PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seid ihr auch solche Schweine?



ich
08.02.2009, 16:56
Wir waren gerade über Nacht ein wenig in der Lüneburger Heide unterwegs und ich war echt erstaunt welche Unmengen an Müll da rumliegen! Welche Schweine rennen da eigentlich rum? Taschentücher ohne Ende, Plastikbeutel mit Essensreste, Folie, Joghurtbecher, benutze Damenbinden etc. Absolut widerlich!
:motz:

Da würde ich ja gerne mal jemanden bei erwischen! Echt zum Kotzen!

Goettergatte
08.02.2009, 17:07
Ich wars nicht!

Und mir gehts wie Dir.
Letztes Jahr im Sarek wollte ich unsere Zeltabspannung sichern
und fand unter jedem Stein den ich aufhob Fertigfutterverpackungen:motz:
Selbstredend habe ich den Müll anschließend mit aus dem Park getragen.

Goettergatte
08.02.2009, 17:15
Wenn jemand aus diesem Forum sowas macht, sicher jemand der auch keine Scheu hat beim boofen im Naturpark/Nationalpark offene Feuer zu entzünden
und entrüstet reagiert, wenn solches Fehlverhalten in diesem Forum gerügt wird.

Für mich stellt schon das Ausspucken von Kaugummi den Tatbestand der Sachbeschädigung dar!
Macht sich jemals einer gedanken darüber mit welchem Aufwand solche Rotzsiegel entfernt werden müssen:grrr:

Christian J.
08.02.2009, 17:21
Zum Glück gibt es Leute, die etwas gegen solche Vollidioten tun (http://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/service/service/news/Archiv2008/pageDB27839.html).

Leider war ich bei der Aktion "Sauberes Gebirge" seit Jahren nicht mehr dabei, da ich nicht mehr in Dresden wohne und nur noch ab und zu zu Besuch da bin (und dummerweise in den letzten Jahren nie an diesem Wochenende). Aber ab und zu habe ich auch schon beim normalen Wandern fremden Müll mit aus dem Wald getragen- leider, das muss ich zugeben, habe ich ihn oft auch liegen gelassen und mich nur geärgert.

Christian

ich
08.02.2009, 17:21
Selbstredend habe ich den Müll anschließend mit aus dem Park getragen.
Das hab ich auch gemacht, jedenfalls zum Teil, sonst würde ich wohl seit gestern Mittag auf dem Wilseder Berg Müll sammeln und wäre noch ncihtwesentlich weiter gekommen...


Wenn jemand aus diesem Forum sowas macht (...)
Da kann man wahrscheinlich sicher sein, wobei der %-Satz wohl eher minimal ist, aber hier sind ja auch nur Menschen unterwegs!
Ich war vor einigen Jahren mit nem Freund in den Alpen; nach ner längeren Pausen wies ich ihn darauf hin, dass da noch ein Stapel Kippen im Schnee steckt. Er guckte mich total verständnislos an... Dabei war der nicht das erste Mal draußen unterwegs und angeblich ein Naturliebhaber :ignore:

Michael'
08.02.2009, 18:39
Für mich stellt schon das Ausspucken von Kaugummi den Tatbestand der Sachbeschädigung dar!

gehts noch??

Mosen
08.02.2009, 18:41
Ich finde das in Schottand (ev. auch ganz GB?) so schlimm. So ein unglaublich herrliches Land. UNd die Leute schmeissen alles weg was sie nicht mehr wollen. In jedem Bus (ob Citybusse in GLA, EDI oder A'deen, oder Überlandbusse) liegen leere IRN-BRU:kotz: Flaschen und irgendwelches Riegel-folien-Zeug rum, und die Leute schämen sich nicht mal! Die werfen auch mitten in der Stadt ihren McDoof oder Fish'n'chips Müll aus dem Autofenster, dabei stehen alle 10m riiiiesen Mülleimer! Es ist unglaublich. So sehr ich die Schotten liebe,das geht echt gar nicht.

Allerdings sind ja auch die Händewaschbecken in den Toiletten nur für Touristen da. Hab noch keinen Schotten gesehen der sich nach dem Pinkeln oder sogar nach dem K***** die Hände gewaschen hätte...
Doppel-:kotz:

Michael'
08.02.2009, 18:53
Wenn man jemandem erklären muss, warum man keine Abgase in die Atmopsphäre blasen soll, scheint da nicht mehr viel auzurichten zu sein.

Ich finde es auch daneben wenn überal Müll herumliegt. Aber es gibt eindeutig schlimmeres auf Welt - was ich selber mache. Wie geht der Spruch mit dem Holzbalken im Auge? ;-)

Michael, der seinen Müll richtig entsorgt, jedoch meist nicht die Kippenstummel. Das könnte ich persönlich ändern.

Harry
08.02.2009, 18:54
Ja sowas geht gar nicht.
Um mal bei den Heimischen Wäldern zu bleiben:

- Weiße Zellulosefaser Blättchen Signalstrecke auf dem Rennsteig. Oder ist das die moderne Art der Schnitzeljagd.
- blaue Müllsäcke Abladestellen obwohl es die Wertstoffhöfe gibt

Aber demnach ist es hier in Nord-, und Mitteleuropa noch sehr sauber.
Über Südeuropa hat noch keiner was geschrieben.
Mal sehen ob ich noch Fotos finde.
Auf manchen Wegen in Spanien oder Italien hätte ich jeden gegangenen Meter einen Dosenkocher basteln können. So viel weggeschmissener Müll wie in Südeuropa hab ich noch nirgends gesehen. Nach dem Motto: Nach mir die Sinnflut.
Ob sich deren Mentalität zur Umwelt nochmal ändern wird?

Vielleicht sollten wir doch nochmal so ein kleines Forumsprojekt machen und jeder vor seiner Haustür oder auf einer Tour eine Mülltüte voll macht mit einem Foto.
Nach dem Motto. Müll in der Natur geht gar nicht.

Michael'
08.02.2009, 19:00
wenn manche hier doch achso fehlerfrei wirken wollen, warum sind sie im Internet?
Die Schnittstelle aus Kunststoff, der Strom vom Atom. Und so könnte man unendlich weitermachen.

was wohl schlimmer ist.. 5 min. Internet, 3 km mit dem Auto oder 10 Kippenstummel und drei Kaugummis?


Nastürlich bin auch ich der Meinung dass Müll nicht in die NAtur gehört! Nicht dass hier mißverständnisse auftreten.

Mosen
08.02.2009, 19:05
Es gibt aber auch vieles über das man sich kaum Gedanken macht -bzw andere sich anscheinend kaum Gedanken machen.
Zum Beispiel Sylvesterböller: Hier in den Kernbergen/Wöllmisse bei Jena liegen immer noch zig alte, zermodderte, Böller rum. ImWald. Welcher Idiot BÖLLERT DENN IM WALD??!
Ist ja schon schlimm genug die Böllerei zu Sylvester, und eigentlich müsste man es ganz lassen, aber wenigstens machen die meisten Menschen das auf der Straße. Entweder am nächsten Morgen fegen sie dann den Dreck weg (so wie ich das zuhause jahrelang tun musste :bg: ) oder die Stadtreinigung erledigt das. Aber im Park, auf Wiesen, oder eben IM WALD?! Da kommt doch keiner und räumt es weg! Die Leute sind aber auch einfach DUMM manchmal.

Mosen
08.02.2009, 19:11
was wohl schlimmer ist.. 5 min. Internet, 3 km mit dem Auto oder 10 Kippenstummel und drei Kaugummis?


Die Kippen und Kaugummies:bg: Die frisst nämlich mein Hund und ich muss sie ihr wieder abjagen:bg:

Nein, aber ehrlich: Ich hab auch ne Zeitlang geraucht, und tue es auf Tour heute noch gern. Aber ich lass nie meine Kippen rumliegen. Die werden immer ausgetreten und dann entweder in die nächste Mülltonne befördert oder in eine Filmdose o.ä. getan und dann später entsorgt.
Ich finde es einfach unnötig undunschön Kippen liegen zu lassen. Lasse ja auch keine Taschentücher, Papierchen oder sonst was liegen. Ausnahme: Selbstgedrehte Fluppen ohne Filter, die sind nach drei Tagen und einmal Regen quasi weg. Die würd ich zwar AUCH NICHT LIEGEN LASSEN aber sind halt nicht ganz so schlimm wie die ekligen Filter...

Buck Mod.93
08.02.2009, 19:12
Oh wieder so ein Terrorthread!

Ich spucke meine Kaugummies auch fröhlich auf die Wanderwege;-)

Was macht man eigentlich wenn man ne Frau dabei erwischt wie sich so ein Schädling aus ihrer Mundhöhle bewegt?Die hat ja kein so praktisches Säckchen.
Soll ich die dann anders verstümmeln?Und wenn ja wie?Manche Äusserungen hier gehören auch auf den Kompost.Besser mal das Auto stehen lassen.So ein Kaugummie hat noch keinen umgebracht...aber es soll natürlich nicht Überhand nehmen.Aber machmal gehts nicht anders.Beim Osprey kommen die Kippenstummel in den Beckengurt(der ist ja so praktisch geteilt).
Ich finde es toll dass wir hier so viele absolut perfekte Menschen haben.Muss ein Ballungsraum sein:grins:

blitz-schlag-mann
08.02.2009, 19:13
Nastürlich bin auch ich der Meinung dass Müll nicht in die NAtur gehörNicht dass hier mißverständnisse auftreten.t!

Yep, genau das wollte ich sagen.

Mosen
08.02.2009, 19:20
Oh wieder so ein Terrorthread!
Ich finde es toll dass wir hier so viele absolut perfekte Menschen haben.Muss ein Ballungsraum sein:grins:

Darum geht es nicht. Ich denke nicht, dass sich hier jemand als perfekt hinstellen will, und es weiss auch jeder, dass Auto fahren, Jacken kaufen und Internet und Klospülung nutzen der Umwelt schadet. Aber niemand der gerne draussen ist sollte sich zu schade sein so was simples wie ein Filmdose mit zu nehmen um seine Kippen und Kaugummis zu entsorgen.

Michael'
08.02.2009, 19:23
Ist es gestattet sie ins Feuer zu werfen?

Michael, der auf Tour meist selber und ohne Filter dreht.

Buck Mod.93
08.02.2009, 19:30
Darum geht es nicht. Ich denke nicht, dass sich hier jemand als perfekt hinstellen will, und es weiss auch jeder, dass Auto fahren, Jacken kaufen und Internet und Klospülung nutzen der Umwelt schadet. Aber niemand der gerne draussen ist sollte sich zu schade sein so was simples wie ein Filmdose mit zu nehmen um seine Kippen und Kaugummis zu entsorgen.

Jop das ist genau meine Meinung.Und ich mache es auch so gut es geht.Airwaves Fruchtkaugummies z.B lösen sich nach ca.4 Stunden auf und man kann den Brei dann ausspucken oder Unterschlucken.Die Selbstgedrehten fliegen dann halt ins Feuer oder kommen mit und wenns garnicht anders geht dann bleiben sie halt mal liegen.Mir gehts nur auf den Sack dass hier jemand schon solche Threads aufmacht und man dann diesen Fantasien lauschen muss.(Ja ich weiss ich muss es ja nicht lesen...:bg:).Ich persönlich fühle mich nicht besser wenn ich über Leute urteile oder mir sogar vorstelle wie man sie Strafen könnte die es falsch machen weil sie zu dumm sind oder was auch immer.Da soll sich jeder selbst in den Arsch kneifen.

Mosen
08.02.2009, 19:30
Ist es gestattet sie ins Feuer zu werfen?

Michael, der auf Tour meist selber und ohne Filter dreht.

Denk schon, ja;-)

ich
08.02.2009, 20:09
Eigentlich witzig, ich hatte eher vermutet, dass hier (Forum) wesentlich weniger LEute sind, die ihren Müll mutwillig liegen lassen

wenns garnicht anders geht dann bleiben sie halt mal liegen.
Aber anscheinend brüstet man sich ja lieber damit, dass man zu ....ist seinen Müll wieder wegzuräumen.
Wahrscheinlich kommt das aus der gleichen Richtung wie der Ruf nach einem Jedermannsrecht in D, da es ja so gut funxt ;)

Andreas L
08.02.2009, 20:21
Wahrscheinlich kommt das aus der gleichen Richtung wie der Ruf nach einem Jedermannsrecht in D, da es ja so gut funxt ;)

...und genau DAS ist der Punkt. Deshalb wird es bei uns nie eines geben - und in Skandinavien bald keines mehr.

Andreas

saerdna
08.02.2009, 20:24
Hallo,
Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Erstmal, ich bin auch Raucher und habe auf einer Tour immer eine Dose für die Stummel dabei. Wegen so einem Kaugimmi oder einem Zigarettenstummel würde ich auch niemand ins Genick springen. Sehr wohl jedoch wenn en Kettenraucher seinen "Weg" dauerhaft markiert. Oder wenn ich eine Familie mit kleinen Kindern sehe und der Vater nimmt das Papier des letzten Schokoriegels des kleinen und schmeißt es einfach weg, dann kann er sich von mir vor versammelter Manschaft eine Standpauke anhöhern. Und das Beste ist, alle sind einsichtig und geloben Besserung. Ob`s auch stimmt ??

Gruß Andi

Buck Mod.93
08.02.2009, 20:31
Eigentlich witzig, ich hatte eher vermutet, dass hier (Forum) wesentlich weniger LEute sind, die ihren Müll mutwillig liegen lassen

Aber anscheinend brüstet man sich ja lieber damit, dass man zu ....ist seinen Müll wieder wegzuräumen.
Wahrscheinlich kommt das aus der gleichen Richtung wie der Ruf nach einem Jedermannsrecht in D, da es ja so gut funxt ;)

Es ging hier um selbstgedrehte die verrotten nach zwei Tagen.Aber wie gesagt mache sind perfekt ich nicht.

Die Zitatfunktion ist eigentlich nicht dazu da Aussagen völlig aus dem Kontext zu reissen;-)

Andreas L
08.02.2009, 20:46
Ach was? ;-)

Es gibt hier jede Menge Leute, die sowas wie LNT nicht unterschreiben wollten, weil es ihnen zu unbequem in den Konsequenzen wäre (haben wir doch gerade als "Forums-Projekt" durchgespielt). Die allermeisten dieser Leute würden aber ein Jedermannsrecht in D beführworten - und geniessen das der Skandinavier. Die Lücke zwischen Grundhaltung und Anspruch: Darin liegt das Problem, nicht beim ausgespuckten Kaugummi oder schnellverottenden Kippen.

Andreas

Michael'
08.02.2009, 20:49
Eigentlich witzig, ich hatte eher vermutet, dass hier (Forum) wesentlich weniger LEute sind, die ihren Müll mutwillig liegen lassen

Aber anscheinend brüstet man sich ja lieber damit, dass man zu ....ist seinen Müll wieder wegzuräumen.
Wahrscheinlich kommt das aus der gleichen Richtung wie der Ruf nach einem Jedermannsrecht in D, da es ja so gut funxt ;)

Man brüstet sich nicht, sondern ist nur ehrlich und erzählt keinen überzogenen scheiß den hier manche hören wollen. Ich mags nicht wenn mich jemand vollschleimt, dann lieber direkt und ehrlich.

Man brüstet sich auch nicht damit, dass man den Müll von anderen aufgesammelt hat um besser da zu stehen.


Ich steh ganz klar dazu:
Mein Müll wird gesammelt und im Lagerfeuer verbrannt oder wenn möglich in den nächstzen Mülleimer (der meist nicht in der nähe ist) geworfen. Egal was es ist. Ob Papier oder Kunststoff, Kaugummi oder sonstiges.
Meine Kippenstummel schmeiß nachdem ich draufgespuckt hab (Brandschutz) ich in die Botanik, sie bestehen allermeist nur aus Papier und pflanzlichem.

Wer damit jetzt ein Problem hat, tut mir wirklich leid.

;-)

ich
08.02.2009, 20:56
Es ging hier um selbstgedrehte die verrotten nach zwei Tagen.
Das stimmt so nicht ganz! Grundsätzlich ging es um Müll, unter anderem um Kippen und wenn du dich mit dem Satz auf die Selbstgedrehten beziehst, kann ich das nicht ahnen! Und tatsächlich gehe ich soweit eine -zerbröselte- selbstgedrehte nicht wirklich als Müll zu bezeichnen, da sie ja tatsächlich schnell weg ist...


Die Zitatfunktion ist eigentlich nicht dazu da Aussagen völlig aus dem Kontext zu reissen;-)
Dann sollte man sie aber vll auch benutzen, damit die eigene Aussage in einem direkten Kontext steht ;)


Aber wie gesagt mache sind perfekt ich nicht.Komischerweise hat noch keiner hier von Perfektionismus gesprochen...

Egal...reden wir lieber über "was hab ich gekauft", "was kaufe ich demnächst", "Was höre ich", "was glotz ich im tv" etc...
Ist nicht so kritisch und hat ja -anscheinend- ausreichend "outdoor"-Bezug ;)

Goettergatte
08.02.2009, 20:57
Wer brüstet sich hier und wer erzählt überzogenen Scheiß, dieses erläuter doch bitte!

Michael'
08.02.2009, 21:00
Ich wars nicht!

Und mir gehts wie Dir.
Letztes Jahr im Sarek wollte ich unsere Zeltabspannung sichern
und fand unter jedem Stein den ich aufhob Fertigfutterverpackungen:motz:
Selbstredend habe ich den Müll anschließend mit aus dem Park getragen.

Das meinte ich ich nicht! Fühl dich nicht angesprochen ;-) Vielleicht war meine Aussage eben etwas unüberlegt und unpassend. Oder einfach "umgangston" in meinem Umfeld? ;-):bg:

Buck Mod.93
08.02.2009, 21:02
Das stimmt so nicht ganz! Grundsätzlich ging es um Müll, unter anderem um Kippen und wenn du dich mit dem Satz auf die Selbstgedrehten beziehst, kann ich das nicht ahnen! Und tatsächlich gehe ich soweit eine -zerbröselte- selbstgedrehte nicht wirklich als Müll zu bezeichnen, da sie ja tatsächlich schnell weg ist...


Dann sollte man sie aber vll auch benutzen, damit die eigene Aussage in einem direkten Kontext steht ;)

Komischerweise hat noch keiner hier von Perfektionismus gesprochen...

Egal...reden wir lieber über "was hab ich gekauft", "was kaufe ich demnächst", "Was höre ich", "was glotz ich im tv" etc...
Ist nicht so kritisch und hat ja -anscheinend- ausreichend "outdoor"-Bezug ;)


Dann ist ja alles in Ordnung...die Kaugummies werden zum Auflösen gebracht und die Selbstgedrehten bis auf Anschlag geraucht und wenns nicht anders geht (ich meine wie will man diesen Hauch von Nichts transportieren) zerbröselt und hochgeworfen.Geile Sache.Da fühl ich mich doch gleich viel besser.Ich dachte schon ich hätte was falsch gemacht.Heile Welt.Herrlich:roll:

Fjaellraev
08.02.2009, 21:07
Ich denke die wirklichen Schweine sind hier (im Forum) nicht unterwegs, merken es gar nicht oder stehen halt einfach nicht dazu.
Das Problem bei der Sache ist halt dass die Hemmschwelle bei jedem einzelnen sinkt je mehr Müll rumliegt, und damit dann umso mehr Müll rumliegt etc.
Ich weiss dass sicher auch von mir an der einen oder anderen Stelle Müll liegen geblieben ist, sei es aus Unachtsamkeit, Vergesslichkeit, weil ich ihn schlicht nicht mehr gefunden habe oder auch aus Bequemlichkeit (Das zum Glück sehr selten).
Dass viele Sachen halt deutlich länger brauchen bis sie sich in der Natur abgebaut haben als mancher Zeitgenosse denkt ist der Sache halt auch förderlich. Mich haben manche Leute auch schon komisch angeschaut wenn ich die Mandarinenschalen in die Hosentasche gesteckt habe statt sie einfach in den Schnee zu werfen, aber bis im Frühling sind sie halt einfach nicht weg.
Ich mache auf meinen Touren sicher keine Sammelaktionen, aber wenn an meinem Rastplatz gerade etwas rumliegt dass noch bequem mitkann dann packe ich es halt einfach zu meinem übrigen Müll.

Gruss
Henning

Michael'
08.02.2009, 21:28
harry hat da was angesprochen wegen einer Müllsammelaktion. Find ich gut und würd mitmachen! Wie wärs wenn wir was produktives machen statt hier über lächerliche Kippenstummel zu reden? "Ich" hat schon recht wenn er schreibt dass überall Müll herumliegt. Und stören tut´s uns doch alle.

Also.. ran an den (leeren) Müllsack!

Edit:

Zitat von Harry:

"Vielleicht sollten wir doch nochmal so ein kleines Forumsprojekt machen und jeder vor seiner Haustür oder auf einer Tour eine Mülltüte voll macht mit einem Foto.
Nach dem Motto. Müll in der Natur geht gar nicht."

Buck Mod.93
08.02.2009, 21:34
harry hat da was angesprochen wegen einer Müllsammelaktion. Find ich gut und würd mitmachen! Wie wärs wenn wir was produktives machen statt hier über lächerliche Kippenstummel zu reden? "Ich" hat schon recht wenn er schreibt dass überall Müll herumliegt. Und stören tut´s uns doch alle.

Also.. ran an den (leeren) Müllsack!

Aber enstehen bei der Herstellung des Müllsacks nicht mehr Schadstoffe als wir in Form von Restabfällen darin deponieren können?:grins:

Sparen wir uns das Gespräch.Es ist einfach nur Sonntag.Morgen geht die Arbeit los und auch die Umweltschutzgedanken des kleinen Mannes.
Wann startet diese Müllsammelaktion ich wär da auch dabei.Vielleicht beim nächsten Treffen.Die Leute die dann kommen und meinen dass sich das im Vergleich zum Müll der sonst so auf der Welt rumliegt nicht lohnt können mich.
Es soll wenigstens um mein Camp herum sauber sein...unzwar wenigstens solange ich da bin.

JoKa
08.02.2009, 23:15
Aber niemand der gerne draussen ist sollte sich zu schade sein so was simples wie ein Filmdose mit zu nehmen um seine Kippen und Kaugummis zu entsorgen.

Nicht zuletzt dank dieses Forums haben meine Freundin und ich uns letztes Jahr verbessert und sind auf Taschenascher umgestiegen. Eine Brandgefahr haben wir auch zuvor ausschließen können, aber Kippen enthalten ja auch konzentrierte Giftstoffe...

Obstschalen nehmen wir jetzt auch wieder mit, um bei anderen die Hemmschwelle für weiteren Müll nicht zu senken.

Mosen
09.02.2009, 00:08
Vor allem weil so Zeug wie Bananen- und Mandarinenschalen auch einfach ewig nicht verrotten, anders als Apfelkerne und -schalen. Und dann liegt's ewig rum es passiert genau was Du sagtest; Andere schmeissen ihr Zeug hinterher.

Gute Nacht, Moritz

SwissFlint
09.02.2009, 00:37
Im Frühjahr, auf der ersten Bootstour, sammeln wir am Ufer den Müll ein.. ob wir dort brütende Vögel stören? Denke ich nicht.. habe nix dergleichen gesehen.. aber wir füllen jeweils das ganze Boot mit Plastik und Glas... bald ist wieder die Zeit... macht das doch auch..

Andreas L
09.02.2009, 08:22
Also mich nerven dabei auch die sogenannten "Kleinigkeiten". Gerade im Winter: Im Hochgebirge gehts ja noch, wenn du dann wieder runterkommst, begrüsst dich die "Zivilisation" mit den ersten gelben Pisslöchern direkt neben der Spur (als ob man da nicht ganz einfach mit dem Schuh ein bisschen Schnee drüberschieben könnte). Dann kommt eines, das noch dazu mit einer Kippe verziert ist und dann kommt "Herbert" (oder so ähnlich), der versucht hat, seinen Namen in den Schnee zu schreiben ...:roll:
Und wieso soll ich jemanden, der mir mit einer Fluppe im Mund erklärt, dass er ein Naturliebhaber sei, ernst nehmen? Der respektiert ja nicht mal seine eigene "Natur". Wenn er das für richtig hält, ok, es gibt Taschenascher. Aber die Denkmäler seiner Sucht in der Natur zu deponieren - ganz egal, wie schnell die Verrotten oder nicht ...:roll:

Und dann:
[OT]Es soll wenigstens um mein Camp herum sauber sein...unzwar wenigstens solange ich da bin.

Mahlzeit!

Andreas

ich
09.02.2009, 11:19
Im Frühjahr, auf der ersten Bootstour, sammeln wir am Ufer den Müll ein..
Genau, das ist ja das was ich meine: Wenn jeder nix hinwirft und ein klein wenig aufsammelt ginge es schonmal bergauf!


Also mich nerven dabei auch die sogenannten "Kleinigkeiten".
Das geht mir genauso! Ich finde ein Taschentuch oder Klopapier nicht schlimm, solange es verbuddelt ist - bitte nicht im Sand und idealer Weise vll sogar verbrannt...


Mahlzeit!
Dito! Ich glaub ich hatte das mit den Kippen doch richtig verstanden...

Michael'
09.02.2009, 11:27
Und wieso soll ich jemanden, der mir mit einer Fluppe im Mund erklärt, dass er ein Naturliebhaber sei, ernst nehmen? Der respektiert ja nicht mal seine eigene "Natur".

Du hast nen Horizont wie ne Ecosphere. :o Bist pingeliger als jedes Mädchen in der Menstruation. Wer bitte regt sich darüber auf wenn der Schnee mal gelb ist? Was bist du denn für einer? Bitte, bitte zeig dich - ich würde das alles zu gerne einem Gesicht zuordnen können.

Angenommen wir reden von den üblichen Drehkippenstummel.. wo ist das Problem? WO BITTE SIEHST DU EIN PROBLEM WENN EIN HAUCH PAPIER UND TABAK IN DER BOTANIK HERUMLIEGT?

Michael - *zurückhalt und kopfschüttles und wenig verwirrt über extremisten seiers*

btw: ich finde es auch furchtbar schrecklich wenn jemand sein Nudelwasser in die pampas schüttet, sowas geht ja mal gar nicht ://

Andreas L
09.02.2009, 11:31
Oh - vielen Dank für das Kompliment! :grins:

Andreas

Oha, du legst nach? Also gut: Ich geb dir mal ein paar Tips: Ich bin kein Hund - die müssen ihre Umgebung markieren, das ist ok. Ich muss das nicht. Ich störe mich dran, wenn mir andere auf den Weg pissen, weil es ihnen zu umständlich erscheint, die Ski abzuschnallen und ein paar Meter zur Seite zu gehen. Oder wenigstens die Ablagespuren ein bischen zu tarnen - jeder Kater kann und macht das.
Wenn dann noch einer versucht, seinen Namen in den Schnee zu "pissen", 10 cm vom Weg entfernt - dann ist das pupertär oder unverschämt - oder der Typ war besoffen. Alle 3 Möglichkeiten mag ich nicht. Nicht in meiner Freizeit, nicht in der Natur.
Und damit kannst du jetzt machen was du willst. :grins: Aber bitte tu uns allen einen Gefallen - reg dich nicht wieder so auf.

Michael'
09.02.2009, 11:40
Bitteschön!

Und Vielen Dank für die Antwort. Du antwortest grundsätzlich nie wenn man dich was frägt. Nicht nur hier und bei mir. Du bist dir zu schade dazu, was?

Andreas L
09.02.2009, 11:42
Aber gar nicht, ich hab meinen Beitag extra für dich ediert.

Michael'
09.02.2009, 11:45
Trotzdem hast du meine Frage nicht beantwortet.

Andreas L
09.02.2009, 11:51
Die Frage war doch, was ich für einer bin? Wie gesagt, kein Hund, der seinen Urin so auffällig und effektiv in der Gegend verteilt wie möglich. Keiner, der mit seinen Hinterlassenschaften was mitteilen will.

Einer der versucht nichts zu hinterlassen. Einer der die Natur liebt und braucht.

Keiner, der sie als "Sportgerät" versteht, das der Öffentlichkeit zur beliebigen Nutzung und dem Abreagieren seiner Agressionen zur Verfügung gestellt wird.

Und nein - ein Bild von mir bekommst DU nicht. :grins:

Andreas

Michael'
09.02.2009, 11:53
Angenommen wir reden von den üblichen Drehkippenstummel.. wo ist das Problem? WO BITTE SIEHST DU EIN PROBLEM WENN EIN HAUCH PAPIER UND TABAK IN DER BOTANIK HERUMLIEGT?


!


Einer der versucht nichts zu hinterlassen. Einer der die Natur liebt und braucht.

Keiner, der sie als "Sportgerät" versteht, das der Öffentlichkeit zur beliebigen Nutzung und dem Abreagieren seiner Agressionen zur Verfügung gestellt wird.

Warum kommen wir dann nicht auf einen gemeinsamen nenner, denn auch ich versuche und verstehe so. Bloß reg ich mich nicht auf wenn einer in Schnee pisst oder sein bisl Tabak der Natur zurückgibt.
Hast du nen Komposter? Falls ja - wie kommst du damit klar? Bereitet er dir schlaflose Nächte?

btw: Was soll ich mit nem Bild von dir? Ich wollte dass du dich zeigst. Z.B. mal auf ein Treffen kommst

Andreas L
09.02.2009, 11:55
Also gut: Was mich daran stört ist DASS ES ABSOLUT UNNÖTIG IST! Ganz einfach.

Mosen
09.02.2009, 11:57
Leute (oder Leut) nehmt mal ein bisschen Dampf aus der Diskussion. Es ist doch eigentlich ein Thema bei dem wir uns im Grunde ziemlich einig sind, da ist es doch nun wirklich nicht nötig derart beleidigend zu werden.

:oldman: Vertragt Euch! :kapituliere:

Gruß

Andreas L
09.02.2009, 12:00
Leute (oder Leut) nehmt mal ein bisschen Dampf aus der Diskussion. Es ist doch eigentlich ein Thema bei dem wir uns im Grunde ziemlich einig sind, da ist es doch nun wirklich nicht nötig derart beleidigend zu werden.

Voll akzeptiert, kein Problem.

edit für Michael: ich entscheide schon selber, wie ich mein bisschen Freizeit verbringe. Aber danke für die Einladung.

Michael'
09.02.2009, 12:00
Also gut: Was mich daran stört ist DASS ES ABSOLUT UNNÖTIG IST! Ganz einfach.

Hauptsache was zum "goschen" ..Oh ja.. :ignore:

Christian J.
09.02.2009, 12:03
Also ich sehe schon die Diskrepanz zwischen Michael und Andreas:

Michael: Pragmatiker...."Urin und Tabakasche schaden der Natur nicht"

Andreas: Ästhetiker...."Es sollen keine menschlichen Spuren in der Natur sein. Außerdem ist der Mensch ein dummes Herdentier und sobald er irgendwo "Ich war hier! Holger" in den Schnee gepinkelt sieht, schmeißen manche Idioten ihren Müll daneben, weil sie denken, das Flurstück ist sowieso für menschliche Hinterlassenschaften reserviert"

Ich schlage "Toleranz" zum Ausgleich vor: Die Michael-Fraktion pisst nicht mehr mitten auf die Loipe weil sie weiß, dass es Menschen gibt, die sich daran stören.

Die Andreas-Fraktion toleriert, dass manche Leute, die ihren Namen in den Schnee pinkeln einfach mal bisschen Blödsinn machen wollen und eigentlich auch ganz große Naturschützer sind. Und wenn menschlicher Urin nicht in Massen auftritt, schadet er auch der Natur nicht.

Christian,
der sich auch über Pinkelspuren im Schnee ärgert, trotzdem schon einige Male versucht hat, seinen Namen in den Schnee zu schreiben.

Michael'
09.02.2009, 12:07
Nett gemeint und sehr diplomatisch, aber ich schreib meinen Namen nicht in Schnee (seit vielen Jahren nicht mehr), auch ich finde es nicht sehenswert. Aber darüber aufregen tu ich mich nicht.

In erster Linie gings mir auch um die Kippenstummel und manch andere "(Raucher-)Kommentare am Rande"

VG, Michael, Waage, pragmatischer Ästhetiker

Andreas L
09.02.2009, 12:10
Ja, ich muss zugeben, das hab ich auch schon gemacht. Aber da war ich besoffen, und das war auch nicht auf 2000 Metern. :grins:

Das ist halt wie mit dem alten Witz: Die Tochter kommt mit dem kleinen Bruder vom Freibad heim, stocksauer. Als die Mutter wissen will, was los war, erzählt sie , dass sie rausgeworfen wurden, weil der Kleine ins Becken gepinkelt hätte. Darauf die Mutter: Aber das machen doch alle kleinen Kinder! Die Tochter: Aber nicht vom 2 Meter-Brett!

Nicki
09.02.2009, 15:01
Hi

Auch beim Müll der verottet (eben auch Zigarretten, Obstschalen ...)
- es kommt auch auf die Menge an.
Irgendwo in der Pampa sind 2 Stummel oder ein paar Schalen mir egel, das verottet.
An einem Ort wo tägl. ein paar Raucher 4 Stummel lassen oder andere 1 Bannaneschale wird es zur Müllkippe.

Gruß FS

Hexe
09.02.2009, 15:31
Bei uns ist vor allem Auffällig das der Straßengraben/rand vom McDonald Restaurant zur Stadt hin immer sehr vermüllt ist. Überall liegen McDonald Tüten und Becher rum...! Warum kann man den Müll nicht mit nach Hause nehmen und ihn dort entsorgen.

Menschen die ihren Dreck einfach achtlos in die Natur werfen sind für mich Gedankenlose Idioten die keine Erziehung genossen haben.
Wenn ich früher Müll in den Wald geschmissen hätte und meine Eltern wären dabei gewesen oder hätten Wind davon bekommen, dann wär was los gewesen...:ignore::o!

Man sollte die Menschen mal fragen ob es Ihnen nichts ausmacht, wenn sie in einer Müllhalde leben und beim spatzieren gehen von Müll umringt sind. Aber höchst wahrscheinlich ist das denen auch egal.

Ich bin dafür, das die die erwischt werden Müll sammeln gehen müssen so uns so viele Stunden lang und noch ein Saftiges Bußgeld zahlen müssen. UND OHNE HANDSCHUHE MÜLLSAMMELN....MH LÄCKA:bg::cool:

Andreas L
09.02.2009, 15:48
Leute, ich will wirklich keinen Streit anzetteln - aber es gibt natürlich schon einen kausalen Zusammenhang zwischen Junk-Food-Konsum und der Bereitschaft Müll in die Gegend zu schmeissen. Jemand, der mit seinem eigenen Körper so unachtsam umgeht, dass er sich von diesem Zeug möglicherweise regelmässig ernährt - warum sollte der empfindlicher sein, wenn es um die Landschaft oder die Natur geht? Verschärfend kommt dazu, dass diese "Lebensmittel" vorzugsweise in Einmal-Verpackungen angeboten werden - und deren Sinn ist es, nach Gebrauch weggeschmissen zu werden. Und wer sich darauf einlässt, das Zeug kauft und isst - der schmeisst es dann halt auch weg. Und wenn diese Leute in die Natur kommen, dann läuft das halt dort genausso. Und ich glaube auch nicht, dass die Leute sich grundsätzlich nichts dabei denken, wenn sie ihren Abfall einfach fallen lassen. Ich denke, ganz oft geht das in dieselbe Richtung wie der Vandaslismus an öffentlichen Einrichtungen. Das ist eine Message, ein Kommentar zur Gesellschaft und der Situation der Menschen, die das machen.

Andersrum funktioniert das natürlich auch. Wenn ich sehr auf meine Gesundheit achte, darauf, wie ich mich ernähre, meinen Alkoholkonsum kontrolliere, nicht rauche, viel Sport treibe, trainiere, - ja, dann reagiert man halt unter Umständen auch sehr empfindlich. Das hängt zusammen, so ist das nun mal.

Andreas

Buck Mod.93
09.02.2009, 16:06
Leute, ich will wirklich keinen Streit anzetteln - aber es gibt natürlich schon einen kausalen Zusammenhang zwischen Junk-Food-Konsum und der Bereitschaft Müll in die Gegend zu schmeissen. Jemand, der mit seinem eigenen Körper so unachtsam umgeht, dass er sich von diesem Zeug möglicherweise regelmässig ernährt - warum sollte der empfindlicher sein, wenn es um die Landschaft oder die Natur geht? Verschärfend kommt dazu, dass diese "Lebensmittel" vorzugsweise in Einmal-Verpackungen angeboten werden - und deren Sinn ist es, nach Gebrauch weggeschmissen zu werden. Und wer sich darauf einlässt, das Zeug kauft und isst - der schmeisst es dann halt auch weg. Und wenn diese Leute in die Natur kommen, dann läuft das halt dort genausso. Und ich glaube auch nicht, dass die Leute sich grundsätzlich nichts dabei denken, wenn sie ihren Abfall einfach fallen lassen. Ich denke, ganz oft geht das in dieselbe Richtung wie der Vandaslismus an öffentlichen Einrichtungen. Das ist eine Message, ein Kommentar zur Gesellschaft und der Situation der Menschen, die das machen.

Andersrum funktioniert das natürlich auch. Wenn ich sehr auf meine Gesundheit achte, darauf, wie ich mich ernähre, meinen Alkoholkonsum kontrolliere, nicht rauche, viel Sport treibe, trainiere, - ja, dann reagiert man halt unter Umständen auch sehr empfindlich. Das hängt zusammen, so ist das nun mal.

Andreas

Ich war von deinen Beiträgen im ODS immer begeistert.Du bist immer sachlich geblieben hast versucht verschiedene Standpunkte zu vertreten etc.Aber deine "Ich denk mal lieber nicht vorm Reden Antworten" in diesem Thread sind echt peinlich.Zuerst fährt man Leuten übers Maul die halt zugeben dass sie ab und an mal Sachen tun die eurer Instantnaturschützemoral nicht passen würden.Das kann ich ja noch einigermaßen nachvollziehen aber zu behaupten dass Leute die rauchen sich ungesund ernähren etc eine weniger Hohe Hemmschwelle haben die Umwelt zu beschmutzen ist endlos lächerlich.
Tut mir leid dass ich so menschlich bin.Ich finde es toll dass es hier solch große Vorbilder für uns gibt.Schade dass Michael und ich dieses Ziel nie erreichen können.
Und fühlen wir uns jetzt schlecht Michael?:grins:

Hexe
09.02.2009, 16:06
Leute, ich will wirklich keinen Streit anzetteln - aber es gibt natürlich schon einen kausalen Zusammenhang zwischen Junk-Food-Konsum und der Bereitschaft Müll in die Gegend zu schmeissen. Jemand, der mit seinem eigenen Körper so unachtsam umgeht, dass er sich von diesem Zeug möglicherweise regelmässig ernährt - warum sollte der empfindlicher sein, wenn es um die Landschaft oder die Natur geht? Verschärfend kommt dazu, dass diese "Lebensmittel" vorzugsweise in Einmal-Verpackungen angeboten werden - und deren Sinn ist es, nach Gebrauch weggeschmissen zu werden. Und wer sich darauf einlässt, das Zeug kauft und isst - der schmeisst es dann halt auch weg. Und wenn diese Leute in die Natur kommen, dann läuft das halt dort genausso. Und ich glaube auch nicht, dass die Leute sich grundsätzlich nichts dabei denken, wenn sie ihren Abfall einfach fallen lassen. Ich denke, ganz oft geht das in dieselbe Richtung wie der Vandaslismus an öffentlichen Einrichtungen. Das ist eine Message, ein Kommentar zur Gesellschaft und der Situation der Menschen, die das machen.

Andersrum funktioniert das natürlich auch. Wenn ich sehr auf meine Gesundheit achte, darauf, wie ich mich ernähre, meinen Alkoholkonsum kontrolliere, nicht rauche, viel Sport treibe, trainiere, - ja, dann reagiert man halt unter Umständen auch sehr empfindlich. Das hängt zusammen, so ist das nun mal.

Andreas


Ich bezweifele sehr stark das da eine Nachricht dahinter sein soll, wenn man seinen Müll einfach so in der Wallachei verstreut. Oder was soll das für eine Message sein? Mir ist alles scheiß egal? Eben das habe ich ja vorher erleutert, denen kann nur alles Scheiß egal sein, also machen sie sich auch keine Gedanken...;-)!
Und das Junk-Food esser jetzt alle Müllsünder sind, wollte ich damit nicht sagen. Nicht das sich noch jemand angegriffen fühlt.

Grüßli Hexe

Harry
09.02.2009, 16:09
Jo die Verpackungen der Fasstfoodketten fliegen über all herum.:motz:
Pet Flaschen und Dosen allerdings seit der Pfandeinführung weniger. Gegenproteste gab es zu Anfang genug da es teuer ist. Allerdings ist eine ganzer Industriezweig davon entstanden mit Arbeitsplätzen sowie der Job als Flaschensammler.

Mein Vorschlag: Pfandsystem bei MC Donald für den Müll

Andreas L
09.02.2009, 16:23
Oder was soll das für eine Message sein?

Na dieselbe wie die von Leuten, die Telefonzellen zertrümmern, die Becken in öffentlichen WCs zerschlagen oder auf den Zuschauerrängen in den Stadien randalieren. Ich glaub mit "denen ist alles egal" kommt man dem Problem nicht bei - wie man sieht. Die fühlen sich ausgeschlossen, benachteiligt und nicht genügend wahrgenommen. Seinen Abfall einfach auf die Strasse oder in die Natur zu schmeissen, ist IMO nur die mildeste Form dieses Verhaltens.

Andreas

Biggi
09.02.2009, 16:43
... sicher jemand der auch keine Scheu hat beim boofen im Naturpark/Nationalpark offene Feuer zu entzünden...

... hoch lebe die Pauschalisierung.

lupold
09.02.2009, 17:34
wikizitat

Das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide wird pro Jahr von mehr als vier Millionen Besuchern aufgesucht und ist daher ein bedeutender Tourismusschwerpunkt in Norddeutschland.
Dafür gings aber eigentlich auch wieder...
Hoffentlich haben die wenigstens im Sommer Mülleimer und Toiletten.
Im harzer Stadtpark kriegen "die" das ja auch hin.

quasinitro
09.02.2009, 18:07
Wenn du mir so kommen würdest wenn ich ne Kippe irgendwo hinwerf, wäre es vermutlich deine allerletzte Aktion geweßen.
Möglicherweise auch die letzte Aktion von Anderen.Sieht man gerade an den Bränden in Australien.Das wäre dann schon der Tatbestand der Körperverletzung...wenn das Urteil milde ausfällt.Darüber solltest du auch mal nachdenken!

Sarekmaniac
09.02.2009, 18:14
... hoch lebe die Pauschalisierung.

Das Zitat ist so aus dem Zusammenhang gerissen, das es BILD-Niveau hat, der Satz geht noch weiter.

AndreasGG
09.02.2009, 18:38
*lach*

Es ist ja alles so relativ.... wenn ich fordere keine Kippenreste in den Pfälzer Wald oder Harz zu werfen darf ich auch nicht mit dem Flugzeug nach Nepal oder sonstwohin fliegen. Das zerstört noch viel mehr Natur als 5000 Joints in den Vogesen.

Hier ist niemand heilig!

Wie wärs wenn wir uns hier über die Umweltkosten der weltweiten Rumreiserei unterhalten. Das ist wahrlich wichtiger! Wieviel Umwelt geht dabei drauf wenn ich und mein Gepäck nach Feuerland fliegen?! Was würdet ihr sagen wenn ich pro Feuerlandreisenden 4 Tonnen Flugbenzin auf dem Brocken im Harz auskippen und verbrennen würde? ....das leuchtet bis nach Berlin - 365 Tage im Jahr.


Also macht euch über wichtige Dinge den Kopf.

Biggi
09.02.2009, 18:50
@Sarekmaniac:


Wenn jemand aus diesem Forum sowas macht, sicher jemand der auch keine Scheu hat beim boofen im Naturpark/Nationalpark offene Feuer zu entzünden
und entrüstet reagiert, wenn solches Fehlverhalten in diesem Forum gerügt wird.


So besser? Ich finde halt nur solche pauschalen Aussagen wie: Fahrer brauner Lieferwagen fahren alle wie die Henker, daneben. Es gibt solche und solche. Aber vielleicht habe ich den Göttergatten auch falsch interpretiert.

Christian J.
09.02.2009, 18:52
Also macht euch über wichtige Dinge den Kopf.

Machen wir- aber an anderer Stelle.
Es bringt nichts einzelne "Vergehen" gegeneinander aufzurechnen. Da käme man nämlich schnell dahin, dass man auch jeden Tag innerdeutsch fliegen darf, da das im Vergleich zu z.B. einem atomaren Erstschlag relativ geringe Belastungen für die Umwelt zur Folge hat.

Also: Der Faktor Anreise als schwerwiegende "Umweltsauerei" muss auf jeden Fall diskutiert werden, darf aber nicht dazu dienen, andere "Sauereien" zu verharmlosen.

Christian

AndreasGG
09.02.2009, 19:05
darf aber nicht dazu dienen, andere "Sauereien" zu verharmlosen.

Christian

...genau das stand zwischen meinen Zeilen:roll:

Das nächste mal schreibe ich deutlicher....;-)

Goettergatte
09.02.2009, 19:18
Zitat von Biggi
... hoch lebe die Pauschalisierung.

Das Zitat ist so aus dem Zusammenhang gerissen, das es BILD-Niveau hat, der Satz geht noch weiter.


Das war ich, nicht Sarekmaniac, ich war am falschen Computer, sorry.

rumtreiberin
09.02.2009, 19:25
@Andreas_L

Ich glaube nicht daß jede Handlung eine philosophische oder weltanschauliche Botschaft des Handelnden transportiert, ich denke im Gegenteil daß es bei vielen, gerade weniger gebildeten Menschen einfach eine Mischung aus Gedankenlosigkeit, schlechter Erziehung, schlechter Vorbilder und Gewohnheit ist. Die haben nie darüber nachgedacht und haben vielleicht schon von ihren Eltern vorgelebt bekommen daß man die leergefutterten McDoof Verpackungen einfach aus dem Autofenster werfen kann ohne daß das Konsequenzen hat. Einziges Ziel: Es riecht nicht mehr nach dem Essen im Fahrzeug und der eventuell übriggeblieben Fett-Ketchup-Mayo-Schmier kann nicht mehr den kostbaren Wagen einsauen.

Werner Hohn
09.02.2009, 19:26
...
Es gibt hier jede Menge Leute, die sowas wie LNT nicht unterschreiben wollten, weil es ihnen zu unbequem in den Konsequenzen wäre (haben wir doch gerade als "Forums-Projekt" durchgespielt). ...

weil hier tatsächlich OT. Wir sind damit noch nicht fertig. Vielleicht hat jemand Zeit und macht sich die Mühe die Vorschläge dort zusammenzufassen und einen Text zu formulieren, sonst muss ich das machen.

Werner, der LNT mit Sicherheit unterschreibt, aber nicht als Schlagwort.

Klippenkuckkuck
09.02.2009, 19:31
Hurra die Welt ist gerettet. Bei soviel Gutmenschen hier im Forum, kann ja nichts mehr schief gehen.

Auch ich habe schon einen Kaugummi ausgespuckt und bin bekennender
Schwarzboofer(gelegendlich auch mit Feuerchen) im Elbsandsteingebirge. Die offziellen Boofen sind ja eh durch Eventboofer besetzt (welche natürlich zu Fuß oder zu Pferd den Weg ins Sächsische gefunden haben).
Werde ich jetzt gerädert oder nur ausgepeitscht.
Aber bitte nicht sperren.

Gruß Klippenkuckkuck

Übrigens: Bis auf benutztes Toilettenpapier nehm ich schon meinen Müll mit in die Zivilisation.
Oder ich verbrenn Ihn (Spaß).

ich
09.02.2009, 19:55
der LNT mit Sicherheit unterschreibt, aber nicht als Schlagwort.
Was isn LNT???

saerdna
09.02.2009, 19:58
Was bitte ist LNT??

Also jetzt pauschal zu sagen dass Raucher oder Junkfood esser nicht sorgfältig mit der Natur umgehen ist ja eine pauschalisierung hoch 3. Kann man ja genauso andersrum sagen, jeder der Müll wegwirft ist Raucher.

Das ganze Thema hat sich ja jetzt ganz schön auf Kippen versteift, aber wenn wir mal den 1. Beitrag lesen gehts da mehr um:Taschentücher, Plastikbeutel mit Essensreste, Folie, Joghurtbecher, benutze Damenbinden etc.. Klar Kippen sind der Anfang aber doch nicht zu vergleichen mit dem Aufgezählten. Ich glaube auch nicht dass hier jemand dabei der sowas macht.

Gruß Andi der auch mal beim Müll aufräumen eine raucht

NRWStud
09.02.2009, 19:59
& saerdna
Was isn LNT???



Leave No Traces, Hinterlasse keine Spuren ;-)

10 Gebote für Outdoorer (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=29580)

Christian J.
09.02.2009, 19:59
Werde ich jetzt gerädert oder nur ausgepeitscht.

Das wirst Du beides von mir persönlich*, wenn die Nationalparkverwaltung wegen Leuten wie Dir das Boofen endgültig verbietet oder wenn der nächste Waldbrand große Gebiete wie vor einigen (letztes? vorletztes?) Jahr am Marienfelsen bei Jetrichovice geschehen vernichtet. In Mitteleuropa (und besonders im Elbsandsteingebirge) ist einfach zu wenig Natur für zu viele Menschen vorhanden. Wenn sich da nicht all strikt an Regeln halten, funktioniert das nicht mehr lange. Der Nationalpark ist kein Freizeitpark sondern ein NATURpark, in dem menschliche BesucherInnen geduldet sind- wenn sie sich an Regeln halten.

Christian,
der Dir wirklich wünscht, dass Du mal von den Rangern beim Feuermachen in einer nichtoffiziellen Boofe erwischt wirst und die volle Strafe zahlst!


*was natürlich eine rhetorische und keine physische Gewaltdrohung ist. Nur damit es alle richtig verstehen.

schlafsack
09.02.2009, 20:02
@ich: Ironie oder? ;-)

Falls nicht: LNT bedeutet Leave No Trace, zu Deutsch Hinterlasse keine Spuren. Das ist ein Bündel einfacher Prinzipien für draußen, die dazu beitragen sollen, den menschlichen Einfluss auf die Natur so gering wie möglich zu halten. Mehr dazu z.B. hier (http://en.wikipedia.org/wiki/Leave_No_Trace) (englisch)

Schönen Abend
hannes

Hexe
09.02.2009, 20:33
Na dieselbe wie die von Leuten, die Telefonzellen zertrümmern, die Becken in öffentlichen WCs zerschlagen oder auf den Zuschauerrängen in den Stadien randalieren. Ich glaub mit "denen ist alles egal" kommt man dem Problem nicht bei - wie man sieht. Die fühlen sich ausgeschlossen, benachteiligt und nicht genügend wahrgenommen. Seinen Abfall einfach auf die Strasse oder in die Natur zu schmeissen, ist IMO nur die mildeste Form dieses Verhaltens.

Andreas

Aha....du willst mir doch nicht weiß machen, das die Mehrheit, welche ihren Müll unsachgemäß entsorgt, solche Probleme hat und es deswegen tut? Ich kenne auch genügend Erwachsene Menschen die den Müll einfach in den Wald kippen und DIE DENKEN SICH REIN GAR NICHTS. Die fühlen sich auch garantiert nicht ausgeschlossen, sondern die sind einfach nur dumm. Und mal ehrlich, wer Toiletten zerstört, Telefonzellen kaputt macht etc. gehört sowieso schonmal kräftig der Hintern verhauen, denn das sind alles Steuergelder die da drauf gehen, ausserdem ist das ein asoziales Verhalten was die dann an den Tag legen. Aber das ist ein anderes Thema.

Für mich bleiben diese Menschen DUMM DUMM DUMM

ich
09.02.2009, 20:38
@ich: Ironie oder? ;-)

War tatsächlich keine Ironie! Leave no traces sagt mir allerdings ne Menge, aber die Abkürzung kannte ich nicht...

MFG
Bene ;)

Andreas L
09.02.2009, 21:08
Na, da hab ich wieder was losgetreten ... aber, das ist wichtig, meiner Meinung nach.

Hexe: Wenn sich jemand nicht so benimmt ,wie er sollte, dann ist er DUMM,DUMM, DUMM? Ja, das ist auch eine Möglichkeit. Und was machen wir jetzt mit ihm? Wegsperren? Ich geh lieber mal davon aus, dass so einer ein Problem hat. Das beinhaltet die Möglichkeit, dass man ihn ändern kann, ihm was beibringen, ihm helfen. Wenn er "grenzdebil" ist geht das natürlich nicht. Aber dafür, dass die alle völlig verblödet sein könnten, die so was machen, sind das zu viele, passiert das einfach zu oft. Deshalb glaube ich, dass ich recht habe - bei den meisten. Und das finde ich gut, weil - man kann dann vielleicht noch was anfangen mit denen.
Ich hab mit verhaltensgestörten, sogenannten sozialgeschädigten und kriminellen Jugendlichen gearbeitet in meinem Zivildienst. Später ein paar Jahre ehrenamtlich mit Drogenabhängigen. Beides mal hab ich fast einen Schock bekommen, als ich gemerkt habe, wie knapp ich selber daran vorbeigegangen bin, dort nicht als Zivi oder Ehrenamtlicher zu arbeiten, sondern Insasse zu sein. Danach kannst du die nicht einfach nur für dumm halten.



@Andreas_L
Ich glaube nicht daß jede Handlung eine philosophische oder weltanschauliche Botschaft des Handelnden transportiert, ich denke im Gegenteil daß es bei vielen, gerade weniger gebildeten Menschen einfach eine Mischung aus Gedankenlosigkeit, schlechter Erziehung, schlechter Vorbilder und Gewohnheit ist. Die haben nie darüber nachgedacht und haben vielleicht schon von ihren Eltern vorgelebt bekommen daß man die leergefutterten McDoof Verpackungen einfach aus dem Autofenster werfen kann ohne daß das Konsequenzen hat. Einziges Ziel: Es riecht nicht mehr nach dem Essen im Fahrzeug und der eventuell übriggeblieben Fett-Ketchup-Mayo-Schmier kann nicht mehr den kostbaren Wagen einsauen.

Ich glaube das auch nicht. Ich geh aber davon aus, dass diese Leute ein kulturelles Problem haben - ich selber hab auch welche, auf anderen Ebenen. Jedes dieser Probleme äussert sich im Verhalten (auch bei mir), und wird dort erkennbar.
Wenn sich jemand wie die gesengte Sau benimmt, dann will er damit was mitteilen, hat was nicht verstanden oder protestiert gegen irgendwas. Ich sage nicht, dass das ihm bewusst sein muss, aber sein Verhalten hat immer einen Grund. Die Mehrheit aller Alkoholiker sind nicht vom Alkohol abhängig geworden, weil der Stoff ihnen so gut schmeckt, sondern, weil er ihnen hilft, was zu verdrängen, mit dem sie nicht fertig werden. Wenn du so jemand rechtzeitig aus seinem Teufelskreis rausholen kannst, und er seine Lebensbedingungen verbessern kann, dann hat er eine Chance, sich kulturell einzuordnen. Oder wie Brecht das gesagt hat: Du kannst einen Menschen mit einer Wohnung erschlagen, wie mit einer Axt - um nur eines dieser Probleme anzusprechen (Umfeld meine ich damit).

Andreas

Andreas L
09.02.2009, 21:32
Ich war von deinen Beiträgen im ODS immer begeistert.Du bist immer sachlich geblieben hast versucht verschiedene Standpunkte zu vertreten etc.Aber deine "Ich denk mal lieber nicht vorm Reden Antworten" in diesem Thread sind echt peinlich.Zuerst fährt man Leuten übers Maul die halt zugeben dass sie ab und an mal Sachen tun die eurer Instantnaturschützemoral nicht passen würden.Das kann ich ja noch einigermaßen nachvollziehen aber zu behaupten dass Leute die rauchen sich ungesund ernähren etc eine weniger Hohe Hemmschwelle haben die Umwelt zu beschmutzen ist endlos lächerlich.
Tut mir leid dass ich so menschlich bin.Ich finde es toll dass es hier solch große Vorbilder für uns gibt.Schade dass Michael und ich dieses Ziel nie erreichen können.
Und fühlen wir uns jetzt schlecht Michael?:grins:

Es tut mir leid, dass du jetzt so negativ auf meine Beiträge und Meinung reagierst. Tatsache ist aber: Das Ding da draussen - das gehört nicht dir und nicht mir - das gehört sich selbst. Wir sind da Gäste - oder zumindest verstehe ich es so. Und wenn ich wo Gast bin, dann schmeiss ich meine Kippen nicht auf den Teppich. Und wenn das jemand tut, dann sag ich, dass ich das nicht gut finde. Wenn du damit ein Problem hast ... dann hast du ein Problem.
Ein befreundetes Paar - die rauchen auch ziemlich viel, aber auf der Terasse, seit sie Kinder haben. Einen Hund hatten sie auch bis vor kurzem - das Tier ist verendet, nachdem er - wieso weiss keiner - aus der Schüssel mit dem paar Dutzend Kippen Regenwasser gesoffen hat. Nikotinvergiftung - ich kann mir gut vorstellen, dass die Kippe in der Natur auch schon so manches Tier das Leben gekostet hat.

In unseren Städten wirst du jetzt vom Ordnungsamt verfolgt, belangt und geschröpft, wenn du dich bei der Entsorgung auf der Strasse erwischen lässt. Und was wir in unseren Strassen nicht gut finden, sollten wir in der Natur doch dann erst recht nicht machen ... oder?

wesen
10.02.2009, 01:47
Tatsache ist aber: Das Ding da draussen - das gehört nicht dir und nicht mir - das gehört sich selbst. Wir sind da Gäste - oder zumindest verstehe ich es so. Und wenn ich wo Gast bin, dann schmeiss ich meine Kippen nicht auf den Teppich.

Also ich bin da zu Hause... :p

Aber zum Rest: Ich finde weder gelbe Flecken im Schnee noch Kippen auf dem Boden gut. Und zwar weder in der Stadt noch außerhalb. (Für Kinder ist Nikotin übrigens ebenso giftig wie für Tiere; und wer ein Kind hat, der weiß, wie gerne Kleinkinder alles aufheben und in den Mund nehmen, was rumliegt.)

Eine Argumentation, die in Richtung "Wer sich ungesund ernährt, der schmeißt seinen Müll auch sonstwo hin" o. ä. geht, halte ich für unsinnig und stimme da eher Hexe zu. Auch wenn ich "dumm" wohl durch "gedankenlos" und/oder "dreist" ersetzen würde.

Andreas L
10.02.2009, 08:37
Also ich bin da zu Hause... :p

Ich weiss, dass ICH es (leider) nicht bin ...


Aber zum Rest: Ich finde weder gelbe Flecken im Schnee noch Kippen auf dem Boden gut. Und zwar weder in der Stadt noch außerhalb. (Für Kinder ist Nikotin übrigens ebenso giftig wie für Tiere; und wer ein Kind hat, der weiß, wie gerne Kleinkinder alles aufheben und in den Mund nehmen, was rumliegt.)

Genau, das kommt noch hinzu.


Eine Argumentation, die in Richtung "Wer sich ungesund ernährt, der schmeißt seinen Müll auch sonstwo hin" o. ä. geht, halte ich für unsinnig und stimme da eher Hexe zu. Auch wenn ich "dumm" wohl durch "gedankenlos" und/oder "dreist" ersetzen würde.

Also: hier könnte ich es mir einfach machen und statistisch argumentieren: Wer sich gesund ernährt, hat einfach weniger, was er wegwerfen könnte.:grins:
Aber es ist ja klar, dass ich es anders gemeint habe. Als Beispiel: Gedankenlosigkeit ist ein Mangel an Sensibilität und vor allem an Information. Wenn einer diese Informationen nicht hat, kann er nicht sensibel reagieren. Dann hat er ein kulturelles Problem. Wenn er "dreist" ist, will er etwas provozieren - weil er ein Problem hat.

Andreas

Randonneur
10.02.2009, 09:32
Zwei Beobachtungen, die relevant sein moegen oder nicht.

Muell findet man oft gehaeuft an einzelnen Stellen. Sei es weil die Stellen dazu einzuladen scheinen (Baustelle) oder weil die Hemmschwelle Dinge wegzuwerfen sinkt wenn schon Muell daliegt.

Auch an Stellen, die sonst muellfrei sind, findet man Kippen. Manche Raucher scheinen Kippen nicht als Muell zu betrachten.

Hier gibt es zum Glueck relativ wenig rumliegenden Muell.

paddel
10.02.2009, 10:01
Um eine kleine Lanze für die Raucher zu brechen: Ich kenne Raucher (eine) die nicht wirklich etwas mit dem Outdoorleben zu tun hat, bei einem Spaziergang durch den Wald aber trotzdem ihre Kippen (Filter) nicht einfach wegwirft, sondern sie schön wieder mit nachhause nimmt, oder bis zum nächsten Mülleimer .

Ansonsten kann ich Andreas' Argumentation nachvollziehen. Natürlich nicht pauschalisiert. Aber grundsätzlich hat das schon etwas mit Achtsamkeit zu tun. Sich selbst gegenüber, und das bringt dann mit, daß man auch seiner Umwelt gegenüber achtsamer wird.
Durchaus auch anders rum. Wer achtsam mit seiner Umwelt umgeht, wird das auch irgendwann mit sich tun, da er ein Teil davon ist.

Jogi
10.02.2009, 14:09
Ich bin doch überrascht, wie viele ignorante Leute sich hier tummel. Da werden Kaugummis in die Gegend gespuckt, Kippen in die Umwelt geschmissen, in Nationalparks Feuer gemacht, und die Leute schämen sich nicht mal ...

Als ich noch geraucht habe, war's nie ein Problem, meine Kippen wieder mit zu nehmen. Genauso verhält es sich mit Kaugummis. Wo zum Henker ist das Problem, sich dem Kram wieder einzustecken?

NRWStud
10.02.2009, 14:14
Wo zum Henker ist das Problem, sich dem Kram wieder einzustecken?

Gewichtsreduzierung :grins: :ignore:

Mein Credo: Was ich irgendwo hinbringe, das kann ich auch ohne weiteres wieder mitnehmen. Mehr muss man da wohl nicht zu sagen ;-)

LG

Chris

SwissFlint
10.02.2009, 14:36
Tipp: Tempos verrotten schlecht.. etwas Toilettenpapier einpacken ist besser...

Andreas L
10.02.2009, 14:58
... Wo zum Henker ist das Problem, sich dem Kram wieder einzustecken?

Meiner Meinung nach ist das ein typisches "Platzhirschverhalten". Hat was mit "Revier markieren" zu tun. Anders kann ich es mir nicht erklären ...

Andreas

-wf-
10.02.2009, 15:00
Nach all den ganzen Guten melde ich mich als Schwein. Ich bekenne, daß ich in den Wald schei... und das benutzte papier nicht wieder mitnehme. Ich pisse in den Schnee, aber nicht meinen namen, denn aus dem Alter bin ich raus. Dazu gehe ich einen Meter vom Weg hintern nächsten Baum. Verscharren tu ichs nicht, damit jeder sieht, daß hier gelber Schnee liegt und keiner ihn verwendet. Ich spucke auch Kaugummis hin, nicht direkt auf den Weg, aber abseits ins Laub damit keiner reintritt. Apfelreste o.ä. schmeiße ich ebenfalls weg. Der Apfelbaum, wo ich mich unterwegs bediene, macht das schließlich auch, wenn ihn keiner pflückt. Rauchen tu ich nicht, so daß mich die Kippenproblematik nicht tangiert.

Plastverpackungen hingegen nehme ich bis zum nächsten Mülleiner mit. Und ja, ich ess auch bei Mc Donalds und anderen Frittenbuden, weil mir hin und wieder dieses Fast-Food-Kram schmeckt. Um Biozeug zu kaufen und mich als guter Mensch zu fühlen, wie mir hier aus diversen Argumentatioen entgegen sprang, fehlt mir einfach das Geld und ich habe auch nicht die Zeit die Biomörchen zu schaben und mir ein Süppchen zu kochen.

Anderer Leute Müll auflesen käme mir nicht in den Sinn. Fände ich eklig ohne Handschuhe deren Mist anzupacken.

Shorty66
10.02.2009, 15:03
Hm. Ich bin eigentlich auch für LNT, ich würde aber nicht so weit gehen, dass toilettenpapier nach benutzung wieder mitzunehmen. Toilettenpapier verottet wirklich recht gut und wenn man sowieso ein grübchen für den naturdünger gegraben hat kann es meiner ansicht nach mit darin verschwinden. Das ist aber auch das einzige was ich an "müll" zurücklasse. Ich finde das in ordnung so.

Thorsteen
10.02.2009, 15:10
Hallo!

@-wf-

Danke!
Das lag mir schon länger auf der Zunge, weil wer so konsequent ist das er alles wieder mitnimmt der soll dann bitte auch das wieder mitnehmen. Nur wird das keiner machen, also zweierlei Maß dann wieder.

@Shorty66

Es gibt auch Papier das für diese Chemieklos gedacht ist, das soll sich selber zersetzen und anderst aufgebaut sein als normales Toilettenpapier. Habe damit allerdings keine Erfahrung da normales Recyclingtoilettenpapier wohl nicht viel schlechter oder gefährlicher ist.


Torsten

Andreas L
10.02.2009, 15:20
Na ja, es ist schon irgendwie beindruckend (:grins:) wenn man sieht, wie die Big-Wall-Kletterer im Yosemite das handhaben - nach der Tour werden am Fuss der Wand die abgeworfenen Päckchen wieder eingesammelt. In einer Steilwand, die für die meisten immer noch mehrere Tage lang ist und nur wenige Routen aufweist, ist das wohl die einzige Möglichkeit, die Routen kletterbar zu halten. Wenn man dann noch weiss, dass in diesem Millieu LNT zum ersten Mal formuliert wurde ...

Da ich mich zwar in den Bergen, aber meistens nicht in senkrechten Wänden bewege, also mehr Platz zum ausweichen habe, ist mein Kompromis ein Toilettenpapier, das schnell verrottet (das graue, nicht gebleichte). Vergraben oder Steine, je nachdem was geht.

(Bin ich jetzt "GUT"? Weiss nicht, meiner Meinung nach würde sich jedes Schwein ähnlich verhalten, wenn man es nur liese - ok, sogar besser, weil ohne Papier. In der Masthaltung geht das aber nicht, also nennen wir es Schwein.)

Andreas

Klippenkuckkuck
10.02.2009, 19:48
Ich bin doch überrascht, wie viele ignorante Leute sich hier tummel.

Weil sich hier ganz normale Menschen mit all ihren Schwächen und keine glattgebügelten Outdoorroboter angemeldet haben.
Ich wage zu behaupten, daß sich der größte Teil (99% ?) der hier angemeldeten User ihre Lagerplätze in einem sauberen Zustand verlassen.
Also mal nicht so aufplustern.
Zum Thema Feuermachen (bei mir 3x in den letzten 5Jahren):
Wo werden denn die ganzen Hobos, Äxte und Qudoorsägen denn überhaupt eingesetzt?

Klippenkuckkuck der Besserung gelobt
und sich nur noch an der Gaslampe wärmt und
voll biologisch abbaubare Kaugummis ausspuckt

Andreas L
10.02.2009, 20:03
Also: zum Thema "aufplustern": ... nein, das lassen wir jetzt besser. Man muss sich ja nicht immer am Ton des Vorredners orientieren.

Hier sind grundsätzlich zwei verschiedene "Extrem-Fraktionen" unterwegs (und dann natürlich noch weniger Extreme in allen möglichen Mischformen):

Einmal die, die LNT zu praktizieren versuchen - unterstrichen, weil es genaugenommen immer beim Versuch einer möglichst grossen Annäherung ans Ideal bleiben wird. Die solltest du nicht anpinkeln (die mögen das nämlich nicht :grins:).

Zweitens: Die Survial-Gruppe. Die brauchen Messer, Sägen, Hobos usw. Zu denen scheinst du dich hingezogen zu fühlen.

Das Zusammenleben dieser extremen Gruppen (sozusagen die Pole des Forums) läuft nach dem Motto: Leben und leben lassen. Ein netter kleiner Zoff von Zeit zu Zeit schadet nicht, wenn beide Seiten wissen, wann man aufhören muss und dafür sorgen, dass der Ton erträglich bleibt.
Nur so ein Tip. :grins:

Andreas

ich
10.02.2009, 20:10
Einmal die, die LNT zu praktizieren versuchen - unterstrichen, weil es genaugenommen immer beim Versuch einer möglichst grossen Annäherung ans Ideal bleiben wird.
Es kann ja auch nur bei einem bestmöglichen Versuch bleiben, denn es ist ja auch keiner dagegen gefeiht mal etwas zu verlieren. Aber wenn man versucht alles wieder mitzunehmen wäre das ja schon ein großerartiger Ansatz - benutztes Klopapier nehm ich auch nciht mit, aber ich lasse es auch nicht offen liegen bzw. rumfliegen!



Zweitens: Die Survial-Gruppe. Die brauchen Messer, Sägen, Hobos usw. Zu denen scheinst du dich hingezogen zu fühlen.
Ich dachte ein Survivler brauch nur ein Messer - wenn überhaupt :ignore:

Mephisto
10.02.2009, 21:03
Ich dachte ein Survivler brauch nur ein Messer - wenn überhaupt :ignore:Nennen wir es lieber Bushcraft ;-)

rumtreiberin
10.02.2009, 23:19
äääähh...mal ne dumme Frage: Wo besteht der Zusammenhang zwischen Leuten mit Messern und ähnlichen Spielzeugen und dem Hinterlassen von Müll? Dachte eigentlich es beeinflußt das "Müllverhalten" nicht ob man nun ein besonders großes Messer in der Tasche hat oder nicht.

ich
10.02.2009, 23:21
Wo besteht der Zusammenhang zwischen Leuten mit Messern und ähnlichen Spielzeugen und dem Hinterlassen von Müll?
Es gibt keinen :bg:

Prachttaucher
10.02.2009, 23:43
Die Frage mit dem Toilettenpapier stellt sich ja für alle (ob Raucher oder Nichtraucher). In Schweden war ich eine Woche in einem wunderschönen Gebiet paddeln, der einzige Wermutstropfen....:grrr: gerade die schönsten, kleinen Inseln waren übersäht mit Toilettenpapier. Könnte mir sogar vorstellen, daß es so schneller verrottet, sieht aber wirklich fürchterlich aus und kostet Überwindung sein Zelt dort aufzubauen.

Also ich vergrabe meins (:ignore: und hoffe immer unbenutze Löcher aufzugraben). Ansonsten vergesse ich in schönster Regelmäßigkeit mein Handtuch an irgendeinem Lagerplatz. Wenn also jemand z.B. in Dalsland oder am Glaskogen ein halbverottetes Handtuch findet : Das Schwein war ich.

Gruß Florian

P.S. Wenn die Bedingungen ein Lagerfeuer erlauben, spiele ich hier auch mal den Müllmann. Mit einem Zeltnagel wird alles rumliegende aufgepickt und verfeuert. Säubert die Umgebung, für die Puristen : :( belastet die Atmosphäre.

rumtreiberin
11.02.2009, 00:06
Hach, in dem Zusammenhang fällt mir noch ne Schweinerei ein. Ich habe schon mehrfach Feuerstellen gefunden die ich dann ganz brav "wiederverwertet" habe - soll ja schließlich nicht noch mehr Erde verbrannt werden. Trotz der Tatsache daß da der Fluß in unmittelbarer Nähe war, konnte man nach dem Wiederanzünden oft genug riechen womit die angekokelten Überreste des Lagerfeuers von den Vorbenutzern gelöscht worden waren. Muß sowas sein? Das stinkt einfach nur ekelig. Ich dachte eigentlich Lagerfeuer sind weder Bahnhofsklos noch Autobahnparkplätze, daß die stinken ist ja leider recht normal.

@Prachttaucher

Eingesammelten Müll verfeuert habe ich auch schon öfter mal, wenn dann allerdings so Sachen wie Plastikflaschen rumliegen macht man das auch nicht mehr unbedingt freiwillig, stinkt ja schon ganz schön. Papierchen von Müsliriegeln oder Chipstütenähnliche Dinger kann man aber recht gut im Lagerfeuer entsorgen (vorausgesetzt natürlich man kann gefahrlos eins machen)

Goettergatte
11.02.2009, 00:29
-------------------------

Goettergatte
11.02.2009, 00:29
Das Verfeuern des Mülls wird auch vom STF empfolen, mache ich trotzdem nicht, Klopapier vergrabe ich, Fäkalien hinterlasse ich in ausreichendem Abstand vom Wasser, auch unter Berücksichtigung von Hochwasser.

Hinterlassen habe ich in der Wildnis bisher (versehentlich) eine Regenpochohülle, eine Filmdose, einige Objektivdeckel, Abfall welchen Vögel aus dem Müllbeutel vorm Zelt gepflückt haben (seit dem ist der Müll immer in der Apside), 2 Isomattenriemen.

quasinitro
11.02.2009, 07:05
Nach all den ganzen Guten melde ich mich als Schwein. Ich bekenne, daß ich in den Wald schei... und das benutzte papier nicht wieder mitnehme. Ich pisse in den Schnee, aber nicht meinen namen, denn aus dem Alter bin ich raus. Dazu gehe ich einen Meter vom Weg hintern nächsten Baum. Verscharren tu ichs nicht, damit jeder sieht, daß hier gelber Schnee liegt und keiner ihn verwendet. Ich spucke auch Kaugummis hin, nicht direkt auf den Weg, aber abseits ins Laub damit keiner reintritt. Apfelreste o.ä. schmeiße ich ebenfalls weg. Der Apfelbaum, wo ich mich unterwegs bediene, macht das schließlich auch, wenn ihn keiner pflückt.
Mal ehrlich,das machen wir doch alle auf Tour :bg: und es ist doch wirklich nichts schlimmes seine Hinterlassenschaften ein Stück im Wald zu entsorgen und dann mit Erde oder Laub abzudecken.Kann mir doch keiner erzählen,daß er bis zur nächsten Hütte/Gasthof den zuhnemenden Augendruck unter Kontrolle hat ;-)
Den Apfelkrebs und die Bananenschale stört,weit genug vom Weg weggeworfen,doch wirklich keinen und wird sowiso von Mikroorganismen und Kleinstgetier dankend entgegen genommen und emsig verwertet.


Plastverpackungen hingegen nehme ich bis zum nächsten Mülleiner mit.
Um diese Sauerei geht es doch.Das achtlos alles an Verpackungen und Einwegzeugs fallen gelassen wird ohne sich eigentlich darüber Gedanken zu machen,daß es in 20 Jahren immer noch da liegt.Kopfschüttel!


Anderer Leute Müll auflesen käme mir nicht in den Sinn. Fände ich eklig ohne Handschuhe deren Mist anzupacken.
Sehe ich genauso.Damit die Gleichgültigkeit,Ignoranz und Faulheit anderer zu unterstützen geht gar nicht.Deshalb Prävention durch Aufklärung,wie in diesem Thread um das Gewissen der hier mitlesenden "Sünder" aufzuwecken.

Danke ich!

Wald-Fuchs
11.02.2009, 09:42
... solche Schweine?
Ich nicht, aber ich kenne eine ganze Menge dieser verdam...:grrr:

In den 70ern und 80ern fanden bei uns sehr oft sogennante freilaufende Mil.-Uebungen in den nahegelegenen Waeldern statt. Bei meinen Wanderungen finde ich immer wieder Abfall und anderen Unrat, hauptsaechlich eines bestimmten unserer Natopartner. (Sage jetzt nicht welcher)… ;-)

Als ich im vergangenen Herbst beim Schwammerlsuchen war, fand ich eine Getraenkedose, PUPSI oder so aehnlich…(dunkles, suesses Zeug), mit dem Aufdruck: 200 years celebration of the U..
Diese 200-Jahrfeier war 1976!!! Diese Dose liegt seit 33 Jahren:o im Wald und ist nicht ansatzweise verrostet oder die Schrift unleserlich. Das Ding sieht aus als haette sie eine(r) vor kurzem weggeworfen.

Soviel zum Thema Abfall im Wald oder wo auch immer, liegenlassen oder zu entsorgen.
Ich wuerde gerne mal einen dieser Dreckschweine erwischen dabei :ignore:

Saubere Gruesse
Reinhold

5-oclock-charlie
11.02.2009, 11:09
Als ich im vergangenen Herbst beim Schwammerlsuchen war, fand ich eine Getraenkedose, PUPSI oder so aehnlich…(dunkles, suesses Zeug), mit dem Aufdruck: 200 years celebration of the U..
Diese 200-Jahrfeier war 1976!!! Diese Dose liegt seit 33 Jahren:o im Wald und ist nicht ansatzweise verrostet oder die Schrift unleserlich. Das Ding sieht aus als haette sie eine(r) vor kurzem weggeworfen.


Die Dose hast Du hoffentlich mitgenommen ...


... müsste bei Ebay schon Sammlerpreise erzielen ;-)

Stadtpiraten
11.02.2009, 11:18
Einen Gruß an Alle!

Ein paar Gedanken zum Thema von mir:

1.) Müllvermeidung:
Wir versuchen schon im Vorfeld jeder Tour /egal ob Tages- oder Mehrtagestour) den anfallenden Müll auf ein Minimum zu reduzieren. Z.B. das Umpacken von Lebensmitteln in wasserdichte Dosen. Eine Portion Tütensuppe passt gut in eine alte Filmdose.

2.) Müllentsorgung:
Wir haben immer kleine Müllbeutel dabei in welche der dennoch anfallende Müll verpackt und von außen an den Rucksack gehängt wird. So ist der Inhalt des Rucksackes geschützt und der Beutel wird am nächsten Mülleimer entsorgt.

3.) Die Natur gehört…
Wenn ich mich draußen bewege ist das schön und ich genieße das. Ich sehe mich aber nicht als Gast oder Besucher an sondern als Teil davon. Besucher bin ich, wenn ich nicht dahin gehöre. Wer sich selber nicht als Teil dieser Natur oder besser noch dieser Erde sieht wird sie auch nicht verstehen.

4.) Wildpinkeln:
Warum darf das Pferd vor deinen Augen einfach auf die Wiese pinkeln und ich nicht? OK, auf die Loipe zu pinkeln zeugt nicht gerade von der besten Erziehung. Aber wenn ich mich meiner Notdurft entledigen muss, dann gehe ich an den nächsten Baum und tue es. So wie jeder andere Bewohner des entsprechenden Landstriches auch.
Was ist eigendlich mit den Hunden die *Sarkasmus an* immer *Sarkasmus aus* auf die Gehwege schei…?

5.) Outdoor-Ausrüstung:
Woher kommen all die schönen tollen Sachen? Was für eine Umweltbilanz haben die? Wie viel Blut klebt daran? Wie viel Natur musste dafür draufgehen, dass ich eine 3-lagige Wasserdichte HighTech-Jacke zu einem annehmbaren Preis habe? Nicht zu reden von den „ach so praktischen Alubeuteln“.
Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein *sorry, das musste jetzt sein*

6.) Rauchen
Ja, ich rauche! Heute rauche ich allerdings nur noch Pfeife. Hat den Vorteil, dass ich nur meine Pfeife ausklopfe und Asche rauskommt. Habe aber auch einen Aktivkohlefilter in der Pfeife, welchen ich nach gebrauch einfach mit in meinen Pfeifensack schmeiße und später entsprechend, samt Pfeifenreinigern, entsorge. Als ich noch Zigaretten geraucht habe, hatte ich immer eine kleine Dose dabei welche ich als Aschenbecher und Kippenbehälter benutzt habe. Ich bin zum Teil mit der Landwirtschaft aufgewachsen und habe es leider als Kind selber erlebt was für kleine Dinge bei manchen Tieren für große Schäden anrichten.

7.) Ernährung <=> Verhalten
Ja, ich esse gerne mal FastFood! Ich erlaube mir aber auch den Luxus mein Gemüse im Bioladen zu kaufen. Und nein, ich zertrümmere weder Telefonhäuschen noch öffentliche Toiletten. Aber ich ernähre mich nicht nach den Richtlinien der Ernährungswissenschaftler. Bin ich ein schlechter und unausgeglichener Mensch weil ich esse was mir schmeckt?
PS: Kaugummis mag ich leider nicht. Aber meine Frau.

So, das reicht jetzt erst mal.
*Sarkasmus an* Muss jetzt mal wieder was tun um Geld zu verdienen um am Wochenende mit ein paar Kumpels und einer Palette Bier im Wald mit dem einweggrill abhängen zu können. *Sarkasmus aus*

„Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“ Don Bosco

Grüße aus Köln

Michael

Andreas L
11.02.2009, 11:19
Ja, das ist manchmal schon der Hammer: Ich hab letzten Herbst im Wald eine Bierflasche gefunden. Dickes Glas, weiss/durchsichtig, schwer, mit in das Glas gepresstem Brauereinamen (Wulle Stuttgart). Der Porzelan-Spannbügelverschluss war noch dran, aber ganz seltsam festgemacht, nicht über eine Feder und den zwei Löchern, sondern an einer Rille. Hatte ich so noch nie gesehen.
Recherche im Internet: Ins Glas gepresste Namen deuten auf vor 1930. Der Verschluss wurde so zuletzt vor 1900 angebracht. Also über 100 Jahre alt.

Andreas

Wald-Fuchs
11.02.2009, 11:25
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich die Dose nicht mitgenommen habe :roll:
Haette ich aber tun sollen. Nicht wegen eines Verkaufs bei der Bucht, sondern wegen des Umweltschutz-Gedankens, der als natuerliche Grundeinstellung bei mir normalerweise fest verankert ist.

Gruss
Reinhold

Andreas L
11.02.2009, 11:29
Hallo Michael!
Zwei kleine Einwände hab ich:
Mit dem, was du da schreibst, entspricht du den strengsten Massstäben, die hier angelegt wurden. Weshalb also dieser Ton "was soll denn das, das geht doch schon usw? Damit bringst du andere Leser, vor allem die, die sich nicht die Mühe machen den ganze Thread zu lesen auf die Idee, hier hätte jemand behauptet, Mann müsse seinen Urin im Ziplock-Beutel nach Hause tragen. Und das ist kontraproduktiv.

Und dann:

...Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein *sorry, das musste jetzt sein*

DAS ist ein Spruch aus der Bibel. Der wurde erfunden, weil man mit dieser Haltung sicherstellen kann, dass sich niemals was ändert. Deshalb ist das ein SCH...-Spruch (IMO) - auch wenn er im Buch der Bücher steht.

Viel Spass im Wald:

Andreas

Wald-Fuchs
11.02.2009, 11:36
@Michael! Wow, dieser Spruch gefaellt mir total gut, da ist was dran...

>>>3.) Die Natur gehört…
Wenn ich mich draußen bewege ist das schön und ich genieße das. Ich sehe mich aber nicht als Gast oder Besucher an sondern als Teil davon. Besucher bin ich, wenn ich nicht dahin gehöre. Wer sich selber nicht als Teil dieser Natur oder besser noch dieser Erde sieht wird sie auch nicht verstehen.<<<

Andreas L
11.02.2009, 11:45
Ja, ja - das ist eine weit verbreitete Einstellung. Ableitungen daraus sind dann meistens: Wir sind ein Teil davon, der Herr der Schöpfung, alles gehört uns, alles steht uns zu Verfügung, alles ist ausschliesslich zu unserem Vergnügen da - und deshalb dürfen wir auch (fast) alles damit machen. Und so verhalten wir uns dann auch und genau diese Haltung hat uns dahin gebracht, wo wir momentan sind.
Wer nicht dieser Meinung ist, der hat was nicht verstanden. :o

Andreas

Stadtpiraten
11.02.2009, 11:58
Hallo Michael!
Und dann:


DAS ist ein Spruch aus der Bibel. Der wurde erfunden, weil man mit dieser Haltung sicherstellen kann, dass sich niemals was ändert. Deshalb ist das ein SCH...-Spruch (IMO) - auch wenn er im Buch der Bücher steht.


Das sehe ich nicht so. Wenn du das Zitat kennst (Johannes 8,7: „. . . Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“), dann kennst du bestimmt auch den Zusammenhang in welchem er steht. Es geht hierbei nicht darum, dass sich niemals was ändern wird, sondern eher um die eigene Gewissensfrage. Einen anderen verurteilen kann man schnell aber steht einem auch das Recht zu diesen zu bestrafen? Ich verurteile das tun von Umweltsündern auch und es ist entgegen meiner Moralvorstellung, wenn jemand bewusst oder unbewusst die Umwelt zerstört. Aber mir steht es nicht zu diesen Menschen zu bestrafen. Vielmehr sollte mir dies einen Spiegel vorhalten und ich sollte über mein eigenes tun nachdenken. Natürlich spreche ich denjenigen auf sein Verhalten an und meisten ist er dann einsichtig. Aber es steht mir nicht zu diesen Menschen abzuwerten oder gar anzugreifen (weder verbal noch physisch).

So, das war das Wort zum Sonntag von mir.

Grüße aus Köln

Michael

PS: Nein, ich kenne die Bibel nicht auswendig und bin auch kein Gutmensch welcher regelmäßig in die Kirche geht. Und trotzdem versuche ich, im einklang mit der Natur zu leben und mein Gewissen nicht unnötig zu belasten.

Andreas L
11.02.2009, 12:02
Schon recht, im Zusammenhang zitiert macht er auch Sinn. Aus dem Zusammenhang gerissen wird er seit Urzeiten von der gesamten Christenheit dazu benutzt - um Nörgler mundtot zu machen.

Andreas

Stadtpiraten
11.02.2009, 12:08
Ja, ja - das ist eine weit verbreitete Einstellung. Ableitungen daraus sind dann meistens: Wir sind ein Teil davon, der Herr der Schöpfung, alles gehört uns, alles steht uns zu Verfügung, alles ist ausschliesslich zu unserem Vergnügen da - und deshalb dürfen wir auch (fast) alles damit machen. Und so verhalten wir uns dann auch und genau diese Haltung hat uns dahin gebracht, wo wir momentan sind.
Wer nicht dieser Meinung ist, der hat was nicht verstanden. :o

Andreas

Irgendwie verstehst du mich nicht. Wenn ich sage, ich bin Teil von etwas, dann beherrsche oder unterwerfe ich nichts. Deine Interpretation geht in die Richtung der Diktatur und Ausbeutung. Wer meine Aussage aber richtig versteht, der weis was es heißt Teil von etwas zu sein. Zum Verständnis: Wenn du Teil eines Teams bist (Egal ob Arbeit oder Sport) dann siehst du dich als einen Teil des ganzen ohne den Anspruch auf :


. . . der Herr der Schöpfung, alles gehört uns, alles steht uns zu Verfügung, alles ist ausschliesslich zu unserem Vergnügen da - und deshalb dürfen wir auch (fast) alles damit machen. . . .

Jeder der Teamorientiert arbeitet oder einen Mannschaftssport betreibt weis, dass jedes Team scheitert in welchem ein solches Mitglied ist.

Ich hoffe damit wird die Aussage klarer.

Grüße aus Köln

Michael

Andreas L
11.02.2009, 12:17
Wir (Menschen) beuten die Natur seit Jahrhunderten aus. Wir haben grosse Teile von ihr irreparabel geschädigt oder zerstört. Wir tun das immer noch im grösst- möglichen Massstab. Wir behaupten ein Recht darauf zu haben. Wir haben uns soweit von ihr entfernt, dass wir ohne Hilfsmittel in ihr nicht mehr überleben können.
Wenn ich Teil eines Teams bin, dann beute ich dieses nicht aus, schädige es nicht und zerstöre es nicht. Wenn ich aber all das tue, dann gibt es kein Team.
Andreas

Lobo
11.02.2009, 12:26
@ Andreas

Schädigst du die Umwelt nicht? Entstehen deine Beiträge hier im Forum durch Telepathie oder hast du evtl. einen PC? So richtig mit Platinen und Flachbildschirm? *Schäm dich* ;-)


Kleiner Tipp am Rande: Wenn man nach dem großen Geschäft das Papier mit dem kleien Geschäft "befeuchtet" fliegt es nicht weg, und es ist nach zwei Tagen nicht mehr zu sehen :grins:

Es versteht sich von selbst trotzdem nicht neben/hinter ein Gipfelkreuz zu *kacken* sondern einen geeigneten Platz aufzusuchen. Ansonsten bin ich der Meinung: Was der Natur entstammt kann auch wieder zu ihr zurück. Soll heißen das Obstschalen o.Ä. auch im Wald entsorgt werden dürfen, allerdings nicht achtlos am Wegesrand.

Grüße von einem nichtrauchenden Naturliebhaber :baetsch:

Andreas L
11.02.2009, 12:34
@ Andreas

Schädigst du die Umwelt nicht? Entstehen deine Beiträge hier im Forum durch Telepathie oder hast du evtl. einen PC? So richtig mit Platinen und Flachbildschirm? *Schäm dich* ;-)


Ich bin ein Mensch, ich schädige die Natur alleine dadurch, dass ich das bin. In welchem Maas, das entscheide ich. Auch, ob ich mir was vormache, oder versuche, so klar wie möglich zu sehen - auch das, was mir nicht passt. :grins:
Annäherung ist das, was man anstreben sollte - Vollkommenheit geht bei uns nicht. Die ist das Privileg der Natur.

Andreas

Stadtpiraten
11.02.2009, 12:53
Lieber Andreas,

ich glaube, du hast leider ein Problem mit Pauschalisierungen. Du redest von „Wir (Menschen)“ und ziehst alles dabei mit ein, was in deine Vorstellung passt. Mit dieser undifferenzierten Aussage implizierst du diese Vorhergehensweise auch allen Naturvölkern. Wenn du dich aber einmal etwas ethnologisch mit den verschiedenen Weltbildern beschäftigst hättest, dann wüsstest du, dass es jede menge Menschen (wir) gibt, welche diesen Ansatz nicht verfolgen und auch keine Christen sind.
Du sagst:


Ich bin ein Mensch, ich schädige die Natur alleine dadurch, dass ich das bin. In welchem Maas, das entscheide ich. Auch, ob ich mir was vormache, oder versuche, so klar wie möglich zu sehen - auch das, was mir nicht passt. :grins:
Annäherung ist das, was man anstreben sollte - Vollkommenheit geht bei uns nicht. Die ist das Privileg der Natur.

Andreas

Damit widersprichst du dir selber mit dem, was du einige Seiten vorher geschrieben hast und stimmst denjenigen zu, welche du die ganze Zeit kritisierst. Jeder einzelne, der hier an dieser Diskussion teilgenommen hat und teilnimmt handelt nach denselben Gesichtspunkten. Du gibst zu, selber nicht perfekt zu sein aber gestehst diese Recht keinem anderen zu.
Das meinte ich mit dem „ersten Stein“-Zitat.

Grüße aus Köln

Michael

Andreas L
11.02.2009, 13:07
Nein, ich widerspreche mir nicht - soweit ich das überschaue.
Naturvölker? Ja, eine winzige Minderheit lebt noch mit der Natur und nicht von ihr. Aber zu denen gehören wir beide nicht. "Wir" haben uns seit der Sesshaftwerdung im "fruchtbaren Halbmond" in eine andere Richtung entwickelt. (Seit Kain seinen Bruder Abel erschlagen hat, wenn du die Interpretation der Bibel vorziehst.) Mit gefällt diese Richtung nicht so sehr und ich bin auch nicht nur stolz auf die Leistungen der "Menschen" seither - auch und gerade, was unser Verhältnis zu diesen "Naturvölkern" angeht. Wir verbrauchen Natur im gössten Massstab, wir "fressen" sie regelrecht, wir leben von ihr. Das sind Tatsachen - auch wenn man damit keine romantischen Gefühle anfüttern kann. Den berühmtten "ersten Stein" und das "Verallgemeinern" kenne ich als Argumente von Leuten, die davon nichts wissen wollen - tut mir leid.

Andreas

Stadtpiraten
11.02.2009, 13:30
Nein, ich widerspreche mir nicht - soweit ich das überschaue.
Naturvölker? Ja, eine winzige Minderheit lebt noch mit der Natur und nicht von ihr. Aber zu denen gehören wir beide nicht. "Wir" haben uns seit der Sesshaftwerdung im "fruchtbaren Halbmond" in eine andere Richtung entwickelt. (Seit Kain seinen Bruder Abel erschlagen hat, wenn du die Interpretation der Bibel vorziehst.) Mit gefällt diese Richtung nicht so sehr und ich bin auch nicht nur stolz auf die Leistungen der "Menschen" seither - auch und gerade, was unser Verhältnis zu diesen "Naturvölkern" angeht. Wir verbrauchen Natur im gössten Massstab, wir "fressen" sie regelrecht, wir leben von ihr. Das sind Tatsachen - auch wenn man damit keine romantischen Gefühle anfüttern kann. Den berühmtten "ersten Stein" und das "Verallgemeinern" kenne ich als Argumente von Leuten, die davon nichts wissen wollen - tut mir leid.

Andreas

Andreas, lies bitte mal hier: http://www.gottistdieliebe.de/schuld_und_moral.htm

Wenn du mit dieser Gesellschaft so unglücklich bist und die Errungenschaften der Vergangenheit ablehnst, dann frage ich mich doch allen ernstes, was du hier machst? Ich nehme mal an, dass du in einer Wohnung mit Fenstern und Heizung lebst, du zum Arzt gehst wenn du krank bist und die Medikamente geben lässt, du etwas tust um dein Leben zu finanzieren und auch ein paar tolle Outdoor-Ausrüstungsgegenstände hast. Alles Errungenschaften der Menschheit. Vielleicht gehst du ja auch mal mit Freunden aus und amüsierst dich? Wie reist du von Ort A nach Ort B? Beantworte dir doch einmal diese Fragen und dann sage mir ob du dich wirklich so schämst um dieser „Leistungen der Menschen“? Wenn das wirklich so sein sollte, dann frage ich mich, was du hier machst? Ist nicht das Ziel eines jeden Glücklich zu sein? Es sei denn du bist Kalvinist und gestehst dir dieses Glück in deinem irdischen Leben nicht zu. Wenn du wirklich Konsequent sein willst, dann musst du es so machen wie Christopher McCandless und dich von den Vorzügen dieser Gesellschaft verabschieden. Vielleicht ist es das, wonach du strebst?

Grüße aus Köln

Michael

Andreas L
11.02.2009, 13:47
Jetzt reicht es aber langsam.

Für deinen Bekehrungsversuch solltest du dir ein geeigneteres Obkjekt suchen - ich bin kein Christ.
Wenn du irgendwelche frommen Lügen brauchst, um klar zu kommen - warum nicht, das ist gesellschaftlich anerkannt. Aber mich lass damit bitte in Ruhe, mir geht es am besten, solange ich klar denken kann. :grins:

Andreas

Michael'
11.02.2009, 13:53
Jetzt reicht es aber langsam.

Für deinen Bekehrungsversuch solltest du dir ein geeigneteres Obkjekt suchen - ich bin kein Christ.
Wenn du irgendwelche frommen Lügen brauchst, um klar zu kommen - warum nicht, das ist gesellschaftlich anerkannt. Aber mich lass damit bitte in Ruhe, mir geht es am besten, solange ich klar denken kann. :grins:

Andreas

:popcorn: Echt interessant zu lesen.

renntier
11.02.2009, 13:57
Jetzt reicht es aber langsam.

Das dachte ich mir schon auf Seite 2... :grins:

:popcorn:

Nicht übertreiben
11.02.2009, 14:10
Ihr könnt hier gerne sachlich diskutieren, aber wenn es weiterhin so persönlich wird, dann wird hier abgeschlossen...

Stadtpiraten
11.02.2009, 14:32
Jetzt reicht es aber langsam.

Für deinen Bekehrungsversuch solltest du dir ein geeigneteres Obkjekt suchen - ich bin kein Christ.
Wenn du irgendwelche frommen Lügen brauchst, um klar zu kommen - warum nicht, das ist gesellschaftlich anerkannt. Aber mich lass damit bitte in Ruhe, mir geht es am besten, solange ich klar denken kann. :grins:

Andreas

Du hast mit dieser Philosophischen Diskussion angefangen und ich habe dir nur die passenden Antworten sowie Fragen dazu geliefert.


:popcorn: Echt interessant zu lesen.

Zusammen mit deinem Avatr-Bild kann ich mir dass sehr gut vorstellen.
Noch Popcorn übrig? :ignore:

Das dachte ich mir schon auf Seite 2... :grins:

:popcorn:
Ich bin halt einfach durch meine Vita anfällig für Philosophische Fragen. :oldman:


Ihr könnt hier gerne sachlich diskutieren, aber wenn es weiterhin so persönlich wird, dann wird hier abgeschlossen...

Ich sehe dies nicht als persönlichen angriff. Weder von Andreas gegen mich noch liegt es mir im Sinn Andreas persönlich zu nahe zu treten. Ich könnte jetzt noch Kant zitieren, aber dass lasse ich lieber.


Ich ging davon aus, hier eine interessante Diskussion zu führen, welch ich gerne mal bei einem Treffen weiterführen würde. Falls ich irgendjemanden zu nahe getreten bin, so bitte ich dies zu entschuldigen. :kapituliere:

Grüße aus Köln

Michael

Michael'
11.02.2009, 14:36
*popcornrüberreich*

Ewald
11.02.2009, 14:41
"Ihr sollt nicht soviel verbieten und euch dabei so toll vorkommen...Buch 0815, CC-30°C"

Typisch Deutsch. Nach Regeln/ Gesetzen/Verhaltensmuster schreien, dabei unfähig im Diskurs eine andere Auffassung zu akzeptieren um dann beleidigt abzudrehen, bis der Moderator kommt.

Outdoor 2009? :o

derMac
11.02.2009, 14:44
"Ihr sollt nicht soviel verbieten und euch dabei so toll vorkommen...Buch 0815, CC-30°C"

Typisch Deutsch. Nach Regeln/ Gesetzen/Verhaltensmuster schreien, dabei unfähig im Diskurs eine andere Auffassung zu akzeptieren um dann beleidigt abzudrehen, bis der Moderator kommt.

Outdoor 2009? :o
Dafür bekommst du von mir den Preis des besten Postings aller Zeiten auf ODS. http://www.smilies-and-more.de/pics/smilies/hands/001.gif

Mac

Christian J.
11.02.2009, 14:45
....im Diskurs

In der Diskussion!!! :grrr::grrr::grrr: Ich schreibe hier brav an einer Examensarbeit über Diskursanalyse und die Schwierigkeiten der Operationalisierung dieser, da Definitionen oft unscharf sind, und muss dann bei einem kurzem Blick in das Forum meiner Wahl feststellen, dass "Diskurs" falsch gebraucht wird! :grrr:

Markus K.
11.02.2009, 15:00
Mich interessiert nun, wie Ihr Euren Müll nach Hause trägt? Ich habe mir aus der Tanke einen riesen Vorrat an kleinen gelben Säcken zugelegt, die im Dreierpack verteilt wurden. Die sind so klein verpackbar und können auch für anderes verwendet werden, dass ich sie immer dabei habe.

Gruss MK

Andreas L
11.02.2009, 15:07
:popcorn: Echt interessant zu lesen.

Freut mich!


In der Diskussion!!! :grrr::grrr::grrr: Ich schreibe hier brav an einer Examensarbeit über Diskursanalyse und die Schwierigkeiten der Operationalisierung dieser, da Definitionen oft unscharf sind, und muss dann bei einem kurzem Blick in das Forum meiner Wahl feststellen, dass "Diskurs" falsch gebraucht wird! :grrr:

Das geht natürlich nicht! Ewald: bereue und entschuldige dich bitte!


"Ihr sollt nicht soviel verbieten und euch dabei so toll vorkommen...Buch 0815, CC-30°C"
Typisch Deutsch. Nach Regeln/ Gesetzen/Verhaltensmuster schreien, dabei unfähig im Diskurs eine andere Auffassung zu akzeptieren um dann beleidigt abzudrehen, bis der Moderator kommt.
Outdoor 2009? :o

Ich weise "Regeln" und "Gesetze" zurück und bejahe "Verhaltensmuster". Verneine: Komme mir nicht "toll" vor (wenn du diesen Eindruck hast, dann hast du einiges überlesen).
Bin nicht unfähig, eine andere Einstellung zu akzeptieren, bin nur allergisch gegen religiöse Bekehrungsversuche.
Verneine: Drehe mich nicht beleidigt ab und warte auf Moderator - ich war ganz einfach Mittagessen.

So. Ich hoffe, es ist noch genug Popcorn für alle da?

Und eh ich mir jetzt überlege, wo ich überall noch so einen :bg: dranmachen muss, stelle ich 4 Stück zum beliebigen verteilen rein. :bg::bg::bg::bg:
Und jetzt mach ich mir einen Kaffee.

Andreas

nebulos
11.02.2009, 15:08
Kleine Obstsackerln(tüten) vom Supermarkt reichen meist für meinen Müll, falls es mal mehr wird kommen große schwarze Mülltüten mit.
Zigaretten kommen in die Zigarettenpackungsschutzfolie und dann in den größeren Müllsack.
Der einzige Müll den ich zurücklasse sind weisse Flecken am Fels:bg:

lg

Stadtpiraten
11.02.2009, 15:12
Wie gesagt, wir haben immer mehrere kleine Müllbeutel mit dabei. Dort kommt der Müll rein und der Sack wird verschlossen. Wir haben uns dazu noch eine kleine leichte Nylontasche zugelegt (Meru Shopping Bag von Globi) in welcher der/die Müllbeutel verschwinden. Diese Nylontasche hängt einfach von außen am Rucksack damit innen nichts dreckig wird oder Gerüche annimmt.

Grüße aus Köln

Michael

Stadtpiraten
11.02.2009, 15:17
Und jetzt mach ich mir einen Kaffee.

Andreas

Wenn du noch einen Tee für mich hast (Jetzt entspreche ich wohl allen vorurteilen :D) würde ich eine Tasse mittrinken. Dann können wir uns gemeinsam entspannt zurücklehnen.

Unreligiöse Grüße aus Köln

Michael

Andreas L
11.02.2009, 15:36
Na - warum nicht. Pfefferminztee, mit Stevia.

Heidnische Grüsse nach Köln (Alaf!).

Andreas

tdnpf
11.02.2009, 15:40
Der einzige Müll den ich zurücklasse sind weisse Flecken am Fels:bg:


bahh!:ignore:

Ich nehm immer eine Tüte mit. Da kommt alles, was nicht organisch (und abbaubar) ist rein und wird wieder mitgenommen.

Michael'
11.02.2009, 15:48
Der einzige Müll den ich zurücklasse sind weisse Flecken am Fels:bg:

:ignore::o bäääääääääähhhhh:hahaa::hahaa::hahaa::-?:ignore:

Sarekmaniac
11.02.2009, 16:57
Mich interessiert nun, wie Ihr Euren Müll nach Hause trägt? Ich habe mir aus der Tanke einen riesen Vorrat an kleinen gelben Säcken zugelegt, die im Dreierpack verteilt wurden. Die sind so klein verpackbar und können auch für anderes verwendet werden, dass ich sie immer dabei habe.

Gruss MK

Bei Tagestrips: In der Plastiktüte (Mülleimertüte o.ä.) in der die Essenssachen fürs Mittag/Picknick verpackt sind.

Auf langen Trips haben wir unser selbstgemachtes Abendessen (Trockengemüse, Trockenfleisch etc. mit), in Gefrierbeuteln, mit Gummiband verschlossen. Für tagsüber haben wir einen Proviantbeutel, in dem auch der tagsüber anfallende Müll gesammelt wird (z.B. Schokoladenpapier). Abends nach dem Kochen wird alles, was an Müll angefallen ist, in den Gefrierbeutel gestopft, am nächsten morgen kommt noch was dazu (Cappuchinotütchen etc.) und dann wird das ganze mit dem Gummiband verschlossen und kommt in den Rucksack. Selbst Sachen, die riechen oder triefen (nie ganz leere Bierdosen, fettige Einschweißverpackung von Schinken oder Käse, Schinkenschwarte, Käserinde) kann man so tagelang transportieren, ohne dass es im Rucksack zu müffeln beginnt.

karlson
11.02.2009, 19:12
Ich bin etwas fasziniert von der LNT-Schizophrenie hier. LNT fängt zu hause! Oder auch nicht, ich erinnere mich da an den Thread zum ökologischen Fußabdruck. Zuhause, bei der Reiserei, etc. wird die Sau rauslassen und dann verlangt, dass am Reiseziel alles volkommen sauber und ungestört ist. Ist das nicht n bissel frech, nur weil man den Dreck da ausnahmsweise mal mitbekommt? :ignore:
Und dann gibt's da auch noch die menschen, die glauben es sei besser für die Umwelt, sein Essen auf Benzin/Gas/etc. anstatt auf Holz zu kochen. Hätte nicht gedacht, das die Naturentfremdung bei Outdoorern schon so weit fortgeschritten ist.:bang:



Wenn du mit dieser Gesellschaft so unglücklich bist und die Errungenschaften der Vergangenheit ablehnst, dann frage ich mich doch allen ernstes, was du hier machst?

Kannst du mir bitte einen Ort auf dieser Erde nennen an dem es möglich ist auf den kompletten zivilisatorischen Scheißdreck zu verzichten? So'n Plätzchen ganz ohne menschlichen Einfluss (Umweltzerstörung, -verschmutzung, Klimawandel, etc.), mit einer nachhaltigen Bevölkerungsdichte (<0,001 Person/km²), an dem einen die Schergen unserer wunderbaren Kultur in Ruhe lassen :kotz:

Ohne jetzt die Diskussion anheizen zu wollen, aber es ist schon alles ein bissel traurig, was man hier so lesen muss...


Karlson, der seinen Müll auch immer mitnimmt

Markus K.
11.02.2009, 19:41
I
Kannst du mir bitte einen Ort auf dieser Erde nennen an dem es möglich ist auf den kompletten zivilisatorischen Scheißdreck zu verzichten? So'n Plätzchen ganz ohne menschlichen Einfluss (Umweltzerstörung, -verschmutzung, Klimawandel, etc.), mit einer nachhaltigen Bevölkerungsdichte (<0,001 Person/km²), an dem einen die Schergen unserer wunderbaren Kultur in Ruhe lassen

Abends im Sessel mit der Chipstüte in der einen, mit der Bierflasche in der anderen Hand und mit Unterschichten-TV?

Nee Quatsch. Ich meine natürlich in der Tiefsee...aber Spass beiseide. Würde der von Dir oben genannte Platz (Paradies?) nicht alleine schon durch das Betreten eines Menschen entweiht werden?

Gruss MK

karlson
11.02.2009, 19:54
Nein, bei konstanter Besatzdichte von unter 0,001 Person/km² nicht, deshalb dieser Zusatz. Will hier aber nicht philosophisch werden...

Andreas L
11.02.2009, 19:57
Markus: Das ist gut, das ist jetzt der Punkt. Der Mensch? Welcher? Der Moderne, also wir? Ja, entweihen vielleicht nicht, aber: kaputtmachen - aller Wahrscheinlichkeit nach, wenn er sich einfach so benimmt, wie er es gewöhnt ist und nicht nachdenkt.

Der andere Mensch, den wir Moderne seit Jahrtausenden verfolgen und umbringen (Abel in der vor-biblischen Legende), der Hirte, Nomade, der MIT der Natur lebt, statt sie zu verbrauchen - der würde bestens klarkommen, nichts zerstören und "entweihen". Aber den gibt es ja schon fast nicht mehr. Dafür haben wir, die "Modernen", gesorgt.

Der Gipfel der - Perversion (entschuldige das Wort, aber so sehe ich das) ist erreicht, wenn wir uns auf die Verwandschaft mit ihm berufen, um uns als Teil der Natur sehen zu können.

Andreas

Markus K.
11.02.2009, 20:05
Puh Andreas,
aber selbst die Menschen, die sich an die Natur angepasst haben, haben sie imho vorher zerstört oder an sich angepasst. Zum Beispiel die Ureinwohner Australiens.

Gruss MK

karlson
11.02.2009, 20:15
Der Gipfel der - Perversion (entschuldige das Wort, aber so sehe ich das) ist erreicht, wenn wir uns auf die Verwandschaft mit ihm berufen, um uns als Teil der Natur sehen zu können.


Nu mal halblang, in Mitteleuropa sind zwischen "Jäger und Sammler" und "uns" 3000 Jahre, macht etwa 150 Generationen. Sooooo schnell ist die biologische Evolution auch nicht...



Puh Andreas,
aber selbst die Menschen, die sich an die Natur angepasst haben, haben sie imho vorher zerstört oder an sich angepasst. Zum Beispiel die Ureinwohner Australiens.

Gruss MK
Das kann man wohl kaum verallgemeinern! Das passendere Beispiel wären hier auch die Osterinseln gewesen und wie war doch der Ausgang der geschichte? Alle Menschen sind ausgestorben. Wenn jetzt noch einer mit der Pleistocene Overkill HYPOTHESIS kommt fang ich an zu weinen. Die ist mehr als veraltet...

Poldi
11.02.2009, 20:19
Das wird echt immer spannender hier. ;-)
Bald taucht auch noch der edle Wilde auf, der friedenspfeiferauchend, hegen und pflegend die Landschaft durchstreift. Danke, Karl May.

karlson
11.02.2009, 20:25
Nö, aber vielleicht der fiese Wilde der allen mit seiner Keule einen auffe Nuss gibt :bg:

rumtreiberin
11.02.2009, 20:59
@Poldi

Nicht so altmodisch, der Retter der Galaxis ist Luke Skywalker:baetsch:

Sternenstaub
11.02.2009, 21:21
Obwohl ich Han Solo viel !!!!!!! besser fand, der hatte auch viel mehr Ausstrahlung. Irgendwie mochte ich so Typen immer viel lieber (mal abgesehen davon, dass sie viel sexier waren) als so edle Milchbubis wie Luke. :baetsch:

Poldi
11.02.2009, 23:03
Ja pfui, diese komischen Chauvis mit ihren Laserschwert-Phallussymbolen.

Vote for Yoda!

Moltebaer
11.02.2009, 23:11
wie wohl Chewbacca mit Dreitagebart statt Zottelfell aussähe...? :cool:

Andreas L
12.02.2009, 08:27
Puh Andreas,
aber selbst die Menschen, die sich an die Natur angepasst haben, haben sie imho vorher zerstört oder an sich angepasst. Zum Beispiel die Ureinwohner Australiens.
Gruss MK

Sie hatten einen grundsätzlich anderen Umgang mit der Natur. Blieb ihnen ja auch gar nichts anderes übrig. Sie hätten - das behaupte ich jetzt mal und bin sicher, recht zu haben - 100.000 Jahre so weiter machen können, und hätten nicht 1 % von dem geschafft, was wir "Modernen" in 100 Jahren hinbekommen haben. Vor allem, wenn es um die Zerstörung der Natur, Ausbeutung von Resourcen und Eingriffe in das Klima angeht.

Krieg der Sterne: Es gibt in Hollywood offenbar ein Department, dass sich auf die Produkion von Filmen spezialisiert hat, die die Leidensgeschichte Jesu immer wieder neu erzählen. Auserwählte Völker, Propheten, Helden, die sterben für ihre Überzeugung und: der Sieg des Guten. Armageddon - da steht es sogar schon im Titel. Bruce Willis als Ersatz-Jesus - was kommt aus dieser Ecke noch alles? Oder im Umkehrschluss: War schon das Neue Testament sowas wie ein inzenierter Block-Buster? Das Drehbuch scheint das beste aller Zeiten gewesen zu sein - wenn man sieht, wie viele Remakes es inzwischen gab. :bg:
Von daher müsste die Frage lauten: Luke Skywalker mit Heiligenschein? Mit Light-Saber statt Kreuz? Und Han Solo als Petrus-Ersatz! :bg:

Andreas

Stadtpiraten
12.02.2009, 09:32
Mensch Andreas, heute wirst du aber richtig biblisch.

Jogi
12.02.2009, 09:53
Krieg der Sterne: Es gibt in Hollywood offenbar ein Department, dass sich auf die Produkion von Filmen spezialisiert hat, die die Leidensgeschichte Jesu immer wieder neu erzählen.
Von daher müsste die Frage lauten: Luke Skywalker mit Heiligenschein? Mit Light-Saber statt Kreuz? Und Han Solo als Petrus-Ersatz! :bg:
Andreas

Also erstmahl war Krieg der Sterne vor Jesus, es heißt da ganz klar: "Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galais", die meinen keine popligen 2000 Jahre. Die Bibel ist daher eine Nacherzähluzng der Star Wars Saga für uns Flachköppe, die immer glauben, man könne nicht mit Lichgeschwindigkeit fliegen und die mit einem Hyperantrieb nichts anfangen können.
Also, bei der nächsten Volkszählung bei Religion angeben: Jedi :cool:

nebulos
12.02.2009, 09:58
Also, bei der nächsten Volkszählung bei Religion angeben: Jedi :cool:

Wenn schon dann korrekt: Jediismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Jediismus):baetsch:

Fährtenfolger
12.02.2009, 10:17
Sie hatten einen grundsätzlich anderen Umgang mit der Natur. Blieb ihnen ja auch gar nichts anderes übrig. Sie hätten - das behaupte ich jetzt mal und bin sicher, recht zu haben - 100.000 Jahre so weiter machen können, und hätten nicht 1 % von dem geschafft, was wir "Modernen" in 100 Jahren hinbekommen haben. Vor allem, wenn es um die Zerstörung der Natur, Ausbeutung von Resourcen und Eingriffe in das Klima angeht.


Wobei ich davon ausgehe, dass der Unterschied weniger in der Einstellung der Menschen liegt als in ihrer Anzahl und deren Möglichkeiten. Das Fällen eines Baumes z.B., dauert mit einer Steinaxt halt etwas länger als mit einer Motorsäge. Das heißt aber nicht, dass der Typ mit der Steinaxt eine "bessere" Einstellung zur Natur hat. Aber du hast recht, in 100.000 Jahren währe er auf die Art nicht weit gekommen.
Was ich damit sagen will, der Mensch hat schon immer wenig Rücksicht auf die Natur genommen, allerdings sind die Möglichkeiten für Eingriffe immer stärker geworden.

Andreas L
12.02.2009, 10:21
Also erstmahl war Krieg der Sterne vor Jesus, es heißt da ganz klar: "Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galais", die meinen keine popligen 2000 Jahre. Die Bibel ist daher eine Nacherzähluzng der Star Wars Saga für uns Flachköppe, die immer glauben, man könne nicht mit Lichgeschwindigkeit fliegen und die mit einem Hyperantrieb nichts anfangen können.
Also, bei der nächsten Volkszählung bei Religion angeben: Jedi :cool:

Ja, da hast du natürlich völlig recht, da hab ich wieder mal nicht aufgepasst, das ist halt meine Halbbildung. Shame on me! :bg:


Mensch Andreas, heute wirst du aber richtig biblisch.

Ja, ich wurde zwangsgetauft und zwangskonfirmiert - da bleibt schon was hängen. Ausserdem hat mich der Pfarrer im Konfis so oft mit der Bibel auf den Kopf gehauen, dass ich einfach wissen wollte, was da drinsteht, warum die so schwer ist.

Adreas

Andreas L
12.02.2009, 10:38
Wenn schon dann korrekt: Jediismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Jediismus):baetsch:

Also jetzt bin ich fertig, das hab ich nicht gewusst, Ofizielle Religion in NZ, 70.ooo Anhänger? George Lucas als Religion-Gründer? Es gibt nichts, was Hollywood nicht fertig bringt. :o


Wobei ich davon ausgehe, dass der Unterschied weniger in der Einstellung der Menschen liegt als in ihrer Anzahl und deren Möglichkeiten. Das Fällen eines Baumes z.B., dauert mit einer Steinaxt halt etwas länger als mit einer Motorsäge. Das heißt aber nicht, dass der Typ mit der Steinaxt eine "bessere" Einstellung zur Natur hat. Aber du hast recht, in 100.000 Jahren währe er auf die Art nicht weit gekommen.
Was ich damit sagen will, der Mensch hat schon immer wenig Rücksicht auf die Natur genommen, allerdings sind die Möglichkeiten für Eingriffe immer stärker geworden.

Das sind einfach grundverschiedene Konzepte im Spiel. Die Nomaden - also die paar, die es noch gibt, halten bis heute an ihrem Konzept fest, seit Jahrtausenden. Genausolange werden sie verfolgt und umgebracht - von den Sesshaften. Das sind Tatsachen. Unser Konzept hat sich als das Stärkere erwiesen und wo es endet - das wissen wir (noch) nicht. Die Nomaden werden aussterben - früher oder etwas später. Aber wenn sie dominant geblieben wären, dann würde die Welt heute anders aussehen. Natürlich hatte ihr Konzept kein grosses Entwicklungspotential - aber genau das war ja ihr Konzept: Nicht Fortschritt, sondern: Überleben. Unser Fortschritt ist, das wissen wir seit langen, eine brandgefährliche Sache, wenn es ums überleben geht.

Andreas

Stadtpiraten
12.02.2009, 10:45
:hahaa:

Ja, ich wurde zwangsgetauft und zwangskonfirmiert - da bleibt schon was hängen. Ausserdem hat mich der Pfarrer im Konfis so oft mit der Bibel auf den Kopf gehauen, dass ich einfach wissen wollte, was da drinsteht, warum die so schwer ist.

Adreas

Mensch Andreas, fängst du jetzt wirklich damit an, an das Gute im Menschen zu glauben und und an die Hoffnung, mit kleinen Schritten etwas Großes bewegen zu können? :grins:

OK. Es wird immer Menschen geben, die ihren Müll in den Wald schmeißen und welche, die anderen die Köpfe einschlagen. Das hat es schon immer gegeben, auch vor tausenden von Jahren. Heute wird es halt im großen Stil betrieben. Ich aber bin der Meinung, wenn ich damit anfange bei mir etwas zu ändern, dann schaffe ich es vielleicht auch jemand anderes zu ändern (siehe die Bekehrung von Andreas_L :bg:). Wenn jetzt 10 Leute aus dem Forum so denken, können es morgen schon 20 sein, übermorgen 40 usw. Ist vielleicht etwas romantisch gedacht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Grüße aus Köln

Michael

Andreas L
12.02.2009, 11:00
:hahaa:Mensch Andreas, fängst du jetzt wirklich damit an, an das Gute im Menschen zu glauben und und an die Hoffnung, mit kleinen Schritten etwas Großes bewegen zu können? :grins:

Also, wenn du es genau wissen willst, dann ist mein Antrieb, hier zu schreiben, eigentlich ein anderer: Mich interessiert, wie Menschen mit diesen Tabu-Themen umgehen, wie sie sich verhalten, wenn sie damit konfrontiert werden und welche Ausflüchte und Beschönigungen sie für ihr Tun und Lassen finden. Die allgegenwärtige "Lebenslüge" wenn du so willst. Das zurechtgelegte Konstrukt. Das interessiert mich. Die Wahrheit kenne ich schon, dazu brauch ich mich nur an- und umzusehen. Und Glauben spielt dabei keine Rolle, es geht um Wissen. :grins:

Andreas

bergzwerg61
12.02.2009, 12:35
„Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“
— Obi-Wan Kenobi

exa1c
12.02.2009, 13:52
Oh man, wenn man hier so einigen zuhört/liest...
Ich mag die Natur sehr gerne. Das nur mal vorweg. Nur sehe ich die für uns "unberührte" Natur als einen Rückzugsort aus der Zivilisation (zumindest ein stück weit) vielleicht stört uns auch gerade desswegen wenn wir dort überbleibsel von dieser finden. Man sollte doch aber wenn man schon so pauschale aussagen trifft wie: "man darf keinen Müll liegen lassen und nicht in den Schnee pinkeln" nicht unterschiedliche Maße für da draußen und in der Stadt oder im Alltäglichen ansetzen.
Ich glaube nicht, dass z.B. Andreas, der sich so über Tabak in der Natur aufregt, ein zum Biobauern rennender unterm Blätterdach wohnender, einsiedler ist. Fakt ist doch nun mal, dass man, egal wo der Mensch hingeht, Spuren hinterlässt. LNT ist in soweit schon ein stück Ironie. Die Spuren sollten halt für jederman erträglich sein. Ich denke aber auch nicht, dass menschen nur Dumm dumm dumm sind. Sie haben halt entweder eine falsche oder schlechte erziehung genossen. Das soll keine Entschuldigung sein. Nur muss man diesen leuten vielleicht erst noch klarmachen, dass sie sich selbst schaden. Die sind halt eigentlich nicht dumm, sondern unwissend oder aber sehr egoistisch.
Das beste auch im Alltag wäre im Bioladen einzukaufen und die Müllproduktion drosseln.
Eben einfach bewusst leben. Ich denke das meinte auch Andreas mit den vergleichen zu der eigenen Gesundheit oder?

Da Mo
12.02.2009, 14:55
Ich bin ja gewissermaßen froh dass die alten Rämer und Germanen nicht ihren ganzen Müll mitgenommen haben.

Ist es eigentlich auch unverschämt wenn eine Massaifrau ihren Tontopf fallen gelassen hat und die Scherben nicht wegräumt??

Soviel Mensch=Natur Message ist hierzulande wohl doch noch nicht angekommen.




Puh Andreas,
aber selbst die Menschen, die sich an die Natur angepasst haben, haben sie imho vorher zerstört oder an sich angepasst. Zum Beispiel die Ureinwohner Australiens.

Gruss MK

Niemals pauschalisieren. Wenn man hierzulande Speerschwingende, Leichtbekleidete Zeitgenossen durch das Dickicht jagen sieht, dann kommt direkt der edle Wilde in die Gedanken.
Der scheint auf der ganzen Welt gleich zu sein. Unterscheidet sich nur durch Klimazone,Hautfarbe und möglicherweise, kultische Objekte etc.
Das man einen Yanomami nicht mit einem Aboriginee gleichstellen kann ist genauso klar wie, dass Japaner keine Chinesen sind.
Oft wird sich auf Urprünglichkeit berufen und diese Völker zitiert oder ins Spiel gebracht.
Das diese Völker ebenfalls eine Kulturelle Entwicklung durchgemacht haben wird dabei gerne mal im Zuge der postmodernen Romantik übersehen.
Symbolisch für viele sogenannte Naturvölker sind typische Tätowierungen und oder Entstellungen des Körpers durch die verschiedensten Schmuckstücke.
Das sind alles "kulturelle" Leistungen, die eine lange entwicklungszeit beanspruchen.
Von usrprünglich kann man bei ausserafrikanischen Völkern, daher nur bedingt reden.
Auch dass der Mensch in Klimazonen vorgerdungen ist, für die sein Körper nicht geschaffen wurde, zeigt klar eine Entfremdung von der "Usrprünlichkeit"
Einzig die San als ältestes Volk der Erde können für Betrachtungen der Ursprünglichkeit in Betracht genommen werden.

Naturvolk und Naturvolk sind halt eben nicht immer das selbe.




Die Nomaden werden aussterben - früher oder etwas später. Aber wenn sie dominant geblieben wären, dann würde die Welt heute anders aussehen.



1242 wars fast soweit. ;)
Musste der alte Sack auch so früh den Löffel abgeben.

Andreas L
12.02.2009, 15:28
Ich möchte hier jetzt nicht gezwungen werden, auf jede Abweichung einzugehen, deshalb nochmal ganz kurz:
Ers ging mir in der "entwicklungsgeschichtlichen Diskussion" nicht darum die Unterschiede verschiedener Naturvölker herauszuarbeiten, sondern um den klassischen Grundkonflikt zwischen Nomaden und Sesshaften im Bereich des Fruchtbaren Halbmonds, der meist als die Neolithische Revolution bezeichnet wird. Das war ein Scheideweg der Menschheit, damals begann das, was wir heute noch leben. Markus hat die Ureinwohner Australiens nur als ein Beispiel gebracht, was auch ganz sinnvoll ist, weil deren Übergangsphase später stattfand, sozusagen unter Beobachtung, in der Moderne.

Und zu LNT: Das ist absolut kein "Stück Ironie". Es ist IMO falsch, in solchen Bereichen "rigoristisch" zu denken. Wenn ich ein Ideal formuliere, das ich vorraussichtlich nicht erreichen kann, dann ist deshalb dieses Ideal nicht automatisch schlecht. Dass wir so denken - "mach dir nicht den Kopf zu mit Zielen, die man sowieso nicht erreichen kann" ist eine typische Haltung des erfolgsorientierten Menschen westlicher Prägung. In anderen Kulturen sieht man das ganz anders: Der Versuch sich einem gestellten Ideal so weit als möglich anzunähern, gilt dort als erstrebenswertes Ziel, auch wenn man weiss, dass man das Ideal leztlich nicht erreichen kann. Diese Haltung steckt hinter dem, auch bei uns so populären, aber meist falsch verstandenen Spruch: "Der Weg ist das Ziel".

Andreas

Da Mo
12.02.2009, 15:46
Ich möchte hier jetzt nicht gezwungen werden, auf jede Abweichung einzugehen, deshalb nochmal ganz kurz:
Ers ging mir in der "entwicklungsgeschichtlichen Diskussion" nicht darum die Unterschiede verschiedener Naturvölker herauszuarbeiten, sondern um den klassischen Grundkonflikt zwischen Nomaden und Sesshaften im Bereich des Fruchtbaren Halbmonds, der meist als die Neolithische Revolution bezeichnet wird. Das war ein Scheideweg der Menschheit, damals begann das, was wir heute noch leben. Markus hat die Ureinwohner Australiens nur als ein Beispiel gebracht, was auch ganz sinnvoll ist, weil deren Übergangsphase später stattfand, sozusagen unter Beobachtung, in der Moderne.

Und zu LNT: Das ist absolut kein "Stück Ironie". Es ist IMO falsch, in solchen Bereichen "rigoristisch" zu denken. Wenn ich ein Ideal formuliere, das ich vorraussichtlich nicht erreichen kann, dann ist deshalb dieses Ideal nicht automatisch schlecht. Dass wir so denken - "mach dir nicht den Kopf zu mit Zielen, die man sowieso nicht erreichen kann" ist eine typische Haltung des erfolgsorientierten Menschen westlicher Prägung. In anderen Kulturen sieht man das ganz anders: Der Versuch sich einem gestellten Ideal so weit als möglich anzunähern, gilt dort als erstrebenswertes Ziel, auch wenn man weiss, dass man das Ideal leztlich nicht erreichen kann. Diese Haltung steckt hinter dem, auch bei uns so populären, aber meist falsch verstandenen Spruch: "Der Weg ist das Ziel".

Andreas

Du pauschalisierst das Nomadentum aber ganz schön.
gerade die nomadischen Mongolen haben ganz unromantisch, mit Knallhartem Rationalismus und Effektivitätsdenken, möglicherweise am extremsten in der gesamten Weltgeschichte, ein Weltreich errichtet.

OK man muss ihnen immerhin zu gute halten, dass die Yasa das erste Gesetzbuch ist, dass explizit den Umweltschutz behandelt.

Es ist aber dennoch viel Wunschvorstellung dabei. Der edle wilde wird als ein Ideal dargestellt, dass er nicht ist.
wühlt man sich aber erst mal durch diese Fassade aus Halbwissen, kann man erst ein tieferes Verständniss nud damit auch aufrichtige Bewunderung für diese Völker entwickeln.

Andreas L
12.02.2009, 15:56
Ich red nicht von Mongolen, ich red von einem Zeitraum der an seinem hinteren Ende bis 20.000 Jahre zurückliegt und nach vorne bei etwa 2000 vor endet. Und von einer Landschaft in Mesopotamien. Da waren die Mongolen zwar auch mal, aber erst in geschichtlicher Zeit. Deshalb pauschalisiere ich erst mal nichts. Ich benutze als Unterscheidungsmerkmal zwischen Nomaden und Sesshaften eine Formulierung, die in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesem Thema Verwendung findet: Mit der Natur leben, Von der Natur leben. Das ist sicher verkürzt dargestellt, soll aber nur den wesentlichsten Unterschied der beiden Kulturen an diesem Ort in dieser Zeit beschreiben.

Andreas

Biggi
12.02.2009, 16:01
Es gibt hier Leute, die werfen Bananen- und Apfelsinenschalen in heimische Wälder? Die haben doch in unserem Ökosystem garnix zu suchen. Also wenn schon Müll entsorgen, dann auch richtig. Meine Meinung.

barleybreeder
12.02.2009, 16:05
Na und ein Appelkribsch in nem Nadelwald geht schon mal gar nicht...:ignore::grins:

Da Mo
12.02.2009, 16:06
Ich red nicht von Mongolen, ich red von einem Zeitraum der an seinem hinteren Ende bis 20.000 Jahre zurückliegt und nach vorne bei etwa 2000 vor endet. Und von einer Landschaft in Mesopotamien. Da waren die Mongolen zwar auch mal, aber erst in geschichtlicher Zeit. Deshalb pauschalisiere ich erst mal nichts. Ich benutze als Unterscheidungsmerkmal zwischen Nomaden und Sesshaften eine Formulierung, die in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesem Thema Verwendung findet: Mit der Natur leben, Von der Natur leben. Das ist sicher verkürzt dargestellt, soll aber nur den wesentlichsten Unterschied der beiden Kulturen an diesem Ort in dieser Zeit beschreiben.

Andreas

Welche nomaden meinst du eigentlich??

Redest du vom Wanderhirtentum oder Jäger und Sammler Gesellschaften??


Es gibt hier Leute, die werfen Bananen- und Apfelsinenschalen in heimische Wälder? Die haben doch in unserem Ökosystem garnix zu suchen. Also wenn schon Müll entsorgen, dann auch richtig. Meine Meinung.

Dann läufst du auch durch die Gegend und rupfst jede Neophyte aus und schlachtest jeden Waschbären ab??
Von den Fichtnemonokulturen ganz zu schweigen.

Lobo
12.02.2009, 16:06
Du kannst ja auch nach Afrika fliegen um deine Apfelschalen zu entsorgen, das ist dann interkutureller Austausch. ;-)
Wobei ich denke der Bananenschale ist es wurscht ob sie in Afrika oder Europa verrottet.

Da Mo
12.02.2009, 16:07
Du kannst ja auch nach Afrika fliegen um deine Apfelschalen zu entsorgen, das ist dann interkutureller Austausch. ;-)
Wobei ich denke der Bananenschale ist es wurscht ob sie in Afrika oder Europa verrottet.

Und trotz klimaerwärmung wird es schwer werden, dass da was draus wächst ;-)

Biggi
12.02.2009, 16:12
... und schlachtest jeden Waschbären ab??....
Von den Fichtnemonokulturen ganz zu schweigen.

Klar, Waschbären werden rigoros abgeschlachtet und Fichten beim Boofen verheizt ;-).

Im Ernst, der Bananenschale ist es egal, wo sie verrottet, aber dem Ökokreislauf sicher nicht, denn der ist darauf nicht ausgelegt. Sonst könnte man ja wieder alles relativieren.

Da Mo
12.02.2009, 16:20
Klar, Waschbären werden rigoros abgeschlachtet und Fichten beim Boofen verheizt ;-).

Im Ernst, der Bananenschale ist es egal, wo sie verrottet, aber dem Ökokreislauf sicher nicht, denn der ist darauf nicht ausgelegt. Sonst könnte man ja wieder alles relativieren.


Wenn eine Bananschale schon eine Ökokatastrophe verursacht, dann frag ich mich aber mal hart, wie die heimischen Wälder die 60er und 70er überlebt haben.

Die Destruenten sind zwar nicht mit einem Gehirn ausgestattet aber eine Bananenschale zu zersetzen, traue ich ihnen gerade noch zu.

Andreas L
12.02.2009, 16:32
...und deshalb lautet eine der LNT-Empfehlungen:
Führe keine fremden Arten in ein Ökosystem ein.
Natürlich wird der Orangenkern in Alaska nicht keimen. Aber wieviel Probleme haben wir uns denn auf diese Art schon selber gemacht? In Holzkisten für Aussenbordmotoren aus Taiwan wurden Schädlinge in die USA eingeschleppt, die dafür sorgen, dass bestimmte Baumarten aussterben - nicht die ersten und nicht die letzten, so wie es aussieht. Manche sind schon ganz verschwunden. In den Grossen Seen gibt es plötzlich Raubfische aus dem Chinesischen Meer, die einheimische Arten ausrotten - eingeschleppt im Bilgenwasser von grossen Frachtschiffen. Von den Karnickeln und Wildhunden in Australien mal ganz zu schweigen. Oder die Biber in Patagonien. Wenn man diese Fälle kennt, dann sollte doch klar sein, wie man sich verhält - oder?

Andreas

bere
12.02.2009, 16:34
Es ging um Bananenschalen in heimischen Wäldern. Und - da gebe ich Da Mo ganz recht - das schaffen unsere heimischen Kleinstlebewesen.

Gruß André

Andreas L
12.02.2009, 16:41
Woher weisst du das? Der Adlige Idiot, der in Australien Hasen aussetzten lies, damit er was zum abballern hatte, hatte wahrscheinlich einen ganz ähnlichen Spruch drauf. Weisst du, wie Bananen gezogen werden? Mit welcher Unmenge an Kunstdünger? Mit welchem Einsatz an Pestiziden? Ich hab mal Bananenplantagen besichtigt, da darf man zu bestimmten Zeiten gar nicht rein, wegen der Chemie. Und dann: Welchen vernünftigen Grund gibt es, eine Bananenschale in der Natur wegzuschmeissen, statt sie wieder mitzunehmen? Und wieviel gute Gründe gibt es, genau das zu tun?

xe3tec
12.02.2009, 16:48
und wenns biobananen vom regionalen bauern sind?^^

Andreas L
12.02.2009, 16:52
...ham se im Wald immer noch nix verlohren ...:bg:

bere
12.02.2009, 16:55
Es gibt keinen vernünftigen Grund die Schale wegzuwerfen. Ich gebe Dir ja auch Recht. Aber Deine Argumentation an dieser Stelle ist imo wirklich nicht mehr zweckdienlich, wenn man nicht zu weit vom Thema abschweifen möchte.
Im übrigen trifft nämlich alles das was Du für den Bananenanbau herangeführt hast auch auf diverse heimische Kulturen zu. Nicht alle, aber doch einige Bauern bedienen sich da ganz ähnlicher Methoden.

Gruß André

karlson
12.02.2009, 16:55
Na und ein Appelkribsch in nem Nadelwald geht schon mal gar nicht...:ignore::grins:
In Bialowieza sind touristische Apfelhinterlassenschaften ein ernstzunehmendes Problem.


und wenns biobananen vom regionalen bauern sind?^^
Aus ner norddeutschen Bananenplantage? Cool, wo kann man die kaufen?
Und mal ganz nebenbei, Bio wird die welt auch nicht retten oder verbessern...

karlson
12.02.2009, 17:01
Im übrigen trifft nämlich alles das was Du für den Bananenanbau herangeführt hast auch auf diverse heimische Kulturen zu. Nicht alle, aber doch einige Bauern bedienen sich da ganz ähnlicher Methoden.


Stimmt, totalitäre Ressourcennutzung ist überall auf der Welt das Problem, nur dass die reichen Länder momentan ihre Probleme lieber abschieben damits zuhause nicht so scheiße aussieht...

Andreas L
12.02.2009, 17:09
Es gibt keinen vernünftigen Grund die Schale wegzuwerfen. Ich gebe Dir ja auch Recht. Aber Deine Argumentation an dieser Stelle ist imo wirklich nicht mehr zweckdienlich, wenn man nicht zu weit vom Thema abschweifen möchte.

Ja, da geb ich dir absolut recht - ich halt es auch nicht für zweckdienlich, dass man darüber noch redet - oder reden muss. Scheint aber doch so zu sein.

Andreas

Hexe
12.02.2009, 20:15
Na und ein Appelkribsch in nem Nadelwald geht schon mal gar nicht...:ignore::grins:

Heisst Apfelkribsch Apfelbitz??? Also Kerngehäuse...da scheint es tausend verschiedene Namen für zu geben...:o

hotdog
12.02.2009, 20:22
Heisst Apfelkribsch Apfelbitz??? Also Kerngehäuse...da scheint es tausend verschiedene Namen für zu geben...:o

Ich würde es ja Griepsch nennen. Wusste gar nicht, daß ick als Berlinerin platt (http://www.waren-an-der-mueritz.de/plattduetsch.htm) rede...

Christian J.
12.02.2009, 20:53
Ich würde es ja Griepsch nennen. Wusste gar nicht, daß ick als Berlinerin platt (http://www.waren-an-der-mueritz.de/plattduetsch.htm) rede...

"Griebsch" ist feinstes Sächsisch! Platt ist dabei nur der geistige Horizont! :bg:

Christian
(born in Dresden)

xe3tec
12.02.2009, 20:58
Aus ner norddeutschen Bananenplantage? Cool, wo kann man die kaufen?
Und mal ganz nebenbei, Bio wird die welt auch nicht retten oder verbessern...

wieso norddeutsch?^^


aber mal ehrlich, en apfel oder banane im wald schadet keinem...

die masse machts ;) und wenn tausend touristen ihren biomüll wegwerfen ist das ja auch en andere sache

ich
12.02.2009, 21:06
Was habe ich nur angerichtet???????



:bg:

hotdog
12.02.2009, 21:10
"Griebsch" ist feinstes Sächsisch! Platt ist dabei nur der geistige Horizont! :bg:

Christian
(born in Dresden)

Na da bin ich ja beruhigt, daß ich mich bei dem Wort wohl doch eher auf meine thüringischen Vorfahren berufen kann...

derMac
12.02.2009, 21:28
wühlt man sich aber erst mal durch diese Fassade aus Halbwissen, kann man erst ein tieferes Verständniss nud damit auch aufrichtige Bewunderung für diese Völker entwickeln.
Oder es aber lassen, wenn man weiß wie die sich so aufgeführt haben (http://www.mongolen-dschingis-khan.de/seite-9.html).

Mac

PS: (das ist jetzt eher auf den (fast) gesamten Thread bezogen) ich wünsch mir einen Kopfkratz-Smiley: http://www.mysmilie.de/smilies/verwirrt/7.gif

Biggi
12.02.2009, 21:49
Was habe ich nur angerichtet???????



:bg:

Ja, so isset manchmal...

Sarekmaniac
12.02.2009, 22:02
Heisst Apfelkribsch Apfelbitz??? Also Kerngehäuse...da scheint es tausend verschiedene Namen für zu geben...:o

Im Ruhrpott heißt das "Apfelkrotz". Und ich ess ihn immer mit, nicht nur im Wald, auch zuhause. Dieses leichte Mandelaroma der Kerne... Gesunde Ballaststoffe.:grins: Und dann haben die Kerne gleich Dünger, wenn sie keimen wollen.:bg:

Mandarinen- und Apfelsinenschalen kommen wieder mit nach Hause.

barleybreeder
12.02.2009, 22:02
"Griebsch" ist feinstes Sächsisch! Platt ist dabei nur der geistige Horizont! :bg:

Christian
(born in Dresden)

Bitte was ist an einer gepflegter Mundart platt!? :motz:

..und ja exotisceh Bio-Umverpackungen dürfen bei mir im Wald verrotten...

Christian J.
12.02.2009, 22:05
Bitte was ist an einer gepflegter Mundart platt!? :motz:

Du soldesd misch mou sprechn hörn, dann verstähst'te den grünen Grinsesmiley!

Christian

barleybreeder
12.02.2009, 22:07
Nu dann sinmer ja of enem Level...:bg:

Basti
(born in Leibzsch)

Hexe
12.02.2009, 22:12
Bei oos häscht dat op Bungarder Platt: Appelbitz!!!

Das ist von Dorf zu Dorf verschieden bei uns....:bg::baetsch:

Christian J.
12.02.2009, 22:13
Nu dann sinmer ja of enem Level...:bg:

Basti
(born in Leibzsch)

Sag mal, geht's noch? Euren Leipziger Sprachfehler auf ein Niveau mit unserer Dresdner Hochsprache stellen zu wollen! Wenn ich nicht in 2 Jahren (höchstwahrscheinlich) nach Leipzig ziehen würde und mich da assimilieren müsste, würde ich noch viel schlimmere Worte für euren Gassenslang finden!

Alles gloar?

Christian

Da Mo
12.02.2009, 22:26
Oder es aber lassen, wenn man weiß wie die sich so aufgeführt haben (http://www.mongolen-dschingis-khan.de/seite-9.html).

Mac

PS: (das ist jetzt eher auf den (fast) gesamten Thread bezogen) ich wünsch mir einen Kopfkratz-Smiley: http://www.mysmilie.de/smilies/verwirrt/7.gif


Ich finds toll.

Das ist Strategie in seiner Perfektion

Mosen
12.02.2009, 22:26
Nuu, ihr Sachs'n seid schon een koumisches Völksch'n... Wusste gar ni das man da als Dräsd'ner die Leipz'gor Schbraache kritisieren tuut..:bg: (oder so ähnlich:baetsch:)

Moritz (born in Oldenburg, aber 'studiert' in Dresden)

Christian J.
12.02.2009, 22:28
(oder so ähnlich:baetsch:) [/OT]

Ersetze alle T durch D, dann passt es etwa. :bg:

barleybreeder
12.02.2009, 22:29
Sag mal, geht's noch? Euren Leipziger Sprachfehler...

Das bisschen Lokalpatriotismus sei dir gegönnt...;-)

Zur Klarstellung....meiner spricht sehr gepflegtes Osterländisch (http://de.wikipedia.org/wiki/Osterl%C3%A4ndisch) mit einem gehöhrigem Einschlag osthüringisch (http://de.wikipedia.org/wiki/Ostth%C3%BCringisch)... wer kann das von sich behaupten. :baetsch:


So und jetzt bitte zurück zu den Müllferkeln...:bg:

Biggi
12.02.2009, 22:34
... wer kann das von sich behaupten.

... wer will?

Mosen
12.02.2009, 23:06
:hahaa:
... wer will?

wesen
12.02.2009, 23:09
Oder es aber lassen, wenn man weiß wie die sich so aufgeführt haben (http://www.mongolen-dschingis-khan.de/seite-9.html).

Mac
Ich finds toll.

Das ist Strategie in seiner Perfektion

Ich hoffe, dich misszuverstehen. Oder hast du da wirklich geschrieben, dass du Massenmord toll findest, wenn er strategisch begründet ist?

Sternenstaub
13.02.2009, 00:31
Ich gehe da mit wesen konform, ich hätte da auch so 2-3 Probleme mit einer solchen Aussage.

Michael'
13.02.2009, 00:33
Ich seh da ironie in perfektion.

Da Mo
13.02.2009, 01:28
Ich hoffe, dich misszuverstehen. Oder hast du da wirklich geschrieben, dass du Massenmord toll findest, wenn er strategisch begründet ist?

Gäbe es einen anderne Grund die dicken Wälzer über mongolische Geschichte druchzukauen?? ;)



per PN darf man sich nach meiner Fachkundigen Meinung interssieren


So gute nacht ich geh jetzt vom Weltreich träumen

derMac
13.02.2009, 01:43
Gäbe es einen anderne Grund die dicken Wälzer über mongolische Geschichte druchzukauen?? ;)



per PN darf man sich nach meiner Fachkundigen Meinung interssieren


So gute nacht ich geh jetzt vom Weltreich träumen


Du weichst aus.

Mac ;-)

Andreas L
13.02.2009, 08:17
Was habe ich nur angerichtet???????:bg:

Ja,ja - geh in dich und BEREUE!

Andreas

CODY
13.02.2009, 21:16
Die haben sich wenigstens keine verlogenen Gründe gesucht,so wie der Klerus bei den Kreuzzügen,die wohl mehr Opfer gekostet haben.

Sternenstaub
13.02.2009, 21:46
Ich bin bestimmt kein Anhänger dieser Kreuzzügler, aber meiner Meinung nach kann man das eine nicht mit dem anderen relativieren!
Und verlogen waren vielleicht oder doch eher bestimmt die Intiatoren, aber nicht umbedingt die wirkliche Masse der sogenenanaten Ritter usw Gottes. Woran erinnert mich bloß in diesen zusammenhang das Wort "Gotteskrieger" ? ;)
Und mir wäre es recht egal, ob ich mit den Meinen Opfer eines Kreuzuges oder von machtbesessenen Mongolen würde.

casper
13.02.2009, 22:15
OT:
He ihr beiden! Hör ich da etwa sowas wie nen Beziehungsstreit raus :ignore:

xe3tec
13.02.2009, 22:22
Es heißt apfelgriebs ihr Unwissenden!:bg:

Christian J.
13.02.2009, 22:24
OT:
He ihr beiden! Hör ich da etwa sowas wie nen Beziehungsstreit raus :ignore:

Merke: Halbwissen + Halbwissen ist nicht automatisch Wissen!

Sternenstaub
13.02.2009, 22:41
huch, wenn du mich/uns meinst, casper.
Nö. Wir lassen uns einfach unsere gegenseitigen Meinungen und sind (denke ich mal unbescheiden) durchaus fähig, auch öffentlich zu diskutieren....
:baetsch:
ich frage mich nur, ob ich jetzt ne Halbwissende bin:grins:

paddel
14.02.2009, 09:35
Apfelbutze

Hexe
14.02.2009, 12:12
Appelbiz:baetsch:

Jogi
14.02.2009, 14:16
Appelbiz:baetsch:
Apfelkerngehäuse :cool:

Michael'
14.02.2009, 14:26
Wisadr au was Grombiera send? Odr a Goschahobl?

Buck Mod.93
14.02.2009, 14:31
Wisadr au was Grombiera send? Odr a Goschahobl?

Wisst ihr auch was Kartoffeln sind.Oder eine Mundharmonika?:baetsch:

Michael'
14.02.2009, 14:41
Google hats halt drauf ;-)


Post als Michael'


Damit wollt ich nur sagen dass der Thread so dermaßen
abgedriftet ist, da ist es gerade Wurst was wir schreiben.
Aus diesem Grund wurde der Thread von mir geschlossen.
Für die Gemeinschaft, Michael






Ein User der outdoorseiten.net


:bg::ignore::bg:

Fjaellraev
14.02.2009, 15:28
...und da es ein normaler User halt doch nicht kann, übernehme ich das mal für ihn ;-)
Seiner Begründung stimme ich voll und ganz zu.

Gruss
Henning