PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tarps im Eigenbau



glowfire
29.10.2003, 10:59
Hallo zusammen!

Ich bin gerade am überlegen, ob es nicht um einiges günstiger wäre sich ein qualitativ hochwertiges Tarp selbst zu bauen/nähen.

Günstigen Stoff habe ich gefunden (mit GoreTex Membran).

Jetzt brauch ich nur noch eine Lösung, wie ich die umlaufende Kante verstärke. Hab mir überlegt ein abgeknicktes Nylonband (weis zufälligerweise jemand, wo man sowas kaufen kann?) dafür herzunehmen oder wäre es besser ein einfaches Nylonband zu nehmen und es großflächig mit dem Stoff zu vernähen.

Als Befestigungsösen hätte ich dann (auch mit Nylonband) entsprechend Ösen an den Ecken angenäht.

Was wäre euch denn so ein Tarp wert? Ich möcht einfach nur ein Gefühl dafür bekommen, ob sich die Arbeit lohnt oder ob es nicht doch günstiger wäre eines zu kaufen.
Ach ja, Zielgröße des Tarps ist ca. 4x4,2m.

Cheers, Stefan

Christian Wagner
29.10.2003, 12:09
Hm, Goretex ist eigentlich zu teuer und auch noch unnötig für ein Tarp. Wäre trotzdem schön wenn du mir sagen könntest wo ich den Stoff herkriegen kann. Ich würde mir daraus gerne ne Jacke nähen.

Bauanleitung zum Tarp gibts auf meiner HP.

Michael Boos
29.10.2003, 12:09
Silikonnylon ist bedeutend leichter als jeder Membranstoff und vollständig wasserdicht. Näh nicht ein Band als Randverstärkung dran, sondern falt den Stoff am Rand zweimal und mach nen gewöhnlichen Saum von ca. 10 - 12 mm Breite - ist leichter. Dort dann die Befestigungsschlaufen aus dünnem Polyester- oder Nylonband je mit Doppelnaht oder einem Zickzack-Riegel annähen. Die Mittelnähte (als Flachnähte sauber zu arbeiten) sind wichtig, sie haben ordentliche Belastungen auszuhalten. Dann diese Mittelnähte mit möglichst wenig Silikonpaste abdichten: reib sie mit dem Finger in die Nähte (mit Seifenwasser nachher Finger waschen). Da kannst Du irgendein reines Silikon nehmen - im Baubedarf billiger als die speziellen Seamsealer.

HTH

glowfire
29.10.2003, 14:09
Danke für die wirklich guten Ratschläge - auch die Bauanleitung ist echt klasse !! :lol:

Das nähen selbst überlass ich lieber einer Bekannten von mir. Sie ist Meisterschneiderin und sollte eigentlich wissen, wie man mit Nadel und Faden so umgeht, dass es später auch hält :)

Wie schwer ist denn nun eigentlich ein Stoff (pro m²) den man hernimmt. Mein GoreTex wäre ca. 200g/m² schwer - ist das zu schwer??

Die Nähte hätte ich mit Saumseide und einem Glebstoff zum Aufbügeln abgedichtet (muss ich noch testen).

Den Stoff hab ich bei eBay entdeckt. Der anbieter heist STOFFMIX - hier die Mailadresse: stoffe@ipw-berlin.de
Das GoreTex Segeltuch kostet 4EUR / m² bei 1,40m Breite.

MaMa
29.10.2003, 14:17
[quote="glowfire"]. Mein GoreTex wäre ca. 200g/m² schwer - ist das zu schwer??

Bei über 16 qm würde dein Tarp so viel wie ein Zelt wiegen. Über 3,2 Kg ohne Heringe etc....

Michael Boos
29.10.2003, 15:46
Silikonbeschichtetes Nylon wiegt ca. 36 Gr./m2, womit das Tarp bei 16 m2 auf rund 590 Gr. Tuchgewicht kommt - kleiner Unterschied.

Michael Boos
29.10.2003, 15:49
Du kannst auch durchsichtigen Plastic aus dem baumarkt nehmen - wähl ihn nicht zu dick oder zu dünn - der eine ist zu schwer, der andere nicht stark genug. Da gibz dann nichts zu nähen, sondern den hängt man dann einfach über ein Seil zwischen zwei Bäumen/Sträuchern/Stangen und spannt ihn an den Ecken und Längsseiten ab. Ist wesentlich günstiger als Goretex und ebenfalls absolut wasserdicht.

glowfire
29.10.2003, 15:55
Silikonbeschichtetes Nylon wiegt ca. 36 Gr./m2, womit das Tarp bei 16 m2 auf rund 590 Gr. Tuchgewicht kommt - kleiner Unterschied.

Ups da ist dann wohl ein kleiner Unterschied :shock:

Weis zufälligerweise auch noch jemand wo man so ein Tuch kaufen kann??


Du kannst auch durchsichtigen Plastic aus dem baumarkt nehmen

Naja ein wenig länger halten als einmal aufbauen sollte das ganze dann schon :)

glowfire
29.10.2003, 16:41
OK, was haltet ihr denn von dem Stoff:

RIPC+color 1.1 oz slightly 2nd Silicone Impregnated (There is the chance that you will run into some extra thread lines or extra impregnation of Silicone. The flaws are only cosmetic, they don't affect the workability of the fabric.) Black, Brown, Carribean Blue, Dark Green, Flor Orange, Flor Yellow, Hot Pink, Lime, Med Gray, Red, Royal, Sky Blue, White 5.90

Michael Boos
29.10.2003, 17:07
Er könnte gehn - beachte, es handelt sich dabei um 2. Wahl mit (wie angedeutet) kleinen Fehlern. Ich verwende solchen mit einem Gewicht von 1.3 oz.

Plastik ist nicht bloss für eine Nacht, sondern (wenn er nicht zu dünn un dnicht zu dick gewählt wird) absolut tauglich für mehrere Wochen im Gebirge bis auf 2'500 MüM, bei täglichem Aufstellen und wieder Abbrechen.

Christian Wagner
29.10.2003, 17:22
RIPC+color 1.1 oz slightly 2nd Silicone Impregnated (There is the chance that you will run into some extra thread lines or extra impregnation of Silicone. The flaws are only cosmetic, they don't affect the workability of the fabric.) Black, Brown, Carribean Blue, Dark Green, Flor Orange, Flor Yellow, Hot Pink, Lime, Med Gray, Red, Royal, Sky Blue, White 5.90das ist von www.owfinc.com oder?

Die Leute die es verwendeten waren eigentlich immer ganz zufrieden damit. Falls Du bestellst- dann sag doch mal Bescheid- ich mach mit.

glowfire
29.10.2003, 17:33
das ist von www.owfinc.com oder?
Ja ist es :)


Falls Du bestellst- dann sag doch mal Bescheid- ich mach mit.
Werd höchtwarscheinlich dort bestellen - muss nur noch abwarten, ob ein Arbeitskollege von mir mal wieder über den Teich hüpft. Dann werden die Versandkosten ein wenig niedriger :)
Aber Du kannst gerne mitbestellen.

Corton
29.10.2003, 18:04
@ Christian Wagner

Was würdest Du mir denn für einen Stoff empfehlen, wenn ich mir selbst ein Tarp basteln wollte? Als Vorbild würde ich jetzt mal Carrington´s "Kerlon" 1200 nehmen.

Gruß,
Corton

brettl
29.10.2003, 18:36
@glowfire

da würd ich auch gerne mitmachen bei der bestellung. so ein großes tarp wär schon was. vorallem mit der tollen bastelanleitung von Christian Wagner. bräuchte ich eigentlich nur noch seide für ein inlett.
ein freund könnte mir stoff, den die firma gärtner in wien für das schlafsackinnere verwendet, besorgen.

brettl
29.10.2003, 18:40
deleted

brettl
29.10.2003, 18:42
verdammt. wie lösch ich meine eigenen beiträge?

erledigt :bash:

glowfire
29.10.2003, 18:58
da würd ich auch gerne mitmachen bei der bestellung
Ich werd mal eroiren, wie ich den Stoff nach good old Germany bekomme und mach einfach einen neuen Thread auf, wenn es so weit ist.
Dann kann jeder mitbestellen der was braucht :)

Corton
29.10.2003, 20:05
verdammt. wie lösch ich meine eigenen beiträge?
Hättest Du diese Frage nicht gepostet, hättest Du das Duplikat noch löschen können. :wink:
So bleibt Dir nur: Einloggen, auf "edit" klicken und den Text löschen und danach irgendwas unauffälliges (wie z.B. "..." oder "edit") reinsetzen.

Frage zum Thema Tarp: Kann man irgendwo auch eVent bestellen? Ich würde das Zeug wahnsinnig gerne mal ausprobieren. eVent für die ersten Nähversuche - eine neue Definition des Wortes "dekadent"... :wink:

Corton

Christian Wagner
29.10.2003, 20:16
Was würdest Du mir denn für einen Stoff empfehlen, wenn ich mir selbst ein Tarp basteln wollte? Als Vorbild würde ich jetzt mal Carrington´s "Kerlon" 1200 nehmen.
Silicon Elastomer Ripstop #NR2

Ripstop coated both sides with silicone elastomer/acronyl. Uses for tents and flysheets. Width 138cm. Weight 62gms/sqm
Price: £8.95 /m


http://www.pointnorth.co.uk/shop_sub_cat.asp?cat_id=1&sub_cat_id=82&txt_cat=FABRICS&txt_sub_cat=Ripstop+NylonDas ist vom Augenschein her exakt Hillebergmaterial.

MarcusLöffler
29.10.2003, 21:11
Hallöchen,

wenn Du das Tarp anders einsäumen möchtest:

Es gibt für Nähmaschinen spezielle Säumfüsse.
Aus dem Drachen/ Windvogel-Bedarf gibt es entsprechendes Saummaterial als Meterware (wenn ich mich richtig erinnere ist das meistens auch aus CarringtonRipStop).

In dem Säumerfuß wird das ca. 3-4 cm breite Saummaterial automatisch so gefaltet, dass ein ordentlicher Saum dabei herauskommt.
Den Stoff schiebt man einfach in den Mittelteil des Saumfußes hinein und das ganze wird dann direkt vernäht, wenn es gemeinsam aus dem Fuß kommt.

Ist ne schöne Sache und hat sich beim Drachen-Selbstbau vielfach bewährt.

Viel Spaß beim Nähen (lassen),

Marcus

boehm22
29.10.2003, 22:05
Hi,
nachdem ich gestern 5 Hosen meiner Kinder repariert habe und die Nähmaschine fast noch warm ist, lese ich hier besonders aufmerksam mit.

Ein feines Tarp ala Ray Jardine würde mir auch gefallen.

Steffen Schwientek
29.10.2003, 22:45
Hallo zusammen!

Ich bin gerade am überlegen, ob es nicht um einiges günstiger wäre sich ein qualitativ hochwertiges Tarp selbst zu bauen/nähen.

Günstigen Stoff habe ich gefunden (mit GoreTex Membran).


Goretex ist für den Tarpbau ungeeignet. Zu schwer und zu teuer.

Durchaus geeignet ist PE Folie (aus dem Baumarkt), mein Tipi besteht aus diesem Gewebe.

Sehr leicht ist silikonisiertes Nylon, wie ihn die Drachenbauer verwenden, Mein Tarp besteht aus solchem Gewebe, Ist aber vielleicht für ein 16m² großen Brocken nicht reißfest genug.
Bestimmt genügend reißfest ist Silnylon, wie ihn die Zeltbauer verwenden.

Willst du unter dem Tarp auch Feuer machen, würde ich dir allerdings kein Silnylon empfehlen, da das Zeug wie Zunder brennt.



Jetzt brauch ich nur noch eine Lösung, wie ich die umlaufende Kante verstärke. Hab mir überlegt ein abgeknicktes Nylonband (weis zufälligerweise jemand, wo man sowas kaufen kann?) dafür herzunehmen oder wäre es besser ein einfaches Nylonband zu nehmen und es großflächig mit dem Stoff zu vernähen.


EInfach den Stoff 2 mal umschlagen und dies vernähen. Reicht bei vernünftiger Nutzung.



Als Befestigungsösen hätte ich dann (auch mit Nylonband) entsprechend Ösen an den Ecken angenäht.

Keine Ösen. Ösen können ausreißen, insbesondere bei den dünnen Nylonstoffen. Nähe Schlaufen.



Was wäre euch denn so ein Tarp wert? Ich möcht einfach nur ein Gefühl dafür bekommen, ob sich die Arbeit lohnt oder ob es nicht doch günstiger wäre eines zu kaufen.
Ach ja, Zielgröße des Tarps ist ca. 4x4,2m.


Wenn du dir deine Arbeitszeit selbst vergüten würdest, würdest du dir niemals irgendwas nähen. Ich habe für mein Jardine-Tarp 5 Stunden gebraucht, die reinen Materialkosten betrugen IIRC 50?.

Corton
30.10.2003, 09:03
Silicon Elastomer Ripstop #NR2

Ripstop coated both sides with silicone elastomer/acronyl. Uses for tents and flysheets. Width 138cm. Weight 62gms/sqm
Price: £8.95 /m

http://www.pointnorth.co.uk/shop_sub_cat.asp?cat_id=1&sub_cat_id=82&txt_cat=FABRICS&txt_sub_cat=Ripstop+NylonDas ist vom Augenschein her exakt Hillebergmaterial.


Hmmm - also die leichtere Silnylon Variante, die Carrington für Hilleberg produziert, muss in etwa ein Gewicht von 50g/m² (das ist auch der von Hilleberg angegebene Wert) haben, da ein 20,25m² Tarp angeblich ziemlich genau 1kg wiegt.

Der von Dir angeführte Stoff ist ja ganz schön teuer. Beim aktuellen Kurs von ca. 0,687 kostet das Zeug ziemlich genau 13 EUR pro m². Frage: Gilt dieser Preis wirklich pro m² oder in Wahrheit pro 1,38m² (da die Stoffbahn ja anscheinend 1,38m breit ist) ?

Wenn ich Ersteres unterstelle, komme ich bei einem 3x3,5 Meter Tarp auf reine Silnylon-Kosten von 136,50 EUR! Zu diesem Betrag kommt ja noch einiges dazu (Zubehör, Versand, etc) und es ist auch noch kein Stich genäht. Sorry, aber da kann ich ja nun wirklich gleich zu Hilleberg selbst gehen. Die verkaufen das Teil für 199 EUR und können mit 100%iger Sicherheit besser nähen als ich. :wink:

Gruß,
Corton

glowfire
30.10.2003, 10:06
Ich hab mal ein wenig nachgeforscht. Ich denke es gibt zwei erschwingliche Alternativen.

1.
RIPC+color 63"+ 1.1 oz slightly 2nd Silicone Impregnated (There is the chance that you will run into some extra thread lines or extra impregnation of Silicone. The flaws are only cosmetic, they don't affect the workability of the fabric.) Black, Brown, Carribean Blue, Dark Green, Flor Orange, Flor Yellow, Hot Pink, Lime, Med Gray, Red, Royal, Sky Blue, White $5.90
Details gibts hier: http://www.owfinc.com/Fabrics/NylonWoven/Ripstop.asp#Nylon%20Ripstop:%20Coated


2.
Seconds Quality Spinnaker Ripstop #SP6002ND
Seconds Quality Spinnaker Ripstop Nylon. Suitable for kites and experimental sails. 150cm width. Weight 0.6oz/sqm.
Price: £3.95 /m
Details gibts hier:
http://www.pointnorth.co.uk/shop_sub_cat.asp?cat_id=1&sub_cat_id=82&txt_cat=FABRICS&txt_sub_cat=Ripstop+Nylon

Welches davon wäre nun besser für ein 16qm Tarp geeignet - ich tendiere im Moment eher zu dem 1. aber das 2. wär nochmal um einiges leichter.
Was mein ihr????

cheers, Stefan

flying-man
30.10.2003, 12:27
@corton

womit wir wissen woher die hohen preise für ein hb kommen :wink:

wenn eine erschwingliche alternative (max. 80.- für 16 qm) zur verfügung steht wäre ich auch interessiert an einer bestellung.

flying-man

Christian Wagner
30.10.2003, 17:14
@ Michael: 1.1 oz und 1.3 oz Nylon ist das gleiche- das eine ist das Gewicht vor, das andere das Gewicht nach der Beschichtung (Wobei das Gewixht der Beschichtung immer mal etwas von Ballen zu Ballen variíert.

@ Corton: Stoffpreise sind immer pro laufendem Meter- Bei 7 m Stoff (reicht fürTarps mit 2,85 x 3,5 m Fläche) bist Du dann bei 91 €.

@ glowfire:

Das Spinnakerzeugs (2.) hat so gut wie überhaupt keine Weiterreissfestigkeit.

@ flying man:

womit wir wissen woher die hohen preise für ein hb kommen Man beachte das auch die Stoffpreise Endverbraucherpreise sind. HB dürfte den Stoff sicherlich für nicht mal die Hälfte beziehen. An den Materialkosten kann IMHO der Hillebergpreis nicht liegen.

Michael Boos
30.10.2003, 18:09
Ein Ray Jardine Tarp Set (Material & Buch) kostete mich inkl Porto USD 85.60

plus Faden und meine Zeit.

glowfire
30.10.2003, 18:17
Ein Ray Jardine Tarp Set (Material & Buch) kostete mich inkl Porto USD 85.60

Ist so gar noch günstiger 54,95$ http://www.ray-way.com/ordering/index.shtml
Aber da steht leider nix über die Größe und ich bezweifle, dass es 4x4m hat :)

Michael Boos
30.10.2003, 19:29
#Christian: Naja, soviel kostete es; dazu kommt das Buch (die exakte Anleitung zur Herstellung) sowie das Porto. Das materialpack allein enthält keine Nähanleitung. Und die detaillierten Nähhinweise sind das Büchlein wert. Du hast eine Ahnung, wie man näht - aber die Anleitung gibt einige Details zur Verarbeitung z.B. betr. die Schlaufen zum Verspannen des Firsts (von innen durch die Naht zwischen Seitenteilen und Beaks) stecken, dann vernähen, sodass beidseits je eine Schlaufe aussen zu liegen kommt und eine andere innen, an die dann eine Leine zum Wäschetrocknen geknüpft wird, ohne dass deren Zug auf den Tarpstoff wirkt.

Grundfläche des Tarps dürfte etwa 2.5 x 3.5 Meter sein; wenn es flach aufgespannt wird, entsprechend mehr.

Ich kanns jedenfalls sehr empfehlen.

Toni
08.05.2005, 14:42
Hi

ich bin nun schon seit relativ langer zeit mit einenm bauhaus Tarp (sprich bauplane) unterwegs und eigentlich recht zufrieden
was michetwas stört ist die schlechte verstaubarkeit, das große gewicht und di schlecht spannbarkeit. ( bin mit diesen grünen abdeckplanen mit öhsen ( gibts glaub ich auch bei globi) unterwegs)

nun überleg ich mir natürlich auch mal selbst so ein tarp zu bauen,
es solte leicht günstig und unauffällig sein.
und was mich bis jetzt immet daran gehindert hat ist die beschaffung des materials,
erstens sind die versandkosten zu hoch und zweitens weiß ich nie was ich nehmen soll.
da ist mir vor kurzem die idee gekommen einfach ein billig zelt aus dem supermarkt zu nehmen ( 15-20 €) und einfach aus dem außenzelt selber was zu schneidern.
jetzt wollt ich wissen was spricht gegen diese billig methode.


wäre natürlich auch um andere tips sehr dankbar

toni

hgr
03.06.2005, 19:42
Hallo Leute!

Ich habe mir letztes Jahr ein Einpersonen-Windshield genäht. Ist zwar nicht konkret ein Tarp geht aber in die Richtung. Der Einsatzzweck ist als Koch- und Essunterstand in Bärengebiet geplant. Da meine Reiseziele oft waldlos sind habe ich die Stangen von vornherein integriert:

http://img224.echo.cx/img224/3716/windshield21md.jpg

http://img224.echo.cx/img224/4864/windshield15mi.jpg

Nachdem ich mich beim nähen furchtbar über glattes Material, Fadenspannung und und und .... geärgert habe, bin ich jetzt doch recht zufrieden.

Material: silikonisierte Rip-Stop Polyester, Vertärkungen aus Cordura, Gestänge von einem alten Zelt. Gesamtgewicht inkl. Packsack und Heringen 740 gr.

Hatte das Teil jetzt neben dem ursprünglichen Einsatzzweck auch teilweise als Leichtzelt im Gebirge dabei. Dafür ist es aber recht kurz geraten (185 cm Gesamtlänge).

Grüsse
Hgr

sonnenwurm
10.07.2005, 18:32
Hallo!

ich bin zurzeit dabei mir ein tarp für 2 personen mit den maßen 3x3m zu bauen, als stoff habe ich das zweite wahl ripstop silnylon aus den usa bestellt. davon habe ich dann 2 jeweils 3 m lange stücke seitlich aneinander genäht und habe jetz quasi ein viereck mit 3x3m. Die Kanten habe ich komplett versäumt. nun stehe ich allerdings vor folgender frage:

was nehme ich als verstärkungsstoff zum anbringen von den schlaufen, bzw. zum benutzen als lifter? und wo bekomme ich sowas günstig?
ich hatte mir auch überlegt das ich ja noch eine art boden zum drauflegen bräuchte, da der ja auch robuster sein sollte wäre es evtl. am wirtschaftlichsten wenn man davon 1m mehr bestellt und die verstärkungen aus demselben zeug machen würde?

ich dachte schon mal an cordura 500 den oder 1000den, das ist aber bei extremtextil relatv teuer und auch nicht beschichtet, fällt also als boden schonmal weg. dann gibt es da aber auch ncoh das PU beschichtete nylon für 8,90€ den meter (Nylon, 210den, PU-beschichtet heißts genau), meint ihr das würde damit passen? oder gibts evtl. noch andere möglichkeiten oder billigere händler?

gruß,
wurm

Snuffy
10.07.2005, 18:39
Hmm nen 500er empfinde ich immernoch als zu dick im Verlgeich zum Silnylon.

Klingt zwar blöd, aber hätte man sich das nich vorher überlegen sollen, denn jetzt wieder woanders das zu bestellen macht die Sache natürlich nich grad billig.


Snuffy

sonnenwurm
10.07.2005, 18:49
Klingt zwar blöd, aber hätte man sich das nich vorher überlegen sollen, denn jetzt wieder woanders das zu bestellen macht die Sache natürlich nich grad billig.
Snuffy

absolut richtig. hätte ich in den usa allerdings noch was dazubestellt hätte ich wohl zoll zahlen müssen.

ändert aber nix am eigentlichen problem.. das PU beschichtete nylon was ich meinte hatte ja 210den, wäre das deiner meinung nach schon fein genug?

gruß,
wurm

Carsten010
10.07.2005, 20:09
Ich will echt keine Werbung machen, aber bevor man bei
Extremtextil bestellt bitte unbedingt checken, ob man
dasselbe Zeug nicht auch bei Shelby.fi bekommt, da der
in der Regel sehr viel günstiger als Extremtextil ist.

CU

Carsten

Snuffy
10.07.2005, 20:12
Jo und da würd ich dann das nehmen
NYTAF Nylon Taffeta 190D
schön billig und sollte funzen.

Falls Du da bestellst sag ma vorher bescheid, vll kann man sich dann Versandkosten teilen :D.

Ähm bei den ultralight teilen wird mit 40D (1.9oz - 65g) verstärkt, aber weiß ja nich was Du überhaupt für silnylon hast, vll is das ja schon 1.9er.



Snuffy

Michael Boos
11.07.2005, 13:36
Ich hab eine Tyvek-Unterlage: schoen leicht und klein zusammenlegbar.

NImm als Verstaerkung denselben Stoff - da er dort dann doppelt (oder dreifach) vorhanden ist, reichz eigentlich alleweil.

schoguen
11.07.2005, 21:46
Hmm, weis nicht ob das was ist.

Ich habe mal mit einem Ballonfahrer gesprochen. Die nähen sich ihre Ballonhüllen auch selbst. Und die schauen auch darauf, dass die leicht und dicht sind.

Da könnte man mal schauen, wo es in der Umgebung Ballonfahrer gibt und bei denen Fragen, wo die ihre Stoffballen kaufen. Oder ob Reste übrig sind. Wie leicht bzw. schwer die sind. Und wo sie diese einkaufen.

Wie gesagt, nur mal so ein Gedanke.

Günther

Snuffy
11.07.2005, 21:51
Aber die sind sicherlich nich wasserdicht. Zumal Silnylon werden die nicht nutzen da es wie Zunder brennt.
Frag aber ruhig trotzdem mal.


Snuffy

sonnenwurm
12.07.2005, 00:34
Also ich war jetzt heute mal in der Stadt und habe Stoffgeschäfte
abgeklappert um besonders die frage nach den verstärkungen zu lösen...
nach einigen Rückschlägen fand ich dann bei einem Händler für 3€ den
meter ein doch relativ feinen stoff (vermute mal zwischen 300 und
500denier) der laut händler aus nylon besteht und passend zu meinem
silnylon auch grün ist ;) habe mal nen meter mitgenommen, ob ichs
verwende weiß ich noch nicht genau. wiegt jedenfalls 200 g/m², wäre
aber für die paar dezimeter denke ich zu verkraften..

@michael boos:
also meinst du ich sollte einfach noch eine lage silnylon als verstärkung
aufnähen? kann mir ja eigentlich kaum vorstellen das das reicht, lasse
mich aber gern eines besseren belehren, habe hier ja noch 3m von dem
zeug über.. wäre ja auch die leichteste lösung (vom gewicht her)

zu der tyvek unterlage: das hört sich ja eigentlich ganz gut an, habe unter
http://www.drachenwerkstatt.de/Segel/frameset-Segel.php sowas
entdeckt, kann man ja eigentlich fast nix gegen sagen, oder? wenn das
auch schön leicht ist..

@snuffy:
dieses taffeta sieht ja auch ganz passabel aus, preis ist ja auch in
ordnung.. aber extra da bestellen für die paar verstärkungen... naja,
erstmal abwägen...

schönen dank übrigens schonmal für die netten antworten (bis hierhin).

gruß,
wurm

hikingharry
12.07.2005, 07:12
guten morgen,

also wenn Du noch genug SilNylon über hast würde ich das für Verstärkungen verwenden. Ich habe mir selber ein Tarptent, und ein kleines Tarp genäht. Beide Male hat es gut funktioniert.

Allerdings wäre es vielleicht besser gewesen zuerst die Verstärkungen anden Ecken etc. an zu nähen, und dann erst versäumen.

Gruß hikingharry

Nono
13.07.2005, 10:23
dieses taffeta sieht ja auch ganz passabel aus, preis ist ja auch in
ordnung.. aber extra da bestellen für die paar verstärkungen... ... ist nicht nötig. Tafetta-Nylon ist nicht so selten, das bekommst du in Deutschland in Stoffgeschäften für wenig Geld. Ich habe vor ein paar Wochen im Karstadt welches bekommen. Für ca. 4,- pro Meter, wenn ich mich richtig erinnere.

02.08.2005, 09:25
Hat schon mal jemand mit dem Stoff aus welchem Leichtsegel und Kites sind experimentiert?
Das Material könnte für Tarps auch interressant sein.
http://webshop.chill-out.org/

Peter

Snuffy
02.08.2005, 09:38
Aber die sind doch nicht wasserdicht, oder?


Snuffy

sonnenwurm
02.08.2005, 10:11
Hallo, wollte mich für die netten Antworten bis dato schonmal mit nem Foto bedanken :bg:
bin sehr zufrieden mit dem ergebnis, habe jetzt halt das tarp fertig (muss nur noch nähte abdichten) und werde nun vermutlich noch eine art innenzelt aus mückenstoff und zeltboden nähen (auch für 2 Leute) das man bei bedarf einhängen kann oder zur not auch alleine verwenden kann (darf nur nich regnen). ist zwar höchster luxus, aber man gönnt sich ja sonst nix ;)
mit dem gewicht sollte ich dennoch insgesamt um ein kilo rum bleiben, ich hoffe natürlich drunter. da ich aber gleich noch etwas über ZTU diagramme lernen muss höre ich jetz mal auf zu reden und poste ein bild:

http://img162.imageshack.us/img162/4230/cimg2756medium1yv.jpg

bin wiegesagt selbst sehr positiv überrascht das es so gut geklappt hat, hoffe das teil bewährt sich auch bald mal ;)
könnt ja schreiben was ihr davon haltet.

gruß,
wurm

Tronix
27.10.2005, 22:16
hi,

will mir gerade selbst ein tarp zurechtschneider, habe zwar auch schon den zeltstoff allerdings weis ich nicht was ich an den enden für stoff nehmen soll, als verstärkung. Desweiteren suche nich noch stoff für die schlaufen um die herringe zu befestigen...

könnte mir da jemand weiterhelfen??? würde das noch sehr gerne dieses jahr fertig bringen....waäre supeer nett wenn jemadn ein tip hätte


Gruß Tronix

sonnenwurm
28.10.2005, 11:58
hehehe, exakt in der situation war ich ja auch mal.. ;)

habe für die schlaufen dann solche bänder aus dem baumarkt gekauft wie sie auch bei spanngurten etc verwendet werden, die lassen sich 1 A vernähen.
für die verstärkungen habe ich in aachen bei einem stoffhändler einen m² nylon gekauft (für 3 € oder so) und habe das zeug dann halt immer da draufgenäht. ging auch soweit ganz gut, nur wie der stoff hieß und wie fein der war oder so kann ich dir leider ncih sagen.. weiter oben müssten aber noch ein paar empfehlungen stehen die mir damals gemacht wurden.

viel erfolg!

Tronix
29.10.2005, 12:15
hastbdu dir auch ein einmanntarp genäht?
wenn ja wie schwer is das geworden unter 600g mit allem drum und dran auch leinen zum apspannen (würde ich ausem outdoorladen kaufen)

konntest du das materieal mit deiner normalen nähmaschien nähen oder musste da was spezieles her?......


danke für die hilfe von dir.
gruß tronix

sonnenwurm
29.10.2005, 13:29
habe mir ein 3x3 meter tarp genäht, also für 2 personen, oben auf dem bild zu sehen. 600 gramm müsste ungefähr hinkommen.
habe das mit der ganz normalen nähmaschine gemacht und die nadel benutzt die drin war. kenne mich auf dem nadelmarkt auch nicht besonders aus und habe da ehrlich gesagt erst nachdem ich fertig war drüber nachgedacht ;)
das nähen ging auch soweit ganz gut,das zeug is nur ziemlich glittschig, das nervt ein bissschen, ist aber nich weiter schlimm..

gruß,
wurm

stefan.bbb
30.10.2005, 18:36
hi,

Habe gerade meine ersten Versuche mit silikonnylon Ripsatop gemacht, das Zeug ist teuflisch gut! Zelt ist bereits projektiert.

Von daher möchte ich mein Interesse an einer Sammelbestellung, 2nd? kundtun!

m.f.G.

Tronix
31.10.2005, 18:14
ja ich melde serh starkes intresse an....

ich wohen in 77656 offenburg falls das net in deienr nähe ist müsstest mir das zeug dann schicken!

wo willst du bestellen????

scout1
31.10.2005, 20:31
tyvek ist doch nicht wasserdicht oder?

im wiki hab ich den artikel gefunden, allerding's noch ziemlich mager.

vielleicht könne man ja ne tabelle mit matterial und preisen machen?

http://wiki.outdoorseiten.net/index.php/Kategorie:MYOG

Carsten010
31.10.2005, 21:11
@scout

Tyvek ist nicht wasserdicht, wird aber sehr gerne als leichte
Bodenplane für Tarpschläfer genommen, weil es stark wasser-
abweisend ist und angenehmer ist als normale Unterlegplanen
aus Plastikfolien.

Gibts in Deutschland z.B. in Drachenbauläden, aber leider nicht
so günstig wie in den USA, wo man es auch im Baumarkt bekommt.

CU

Carsten

Norweger
14.12.2005, 21:14
So liebes Forum,

hier mein erster Beitrag:
Mein Tarp gabs beim Globi und war eigentlich das Fly dieses peinlichen Festivalzeltes. Aus dem "Zelt" habe ich mir meine Bodenplane ausgeschnitten, das Fly wurde wie gesagt zum Tarp. Ein paar Schnüre dran - fertig. Gewicht: 440g mit selbstgemachten Fieberglashäringen und Packsäckchen. Bodenplane nicht mitgewogen. Preis: 27,-€, ist aber grade glaube ich im Angebot. Bei dem Preis wollte ich dann doch nicht selbst nähen. :wink:

Voitsberg
17.12.2005, 08:06
Welches Fly meinst Du?
Doch nicht das Black Diamond Sky Lounge Fly? Das Ding kostet ja 299.95.- bei Globi!!!
Ich brauch ein Tarp 4.5m x 4.5m für meine Hängematte (mexikanisch, 5m lang).
Hatte vorher eine Plane aus dem Baumarkt 3m x 5m, ist aber sehr lästig ständig die längere Seite suchen um die Hängematte über die ganze Länge schützen zu können.
Jetzt hab ich wieder so eine Plane aber 5m x 5m das ist viel einfacher nur ist das Ding schwer und sehr sperrig, ich brings nur mit viel drücken in meinen Canadier.
Also, wenn ich ein gutes, leichtes und wasserdichtes Material finde mach ich mir das Tarp selber.

Wer hat dazu einen guten Tip?

Klaus

boehm22
17.12.2005, 09:40
Welches Fly meinst Du?



Ich schreib mal für den Norweger.
Er meint dieses hier :bg:
http://www.globetrotter.de/jpg_prod/c/cv1200105.jpg

Ist aber für Deine Zwecke vermutlich etwas zu kurz.

Voitsberg
17.12.2005, 09:46
Danke Rosi,

hats Du irgendeine Idee zu meinem Tarp?

boehm22
17.12.2005, 10:02
Ne, leider nicht.
Außer vielleicht selbst nähen in der gewünschten Länge.

Voitsberg
17.12.2005, 10:07
Ja schon, aber welches Material? Das soll ja auch bezahlbar bleiben.
Vom Nähen hab ich keine Angst, notfalls hilft mir da auch meine Frau.

boehm22
17.12.2005, 11:29
wegen Gewicht und Handling kommt eigentlich nur Sil-Nylon in Frage.
Am günstigsten hier im MYOG-Forum hier in einem "Sil-Nylon . . . . " -Thread. und Snuffy hatte den billigsten Anbieter.
Ich glaub, die hatten auch gerade eine Sammelbestellung.

Norweger
18.12.2005, 23:45
Hi Klaus,

wenn Du keine Angst vorm nähen hast kanst Du doch einfach zwei von den Dingern aneinander näher. Natürlich müssten dann zwei Beaks dran glauben.

@ Rosi: Danke für die Antwort :)

Oli_25
15.02.2006, 21:48
ich möchte mein biwakzelt ein wenig "tunen" und dachte an ein kleines tarp über dem eingangsbereich
trocken rein/rauskommen, drunter kochen und anziehen wäre schon ne feine sache, fertige "mini" tarps um die 2 x 2 m scheint es nicht zu geben




bin bis jetzt auf diese beiden projekte gestoßen

http://www.flusslinie.de/zelt.htm

http://www.stud.uni-karlsruhe.de/~ulbem/vivalranger/einmanntarp.htm

beides sehr gute ideen, müsste ich nur ein bisschen kürzer machen

vieleicht hatt noch jemand von euch andere vorschläge oder sogar ein paar meter pu-beschichtetes nylon für einen fairen preis abzugeben :bg:

Lightfoot
16.02.2006, 08:03
Warum spannst Du nicht einfach einen Poncho im A-Modus auf? Da Du nur den Eingang abdecken mußt, kannst Du den Poncho quer nehmen, d.h. Du hast je nach Modell ca. 2,20 bis 2,60 m zur Verfügung und kannst damit ausreichend "Stehhöhe" erzeugen.

PackHamster
16.02.2006, 15:21
Hallo
Bin zwar bei so sachen total unerfahren aber mir ist die idee gekommen als verstärkung eventuell alte autogurte zu nehmen , die sollten aufm schrottplatz ja eigentlich ent so teuer kommen und müssten auch reißfest sein..
Grüße Hamster

Poldi
20.04.2006, 21:42
Puh, kurz vor Sonnenuntergang noch fertig geworden mit meinem ersten Tarp. War am Ende schon ne kleine Quälerei, da die Nähmaschine zu spinnen angefangen hat. Muss die Kiste morgen erstmal nach Leonberg in die Werkstatt tragen. :grrr:
Hier aber schonmal ein paar Bilder, mir gefällts schon :bg:

http://people.freenet.de/fivethirteen/board/seite.jpg
http://people.freenet.de/fivethirteen/board/hinten.jpg
http://people.freenet.de/fivethirteen/board/beak.jpg
http://people.freenet.de/fivethirteen/board/innen.jpg

Den vorderen Beak hab ich mit Klett teilbar gemacht, dann hat man einen kleinen Schutz vor Regen von vorn, kann das ganze aber auch zurückklappen für freie Sicht. Hinten hab ich einen spitzen Abschluss angenäht, dacht das wäre ganz praktisch gegen Rückenwind.
Vom Entwurf her hab ich mich an dem flusslinie-Einmann-Tarp orientiert, dazu dann noch den Beak vorne und das Windeck hinten.

Als nächstes Projekt ist eine Schlafdecke ähnlich dem Backcountry Blanket von nunatak geplant, brauch bloß noch mein Pertex. Hoffentlich kommen die Leute bei pointnorth langsam in die Puschen... Die Daune von outdoorservice ist schon da und echt ein tolles Zeug! :bg: macht riesig Spass in dem Sack rumzuwühlen...

Norbert

Wolfgang B
20.04.2006, 23:12
Hi Norbert,

na Glückwunsch, das sieht ja sehr gelungen aus! Was für Material hast Du verwendet (ich nehme an Silnylon?) und woher hast Du das in dieser schönen Farbe bekommen?

Mich würde beizeiten auch mal ein Erfahrungsbericht von Dir interessieren, ob Du Kondensprobleme mit Deinem Tarp bekommst.

Gruss, Wolfgang

Poldi
21.04.2006, 09:42
Wenn ich näheres zum kondenswasseraufkommen weiß meld ich mich nochmal.
Das Material ist 1.4 oz SilNylon, hab ein paar Meter günstig (für meinen damaligen Wissensstand :wink: ) in einem anderen Forum gefunden. Hat mich von Wasserabperlverhalten nicht wirklich überzeugt, aber da war der Käse schon gegessen.
Ich hab mich für die nächsten Projekte noch bei einem eBay-Händler aus UK mit günstigem silikonisierten RS-Nylon eingedeckt, da hab ich allerdings keine Wassersäule oder ähnliches in Erfahrung bringen können, das Zeug scheint eher für Drachen zu sein. Wasser perlt aber tausendmal besser ab als von dem jetzt verwendeten SilNylon. Auch die Wassersäule scheint besser zu sein, der Schwammtest war sehr vielversprechend...

Noch mal ein paar kleine Fotos, ich konnte gestern einfach nicht ins Bett ohne noch einen vernünftigen Packbeutel genäht zu haben. Das Gewicht liegt jetzt bei knappen 400 Gramm mit beutel und Leinen. :bg: Um zwölf war dann aber auch große Müdigkeit angesagt :sleep:

http://people.freenet.de/fivethirteen/board/katz.jpg http://people.freenet.de/fivethirteen/board/beutel.jpg

Die Nachbarskatze war zeimlich neugierig, hab se auch gleich mitgeknipst :D
Norbert

hikingharry
21.04.2006, 11:17
Hi Poldi,

sieht super aus das Teil. Gratulation!

Bin auch schon gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht. Ich habe so was Ähnliches wie du in Arbeit, nur das ich es am niederen Ende auch zum Öffnen machen will, so ähnlich wie Du es am Beak vorne hast.

Wie lange ist denn das Tarp ohne das spitze teil hinten, und ohne Beak.

Gruß hikingharry

Inv
22.04.2006, 12:53
Hey echt Spitze ist das Teil geworden,

pass auf dass ich nicht vorbei komm und die das Ding stehl, wohn auch in der nähe von Leonberg bzw. in Rutesheim :)

Falls ich mir sowas auch selber nähen will, hol ich mir Tips von dir ^^

Gruß Inv

Poldi
22.04.2006, 13:43
@ hikingharry: Die Länge des trapezförmigen Teils ist ungefähr 240cm, die Höhe vorne 140cm und hinten 100cm, also ein wenig breiter als das Tarp bei Flusslinie. Ich hatte halt nur noch knappe 4m verwendbaren Stoff pluss Reste für die Beaks, deshalb musste ich auch am hinteren Teil noch eine Naht einfügen.

@ Inv: :gosche: Nur über meine Leiche! :bg: Tips kannste gerne haben, schreibste einfach ne PN

Norbert

Inv
22.04.2006, 16:37
Ja schon in Ordnung :) Wo kommst du her?

Kann es sein, dass das Tarp so breit ist, dass man im Notfall auch zu 2 runterlegen kann? ISt eine echt gelungene Konstruktion. H
Hast du eigentlich nicht befürchtungen dass es reinregen könnte beim Beak durch den Stock, wenns richtig pisst (so wie bei mir grad) würde da sicherlich was durchkommen.

Poldi
23.04.2006, 11:02
Ich wohn in Weilimdorf. So, endlich mal die OT-Funktion benutzt 8)
Das Tarp hat bei einer vorderen Halbbreite von 140cm und einer Aufstellhöhe von einem Meter eine Bodenbreite von knapp 200cm bzw. 150cm in 20cm Höhe. Da passen locker zwei rein. Die Zeichnung unten ist nicht maßstäblich und soll nur die Grobmaße einer Tarphälfte wiedergeben. Dazu kommen noch die Nahtzugaben etc.

http://people.freenet.de/fivethirteen/board/zeichnung.jpg

Norbert

Inv
23.04.2006, 21:26
man könnte ja theoretisch den Stock niedriger machen, so wird das Zelt ja noch breiter ;)

Kanem
26.04.2006, 16:40
Diese Quernaht gibt mir zu denken:
Tarps haben i. A. eine Naht entlang des Firstes, also in der Mitte längs.
Hat das nur nähtechnische Gründe oder ist das ein Stabilitätskriterium?

Will sagen: Könnte ich die zwei (entsprechend geformte) Stoffbahnen auch in der Mitte quer vernähen? Oder würde die Naht an der "kritischen Stelle", dem Schnittpunkt von Naht und First, versagen?

Oder noch anders gefragt: Welches ist die Hauptbelastungsrichtung am Tarpfirst (Zug entlang des Firstes, oder?), und wie gut hält eine Kappnaht Zug senkrecht zur Nahtrichtung aus?

derMac
26.04.2006, 16:51
Diese Quernaht gibt mir zu denken:
Tarps haben i. A. eine Naht entlang des Firstes, also in der Mitte längs.
Hat das nur nähtechnische Gründe oder ist das ein Stabilitätskriterium?

Will sagen: Könnte ich die zwei (entsprechend geformte) Stoffbahnen auch in der Mitte quer vernähen? Oder würde die Naht an der "kritischen Stelle", dem Schnittpunkt von Naht und First, versagen?

Oder noch anders gefragt: Welches ist die Hauptbelastungsrichtung am Tarpfirst (Zug entlang des Firstes, oder?), und wie gut hält eine Kappnaht Zug senkrecht zur Nahtrichtung aus?
Hauptbelastung ist IMHO entlang des Firsts. Wenn es gut genäht ist, kann es aber auch quer funktionieren. Das Problem ist bei meinem Tarp (gekauft und in beide Richtungen aufstellbar) ein anderes: Wenn der Stoff nass wird hängt er durch. Und wenn die Naht am First entlang läuft hängt es dort, also wo ich nicht Stützen kann, deutlich weniger durch. Das es bei einer qualitativ guten Quernaht reißt kann ich mir nur bei schwerem Sturm vorstellen.

Mac

Leuchtturm
04.07.2006, 17:47
Hallo Forum *winkt in die Runde*

(bin neu hier und ahnungslos, also nicht gleich hauen ;)).


Nach einer Weile Mitlesen und Rumsuchen beschäftigen mich immernoch ein paar Fragen zum Thema Tarp. Kurz zur Sachlage: ich hab bei eBay ein Wechsel Tarp günstig geschossen (Student & hab kein Geld); aus PU-Nylon, gerade Form, von den Maßen her aber ein Monstrum von 3 x 4 Meter. Mich Schmachthaken kann man da gleich dutzendweise drunterlegen.

Überlegung ist also, das Dingen kleiner zu schneiden und entsprechend umzunähen, Vorlagen & Anleitungen hab ich genug gefunden. Trotzdem noch zwei Fragen:

1. Gibt es spezielle Empfehlungen an Faden für PU-Nylon? (außer Polyesterfaden)

2. Angestrebte Grundform ist die auf flusslinie.de gezeigte für Ein-Mann-Tarp + Beaks (oha, und das bei meinem Nähtalent). Nur: wie groß muss das Tarp werden, wenn auch mal zwei Leute drunter passen sollen? Die Maße erscheinen mir etwas knapp.

und daran anschließend 3. empfiehlt es sich beim Zurechtschneiden eher, die Saumnähte neu zu machen oder die Firstnaht? (man bedenke, ich schneide das Teil aus 3 x 4 Metern aus). Saum ist mehr Arbeit, nur befürchte ich einfach, dass ich den First nicht so sauber hinkriege wie er jetzt gerade ist.

Und zu guter letzt: mit was die Nähte abdichten? Selbes Zeug wie es hier viele für ihre Silnylon-Tarps verwenden?

hikingharry
04.07.2006, 18:21
Hi Leuchtturm,

zuerst mal willkommen im Forum!

Ich weiß ja nicht, wo Du Dein Tarp benutzen willst, aber vielleicht wäre es eine gute Idee, vielleicht mal diesen Sommer Dein Tarp so zu benutzen, wie es jetzt ist, besonders, wenn Du auch ein paar Mal zu zweit damit übernachten willst.

Da hast Du dann Gelgenheit den Umgang mit dem Tarp zu üben, verschieden Aufstellungsvarianten zu üben - z.B Halbpyramide und andere mehr.

Irrtümer bezüglich Windrichtung oder Regenrichtung oberhalb der Baumgrenze wirken sich dann nicht so gravierend aus.

Über den Winter kannst Du Dir mit den gewonnenen Erfahrungen dann ein kleineres Tarp schneidern.

Als Faden verwende ich gewöhnlich einen Polysterfaden oder einen starken Nylonfaden von Nylbond, andere werden dir zu einem mit Baumwolle ummantelten Polyesterfaden raten.

Die Firstnaht würde ich auch eher unberührt lassen, und alles rundherum schneidern.

Zum Abdichten wäre hier Seam Grip das Richtige.

Gruß hikingharry

Poldi
09.08.2006, 17:40
Da schau her, was ich so lax als "spitzen Abschluss" (=hinterer tiefer Beak) bezeichnet habe, nennt sich jetzt in marketing-deutsch "Variabel-Geometrie Schnäbel" :bg:
http://www.sackundpack.de/product_info.php?cPath=77_191&products_id=445
Einfallsreich muss man also sein, ein Patent ist auch schon angemeldet. Weiß jemand ob sich hier hier im Forum Leute von GoLite rumtreiben? :grrr:
Nichtsdestotrotz ist der erste Praxistest abgeschlossen und das Tarp hat seine Feuer-(Regen-)taufe überstanden. Bilder häng ich morgen mal an.
Nach mehrstündigem Regen wars immer noch wasserdicht, das innen angesetzte Kondenswasser wurde aber von den Tropfen abgeschlagen und so kam es doch zu leichten Tröpfchen auf dem Schlafssack, allerdings völlig in einem erträglichen Rahmen.
Der hintere Abschluss hat sich mehr als bewährt, Wind und Regen wurden sehr effektiv abgehalten.
Bilder wie schon gesagt morgen.
Gruß, Norbert

Poldi
11.08.2006, 14:30
So, hier ein paar Bilder vom Tarp in Aktion.
http://img99.imageshack.us/img99/7458/tarp1jo5.th.jpg (http://img99.imageshack.us/my.php?image=tarp1jo5.jpg) http://img101.imageshack.us/img101/9236/tarp2xf6.th.jpg (http://img101.imageshack.us/my.php?image=tarp2xf6.jpg)

Regen war wie gesagt kein Problem, lediglich das Kondenswasser nach dauerndem Regen. Gesamtgewicht mit Leinen und Abdichtung (SilNet) der wichtigsten Nähte 480g. Benötigte Heringe ca. 9-10.
Bezüglich der angesprochenen Zweifel an der Festigkeit der Quernaht
Diese Quernaht gibt mir zu denken:
Tarps haben i. A. eine Naht entlang des Firstes, also in der Mitte längs.
Hat das nur nähtechnische Gründe oder ist das ein Stabilitätskriterium?

Will sagen: Könnte ich die zwei (entsprechend geformte) Stoffbahnen auch in der Mitte quer vernähen? Oder würde die Naht an der "kritischen Stelle", dem Schnittpunkt von Naht und First, versagen?
gabs keine Probleme, hat einwandfrei gehalten, selbst bei starkem Seitenwind.

Was mir allerdings etwas Sorgen gemacht hatte war der Halt der Heringe. Im steinigen Allgäuer Boden waren die 7075er Vaude-Heringe nur sehr schwierig einzuschlagen und gingen rel. leicht wieder raus. Grad bei dem starken Wind war mir nicht immer wohl dabei. Hat da jemand ein bessere Lösung? (andere Heringe, Einschlagswinkel etc.)

Alles in allem war das MYOG-Tarp ein voller Erfolg, ich kann nur jedem Interessenten raten, sich selber mal dran zu versuchen. Grad das 2. Wahl Zeltmaterial (ca. 80g/m²) dürfte sich hervorragend dafür eignen und ist zudem noch sehr günstig. Leider nur noch in rot auf Lager, in grün (laut Martin Gaebert) erst wieder gegen Oktober lieferbar.

Norbert

hikingharry
11.08.2006, 19:35
Hallo Poldi,

bezüglich Kondenswasser: Der vordere Beak ist doch bei Dir teilbar, und der hintere nicht, stimmt so oder?
Also, wenn Du den hinteren Beak auch so teilbar machst, dann könntest Du das Tarp mit dem tiefen Ende in den Wind aufbauen, und an den Enden je nach Wind kein Beak, oder nur einen etc. verwenden, je mehr Durchzug, desto besser. Bei meinem Tarptent (hinten und vorne bis aufs Moskitonetz offen) funktioniert das fast immer sehr gut.

Ansonsten ein tolles Teil.

Gruß hikingharry

Poldi
11.08.2006, 20:50
Naja, ich hab den hinteren extra nicht teilbar gemacht (zuerst war ein RV vorgesehen) damit der Wind da nix reinweht. Klappt auch, allerdings hab ich dann genau das beschriebene Kondensaufkommen. Ist halt immer ein Kompromiss, wobei ich bei dem Dauerregen im Allgäu gut bedient war und die vollen 2,60m ausnutzen konnte. Wenns nicht so schüttet ist natürlich ein offener Beak hinten besser. ich werd da noch ein wenig grübeln, vielleicht fällt mir noch was ein. :D

Norbert