PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weltempfänger vs. Radio



Risin
05.03.2009, 14:11
Hallo, kann mir mal jemand kurz den Vorteil bzw. den Unterschied zwischen einem Radio und einem Weltempfänger erklären. Da die Preise für einen Weltempfänger doch recht hoch sind, muss es ja da gehörige qualitative Unterschiede geben.
Danke

Kermit_t_f
05.03.2009, 15:50
Radio bietet in den allermeisten Fällen nur UKW und Mittelwelle plus Langwelle. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf jeden Fall auf UKW, wobei die Empfangsqualität hier in der Regel recht unproblematisch ist, weil UKW recht hohe Signalpegel liefert und die Technik billig zu haben ist.

Weltempfänger dagegen bieten zusätzlich noch den gesamten Kurzwellenbereich bzw. Teile davon. Je nach Ausstattung (und indirekt natürlich je nach Preis) sind zusätzliche Details enthalten, zum Beispiel SSB als zusätzliche Modulationsart zum Empfang von Schiffsfunk und weiteren Informationsquellen. Auch die Filter können besser sein, es kann ein Synchrondetektor vorhanden sein, hier gibt es deutlich mehr an Möglichkeiten, als man das von UKW-Empfängern her kennt. Spannend ist auch die Möglichkeit, eine externe Antenne anschließen zu können, um den Empfang zu verbessern.

Ob sich der Aufpreis lohnt, muss jeder selbst wissen. Kurzwelle bietet jede Menge Möglichkeiten, aber ist von der Anwendung her auch nicht so problemlos wie bspw. UKW-Empfang...

motorang
05.03.2009, 16:38
... wobei Kurzwellen (KW) extrem weit reichen, man durchaus mal in Afrika oder Asien original BBC aus London hören kann ... oder eben die deutsche Welle.

UKW ist sehr kurzreichweitig, Mittelwelle geht schon weiter, aber für Touren in entlegene und dünn bevölkerte Gegenden, speziell wenn man die Landessprache nicht versteht, ist KW (ergo Weltempfänger) eine gute Möglichkeit auf dem Laufenden zu beliben, beispielsweise über Krisenherde in der Region oder die Großwetterlage Ahnung zu haben ...

Der Fokus liegt allerdings klar auf Information - Musik gibts da kaum mal :-)

Gryße!
Andreas, der motorang

Der Foerster
05.03.2009, 16:56
Kurzwelle bietet jede Menge Möglichkeiten, aber ist von der Anwendung her auch nicht so problemlos wie bspw. UKW-Empfang...

Inwiefern ist KW nicht so problemlos wie UKW? Oder auch: Wie muss ich einen Weltempfänger einstellen, wenn ich am Ende der Welt noch zB die Deutsche Welle empfangen will? Es gibt da doch verschiedene Bänder mit verschiedenen Meter Angaben, oder? Was bedeutet das?

Lobo
05.03.2009, 16:58
kurzreichweitig

:bg: Geiles Wort :bg:

Wenn ich in abgelegenen Gebieten bin will ich normalerweise nicht wissen was daheim durch die Presse geht :ignore:

Grüße
Thomas

Prachttaucher
05.03.2009, 17:12
Es kommt ja darauf an, was Du machen möchtest. Wenn ich hier in Deutschland unterwegs bin, brauche ich natürlich keinen Weltempfänger, es sei denn ich möchte z.B. die deutschsprachige Sendung von Radio Bejing hören etc.

Wenn ich z.B. mehrere Wochen in Finnland oder Schweden unterwegs bin, habe ich an einem Regennachmittag unter dem Tarp gelegentlich mal Lust, etwas aus der Heimat zu hören, vielleicht auch neben der deutschen Welle noch andere Sender. Das geht in meinen Augen nur mit einem halbwegs vernünftigen Weltempfänger. Nicht verkehrt wäre es, die Suchfunktion hierzu zu benutzen oder die ähnlichen Themen zu lesen.

Gruß Florian

@ Der Förster : Natürlich muß man die Frequenzen des gesuchten Senders kennen (wenn man nicht etwa den ganzen Abend den kompletten Bereich durchsuchen will) - also vorher auf der hp suchen. Ein paar Frequenzen von deutschen Sendern hatte ich mal in einem älteren Thread angegeben. Jedem Meterband ist ein bestimmter Frequenzbereich zugeordnet - sitzt man vor dem Gerät wird das schnell klar. Zudem ist auch wichtig wo man den Sender empfangen möchte.

hyrek
05.03.2009, 17:30
es werden auch regionale news (z.b. bereich ostafrike) auf deutsch zu bestimmten zeiten gesendet, dann weiss man wenigsten so grob, was da gerade abgeht. KW ist aber auch immer sehr wetterabhaengig.

nosports
05.03.2009, 17:35
Hier mal in Kürze die Reichweite der verschiedenen Bänder:

UKW (FM) ca. 30 bis 100 km
MW (AM) ca. bis 500 km
KW (SW) praktisch unendlich da über Ionosphäre gespiegelt.
LW bis 500 bis 2000 km

Heute haben Radios meist nur UKW und MW.
Dem entsprechend auch nur "kurze" Reichweite.
Die Empfängerteile sind auch nur sehr "einfach" gehalten.

Weltempfänger haben meist alle Wellenbereiche und oftmals einen gespreizten Kurzwellen (KW oder SW) bereich um in der Fremde sich einfacher seinen Heimatsender einstellen zu können.

Solltest Du öfter weiter weg sein, empfiehlt es sich einen Weltempfänger mit PLL-Synthesiser zu kaufen. Sprich ein Gerät wo man die Frequenz direkt ablesen kann. Dann kannst Du zu Hause alle Dir wichtigen Sender einspeichern und bei Bedarf abrufen. Besser sogar einen Sender mehrmals einspeichern.
Nicht jede Frequenz ist ideal für Tageszeit und Ort des Empfangs.

Zu meiner Amateurfunk-Zeit waren die Grundig Yachtboy Radios recht gut. :oldman:
Ich seh grad die gibts immer noch. :p

Der Foerster
05.03.2009, 17:53
Zu meiner Amateurfunk-Zeit waren die Grundig Yachtboy Radios recht gut.

sowas (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000J3F75Q/ref=nosim/dbuch1043602-21)?

hyrek
05.03.2009, 18:08
sowas (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000J3F75Q/ref=nosim/dbuch1043602-21)?

exact den habe ich. ist aber ein produkt aus asien. ich bin dennoch zufrieden (habe aber auch keinen vergleich). hatte in kenia auch empfang.

nosports
05.03.2009, 18:25
Ja den hab ich auch :)
Wird nimmer hergestellt, aber ist noch über Amazon zu bekommen.
Leider aus Asien - aber Grundig existiert eh nur noch aufm Papier.

Für den Preis kannst nicht viel falsch machen!
Ich bin sehr zu frieden! Hab den immer in Italien dabei.
Hat aber keine Langwelle!

Eventuell den Yachtboy 80 wennst nen 100ter über hast.

Ari
05.03.2009, 18:43
Inwiefern ist KW nicht so problemlos wie UKW? Oder auch: Wie muss ich einen Weltempfänger einstellen, wenn ich am Ende der Welt noch zB die Deutsche Welle empfangen will? Es gibt da doch verschiedene Bänder mit verschiedenen Meter Angaben, oder? Was bedeutet das?

Auf Kurzwelle wird eine andere Modulationsart (Amplitudenmodulation=AM) verwendet als auf UKW (Frequenzmodulation=FM).
D.h. das niederfrequente Nutzsignal wird auf unterschiedliche Weise auf das hochfrequente Trägersignal aufmoduliert.
FM ist deutlich weniger störanfällig, zudem besitzt das NF-Nutzsignal eine deutlich größere Bandbreite, die Tonqualität ist deutlich besser.
Nachteil ist die schon genannte deutlich geringere Reichweite.

Bei den Meterangaben handelt es sich um Wellenlängen der entsprechenden Frequenzbänder.

Grundig existiert nur noch als Marke, war früher aber Pionier auf dem Gebiet.

Ich habe sehr gute Erfahrungen (wir haben insgesamt 4 Geräte) mit der Firma Sangean gemacht.
Meine Frau und ich haben den ATS 606A (eigent sich auch top als Radiowecker-zwei Weckzeiten) und hat einen sehr guten Empfang bei geringer Größe und Gewicht.
Wer z.B. SSB Empfang haben möchte und RDS haben möchte, kann zum Topmodel ATS 909 greifen.
Panasonic und Siemens hat bei Sangean produzieren lassen, die bekommt man u.U. sehr günstig in der Bucht.

http://www.dr-boesch.ch/radio/sangean-ats606-test1.htm

Andreas-F
05.03.2009, 20:23
Inwiefern ist KW nicht so problemlos wie UKW? Oder auch: Wie muss ich einen Weltempfänger einstellen, wenn ich am Ende der Welt noch zB die Deutsche Welle empfangen will? Es gibt da doch verschiedene Bänder mit verschiedenen Meter Angaben, oder? Was bedeutet das?

Hallo,

aktuelle Sendefrequenzen nach Sprachen selektiert bekommst du z.B.
http://www.addx.de/Hfpdat/plaene.php
http://www.rmrc.de/content/C020_EasyDX/hoerfahrplan_fritz.htm


Problem an der Ausbreitung von Kurzwelle ist, das die "optimale" Frequenz für ein Übertragung von Land A nach Land B von der Tageszeit, Jahreszeit und auch noch von der Aktivität der Sonne abhängt. Ergo kann man nicht einfach wie auf seinem "normalen" Radio eine Frequenz Einstellung und dann immer den Sender mit gleicher Qualität hören.
Ausserdem gibt es eine nur sehr lose Koordinierung weltweit und teilweise auch vorsätzlich den Versuch die Auslandsdienste des politisch nicht genehmen Nachbare zu stören.

Gruß Andreas

Kermit_t_f
05.03.2009, 22:29
Meine Vorredner haben das Gröbste ja schon geschildert.

Bei der Kurzwelle gibt es verschiedene Besonderheiten. Du nutzt in der Regel nicht den direkten Übertragungsweg wie bei UKW, wo in der Regel mit dem Empfang schluss ist, wenn die Sichtverbindung nicht mehr vorhanden ist. Die Reflektion an der Ionosphäre und Troposphäre ist aber eben nicht immer gleich. Damit ändern sich die Ausbreitungsbedingungen und gleichzeitig dein Empfang. Kannst du ausprobieren, wenn du mal bei einem Radio auf Mittelwelle (MW) umschaltest. Vergleich mal den Empfang Tagsüber mit dem Nachts. Du wirst einige Unterschiede merken ;-)
Die andere Sache ist, dass sich die Sender darauf einstellen und zudem regionale Programme ausstrahlen, d.h. die Sender wechseln teilweise die Frequenzen je nach Ziel der Aussendung und nach Zeit. Deshalb gibt es solche "Fahrpläne", wie sie oben schon verlinkt sind. Diese garantieren aber immer noch nicht, dass du auch zwangsläufig das Programm deiner Wahl empfängst.
Sender wie die BBC oder auch die Deutsche Welle bieten aber mit ihren Sendeanlagen eine recht hohe Verfügbarkeit.
Wie oben schon geschrieben, nutzen die Sender zum einen AM anstatt FM und zum anderen eine geringere Bandbreite. Kannst du dir vorstellen, wie wenn man versucht, Musik über ein Telefon zu übertragen. Alternativ bietet sich auch hier der Versuch mit der Mittelwelle an, um das mal auszuprobieren. Wichtig hier wäre noch zu erwähnen, dass man sich daran erstmal etwas gewöhnen muss. Es kann also durchaus sein, dass dies am Anfang für etwas Frust sorgt, weil du das Gefühl hast, überhaupt nichts zu verstehen. Da hilft im Zweifelsfall nur hören und Erfahrung sammeln, was natürlich auch vor einer Tour wichtig ist.

Die Kurzwelle bietet nette Möglichkeiten, die mit dem Empfang von Rundfunksendern lange nicht aufhören. Aber man muss sich eben auch damit beschäftigen...

Prachttaucher
05.03.2009, 23:00
;-) Wenn wir schon bei Marken sind, gute Geräte gab´s auch von Sony. Genial für Trekking das winzige ICF-SW100, :( wird leider nicht mehr gebaut. Brauchte kürzlich eine neue Antenne, die´s zum Glück noch gab, wenn auch teuer.

Eine feine Sache ist die Sync-Funktion : Wenn ich´s als Laie richtig behalten habe, wird nur eine Wellenhälfte verwendet und dupliziert, damit kann man auch bei Störungen oft noch mehr rausholen. KW-hören ist aktives Radiohören, oft muß man plötzlich auf eine andere Frequenz (wenn vorhanden) ausweichen oder z.B. mit der Sync-Funktion spielen.

Wichtig ist z.B. auch eine kleine Schrittweite bei der Frequenzeingabe/ Suchlauf. LW/ MW nutze ich übrigens kaum.

Gruß Florian

P.S. Hatte ganz früher einen Grundig Satellit, war ein rießiger Kasten mit viel Mechanik. Hat sehr Spaß gemacht und der Empfang war Klasse.

P.P.S. Wahrscheinlich wird´s im Zeitalter von Internetradio etc. immer weniger werden mit solchen Geräten. Manche Sender bieten auch nur noch Internetdienste statt KW-Sendungen an. Schade !

Ari
05.03.2009, 23:49
Sync-Funktion - Möglicherweise meinst Du einen Synchrondetektor wie er schon in dem Thread erwähnt wurde ?

P.S. wie war doch gleich der damalige Anschaffungspreis des ICF-SW100 :D ?

Prachttaucher
06.03.2009, 00:05
Im (soeben rausgekramten) Handbuch nennt sich das "Synchronempfangsbetriebsart", dazu gibt´s ein Bildchen mit unterem und oberen Seitenband. Es gibt die Modi Aus/ Lower/ Upper. :bg: Auf jeden Fall funktionierts ganz gut.

Hier (http://www.thiecom.de/receiver/index.htm#WELTEMPFÄNGER) gibt´s übrigens viele Infos...

Gruß Florian

P.S. Billig war´s nicht, aber zumindest bei dem oberen Link billiger als bei Globi.

Ari
06.03.2009, 00:13
Synchronempfangsbetriebsart - das ist genau der Synchrondetektor.
Der Empfänger erzeugt selbst das Trägersignal des zu empfangenden Senders. Durch das Modulieren des Trägersignals entstehen unterhalb und oberhalb derTrägerfrequenz sogenannte Seitenbänder, die das (identische) Nutzsignal wiederspeigeln.
Mit Hilfe des Synchrondetektors ist es möglich die Seitenbänder zu wechseln, falls z.B. eines durch ein benachbartes Signal gestört ist.

P.S. wenn ich mich nicht irre kostete der bei Globi an die 700,- DM.

Prachttaucher
06.03.2009, 09:11
Hast Du schön erklärt für Laien wie mich. ;-) Um mich als Besitzer eines teuren Gerätes zu outen : Ich meine, ich habe ihn bei Thiecom in Bremen für ca. 270 € bekommen, während Globi 330 € wollte. Hat man das schnuckelige Teil mal in der Hand gehabt (das in ein volles Kajak noch mit rein sollte) will man´s unbedingt haben !

Auf ihrer hp schreiben sie, daß man mit 70 - 80 € schon was nettes bekommt (Sangean). Hat man da auch schon diese Funktion ? Ich würde sonst ja auch mal schauen was es gebraucht gibt, :motz: meinen aber nicht.

Gruß Florian

@ Andreas-F : Nette Links ! Da werde ich vor dem nächsten Urlaub nochmal drin stöbern. Ich höre auch mal gerne eine deutschsprachige Sendung von anderen Ländern, mein Favorit war früher Radio Bejing. Habe zu Hause noch eine Sammlung von DX-Karten aus meiner Jugendzeit.

Ari
06.03.2009, 10:49
Zumindest der Sangean ATS 606A hat keinen Synchrondetektor, ob das Spitzenmodell (909) einen hat kann ich nicht sagen.
Der 606A kostet um die 100 Euro und ist das Geld auf jeden Fall wert.

Gruß,
Andrej

Kermit_t_f
06.03.2009, 11:47
Der 909 hat imho keinen Synchrondetektor. Er hat SSB, was ebenfalls zum Empfang von SSB-Signalen bei schwierigen Bedingungen genutzt werden kann, ist aber nicht so optimal wie AM-S.

Aber zum Einstieg reicht durchaus auch ein Empfänger, der das nicht hat, so dramatisch ist die Situation auch nicht ;-)
Der Markt ist da noch erstaunlich groß, es gibt mittlerweile aber auch Neuentwicklungen, so gibt es Sender, die digital senden (Stichwort DRM). Auch gibt es Worldspace, einen Rundfunk, der via Satelliten ausgestrahlt wird und zusätzlich noch weitere Informationen überträgt. Je nach Region kann das auch spannend sein.

Prachttaucher
06.03.2009, 12:25
Um DRM zu empfangen braucht man wohl einen speziellen Empfänger ?

Sendet Worldspace analog, hast Du da die Frequenzen ?

Mein Hauptinteresse gilt ja dem Wetterbericht, als Paddler möchte man z.B. gerne wissen von wo der Wind bläst und wie stark. In Schweden kann ich da zur Not ja noch etwas im Lokalradio verstehen, in Finnland ist´s aussichtslos. Gelegentlich gibt´s ja auch das Wetter in anderen Regionen z.B. auf der Deutschen Welle, aber da muß man dann auch die Zeit abpassen. Seewetter ist für Binnenland auch schwierig. :( Lange Rede kurzer Sinn : So richtig zufrieden bin ich da noch nicht (auch mit Weltempfänger) und werde wohl eher auf Wetter-SMS ausweichen. Mobiles Internet ist im Ausland ja auch sehr teuer. Ideal wäre ein Sender der stündlich Wetterberichte für viele Regionen bringt.

Gruß Florian

Kermit_t_f
06.03.2009, 12:55
Worldspace sendet digital und du brauchst nen speziellen Empfänger: http://de.wikipedia.org/wiki/Worldspace
Die Empfänger gibt es auch bei Thiecom, aber sind wohl am ehesten Interessant, wenn man sich Richtung Afrika bewegt.

Zu DRM weiß Wiki auch etwas: http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Radio_Mondiale
Grundsätzlich lässt sich DRM wohl je nach Empfänger nachrüsten, aber bei günstigen Empfängern dürfte das entweder gar nicht möglich sein oder sich nicht lohnen.
Was den Empfang von Wettermeldungen betrifft, würde ich mich am ehesten mal im Bereich des Seefunks umsehen. Da bin ich aber nicht so drin, guck vielleicht mal da: http://de.wikipedia.org/wiki/Seefunk
Oder such etwas in einschlägigen Foren, ich meine hier auch schon was im "Wassersport"-Bereich darüber gelesen zu haben.

Der DWD sendet seine Berichte auf Kurzwelle via RTTY aus, dafür brauchst du aber nen Dekoder oder ein Notebook und einen Empfänger der SSB kann.
Ist alles eher schwierig, befürchte ich...

Prachttaucher
06.03.2009, 14:32
Empfänger mit SSB hätte ich ja...

Kermit_t_f
06.03.2009, 17:04
Dann probier's mal aus, häng den Weltempfänger per Kabel vom Kopfhörerausgang an die Soundkarte, am besten Line-In, zur Not auch Mikrofoneingang, dann aber vorsichtig die Lautstärke auspegeln...
Lad dir Multipsk von da runter: http://f6cte.free.fr/
Und stell die entsprechenden Werte ein, also RTTY mit einer Shift von 450 Hz und Baud.
Die passenden Frequenzen und mehr Infos gibt es da: http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop;jsessionid=2QvdJHyT1XHXhmQh2pTfLpdJKT8j7NK8k164JJTG9pXB6FHGZXWm!-2038669434!-874903700?_nfpb=true&_pageLabel=_dwdwww_spezielle_nutzer_schiffffahrt_funk&activePage=
Am besten probierst du die Frequenzen einfach aus, da hilft wirklich trial&error am ehesten am Anfang ;-)
Eine Anleitung gibts da auch noch: http://forum.db3om.de/ftopic6489.html
http://www.seewetter-info.de/funk.html
http://www.janson-soft.de/seminare/dh7uaf/wrtty.htm

Muss man einfach ein bisschen rumprobieren, lass dich nicht von irgendwelchen Problemen entmutigen!