitergeht scheint mir...

Hast Du als Herr der Links noch einen auf Lager der mir Infos zu Länge/Breite der Hängematte gibt (bzw des Stoffes im Rohzustand)

Gruß
Mattai

baba
17.09.2013, 20:59
Band-Whoopie
der hat nach dem Monstrum zu urteilen bestimmt deutsche Vorfahren


Daher..lieber also 4mm Dyneema mit 'Sicherheit' statt 8mm Polyester...
O.K. wenns beruhigt hats ja auch seine Berechtigung


Diese Umrechnungen von Zoll und Oz und inch auf metrisch bringen mich jedes Mal um den verstand ;).

kleine Hilfe (http://www.dream-hammock.com/FabricCalculator.html) oder hier noch eine (http://curezone.com/conversions.asp)



750kg, 20gr/m und 25mm klingt verlockend, und ich frage mich was das für Material ist?
steht im Kleingedruckten: POLYESTER! Die habe ich, sehen gut aus, sind geschmeidig und leicht aber etwas empfindlicher als dieses mit weniger Zugfestigkeit Gurtband-Polyester-25mm (http://www.extremtextil.de/catalog/Gurtband-Polyester-25mm::264.html)
Hier für dich noch in HD dieses Gurtband-Polyester-25mm-stark (http://www.extremtextil.de/catalog/Gurtband-Polyester-25mm-stark::346.html)Habe beide in ohne negative Bemerkungen in Gebrauch.

… Sicherheitsgurt-band
– Wenn der Name eine besonderes Sicherheitsgefühl vermittelt – na dann.


….Muss man nur Titanringe finden...
das sollte auch mit den bereits genannten Karabinern funktionieren.

…. die Gurtdehnung ist u.a. auch abhängig von seiner Stärke. Gurt im Verglich zu 1% von Dyneema - Wieviel – hier habe ich spontan leider keine Angaben.

Wie meinst du das mit 'Vorteil'?
Weil die hängemattenaufnehmenden Ringe/Augen diesem besagten 83/85% Kopfleinenabstand (Komfortvorgaben) angepasst sind, entfallen die angesprochen 30* Winkel, welche bei weitem Baumabstand (z.Bsp. 6mtr) eine unrealistische Höhe (2,18mtr) am Baum erfordern.

Man könnte die z.Bsp. die Whoopies straff ziehen aber dann bildet sich in der Mitte in Längsrichtung der HM ein harter unangenehmer Buckel und die Spannung auf der Kopfleine wird diese vermutlich brechen lassen. Details dazu (http://www.dream-hammock.com/HangAngle.html)

… schrecke aber immer davor zurück im Ausland zu ordern...
Habe gestern Abend mal wieder 10 Yard von diesem USMC in der tollen Breite bestellt. Dank PayPal (vermutlich) gab es bisher keine Probleme.


…..das wird ein Mehrjahresprojekt
- Hängematte mit Netz und Reisverschluss rundum und Suspension etwa 8 Std.
- Tarp , je nach Befestigungspunkten und geschwungenen Seitenkanten , ca 4 Std
- Underquilt Daune, volle Länge Sa/So
Beschaffung Wartezeit Material etwa 2 Wochen. Nix Jahre – in 4 Wochen sollte alles wunschgemäß auch für Ungeübte machbar sein – Viel Erfolg.


…. Länge/Breite der Hängematte bzw des Stoffes im Rohzustand
Hierzu einige Links mit kompletter Bastelanleitung
New DIY 1.8oz DL Camo Hammock – sehr einfach und gut m.M. nach (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=74664)
Take On DIY Hennessy Hammock. A Tutorial (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=670)
My New D.I.Y. Tent Hammock... (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=68150)

Der Arbeitsgang mit der Kerze - hm, hier wäre ich seeehr vorsichtig. Ich nutze wenn einen Heißschneider. Ist vermutlich beides nicht erforderlich.

https://www.youtube.com/watch?v=Q_PBm_2THwk

Ich bin 176 cm (morgens:lol:) und empfinde 3,30-3,40 m HM-Länge ( + je nach Enden) und eine Breite von 1,6m plus komfortabel.
Stoff Rohmaße etwa 3,60 x 1,65 (Breite ist ein Problem bei der Beschaffung)

Mattai
17.09.2013, 22:18
… Sicherheitsgurt-band
– Wenn der Name eine besonderes Sicherheitsgefühl vermittelt – na dann.

ich dachte es könnte sich um eine hochwertigere/stabilere Ausführung handeln...


….Muss man nur Titanringe finden...
das sollte auch mit den bereits genannten Karabinern funktionieren.

Stimmt. Allerdings dann nicht für die Spannung. Aber ich verstehe schon...


Wie meinst du das mit 'Vorteil'?
Weil die hängemattenaufnehmenden Ringe/Augen diesem besagten 83/85% Kopfleinenabstand (Komfortvorgaben) angepasst sind, entfallen die angesprochen 30* Winkel, welche bei weitem Baumabstand (z.Bsp. 6mtr) eine unrealistische Höhe (2,18mtr) am Baum erfordern.

Aber das bedeutet doch dennoch, dass die Spannung/Kraft auf die Leinen sich ordentlich multipliziert?



… schrecke aber immer davor zurück im Ausland zu ordern...
Habe gestern Abend mal wieder 10 Yard von diesem USMC in der tollen Breite bestellt. Dank PayPal (vermutlich) gab es bisher keine

Wenn ich Deine Ausführungen zu den Materiallängen so betrachte, dann blüht mir womöglich eh eine Neubestellung.



…. Länge/Breite der Hängematte bzw des Stoffes im Rohzustand
Hierzu einige Links mit kompletter Bastelanleitung

Danke, die Tutorials und das Video kannte ich bereits... was mich stutzig macht ist eben, dass nirgends eine 'Formel' dafür zu existieren scheint, bei welcher Körperlänge man welche Breite/Länge zu wählen hat. Oder ist da reine Komfortsache?

ICH bin nämlich 186cm und habe meinen ersten Test aus einem 3m Stück (mit anschließendem Umschlagen für die Befestigungstunnel) genäht - also definitiv zu kurz, wenn Die Tutorials alle so rund um 120" x 60" (305cm x 160cm) vorschlagen und Du gar bei 3,40cm endest....

Naja...dann habe ich wenigstens die Möglichkeit Ober und Unterstoff in der gleichen Leichte zu ordern und muss mich nicht ärgern ein mal 30gr/qm und ein mal 50gr/qm verbaut zu haben ;)

Und was die Motiavtionsanreize zum Netz und zum Tarp angeht...wird schon, wird schon. WENN ich einmal Zeit finde zwischen all dem anderen To-Do, dann bin ich auch fixx.

baba
17.09.2013, 23:37
• … Sicherheitsgurt-band

Wenn ich mich recht erinnere, nimmt das Wasser auf

• Wie meinst du das mit 'Vorteil'? Aber das bedeutet doch dennoch, dass die Spannung/Kraft auf die Leinen sich ordentlich multipliziert?

macht nix – die Bäume klappen schon nicht zusammen

• …. Länge/Breite der Hängematte bzw. des Stoffes im Rohzustand //…. nirgends eine 'Formel' dafür zu existieren scheint, bei welcher Körperlänge man welche Breite/Länge zu wählen hat. Oder ist das reine Komfortsache?


Formel sind die „drüben“ gemachten Erfahrungen. Als Quasi-Standard werden 11Fuß plus (auch für deine Länge) die Befestigung/Enden (gewickelt o. genäht) und die Stoffbreitenproduktion von etwa 160 cm vorgegeben. Das ist aber kein muss, weil Komfort auch eine große Rolle spielt - das wird erst nach vielen persönlichen Hängematten-Tests und eigenen Vorlieben festzumachen sein wird. Die Tuch-Länge wird auch durch den Baumabstand ihre Grenzen finden - je länger-desto höher hängt.
unter Photo & Specs findest du Anhaltswerte – Körpergewicht und /-länge (http://hennessyhammock.com/catalog/#hammock)


• …. 186cm und habe meinen ersten Test aus einem 3m Stück –

Oh oh, .....
Wenn du neu und doppel Stoff angehst, dann möglichst die genannten 1.9 oz / 54gr – zwar etwas schwere aber weniger stretchig und dadurch noch mehr Komfort. Gewicht holst du bei dünneren Seilen wieder raus:ignore:

bitblaster
18.09.2013, 21:39
Hallo,

Mal eine kurze Zwischenfrage: ich hab gerade 2 kambodschanische Hängematten von der Bambushütte gekauft. Ich wollte die Teile mit Whoopie Slings aus 3mm Liros D-Pro versehen. Das dürfte ich MYOG-mäßig wohl hinbekommen.

Und dann brauch ich noch Tree Straps. Da ich es mit dem Nähen nicht so habe: gibt es die Teile irgendwo günstig im Versand? Bei Bestellung aus dem Ausland ist das Porto fast höher als der Kaufpreis....

Und dann noch eine Frage an die Hammock-Profis: Statt Karabiner wollte ich vielleicht einen Soft-Schäkel oder einen Nacrabiner einsetzen. Wie dick sollte das Seil (Liros D-Pro) dafür sein?

Besten Dank für Eure Tipps...

Stefan


Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4

Mattai
18.09.2013, 23:00
Wilkommen Bitblaster,


Hallo,
Und dann noch eine Frage an die Hammock-Profis: Statt Karabiner wollte ich vielleicht einen Soft-Schäkel oder einen Nacrabiner einsetzen. Wie dick sollte das Seil (Liros D-Pro) dafür sein?


Ich bin sicherlich kein Profi, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass Du mit den 3mm hinkommen solltest?
Bei einem Soft-Schäkel, wird doch quasi eine Hälfte ganz durchgespleisst und anschließend verknotet. D.h. Du hast quasi eine 2x3mm dicke Leine, also rund 1900daN. Da muss man jetzt also eine ganze Menge an 'Verlust' abziehen um in den kritischen Bereich zu kommen, wenn man die Belastung quer zum Seil am knoten unter Zug annimmt.

Wenn Du aber unsicher bist und vorsichtig (so wie ich), dann nimm doch eine oder gar zwei Nummern größer. So ein Schäkel ist ja nicht gerade groß - 6cm Durchmesser verbrauchen sicherlichst keinen Meter Dyneema. - d.h. du bist mit weit unter 20gr pro Teil dabei.

Mit-Amateurgrüße,
Mattai

baba
19.09.2013, 11:43
...Whoopie Slings ...Und dann brauch ich noch Tree Straps.... Bei Bestellung aus dem Ausland ist das Porto fast höher als der Kaufpreis....
Wenn du meine / oben die Material-Links mal durchsuchst, findest du Tree Huggers für :

Shipping Included Total €9.50
ausnahmsweise wiederhole ich mich (http://www.ddhammocks.com/products);-)


.....einen Soft-Schäkel oder einen Nacrabiner einsetzen.... Gibts auch fertig s. Link. zuvor. Aber wenn selber machen angesagt ist, dann schau mal hier (http://www.skipper-markus.de/81-0-Reise-Medizin.html)
oder besser hier / mit Kalkulation (http://l-36.com/soft_shackle_9.php). Wie auch immer, ZUGLEINE nicht vergessen!!!!

Und hier Soft Shackle Testing Part 3 (http://l-36.com/soft_shackle_testing_3.php) .. 3mm Seildurchmesser - das sollte reichen!

bitblaster
19.09.2013, 20:35
Hallo,

erst mal besten Dank für Eure Tipps.

Seile für die Whoopie Slings hab ich heute in der Bucht
ersteigert. Nun werden sie doch aus 2,5mm Liros D-Pro
gemacht - soll laut baba ja auch reichen ...

@baba Dein zweiter Link zeigt ja einen etwas anderen
Soft-Schäkel (A Better Soft Shackle). Kann es sein, dass
dieses Modell ohne Zugleine auskommt?

Und: Was hälst Du von Nacrabiners?

Zu den Tree Straps: Sind die Teile von DD Hammocks nicht ein
wenige spärlich vernäht? Andere packen da ehr vier Rauten an
Garn drauf, so wie hier (http://www.backwoodsdaydreamer.com/diy-guides/hammock-suspension/).

Und: Wäre diese Nähart (http://www.jacksrbetter.com/shop/tree-saver-straps/) eine Alternative? So etwas
würde ich mit Nadel und Faden auch noch von Hand hinbekommen ...

Stefan

baba
19.09.2013, 22:36
... zeigt ja einen etwas anderen
Soft-Schäkel (A Better Soft Shackle). .....ohne Zugleine auskommt? Da wurde lediglich hinter dem Stopper/Diamant getapt. Sieht daher etwas daneben aus.
Die Zugleine ist nicht zwingend erforderlich - erleichert aber ungemein das Öffnen des S-Schäkels wenn das Auge mal völlig zugezogen sein sollte und als Steigerung es dann auch noch nass und kalt ist!


... Und: Was hälst Du von Nacrabiners?"Kohlhoff style" Keine Ahnung :( hat wohl auch seine Anhänger/Liebhaber


Zu den Tree Straps: ....wenige spärlich vernäht? ....
Zugegeben - die sehen halt nicht deutsch aus, aber .... 600 kg Bruchlast.


Und: Wäre diese Nähart (http://www.jacksrbetter.com/shop/tree-saver-straps/) eine Alternative? So etwas
würde ich mit Nadel und Faden auch noch von Hand hinbekommen ...Zugegeben, rot macht sich gut auf schwarz :ignore: hat aber wenig mit der Zugfestigkeit zu tun. Übrigens wird bei der gezeigten Anbringung bei geringer Belastung alles runterrutschen!?
Diese Machart ist nicht die sicherste Vernähung aber optisch ein Aufhänger - auch die andere von dir genannte.
hierzu Seite 11 (http://www.caves.org/section/vertical/nhback/NH03.pdf):cool:

Versuch macht kluch - näh halt von Hand..
Alternative: zum nächsten Schuhservice und lass für wenig Euro (vorher fragen) wie gewünscht drübernähen. Oder z.Bsp. im Baumarkt nach hochfesten Zurrbändern (meist ein oder zwei Streifenkodierung) schauen- Ratsche/Schnalle o.ä. raus und schon passt es.
Das ist aber auf der eigenen NäMaschine keine Kunst und in 5 Minuten selber zu machen.

Mattai
19.09.2013, 23:20
Hallo Baba,

kurze Fragen noch von mir zur Nacht, ich vermute Du hast da die passenden Links parat ;)

1. Magst Du beizeiten einmal auf die Metalschnalle bei deinen erworbenen Bändern schauen und diese grob vermessen?
Hintergrund: ich finde in diversen Gurtbandshops online diverse Schnallen/Schieber/Regulatoren aus Edelstahl - allerdings ohne Lastangaben für Bruchlast. Und ehrlich gesagt fehlt mir das 'Bauchgefühl' wie dick der Steg da schons ein sollte, um nicht von dannen zu brechen.

Ich habe zwar mittlereilw schöne D-Ringe aus Titan entdeckt und auch solche Ringe aus Flugzeugalu (1400kg/11gr) - aber unnötig teuer, wenn ich wüsste so eine Schnalle für 1,50€ (http://www.shop-020.de/karabinerhaken-p605h26s37-Gurtschnalle-25-mm-r.html)tut es auch. In den Dimensionen kann es sich ja nur um Gramm handeln ob Alu / Ti oder Edelstahl..das Geld würde ich mir also gerne sparen.

2. Welche Dicke sollte die Ridgeline (verstellbare Länge über Hängematte) in so einem Suspension System haben? Rechne ich da mit der gleichen Zugkraft wie in der Aufhängung selbst? Oder kann ich da getrost weniger ansetzen? Ich habe da auf die Schnelle nichts ergoogeln können...

Danke sehr und Ahoi,
Mattai

(Der immer noch hadert ob es sinvoll ist ein verstellbares UCR und DAZU noch ein verstellbaren Gurt ins Boot zu holen. Verstellt man am Ende doch nicht beides. Gibt es noch andere clevere Hängesysteme für UCR an Band ausser Marlin Spike?)

baba
20.09.2013, 12:43
Hallo...
.. Metallschnalle … grob vermessen?
Ich habe aktuell diese im Gebrauch, Maße siehe Link - Gurtschnalle Edelstahl A2 Edelstahlsteg 25 - € 2,90 (http://www.segelkontor.com/aufbauzubeh-r/bimini-zubeh-r/bimini/gurtschnalle-edelstahl-a2-edelstahlsteg-25-50-mm/a-3308/) Werde aber demnächst auch die von Dutch für 3,50$/Paar mitbestellen.
Übrigens ist hier eine TI-Version zu erwarten ähnlich dieser Vorlage (http://www.laruetactical.com/sites/default/files/p1012535_0.jpg)

Wichtig ist, dass der Zug nicht medial sondern außen auf den Steg kommt um ein kippen so wie hier (http://s1059.photobucket.com/user/Ratdogman/media/849b412ac7ae5ada4beffd4cdb718907.jpg.html) und ein aufbiegen des Schäkels zu verhindern.

so kann es werden
hier (https://www.hammockforums.net/forum/attachment.php?attachmentid=54805&d=1377572253)
oder hier (https://www.hammockforums.net/forum/attachment.php?attachmentid=52740&d=1373743896)

oder mit Gurtbandschlaufe vernähen und nutzen
so (https://www.hammockforums.net/gallery/showimage.php?i=193&c=4)
oder so (https://www.hammockforums.net/gallery/showimage.php?i=195&c=4)
oder auch so (http://www.tothewoods.net/HomemadeGearBuckleSupports.html)
und noch einer (https://www.hammockforums.net/forum/attachment.php?attachmentid=55479&d=1379005403)


… Und ehrlich gesagt fehlt mir das 'Bauchgefühl' wie dick der Steg da schon sein sollte, um nicht von dannen zu brechen.
Cinch Buckle Slip and Stress Test (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=75618)


…so eine Schnalle für 1,50€ tut es auch…
allemal! Ist aber sehr schwer zu justieren :(

… ob Alu / Ti …..
kommt sicher später noch!


Welche Dicke .... Ridgeline
Zwischen 1,75 – 2,25mm Dyneema mit Augen/keine Knoten an beiden Seiten sollte passen - meine hat 2mm.


Ridgeline (verstellbare Länge über Hängematte…..
verstellbare funktioniert nur ohne Netz - ermöglicht aber das austesten der optimalen Länge!


…. UCR und DAZU noch ein verstellbaren Gurt …... Verstellt man am Ende doch nicht beides.
genau so ist es und ist damit overdressed n.m.M.


Gibt es noch andere clevere Hängesysteme für UCR an Band ausser Marlin Spike?
-> Klar, der Ti Dutch Clip und UCR direkt fest an Tree Straps – jetzt wird’s aber individuell :bg:

Vlt. ist hier auch noch was zu finden sry! (http://theultimatehang.com/2013/07/simple-hammock-suspension-options-using-a-continuous-loop/)

bitblaster
20.09.2013, 18:39
Hallo,

ich bin's nochmal. Inzwischen hab ich mich entschieden, die Tree Straps doch selber zu nähen mit Bar tacks. Die scheinen gat nicht so ungewöhnlich zu sein und sollen auch ganz gut funktionieren (https://hammockforums.net/forum/showthread.php?t=67837). Bleibt noch die Frage, welches Gurtband ...




750kg, 20gr/m und 25mm klingt verlockend, und ich frage mich was das für Material ist?
steht im Kleingedruckten: POLYESTER! Die habe ich, sehen gut aus, sind geschmeidig und leicht aber etwas empfindlicher als dieses mit weniger Zugfestigkeit Gurtband-Polyester-25mm (http://www.extremtextil.de/catalog/Gurtband-Polyester-25mm::264.html)
Hier für dich noch in HD dieses Gurtband-Polyester-25mm-stark (http://www.extremtextil.de/catalog/Gurtband-Polyester-25mm-stark::346.html) Habe beide in ohne negative Bemerkungen in Gebrauch.


@baba Ich nehme mal an, Du wolltest auf Extremtextil verlinken. Welche würdest Du empfehlen: 25mm oder 25mm stark?

Und dann bin ich bei Extremtextil noch über die Aranya Karabiner von Edelrid (http://www.extremtextil.de/catalog/Aranya-Karabiner-73mm-Edelrid::896.html) (Gewicht: ca. 12g) gestolpert. Würden die mit einer max. Bruchlast von 650kg zur Verbindung der Tree Straps mit den Whoopie Slings langen?

Besten Dank für Eure Hilfe...

Stefan

baba
20.09.2013, 19:43
... nehme mal an, Du wolltest auf Extremtextil verlinken. richtig:( Links sind korrigiert!
Weil etwas robuster und damit langlebiger (aber leider schwerer) : die "25mm stark" wären meine Wahl. Obwohl, Versuch macht kluch.


Aranya Karabiner, 73mm, EdelridAranya Karabiner von Edelrid --- Würden die ... zur Verbindung der Tree Straps mit den Whoopie Slings langen?
Nein, weil zu lesen steht "Natürlich nicht zur Personensicherung geeignet." Ich habe diese in verschiedenen Größen - zum sichern usw. verschiedenster Ausrüstungsgenstände, aufhängen Tarp etc. sind sie optimal.

Nimm besser die Metolius FS Mini Wiregate Carabiner (http://www.camp4.de/Metolius/Klettern/Karabiner-Exe-Geraet/Karabiner/FS-Mini-Wiregate-Carabiner.html?pgNr=1&#moreinfo) oder ähnliche. Hier bin ich ausnahmsweise auch mal HD-deutsch :ignore:

bitblaster
20.09.2013, 19:49
Nimm besser die Metolius FS Mini Wiregate Carabiner (http://www.camp4.de/Metolius/Klettern/Karabiner-Exe-Geraet/Karabiner/FS-Mini-Wiregate-Carabiner.html?pgNr=1&#moreinfo) oder ähnliche. Hier bin ich ausnahmsweise auch mal HD-deutsch :ignore:

Hach, hab grad bnoch einen entdeckt: Was hälst Du denn von dem größeren Edelrid Nineteen G (http://www.edelrid.de/Edelrid/Sports/Nineteen-G-Sixpack-assorted-colours.html?listtype=search&searchparam=karabiner)???

Gruß....

Stefan

Mattai
20.09.2013, 19:59
Und dann bin ich bei Extremtextil noch über die Aranya Karabiner von Edelrid (http://www.extremtextil.de/catalog/Aranya-Karabiner-73mm-Edelrid::896.html) (Gewicht: ca. 12g) gestolpert. Würden die mit einer max. Bruchlast von 650kg zur Verbindung der Tree Straps mit den Whoopie Slings langen?



Auch auf die Gefahr hin hier wieder als 'deutsch' kategorisiert zu werden (womit ich kein Problem habe) - aber ich habe den kleineren Bruder in meinem ersten Hängesetup zerschossen (ja, das waren keine 30°).

Wenn es Dir um Gewicht geht sollte doch ein soft shackle leichter sein (und nicht teuerer).
Wenn es um Festigkeit geht ist mit Camp Nano23 und dem von baba angesprochenen Metolius FS mini als kletterzertifizierte Karabiner sicher genug Reserve drin (Camp Nano / Edelrid Mission für 8€ bei Camp.de, also jetzt nicht unbezahlbar und auch nicht bleischwer!)

Nur so meine 50ct.

Mattai

baba
20.09.2013, 20:03
Hach, hab grad bnoch einen entdeckt: Was hälst Du denn von dem größeren Edelrid Nineteen G (http://www.edelrid.de/Edelrid/Sports/Nineteen-G-Sixpack-assorted-colours.html?listtype=search&searchparam=karabiner)???Auch schön!
Ist bei gleichem Preis zumindest etwas schwächer aber auch leichter - scheinbar leider auch größer.

baba
20.09.2013, 20:14
Auch auf die Gefahr hin hier wieder als 'deutsch' kategorisiert zu werden .....Sry, aber der Spruch kommt bei mir immer, wenn Materialien der Zukunft nichts zugetraut wird - ist also nicht persönlich sondern auf die alternative bezogen;-) Spreche diesbezüglich so auch selbst mit mir.

Als ich zu ersten Mal die 2,5mm Dyneema in Nutzung hatte, habe ich bei jedem räkeln in der Matte auf den freinen Fall gewartet - sehr unruhiger Schlaf folgte. Nach einer Nacht hatte ich dann vollstes Vertrauen in dieses Teufelswerk :cool:

Mattai
20.09.2013, 20:22
Auch schön!
Ist bei gleichem Preis zumindest etwas schwächer aber auch leichter - scheinbar leider auch größer.

ohne jetzt pedantisch zu werden - aber gerade in der Sommeraktion für 8€ hier (http://www.exxpozed.de/edelrid-nineteen-g.html?s=82333) :)

PS: ich finde nirgends eine Seite mit den Größenangaben des FS Mini?!
PS": das mit dem 'Deutsch' nehme ich dir nicht überl und verwende es ab jetzt auch gerne selbstironisch :)

Gruß
Mattai

baba
20.09.2013, 20:57
...PS: ich finde nirgends eine Seite mit den Größenangaben des FS Mini?!...They are about 3/4 the size of normal carabiners - das ist schon erheblich. Daher kommt er bei den Climbern? nicht so gut weg weil er wegen der geringen Größe nicht so gut zu händeln ist. Vergleich - auf Wunsch kann ich meine auch nachmessen (http://iris.backcountry.com/image/view/c70813/900/900)

Mattai
20.09.2013, 21:07
auf Wunsch kann ich meine auch nachmessen[/URL]

Na, bei dem Angebot sage ich doch nicht nein ;)
Wenn wir schon am Gramm zählen sind (19,5gr vs 23gr) und Euros schieben (7,95€ vs 9,95€).
Der Edelrid Nineteen sieht nämlich AUCH kleiner aus als Standardkarabiner (http://i.imgur.com/lule6uS.jpg) wäre leichter und günstiger...und hat laut Internet 78 x 50mm.

Grüße
Mattai

baba
20.09.2013, 21:41
Na, bei dem Angebot sage ich doch nicht nein ;)....Und wo waren se, die Metolius FS Mini Wiregate Carabiner - gaaanz unten in der Kiste -- sind 78x49mm klein.

Also dann -Versandkosten sind dort ja auch günstig- die NINETEEN G kaufen!

bitblaster
21.09.2013, 14:42
Hallo,


Und wo waren se, die Metolius FS Mini Wiregate Carabiner - gaaanz unten in der Kiste -- sind 78x49mm klein.

Besten Dank Euch beiden - hatte selber keine Vergleichmaße für die beiden Karabiner gefunden. Ich hab jetzt mal 4 von den Edelrid Nineteen bestellt.

BTW: für ganz "deutsche" Bauteile gibt's von Edelrid auch X-Tube Schlauchband (http://www.extremtextil.de/catalog/Edelrid-X-Tube-Schlauchband-25mm-Meterware::832.html) in 25mm: 100% Polyester, Belastbarkeit bei 18kN / 1835kg und ein Gewicht von ca. 35g/m. Wär das nicht auch was für Tree Straps?

@baba Ich bin gerade dabei meine Bestellung zu komplettieren und du scheinst ja alle möglichen Gurtbänder daheim zu haben. Was würdest Du für einen (Hosen-) Gürtel empfehlen, Polyester oder Polyamid? Normal oder stark?

Und dann hätt ich noch ne Frage: Viele bauen anscheinend in das Whoopie Sling eine Perle ein, damit man die große Schlaufe nicht versehentlich zu fest zieht. Macht das Sinn? Oder kann man sich die paar Gramm getrost sparen?

Stefan

baba
22.09.2013, 20:50
…. Das Edelrid-X-Tube-Schlauchband-25mm ist sicher SICHER für Tree Straps oder Tree Hugger einsetzbar.
Aber:
Bei 2mm Dicke trifft der Hinweis (allerdings ist das Handling durch die Dicke etwas unkomfortabler) vermutlich voll zu. Auch sind 1835kg Bruchlast sind in Anbetracht der restlichen Komponenten und größtes mögliches / zu erwartendes Nutzergewicht nun wirklich OVERKILL - vom Gewicht ganz zu schweigen.


Eine Perle, Schlauchabschnitt o.ä. - das Gewicht ist übrigens vernachlässigbar niedrig- in die bewegliche Schlaufe Whoopie Sling einzubringen, macht unbedingt Sinn – das ist sozusagen ein zwingendes MUSS .
Die Schlinge ist sonst, bei komplett zugezogen, wenn überhaupt, ohne Hilfsmittel NICHT aufzubekommen!!!!!!
Danke und gut, dass du diese wichtige Option angesprochen hast.


Zur Wahl zum Material für einen (Hosen-) Gürtel kann ich keine Aussage tätigen. Grundsätzliche Aussagen zunächst bei extex hier (http://www.extremtextil.de/catalog/B%C3%A4nder/Gurtband:::26_35.htm)l dann ???? keine Ahnung.
Ich trage zu Outdoorhosen elastische Hosenträger und Gürtel – die wachsen bzw. schrumpfen mit-;-):bg:

bitblaster
24.09.2013, 23:25
Hallo,


[LIST]
…. Das Edelrid-X-Tube-Schlauchband-25mm...


War auch nicht ganz ernst gemeint ;-)

Eine Frage zu den Tree Straps hätte ich noch: Die meisten verwenden ja eine Länge von 6ft und das liegt ja auch im Bereich dessen, was Du empfohlen hast. Was hälst Du denn von einem ungleichen Paar? Ich denke da z. B. an 1*5ft und 1*7ft statt 2*6ft... Sind ja nicht alle Bäume gleich dick.

Gruss...
Stefan

Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4

baba
25.09.2013, 00:27
....Ich denke da z. B. an 1*5ft und 1*7ft statt 2*6ft......Warum nicht!
Jedoch ist hier zu lang besser als zu kurz:D

Tree Straps- 1 Auge/Schlaufe - i.d.R.: meist länger (zum Überbrücken des Baumabstandes) , Verbindung direkt an/mit Hängematte mittels Gurtschnalle, Toggles, Ringen, .....

Tree Hugger - 2 Augen/Schlaufen - kürzer (brauchen nur um den Baum passen) , Verbindung mit/an Hängematte mittels Whoopis, UCR ....

Die Gurtlänge ist zu ermitteln aus zu dem erwartenden Baumumfang und -abstand, der weiteren System-Befestigung s.o.

Da ich aktuell mit Gurtschnallen reise, habe ich Tree Straps mit je 4,50mtr. inkl. Auge im Gebrauch

bitblaster
25.09.2013, 07:50
Hallo,




Tree Straps- 1 Auge/Schlaufe .....

Tree Hugger - 2 Augen/Schlaufen ....



Besten Dank für die Begriffsklärung. Demnach war meine Idee mit dem ungleichen Paar für meine geplanten Tree Huggers gedacht.

Ich suche halt eine möglichst universelle, leichte und einfach zu bedienende Lösung für Reisen aller Art und denke, die Tree Huggers erfüllen eher diesen Anspruch. Meinst Du dass 5ft/7ft Tree Huggers dabei reichen oder sollte ich doch lieber 6ft/8ft als Universallösung nähen?

Stefan


Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4

baba
25.09.2013, 11:24
... 5ft/7ft Tree Huggers ....sollten DICKE inkl. kleiner Reserve ausreichen - muss ja nur für um den Baum reichen - der Rest wird flexibel durch Whoopi o.ä. abgedeckt.

5' etwa 1,50 mtr -> Baum Ø bis ca. 45 cm
7' etwa 2,10 mtr -> Baum Ø bis ca. 65 cm

Ich bin auch schon mit 1,2 mtr gut ausgekommen und habe wenn/bei Bedarf Whoopie durch das Auge geführt, ohne dabei Schaden am Baum anzurichten.

bitblaster
25.09.2013, 22:41
sollten DICKE inkl. kleiner Reserve ausreichen...

Soll ich das nun so interpretieren, dass auch 4ft/6ft reichen würden?

Gruss...

Stefan

Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4

baba
26.09.2013, 00:15
Soll ich das nun so interpretieren, dass auch 4ft/6ft reichen würden? ...Das ist eine gute Kombination!
Ich weis ja nicht, welche Baummonster du zukünftig einwickeln wirst/musst :D und ja, einmeterzwanzig und einmeterachtzig (hier Baum Ø bereits 55cm) reichen allemal - wenn nicht, Leine in Verlängerung durch Auge führen und gut ist's 5sterne

bitblaster
26.09.2013, 19:28
Das ist eine gute Kombination!

Alles klar, dann mach ich die kürzeren. Die Whoopie Slings (mit Perle) hab ich heute zusammengebastelt. Das ging wirklich einfacher als ich gedacht habe.

Und weil es so einen Spaß macht, hab ich auch noch 8 inch Continous Loops gemacht. Die hab icb nun in den Seilkanal der Hängematte geschoben, das eine Ende über das andere gelegt und dann erst mal den Karabiner rein.

Machen die Conitinous Loops Sinn. Ich stelle mir halt vor, dass der Aufbau dadurch flexibler wird...

Gruss...

Stefan

Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4

baba
27.09.2013, 10:38
.....Das ging wirklich einfacher als ich gedacht habe....
Und weil es so einen Spaß macht......... machst du jetzt noch schnell
erstens ein Underquilt o.ä. - ist unbeding/zwingend zum Wohlfühlgefühl in der Matte in unseren Breitengraden erforderlich und
zweitens ein Tarp-falls es dann doch auch mal regnen sollte:hahaa:


.....Machen die Conitinous Loops Sinn. Ich stelle mir halt vor, dass der Aufbau dadurch flexibler wird...Du hast die Antwort schon vorweg genommen. CL stören nicht beim verpacken (klein, nicht sperrig), ein Tropfstopp kann hier angebracht werden und du kannst mit (fast) allen Befestigunssytemen weiter machen.

baba
27.09.2013, 11:59
So sieht das fertige Werk im Gebrauch aus

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Kalmit4_gut.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/NL2_HM_Quilt_Piri.jpg

Hängematte / Paalkamperen
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/NL1_Rad_Pal.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/NL4_Quild_Tarp.JPG

so gehts (im Garten) auch ohne geeignete Bäume - mit Dreibein, klappbar
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/Dreibein1.jpg

Julee
27.09.2013, 17:52
Schick!

Was hast du als UQ benutzt ?

baba
27.09.2013, 19:15
... als UQ benutzt ?
Maße fertig:
Differentialschnitt, 117x167cm, 9 Kammern a 5 cm und 6,8cm mittig bauschig hoch, 30% Daune overfill

SKYLON - OLIVE - Very similar to Pertex 4 (http://www.profabrics.co.uk/shop/show_product_info.php?id=SIP4-99)

ExTex Nähgaren, oliv (http://www.extremtextil.de/catalog/N%E4hgarn-Alterfil-S-100-Polyester-80Nm-1000m::279.html)

Trennwände ExTex Moskitonetz-Polyamid-25g (http://www.extremtextil.de/catalog/ExTex Moskitonetz-Polyamid-25g-qm-ultraleicht::1014.html)

Gänse-Diamatdaune 860+, 333gr // Polen;-)

+ Kleinteile von ExTex

Auf/mit einer Haushaltsnähmaschine an einem Wochenende komplett ohne Eile mit Zuschnitt, Daune einfüllen (lustig) inkl. Transportsack hergestellt.

Mattai
27.09.2013, 20:23
Baba-Brockhaus,

Wow das ist ja schick da bei euch!
Ich habe meinen Edelrid 19g heute bekommen und auch meine zwei Softshackles aus 5mm Dyneema gebaut.
Obwohl ich handwerklich recht begabt bin war das doch nerviger als ich dachte (und das schwarze=gefärbte Dyneema sieht jetzt auch nur noch grauweiß aus).

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/2013-09-27_19_49_03.jpg

Auf der Waage macht sich der Unterschied marginal bemerkbar (19gr x 2 zu 9gr x 2) - aber wenn ich für meine nicht ganz so tutorial-reife Herstellung noch ein paar % bei der Festigkeit abziehe bin ich mit den Karabiner definitiv auf der deutschsicheren Seit UND ich glaube die Handhabung ist wesentlich leichter!
(Ich bereue dass ich nur 2St. geordert hab...19gr sind verdammt leicht, wenn man bedenkt dass man da ein Kleinwagen dranhängen könnte!)

Nun will ich die restliche Dyneema-Schnur da verbauen und suche noch nach einer guten Übersicht zur UCR.
Vor lauter Threads im Internet und Youtube-Videos fehlt mir auf die 'schnelle' für 4mm Dyneema:

- wie lange muss der 'bury', also der eingezogene Teil bei einem eingespleissten Auge sein?
- wie lange muss der 'bury', also der verschiebbare Teil beim Whoopie/UCR sein?
- wie lange macht man so ein Stopper-End-Bommel, also das verdickte Ende das vor Durchrutschen sichert...

Ich brauche da jetzt wohl keinen 'calculator wie bei den Shackles, aber 'Faustregeln' mit Sicherheitsfaktor.

Und Letzte aber wichtigste Frage:
Wenn ich eine UCR als Firstlinie machen möchte - WO muss die an den Hängemattenenden ansetzen?
Ich hatte jetzt vor:
- am Ende der Suspension-UCR ein Auge spleissen.
- daran mit soft shackle die Matte befestigen (diese mit continuous loop im Schnutkanal, wie Bitblaster).
- UND an das Auge des UCR auch die ridgeline befestigen ...GEHT DAS?
oder muss die Ridgeline zwingend mit der Matte selbst verbunden sein?

Danke für eine fixe Antwort,
Mattai

baba
27.09.2013, 21:27
Die Softshackles auf dem Bild sehen gut aus. Und, grauweiß = schickes silber:bg:


…. UND ich glaube die Handhabung ist wesentlich leichter!
(Ich bereue dass ich nur 2St. geordert hab...19gr sind verdammt leicht, wenn man bedenkt dass man da ein Kleinwagen dranhängen könnte!)....
Das deckt sich mit meinem Geschreibsel weiter vorne in diesem Faden – aber da muss jeder seine Erfahrungen machen. Bei klammen Fingern wirst du diese Teile noch mehr lieben lernen.
In nicht allzu ferner Zukunft werden wir uns sicher noch über Gurt und Gurtschnallen unterhalten – wetten?


…. Nun will ich die restliche Dyneema-Schnur da verbauen und suche noch nach einer guten Übersicht …. auf die 'schnelle' für 4mm Dyneema: …. 'Faustregeln' mit Sicherheitsfaktor.
Diese Whoopie Sling.xls sollte dir "auf die Schnelle" weiter helfen (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=29803):D
auch hier gibts Hilfe
"New England Ropes - Splicing Guide" (http://www.neropes.com/SplGuide_CategoryLanding12Braid.aspx)
Maße in der FID LENGTH TABLE (In Inches)

Dies Vorgaben/Tabellen hab ich vor einiger Zeit auf metrisch umgestellt - es arbeitet sich dann leichter.


…. Und Letzte aber wichtigste Frage: „die muss ich erst mal visualisieren“ Eine Skizze wäre hilfreich.

EDIT / Nachtrag


..Wenn ich eine UCR als Firstlinie machen möchte - WO muss die an den Hängemattenenden ansetzen?...UCR als Firstlinie nennt sich dann "Utility Constrictor Rope Single Line Suspension" UCR SLS :cool:
Dann schau hier "Another UCR SLS" – Aufhängung ist hier gut zu erkennen (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=79688)
Hier noch gesammelte Links zu UCR
Utility Constrictor Rope (UCR) Guide List (https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=76105)


.....muss die Ridgeline zwingend mit der Matte selbst verbunden sein?...
Die Ridgeline MUSS zwingend mit der Matte selbst fest verbunden sein und zwar an den Conitinous Loops o. ä. an dieser Stelle. Warum, irgendwoher müssen sich die 83% +/- reproduzierbar ableiten und festmachen lassen. Weiterhin ist vom Handling, wenn z.Bsp. eine Netz eingesetzt wird auch gar nicht anders möglich.

Mattai
27.09.2013, 22:02
Dies Vorgaben/Tabellen hab ich vor einiger Zeit auf metrisch umgestellt - es arbeitet sich dann leichter.

„die muss ich erst mal visualisieren“ Eine Skizze wäre hilfreich.

Wow, wie bisher immer verlass auf Dich! Danke.
Jetzt muss ich nur noch das Hammockforum zum Laufen bekommen um die Datei runterladen zu können. Irgendwie klappt das mit der Freischaltung nämlich nicht wirklich. (Du magst die nicht herunterladen und HIER anhängen??)

Was die Visualisierung angeht: quick and dirty.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/2013-09-27_21_44_57.jpg
Linke Variante ist die angestrebte: quasi alle Leinen treffen sich im Auge der Suspension Line (=UCR).
Rechte Seite ist das wie ich es bisher immer gesehen habe: Ridgeline wird an die Wicklung der Matte befestigt.

PS: diese FID-Length..gibt es dafür feste genormte Angaben je nach Seildurchmesser??

Ahoi und Dank,
Mattai

baba
27.09.2013, 22:56
… HIER anhängen? Wo bitte? Bekomme das Teil nicht aufs Forum??

EDIT und Schwups
RLWS.xml (http://www.file-upload.net/download-8120896/RLWS.xml.html)
oder
Ridge-Line-und-Whoopie-Sling.xlsm (http://www.file-upload.net/download-8120900/Ridge-Line-und-Whoopie-Sling.xlsm.html)


Linke Variante
Kann funktionieren. Allerdings ist die wichtige wohlfühl RL-Einstelllänge schwieriger zu berechnen. Ist aber spätestens mit festem Netz nicht realisierbar


Rechte Seite ist das wie ich es bisher immer gesehen habe: Ridgeline wird an die Wicklung der Matte befestigt.
Nö, an CL oder …. Siehe Post zuvor/oben.
Es gibt dort einmal die Bänder zu Wicklung des Tuches und dann noch die Befestigung zur Aufhängung (z.Bsp. CL), an die dann die RL verbunden wird. Hier mal step by step
Adding a Ridgeline and Suspension to a Hammock
(https://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=77231)

PS: diese FID-Length..gibt es dafür feste genormte Angaben je nach Seildurchmesser??
Ja siehe Link oben oder hier noch mal
runter scrollen, linke Seite (http://www.neropes.com/SplGuide_CategoryLanding12Braid.aspx)ist aber in der Tabelle berits umgesetzt!

Mattai
29.09.2013, 15:00
sollten DICKE inkl. kleiner Reserve ausreichen - muss ja nur für um den Baum reichen - der Rest wird flexibel durch Whoopi o.ä. abgedeckt.

5' etwa 1,50 mtr -> Baum Ø bis ca. 45 cm
7' etwa 2,10 mtr -> Baum Ø bis ca. 65 cm

Ich bin auch schon mit 1,2 mtr gut ausgekommen und habe wenn/bei Bedarf Whoopie durch das Auge geführt, ohne dabei Schaden am Baum anzurichten.

Für nachrückende Mitleser evtl interessant:
Bandschlingen aus Dyneema aus dem Kletterbereich suchen.
Edelrid z.B. hat Schlingen aus 8mm / 22KN.
60cm Schlinge (=120cm Länge Band nach dem Aufschneiden) wiegt 18gr.

Vermutlich halten da keine Halteknoten (Marlin Spike?) aber zur Not misst man sich eine pfiffige Länge zurecht und macht Schlaufen an beide Enden. Dann kann man ggf. mit ein Mal / zwei Mal um den Baum wickeln die großen Differenzen an Durchmessern abdecken - den Rest verstellt man über seine Aufhängung.

Baba, meinst Du solches Dyneema würde durch eine Doppelte D-Ring Klemmung rutschen, wenn man durchschleift und dann Stopperknoten in die Leine legt??

Immer noch optimierende Grüße,
Mattai

PS: interesante bewegte Bilder zu dyneema knoten: http://dmmclimbing.com/knowledge/knotting-dyneema-vid/

PPS: manche Fragen kann man sich auch selbst beantworten: Es gibt auch Bandschlingen (Edelrid Tech Web) mit Dyneema Kern und Ummantelung. Schützt vor Abrieb und ermöglicht Knoten ohne rutschen (12mm = 22gr/m=15KN) - finales Setup, ich komme.

baba
29.09.2013, 18:33
...meinst Du solches Dyneema würde durch eine Doppelte D-Ring Klemmung rutschen, wenn man durchschleift und dann Stopperknoten in die Leine legt??....Das könnte, bei vermutlich höherem Gewicht des Gurtes, funktionieren - Mutmaßung!

Die Gurtbänder werden in deinem System zum reinen "Baumschutz" eingesetzt. Dazu fanden bisher und bei HH noch üblich 2"/5cm beite Gurte Verwendung. 1"/25mm sind also schon ein Kompromiss bezüglich Baumschutz/Gewicht-Breite.

1"/2,5cm ist die aktuell als optimal empfundene Gurtbreite.
"Drüben" wurde/wird mit 5/8 and 3/4" Mule Tape experimentiert - es greift trotz des verlockend geringen Preises und Gewichts aber nicht so wirklich.

8mm breite Gurte dürften den "grün Uniformierten" Zweifel auf einen ausreichenden Baumschutzwillen aufkommen lassen.

Aber, probier es aus - Versuch macht kluch.

bitblaster
29.09.2013, 20:56
Bandschlingen aus Dyneema aus dem Kletterbereich suchen.
Edelrid z.B. hat Schlingen aus 8mm / 22KN.
60cm Schlinge (=120cm Länge Band nach dem Aufschneiden) wiegt 18gr.

8mm Breite? Arme Bäume...

Stefan


Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4

baba
13.10.2013, 18:33
.... - finales Setup, ich komme.Abgestürzt, eingeschlafen oder...:ignore:?
Das dauert aber ...... wann ist es soweit?

bitblaster
25.10.2013, 20:47
Abgestürzt, eingeschlafen oder...:ignore:?
Das dauert aber ...... wann ist es soweit?

Da Mattei sich gar nicht mehr meldet, möchte ich Dir zumindest Feedback geben. Ich habe aus 2,5mm Liros Dyneema Continous Loops für die Hängematten und Whoopy Slings gemacht. Ging völlig problemlos mit Blumendraht und Stricknadel.

Dann gehören noch je 2 der erwähnten Edelrid-Karabiner zum Setup. Und schließlich die Tree Hugger mit 4 und 6 Feet. Die erste Schlaufe hab ich noch von Hand genäht, den Rest dann mit der Maschine. War mein erstes Myog-Projekt mit Nähmaschine ;-) Inzwischen hab ich auch noch ein paar Tyvek-Packbeutel genäht...

Danke noch mal für Deine Tipps...

Stefan

Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4