PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mit welcher Lampe seid ihr unterwegs?



noceur
17.02.2009, 14:51
mich würde mal interessieren was für ne Lampe ihr bei euren Trekkingtouren so dabei habt? jetzt nicht für Höhlenexpeditionen, sondern einfach falls man in die Dämmerung kommt, nachts raus muss ...

Becks
17.02.2009, 14:55
Zeitlich in der Reihenfolge:

Lucidio T61
Petzl Tikka
Petzly Myo 3
Petzl Myo XP
Petzl Tikka XP
Petzl Myo RXP

Neue Lampe dann, wenn es mehr Lumen bei gleichbleibender Leuchtdauer gibt. Ein Flakscheinwerfer mit 1 Min Brenndauer nutzt mir ebenso wenig wie eine Lampe, die die leuchtkraft einer Kerze besitzt und 5000h Brenndauer hat.

Licht bedeutet Sicherheit unterwegs und zeigt einem den Weg heimwärts.

Alex

OliverR
17.02.2009, 14:59
Bei mir wars, was LED-Stirnlampen angeht, zuerst die Petzl Tikka, dann aktuell die Petzl Tikka XP. Früher hatte ich aber auch schon Stirnlampen mit Glühbirne. Da brauchte man aber immer viele Ersatzbatterien.

lupold
17.02.2009, 15:02
Petzl Tikka XP um mir auf die Füsse zu Leuchten (1-2 Tage Licht bei 10-20m Weite)
Fenix Tk10 zum Suchen von was auch immer (1-2 Stunden Licht bei 100-200m Weite))
und 2 Lampen falls eine verloren oder kaputt geht

Sarekmaniac
17.02.2009, 15:10
Lucido T4: Verschluss des Batteriefachs gebrochen.

Petzl Tikka: Ausfallerscheinungen bei Kälte. Gehäusebruch.

Petzl Tikka die zweite: Gehäusebruch.

Silva L3: Kabelbruch.

Und ich gehe gut mit meinen Sachen um.

:(:(:(

Gibt es eigentlich auch haltbare Stirnlampen? Bin gerade mal wieder auf der Suche.

cast
17.02.2009, 15:22
Fenix L2D Q5

Becks
17.02.2009, 15:45
Wer ne Stabtaschenlampe als Outdoorutensil vorschlägt, der hat noch nie Nachts draussen gekocht, in der Dunkelheit ein Zelt aufgebaut, im Dunkeln bei Wind eine Karte gelesen oder ist im Gebirge einen Grat rauf.
Das einzige, was zählt sind Stirnlampen, denn die Hände braucht man für alles andere.

Alex

Buck Mod.93
17.02.2009, 15:51
Längere Tour mit kurzen Tagen
Silva L3:Hat eine ewig lange Laufzeit

Kürzere Touren mit längeren Tagen
Petzl e+Lite(mit Ersatzbatterien):Sehr leicht

Und sonst ab und zu mal ne Surefire G2

eifelwalker
17.02.2009, 15:55
Seit gestern eine Aldi Taschenlampe mit 9 LED's.

Prospektangaben:
25 Lumen
50.000 Std. LED-Lebensdauer
Rutschfestes Gehäuse
Gummierter Bodenschalter
Schlagfest & regenwassergeschützt
40 Std. Betriebszeit

Preis einschl. 3 Batterien 4,99Euro

(Und da ich weder im Dunkeln koche noch ein Zelt aufbaue, reicht mir das Teil vollkommen aus. ;-))

Liebe Grüße
Rainer

casper
17.02.2009, 15:56
*wink*
Hatte ich auch schon einmal angefragt:
http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=26748

Ich hab ne Petzl Tactikka XP Adapt :grins:

NRWStud
17.02.2009, 16:01
zeitliche Reihenfolge:

US-Winkeltaschenlampe & eine BW-Taschenlampe, die erste war nur Schrott, die zweite verrichtet immer noch ihre Dienste

Stirnlampe vom Discounter, damals noch für 5 €. Reicht völlig. Ist zwar jetzt nicht gerade Flutlichtanlage & eventuell hat die Lampe auch schneller leere Batterien, aber ist immer noch in Gebrauch, wenn auch nur bei meinen Eltern beim Wandern/Nordic Walking :bg:

inzw. Petzl Tikka XP, kleiner & leichter. Für mich ausreichend hell genug.
Preislich natürlich auch einen Quantensprung zum Discounter :grins:

LG

Chris

lina
17.02.2009, 16:15
Tikka Plus und am Schlüsselbund die Photon III Freedom Micra (http://www.photonlight.com/Photon-Freedom-Micro-Keychain-LED-Flashlights-p/fm-led-keychain-flashlight.htm)

SteveA
17.02.2009, 16:20
Petzl Myo XP (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=kz_01016&GTID=14ef03e9bf35386bcff8c42183433a52a37)

Jogi
17.02.2009, 16:20
In grauer Vorzeit: Mini-Maglite mit entsprechenden Stirnband.
Vor langer Zeit: Petzl Mega (schön 4,5 V Halogen und drei Babyzellen am Hinterkopf, das war ein Klotz :bg:)
Zwischendurch: Irgend ne LED-Stirn-Funzel von Black Diamond.
Seit ein paar Jahren: Petzl Myo XP und immer noch zufrieden.

Im Bus fliegt ne dicke Macho-Mag-Lite rum ;-), in der Tasche ne Fenix TK10 und am Schlüsselbund ne Micro-Light Photon III Freedom.

Sarekmaniac
17.02.2009, 16:29
Längere Tour mit kurzen Tagen
Silva L3:Hat eine ewig lange Laufzeit


Ja das stimmt, und ich war auch völlig glücklich mit der Lampe. Der Rotfilter ist superpraktisch. Aber: Schwachpunkt ist offensichtlich die Verbindung Kabel-Batteriefächer. Bei mir ist da das Kabel gebrochen, und die Konstruktion ist so komisch, das das irreparabel ist. Ich könnte sie ja wieder neu kaufen, aber jetzt wo ich den Schwachpunkt kenne, widerstrebt mir das irgendwie.

cast
17.02.2009, 16:33
Wer ne Stabtaschenlampe als Outdoorutensil vorschlägt.....


Hier gehts nicht um Vorschläge und ansonsten...

http://www.powerleds.de/shop/product_info.php/info/p285_Fenix-Flexible-Kopfband.html

Puachberger
17.02.2009, 16:42
geniales Konzept auf der Stirn: Zebra-Light (http://www.flashlightshop.de/product_info.php?cPath=220&products_id=7604)

für alles andere: Fenix TK20 (http://www.flashlightshop.de/product_info.php?cPath=34_35_205&products_id=7693)

Mr.Sunrise
17.02.2009, 16:48
Ich bin glücklich mit der Petzl Myo XP unterwegs.

Meiner Meinung nach super zum einstellen für das was man braucht, mit Streuscheibe zum kochen oder alle arbeiten rund um das Lager und fokussiert eine gute Leuchtweite für alles andere.

Gruß,
Daniel

Williboyd
17.02.2009, 18:42
Ich bin ganz glücklich mit der Petzl Tikka Plus, weil klein, leicht und für mich genügend hell.

mich würde höchstens noch eine Zebra Light reizen;-)

Becks
17.02.2009, 18:43
Hier gehts nicht um Vorschläge und ansonsten...

http://www.powerleds.de/shop/product_info.php/info/p285_Fenix-Flexible-Kopfband.html

Keine Sorge, ich weiss wovon ich rede. Ich bin schon mit ner Stablampe im Mund (Durchmesser 4cm) 2h lang im Winter einen Bergbach abgestiegen - inklusive 2m Hopser in irgendwelchen Eisstufen. Die bessere Stirnlampe bekam meine Freundin, denn der ging es auch ohne dieses technische Manko schon Bescheiden genug.
Warum man sich dann erst eine Stablampe kauft, nur um sie mit extra Zubehör an den Kopf schrauben zu können, leuchtet mir daher nicht wirklich ein. Ich kauf mir auch keine Abfahrtsskier und Skibindungsadapter, wenn ich damit auf Tour gehen will und somit Tourenskier brauche.

Alex

theone
17.02.2009, 22:12
Weil Du mit dem Stirnband die aktuelle und damit normalerweise in Punkto Helligkeit-Laufzeit beste Lampe benutzen kannst. Aber das weißt Du doch...
Gibts von Dir zu der Myo RXP mal nen Testbericht? Würde bestimmt einige hier interessieren.

Prachttaucher
17.02.2009, 22:30
Stirnlampe : Petzl Tikka, Stablampe : Lightwave Lucido

Hauptsächlich nutze ich die Stirnlampe (Zeltaufbau,Kochen,lesen) die Stablampe zusätzlich auf Paddeltouren dabei, z.B. für nächtliche P....gänge oder um mal ins Vorzelt zu leuchten welches Monster (;-) welcher Frosch) da mitten in der Nacht so Krach macht.

Beide Lampen habe ich schon viele Jahre ohne, daß es Probleme gab. Ich finde daß man es bei der Petzl an der Lichtintensität schnell merkt, wenn die Batterien älter/ Akkus leerer sind.

:bg: Noch schöner ist´s allerdings, beim Paddeln eine Gaslaterne mitzuhaben

Gruß Florian

Becks
17.02.2009, 23:55
Gibts von Dir zu der Myo RXP mal nen Testbericht? Würde bestimmt einige hier interessieren.

Ende nächster Woche. Lampe liegt rum, ich bin ab Sonntag damit für eine Woche auf Skitour und beim Campen. Aber schon mal soviel: Vom Aufbau und der Verarbeitung her identisch zur XP, etwas heller. Dass die RXP eine bessere Ausnutzung der Batterien hat (weil geregelt) ist selbstverfreilich, die programmierbaren Leuchtstufen halte ich eher für Gimmicks. da haben die der XP gereicht.

Alex

Chobostyle
18.02.2009, 00:38
erst tikka, gehäusebruch --> tikka xp und e+lite
zum Joggen die XP, zum Trekken die e+lite ;).

Mephisto
18.02.2009, 01:00
Bin momentan von ner Zebralight H30 Q5 i.V.m. ner Fenix Stablampe (evtl. meine P1T V2.0 [sic!]:grins:) begeistert. Als Backup ne Petzl e+lite

Vorher: Petzl Tikka dann Tactikka Plus

Macintechno
18.02.2009, 01:12
Petzl Myo XP - gerade weil sie keine regelung hat find ich die Super leuchtweite und Dauer sind echt top

cast
18.02.2009, 10:35
Warum man sich dann erst eine Stablampe kauft, nur um sie mit extra Zubehör an den Kopf schrauben zu können, leuchtet mir daher nicht wirklich ein.

Weil DAS eher selten vorkommt:


Ich bin schon mit ner Stablampe im Mund (Durchmesser 4cm) 2h lang im Winter einen Bergbach abgestiegen - inklusive 2m Hopser in irgendwelchen Eisstufen

und ansonsten


Weil Du mit dem Stirnband die aktuelle und damit normalerweise in Punkto Helligkeit-Laufzeit beste Lampe benutzen kannst....

Wenn dann endlich die Stirnlampenhersteller auf dem Niveau einer modernen LED Lampe ala Fenix angekommen sind kann man vielleicht drüber reden.

Corton
18.02.2009, 10:41
Warum man sich dann erst eine Stablampe kauft, nur um sie mit extra Zubehör an den Kopf schrauben zu können, leuchtet mir daher nicht wirklich ein.
Der Grund dafür ist ganz einfach der, dass die gängigen Stirnlampen-Hersteller wie Petzl ausgesprochen schnarchnasig unterwegs sind, wenn es darum geht, Innovationen im LED-Bereich in anwendbare Produkte umzusetzen. Ganz offensichtlich kann man sich ein derartig ausgeprägt gemütliches Innovationstempo leisten. :sleep: Die Multichip LEDs neuester Generation (ZLED SSC P7, Cree MC-E) sind unglaublich leistungsfähig, aber ein Petzl User kann von so was leider nur träumen.

lteamjens
18.02.2009, 11:30
tikka plus, leider keine taktikka
e+lite
myo 5 belt

Kermit_t_f
18.02.2009, 14:47
Im Wechsel:
Surefire L4 (Entweder mit Original-Body oder mit 1-Cell McGizmo Body)
Fenix P1d, noch mit LuxI-LED :bg:

Stablampen deshalb, weil ich sie viel öfter als auf Trekking-/Bergtouren im Alltag und auf der Arbeit nutze und brauche und diese da diverse Vorteile haben...
Aber ne Stirnlampe kommt auch, die neue Surefire wäre ja was :wohoo:
Leider auch zum Surefire-Tarif :(

derjoe
18.02.2009, 17:02
Wer ne Stabtaschenlampe als Outdoorutensil vorschlägt, der hat noch nie Nachts draussen gekocht, in der Dunkelheit ein Zelt aufgebaut, im Dunkeln bei Wind eine Karte gelesen oder ist im Gebirge einen Grat rauf.
Das einzige, was zählt sind Stirnlampen, denn die Hände braucht man für alles andere.

Alex

oh ja, die Stirnlampe war für mich auch ein Riesensprung in Sachen Komfort. Auch zum Schrauben im Dunklen einfach genial.

Habe die

Petzl Taktikka XP Adapt ("Hauptlampe")
Petzl eLite (nur für Notreparaturen am Motorrad, immer im Fach dabei)

alle Mag-Lites und div. andere Lampen haben einfach ausgedient, das war einmal.

Ich würde definitiv die Taktikka XP wieder kaufen. Dicke ausreichend Power und auch zu Hause oft im Einsatz - egal ob Reparaturen am Auto, Basteleien im schlecht ausgeleuchteten Keller oder was auch immer. Einziger Kritikpunkt: selbst die niedrigste Leuchtstufe ist noch zu hell um als "Tarnlich" durchzugehen. Habe beim Biwak deswegen meistens den Rotlichfilter drin... .

Mosen
18.02.2009, 18:14
Ich hab noch meine erste Stirnlampe, eine Primus Daily (oder so?). Gab's mal zusammen mit einem Primus Mimer (erster Gaskocher:bg:) bei Globi für n Zwanni. Irgenwann gibt's mal ne tollere, aber an sich find ich sie hell und ausdauernd genug, da sie eher für's 'nachts-in-der-bothy-oder-im-zelt-rumwühlen' ist als für Nachtwanderungen.

Das Einzige was fehlt is ne Dimmfunktion. Ansonsten:grins:

superrohri
18.02.2009, 20:25
Bin momentan von ner Zebralight H30 Q5 i.V.m. ner Fenix Stablampe (evtl. meine P1T V2.0 [sic!]:grins:) begeistert.

P1T V2.0

Gibt's die irgendwo so zu kaufen :o oder hast du die aus ein P1D und eine L1T V2.0 selbst zusammengebaut?

Hätte nämlich auch Interesse an genau dieser Lampe.
"nur" 2 Stufen, Forward-Clickie und sehr kompakte Abmessungen.

Beide zu kaufen nur um DIE Komibination zu erhalten ist mir aber dann doch zu teuer.

EDIT: natürlich meine ich die P2D und nicht die P1D

Stephan Kiste
18.02.2009, 23:55
Only Petzl Myo XP, null problemo.
Die Tikka ist jetzt für die Kids
oder im Auto als Reserve

Mephisto
19.02.2009, 20:09
P1T V2.0

Gibt's die irgendwo so zu kaufen :o oder hast du die aus ein P1D und eine L1T V2.0 selbst zusammengebaut?

Hätte nämlich auch Interesse an genau dieser Lampe.
"nur" 2 Stufen, Forward-Clickie und sehr kompakte Abmessungen.

Beide zu kaufen nur um DIE Komibination zu erhalten ist mir aber dann doch zu teuer.
Die ist aus dem Kopf und Schalter einer L1T und dem Batteriekörper und Schalter einer P2D zusammengebaut. Da der Schalter der L1T nicht auf das Batterierohr der P2D passt, muss man erst den Forward-Clicky einbauen. Ist kein Problem. (Kopf der L2T geht auch, da das der gleiche ist. Deswegen verträgt der L1T-Kopf ja auch die 3 Volt (mit Akkus würd ichs aber nicht probieren (i.dR. 3,7 V!!))

So schauts aus (inzwischen aber wieder mit schwarzem Schalter):
http://lh4.ggpht.com/_RWmmBIcNvOA/SVYORjgTqfI/AAAAAAAAE-s/9VQ4W_YzZPk/s800/IMG_1900.JPG

Meine absolute Lieblingslampe :p

westwood
19.02.2009, 20:28
Früher hatte ich ne Petzl Taktikka, mittlerweile eine Petzl Tactikka XP. Ist ne richtige Jeden-Tag-Lampe!

Und fürs Grobe eine Petzl Duo (9 LEDs Nahlicht, 1 W-LED als Fernlicht)

Im Bekanntenkreis versuchen wir übrigens alles andere als AA- und AAA-batteriebetriebene Modelle zu vermeiden. So können wir uns mit ziemlicher Sicherheit gegenseitig helfen, falls mal einem der Strom ausgeht. Das macht auch die Zebra interessant!

Lieben Gruß,

Steph

Shorty66
19.02.2009, 20:30
@Becks: was du da erzählst ist nur die halbe wahrheit:
Wer ne stablampe als einzige Outdoorlampe vorschlägt hat keine Ahnung.
Hier haben die leute aber immer eine kombination aus Stablampe und Stirnlampe vorgeschlagen und meiner meinung nach ist das auch das sinnvollste.

Man könnte genauso schreiben: Wer ne stirnlampe mit eine leuchtweite von 200m Outdoors hat binnen kürzester zeit ne Nackenstarre. Dann muss man nämlich ständig den kopf in die richtung drehen die man gerade sehen will und wenn man mal in etwas unkonventionellere richtungen leuchten möchte (senkrecht nach oben...) muss man die lampe abnehmen.


Deshalb hat die verbindung von einer Flutlichtstirnlampe mit möglichst gleichmäßiger flächiger ausleuchtung und einer "Fernlicht"-stablampe deutlich mehr sinn.
Hinz kommen Vorteile wie auf den Lampentyp angepasste Bedienung und modi (wer will schon nen strobskop auf der stirn haben?) und die tatsache dass man bei zwei lampen höhere ausfallsicherheit durch redundanz hat bzw. wie du auch mal dem schusseligen tourenpartner eine ausleihen kann (oder nimmst du jetzt immer zwei stirnlampen mit auf tour?).

Ich finde mittlerweile stirnlampen mit Hotspots in der mitte ziemlich ungünstig für die tätigkeiten die man Outdoors so zu tun hat: Für kartenlesen, kochen zeltaufbau und ähnliches braucht man keinen hellen Punkt in der mitte der nur blendet. Und wenn man dann mal die Wegmarkierungen sucht kommt man mit den meisten stirnlampen wirklich nicht weit. Da ist man mit sowas wie ner TK10/11 deutlich besser bedient.

superrohri
19.02.2009, 20:34
Die ist aus dem Kopf und Schalter einer L1T und dem Batteriekörper und Schalter einer P2D zusammengebaut. Da der Schalter der L1T nicht auf das Batterierohr der P2D passt, muss man erst den Forward-Clicky einbauen. Ist kein Problem. (Kopf der L2T geht auch, da das der gleiche ist. Deswegen verträgt der L1T-Kopf ja auch die 3 Volt (mit Akkus würd ichs aber nicht probieren (i.dR. 3,7 V!!))

Kann man dann aus den restlichen Teilen noch eine zweite funktionierende Lampe zusammenbauen?

Müsste dann wenn's funktioniert eine "L1D" sein, oder?

Thorsteen
19.02.2009, 20:42
Hallo!

Petzl E+Lite, mehr brauche ich nicht. :grins:


Torsten

derjoe
19.02.2009, 20:57
@Becks: was du da erzählst ist nur die halbe wahrheit:
Wer ne stablampe als einzige Outdoorlampe vorschlägt hat keine Ahnung.

na, aber jetzt läßt du was vom Stapel... . Stirnlampen sind saupraktisch, steht völlig außer Frage und ich würde definitiv die Stirnlampe nicht mehr gegen eine Stablampe tauschen wollen... . Aber es gab` auch mal eine Zeit, in der Stirnlampen teuer, unzuverlässig, schwer waren, da ist man halt einfach mit einer MiniMag oder sonst einer Funzel rumgezogen. Wenn du an der Ausrüstung festmachst ob einer Ahnung hat - oha... .

Glaubst du z.B., daß die Sherpas, die nicht nur ihren eigenen Kram sondern auch noch das Gerümpel der reichen Touris rumschleppen müssen mit einer 100€ teuren Stirnlampe im Schein eines ebenso teuren Kochers ihr Globetrotter Travel Lunch zubereiten, während die Geodätzelte weithin in`s Gebirge leuchten? Hmmm, wer hat da mehr auf dem Kasten?

JFK
19.02.2009, 21:11
Servus,mal was ganz exotisches,weil keine Petzl:
Black Diamond Spot!
Leicht, hell und breiter Verstellbereich. Würd ich immer wieder kaufen,zumal zum Laufen nachts im Wald.

westwood
19.02.2009, 21:17
Ich finde mittlerweile stirnlampen mit Hotspots in der mitte ziemlich ungünstig für die tätigkeiten die man Outdoors so zu tun hat: Für kartenlesen, kochen zeltaufbau und ähnliches braucht man keinen hellen Punkt in der mitte der nur blendet. Und wenn man dann mal die Wegmarkierungen sucht kommt man mit den meisten stirnlampen wirklich nicht weit.

Das hängt doch vom Stirnlampenmodell ab!

Bei meiner Petzl Takktika XP z.B. hab ich ein ganz passables Fernlicht mit vorschiebbarer Streuscheibe. Diese Streuscheibe sorgt für perfektes, flächiges Nahlicht. Ohne Spot! Die Scheiben gibts wahlweise in weiss, rot, grün oder blau. Bei Wanderungen hab ich die weisse Scheibe im Lampenkopf und die rote Scheibe in der für den Fall der Fälle in der zusätzlichen Halterung am Stirnband. Lässt sich ruckzuck ohne Werkzeug austauschen.

Lieben Gruß,

Steph

Shorty66
19.02.2009, 23:09
Ich weiß, ich habe die Tikka xp auch und gerade daher kommt ja meine einschätzung, dass ein fernlicht in der stirnlampe nicht besonders brauchbar ist. Ich hatte fast immer den Diffusor vorgeschoben was micht dann immer geärgert hat weil der doch auch ne menge licht schluckt.

Das fernlicht der Tikka ist aber im vergleich zu ner handgehaltenen TK10 oder ähnlichem wirklich armseelig.

@der Joe: Ich habe lediglich Becks aussgae etwas verkürtzt weil ich keine lust hatte das alles nochmal zu tippen. Und natürlich gibts leute die mit maglites im wald rumrennen aber die haben dann wohl keine ahnung von stirnlampen (oder sind nostaligker). Stirnlampen sind ja mittlerwiele kaum teurer als vergleichbare stablampen. Im übrigen lebe ich nicht in "es gab eine zeit" sondern in der gegenwart. wenn du das anders machen willst, bitte.

Prachttaucher
19.02.2009, 23:50
...Hier haben die leute aber immer eine kombination aus Stablampe und Stirnlampe vorgeschlagen und meiner meinung nach ist das auch das sinnvollste.....

Man könnte auch fragen, wer welche Lampe wofür nutzt (falls der Luxus von 2 Lampen möglich ist). Lesen, Kochen, Zelt aufbauen wäre bei mir die Stirnlampe, der nächtliche Gang mit Weg aussuchen : die Stablampe. Mir wäre dann auch eher das gleichmäßige Ausleuchten des Nahbereichs wichtig. Jemand der nachts mit Stirnlampe wandert hat sicher andere Ansprüche. Wenn ich nur eine Lampe mitnehme wär´s aber eher die Stirnlampe.

Gruß Florian

derjoe
20.02.2009, 00:36
@der Joe: Im übrigen lebe ich nicht in "es gab eine zeit" sondern in der gegenwart. wenn du das anders machen willst, bitte.

dito.

Wenn einer mit einer Stablampe rumrennt ist das seine Sache - aber deswegen darf trotzdem keiner behaupten, der hätte keine Ahnung. Es gibt Menschen, die gehen ganz ohne Taschenlampe raus. Vielleicht haben die keine Ahnung, vielleicht haben sie es aber auch nicht nötig oder einfach nicht drauf... . So Pauschalaussagen finde ich nicht in Ordnung, abgesehen dvon könnte der Eindruck entstehen man bräuchte die neueste, supertolle Ausrüstung um Touren zu bestreiten. Dem ist einfach nicht so, und wenn deswegen manche Menschen davn abgehalten werden in das Hobby einzusteigen weil sie meinen, sie müßten dafür Geld berappen daß nicht vorhanden ist, finde ich das voll zum :kotz:.


Man könnte auch fragen, wer welche Lampe wofür nutzt (falls der Luxus von 2 Lampen möglich ist). Lesen, Kochen, Zelt aufbauen wäre bei mir die Stirnlampe, der nächtliche Gang mit Weg aussuchen : die Stablampe. Mir wäre dann auch eher das gleichmäßige Ausleuchten des Nahbereichs wichtig. Jemand der nachts mit Stirnlampe wandert hat sicher andere Ansprüche. Wenn ich nur eine Lampe mitnehme wär´s aber eher die Stirnlampe.

Gruß Florian

Genau so sehe ich es auch. Der Nahbereich ist das Wichtigste auf Tour, wenn eine Lampe den Bereich 4-5m ausleuchtet langt es schon. Mehr ist nett, aber wirklich wichtig ist es nicht, zumindest nicht für Wandertouren.
Für die Höhlekletterei o.ä. mag das ja anders aussehen, aber für`s klassische Trekking tut es zumindest für mich eine LED-Funzel. Schön ist e auf jeden Fall, mal ordentlich Licht zu haben, notwendig aber nicht wirklich.

Shorty66
20.02.2009, 00:58
Genau so sehe ich es auch. Der Nahbereich ist das Wichtigste auf Tour, wenn eine Lampe den Bereich 4-5m ausleuchtet langt es schon. Mehr ist nett, aber wirklich wichtig ist es nicht, zumindest nicht für Wandertouren.
Für die Höhlekletterei o.ä. mag das ja anders aussehen, aber für`s klassische Trekking tut es zumindest für mich eine LED-Funzel. Schön ist e auf jeden Fall, mal ordentlich Licht zu haben, notwendig aber nicht wirklich.

Das entspricht auch meiner Meinung. Im gebirge oder sonstigem unbekannten gelände in dem man dann mal eine Wegentscheidung treffen muss die evt. gefährlich sein könnte ist aber ein weitreichender Fernlichtscheinwerfer wirklich sinnvoll. Nur auf dem kopf muss man den nicht wirklich haben.

karlson
20.02.2009, 03:35
Momentan nurnoch ne Petzl e+Lite mit ersatzbatterien. Alles andere kommt mir übertrieben vor...

westwood
20.02.2009, 10:37
Für die Höhlekletterei o.ä. mag das ja anders aussehen,
Zum reinen sich-fort-bewegen in einer Höhle auch nicht. Es gibt, zumindest bei uns in der Heimat, doch viel eher kleinräumige, enge Höhlen, wo normale Stirnlampen völlig ausreichen.

In der Höhlenforschung entwickelt sich zur Zeit aber beleuchtungsmäßig irgendwie ein blöder Trend: schweizer Superstirnlampen und co! Es gibt mittlerweile gut über 300 Euro teure Helmlampen, die elektronisch gesteuert als sanfte Leselämpchen herhalten, einen Großraum aber auch wie eine Fabrikhalle ausleuchten können. Wenn jemand so ein Ding bei unseren Befahrungen benutzt ist er natürlich stolz auf sein Licht und nutzt es voll aus. Wir anderen stehen dann mit unseren "Lämpchen" fast im Dunkeln. Die Anpassung des Auges an vorhandene Beleuchtungsverhältnisse stimmt nämlich nicht mehr! Hier wäre weniger auch manchmal mehr. Das ist aber mehr ein User-Problem.


Im gebirge oder sonstigem unbekannten gelände in dem man dann mal eine Wegentscheidung treffen muss die evt. gefährlich sein könnte ist aber ein weitreichender Fernlichtscheinwerfer wirklich sinnvoll.

Dem stimme ich auch voll zu! So eine "Fernerkundung" findet ja auch kaum im Laufen statt. Wohl eher vom sicheren Standort aus, vielleicht mit einer Karte in der Hand. Da wird eine gute Stablampe sicher Sinn machen, weil mit der Stirnlampe dann die Karte gelesen wird und mit der Stablampe der Weg ausgeleuchtet wird.

Lieben Gruß,

Steph

derjoe
20.02.2009, 10:45
ach ja, wo westwood es anspricht mit zu viel Leistung: ich finde es sehr wichtig, daß man die Lampe in der Helligkeit reduzieren kann. Wenn man im Wald beimBiwak nicht gesehen werden will, ist es neben Geräuschen und Feuer (riecht man ja weit) machen nun mal das Blödste... . Deswegen bin ich auch froh um den Rotlichtfilter der Taktikka. Einzig nervi ist die Wechselei, weil ich am liebsten Nahbereich Rotlich - Nahbereich transparenter Difusor - Fernlicht hätte. Nun gut, aber sonst keine Wünsche mehr offen.

Nik1975
20.02.2009, 11:39
Servus,mal was ganz exotisches,weil keine Petzl:
Black Diamond Spot!
Leicht, hell und breiter Verstellbereich. Würd ich immer wieder kaufen,zumal zum Laufen nachts im Wald.

So exotisch nun auch wieder nicht, ich bin nämlich auch mit ner BD Spot unterwegs :bg:

noceur
20.02.2009, 22:46
was haltet ihr von dieser Lampe?

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=mp_01001&GTID=b3a95a61c4ba509a38f528baa4d79408a34

Shorty66
20.02.2009, 23:29
Die lucido haben hier im forum einen etwas schweren stand: Vor einiger zeit häuften sich probleme Wie wackelkontakte und ander qualitätsmängel.
Wie das mittlerweile aussieht kann ich dir nicht sagen - wahrscheinlich wrid mammut da nachgebessert haben.
Andererseits finde ich die Konzepte der Lampen nicht besonders gelungen.
Bei der TR1 wird beispw. die Neigngseinstellung unabhängig vom batteriefach vorgenommen. Was erstmal ganz vernünftig wirkt war soweit ich weiß immer der Grund für die wackelkontakte. Petzlö geht da den einfacheren aber haltbareren weg, die gesamte Lampe zu neigen - da bleibt nur die stirnplatte des Kopfbands am Kopf.
Bei den Tikkas sind die Leds in einer art Reflektor untergebracht welche den lichkegel ganz vernünftig justiert.´ und sicher auch für eine höhere lichtausbeute sorgt. Zudem liegen die Lampen hinter einem Schutzglas - ich finde das an der lucido etwas seltsam das die LEDs so ungeschützt hervorstehen.
Sinnvoller als bei Petzl ist der gegen einschalten gesicherte Schalter.

Preislich ist die Lucido natürlich ganz nett positioniert. Zu dem preis gitbs noch die Cosmo von Black Diamond welche mir vom design her sinnvoller und robuster erscheint. Die Tikka Plus von Petzl ist von der Leistung her vergleichbar mit den anderen beiden, aber überteuert (38€).
Da sollte man dann doch lieber die 43€ für ne Zebralight H30, H50 oder H501 ausgeben. Bei dem erheblichen Mehrwert den diese Modelle bieten würde ich mir das aber auch bei der TR1 überlegen.

Hier noch ein aktueller Thread den du auch hättest finden können. (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=28432)

Stanlay
21.02.2009, 14:56
als taschenlampe habe ich eine led lenser - hokus-fokus (http://www.amazon.de/AccuPower-LED-LENSER%C2%AE-Hokus-Fokus-7438/dp/B000NPIT3W)

und als stirnlampe led lenser - head fire power chip (http://www.amazon.de/Kopflampe-LED-LENSER-Head-Fire-Powerchip/dp/B0006V7JXY/ref=sr_1_41?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1235220837&sr=1-41)

hatte damals aber deutlich mehr gezahlt,werde wohl beim nächsten mal mehr die preise vergleichen;-)

Mephisto
21.02.2009, 15:02
Leg dir das nächste mal lieber ne Fenix oder eine ähnlich qualitative Lampe zu.

Stanlay
21.02.2009, 15:59
also ich bin ziemlich zufrieden damit,bis jetzt keine probleme gehabt.

khyal
21.02.2009, 16:17
Die lucido haben hier im forum einen etwas schweren stand: Vor einiger zeit häuften sich probleme Wie wackelkontakte und ander qualitätsmängel....Bei den Tikkas ... liegen die Lampen hinter einem Schutzglas - ich finde das an der lucido etwas seltsam das die LEDs so ungeschützt hervorstehen....Preislich ist die Lucido natürlich ganz nett positioniert. Zu dem preis gitbs noch die Cosmo von Black Diamond welche mir vom design her sinnvoller und robuster erscheint....Da sollte man dann doch lieber die 43€ für ne Zebralight ... H501 ausgeben. ...

Da stimme ich Dir ueberwiegend zu...(ich hoffe den Schock verarbeitest Du :bg:)

Hab frueher auch Einiges von Lucido durchprobiert, alles auseinandergebroeselt, angebliche IP8 Lampen im Wasser sofort vollgelaufen usw

Da bei Outdooreinsatz Alles auch mal im Staub rumliegt, finde ich es auch einfacher eine Lampenfront zu reinigen, die ne rel glatte Flaeche hat, als wenn da viele Ecken sind, wie bei einzelnen vorstehenden Leds...

Habe einem Sohn meiner Freundin letztes Jahr die Gizmo von Black Diamond geschenkt, macht einen ganz vernuenftigen Eindruck fuer 20 Euro, bis jetzt hat sie ueberlebt :-)

Wenn die H501 denn nun mal irgendwann in grauer Zukunft :bg: rauskommt, ist sie mit Sicherheit eine gute Alternative fuer Leute die viel Flutlicht brauchen und entsprechend viele Ersatzbatterien bei haben, wird ja hoffentlich das nette Schaltprinzip der H30 haben...wenn sie dann noch den Halter etwas besser gestalten, sowohl optisch, als auch dass er die Lampe fester "im Griff" hat, ist sie ne super Empfehlung fuer Flutlicht-Fans...

Gruss

Khyal

Shorty66
21.02.2009, 16:20
Da stimme ich Dir ueberwiegend zu...(ich hoffe den Schock verarbeitest Du :bg:)


Verkrafte ich glaube ich ganz gut :-) deine Kritiken sind ja auch nicht von schlechten eltern ;-)