PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekking mit vierjährigem Kind



Andrax
22.02.2009, 23:01
Da wir im Sommer wieder eine Trekking-Tour machen wollen, diesmal aber nicht auf die Anwesenheit unserer dann fünfjährigen Tochter verzichten wollen, suchen wir nun nach Möglichkeiten dieses Vorhaben umzusetzen.
Unsere Ideen gingen so in Richtung Eseltrekking....
Hat jemand Erfahrungen mit Trekking-Touren mit Kindern in dem Alter? Oder sogar mit Eseltrekking?
Es geht uns nicht darum große Distanzen zurückzulegen, wir wollen aber auch nicht täglich nur 5km weiter ziehen;-)

Tomscout
22.02.2009, 23:25
Hi Andrax,

also ich persönlich kann Dir nicht helfen, aber mir hatdieser Artikel sehr gefallen:
KLICK MICH (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,601078,00.html)

Es scheint: geht nicht, gibt's nicht! ;-)

ich
22.02.2009, 23:53
Wir wollen auch dieses Jahr die erste Wanderung mit den Kindern -dann fast 5 und fast 7- machen. Grundsätzlich sehe ich bei Wanderungen mit den Kindern kein Problem, wenn sie Lust drauf haben. Das Problem ist in erster Linie das Gepäck; besonders wenn für mehrere Tage Essen mitgenommen werden muss.

jackknife
23.02.2009, 01:00
wir machen aus diesem Grunde immer Urlaaub mit dem Kanu. Dort passr der Bengel vorn in den Steven des Ally, Gepäck und Spielsachen sind auch kein Problem, und ihn strengt die Sache nicht so an, im Gegenteil, er fragt andauernd, wann wir wieder mit dem Kanu nach Schweden fahren.

Stev
23.02.2009, 01:04
Hallo,
wir haben mit Mehrtagestouren wieder angefangen als meine Tochter 6 Jahre war. Das ging schon eigentlich ganz gut. Ich weiß ja nicht wo du hin möchtest aber das südliche Skandinavien eignet sich eigentlich ganz gut dazu. Du kannst das Zelt hinstellen wo es schön ist, und dein Kind bestimmt den Takt.
Allerdings sind wir immer ohne Esel unterwegs. :bg:
Wichtig ist dann allerdings hochwertige leichte Ausrüstung damit dir das ganze auch noch Spaß macht. In dem Alter lassen sich Kinder noch leicht begeistern und mit ein paar Bächen und kleinen Seen ist die Beschäftigung gesichert. Das ist mit 12 Jahren nicht mehr ganz so einfach :( Die ersten Touren waren so um die 5-6 ruhige Tage. Das ging eigentlich ganz gut.
Stev

Andrax
23.02.2009, 11:48
Danke für die Antworten, das macht ja erstmal Mut...
Das Gepäckproblem ist und bewusst, es wird sich aber vermutlich in Grenzen halten, da es ja nur ein Kind ist und wir ohnehin recht leicht unterwegs sind...
Wir sehen als Problem eher die Ausdauer und Motivation der Kleinen, könnten uns vorstellen, dass das mit 2 Kindern etwas leichter ist... deshalb hatten wir auch an einen Esel gedacht :bg:
Wir wissen auch noch nicht so recht wo es denn hingehen soll, hatten aber auch schon an Skandinavien gedacht - dort aber dann wohl ohne Esel. Ein Jedermannsrecht ist wahrscheinlich nicht nur sinnvoll sondern fast notwendig wenn man mit Kind reist, so kann man jederzeit bleiben, wenn das Kind keine Lust / Kraft mehr hat. Allerdings ist uns nicht ganz klar, wie das Gelände dort ist, ob ein fünfjähriges Kind das bewältigen kann.
Alternativ dazu etwas schwierigeres Gelände -z.B. Frankreich- und mit Esel.

@ich: habt ihr schon konkretere Pläne? Wo soll es denn hingehen?

barleybreeder
23.02.2009, 12:02
Hast du diesen Reisebericht schon gelesen?

http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=28065&highlight=eseltrekking

ack
23.02.2009, 12:08
Im aktuellen Outdoor-Magazin ist diesen Monat ein Bericht drin, über eine Familie mit drei kleinen Kindern, die mithilfe eines gezogenen und geschobenen Wagens zu Fuss über die Alpen sind. Ich glaube, die hatten insgesamt 100 Kg Gepäck dabei und waren 47 Tage unterwegs. Der Bericht ist recht interessant, wenn auch arg verkürzt.

AndreasGG
23.02.2009, 12:14
Danke für dieses Thema! Meiner ist erst 1 3/4, wird aber diesen Sommer sein erstes Camp mitmachen. Irgendwo auf einem schönen dauercamperfreien Zeltplatz in der Natur. Ich denke wir werden stationär auf einem Zeltplatz bleiben und dann kleine Ausflüge unternehmen. Möglicherweise finden sich ja hier noch andere die mitmachen würden.
Das wäre doch auch ein gutes Thema in der Sparte Reisevorbereitungen! "Outdoor mit kleinen Kindern" oder sowas ähnliches?


UND *lautlach* das mit den zwölfjährigen ist dann wirklich auch schon wieder vorbei....da habe ich noch Zeit.

AndreasGG

Stev
23.02.2009, 21:07
UND *lautlach* das mit den zwölfjährigen ist dann wirklich auch schon wieder vorbei....da habe ich noch Zeit.

Wart`s ab, das geht schneller als du denkst :bg:

tah
23.02.2009, 22:11
Hallo allerseits,

das Thema finde ich auch Klasse. Es gibt ja nichts, wo ich mich jedes Jahr unsicherer fühle als bei der Vorbereitung des "Familienurlaubs".


Das wäre doch auch ein gutes Thema in der Sparte Reisevorbereitungen! "Outdoor mit kleinen Kindern" oder sowas ähnliches?

An einem separaten Thema würde ich mich auch gern regelmäßig beteiligen.


Ich denke wir werden stationär auf einem Zeltplatz bleiben und dann kleine Ausflüge unternehmen.

Das haben wir die letzten Jahre auch so gemacht und sind bisher damit ganz gut gefahren. Meine kleinen Jungs werden gerade 6 und 10. Der älteste ist 19 und seit Jahren mit ausdauernder Wanderunlust gesegnet.

Im letzten Jahr haben die Kurzen dafür aber ihre ersten großen Tagestouren mit 700HM geschafft (ohne eignes Gepäck und freiwillig, glaube ich zumindest). Wir hatten auch ein bischen Kletterzeugs dabei und haben in den längeren Pausen mal ein bischen Kraxeln geübt. Wichtig war unseren Jungs, dass nach einem Tag Wandern auch mal ein Tag Baden (See, Bach oder Meer) oder Kanufahren angesagt war.

Ich bin aber auch für jede weitere Anregung sehr dankbar, da man mit Wandertouren schnell mal in Ungnade fallen kann.

Viele Grüße, Tom.

volx-wolf
23.02.2009, 23:12
Eine Sparte "Outdoor mit (kleinen) Kinder" fände ich auch klasse!

Für diesen Sommer sind wir am Überlegen, ob wir uns mit unseren beiden, dann knapp 2 1/2 und knapp 1/2 Jahr alt, auf eine Radtour in Deutschland wagen sollen. Mit einem Kinderfahrradanhänger sollte es eigentlich ganz gut machbar sein. Nachdem wir letztes Jahr einen "stationären Urlaub" gemacht haben, merkten wir doch deutlich, wie sehr uns die "Strasse zieht" (na ja eigentlich sind wir Wanderer, aber Kompromisse muss es geben, damit's für alle Spass macht). Verschiedene Erfahrungen haben wir uns schon berichten lassen, doch wenn es hier noch einmal das gesammelte Wissen der Community gäbe, wäre es Spitze.

Kanufahren o.ä. fällt für uns (als Familie) jedoch aus, da meine Freundin nicht schwimmen kann und sich dementsprechend unsicher auf dem Wasser fühlt.

ich
23.02.2009, 23:30
Für diesen Sommer sind wir am Überlegen, ob wir uns mit unseren beiden, dann knapp 2 1/2 und knapp 1/2 Jahr alt, auf eine Radtour in Deutschland wagen sollen. Mit einem Kinderfahrradanhänger sollte es eigentlich ganz gut machbar sein.
Kann ich dir unbedingt empfehlen!!!
Als unseren kleinen 2 3/4 und 3/4 Jahr alt waren sind wir drei Wochen lang um Norddeutschland rumgekurvt, war super!

volx-wolf
23.02.2009, 23:56
@ich
Wie habt ihr es mit dem Pennen gemacht? Jedes Kind einen eigenen Schlafsack oder mit in die Schlafsäcke der Eltern - und evtl. gekoppelt? Und entsprechendes für die Unterlagen? (ich gehe mal davon aus, dass ihr gezeltet habt). Norddeutschland wäre im übrigen auch unsere (weitere) Wahl.

ich
24.02.2009, 00:33
@ich
Wie habt ihr es mit dem Pennen gemacht? Jedes Kind einen eigenen Schlafsack oder mit in die Schlafsäcke der Eltern - und evtl. gekoppelt? Und entsprechendes für die Unterlagen? (ich gehe mal davon aus, dass ihr gezeltet habt). Norddeutschland wäre im übrigen auch unsere (weitere) Wahl.

1 Zelt, 4 Schlafsäcke und 4 Isomatten.
Bis auf eine Nacht (Jugendherberge) haben wir nur gezeltet. Wir hatten aber auch schonein unverschämt gutes Wetter!

Bei weiteren Fragen gerne per Mail oder PN.

prunella
24.02.2009, 15:05
Als unsere Kinder noch kleiner waren machten wir Radtouren. Da wir aber sonst nicht so durchtrainierte Radfahrer sind und mit Tandem und Anhänger (mit zwei Kindern und Gepäck zum zelten) keine grossen Höhendifferenzen schaffen, haben wir jeweils Radwege entlang von Flüssen gewählt: Inn von Samedan nach Kufstein, Kufstein bis Wien (Inn und Donau), Rhein von Chur nach Basel, Basel bis Duisburg, und Aare.

Als unsere Jüngere dann 6 Jahre alt war, haben wir erstmals ein Trekking gemacht. Allerdings mit Hüttenübernachtung, da wir selber noch nie "richtig" getrekkt sind.
http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=18627

Letzten Herbst dann haben wir das schon erwähnte Eseltrekking auf Korsika gemacht. Das hat uns wirklich sehr gut gefallen. Ein kleineres Kind kann natürlich auch mal auf dem Esel reiten.

Unsere Kinder sind immer gerne gewandert und wir haben nie Probleme mit der Motivation. Viele Pausen und Bächli zum spielen sind natürlich hilfreich.

Ari
24.02.2009, 19:55
Wie viele hier haben wir auch mit Camping/kurzen Tagestouren angefangen. Haben dann erste Radreisen (z.B. 2Wo Osteeküstenradweg, Berlin-Usedom Radweg, Oder-Seen Radweg ...) gemacht und seit 3 Jahren (Kinder sind jetzt knapp 12 und 14) machen wir auch wieder Trekkingtouren bis zu einer Woche.
Motivation ist zum Glück immer noch kein Problem.
Wichtig ist nach meiner Erfahrung, dass sie relativ frei von Gepäck sind (auch auf dem Rad), das erhöht Reichweite und Spaßfaktor enorm.
Zudem haben Kinder nicht viel zuzuzsetzen, sie müssen bei größerer Anstrengung regelmäßig futtern, sonst ist plötzlich die Luft raus.

Ansonsten freue ich mich wieder auf 1-2 Trekkingtouren und eine Radtour mit meinen Kindern und hoffe, dass sie noch eine Weile Lust haben mit uns zu fahren.

Dirk N.
24.02.2009, 21:01
Auch eine Variante, bei der man allerdings auf "schiebare" Wege angewiesen ist.
Alles was mit bepackten Rad geht, geht auch mit der Karre. Das ist ja ein Anhänger, der von den Radtouren sowieso da war. Haben wir einige Mehrtagestouren gemacht als unsere Kleine noch zu klein war um länger Strecken mit zu laufen. Ab sechs war das dann aber unserer Erfahrung nach auch kein Problem ca.8-10 Km über den Tag verteilt in leichtem,nicht bergigem, Gelände unterwegs zu sein. Wenn es in die Berge gehen soll würde ich mir heute auch mal die Eselgeschichte näher ansehen.
Auch für das Kind sicher ein schöner Spaß.
http://lh3.ggpht.com/_fygz_ljc9iY/SaRCKUiVxpI/AAAAAAAAAUg/anmD4mjdxXs/s720/Rad-Karre.jpg

j.c.locomote
27.02.2009, 23:50
beim lesen dieses Threads kam mir spontan die Assoziation mit dem Pilgerwagen / Sulky / Gepäckanhänger / Gepäckwagen Thread (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=29222) in der MYOG Sektion

Uraul
04.03.2009, 19:03
Wandern mit einem Tier, das einen Teil des Gepäcks trägt, ist bestimmt attraktiv für Kinder. Hier gibt es eine Liste von Anbietern:

http://www.wandersite.ch/Tourenveranstalter.html#Themen-Wandern

Wandern mit Packgeissen, mit Lamas, mit Maultieren...

Spurensucher
04.03.2009, 21:21
Da wir im Sommer wieder eine Trekking-Tour machen wollen, diesmal aber nicht auf die Anwesenheit unserer dann fünfjährigen Tochter verzichten wollen, suchen wir nun nach Möglichkeiten dieses Vorhaben umzusetzen.
Unsere Ideen gingen so in Richtung Eseltrekking....
Hat jemand Erfahrungen mit Trekking-Touren mit Kindern in dem Alter? Oder sogar mit Eseltrekking?
Es geht uns nicht darum große Distanzen zurückzulegen, wir wollen aber auch nicht täglich nur 5km weiter ziehen;-)

Hoi Andrax

Ich denke, die besten Inputs bekommst Du wohl von Veranstaltern, die mit jeder Menge Erfahrungen beraten können. In der Schweiz wäre da www.trekk.ch (http://www.trekk.ch)und www.feuervogel.ch (http://www.feuervogel.ch).

Für Deutschland habe ich mal bei Master google nachgefragt. Ich denke, folgender Kontakt könnte Dir sicherlich einige Tipps geben. Hier handelt es sich um eine Familie, die Esel-Trekks führen. Die können Dir sicherlich einiges aus ihrem Erfahrungs-, und Ideenschatz weitergeben. www.isi-esel-trekking.de (http://www.isi-esel-trekking.de)

Jedenfalls Urauls Linktipp würde ich auch genauer unter die Lupe nehmen. Für ein fünfjähriges Mädchen wären Trekks mit Geissen sicherlich auch eine Idee.

Gruss Spurensucher

Randonneur
05.03.2009, 10:15
Fuer Frankkreich gibt es http://www.ane-et-rando.com/. Habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.

blitz-schlag-mann
05.03.2009, 12:05
Danke für dieses Thema! Meiner ist erst 1 3/4, wird aber diesen Sommer sein erstes Camp mitmachen. Irgendwo auf einem schönen dauercamperfreien Zeltplatz in der Natur. Ich denke wir werden stationär auf einem Zeltplatz bleiben und dann kleine Ausflüge unternehmen. Möglicherweise finden sich ja hier noch andere die mitmachen würden.
Das wäre doch auch ein gutes Thema in der Sparte Reisevorbereitungen! "Outdoor mit kleinen Kindern" oder sowas ähnliches?


UND *lautlach* das mit den zwölfjährigen ist dann wirklich auch schon wieder vorbei....da habe ich noch Zeit.

AndreasGG

Hi,
so habe ich es auch mit meinen Beiden (jetzt 2 und 4 Jahre) gemacht, und zwar auf dem dauercamperfreien Zeltplatz in Schierke. Wir hatten auch immer noch 1-2 Kinderkumpels mit Elternteil dabei.
Das ist relativ streßfrei, weil man keine Strecke machen muss, z. B. um Abends die nächste Unterkunft zu erreichen. Die Tage sind mit kurzen Ausflügen, Holzsammeln, Spielen und im Wald herumstromern sehr kurzweilig.
Abends erst ne kleine Nachtwanderung und dann zusammen mit den Kids am Lagerfeuer sitzen, bis sie im sitzen einschlafen, was will man mehr?
Im Basislager kann man problemlos ein bischen Spielzeug, Bücher etc. für schlechtes Wetter lagern.
Mittlerweile machen wir das mehrere verlängerte Wochenenden im Jahr und die Kinder sind ganz wild darauf.

Fernwanderer
05.03.2009, 12:47
Als mein Filius vier war sind wir nach La Palma. Die Wanderung in die Caldera hat einen Tag gedauert, erstaunlich was man am Wegesrand alles entdecken kann. Wir sind ca. eine Woche in der Caldera geblieben (oder was die maximale Aufenthaltsdauer ist). Zwischendurch bin ich mal nach Los Llanos gespurtet, wir hatten den Mietwagen oben stehen, und habe Lebensmittel nachgeholt.
Der Rest war von Tageswanderungen mit Kraxe geprägt.

Mit Fünf ist er ein gutes Stück des Lykischen Pfades gelaufen. Manchmal muß man halt vorgehen, den Rucksack ablegen und zurück um das Kind zu schultern wenn es nicht mehr kann.

Fernwanderer

Randonneur
05.03.2009, 14:37
Unsere beiden aelteren Kinder haben sich immer geweigert getragen zu werden sobald sie laufen konnten. Vor allem der Aeltere ist aber schon frueh recht weit gelaufen. Ich entsinne mich an 10km Spazierenstehen als er noch keine zwei war. Man muss nur genuegend Zeit mitbringen und die Nerven behalten. :D

Andrax
05.03.2009, 17:22
Vielen Dank erstmal für die vielen Tipps, Anregungen und Links. Ich werde mich heute Abend mal durch die Links arbeiten und sehen ob unsere Urlaubs-Planung voran kommt. Durch den Link von Uraul haben wir bereits einen Anbieter bei uns in der Nähe gefunden, bei dem man das Esel-Trekking mal für einen Tag ausprobieren könnte.

Fuer Frankkreich gibt es http://www.ane-et-rando.com/. Habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.
Genau so etwas haben wir gesucht, danke! Bisher der erste Anbieter den ich sehe, der nicht nur komplett durchorganisierte Touren anbietet. Die meisten Anbieter planen sogar schon wo man wie viele Kekse ist:ignore:
Jetzt müssen wir uns nur noch entscheiden wo es genau hingehen soll...

Randonneur
13.03.2009, 00:07
Viel Spass. Vielleicht als Tip: Der Jura ist sehr schoen.

Spitzstein
20.05.2009, 10:12
zwar nicht sonderlich informativ der Artikel, Eselwandern scheint aber auch in den Cevennen möglich zu sein:

http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,624340,00.html

scheint auch extra Seiten für Eselwanderungen zu geben, verbirgt sich unter dem Reiter "Anbieter von Eselwanderungen"