PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaffee filtern



Seiten : [1] 2

Nobse
31.01.2009, 17:42
Hy , habe in der SuFu nichts gefunden und daher frage ich euch mal wie ihr euren Kaffee zubereitet ?

Bisher habe ich immer türkisch getrunken,aber jetzt habe ich ja meinen neuen Kessel von ta---ka ;-)

Und da habe ich mir gedacht ich besorge mir so einen Minifilter .

Oder wie macht ihr euch euren kaffee unterwegs ?

Nobse

volx-wolf
31.01.2009, 17:51
ostdeutsch/polnisch: Kaffepulver in die Tasse, kochendes Wasser drauf, warten, umrühren, warten - trinken! Drinnen wie draussen.
Für Besuch mit Aufsatzfilter.

Türkisch nur an Feier- und Sonntagen.


Und niemals Kaffemaschine - das Zeug ist ja kaum zu trinken ;-)

Nobse
31.01.2009, 17:54
ostdeutsch/polnisch: Kaffepulver in die Tasse, kochendes Wasser drauf, warten, umrühren, warten - trinken! Drinnen wie draussen.


Das meinte ich ja mit türkisch .

Dann habe ich aber immer soviel Krümel im Mund :(


Nobse

volx-wolf
31.01.2009, 17:57
Darfst halt nicht leer trinken. Der letzte Schluck ist zum Tasse ausspülen ;-)

Ausserdem: Mit kochendem Wasser aufgiessen, ansonsten sinken die Krümel nicht ab (in höheren Lagen aber wirklich schwierig), und das warten-umrühren-warten einhalten. Dann gibt es wirklich keine Probleme!

Mosen
31.01.2009, 18:05
Ich kipp auch immer kochendes Wasser in den Becher. Spar mir aber das umrühren, einfach durch gezieltes Pusten den Kaffee absinken lassen. Ein paar Krümel gehen dabei schon in den Mund, aber nicht so wild, oder..?

Alternativ hatte ich mal versucht Kaffee direkt in den Kessel (als ich noch n Kessel mitgeschleppt habe) rein zu kippen und zu verrühren, und dann durch einen Filter in den Becher zu kippen (Filter aus feinem Plastiknetz, gibt's bei Globi, von Ortec glaub ich.). Garantiert ohne Krümel, aber dafür Kaffeesatz im Kessel und im Filter. Das sauber zu machen war mir dann aber zu blöd.

Moritz

OT: Zuhause übrigens ausschließlich mit Bodum-Presskannen:-)

Nobse
31.01.2009, 18:09
@ Wolf
Halt mich bitte nicht für blöd :grins:

Aber ich hab das noch nie richtig hinbekommen ,mein Kumpel schon :-?

Nobse

volx-wolf
31.01.2009, 18:10
Möglicherweise war Dein Kaffee"pulver" zu grob gemahlen?

Und ansonsten: üben! Jetzt ist doch Kaffeepause ;-)

rumtreiberin
31.01.2009, 18:13
Wenn dir Volumen nicht übermäßig wehtut, einfach einen Plastik-Kaffeefilter und Filtertüten aus der Haushaltswarenabteilung einpacken.

Etwas "schlanker" und leichter: Ortlieb-Kaffeefilter (http://www.wildwasser-laden.de/product_info.php/cPath/49_236/products_id/5086)

Wenn du Espresso magst so eine Espressokanne zum ZUsammenschrauben und auf den Brenner stellen.

Kultig aber sperrig und schwer: Kannen mit Percolator-Einsatz wie diese (http://www.wildwasser-laden.de/product_info.php/cPath/49_236/products_id/5014)

Außerdem gibts noch eine "Outdoor-Version" dieser Bodum-Kaffepressen wo erst alles zusammen in einen zylindrischen Behälter kommt und dann mit Runterdrücken des Filtersiebs das Kaffepulver am Behälterboden festgehalten wird.

Hängt wesentlich davon ab ob du allein oder mit mehreren unterwegs bist und wieviel Gewicht und Volumen du dir antun kannst/willst.

Für eine schnelle Solo-Zwischendurch-Aktion am WE reicht mir die türkische Variante, wenn ich länger unterwegs bin hab ich im Solo-Betrieb den Plastik-Haushaltsfilter mit, wenn ich Ausrüstung teilen kann auch schon mal die Alu-Espressokanne.

Mosen
31.01.2009, 18:16
Hab aber auch immer grob gemahlenen Kaffee, weiss nicht ob's mit feinerem Pulver besser geht, Vorteil bei gröberem ist allerdings, dass wenn Krümel im Mund dann nicht so ein sandiges Pulver sondern so dass man sie einfach wieder ausspucken kann... Wenn ihr mir folgen könnt:o

Mosen
31.01.2009, 18:20
Ich hatte auf einer Tour mal so eine kleine Bialetti mit (wo das Waser unten rein kommt, Kaffee in die Mitte, dann das Ganze auf den Kocher. Wasser kocht, und wird durch den Druck durch das Kaffeepulver gedrückt), das ist zwar lecker und krümelfrei :p aber eben auch schwer und sperrig. Außerdem ist's blöd wenn die Kanne so klein ist, dass man mehrere Durchgänge braucht, denn nach Gebrauch sind die Dinger erstmal zehn Minuten zu heiss zum Anfassen und wieder auseinander schrauben.

Ewald
31.01.2009, 18:22
Etwas "schlanker" und leichter: Ortlieb-Kaffeefilter


Ahh, kenn ich von früher...;-) Taugt der neue Filter was??

Nobse
31.01.2009, 18:57
Kultig aber sperrig und schwer: Kannen mit Percolator-Einsatz wie diese (http://www.wildwasser-laden.de/product_info.php/cPath/49_236/products_id/5014)


Also das Ding reizt mich ja :D
Platz hab ich ja ohne Ende da ich ja mit meinem Touryak ( Kayak)unterwegs bin.
wenn ich mit dem rad fahre dann gönne ich mir schon eine Pause im Cafe (Wenn die örtlichkeiten es zulassen)

Nobse

Mosen
31.01.2009, 19:08
Jau, wenn Platz und Gewicht wurscht ist würd ich auch eine Kanne mitnehmen. Entweder Perculator oder Bodum aus Plastik. Gute Fahrt. :p

khyal
31.01.2009, 19:37
Benutze die Outdoor-Version der Bodrum Kanne, wollte aber nicht so einen Plastikkram wie Diese (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=tw_02061&GTID=fbb2a01438e11e0ce60b42e29acba628a39), deswegen lieber Titan / Snowpeak (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=yi_02131&k_id=1208&hot=0&GTID=fbb2a01438e11e0ce60b42e29acba628a39)...

Man braucht entweder grob gemahlenen Kaffee oder muss nach dem Aufgiessen mal ein paar min warten mit dem Runterdruecken, sonst spritzt es vorne am Anfang des Runterdrueckens raus...ansonsten ist das Teil super...

Gruss

Khyal

Juan
31.01.2009, 19:49
Ich finde das Teil (http://www.venturedesignworks.com/pressbot.html) hier ja sehr geil. Leider habe ich es nicht und es scheint in Deutschland nicht zu bekommen zu sein. Globi hat jedenfalls bei einer Sonderbestellung gepasst...

lutz-berlin
31.01.2009, 20:02
gsi kaffeekanne edelstahl
gibt es für 3,6 oder 8 tassen

Chouchen
31.01.2009, 22:25
Kaffeedauerfilter, hier im Doppelpack: http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=oc_02001&GTID=0b48475e1e29d7a9b342fb4a7da8243fa31
Wiegt und kostet fast nichts, nimmt keinen Platz weg und der Kaffee schmeckt nach Kaffee.

Nobse
31.01.2009, 23:02
Hallo,
ich habe ja ein paar Antworten erhofft aber jetzt bnin schier sprachlos :o

Soviele Ideen .

Toll , Danke

Nobse

NRWStud
01.02.2009, 01:01
Ich finde das Teil (http://www.venturedesignworks.com/pressbot.html) hier ja sehr geil. Leider habe ich es nicht und es scheint in Deutschland nicht zu bekommen zu sein. Globi hat jedenfalls bei einer Sonderbestellung gepasst...

hm...wenn Du eine Beschaffungslösung gefunden hast..sag Bescheid :grins:
Schaut ja sehr interessant aus. Bin ja neugierig wie gut das Teil ist. Diese Präsentation ist ja schon mal sehr vielversprechend und eine Nalgene hat man eh immer dabei. ;-)

AndreasGG
01.02.2009, 08:51
Meine erste Wahl ist die Bialetti.
Die schleppe ich gerne mit. Wenn ich so gar kein Platz habe und alles zu schwer wird schrecke ich nicht vor löslichem Kaffee zurück :baetsch:
Perculatoren sind lustig aber eigentlich Schrott. Da ist der Neskaffee geschmacklich immer besser. Mit so einer Bodum Konstruktion lässt sich nach meiner Meinung auch zuhause kein wirklich leckerer Kaffee produzieren. War halt mal Mode....

AndreasGG

buntekuh
01.02.2009, 11:29
Also wenn mich jetzt nicht alles komplett täuscht hab ich über einen englischen Händler einen Stabfilter (wie bei Bodum) gesehen, den man auf die Nalgene oder eine Weithalsflasche eines anderen Herstellers schraubt. Fand ich eine tolle Sache, aber da ich nunmal Satzkaffee trinke oder unterwegs auch Instantkaffee, brauchte ich des nicht.

chriscross
01.02.2009, 11:50
Bin wieder bei Satzkaffee, will meine Snowpeak Presse noch loswerden. Bei den Pressen ist es IMHO wichtig das der Kaffee nicht zu fein gemahlen ist.

Gruß

Chris

Nobse
01.02.2009, 12:39
Welchen den aus Plaste oder Metall

Nobse

Nobse
01.02.2009, 12:41
Schon erledigt der aus Plaste ict ja gar nicht von Snow

Nobse

Juan
01.02.2009, 12:52
Also wenn mich jetzt nicht alles komplett täuscht hab ich über einen englischen Händler einen Stabfilter (wie bei Bodum) gesehen, den man auf die Nalgene oder eine Weithalsflasche eines anderen Herstellers schraubt. Fand ich eine tolle Sache, aber da ich nunmal Satzkaffee trinke oder unterwegs auch Instantkaffee, brauchte ich des nicht.

Kannst Du mal probieren, dich zu erinnern, bei welchem Händler das war? Das wäre dann das Teil ,das ich hier gepostet habe, zu dem mir aber die Bezugquelle fehlt...

Juan
01.02.2009, 13:04
hm...wenn Du eine Beschaffungslösung gefunden hast..sag Bescheid :grins:
Schaut ja sehr interessant aus. Bin ja neugierig wie gut das Teil ist. Diese Präsentation ist ja schon mal sehr vielversprechend und eine Nalgene hat man eh immer dabei. ;-)

Habe gerade was gefunden und sofort bestellt: Press Bot (http://www.ultralightoutdoorgear.co.uk/venturedesignworks_press-bot_coffee_press.html).
Kostenpunkt GBP 16,94 inkl. Versand. Umgerechnet knappe € 19,-
Saugeil...

buntekuh
01.02.2009, 13:15
Irgendwie dachte ich der sei direkt von Nalgene, aber vielleicht habe ich da auch getäuscht und der war es, den Du hier gepostet hast.

volker1
01.02.2009, 15:22
Also ich bin bisher eigentlich ganz gut mit dem Tatonka Filterhalter aus Draht gefahren. Da kommen ganz normale Papierfilter und eben Kaffee rein. Schmeckt einfach am besten. Zur Not tut es auch mal löslicher Kaffee, aber richtiger schmeckt einfach besser ;-)
Die gebrauchten Papierfilter sind unterwegs ja auch kein Problem. Da die ja schnell verrotten kann man die einfach vergraben.

khyal
02.02.2009, 01:58
hm...wenn Du eine Beschaffungslösung gefunden hast..sag Bescheid :grins:
Schaut ja sehr interessant aus. Bin ja neugierig wie gut das Teil ist. Diese Präsentation ist ja schon mal sehr vielversprechend und eine Nalgene hat man eh immer dabei. ;-)

Ich versteh nicht, was ihr an dem Ding findet...

Nalgene hat man immer bei ?
Also beim Trekking sind die mir zu schwer..

Aber selbst wenn ich welche bei habe, z.B. mit dem Canadier, dann habe ich sie eben als Behaelter fuer Fluessigkeiten oder z.B. Trockenmilch oder Kaffee bei und da faende ich es ziemlich aufwendig, jedesmal vor dem Kaffee brauen, den Inhalt in einen Kochtopf umkippen zu muessen und hinterher wieder zurueck, vom Trocknen, falls wieder feste Stoffe rein kommen, will ich jetzt mal gar nicht reden...

Beim Saubermachen von dem Ding wirst du auch ne Ecke mehr Wasser brauchen, als z.B. bei der Titankanne von Snowpeak, davon abgesehen, dass mir auch in der Hinsicht ueberwiegend Titan & Edelstahl lieber ist als Plastik.

Mit diesem Zusammenklappen, Reinfummeln, Auseinanderklappen usw waer mir auch zuviel Fummelei und da waer mir auch das Risiko zu gross, dass irgendwann Teile abbroeseln.

Gruss

Khyal

Kris
02.02.2009, 02:46
Für alle Primus Trek Kettle & Co. Nutzer dürfte dieses (http://www.primus.se/Templates/Pages/ProductSheet.aspx?ItemId=87479)Teil hier sehr interessant sein. Für nen 10er bspw. bei Relags...

NRWStud
02.02.2009, 02:47
Ich versteh nicht, was ihr an dem Ding findet...

Nalgene hat man immer bei ?
Also beim Trekking sind die mir zu schwer..



Ich habe meine Nalgene auf Tour immer wegen dem Wasserfilter dabei.
Habe sonst nichts mit,was ich unter den Filter schrauben kann.:grins:
Entschuldige wenn das als zu pauschale Aussage rüber gekommen ist.

Ob das Teil etwas taugt oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Mich würde so etwas doch schon sehr interessieren. Wenn nicht beim Trekking, dann aber beim Camping und da würde es auf ein Teil mehr oder weniger auch nicht drauf ankommen.

Andreas L
02.02.2009, 08:50
Kaffee enthält wohl ziemlich viel Cholesterin der ungesunden Sorte - ich hab mir von einem Fachmann sagen lassen, dass dieses Cholesterin beim Filterkaffee weitgehend in den Filterporen hängenbleibt und beim Espresso wegen der Zubereitungs-Art (Dampf) keine Chance hätte, in die Tasse zu kommen. Bei den Stab-Filter-Systemen und anderen Metallfiltern würde es nicht zurückgehalten ...

Andreas

volx-wolf
02.02.2009, 09:16
Kaffee enthält wohl ziemlich viel Cholesterin der ungesunden Sorte - ich hab mir von einem Fachmann sagen lassen, dass dieses Cholesterin beim Filterkaffee weitgehend in den Filterporen hängenbleibt und beim Espresso wegen der Zubereitungs-Art (Dampf) keine Chance hätte, in die Tasse zu kommen. Bei den Stab-Filter-Systemen und anderen Metallfiltern würde es nicht zurückgehalten ...

...na, ob mich da meine zwei Tassen Kaffe am Tag in den gesundheitlichen Ruin treiben? Ich glaube, da gibt es schlimmere Einflüsse.

Aber die Anmerkung ist dennoch relevant, denn bei Satzkaffee (habe den Begriff vor dieser Diskussion hier nie gehört, trifft es aber gut) bleibt eben das Kaffeeöl/-fett mit in der Tasse, weswegen er insgesamt viel weicher, milder und vollmundiger schmeckt. Fett ist und bleibt eben Geschmacksträger und überdeckt dabei auch ziemlich gut die Bitterstoffe. Und aus diesen geschmacklichen Gründen mag ich halt keine Filter, weil sie das Fett (und das Cholesterin) eben auch raushalten. Die Kaffestempel-Dinger geh'n noch, sind mir aber für eine Rucksacktour zu schwer.

Andreas L
02.02.2009, 09:26
... und ob oder wie LDL-Cholesterin nun schädlich oder sogar gesund ist, darüber streiten sich die Gelehrten seit über 40 Jahren. Aber wer sich stark Cholesterin-haltig ernährt (Eier, Butter, Milch und Fleisch) und dann noch viel Kaffee trinkt, in seiner Familie ein hohes Schlaganfall-Risiko hat usw - der kann dann damit vorsichtig sein- wenn er es weiss. Ich trinke zuhause Filterkaffee und Espresso und auf Tour Schnelllöslichen mit Kaffeweisser aber ohne Zucker (von Jakobs).

Andreas

buntekuh
02.02.2009, 10:19
Ich versteh nicht, was ihr an dem Ding findet...

Das Teil lag schon in meinem Warenkorb (war hart im Angebot), dann habe ich mich aber darauf besonnen, dass ich unterwegs eben entweder Instantkaffee trinke oder wie sonst auch Satzkaffee. Eigentlich finde ich es ziemlichen Humbug den Kaffee runterzudrücken, wenn er sich auch selber absetzt.

khyal
02.02.2009, 16:54
Ich habe meine Nalgene auf Tour immer wegen dem Wasserfilter dabei.
Habe sonst nichts mit,was ich unter den Filter schrauben kann.:grins:

Da filtere ich meist ueber den Schlauch (natuerlich mit "Abtropfkurve") direkt in einen Wassersack und wenn ich mal z.B. aus Gewichstgruenden wissen muss, wieviel ich filtere, laeuft das ueber die Trinkflasche. Da brauchst du aber auch ne Menge (gefiltertes) Wasser, um die Nalgene hinterher wieder so gruendlich auszuspuelen, dass kein Kaffeesatz ins Trinkwasser kommt...



Ob das Teil etwas taugt oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Mich würde so etwas doch schon sehr interessieren. Wenn nicht beim Trekking, dann aber beim Camping und da würde es auf ein Teil mehr oder weniger auch nicht drauf ankommen.

Naja ich sage ja nicht das Ding ist generell Schrott, es muss sich nur Alles an seinen Alternativen messen lassen...ich trinke recht viel Kaffee, bin viel unterwegs und die meisten Leute, die mit mir unterwegs sind, auch. die Snowpeak Kanne hat schon einige Jahre ueberlebt, was ich eigentlich auf die Titan/Edelstahl-Konstruktion zurueckfuehre......

Wenn ich morgens verpennt meinen ersten Kaffee will, habe ich keine Lust rumzubasteln, da geht es doch mit der Snowpeak Kanne einfacher...

Ueber die Jahre ist mir schon so viel an div Kunststoff-Scharnierchen, Klaeppchen u.A. unterwegs kaputtgebroeselt, dass ich inzwischen darauf achte, nach Moeglichkeit moeglichst wenig solcher "Sollbruchstellen" beizuhaben und auch auf moeglichst gute "Reparierbarkeit" unterwegs achte und in diesem Bereich schneidet das Teil im Vergleich zur Snowpeak einfach grottig ab...

Wenn ich dafuer extra eine Nalgene mitnehmen wuerde, haette ich grob 50% mehr Gewicht bei, als bei der Snowpeak Kanne...wenn man jetzt noch beruecksichtigt, dass man bedeutend mehr Wasser brauchen wird, um die Nalgene und das Siebstueck zu reinigen, sieht der Gewichtsvergleich noch bedeutend besser fuer die Snowpeak aus...

Beim Preisvergleich lassen wir jetzt mal beiseite, dass man Snowpeak Sachen woanders bedeutend guenstiger bekommt, als zu den deutschen Apothekenpreisen, nicht jeder hat ja Freunde, die ihm was aus den USA oder GB mitbringen koennen :cool:...
Die Snowpeak Kanne kostet mit 60 Euro etwa das Doppelte, wie eine Nalgene + die Kunststoff-Konstruktion...denke dass ich auf lange Sicht trotzdem mit der Snowpeak preiswerter fahre, aufgrund der stabilereren Konstruktion, aber das rechnet sich natuerlich fuer jemand, der unterwegs nur mal eine Tasse Kaffee trinkt und in jeder Situtation hellwach und sehr vorsichtig mit seinem Kram umgeht, anders...in unserem Kreis sind da schon ein paar bekennende Grobmotoriker :bg:...

Gruss

Khyal

NRWStud
02.02.2009, 17:58
Also... Ich habe weder den Press Bot, noch den Snow Peak Kaffeebereiter, noch sonst etwas derartiges bislang in der Hand gehabt. Ich hatte schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt für Zuhause ein ähnliches Teil von Bodum zu kaufen, nur jedes mal die Idee verworfen, warum auch immer :roll:

Generell kann ich mich aber mit Sachen anfreunden, die u.U. nützlich sind und eine gute Ergänzung zu Gegenständen sind, die ich persönlich eh derzeitig dabei habe. Betonung auf Ergänzung. Der Pressbot wäre eine Ergänzung, das SnowPeakTeil oder diese BodumNachbauten eher ein neues Teil, was wirklich nur für die Kaffee/Teebereitung zu gebrauchen ist.

Inwiefern jetzt z.B. im genannten Fall der Press Bot etwas taugt, ob das "Sieb" schlecht ist, das Plastik einfach nur billig & primitiv ist, ob das Teil nur eine Schweinerei verursacht oder nicht, kann ich nicht beurteilen, weil mir zu solchen Gegenständen die Erfahrung fehlt und ich es bzw eine Alternative noch nie im Gebrauch hatte. Ob das Teil etwas taugt, können dann andere besser beurteilen ;-) Deine Ausführungen und Erfahrungswerte lassen ja keinen positiven Schluß zu :grins:

Das SnowPeak Teil wäre aber schon aus Prinzip nichts für mich :ignore:

LG nach Köln

Chris

NRWStud
02.02.2009, 18:04
Für alle Primus Trek Kettle & Co. Nutzer dürfte dieses (http://www.primus.se/Templates/Pages/ProductSheet.aspx?ItemId=87479)Teil hier sehr interessant sein. Für nen 10er bspw. bei Relags...

Hat damit schon jemand Erfahrung?!?
Könnte mir vorstellen, dass das auch nichts ist. Wie oben schon geschrieben, habe ich mit solchen Systemen noch nie gearbeitet. Aber wenn ich mir vorstelle, dass ich mit dem Sieb im Kettle hoch und runter siebe und der Deckel oben nur drauf geklemmt ist und nicht wie z.B. beim PressBot auf einer Nalgene geschraubt, dann hätte man doch auch alle paar Hübe den Deckel in der Hand oder nicht? ;-)

Wo haben wir erfahrene Leute, die nur mit solchen Systemen Kaffee filtern?!? :grins:

LG

Chris

lina
02.02.2009, 18:13
Nö, Du hältst Deckel und "Kanne" mit einer Hand fest und drückst mit der anderen das Siebteil nach unten. Unterm Sieb ist dann der Kaffeesatz, über dem Sieb der Kaffee :grins:

NRWStud
02.02.2009, 18:16
Nö, Du hältst Deckel und "Kanne" mit einer Hand fest und drückst mit der anderen das Siebteil nach unten. Unterm Sieb ist dann der Kaffeesatz, über dem Sieb der Kaffee :grins:

Nur einmal sieben?!? Oder quasi pumpen?!? *g*
Dann müsste man ja gar nicht sooooo hohe Ansprüche beim Material haben ;-)

lina
02.02.2009, 18:19
7: Im Prinzip dient das Sieb dazu, das nasse Kaffeepulver nach unten zu drücken, während das kaffeearomatisierte Wasser nach oben durch das Sieb entkommen kann.

Damit das Kaffeepulver nicht mit durch das Sieb durchgeht und/oder es verstopft, darf der Kaffee auch nicht zu fein gemahlen worden sein. Normalerweise lässt man den Kaffee ein/zwei Minuten quellen und rührt evtl. nochmal kurz um, bevor man das Sieb runterdrückt (bei zuviel Kraftaufwand kann man z.B. Glaskannen auch schon mal kaputt machen, aber das ist bei Töpfen bzw. Hartplastik ja weniger möglich).

Trotzdem zahlt sich gute Qualität schon aus. Metallsiebe sind z.B. haltbarer und lassen sich problemloser reinigen als Plastiksiebe.

Nobse
02.02.2009, 18:25
Bin jetzt mal auf die Seite von Relags gegangen

http://www.relags.de/index.php?show=shop&wg=06.07.00.00

Alles zum Kaffee zubereiten .

Ohje :o

Da gefällt mir einiges

Nobse

derjoe
02.02.2009, 18:33
Na, an den vielen Beiträgen sieht man mal wieder, wie schwer es ist, unterwegs auf Kaffee zu verzichten... :grins:. Und warum auch ich das Instantpulver antun, wenn es doch eine sehr einfache billige und geschmacklich gute Lösung gibt... . Es geht imo zwar nichts über den Espressokocher, aber der ist einfach recht aufwendig, für die Tour ein schöner aber nicht notwendiger Luxus und ich bin nach nichtzufriedenstellenden Versuchen mit Ortliebfilterhalter, anderen Versionen mit meiner Kaffeefrage auch hier hängen geblieben und immer noch hochzufrieden:


Kaffeedauerfilter, hier im Doppelpack: http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=oc_02001&GTID=0b48475e1e29d7a9b342fb4a7da8243fa31
Wiegt und kostet fast nichts, nimmt keinen Platz weg und der Kaffee schmeckt nach Kaffee.

mache damit immer unterwegs meinen Kaffee, auch zu Hause im Singlehaushalt die beste, schnellste und am leichtesten zu reinigende Lösung die ich bis jetzt kenne. Meine halten jetzt so irgendwas zwischen 1-2 Jahren nd kein ende in Sicht. Minimal hat man dann noch sehr feinen Satz, aber Krümel sind das sicherlich nicht mehr. Ist eine schnelle, saubere, umweltfreundliche Lösung, will ich nicht mehr missen. Es ist auch weniger Aufwand, 2 Tassen damit zu machen als mit der blöden Bodumkanne. Mich nervt es ganz schön, gerade die Reinigung und Entsorgung - zu viel Flüssigkeit für den Biomüll, zu viel Satz, um das Zeug in den Abfluß zu schütten.


ich hab mir von einem Fachmann sagen lassen, dass dieses Cholesterin beim Filterkaffee weitgehend in den Filterporen hängenbleibt und beim Espresso wegen der Zubereitungs-Art (Dampf) keine Chance hätte, in die Tasse zu kommen.
Andreas

im Filterpapier bleibt aber halt auch das Öl hängen, das beim Kaffee als Geschmacksträger fungiert... .

Was Kaffee und Gesundheit anbelangt muß ich sagen bin ich mittlerweile etwas verwirrt... . Trinke sehr viel Kaffee und habe mir auch schon meine Gedanken gemacht sowie bei Gelegenheit mal Ärzte angehauen wenn ich mal einen greifbar hatte. Tja, da kam alles Mögliche an Theorien quer Beet. Nur weiß ich, daß die Meisten sich einig sind, daß das mit der Dehydrierung nicht so zutrifft, wei es früher gelehrt wurde. Kann ich nicht beurteilen, abe so lange die Welt der Mediziner sich da noch nicht einig ist, mache ich einfach keinen großen Kopf mehr und genieße meinen frisch aufgebrühten Kaffee... .

quasinitro
02.02.2009, 18:56
...und ich bin nach nichtzufriedenstellenden Versuchen mit Ortliebfilterhalter, anderen Versionen mit meiner Kaffeefrage auch hier hängen geblieben und immer noch hochzufrieden:
...mache damit immer unterwegs meinen Kaffee, auch zu Hause im Singlehaushalt die beste, schnellste und am leichtesten zu reinigende Lösung die ich bis jetzt kenne. Meine halten jetzt so irgendwas zwischen 1-2 Jahren nd kein ende in Sicht.

Den Filter hatte ich mir auch mal bei Globi vor Jahren bestellt,ausprobiert und wegen der Wasser aufwändigen Reinigung auf Tour erst mal im Küchenschrank versenkt.Bin die letzten Jahre also nur mit löslichem Kaffee in den Tag gestartet.

Habe ihn Gestern nach Jahren mal wieder rausgeholt (Anstoß war der Fred hier) und getestet.Der Kaffee ist wirklich gut,wenn auch nicht so gut wie die Bodum-Variante.Bin ich seit Jahren gewöhnt und finde ich immer noch ungeschlagen im Geschmack.

Nur,wie bekommst du denn das Netz vom Filter ohne Unmengen von Wasser wieder sauber?Gut,man könnte ihn nach dem ausschütteln in die Sonne hängen und dann abklopfen/ausschütteln.Geht natürlich nur,wenn Clärchen Lust zum strahlen hat.Beim Kaffee mal kurz zwischendurch bleibt das Problem auch.
Bin ich die bezüglich zu minimalistisch oder einfach nur :bang:

Ebisch
02.02.2009, 18:59
Hm, wieso quälst du dich mit dem ganzen drumherum?:grins:
Krümel, Kocher,... .
Du hast doch schon mal bei mir den löslichen Espresso getrunken, oder? Nicht überzeugt (Nescafe Espressopulver)? Es schmeckt zwar anders als Bohnenkaffee, aber einige Vorschläge hier gingen ja auch in die Richtung (Bialetti...).

LG,A

Prachttaucher
02.02.2009, 19:24
Wenn dir Volumen nicht übermäßig wehtut, einfach einen Plastik-Kaffeefilter und Filtertüten aus der Haushaltswarenabteilung einpacken...

Also zumindest beim Paddeln finde ich diese Lösung optimal. Habe ein Teil was sehr gut auf meine Thermoskanne paßt und mir schmeckt der Kaffee so am besten. Beim Wandern auch nur türkisch bei mir.


;-) nur mal so als Frage an die "nicht-schwarz" Trinker, was nehmt Ihr als Milchersatz. Meist hält bei mir die Kondensmilch für 1 W paddeln auch im Sommer (kann bei großer Hitze aber auch mal schiefgehen). Oder Vollmilchpulver.

Gruß Florian

derMac
02.02.2009, 20:17
Milchersatz? Filter? Maschinen?
Alles was man für richtig guten Kaffee braucht ist ein bisschen Blech (http://ethnic-shop.de/shop/product_info.php?info=p1126_Arabischer---t-rkischer-Kaffeekochtopf---Ibrik---Rakwi.html). Ist auch nicht sooo schwer. :grins:
Dazu vll. noch sehr fein gemahlener Kaffee und viel Zucker.

Mac *scnr*

PS: türkisch != mit heißem Wasser aufgießen :oldman:

lina
02.02.2009, 20:33
@ derMac:
PS: Nö, nicht aufgießen! Stilgerecht 3x aufkochen und dazwischen jeweils 1x mit dem Kännchen auf eine harte Oberfläche klopfen - ein bisschen Vodoo muss schon sein ;-) Für die türkische Kaffeevariante dann noch ein bisschen Kardamom ...

@ Prachttaucher:
Milchpulver. Funktioniert prima. Mit einem kleinen Schneebesen aus dem Pralinenherstellbedarf kriegt man sogar Milchschaum hin ...

derjoe
02.02.2009, 22:57
Nur,wie bekommst du denn das Netz vom Filter ohne Unmengen von Wasser wieder sauber?Gut,man könnte ihn nach dem ausschütteln in die Sonne hängen und dann abklopfen/ausschütteln.Geht natürlich nur,wenn Clärchen Lust zum strahlen hat.Beim Kaffee mal kurz zwischendurch bleibt das Problem auch.
Bin ich die bezüglich zu minimalistisch oder einfach nur :bang:

Unterwegs schleudere ich das Teil quasi aus. Mit Satz bedeckte Seite nach außen stülpen und ein paar mal mit richtig ordentlich Schwung - na ja - wie soll ich es beschreiben - beschleunigen und abrupt abbremsen, so daß sich dann durch die Massenträgheit der Satz von der Gaze trennt. Dadurch fliegt das Gröbste weg. Wenn genug Wasser vorhanden ist, kann man noch einen Schluck zum Spülen opfern. Auf kurzen Touren verpacke ich das Teil auch feucht. Wenn es nicht heiß ist, bildet sich nicht allzu schnell Fäulnis. Jedenfalls weiß ich aus WG-Zeiten, daß an Nachbarn ausgeliehene Bodumkannen viiiele Tage mit dem Satz verweilen können, ohne daß sich Schimmel bildet :). Bei wärmeren Temperaturen (schnellere Keimbildung) kann man diese Dauerfilter auch einfach außen am Rucksack befestigen.


;-) nur mal so als Frage an die "nicht-schwarz" Trinker, was nehmt Ihr als Milchersatz. Meist hält bei mir die Kondensmilch für 1 W paddeln auch im Sommer (kann bei großer Hitze aber auch mal schiefgehen). Oder Vollmilchpulver.

Gruß Florian

unterwegs nehme ich Kondensmilch mit oder trinke schwarz. Mache ich sonst eigentlich nie wenn Milch vorhanden ist, aber Milchersatz finde ich schmeckt einfach zu schlecht. Außerdem saut es die Tasse mehr zu und einfaches Ausschwenken mit Wasser reicht nicht mehr, um die Tasse zu spülen.

Chouchen
02.02.2009, 23:07
Zum Säubern der Dauerfilter: Ausklopfen oder in nächste Gewässer halten. Wenn kein Wasser da ist, nach dem Ausklopfen kurz trocknen lassen (Geht im Null komma Nix) und die restlichen, trockenen Kaffeekrümel mit der Hand abstreifen.

Zum "Milchproblem": Milchpulver. Habe ich wg. süßem Couscous, Porridge und Müsli ohnehin dabei. "Milchmädchen" (dicke, gesüßte Kondenzmilch in der Tube) wäre auch eine Alternative, da ich aber keinen gesüßten Kaffee, ist das nichts für mich.

buntekuh
02.02.2009, 23:08
;-) nur mal so als Frage an die "nicht-schwarz" Trinker, was nehmt Ihr als Milchersatz. Meist hält bei mir die Kondensmilch für 1 W paddeln auch im Sommer (kann bei großer Hitze aber auch mal schiefgehen). Oder Vollmilchpulver.

Wenn ich Instantkaffe mitnehme, mische ich ihn schon vor der Fahrt mit Kaffeeweißer. Natürlich ist das geschmacklich kein richtiger Kaffee, aber ansonsten finde ich es gar nicht so schlecht.

Prachttaucher
02.02.2009, 23:34
@ derMac:
PS: Nö, nicht aufgießen! Stilgerecht 3x aufkochen und dazwischen jeweils 1x mit dem Kännchen auf eine harte Oberfläche klopfen - ein bisschen Vodoo muss schon sein ;-) Für die türkische Kaffeevariante dann noch ein bisschen Kardamom ...

@ Prachttaucher:
Milchpulver. Funktioniert prima. Mit einem kleinen Schneebesen aus dem Pralinenherstellbedarf kriegt man sogar Milchschaum hin ...

:bg: Pralinenherstellbedarf ???

:p Das könnte ja schon wieder ein neues interessantes Thema geben....

Ich hatte teilweise mit Milchpulver das Problem, daß der Kaffee zu heiß war und es ausflockte. Andererseits möchte ich den Kaffe ja schon möglichst heiß in der Thermoskanne ansetzen.

Gruß Florian

lina
02.02.2009, 23:42
:bg: Pralinenherstellbedarf ???

:p Das könnte ja schon wieder ein neues interessantes Thema geben....


Ja, das ist der UL-ste :D
(ein Schneebesen ist gut gegen die doofen Klümpchen :ill: )

rumtreiberin
03.02.2009, 00:45
Wenn ich Kaffee "türkisch" mache, hat es sich bei mir bewährt das benötigte kaffeepulver plus gewünschte Zuckermenge und gewünschte Vollmilchpulvermenge zuhause vorzumischen oder wenigstens wenn mans separat mitnimmt weil jeder unterschiedliche Mengen Zucker/Milch zugeben will das ganze trocken in die Tasse zu geben und die verschiedenen Pülverchen schon mal per Löffel miteinander zu vermischen, bevor man Wasser draufkippt. Damit ist das Milchpulverklumpenproblem Geschichte.

Auch den Test mit Kaffee und Milchpulver vorgemischt im Kaffeefilter habe ich schon gemacht, geht auch deutlich besser als Milchpulver solo in Wasser aufzulösen oder nach der Kaffeebereitung direkt in den fertigen kaffee zu geben.

Dieses Milchmädchen Zeug von Nestle ist tatsächlich nicht schlecht wenn man seinen kaffee weiß und gesüßt trinkt, da kann man sich die Zuckerpackung sparen.

dann gibts noch die Möglichkeit Kaffeeweisser zu holen, gibts unter anderem bei Aldi - aber der ist meiner Meinung nach Geschmackssache. Einziger Vorteil: er löst sich gut auf wenn man einen Löffel davon in den Kaffee gibt, da entfällt das Vollmilchpulver-Klumpenproblem.

khyal
03.02.2009, 03:36
...nur mal so als Frage an die "nicht-schwarz" Trinker, was nehmt Ihr als Milchersatz. Meist hält bei mir die Kondensmilch für 1 W paddeln auch im Sommer (kann bei großer Hitze aber auch mal schiefgehen). Oder Vollmilchpulver...

Also wenn wir nicht mit dem Rucksack (also Boote, MRD, Auto) unterwegs sind, haben wir nach Moeglichkeit fuer die ersten Tage Frischmilch und danach 1/2 l Packungen H-Milch bei, eine Packung reicht dann fuer Abend + Fruehstueckskaffee und Muesli...als Reserve Vollmilchpulver...in Schweden bekommt man ja nur Frischmilch (btw Klasse was man da an Biozeug im normalen Supermarkt bekommt)...naja da ist dann haeufiger Einkaufen angesagt...wobei nach meinen Erfahrungen die Milch schon ganz gut haelt, wenn sie schoen unten im Boot ist (bei der Fahrtenjolle am Besten im kalten Bilgenwasser rumliegt) beim Canadier der Wassersack drauf liegt...

Beim Trecking Milchpulver, hat man halt ein bisschen Arbeit mit Verruehren...

Gruss

Khyal

quasinitro
03.02.2009, 10:18
Unterwegs schleudere ich das Teil quasi aus. Mit Satz bedeckte Seite nach außen stülpen und ein paar mal mit richtig ordentlich Schwung - na ja - wie soll ich es beschreiben - beschleunigen und abrupt abbremsen, so daß sich dann durch die Massenträgheit der Satz von der Gaze trennt. Dadurch fliegt das Gröbste weg. Wenn genug Wasser vorhanden ist, kann man noch einen Schluck zum Spülen opfern.
Hatte ich eigentlich auch so gemacht.Bin wahrscheinlich doch zu minimalistisch und ungeduldig.Wenn du/ihr das hin bekommt,dann muß es doch machbar sein.Werde dem Filter und mir auf der nächsten Tour noch mal ne Chance geben :bg:


...unterwegs nehme ich Kondensmilch mit oder trinke schwarz. Mache ich sonst eigentlich nie wenn Milch vorhanden ist...
Also über gute Kondensmilch,die von Tegut namens MUH 10%,geht für mich nichts.Macht den Kaffee schön cremig und sanft...hmmm!
Ist mir aber auf Tour zu schwer und halbarkeitseingeschränkt.


...aber Milchersatz finde ich schmeckt einfach zu schlecht.Außerdem saut es die Tasse mehr zu und einfaches Ausschwenken mit Wasser reicht nicht mehr, um die Tasse zu spülen.
Konnte ich bisher im Kombination löslicher Kaffee mit Kaffeeweißer nicht feststellen.
Allerdings finde ich Kaffeweißer im Kaffee besser löslich und schmeckend als Milchpulver - da bilden sich immer diese Klümpchen.Habe frühs kein Bock auf son Getütel!


Ja, das ist der UL-ste :D
(ein Schneebesen ist gut gegen die doofen Klümpchen :ill: )
Ist der noch UL-er als GSI Mini-Schneebesen (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ch_02002&GTID=5c434e1d7680c4b382a0a35f87befe09a37) mit geringen 16g ?Unfassbar :shock:


Wenn ich Kaffee "türkisch" mache, hat es sich bei mir bewährt das benötigte kaffeepulver plus gewünschte Zuckermenge und gewünschte Vollmilchpulvermenge zuhause vorzumischen oder wenigstens wenn mans separat mitnimmt weil jeder unterschiedliche Mengen Zucker/Milch zugeben will das ganze trocken in die Tasse zu geben und die verschiedenen Pülverchen schon mal per Löffel miteinander zu vermischen, bevor man Wasser draufkippt. Damit ist das Milchpulverklumpenproblem Geschichte.
Habe so mal meine Pancake-Mischung fertig gemischt.An sich ganz gut,aber durch die verschieden Körnungen der Zutaten (Mehl/Vollmilchpulver/Volleipulver/Zucker/Salz/Zimt) rieselt die feinste Körnung durch die anderen Körnungen durch und setzt sich am Boden ab(so zumindest in meinen Packtaschen am Rad).Im Endeffeckt waren die Pancakes entweder zu pampig und gingen nur schlecht aus der Pfanne,oder sie sind zu trocken geworden und "zerbröselt".


Dieses Milchmädchen Zeug von Nestle ist tatsächlich nicht schlecht wenn man seinen kaffee weiß und gesüßt trinkt, da kann man sich die Zuckerpackung sparen.
Eigentlich ein geiles Zeug...wenn man aber den Kaffee,wie ich,mit sehr viel Milch/Kondensmilch trinkt,stimmt das Verhältniss Milch/Zucker nicht mehr und der Kaffee wird untrinkbar süß!


dann gibts noch die Möglichkeit Kaffeeweisser zu holen, gibts unter anderem bei Aldi - aber der ist meiner Meinung nach Geschmackssache. Einziger Vorteil: er löst sich gut auf wenn man einen Löffel davon in den Kaffee gibt, da entfällt das Vollmilchpulver-Klumpenproblem.
Also so schlecht schmeckt der nun wirklich nicht(den gibt es bei uns tglich auf Arbeit - bin deswegen vielleicht schon ein bisschen geschmacksversaut :ill:).Das man den Kaffee nicht wie zu Hause trinken kann ist nun mal eine geringe Einschränkung auf Tour,IMO aber erträglich.Lößt sich wie gesagt bestens auf.

lina
03.02.2009, 10:36
Ist der noch UL-er als GSI Mini-Schneebesen mit geringen 16g? Unfassbar

Ist derselbe :bg:
(... man scheut ja keine Mühe, um auch in den entlegendsten Fachhandlungen nach Gegenständen mit Optimierungspotential für die Ausrüstung zu fahnden :D )

quasinitro
03.02.2009, 10:40
Alles andere wäre VOODOO :angst:

Juan
06.02.2009, 18:44
Heute angekommen:

http://img84.imageshack.us/img84/8811/p1020830kt6.jpg (http://imageshack.us)
http://img84.imageshack.us/img84/p1020830kt6.jpg/1/w1843.png (http://g.imageshack.us/img84/p1020830kt6.jpg/1/)

Macht einen sehr gut verarbeiteten Eindruck. Bei Bedarf poste ich gerne noch mehr Bilder. Muss nur den Akku laden...

quasinitro
07.02.2009, 17:18
Bedarf!

lutz-berlin
07.02.2009, 17:50
ich habehttp://img88.imageshack.us/img88/6587/p1000513cb4.th.jpg (http://img88.imageshack.us/my.php?image=p1000513cb4.jpg)http://img88.imageshack.us/img88/9831/p1000514lb3.th.jpg (http://img88.imageshack.us/my.php?image=p1000514lb3.jpg) nochwas aus Vietnamhttp://img88.imageshack.us/img88/9900/p1000512pe3.th.jpg (http://img88.imageshack.us/my.php?image=p1000512pe3.jpg)

Juan
07.02.2009, 18:25
Bedarf! ;-)

http://img11.imageshack.us/img11/7697/09020701ij4.jpg (http://img11.imageshack.us/my.php?image=09020701ij4.jpg)

http://img16.imageshack.us/img16/6773/09020702ve4.jpg (http://img16.imageshack.us/my.php?image=09020702ve4.jpg)

http://img18.imageshack.us/img18/3238/09020703ia8.jpg (http://img18.imageshack.us/my.php?image=09020703ia8.jpg)

http://img25.imageshack.us/img25/8232/09020704xk4.jpg (http://img25.imageshack.us/my.php?image=09020704xk4.jpg)

http://img4.imageshack.us/img4/2373/09020707cl4.jpg (http://img4.imageshack.us/my.php?image=09020707cl4.jpg)

http://img13.imageshack.us/img13/2812/09020706lz2.jpg (http://img13.imageshack.us/my.php?image=09020706lz2.jpg)

quasinitro
07.02.2009, 18:46
Danke!!

Mir scheint das Scharnier nicht sehr stabil zu sein.Ist die Klappverbindung und die Abdichtung zur Innenwand der Fasche dicht?
Hast doch bestimmt schon Käffchen gekocht,oder?Schmeckt der irgendwie nach Plastik?
Ja ich weiß,ne menge Fragen - aber wahrscheinlich wollen diese auch alle anderen Interessierten beantwortet haben.

Juan
07.02.2009, 19:17
Hier nochmal ein Detail vom Scharnier:

http://img216.imageshack.us/img216/5426/p1020838ck2.jpg (http://img216.imageshack.us/my.php?image=p1020838ck2.jpg)

Über das Scharnier wird zur Stabilisierung die Hülse drüber geschraubt. Das Scharnier ist zwar nur genietet, macht aber einen ordentlichen Eindruck. Die Dichtung zur Flaschenwand ist dicht. Natürlich habe ich schon Kaffee gekocht, allerdings nur zum Testen. Getrunken habe ich ihn nicht, weil ich nur Espressobohnen da hatte und das als normaler Kaffee nicht so der Bringer ist. Sobald ich das ausprobiert habe, kann ich das ja nochmal posten...

quasinitro
07.02.2009, 19:23
Hört sich ja erst mal gut an.Na dann am Montag sofort Kaffee kaufen und berichten ;-)

NRWStud
08.02.2009, 16:23
Danke für die vielen Bilder vom PressBot.
Mal abwarten, wie der Kaffee schmeckt :bg:
Derzeitig hat der PressBot im Bezug auf "geplante neue Errungenschaft" ja im Forum ernst zunehmene Konkurrenz bekommen -> Esbit Kaffeekocher ;-)

LG

Chris

Juan
15.02.2009, 12:31
Hört sich ja erst mal gut an.Na dann am Montag sofort Kaffee kaufen und berichten ;-)

So, habe in der Zwischenzeit mal Kaffee gekocht. Mir schmeckt er, aber der Kaffee aus einer French Press ist ja Geschmackssache. Ich vertrage ihn auf jeden Fall besser, als den Kaffee aus einer Filtermaschine und für unterwegs reicht es auf jeden Fall aus. Kann ja kaum meine Espressomaschine mitschleppen. Und kommt mir jetzt nicht mit diesen Espressokochern. Das ist kein Espresso!!

quasinitro
15.02.2009, 16:08
Ich vertrage ihn auf jeden Fall besser, als den Kaffee aus einer Filtermaschine und für unterwegs reicht es auf jeden Fall aus.Der schmeckt mir auch besser.Wenn es den PressBot für ne 0,75er Nalgene gäbe,würde ich auch zuschlagen.Mir ist ne 1Liter beim greifen einfach zu voluminös.Mal sehen,vielleicht gibt es irgendwann mal das passende Teil von denen...

Danke fürs Kaffee kochen http://www.mundogasol.com/foro/124.gif

Klippenkuckkuck
15.02.2009, 17:54
Hat jemand schon Erfahrung mit dem PRIMUS Coffee Press für das Litech Kettle?
Habs bisher in keinem deutschen Onlineshop gesehen.
Lt. Ankündigung soll der Kostenpunkt angeblich so um die 10€ liegen.


Danke Klippenkuckkuck

blitz-schlag-mann
20.02.2009, 11:33
Auch ne coole Idee für Nalgene-Besitzer:

http://blog.outdoorzy.com/index.php?s=ultralight+coffee&searchbutton=Go!

Susanne
20.02.2009, 11:42
Klasse Idee! Da hätte mein Sipper ja doch noch eine Daseinsberechtigung. :D

Nobse
20.02.2009, 11:53
ich habehttp://img88.imageshack.us/img88/6587/p1000513cb4.th.jpg (http://img88.imageshack.us/my.php?image=p1000513cb4.jpg)http://img88.imageshack.us/img88/9831/p1000514lb3.th.jpg (http://img88.imageshack.us/my.php?image=p1000514lb3.jpg) nochwas aus Vietnamhttp://img88.imageshack.us/img88/9900/p1000512pe3.th.jpg (http://img88.imageshack.us/my.php?image=p1000512pe3.jpg)

Den will ich haben ,wo gibts den denn ???

Sage jetzt nicht in Vietnam :bg:

Nobse

lutz-berlin
20.02.2009, 12:24
Hallo Nobse
Leider Direktimport aus Vietnam.

Villeicht gibt es die hier im Asia-Lebensmittelladen.

hotdog
20.02.2009, 12:25
Den will ich haben ,wo gibts den denn ???

Sage jetzt nicht in Vietnam :bg:

Nobse

Als ich so ein Ding vor ca. 3 Jahren mal kaufen wollte, war es in ganz Deutschland nicht zu bekommen. Weiss nicht, wie das inzwischen ist. Damals wurde ich erst bei Ebay bei einem vietnamesischen Importeur fündig. In Vancouver allerdings bekommt man die Dinger in jedem Asialaden. Also falls du mal nach Kanada kommst ;-)

Nobse
20.02.2009, 12:29
Asialaden ist eine gut Idee , Danke :p

Gibt es ja genug bei und hier :bg:

Nobse

lutz-berlin
20.02.2009, 12:30
In der "Bucht" gibt es welche aus Alu

NRWStud
20.02.2009, 12:31
Hat jemand schon Erfahrung mit dem PRIMUS Coffee Press für das Litech Kettle?
Habs bisher in keinem deutschen Onlineshop gesehen.
Lt. Ankündigung soll der Kostenpunkt angeblich so um die 10€ liegen.


Danke Klippenkuckkuck

Wenn ich mich nicht irre, bei Relags.de
Darüber kann dir eigentlich fast jeder Outdoorshop in deiner Nachbarschaft etwas bestellen ;-)


Hier das Set mit dem Kettle (http://www.relags.de/index.php?show=shop&artikel=790330&wg=06.07.00.00), denke aber dass man das auch dort einzeln bekommt. Sonst warte doch erst einmal bis zum März, eventuell hat Globi das Teil auch im neuen Katalog.


LG

Chris

AndreasGG
20.02.2009, 12:35
...wie wärs denn mit sowas:

http://www.grancaffevuotto.com/index.php?main_page=index&manufacturers_id=10

Die Dinger gibts bei mir um die Ecke im Italienischen Kaffeegeschäft. Die Aluversion ist superleicht.

Die Dinger produzieren Filterkaffee ohne Papierfilter. Man erhitzt das Wasser im oberen Becher. Sobald es Kocht dreht man die Kanne um und das Wasser läuft durch einen mit kaffeegefüllten Alufilter in die kanne - fertig.

Nobse
20.02.2009, 12:40
Danke danke :p

Also Alu geht schon mal gar nicht ,weiß auch nicht habe da irgendwie eine Abneigung gegen .

In der Bucht habe ich eben auch gestöbert,aber ich will nicht ähnliches .

Ich will genau den :bg:

Der hat was ,gefällt mir einfach .

War ja auch der Grund warum ich diesen Fred hier eröffnet habe,damit ich genau DASTeil finde was zu mir passt .

Das ist Liebe auf den ersten Blick ;-)

Ohje ich sollte aufhören zu campen

Nobse

AndreasGG
20.02.2009, 12:47
Das ist Liebe auf den ersten Blick ;-)
Der muss man folgen...ich kenn das :bg:


Ohje ich sollte aufhören zu campen
NIEMALS! Nein tus nicht! wenn du Hilfe brauchst...:grins:

Nobse
20.02.2009, 12:53
Nein tus nicht! wenn du Hilfe brauchst...:grins:

Dann besorge mir dieses Teil :bg:


Habe mal unter "Kaffeefilter Vietnam" gegoogelt da gibt es zumindest so was ähnliches.

@Lutz,
steht da vielleicht was drauf (eingestanzt oder so)

Firmenname ?

Irgendwas wonach man googeln kann .

Nobse

lutz-berlin
20.02.2009, 13:01
@Nobse
kann ich erst am Abend nachsehen.

Nobse
20.02.2009, 13:03
@Nobse
kann ich erst am Abend nachsehen.

Na super , bin schon mal gespannt ;-)

Irgendwas steht da ja drauf ,kann es nur nicht entziffern .

Nobse

lutz-berlin
20.02.2009, 13:05
@Nobse

der sieht so ähnlich aus
http://shopping24.worldshops.biz/epages/es113718.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es113718_shopping24/Products/%22Kaffee%20Tassen%20Filter%20Vietnam%22

hotdog
20.02.2009, 13:13
Nobse, du solltest vielleicht wissen, dass dieser vietnamesische Filter eine Art Doppelfilter ist, d.h. du schüttest das Kaffeepulver in den Filter und setzt dann noch einen Filtereinsatz drauf, sodass das Kaffeepulver ein wenig komprimiert wird und das Wasser dadurch langsamer durchläuft. Vielleicht beeinflusst diese Information ja deine Meinung in irgendeiner Weise.

Nobse
20.02.2009, 13:14
@Nobse

der sieht so ähnlich aus
http://shopping24.worldshops.biz/epages/es113718.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es113718_shopping24/Products/%22Kaffee%20Tassen%20Filter%20Vietnam%22

Ja aber wieder Kunstoff bei :(

Ich warte bis heute abend .

In der Zwischenzeit werde ich mal bei uns um die Ecke zu den 3 :o Asialäden gehen .

Bin ja nach meinem Rippenbruch noch Krankgeschrieben und hänge hier nur rum :bg:

Nobse
Nobe

Nobse
20.02.2009, 13:18
Nobse, du solltest vielleicht wissen, dass dieser vietnamesische Filter eine Art Doppelfilter ist, d.h. du schüttest das Kaffeepulver in den Filter und setzt dann noch einen Filtereinsatz drauf, sodass das Kaffeepulver ein wenig komprimiert wird und das Wasser dadurch langsamer durchläuft. Vielleicht beeinflusst diese Information ja deine Meinung in irgendeiner Weise.

Danke ,ja ich kenne das Prizip.

Habe ich bloß schon lange nicht mehr gesehen.
Aber ich liebe solche Prozeduren am morgen .

In der Zeit bis der Kaffee durch ist, kann ich noch gemütlich eine Rauchen:ignore:

Nobse

hotdog
20.02.2009, 13:21
Danke ,ja ich kenne das Prizip.
Habe ich bloß schon lange nicht mehr gesehen.
Dann weisst du ja auch, dass du dann eigentlich auch den original vietnamesischen Kaffee und die süsse Kondensmilch mitführen müsstest... ;-)


In der Zeit bis der Kaffee durch ist, kann ich noch gemütlich eine Rauchen:ignore:

*tztztz*

Nobse
20.02.2009, 13:25
Sollte sich rausstellen das dieses Teil dann doch nichtdas richtige ist kann ich ihn ja immer noch mit auf den Campingplatz nehmen (Dauercamper)

Aber ich will dieses Teil :wohoo:

Nobse

blitz-schlag-mann
20.02.2009, 13:58
http://yellow-star-coffee.eshop.t-online.de/epages/Store7_Shop34921.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Shop34921/Products/%22Filter%201%22

http://yellow-star-coffee.eshop.t-online.de/WebRoot/Store7/Shops/Shop34921/4682/B74B/8B25/D5D1/B241/AC14/500A/9AF8/Tassenfilter_m.jpg

http://www.trung-nguyen-online.com/brewing-coffee-phin.html

Nobse
20.02.2009, 15:12
Hallo :D
so bin gerade von unseren Asialäden zurück .

Negativ :(

Sollte aber jemand Reiskocher benötigen , die gibt es zu Hauf ;-)

@Blitzschlagman

Danke für deine Mühe ,den habe ich aber leider auch schon ergoogelt .
Ist aber nicht der gemeinte .
Trotzdem nochmal Danke

Nobse

lutz-berlin
20.02.2009, 22:26
[QUOTE=blitz-schlag-mann;448856]http://yellow-star-coffee.eshop.t-online.de/epages/Store7_Shop34921.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Shop34921/Products/%22Filter%201%22

http://yellow-star-coffee.eshop.t-online.de/WebRoot/Store7/Shops/Shop34921/4682/B74B/8B25/D5D1/B241/AC14/500A/9AF8/Tassenfilter_m.jpg

Hallo Nobse der von yello star könnte es sein.

auf dem Deckel steht in der mitte Goß BX ober halbkreis 18-8 stainlesssteel
unterer halbkreis chinesische schriftzeichen
Aufkleber: Bx INoxhttp://img21.imageshack.us/img21/3140/p1000529in6.th.jpg (http://img21.imageshack.us/my.php?image=p1000529in6.jpg)http://img21.imageshack.us/img21/9919/p1000530oi5.th.jpg (http://img21.imageshack.us/my.php?image=p1000530oi5.jpg)http://img21.imageshack.us/img21/3982/p1000532tn3.th.jpg (http://img21.imageshack.us/my.php?image=p1000532tn3.jpg)

der Asia-Laden in der Ansbacher Straße hat sowas auch nicht,jetzt bleibt nach der Viatnamese in der Krummestraße oder Viethaus

lutz

Nobse
20.02.2009, 22:49
Erst mal vielen dank für die Mühe die du dir da machst :D

Und du hast recht das Teil von Yellow Star kommt der Sache wirklich am nahesten .

So der Direkt vergleich ohne die Tasse ist schon verblüffend ähnlich.
Ich werde es mal wagen .

Nobse

lutz-berlin
21.02.2009, 11:43
@Nobse
im Laden in der Krummestraße gibt es den Filter mit den Plastiknippeln(6,50),
sieht aber nicht doll aus

in der Wilmerssdorfer Straße gibt es den (2,50)gegeüber Woolworth

http://www.trung-nguyen-online.com/brewing-coffee-phin.html
der obere Filterdeckel liegt nur lose auf, man kann ihn nicht arretieren

auf dem Deckel steht LC und das Metall scheint ettwas dünner zu sein

lutz

Chouchen
01.03.2009, 00:46
Ich weiss nicht, ob's hier schon genannt wurde. Wenn ja, habe ich es übersehen und bitte um Verzeihung.
Es gibt neu diese http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ch_02901&k_id=1209&hot=0 Möglichkeit. Das ist ein Dauerfilter mit Füßchen, der zusammenlegbar ist. Er ist leicht, nimmt keinen Platz weg und hat entgegen der früher von mir vorgeschlagenen und genutzten Dauerfilter-Lösung den Vorteil, dass man den Filter nicht festhalten muss. Dafür ist er aber auch minimal schwerer und teurer, mit 10 € meiner Meinung aber noch im Rahmen.

Für meine Nalgene-Flasche habe ich mir übrigens inzwischen in England den hier schon mehrfach genannten Press Bot angeschafft. Dazu habe ich mir dann noch einen Neopren-Überzug für die Flasche spendiert.
Ich finde die Idee dahinter prima. Er macht einen gut verarbeiteten Eindruck und war ziemlich preiswert. Dennoch finde ich die Handhabung etwas fummelig, wenn auch zu bewerkstelligen. Auf Solo-Wandertouren nehme ich ihn sicher nicht mit, da bleibe ich bei den viel leichteren und einfacheren Dauerfiltern. Ausserdem bildet Kaffee schnell schmierige Ablagerungen, das sieht in der klaren Nalgene fies aus. Wenn ich im Nirgendwo bin, möchte ich nicht zuviel Arbeit mit der Reinigung verbringen und unnötig Wasser und Spüli verbrauchen. Bei Campingplatz-Aufenthalten mit mehreren ist es aber eine nette Lösung, die dazu auch noch ein Hingucker ist. (Wenn auch manchmal nur in Form von: "Was ist das denn schon wieder? Du kaufst Dir wohl jeden unnötigen Scheiss?!")

quasinitro
01.03.2009, 12:39
Moin Chouchen!

Mach dir mal keine Sorgen,du hast nichts überlesen!Das Teil ist brandneu und ich habe ihn gestern auch erst beim blättern im neuen Globi-Katalog entdeckt.
Macht wirklich nen durchdachten Eindruck.Ist wie der weiße Kaffee-Filter von ORTEC,halt mit Füßchen.

NRWStud
01.03.2009, 13:33
Es gibt aber auch diese Lösung:

Ortlieb Filtertüten-Halter (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ol_02001&k_id=1209&hot=0)

Erdnägel rechts und links, auf Tasse, Kanne oder Nalgene, Filtertüte von Zuhause & Kaffeepulver rein und schon kann der Kaffee gekocht werden. So die Theorie :roll:

Habe das Teil seit über einem Jahr, aber bin bislang noch nicht zu einem Versuch gekommen. Plane den Versuch aber fest für die nächste Tour ein ;-)


LG

Chris

khyal
01.03.2009, 15:30
Es gibt aber auch diese Lösung:

Ortlieb Filtertüten-Halter (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ol_02001&k_id=1209&hot=0)

Erdnägel rechts und links, auf Tasse, Kanne oder Nalgene, Filtertüte von Zuhause & Kaffeepulver rein und schon kann der Kaffee gekocht werden. So die Theorie :roll:

Habe das Teil seit über einem Jahr, aber bin bislang noch nicht zu einem Versuch gekommen. Plane den Versuch aber fest für die nächste Tour ein ;-)


Ja super, aber lade genuegend Zuschauer ein, das Teil hat in unseren Kreisen schon wesentlich zur Erheiterung beigetragen,

wenn waehrend der Rest schon Instant-kaffee oder mit der Snow Peak Titankanne zubereiteten Kaffee trinkt...

mal wieder der Ortlieb-Filter umkippt, aufgrund seines gigantischen Fassungsvermoegens ueberlaeuft oder sonstige zur allgemeinen Unterhaltung beitragende Zwischenfaelle passieren :bg:

Gruss

Khyal

NRWStud
01.03.2009, 15:43
Ja super, aber lade genuegend Zuschauer ein, das Teil hat in unseren Kreisen schon wesentlich zur Erheiterung beigetragen,

wenn waehrend der Rest schon Instant-kaffee oder mit der Snow Peak Titankanne zubereiteten Kaffee trinkt...

mal wieder der Ortlieb-Filter umkippt, aufgrund seines gigantischen Fassungsvermoegens ueberlaeuft oder sonstige zur allgemeinen Unterhaltung beitragende Zwischenfaelle passieren :bg:

Gruss

Khyal

Na dann darf ich mich ja schon mal auf meine Versuchsreihe freuen :grins:

blitz-schlag-mann
01.03.2009, 16:45
Was spricht eigentlich dagegen, einen Kaffefilter direkt mit Zeltnägeln zu durchbohren und in eine Kaffetasse einzuhängen? Man müsste das Wasser nur langsam eingießen, so dass der Spiegel immer unterhalb der Löcher ist...

quasinitro
01.03.2009, 17:22
Sowas (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=cl_02002&GTID=) gibt es schon.Habe ich auch,nur das Volumen ist sehr gering und der Filter hängt zu tief.Wenn man den Filter rausnimmt ist nur noch ne Pfütze in der Tasse.Taugt nix!Deßhalb wahrscheinlich die GSI-Konstruktion (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ch_02901&k_id=1209&hot=0) .

Gegen dein Vorschlag spricht der selbe Nachteil,wie beim erstgenannten und das IMO sehr wahrscheinliche Einreisen der Filtertüte beim Wassereinfüllen.Der Coghlans hat an den runden Ausstanzungen so ne Art Verstärkung.Müßte man probieren...

Spinoza
01.03.2009, 17:30
Was spricht eigentlich dagegen, einen Kaffefilter direkt mit Zeltnägeln zu durchbohren und in eine Kaffetasse einzuhängen?...

Nichts (http://www.zoelzer.de/content.php?Produkte%2FTrekking%2FZ%C3%B6lzer+Trekkingartikel%2FZ%C3%B6lzer+Trekking-+Kaffeefilter&seite=shop/produkte.php&details=388&hauptrubrik=175). ;-)

NRWStud
01.03.2009, 17:39
Nichts (http://www.zoelzer.de/content.php?Produkte%2FTrekking%2FZ%C3%B6lzer+Trekkingartikel%2FZ%C3%B6lzer+Trekking-+Kaffeefilter&seite=shop/produkte.php&details=388&hauptrubrik=175). ;-)



einen Kaffefilter direkt mit Zeltnägeln zu durchbohren


also ohne irgendeinen Filterhalter zu verwenden ;-)

BTW: ich habe das Zölzerteil und nicht das von Ortlieb. Mein Kanu/Kajakshop boykottiert irgendwie die Marke Ortlieb :grins:

quasinitro
01.03.2009, 17:44
BTW: ich habe das Zölzerteil und nicht das von Ortlieb. Mein Kanu/Kajakshop boykottiert irgendwie die Marke Ortlieb :grins:
...die Packtaschen passen nicht ans Boot :ignore:

NRWStud
01.03.2009, 17:47
...die Packtaschen passen nicht ans Boot :ignore:

nicht??! Ich dachte das wäre nach einem Pimp-my-Boat möglich :hahaa:
Aber selbst diese Faltschüsseln, Packbeutel & Co, die es ja auch von Ortlieb gibt, sind alle von Zölzer.

Hat jemand von Euch schon diesen Tatonka Filtertütenhalter ausprobiert?

Klick zu Globi (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ms_02001&k_id=1209&hot=0)

blitz-schlag-mann
01.03.2009, 20:18
Sowas (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=cl_02002&GTID=) gibt es schon.Habe ich auch,nur das Volumen ist sehr gering und der Filter hängt zu tief.Wenn man den Filter rausnimmt ist nur noch ne Pfütze in der Tasse.Taugt nix!Deßhalb wahrscheinlich die GSI-Konstruktion (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ch_02901&k_id=1209&hot=0) .

Gegen dein Vorschlag spricht der selbe Nachteil,wie beim erstgenannten und das IMO sehr wahrscheinliche Einreisen der Filtertüte beim Wassereinfüllen.Der Coghlans hat an den runden Ausstanzungen so ne Art Verstärkung.Müßte man probieren...

Ich werde das mal testen. Zur Verstärkung einfach den Filter einmal umschlagen. Un dann so voll gießen wie möglich.

Chouchen
01.03.2009, 20:59
Der Haken bei der Ortlieb-, Tatonka- oder Nur-Papierfilter-Methode: Man muss immer genügend Papierfilter dabei haben, die dazu auch noch feuchtigkeitsempfindlich sind. Bei einer Drei-Wochen-Wandertour fände ich das nervig, da bräuchte ich mindestens 50 Papierfilter, dazu dann ggf. noch den Halter.
Ausserdem widerstrebt es mir, wegen einer großen Tasse Kaffee morgens einen kompletten Filter zu verbrauchen. Da lobe ich mir die Dauerfilter mit Kunststoffgewebe (ob mit oder ohne Füßchen): Einer wiegt so viel wie (geschätzt) 4 oder 5 Papierfilter, ich produziere keinen unnötigen Müll, man kann ihn jahrelang verwenden und ich habe ihn auch schon in Kaffeemaschinen im Ferienhaus oder zu Hause genutzt.

blitz-schlag-mann
01.03.2009, 21:33
Der Haken bei der Ortlieb-, Tatonka- oder Nur-Papierfilter-Methode: Man muss immer genügend Papierfilter dabei haben, die dazu auch noch feuchtigkeitsempfindlich sind. Bei einer Drei-Wochen-Wandertour fände ich das nervig, da bräuchte ich mindestens 50 Papierfilter, dazu dann ggf. noch den Halter.
Ausserdem widerstrebt es mir, wegen einer großen Tasse Kaffee morgens einen kompletten Filter zu verbrauchen. Da lobe ich mir die Dauerfilter mit Kunststoffgewebe (ob mit oder ohne Füßchen): Einer wiegt so viel wie (geschätzt) 4 oder 5 Papierfilter, ich produziere keinen unnötigen Müll, man kann ihn jahrelang verwenden und ich habe ihn auch schon in Kaffeemaschinen im Ferienhaus oder zu Hause genutzt.

Naja, kleine Filtertüten im Ziplok sollten kein Problem sein... Die verotten auch ziemlich schnell, kommen bei uns auf den Komposthaufen... Das Sauberspülen solcher Dauerfilter ist doch auch ätzend.

rumtreiberin
01.03.2009, 21:44
Mit sowas wie diesen (http://www.alpedia.de/catalog/product/view/id/4003/)runden Kaffefiltern, die an Muffin-Backpapier erinnern ist das Risiko daß die Filter unter dem Wassergewicht reißen geringer weil es keine "Naht" gibt. Die könnte ich mir ohne einen Filterhalter vorstellen, allerdings sind diese riesigen Industriedinger als Eintassen-Unterwegsfilter wohl eher überdimensioniert.

lina
01.03.2009, 21:45
Den Ortlieb-Filter hab ich, bevor ich die Brikka entdeckte, jahrelang benutzt, klappt prima. Die Papierfilter kann man zusammen mit dem gemahlenen Kaffee in einer gut verschließbaren Plastiktüte aufbewahren, und der Kaffeesatz ist völlig unschädlich (wird sogar manchmal als Dünger verwendet). Dauerfilter, fand ich, sind schwerer zu reinigen.

Das Problem beim Filtern ohne Filterhalter ist, dass durch das heiße Wasser das Filterpapier ebenfalls sehr heiß wird.

quasinitro
02.03.2009, 17:40
Brikka?

derjoe
02.03.2009, 19:25
An alle Junggesellen, die einen ich-kauf-nicht-gerne-ein-Haushalt führen:

Sind die Kaffeefilter alle, kannst du auch ein Blatt Küchenpapier stattdessen benutzen.

Joa, schon einige Male probiert und geht gut. Einziges Problem: das Papier saugt so stark Wasser, daß das Wasser über das Papier abtransportiert wird wo das Papier übersteht (Kapillareffekt...), wen man es einklappt aber kein Thema.

Also, für den gelegentlichen Gebrauch echt o.k., würde mir auch für unterwegs genügen.

Oder: warum nicht ein Baumwolltuch nehmen? Wäre auch noch eine Billigoption.

blitz-schlag-mann
02.03.2009, 19:54
Sind die Kaffeefilter alle, kannst du auch ein Blatt Küchenpapier stattdessen benutzen.



Ja oder einen Kackstreifen. Aber einen frischen bitte :bg:

lina
02.03.2009, 20:23
Brikka?

Ein Bialetti-Kännchen mit Spezialventil. Findest Du in mindestens 2 Espresso-Threads. Ist ein bisschen weniger UL als der Ortlieb-Filter :grins:

quasinitro
03.03.2009, 12:19
Sind die Kaffeefilter alle, kannst du auch ein Blatt Küchenpapier stattdessen benutzen....kenn ich von Arbeit.Wenn mal wieder keiner nen paar Cent für Kaffeefilter ausgeben wollte,mußte es halt mit Papiertaschentüchern (die neben dem Waschbecken im Spender hängen) gehen.

Die Kaffeesucht der meisten,ließ dann auch die Bedenken über die Hygiene selbiger verpuffen...


Ein Bialetti-Kännchen mit Spezialventil. Findest Du in mindestens 2 Espresso-Threads. Ist ein bisschen weniger UL als der Ortlieb-Filter :grins:
Danke,werd mal schauen.

Tomscout
03.03.2009, 12:27
Also ICH hab dieses Ortlieb-Dingen nach 3 Versuchen gleich einem ahnunglosen Opfer geschenkt....:baetsch: was für ein Mistdingen! (und das, obwohl ich doch eingentlich großer Ortliebfan bin)
So lahm, wie der Kaffee da durch lief, war er kalt, wenn die Tasse endlich mal voll war. :grrr:
Und das Mitnehmen von Filtertüten fand ich auch Banane.

Habe auch diese Dauerfilter (diese weißen Plastikringe, die man auf / in die Tasche legt) und bin total zufrieden damit. Mehr Filter braucht kein Mensch.

lina
03.03.2009, 12:38
Ok, einige Tricks für Ortliebfilterer ;-)

- Filtertüte falten (erst unten und dann knapp entlang der Längsseite, wo das Papier zusammengeklebt/gestanzt ist, das beschleunigt den Vorgang auch beim Filtern in eine normale Kaffeekanne)
- beim Wassernachgießen nicht das Kaffeepulver an den Seiten wegspülen
- die Seite, wo am Paperfilter der Falz ist, dorthin plazieren, wo beim Ortliebfilter das Abflussloch ist und dann den Filter schräg halten. Heringe habe ich nie gebraucht, es geht wirklich recht schnell, und wenn man ein bisschen vorsichtig ist und den Filter festhält und nicht das Papier, verbrennt man sich am heißen Wasser auch nicht die Flossen :bg:
- Kaffee in eine Thermoskanne filtern
- Wenn der Kaffee ein Milchkaffee werden soll, erst Milch erhitzen, dann Kaffee da hinein filtern. Auch dann bleibt der Kaffee länger heiß.

quasinitro
03.03.2009, 13:13
Habe auch diese Dauerfilter (diese weißen Plastikringe, die man auf / in die Tasche legt) und bin total zufrieden damit. Mehr Filter braucht kein Mensch....den Gebrauch und die Reinigung hatte joe auch schon mal sehr verständlich erklärt...
Unterwegs schleudere ich das Teil quasi aus. Mit Satz bedeckte Seite nach außen stülpen und ein paar mal mit richtig ordentlich Schwung - na ja - wie soll ich es beschreiben - beschleunigen und abrupt abbremsen, so daß sich dann durch die Massenträgheit der Satz von der Gaze trennt. Dadurch fliegt das Gröbste weg. Wenn genug Wasser vorhanden ist, kann man noch einen Schluck zum Spülen opfern. Auf kurzen Touren verpacke ich das Teil auch feucht. Wenn es nicht heiß ist, bildet sich nicht allzu schnell Fäulnis. Jedenfalls weiß ich aus WG-Zeiten, daß an Nachbarn ausgeliehene Bodumkannen viiiele Tage mit dem Satz verweilen können, ohne daß sich Schimmel bildet :). Bei wärmeren Temperaturen (schnellere Keimbildung) kann man diese Dauerfilter auch einfach außen am Rucksack befestigen.
Danke nochmal!

MikeTango
10.05.2009, 01:03
Mahlzeit (oder Kaffeezeit?),

ich hab in meinen hunderten Jahren Kaffee-und Campingsucht schon einiges durch an Kaffeebau- und brauweisen, und bin auf folgende Produkte/Anwendungsfälle gekommen:

- sehr UL, sehr lecker: Mehmet Effendi Mokka in der Solo Cooker Kanne von Snow Peak.

- immer noch recht UL, dafür mit Stil: Selbigen Mehmet Effendi in einer 4 Euro Cezve ausm Türkenladen nebenan, wenn die aussen am Rucksack hängt sorgt das noch für extra Gesprächsstoff :)

- eingermassen UL: Spiralfaltfilterhalter von Mont-Bell unter dem Snowpeak Kannenset mitnehmen und normalen Kaffeefilter als Klapperschutz im Stapelset

- relativ UL, mehrere Personen: Normaler Kaffee in der Snowpeak Drucksiebkanne

- Kurze Tour: Kleine normale Espressokanne
- Auto, Wohnwagen, etc: Alles mitnehmen, Auswahl nach Geschmack kurz vor der Zubereitung :)

Prachttaucher
21.05.2009, 22:37
Sorry wenn´s irgendwo schon stand, aber hat jemand schon mal versucht den Kaffee mit einem Teefilter zuzubereiten ? Habe diese zu Hause für Kräutertee, sind längliche Einmal-Beutel (Marke Rubin/ Rossmann). Mir geht´s ja darum auf Tour einen Becher Kaffee zuzubereiten. Von der Durchführung her geht´s ganz gut, der Kaffee bleibt im Beutel und läßt sich von daher leicht entsorgen. Mit dem Geschmack muß ich noch testen. Kann sein, daß man etwas mehr Kaffee benötigt. Wenn man den etwas schwenkt müßte man die Aromastoffe doch auch gut herausbekommen?

Gruß Florian

bender
21.05.2009, 22:59
Nix ist ist wichtiger als ein schöner, schwarzer heisser Kaffee :baetsch:

Hätte garnicht gedacht das es noch mehr so verrückte gibt... wenn es sein müsste würd ich auch nen Kaffeebaum mitschleppen ;-)

Ich werde bald mal den GSI Tassenfilteraufsatz testen. Hab keinen bock ständig Filtertüten zu vergraben. Wenns mal mehr sein darf passt das Teil bestimmt auch auf eine Nalgene Flasche drauf.

bender

Prachttaucher
22.05.2009, 00:08
Na ja, ich habe eben keinen Bock drauf, beim Reinigen alles mit Kaffeekrümeln zu verschmutzen. Ich möchte mein Lager so verlassen, daß keine Spuren zurückbleiben. Den benutzten Filter nehme ich natürlich mit, ggf. wird der am nächsten Tag im Lagerfeuer verbrannt oder eben zu Hause entsorgt. Vergraben halte ich auch für eine schlechte Lösung.

Gruß Florian

bender
22.05.2009, 00:22
Die Öko Filtertüten verrotten recht schnell, da habe ich eigentlich keine Bedenken. Aus dem Tassenfilter kann das Kaffee Pulver einfach ausgeklopft werden, dann noch kurz mit Wasser nachgespült und fertig...

lina
22.05.2009, 00:26
Schaut mal bei "Kaffeesatz als Haushaltsmittel" (http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee) :grins:

Prachttaucher
22.05.2009, 09:21
Gerade 2.ter Versuch mit dem "türkischen Filterkaffee oder Teebeutelverfahren", :D geht wirklich gut. Habe diesmal etwas mehr Kaffee genommen, das Pulver zunächst nur angefeuchtet und nach kurzem Warten dann aufgegossen.

Schmeckt mir so gut und das Handling ist Klasse : Kann nichts umkippen, weil man keine Aufbauten auf dem Becher hat, man muß keine zusätzlichen Geräte schleppen/ verstauen, Einwirkzeit kann man individuell variieren, die Filter sind recht robust (da reißt nichts), Entsorgung sehr einfach, wie bei Teebeuteln.

@bender: Wird dann von Tieren wieder ausgegraben, habe da mal eine sehr unruhige Nacht verbracht, weil ein Vorgänger einen Kaffeefilter in Zeltnähe vergraben hat. Will aber keine Grundsatzdiskussion starten.

@lina: Danke, sehr viel Informationen. Zu meiner Methode allerdings nichts. Das mit der Wassertemperatur und den Bitterstoffen wußte ich nicht. Werde darauf mehr achten und das Wasser kurz abkühlen lassen.

Gruß Florian

bender
22.05.2009, 10:02
@Prachttaucher
Selbst Tiere wissen was gut ist, und danach sind die warscheinlich mit blutunterlaufenen Augen die ganze Nacht laut brüllend durch den Wald gelaufen :baetsch:

Deswegen will ich ja den den Tassenfilter testen, da braucht man keine Filtertüten...

@lina
Na Super, dann lass ich den Trocknen und nehm den Kaffeesatz wieder mit. Prima Handwaschmittel...

gruß
bender

derjoe
22.05.2009, 12:11
@Prachttaucher
Selbst Tiere wissen was gut ist, und danach sind die warscheinlich mit blutunterlaufenen Augen die ganze Nacht laut brüllend durch den Wald gelaufen :baetsch:


manche Angler mischen Kaffeesatz unter den Komposthaufen, dann sind die Würmer quirliger am Haken.

Also - wenn man mal als Wurm aufwacht und es gibt Kaffeesatz zum Nachtisch - gucken daß man Land gewinnt :grins:.

AnKu
04.03.2011, 21:46
Sorry wenn´s irgendwo schon stand, aber hat jemand schon mal versucht den Kaffee mit einem Teefilter zuzubereiten ? Habe diese zu Hause für Kräutertee, sind längliche Einmal-Beutel (Marke Rubin/ Rossmann). Mir geht´s ja darum auf Tour einen Becher Kaffee zuzubereiten. Von der Durchführung her geht´s ganz gut, der Kaffee bleibt im Beutel und läßt sich von daher leicht entsorgen. Mit dem Geschmack muß ich noch testen. Kann sein, daß man etwas mehr Kaffee benötigt. Wenn man den etwas schwenkt müßte man die Aromastoffe doch auch gut herausbekommen?

Gruß Florian

Ein Kaffeesuchti-Beitrag... genau das richtige für mich :D

Ich hab da heute ne ganz andere Idee gehabt nachdem ich immer Filtertüten gelesen hab und nach der Idee mit dem Teefilter:

Hab in ne Tasse (ca 300ml) mit noch sprudelndem Wasser so zwei Kaffeepads reingeworfen und hab 4 min. gewartet. Etwas Milch rein da ich Milchkaffeetrinker bin und so am besten vergleichen konnte und bin, naja, angetan aber noch nicht begeistert. Hat die Richtung von Kaffee angenommen, war von der Optik klasse, schön schwarz nicht nur bräunlich und heiß auch noch. Geschmacklich wars dann das Problem:
Nicht bitter was mich nach 4 min. doch gewundert hatte aber der Kaffee war lasch und hat gerochen wie Carokaffee :(
Da ich die Idee immernoch gut finde mit den Pads da ich das gekrümmel im Mund auch nicht mag... Hat jemand Erfahrung mit der Idee oder hat Lust mir bei dem Gedanken zu Helfen und mitzutesten?
Werde die Tage (morgen leider keine Zeit, muss wandern ;-) ) es weiter versuchen mit längerer Wartezeit und im Laufe der Woche auch mal mit anderem Kaffee. Hab momentan die Milde Variante von den EDEKA Pads.

Bin für Kritik und Verbesserungsvorschläge immer offen.

lg Andreas

Klappstuhl
04.03.2011, 21:52
Ein Kaffeesuchti-Beitrag... genau das richtige für mich :D

Ich hab da heute ne ganz andere Idee gehabt nachdem ich immer Filtertüten gelesen hab und nach der Idee mit dem Teefilter:

Hab in ne Tasse (ca 300ml) mit noch sprudelndem Wasser so zwei Kaffeepads reingeworfen und hab 4 min. gewartet. Etwas Milch rein da ich Milchkaffeetrinker bin und so am besten vergleichen konnte und bin, naja, angetan aber noch nicht begeistert. Hat die Richtung von Kaffee angenommen, war von der Optik klasse, schön schwarz nicht nur bräunlich und heiß auch noch. Geschmacklich wars dann das Problem:
Nicht bitter was mich nach 4 min. doch gewundert hatte aber der Kaffee war lasch und hat gerochen wie Carokaffee :(
Da ich die Idee immernoch gut finde mit den Pads da ich das gekrümmel im Mund auch nicht mag... Hat jemand Erfahrung mit der Idee oder hat Lust mir bei dem Gedanken zu Helfen und mitzutesten?
Werde die Tage (morgen leider keine Zeit, muss wandern ;-) ) es weiter versuchen mit längerer Wartezeit und im Laufe der Woche auch mal mit anderem Kaffee. Hab momentan die Milde Variante von den EDEKA Pads.

Bin für Kritik und Verbesserungsvorschläge immer offen.

lg Andreas

Nunja, das kann auch nicht so gut funktionieren, da diese verbrannten Kaffeekrümel.....äh.....dein KaffeePad (:grins:) gepresst und mit Druck durchschießen müßte (also das Wasser). Also kannst du dat Ding auch 10 Minuten drin lassen und es wird sich nichts ändern.

Chouchen
05.03.2011, 02:40
Nunja, das kann auch nicht so gut funktionieren, da diese verbrannten Kaffeekrümel.....äh.....dein KaffeePad (:grins:) gepresst und mit Druck durchschießen müßte (also das Wasser). Also kannst du dat Ding auch 10 Minuten drin lassen und es wird sich nichts ändern.

Ja, kann ich bestätigen. Mit Pads und heißem Wasser schmeckt's einfach nach eingeschlafenen Füßen, egal welche Sorte man nimmt. Ich habe mcih mal ein Wochenende so durchgehangelt. Da ist sogar löslicher Kaffee aromatischer.

Klappstuhl
05.03.2011, 10:41
Ja, kann ich bestätigen. Mit Pads und heißem Wasser schmeckt's einfach nach eingeschlafenen Füßen, egal welche Sorte man nimmt. Ich habe mcih mal ein Wochenende so durchgehangelt. Da ist sogar löslicher Kaffee aromatischer.
Ein ganzes WoEnde?
Mensch, hättste mich gefragt, ich hab das doch Beruflich gemacht...ich hätte dir das sagen können und du hättest den Rest des WoEndes verfeiern können :bg:

Prachttaucher
05.03.2011, 12:30
;-) Erstmal danke an den Archeologen, ist ja doch ein sehr wichtiges Thema...

Mittlerweilen bin ich ja von meiner Variante völlig abgekommen und mache etwas, was die meisten bestimmt verachtenswert finden (http://www.amazon.de/JACOBS-L%C3%B6slicher-Instant-Kaffee-Kr%C3%B6nung/dp/B004O7C5W6). Geschmacklich finde ich den aber erstaunlich gut und das Handling ist unterwegs einfach unschlagbar einfach. Für WE-Touren hier wird noch etwas Kaffeesahne abgefüllt, in den großen Urlauben dann Vollmilchpulver. Selbst auf Paddeltouren, wo der Mehraufwand (z.B. für einen Kaffeefilter) problemlos wäre, mache ich´s so :ignore: und auch für den seltenen Kaffee zu Hause. Zu meiner Verteidigung : Eigentlich bin ich mehr Teetrinker, selbst gekochten Kaffee gibt´s nur einen am Nachmittag.

Pads haben wir auf der Arbeit, selbst richtig zubereitet finde ich die irgendwie muffig vom Geschmack. Meine Variante schmeckt da fast besser. ;-) Wahrscheinlich schmeckt mir der Kaffee unterwegs deswegen, weil ich auf der Arbeit diesen Pad-Kaffee trinke.

ursstotz
05.03.2011, 16:01
Bevor ich meinen Kaffee, wie im Artikel "Kaffee direkt in einer Tasse brühen" (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?50010-Kaffee-direkt-in-einer-Tasse-br%FChen) beschrieben, gemacht habe, machte ich Versuche mit einem MYOG Filter, den ich in die Tasse klemmen kann.

Das ist die Dokumentation dazu:

Ich habe einen Filter aus Baumwollseihtuch genäht. Darin wird ein Draht eingezogen, um den Filter innerhalb der Tasse zu befestigen:
http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/images/large/20101225_DSCN0523_3.jpg (http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/20101225_DSCN0523_3_large.html)

Der Filter wird in Tasse geklemmt:
http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/images/large/20101225_DSCN0525_3.jpg (http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/20101225_DSCN0525_3_large.html)

Man gebe 2 Esslöffel gemahlenen Kaffee in die Tasse:
http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/images/large/20101225_DSCN0526_2.jpg (http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/20101225_DSCN0526_2_large.html)

Die Tasse füllt man mit Wasser auf:
http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/images/large/20101225_DSCN0527_3.jpg (http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/20101225_DSCN0527_3_large.html)

Der Kaffee wird mit kleiner Flamme auf dem Kocher gebrüht:
http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/images/large/20101225_DSCN0529_3.jpg (http://typedef.ch/Outdoor/Bilder/20101225_Kaffee_direkt_in_einer_Tasse_mit_Filter_bruehen/content/20101225_DSCN0529_3_large.html)

Die Methode ohne Filter finde ich aber besser und brühe den Kaffee zuhause und unterwegs nur noch so.

Gruss
Urs

markrü
05.03.2011, 19:38
Ich habe die Methode ein paar mal mit einem käuflichen Baumwoll-Teefilter probiert und fand es nicht überzeugend. :o

Markus

ursstotz
05.03.2011, 21:10
Ich habe die Methode ein paar mal mit einem käuflichen Baumwoll-Teefilter probiert und fand es nicht überzeugend. :o

Markus

Ich hab den Kaffee so gemacht wie in meinem Artikel "Kaffee direkt in einer Tasse brühen" (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?50010-Kaffee-direkt-in-einer-Tasse-br%FChen) beschrieben, nur halt mit diesem Filter. Der Geschmack ist ähnlich gut wie der des im Artikel beschriebenen Kaffees, finde ich. Es ist aber völlig unnötig das Kaffeepulver am Ende aus dem Kaffee zu filtern, da es von selber nach dem Umrühren als Satz auf den Boden der Tasse sinkt. Wegen dieses Versuchs bin ich erst auf die einfache Idee gekommen, dass ich als keine Hilfsmittel nur die Tasse brauche, um einen Kaffee zu brühen. Vor diesem Versuch brauchte ich noch ein eigenes :hahaa: Kaffeetöpfchen.
Hast Du das schon einmal so, wie in diesem Artikel beschrieben, probiert?

Gruss
Urs

AnKu
05.03.2011, 22:29
Danke für die Kommentare zu den Kaffepads! Schade das es wohl nicht klappt. Wäre gedanklich ja toll gewesen (und schön faul). Werd ich es doch mal türkisch versuchen die Tage.

lg Andreas

Klappstuhl
05.03.2011, 22:35
Bei meinen KaffeeSchulungen habe ich es immer wie folgt beschrieben:

Stelle dir vor, das EspressoPulver (in deinem falle das "lose" Pulver in den Pads, du Frevler :bg:) sind HydroKultur Steinchen.
Normalerweise liegen sie locker aufeinander. Läßt du jetzt Wasser drüberlaufen, läuft das schön schnell an den Steinchen vorbei und hat keine Zeit etwas aufzunehmen ---> Plörre
Presst du dein Espressopulver aber (bzw. die Hydrokultur Steinchen), muß das Wasser sehr langsam an den einzelnen Steinchen vorbei, verweilt also länger an ihnen, und kann so Aromen und Öle aufnehmen ---> Espresso - je nachdem...

Bei löslichem Kaffee und dem anderen schlimmen Zeugs trifft das natürlich nicht zu ;-)

markrü
06.03.2011, 01:02
(...) Hast Du das schon einmal so, wie in diesem Artikel beschrieben, probiert?

Nein, nachdem ich in unzähligen Versuchen die unterschiedlichsten Methoden probiert habe und 'meine' irgendwann gefunden habe, bin ich da etwas eingerostet. ;-) Ich lasse den Schaum unterkochen, dann gibt es nix abzuschöpfen und alle Krümel sinken schnell ab. Da ich immer im Kessel brühe, ist das auch einfacher. Wahrscheinlich ist der geschmackliche Unterschied zu Deiner Methode auch nicht soo groß (wenn überhaupt).

Nervöse Grüße,
Markus

ursstotz
06.03.2011, 04:54
Wahrscheinlich ist der geschmackliche Unterschied zu Deiner Methode auch nicht soo groß (wenn überhaupt).

Na wenn Du wüsstest. :grins:



Nervöse Grüße,
Markus


Zitternder http://typedef.ch/images/outdoorseiten_zitternder_Gruss.jpg
Urs

Hollgi
06.03.2011, 05:19
Ich nehme Immer eine Bodum Coffee Press mit. Ein Isolierter Becher mit integrierter Kaffee Presse. Haelt aauch andere Getraenke warm ( oder kalt), man kann direkt daraus trinken, und funktioniert wunderbar. Ein Becher fuer alles.
http://www.bodum.com/de/de-ch/shop/detail/10658-01B/

markrü
06.03.2011, 10:39
Na wenn Du wüsstest. :grins:

Im Vergleich mit eingeweichten Kaffepads natürlich... ;-)

Markus

AnKu
06.03.2011, 11:36
Bei so ner Presse wo ich den Kaffee runter drücke später, wie lange dauert da die Zubereitung eigentlich? Vom Wasser kochen mal ganz abgesehn. Also nur das Wasser reinkippen bis runterdrücken und trinkfertig.

lg Andreas

Sabine38
06.03.2011, 11:51
Bei so ner Presse wo ich den Kaffee runter drücke später, wie lange dauert da die Zubereitung eigentlich? Vom Wasser kochen mal ganz abgesehn. Also nur das Wasser reinkippen bis runterdrücken und trinkfertig.

lg Andreas

Nee, das musst du erst ein paar Minütchen ziehen lassen (natürlich ein bisschen abhängig davon wie stark du ihn magst), dann runterdrücken. Habe den Becher zwar noch nicht ausprobiert, aber meine Mama hatte eine Zeit lang soeine Kanne zuhause. Der Kaffee schmeckt nicht schlecht.

markrü
06.03.2011, 15:04
Geschmacklich ist das eine sehr gute Methode.
Allerdings finde ich die Ein-Tassen-Drückebecher immer zu klein.

Und bei Kannen ist der Transport problematisch:
- Glas: schwer und zerbrechlich
- Plastik: halt 3 Tage lang
- Stahl: robust aber schwer
- Titan: teuer

Markus

AnKu
06.03.2011, 18:15
Nee, das musst du erst ein paar Minütchen ziehen lassen (natürlich ein bisschen abhängig davon wie stark du ihn magst), dann runterdrücken. Habe den Becher zwar noch nicht ausprobiert, aber meine Mama hatte eine Zeit lang soeine Kanne zuhause. Der Kaffee schmeckt nicht schlecht.

:D Ich meinte schon ziehen lassen. Ich meinte die Zeit zwischen eingießen und runterdrücken, also die Ziehzeit (wie Tee als Bsp).

strauch
07.03.2011, 16:14
Viele Hersteller geben Zeiten von 3-5min an. Ich schütte das Wasser drüber, drücke die Kanne immer ein Stück rein ziehe sie ruckartig hoch, dann verteilt sich das Mehl noch mal ordentlich warte 1min und drücke die Kanne runter. Meist gibt es dann auch schon nicht mehr viel runter zudrücken. Mir schmeckt er am besten wenn er "schnell" gemacht wird. IMHO wird es danach nur saurer.
Wobei ich auf Tour einfach ein Prütkaffee trinke, aber fein gemahlen wie es Türken, Kroaten, Griechen machen.

Dekkert
07.03.2011, 16:35
:D Ich meinte schon ziehen lassen. Ich meinte die Zeit zwischen eingießen und runterdrücken, also die Ziehzeit (wie Tee als Bsp).

Meinst du jetzt die Frenchpress/Pressstempelkanne oder die Aeropress( http://de.wikipedia.org/wiki/AeroPress )?

ersteres solang, wie es deine Zunge will (mit umrühren ab eingießen 2-3 min bei mir), letzteres 10 sec.

AnKu
08.03.2011, 16:12
Ich meinte schon so ne Frenchpress, aber die AeroPress sieht auch interessant aus. Glaube aber das durch den Filter den man bei der Aero brauch der Abfall und die laufenden Kosten (bestimmt Spezial"mini"filter) auch noch interessant und zu bedenken sind.

Weder French oder mit nem Filter über ner Tasse so wie einige oben schon beschrieben haben denke ich langsam ist die beste Idee für Leute die keine Krümmel haben wollen. Alternativ natürlich direkt in der Tasse aufgießen.

Werd die Tage mal Kaffee besorgen und in den Selbstversuch gehn... muss ich mir schonmal Tabletten gegen Bluthochdruck besorgen. Ich kenn mich das dauert wieder ein paar Versuche ;-)

lg Andreas

lina
08.03.2011, 22:34
Ich zitier' mich mal: klick (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?46021-Die-perfekte-K%FCchenkombi-geht-das&p=722224&viewfull=1#post722224) :grins:

Klappstuhl
08.03.2011, 22:41
Werd die Tage mal Kaffee besorgen und in den Selbstversuch gehn... muss ich mir schonmal Tabletten gegen Bluthochdruck besorgen. Ich kenn mich das dauert wieder ein paar Versuche ;-)

Dann mach mal einen Rösttest in einer italienischen Rösterei, nach dem 30 Espresso schaust du aus wie der hier ---> :o (aber der Test ging noch weiter :ill:)

AnKu
08.03.2011, 22:58
Ich zitier' mich mal: klick (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?46021-Die-perfekte-K%FCchenkombi-geht-das&p=722224&viewfull=1#post722224) :grins:

Ui, danke für den Link und das Zitat :D

lina
08.03.2011, 23:31
Gerne :D
Es gab ja durchaus schon einige Testreihen

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Kaffee.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=11770&title=kaffeeeee-213a29&cat=500)

Frisch gerösteter Kaffee, kurz vor dem Brühen gemahlen, ist natürlich unschlagbar. Aber darauf kann man sich ja z.B. auch freuen, wenn man wieder auf Heimreise ist :cool:

markrü
09.03.2011, 13:47
(...) Frisch gerösteter Kaffee, kurz vor dem Brühen gemahlen, ist natürlich unschlagbar. (...)
Klar, andersrum wärs auch blöd! :ignore:

lina
09.03.2011, 13:52
Woher weißt Du das? Schon mal ausprobiert? ;-)

binaerstoff
22.03.2011, 02:04
Hi zusammen,

nachdem ich mit Begeisterung den thread hier entdeckt und gelesen hab verschieb ich die Vorstellung mal kurz ein wenig nach hinten - man möge mir verzeihen - und möchte fragen, ob jemand das Teil hier schomal mt seiner Nalgene getestet hat:

http://www.gsioutdoors.com/resources/images/cache/pdp/resources/images/product_images/73020_h1_g-486x376.jpg
http://www.gsioutdoors.com/products/pdp/h2jo/coffee/

Der Freund hier scheint das je einigermaßen erfolgreich zu benutzen:

Mtv8ejyHLbY

VG
.bs

pogibonsi
22.03.2011, 21:40
Naja das scheint zu funktionieren, aber bis der Kaffee fertig ist, ist der doch kalt?!

binaerstoff
18.04.2011, 13:00
Tach zusammen,

ich konnte am Wochenende mal einen kleinen Vergleich zwischen dem von mir vor zwei Posts angesprochenen H2JO! Water bottle coffee/tea maker von GSI (http://www.gsioutdoors.com/products/pdp/h2jo/coffee/) und der LiTech Coffee/Tea Press in Kombination mit meinem Primus Trek Kettle (http://www.primuscamping.com/product.php?id=133) anstellen. Gleich vorweg eins, ich hab vor lauter Spannung nicht mehr viele Bilder von der Primus Variante gemacht, aber es geht ja schließlich ums Ergebnis :roll:

Zunächst was das Teil von GSI dran. Da wir auf Plörre keine Lust hatten, nahmen wir handelsüblichen gemahlenen Lavazza-Epresso aus der Blechbüchs. Also nen Liter Wasser erhitzt, den GSI-Einsatz gut 3/4 mit Kaffepulver gefüllt, Wasser in die Flasche, Filter eingeschraubt, Deckel drauf und dann wie beschrieben ca. zwei Minuten auf dem Kopf stehend mit leicht kreisenden Bewegungen.

70617062

Der Kaffee war in Ordnung, allerdings seeeehr türkisch. Durch das Sieb wurde ca 2/3 des Kaffepulvers mit in die Flasche gespült, so dass wir den Kaffee sich erstmal setzen ließen. Die Stärke war ok, ich würde evtl. beim nächsten Mal den Filter komplett vollmachen, aber das is ja Geschmackssache. Allerdings war die reine "Filterwirkung" wie gesagt eher mau. Kalt wurde übrigens nix, bis der Kaffee fertig war und halten konnte man es gut am Deckel, das zumindest hat hier gut funktioniert.

7063

Am Nachmittag wurde dann die andere Kombi getestet. Diesmal auf meinem MYOG Spiritus Topburner mit Potstand und dem Primus Trek Kettle. Funktioniert im Endeffekt wie jede andere Kaffepresse a la Bodum oder wie sie alle heißen. Hier war die Filterwirkung durchaus in Ordnung und wie erwartet. Pressfilter lassen ja eh gern ein wenig mehr "Schwebeteilchen" zurück, aber das is auch in Ordnung. Jedoch sammelte sich ein Großteile des befüllten Pulvers nach dem Herunterdrücken am Topfboden und blieb auch da.

7064

Fazit: Wenn gleich das verwendete Espressopulver evtl. ein wenig feiner gemahlen war, als normaler Kafee so hat die Primus-Lösung auf jeden Fall erheblich mehr überzeugt, als die Geschichte von GSI. Ggf. könnte man hier noch mit gröberem Kaffee arbeiten, aber wenn mans nicht grad selber gemahlen hat, weiß mans ja auch nie so 100% wies in der Packung ist und es is auch nicht gerade die flexiblere Lösung. Loser Tee könnte ich mir vorstellen könnte mit dem GSI-Ding evtl. sehr gut funktionieren, sofern man sich auf keine Beutellösung zurückgreifen will... Sofern ich also mein TrekKettle eh dabei habe werde ich dieser Variante bis auf weiteres den Vorzug geben. Sollte ich das mal aus irgendeinem Grund nicht dabei haben, dann is der GSI-Filter immernoch eine Option, wenn auch mit deutlichen Einschränkungen...

Achso NACHTRAG: Der Preisunterschied is natürlich nicht unerheblich. Ca 35€ für die Primus Lösung (Topf mit Deckel und die Presse separat dazu bzw. Topf ohne Deckel mit Presse für ca. 30€, was aber irgendwie ein Schmarrn is) vs. GSI-Filter für rund nen 10er... Allerdings kann ich mit dem Primus natürlich auch insgesamt mehr anstellen...

VG
.bs

iwp
18.04.2011, 14:04
Moin,
in den letzten Wochen wurde die auf dem Bild gezeigte Anordnung für gut befunden, um einen Liter Filterkaffee zu erzeugen.

http://tapa.tk/mu/91fdc12d-1a32-8550.jpg

http://tapa.tk/mu/91fdc12d-1a8b-a417.jpg

http://tapa.tk/mu/91fdc12d-1aa7-8cd6.jpg

Den Filter gibt es bei Globetrotter.

lina
18.04.2011, 16:51
Der dazu passende Kaffeewarmhalter/Flaschenarretierer/Flossenvorheizer kann hingegen individuell gewählt werden

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Kaffeewarmhalten.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=27028&title=kaffeewaermer&cat=500)

MarcOPolo
20.04.2011, 11:58
Hi zusammen,

nachdem ich mit Begeisterung den thread hier entdeckt und gelesen hab verschieb ich die Vorstellung mal kurz ein wenig nach hinten - man möge mir verzeihen - und möchte fragen, ob jemand das Teil hier schomal mt seiner Nalgene getestet hat:

Der Freund hier scheint das je einigermaßen erfolgreich zu benutzen:

VG
.bs


Hallo binaerstoff,

interessantes Teil, der H2JO. Bin grade selber auf der Suche nach der idealen Kaffee-Lösung für draußen in der Abgeschiedenheit.
Danke gleich für deinen Test, ich denke, wenn man mal einen etwas gröberen Kaffee gefunden hat, sollte das mit dem Sieb auch kein Problem mehr sein. Jetzt würde ich gerne wissen ob Du den Aufsatz in Deutschland gekauft hast und wenn ja wo? Im Internet bin ich noch nicht wirklich fündig geworden.

Ansonsten kann ich noch raten: Mit einer kleinen Bialetti (1 Tasse; Gewicht: 255g) einen Espresso (bei Bedarf auch 2) kochen und dann den Rest in der Tasse mit heißem Wasser auffüllen. Schmeckt IMHO auch nicht übel und dauert auch nicht besonders länger, da man eh meist mehr kochendes Wasser über hat.

binaerstoff
20.04.2011, 12:30
Jetzt würde ich gerne wissen ob Du den Aufsatz in Deutschland gekauft hast und wenn ja wo? Im Internet bin ich noch nicht wirklich fündig geworden.

Das Teil wird von Relags vertrieben (http://www.relags.de/index.php?show=shop&wg=0&artl=1&artikel=636311#636311). Wenn Du bei denen auf der Seite bestellst kannst Du dir am Schluss einen Einzelhändler aussuchen, über den die Bestellung dann abgewickelt wird. Oder Du gehst mal zu einem Outdoor-Händler Deiner Wahl und fragst danach. Die meisten beziehen einen Großteil eh von Relags und können es Dir auch in den Laden bestellen...

VG
.bs

MarcOPolo
20.04.2011, 13:03
Danke! Dann werde ich dort wohl mal so ein Teil bestellen- Eventuell finde ich ja den "perfekten" Kaffee dafür und kann dann hier mal posten, was geht und was nicht :D

Baerli
26.04.2011, 18:04
Hi,

hat jemand Ahnung wie dieses Teil von GSI funktionieren soll?
http://www.gsioutdoors.com/products/pdp/glacier_stainless_3_cup_perc_wsilicone_handle/

Es heißt Stovetop, allerdings habe ich nicht verstanden wie der Kaffee darin zum Kaffee wird. Wird das wie bei den Bialetti Espressokochern dampfförmig durch den Kaffee gejagt?
Falls jemand ein Tipp hat, Danke!!

Grüße

LihofDirk
26.04.2011, 18:12
Hi,

hat jemand Ahnung wie dieses Teil von GSI funktionieren soll?
http://www.gsioutdoors.com/products/pdp/glacier_stainless_3_cup_perc_wsilicone_handle/

Es heißt Stovetop, allerdings habe ich nicht verstanden wie der Kaffee darin zum Kaffee wird. Wird das wie bei den Bialetti Espressokochern dampfförmig durch den Kaffee gejagt?
Falls jemand ein Tipp hat, Danke!!

Grüße

Ich vermute, daß es durch den Druck des Wasserdampfes nach oben gedrückt wird, dann durch den Filter wieder nach unten läuft. Im Gegensatz zum Espressokocher also mehr als einen Durchlauf macht. Daher auch die Stärkekontrolle durch die Verweilzeit. Habe das Ding aber erst einmal (und das vor ein paar Jahren) in Aktion gesehen. Wichtig ist wohl das Anfeuchten des Kaffees vor dem Brühen, da sonst der Dampf einfach durch die lose Pulverschüttung durchgeht und keinen Förderdruck aufbaut.

lina
26.04.2011, 18:17
Das müsste ein Percolator sein. Guxstu hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeemaschine) unter diesem Begriff, da gibt's auch eine Zeichnung.

cast
26.04.2011, 18:33
hat jemand Ahnung wie dieses Teil von GSI funktionieren soll?

Siehe Wikiartikel.

Das Teil eignet sich deshalb für outdoor, weil man kein Filterpapier braucht.

Perkolatoren gibts auch für die Küche, aber bei uns nicht besonders verbreitet.

http://www.amazon.com/b?ie=UTF8&node=289746

Baerli
26.04.2011, 18:38
Wieder etwas gelernt!

Danke!

Wooki
17.05.2011, 18:07
Hat schon jemand Erfahrungen mit den Grower Cup (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=178002&utm_source=4SeasonsTV&utm_medium=Web) gemacht?

Schaut nach ner ganz guten Alternative aus. Hab allerdings keine Ahnung wie die schmecken und wie das Handling ist

Chouchen
17.05.2011, 18:57
Hat schon jemand Erfahrungen mit den Grower Cup (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=178002&utm_source=4SeasonsTV&utm_medium=Web) gemacht?

Schaut nach ner ganz guten Alternative aus. Hab allerdings keine Ahnung wie die schmecken und wie das Handling ist

Hm, 4€ für 0,5 l Kaffee und das ganze bei 500 gr. Gewicht. :o Wäre nix für mich.

LeatherTramp
17.05.2011, 19:04
Vorerst weiß ich nicht ob das klappt, da ich mir unterwegs solchen Luxus wie ne Tasse Kaffee immer spare :baetsch: , allerdings könnte ich mir vorstellen, dass ein Teesieb ganz gut den Kaffee filtern könnte. Ich hab, da ich relativ viel und gerne Tee trinke diese hier http://www.teagschwendner.com/DE/de/Shop_Teedauerfilter.TG?activeID=1119&parent_id=1032 und die kann man super reinigen und durch den feinen Filter sollte auch nichts durchkommen. Da der Filtereinsatz keine Feuchtigkeit aufnimmt, ist das Teil auch nicht immer nass wie sone "Teesocke" :D

Wäre evtl wohl ne Alternative zur Hightech Titan Kaffeekanne, die ich womöglich sogar mit persönlichem Träger zuhause lassen würde :ignore:

Gruß
Johannes

markrü
17.05.2011, 20:03
Hm, 4€ für 0,5 l Kaffee und das ganze bei 500 gr. Gewicht. :o Wäre nix für mich.
10-Tages-Tour zu zweit, zwei Packungen morgens, eine nachmittags: 120€ und 15kg. Da lohnt sich doch schon eine gute Espressomaschine samt Brenner (und Kaffeemühle).

Klingt mir auch nach einer geschickten Kombination verschiedener Nachteile... ;-)

Markus

india
17.05.2011, 23:16
Kaffeepads vom Discounter wie Teebeutel verwenden funktioniert ganz gut, schmeckt mir jedenfalls besser, als das ganze lösliche Zeugs.

(Ich habe jetzt nicht die ganzen Seiten gelesen, ist hoffentlich nicht die 100te Wiederholung...)

Wooki
18.05.2011, 19:00
10-Tages-Tour zu zweit, zwei Packungen morgens, eine nachmittags: 120€ und 15kg. Da lohnt sich doch schon eine gute Espressomaschine samt Brenner (und Kaffeemühle)

ok für längere Touren (und größeren Kaffeekonsum) sicherlich nicht tauglich :p

Aber bevor ich für ~2 Tagestouren ne Kanne, Zubehör etc. kaufe/mitschleppe vielleicht ne Überlegung wert.

wasabah
20.05.2011, 15:12
Ich hab nicht den kompletten Thread gelesen, bin gerade aber über Dip Coffee gestolpert.
Das klingt doch eigentlich nach einer idealen Unterwegs-Kaffee-Lösung. (bis auf den blöden Plastikmüll)

Hat da jemand von Euch Erfahrungen mit?
http://www.dipcoffee.com/

Okay, grad festgestellt, dass das wohl nicht mehr produziert wird. -.-

wasabah
20.05.2011, 15:29
Keine Ahnung, wieso ich da nicht drauf gekommen bin:

ich habe ein Jahr in <a target="blank" title="Japan im Outdoorwiki nachschlagen." class="wikilink" href="http://outdoorseiten.net/wiki/Japan">Japan</a> gelebt. Dort kann man fertig abgepackten Kaffee kaufen.

Fertig abgepackt heißt: Mini-Aufsteck-Papier-Filter gefüllt mit Kaffeepulver für eine Tasse, einzeln in Plastikfolie eingeschweißt.

Extrem praktisch, sehr günstig und wirklich sehr, sehr lecker.
Ich habe sogar ein Bild gefunden, wo man das Konzept des Papierfilters super sieht. Das Papier ist sehr flexibel, so dass es sich eigentlich an fast jeden Tassendurchmesser anpassen lässt.

http://www.prcjapan.jp/img/Image0805.jpg
fremde Bilder bitte nur verlinken, nicht einbinden.

Da werde ich doch mal meine japanischen Freunde anschreiben, dass sie mir was davon schicken! :)

Tante Edit: gibts scheinbar hier zu kaufen: http://www.akinaiblog.com/product/3442

Oder hier aus den UK: http://funqfresh.com/3.html

Und zu guter letzt noch ein Video:


http://www.youtube.com/watch?v=URkwFhDxx6Q

blitz-schlag-mann
20.05.2011, 15:34
Ich hab nicht den kompletten Thread gelesen, bin gerade aber über Dip Coffee gestolpert.
Das klingt doch eigentlich nach einer idealen Unterwegs-Kaffee-Lösung. (bis auf den blöden Plastikmüll)

Hat da jemand von Euch Erfahrungen mit?
http://www.dipcoffee.com/

Okay, grad festgestellt, dass das wohl nicht mehr produziert wird. -.-

Ich hab mal 5 Probedipcoffee's gehabt. War scheußlich und viel Abfall.

ralfalfa
02.06.2011, 15:37
Wie wärs denn mit dem Gerät.
http://www.viking.de/1/1/15047-handpresso-wild-unbedruckt.html?zanpid=1511347355973571584

Danach noch mit heißem Wasser aufgießen. Dann haste nen Kaffee lungo. Also einen verlängerten Espresso. Schmeckt genauso wie ein Kaffee.:cool:

Hab das Gerät aber noch nie ausprobiert

elgu
13.09.2012, 18:53
So ne ähnliche AluKanne hab ich mir vor ein paar Jahren bei Louis (Motorradzubehörausrüster) in der Campingabteilung gekauft (wurde aber zwischenzeitlich mangels Nachfrage aus dem Programm genommen).
Gibts als 1,3 l und als 2l-Emaille-kanne auch bei Lauche&Maas (http://www.lauche-maas.de/bestellen/ergebnis.lasso?-session=shop%3A54948CF2164b02A7E3igTU15C4C0&korb=ja&neuesuche=ja&haupt=&voll=kaffeekanne).
Ist ne Kaffeekanne, die nach dem Perkulator-Prinzip (http://en.wikipedia.org/wiki/Coffee_percolator) funktioniert:
Oben in den Dauersiebeinsatz Kaffee geben (je Tasse 1 Teelöffel + 1 Löffel für die Kanne).
Wasser in die Kanne.
Kanne erhitzen (elektrisch/Gas/Spiritus o.ä.).
Das kochende Wasser steigt durch ein Röhrchen nach oben, regnet dort auf den Kaffee im Dauersiebeinsatz ab, tropft wieder nach unten. Sobald man im Schauglas im Kannendeckel sieht, dass das Wasser kaffeeschwarz geworden ist, ist der Kaffee fertig.
Bis der Kaffee fertig ist, dauert es ca. 10 - 20 min., je nach Qualität der Heizquelle und der (vorgewärmten) Wassertemperatur. In der Zwischenzeit kann man z.B. duschen oder zum Bäcker gehen.


Hi,

hat jemand Ahnung wie dieses Teil von GSI funktionieren soll?
http://www.gsioutdoors.com/products/pdp/glacier_stainless_3_cup_perc_wsilicone_handle/

Es heißt Stovetop, allerdings habe ich nicht verstanden wie der Kaffee darin zum Kaffee wird. Wird das wie bei den Bialetti Espressokochern dampfförmig durch den Kaffee gejagt?
Falls jemand ein Tipp hat, Danke!!

Grüße

johngraham
28.10.2012, 21:55
10-Tages-Tour zu zweit, zwei Packungen morgens, eine nachmittags: 120€ und 15kg. Da lohnt sich doch schon eine gute Espressomaschine samt Brenner (und Kaffeemühle).

Klingt mir auch nach einer geschickten Kombination verschiedener Nachteile... ;-)

Markus

Die Angabe "Gewicht: 500 g" bei Globetrotter ist irreführend.
Tatsächlich wiegt ein Packung nur 45g!

http://www.growerscup.com/de/

Ich habe ein Packung Bio-Kaffee zum testen bestellt:

http://www.amazon.de/gp/product/B006OJIMTM/ref=oh_details_o02_s00_i00

Gruß
John

johngraham
04.11.2012, 17:50
Heute habe ich ein Packung Grower's Cup getestet und bin ziemlich zufrieden.

Nur Anschließend ist die Packung natürlich schwerer als vorher wegen die feuchte Kaffee-Reste.
Aber Mann kann das ja wieder trocknen lassen oder auskippen.

Und wegen die Verpackungsmüll werde ich vielleicht lieber sowas holen:

http://www.amazon.de/SeleXions-Titan-Tassenfilter-Kaffeetassenfilter-Titan-Goldfilter-Titanhartschicht/dp/B006QVWX6G/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_nC?ie=UTF8&colid=1VRMMYV3LV6ZZ&coliid=ISDBQMK3ILTN5

lina
01.05.2013, 20:29
Neu entdeckt (in DK ;-)): Filtertüten (http://www.schur.com/da/solo-kaffefilter), ähnlich wie die bekannten Teefiltertüten, nur für Kaffee gemacht und aus PET. In einer Packungsgröße von 40 Stück, gedacht für jeweils 7g Kaffee. Vorgehensweise: Gemahlenen Kaffee einfüllen, in eine Tasse setzen, überhängenden Rand umklappen und heißes Wasser drauf. Ob’s klappt (und ob es auch mit 14g Kaffee geht), wird noch getestet :cool:

Prachttaucher
01.05.2013, 21:56
Wünsche viel Erfolg ! Mit den Teebeutel-Filtern habe ich das früher eine Zeit lang gemacht. Man muß nur etwas höher dosieren, weil die Extraktion nicht so gut wie beim Durchlaufen funktioniert.

In punkto Entsorgung ist die Methode ganz angenehm im Vergleich zur "türkischen" Variante.

lina
01.05.2013, 22:02
Danke :-)
Das Material ist etwas anders: PET anstatt Papier. Deswegen bin ich mal gespannt. Sie geben ja extra 7g als Richtwert an, das ist die gebräuchliche Menge für 1 Tasse Kaffee. Hätte nur gerne eine Doppeltasse und hoffe, dass das ebenfalls klappt.

lina
10.06.2013, 15:06
So, hab’s nun ausprobiert:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Kaffeefiltern.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=79339&title=kaffeefiltern&cat=500)

Beutel-Abmessungen: 13,5 x 7,5 cm, Gewicht: federleicht.

Funktioniert hervorragend: Der Kaffee perlt über die Filter-Außenseiten in die Tasse und schmeckt bestens (auch aus einer schon länger geöffneten Verpackung), kein Filterpapier-Aroma ist wahrzunehmen – wobei letzteres jetzt nicht so erstaunlich ist, da die Beutel aus lebensmitteltauglichem PET hergestellt sind :bg: aber das Kaffee-Aroma war wirklich überzeugend. Wahrscheinlich sind sie nicht kompostierbar, sie sind aber federleicht und trocknen nach dem Aussspülen sehr schnell, verursachen also auch keinen erheblichen Müllberg auf dem Weg zum gelben Sack (ggf. sind sie auch mehrmals verwendbar, kommt dann eben auf die Konzentration des angelagerten Kaffeefetts an).

Einfüllen der erforderlichen Kaffeemenge für die 450 ml der Tasse klappt problemlos, das umgeklappte Oberteil hält den Beutel sicher an der Tasse.

Nachteil: Gibt es leider nur in wirklich großen dänischen Lebensmittelshops (bei føtex zum Beispiel, meist neben den Kaffeepackungen), und da auch nicht immer.

lina
18.07.2013, 12:35
Kaffeediskussion, ausgelagert aus dem Küchenbilder-Thread, ca. hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/53653-Bilder-von-eurer-K%C3%BCche-%21?p=1187596&viewfull=1#post1187596):

Kaffeebereitungsutensilien nach Gewicht

Kaffeemühlen
Relags Java Grinder (http://www.relags.com/index.php?show=shop&artikel=634840&wg=06.07.00.00) (200g)
Porlex mini (235g)
Hario Slim Mini Mill (250g)
GSI Java Mill Hand Coffee Grinder (http://www.thegearcaster.com/the_gearcaster/2013/07/gsi-java-mill-hand-coffee-grinder.html) (270g)
feldgrind (http://www.madebyknock.com/feldgrind.html) black HA Alu (~ 550g); feldfarb (http://www.madebyknock.com/feldfarb.html) (pulverbeschichtet) (~ 580g);
neu seit Ende 2017: Feld2 Honed (http://www.madebyknock.com/store/p40/FELD2_%3A_HONED.html) (noch feiner geschliffenenes Mahlwerk (?))
aergrind (http://www.madebyknock.com/store/p39/aergrind_.html) black HA Alu (~ 360g), Durchmesser passend für den Hohlraum der Aeropress. Die neueren Modelle werden mit einem gravierten Metall-Deckel ausgeliefert, welcher ca. 30 g wiegt.
In D hin und wieder auch erhältlich bei The Barn, Berlin
Kaffeefilter
Wahrscheinlich die leichteste Variante sind die in DK erhältlichen Filtertüten
(Hersteller: Schur, siehe vorheriges Posting)
Ortec-Kaffeefilter (http://gearlist.outdoorseiten.net/Produkt/coffee-press/1246) (9g)
GSI UL-Kaffeefilter Halter (http://www.relags.de/index.php?show=shop&wg=06.07.00.00&artl=1&artikel=636301) zum Anklipsen auf die Tasse (15g)
"French Press"-Kaffee mit der Jetboil Coffee Press (http://gearlist.outdoorseiten.net/Produkt/coffee-press/1246) (22g, den dazu passenden Snowpeak Trek 700-Topf (http://gearlist.outdoorseiten.net/Produkt/trek-700-titanium/113) (Topfdurchmesser (Angabe nicht nachgeprüft): 10,5 cm, 136g) kann man auch anderweitig noch einsetzen, zusammen sind’s 158g)
Ortlieb-Filterhalter (http://gearlist.outdoorseiten.net/Produkt/kaffeefilter-halter/11380) (23g, plus Filtertüten und 2 Heringe)
ein melittafilterähnlicher Plastikfilterbehälter (-?- plus Filtertüten)
klappbarer Sillikon-Filterhalter von GSI (http://gearlist.outdoorseiten.net/Produkt/kaffeefilter-halter/11393) (133g plus Filtertüten)
Snowpeak Kaffeefilter-Halter, Edelstahl, faltbar (http://snowpeak.com/collections/coffee/products/fold-down-coffee-drip-cs-113) (140g)
Snowpeak Titanium French Press (http://www.snowpeak.com/titanium-french-press-cs-111.html) (180g)
Kaffeezubereitungsmaschinchen
Herdkännchen Bialetti Brikka
alte Version ohne Loch im Deckel (braucht 2 Dichtungsringe), ohne Plastikbecher:
2er (493g), 4er (736g))
neue Version mit Deckel-Loch (mit nur 1 Dichtungsring): 2er (458g), 4er (__)
Herdkännchen Bialetti Moka Express (1er ___, 2er (302g), 3er ___, 4er ___)
Herdkännchen/Caffettiera G.A.T. 1er (209g)
Espressomaschinchen ohne Kaffee-Auffanggefäß
Relags Alu, 1er (http://www.relags.de/index.php?show=shop&wg=0&artl=1&artikel=633000#633000) (250g)
Relags Edelstahl (http://www.relags.de/index.php?show=shop&wg=0&artl=1&artikel=633001#633001) 1er (232g), 4er (550g)
Relags Espressokännchen 3er (277g)
Aeropress (Gewicht sei, heißt es, 600g mit allem Zubehör, nötigstes: 230g)
Cafflano-Kaffeebereiter mit integrierter Mühle (470g)

Milchaufschäumer
Snowpeak Milchaufschäumer (Topfdurchmesser (Angabe nicht nachgeprüft): 9,1 cm, 139g)

kletterling
18.07.2013, 13:27
Kaffeediskussion, ausgelagert aus dem Küchenbilder-Thread, ca. hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/53653-Bilder-von-eurer-K%C3%BCche-%21?p=1187596&viewfull=1#post1187596):

[...
Aeropress (Gewicht sei, heißt es, 600g, aber mit allem Zubehör)
[/LIST]

Hab hier grad zufällig eine Aeropress rumliegen. Nur die nötigsten Teile ('Spritze' in zwei Teilen und Gitter vorne) wiegen 230 gr, das Filterpapier nicht messbar mit meiner Briefwaage (<1g).

Ich hab übrigens schon seit längerem eine handelsübliche 60ml Kunststoff-Spritze hier rumliegen, mit der ich mal versuchen wollte, eine Aeropress nachzubauen. Aeropress-UL, quasi, die wiegt nämlich gerade mal 32 gr. Muss nur noch vorne den Kopf aufbohren und Filterpapier zuschneiden. Aber das Projekt ist einfach zu weit hinten auf meiner MYOG-ToDo-Liste... :D

lina
18.07.2013, 13:32
Bestens, danke! Ich habe es mal mit eingetragen.
Es soll ja auch einen Dauerfilter dazu geben, den darf man dann halt bloß nicht verlieren ;-)

Das MYOG-Projekt klingt gut! :D

Alprausch84
18.07.2013, 13:39
Die Hario Mini Mill wiegt 250 g lt. der Website von Aeropress (http://www.aeropress.com/grinders/).

lina
18.07.2013, 13:40
Merci! :cool:
Ist eingetragen!

qwertzui
18.07.2013, 15:04
Die leichteste Art unterwegs Kaffee zu filtern ist es, einfach die richtige Anzahl Kaffepads mitzunehmen. Pad in die Tasse, mit heißem Wasser überbrühen, mit dem Löffel fest ausdrücken fertig. Hinterher muss man nichts reinigen, trocknen usw. und der Kaffee knirscht auch nicht zwischen den Zähnen.

Die beste Art unterwegs Kaffee zu trinken ist folgende:

Lieblingsespressobohnen in oben erwähnter Reiseespressomühle ( ca. 240 g) frisch mahlen. Heißwasser in die Handpressomaschine (wiegt 465g) geben, auf 16 bar pumpen, und ein paar Tropfen Espresso in ein Plastikschnapsstamperl (1g) laufen lassen. Das schmeckt dann wie beim Italiener Deines Vertrauens. Für nicht ganz so schlimme Extremespressoisten gibt es die Handpressomaschine auch für Pads.

Für die Cappucinofraktion: noch leichter als ein Minischneebesen ist ein verschließbarer Plastikbecher. Darin die heiße Milch kräftig schütteln. Der Milchschaum ist allerdings ein wenig grobschaumiger als beim Lieblingsitaliener.

Sucht macht erfinderisch!

Mus
18.07.2013, 16:12
Die leichteste Art unterwegs Kaffee zu filtern ist es, einfach die richtige Anzahl Kaffepads mitzunehmen. Pad in die Tasse, mit heißem Wasser überbrühen, mit dem Löffel fest ausdrücken fertig. Hinterher muss man nichts reinigen, trocknen usw. und der Kaffee knirscht auch nicht zwischen den Zähnen.


Dieser Versuch ist bei uns wegen "Schmeckt überhaupt nicht" abgebrochen und durch "Cowboy-Kaffee" ersetzt worden.

lina
21.07.2013, 17:28
Ok, es ist Espresso. Die Sache mit dem Himalaya könnte schwierig werden, die mit dem "seashore" dagegen ist machbar, die mit der klassischen Musikliste ist technisch lösbar, einzig das Packmaß, hmm – aber man ist ja improvisationsfähig (wer braucht einen Schlafsack, wenn man eine Espressomaschine dabei hat?) :bg:

Uniterra Nomad (http://www.uniterra-nomad.com/)

Vintervik
21.07.2013, 22:17
Ok, es ist Espresso. Die Sache mit dem Himalaya könnte schwierig werden, die mit dem "seashore" dagegen ist machbar, die mit der klassischen Musikliste ist technisch lösbar, einzig das Packmaß, hmm – aber man ist ja improvisationsfähig (wer braucht einen Schlafsack, wenn man eine Espressomaschine dabei hat?) :bg:

Uniterra Nomad (http://www.uniterra-nomad.com/)

Das ist ja mal ne spannende Lösung... quadratisch, praktisch, gut(?) :o

Hat eigentlich jemand die Hario mini mill? Ist da das gleiche Mahlwerk wie in der Skerton drin?

Ich überlege momentan, wie auf der nächsten Tour das Thema Kaffee gelöst werden wird.
Hatte eine Zeit lang über eine Alukanne a la Bialetti nachgedacht, mit zu Hause kurz vor Abfahrt gemahlenem Kaffee.
Alternativüberlegung ist derzeit, mich von einem Norrlänning in die Kokkaffe-Kunst einweisen zu lassen. :D

wasgehdn
22.07.2013, 13:35
Wen es nicht stört kann einfach Mokka nehmen. Pulver in die Tasse, heißes Wasser drauf und fertig! :bg:

PWD
08.11.2013, 17:19
Kaffeebereitungsutensilien nach Gewicht

Kaffeemühlen
Relags Java Grinder (http://www.relags.com/index.php?show=shop&artikel=634840&wg=06.07.00.00) (200g)
Porlex mini (235g)
Hario Slim Mini Mill (250g)
GSI Java Mill Hand Coffee Grinder (http://www.thegearcaster.com/the_gearcaster/2013/07/gsi-java-mill-hand-coffee-grinder.html) (270g)


Kann man mit diesen leichteren Handmühlen so fein mahlen, dass das Resultat für Espresso taugt?

Die def. dafür tauglichen Mühlen (aus Messing o.ä. wie z.B. Zassenhaus u. Co.) wiegen halt schon fast 1 Kg. Meine Handpresso "schreit" nach ganz feinem Pulver, wenn ich keine ESE Pads verwenden will.

LG, Joachim

kletterling
08.11.2013, 17:34
Meine große Porlex (die angeblich das gleiche Mahlwerk wie die Mini haben soll) mahlt espressomaschinenfein, das Ergebnis der Hario einer Bekannten schaut auch ziemlich fein aus. In diversen Kaffee-Foren (Kaffee-Netz) werden die Mühlen auch als Espresso-tauglich beschrieben. Also ich würde mal sagen: ja! ;-)

PWD
08.11.2013, 17:37
Danke!

Dann bräuchte ich mir ja doch keine vom Türken an´s Bein zu binden.

lina
08.11.2013, 17:41
Yup. Laut zahlreicher Versuche in den großen Weiten des www mahlen Porlex & Hario aktuell am gleichmäßigsten. Hier (http://epicureancyclist.com/review-porlex-mini-mill-vs-hario-slim-mill/) steht nochmal was zu einem Vergleich der beiden genannten.

kletterling
08.11.2013, 17:58
Guter Test. Da sieht man übrigens einen der Hauptgründe für die Porlex ganz gut: keine statische Aufladung im Auffangbehälter. Auf den Bildern sieht man das bei der Hario ganz gut, der ist komplett mit Kaffepulver zugesetzt. Das war bei meiner alten Zassenhaus Heidelberg auch immer so. Ganz anders die Porlex mit dem Stahlgehäuse: Ich hab noch nie so wenig Sauerei gemacht (oder, draußen eventuell wichtiger: so wenig Kaffeemehl-Schwund gehabt) wie mit der Porlex. Geschätze 90-95% des Kaffeemehls landen da, wo man sie haben will.

qwertzui
08.11.2013, 21:11
Die Hario mahlt absolut Espresso tauglich. Sowohl daheim mit der Siebträgermaschine als auch unterwegs mit der Handpresso optimale Ergebnisse.

Ditschi
09.11.2013, 09:12
Wer es noch nicht kennt: sehr guter, frisch gerösteter Kaffee aus Hamburg in kleinen, leichten Tütchen.

Reinhängen in Tasse oder Becher, aufbrühen, fertig. Und lecker. Grade ausprobiert.

http://lifeisyou.de/

Gruß Ditschi

lutz-berlin
09.11.2013, 09:24
Grower´s Cup Coffeebrewer für einen halben Liter ,gibt es beim orangenen Riesen.
morjen zusammen
lutz uff schicht:o

birkenhain
09.11.2013, 11:13
Ich habe eine Ergänzung:



Herdkännchen Bialetti Brikka
neue Version mit Deckel-Loch (http://www.bialetti.it/it/catalogue/scheda.asp?id_cat=399) (mit nur 1 Dichtungsring): 2er (460 g), 4er (__)

Gewogen mit Haushaltswaage mit 10-g-Teilung.
Bei der neuen Version ist der Trichter aus Aluminium und es liegt kein Kunststoffbecher mehr bei. Stattdessen ist nun im Oberteil eine Füllmarke.

Prachttaucher
10.11.2013, 20:28
Wer es noch nicht kennt: sehr guter, frisch gerösteter Kaffee aus Hamburg in kleinen, leichten Tütchen.

Reinhängen in Tasse oder Becher, aufbrühen, fertig. Und lecker. Grade ausprobiert.

http://lifeisyou.de/

Gruß Ditschi

Danke Ditschi,

das spricht mich sehr an, da werde ich mir doch mal was zum Ausprobieren bestellen ! Interessant wäre ja, wenn man die Verpackung unterwegs auch zum Entsorgen des gebrauchten Filters nehmen könnte, bzw. den zumindest da schon mal etwas einpacken könnte.

Lolalotte
11.11.2013, 09:22
Hallo und vielen Dank für diesen Tipp!


Wer es noch nicht kennt: sehr guter, frisch gerösteter Kaffee aus Hamburg in kleinen, leichten Tütchen.

Reinhängen in Tasse oder Becher, aufbrühen, fertig. Und lecker. Grade ausprobiert.

http://lifeisyou.de/

Gruß Ditschi

Ich dachte ja schon immer ich wäre ein wenig seltsam, weil ich immer einen Reisewasserkocher und gemahlenes Kaffeepulver auch bei Hotelübernachtungen mitschleppe. Ich will meinen Kaffee, BEVOR ich geduscht und geschniegelt im Frühstücksraum auflaufen muss :bg:. Aber wenn ich hier so lese, was Leute für ein gutes Tässchen Kaffee so alles in den Rucksack packen und mitschleppen :bg:.

Die Kaffeemethode oben werde ich auf jeden Fall nächstes Mal ausprobieren - im Hotel und/oder Outdoor. Ich finde zwar ein wenig Kaffeesatz in der Tasse nicht so schlimm, aber das hier sieht lecker aus und ist auch nicht komplizierter mitzuschleppen als Kaffeepulver.

Viele Grüße!

Iring
11.11.2013, 09:30
Ditschi - PRIMA TIPP !!!!! DANKE :p

Ditschi
11.11.2013, 10:04
Ich gebe den Dank gerne an meine Frau weiter, die auf der Suche war nach einem guten Kaffee für Tagungen oder für`s Büro. Was da aus den Kaffeemaschinen läuft, ist oft nicht so lecker. Sicher auch outdoor`s gut zu gebrauchen.
Aber leider kein Kaffee für jeden Tag, den man kann sich leicht ausrechnen, was da das Pfund Kaffee kostet.
Nach meinem eigenen Test fand ich die Qualität gut und den Kaffee lecker.
Übrigens kein Vergleich mit den Kaffeepads, durch die Wasser durchgedrückt wird. Das haben wir auch mal versucht. Es ergab aber nur Plörre. Zum Glück haben wir jemanden gefunden, dem wir die dazu gekaufte Maschine schenken konnten, bevor sie als Elektroschrott endete.
Gruß Ditschi

atlinblau
11.11.2013, 10:18
Wer es noch nicht kennt: sehr guter, frisch gerösteter Kaffee aus Hamburg in kleinen, leichten Tütchen.

Reinhängen in Tasse oder Becher, aufbrühen, fertig. Und lecker. Grade ausprobiert.

http://lifeisyou.de/

Gruß Ditschi

uffff...
50 Gramm kaffee für knappe 5 € (klick (http://www.amazon.de/Life-You-Mexikanischer-Einzelportionen-Handgebr%C3%BChter/dp/B00DEG7D9I/ref=sr_1_2?s=grocery&ie=UTF8&qid=1384154902&sr=1-2&keywords=Life+is+You!+oHG))
das sind 50 € für 500 g

Erinnert mich an gekauftes, in Flaschen abgefülltes Leitungswasser...

Einmal 12 € hier investiert klick (http://www.palaisdesthes.com/media/catalog/product/cache/3/image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/w/6/w604.jpg) bzw. (klack (http://www.palaisdesthes.com/media/catalog/product/w/6/w604b.jpg)), dazu Menge und Sorte des Lieblingskaffes eigepackt und einem lebenslangen nachhaltigen, preiswerten gefilterten Kaffegenuss steht nichts mehr im Wege.

Ich selbst habe outdoor eher das Bedürfnis nach ungefiltertem Kaffee, reduziert auf das wesentliche.

Thomas

Ditschi
11.11.2013, 10:29
Meine Frau hat sich die größere Packung bestellt. Da kämen die 500 g Kaffee dann auf 33,65 €. Immer noch teuer genug, selbst wenn es hochwertiger Bio-Fair-Trade- Kaffee ist.
Ich sage ja: Pfiffige Lösung, aber nichts für den täglichen Kaffee. Dafür aber auch nicht gedacht.
http://www.amazon.de/Life-You-Mexikanischer-Einzelportionen-Handgebr%C3%BChter/dp/B00EO54AQW/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1384158245&sr=8-2&keywords=life+is+you+kaffee
Das muß es einem wert sein. Bevor ich ekligen Kaffee trinke von der Warmhalteplatte der Kaffeemaschine?
Gruß Ditschi

lina
11.11.2013, 11:04
Kommt auf die Büro-Kaffeemaschinenmöglichkeiten (http://www.kaffee-netz.de/grunds-tzliches/73037-wie-sieht-eure-arbeitsplatz-b-ro-kaffee-ecke-aus.html) an :bg:

Für’s Büro würde ich wahrscheinlich die Kombi Aeropress (http://www.coffeecircle.com/aeropress) mit Edelstahlfilter (http://www.coffeecircle.com/able-brewing-aeropress-disk-coffee-filter-grob) und dazu die größere Porlex antesten. Ansonsten bin ich nach wie vor angetan von den dänischen Kaffeefiltern (Kosten pro Packung waren ca. 14 DKR), kombiniert mit dem Lieblingskaffee.

Wobei für Stress-Jobs an wechselnden Orten und längere Reisen durch Regengebiete die Lösung wirlklich dicht verpackter Kaffeetütchen wirklich was für sich hat. Deswegen: Gut zu wissen, vielen Dank :cool:

atlinblau
11.11.2013, 11:39
...
Und da habe ich mir gedacht ich besorge mir so einen Minifilter .

Oder wie macht ihr euch euren kaffee unterwegs ?

Nobse

Kaffee "unterwegs" war gefragt und nicht Bürokaffee(maschinen)ersatz...

Thomas

lina
11.11.2013, 11:47
Mehrfachnutzen ist auch nicht schlecht.
Auf Radltouren nehme ich eher größeres Equipment mit, zu Fuß eher die minimalste Möglichkeit.

Chouchen
11.11.2013, 15:26
Diese Eintassen-Päckchen sind ja durchaus putzig ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die einen Geschmacksvorteil gegenüber einem Dauerfilter (gibt's auch für kleine Kaffemengen) und einem vernünftigem Kaffeemehl haben sollen. Schließlich ist die Zubereitungsmethode die selbe.
Einen "Handling"-Vorteil sehe ich auch nicht und den Preis und Abfall lasse ich mal ganz außen vor.

lina
11.11.2013, 16:02
Ich könnte mir vorstellen, dass durch die Einzelverpackung (sofern sie gut gemacht ist) das Kaffeearoma besser erhalten bleibt. Sobald ja an – und besonders gemahlenen – Kaffee Sauerstoff rankommt, verflüchtigt sich das Aroma.

Ditschi
11.11.2013, 20:08
Sehe ich auch wie lina. Frisch geröstet und gut verpackt, bleibt das Aroma erhalten. Sauerstoff kommt erst an das Kaffeepulver, wenn die beiden Tütchen geöffnet werden. Ich sehe da schon Vorteile. Aber als Nachteil bleibt der Preis. Es ist und bleibt wohl die Gourmet- Variante des Kaffee für unterwegs.
Ditschi

Prachttaucher
17.11.2013, 14:11
:pDas Handling ist ja wirklich sehr durchdacht - trotzdem muß man (ich) mit der Zubereitung etwas experimentieren. Der erste war zu dünn - ist wohl eher eine Tassenportion. Der zweite war sehr gut und der dritte wieder zu dünn. Ich denke mal, daß die Wassermenge passen muß und man den Beutel in die Tasse auslaufen lassen sollte ? Ziehen lassen ? Laut Video eher nicht.

:grins: Weiter testen geht erstmal nicht - bis zum Nachmittags-Kaffee habe ich genug Koffein getankt.

Prachttaucher
29.11.2013, 15:10
Dann noch mal kurz wie sich die Tütchen bei mir auf Tour geschlagen haben :

In der Thermoskanne hatte ich heißes Wasser dabei und dann entsprechend während der Pausen einen Schluck Kaffee gebrüht. Dreimaliges Auffüllen des Filters (siehe Video) ergibt eine Tassenportion, die für meine Begriffe zwar wirklich etwas klein ist, aber ordentlich schmeckt. Die Filterrückstände lassen sich gut in der Hülle verpacken und ohne Probleme (Auslaufen) wieder im Rucksack mitnehmen. So gesehen also wirklich eine saubere Angelegenheit.

Für Gelegenheitstrinker (die zu Hause auch keinen Kaffee-Vorrat haben) wie mich eigentlich ganz nett. Ob´s aber zu einer Dauereinrichtung wird, oder auf Dauer doch als zu teuer und wenig empfunden wird....wer weiß. :grins: Ich könnte natürlich auch einen Doppelten ansetzen.

Ditschi
02.12.2013, 10:17
ja, wohl lieber filtern.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/gesundheitsgefahr-teure-espressomaschinen-setzen-blei-frei-a-936624.html


Wir haben übrigens einen Vollautomaten mit Festwasseranschluß ( Schaerer Siena). Dem ist in der Leitung eine Patrone vorgeschaltet, die den Kalk aus dem Wasser filtert. Muß einmal jährlich gewechselt werden. Die Maschine wird nur von weichem Wasser erreicht und das Entkalken entfällt.

Ditschi

Prachttaucher
02.12.2013, 11:40
Ich könnte mir vorstellen, dass durch die Einzelverpackung (sofern sie gut gemacht ist) das Kaffeearoma besser erhalten bleibt. Sobald ja an – und besonders gemahlenen – Kaffee Sauerstoff rankommt, verflüchtigt sich das Aroma.

:p Der Geruch ist zumindest Klasse, wenn man die Packung öffnet !

Für meine Zwecke wäre eine Becher-Portion allerdings wirklich besser.

Habe das mit dem Blei auch gelesen. Früher (altes Benzin) hat man da der Bevölkerung allerdings auch einiges zugemutet. Übrigens sind Hobbyschützen durch bleihaltige Munition (http://www.bernerzeitung.ch/sport/weitere/Schuetzen-droht-Bleivergiftung/story/24584368) ggf. auch betroffen.

lina
02.12.2013, 12:13
@Ditschi: In solchen Maschinen gibt es Kessel aus Alu, welche aus Kupfer, Messing, sonstig verwendetes Material in und um die Leitungen ..., und die Stichprobe war wohl sehr klein (3 Maschinen). Zudem bildet sich bei der Nutzung umgehend eine neue Kalkschicht. Insofern – mal abwarten.

Ditschi
02.12.2013, 13:25
OT: Mit Blei ist nicht zu spaßen. Bei der Renovierung unseres alten Bauerhauses haben wir damals auch alle Bleileitungen rausgerissen und ersetzt. Bei einer hundertfachen Menge über dem Grenzwert beim Entkalken so einer Siebdruckmaschine würde ich mir schon Gedanken machen. Eine Lösung könnte vielleicht sein, das Wasser vor Verwendung zu entkalken, um eine Entkalkung der Maschine zu erübrigen.

@ Prachtaucher, stimmt. Bei einer vollen Tasse wird der von mir zitierte Filtertütchen- Kaffee zu dünn, was ihn noch teurer macht. Zweidrittel / voll ist wohl vornehm. Aber wenn die Wassermenge stimmt, ist er lecker.

Gruß Ditschi

lina
02.12.2013, 13:45
Das mit der Verwendung mit schon vorher größtenteils entkalktem Wasser wird auch oft so gehandhabt. Je nachdem wie die lokale Wasserhärte ausfällt, kann man auch Flaschenwasser kaufen oder das Leitungswasser mit vorher abgekochten Wasser mischen (und dabei hoffen, dass in den Hausleitungen kein Blei verwendet wurde). Im Übrigen betrifft die Problematik ja wahrscheinlich nicht nur Siebträger, sondern alle Maschinen, deren Kessel entkalkt werden müssen?

Ditschi
02.12.2013, 14:05
Im Übrigen betrifft die Problematik ja wahrscheinlich nicht nur Siebträger, sondern alle Maschinen, deren Kessel entkalkt werden müssen?

OT: Ich hoffe, die Frage war nicht an mich gerichtet. Ich verstehe davon zuwenig, um die Problematik zu vertiefen.
Offenbar löst die zum Entkalken verwendete Säure nicht nur Kalk, sondern auch höchst unerwünschte Stoffe wie Blei?
Chemiker, wo seid ihr?
Vielleicht dazu ein eigener thread im Lagerfeuer?

Ditschi

PWD
02.12.2013, 14:31
einen Vollautomaten mit Festwasseranschluß ( Schaerer Siena). Dem ist in der Leitung eine Patrone vorgeschaltet, die den Kalk aus dem Wasser filtert. Muß einmal jährlich gewechselt werden. Die Maschine wird nur von weichem Wasser erreicht und das Entkalken entfällt.

Es gibt aber auch genügend moderne Vollautomaten, die kann man mit entkalktem Wasser füttern und lassen doch nach einem best. Intervall die 'reinige/entkalk-mich-Taste' leuchten, weil sie wohl nur simpel die Anzahl der Anwendungen 'zählen' ohne auf die Chemie eingehen zu wollen/können. Klar könnte man dann einfach das 'Blinken' ignorieren... ohne dass die Maschine die Grätsche macht.

lina
02.12.2013, 14:34
So wie ich das verstanden habe, lösen die Entkalkungsmittel nur so lange Stoffe aus dem Kessel/den Leitungen, bis sich die Kalkschicht wieder gebildet hat. Interessant ist allerdings, welcher Art der Schutz von einer von drei getesteten Maschinen war, wo das nicht der Fall war? Gibt es auch weniger aggressive Entkalkungsmittel? Eigentlich sind in den Berichten viel zu wenige Infos drin.

Was mich für Unterwegs-Kaffee noch interessieren würde: Wie sind die Erfahrungen mit dem Transport von Kaffee? Je öfter man die Tüte öffnet, umso mehr Luft kommt dran, d.h. das Aroma verliert. Einzelportionen in Mini-Ziplocks oder Mehrfachportionen in z.B. Nalgene-Bottles nehmen Plastik-Aroma an. Wahrscheinlich ist es am besten, je nach Tourlänge den Kaffee mehreren Liefertüten mitzunehmen?

hotdog
02.12.2013, 15:06
So wie ich das verstanden habe, lösen die Entkalkungsmittel nur so lange Stoffe aus dem Kessel/den Leitungen, bis sich die Kalkschicht wieder gebildet hat. Interessant ist allerdings, welcher Art der Schutz von einer von drei getesteten Maschinen war, wo das nicht der Fall war? Gibt es auch weniger aggressive Entkalkungsmittel? Eigentlich sind in den Berichten viel zu wenige Infos drin.
Nee, das Entkalkungsmittel ist ja nur einmal drin. Es wirkt ein, das Blei löst sich und das gelöste Blei wird durch das Wasser herausgespült. Dabei nimmt die Konzentration des gelösten Bleis kontinuierlich ab. Irgendwann ist kein gelöstes Blei mehr im System - bis zur nächsten Entkalkung.

Die Maschine mit entkalktem Wasser zu betreiben, sodass gar keine Entkalkung der Maschine notwendig ist, scheint mir ein geeignetes Mittel zu sein, das Bleilösen zu verhindern.

Bluebalu
02.12.2013, 16:13
Das Blei stammt vom Loetzinn mit dem die Kupferrohre verbunden sind.
Die üblicherweise verwendete Zitronensaeure loest etwas heraus.
Nicht umsonst sind zwei/dreimal spuelen nach dem Entkalken notwendig.
Siehe Bedienungsanleitung.

Nur kurz, da Handytastatur nervt.
Ciau
Journalist

iwp
02.12.2013, 16:20
Das Blei stammt vom Loetzinn mit dem die Kupferrohre verbunden sind.
Die üblicherweise verwendete Zitronensaeure loest etwas heraus.
Nicht umsonst sind zwei/dreimal spuelen nach dem Entkalken notwendig.
Siehe Bedienungsanleitung.

Nur kurz, da Handytastatur nervt.
Ciau
Journalist


Deswegen existiert das "Bleiproblem" auch nur bei den hochwertigen Modellen, da diese einen oder zwei beheizte Kupferkessel haben, die durch Lotverbindungen mit den Leitungen zum Siebträger verbunden sind.
Bei günstigeren Geräten wird oft ein Durchlauferhitzer eingebaut, bei dem die Leitungen nicht zwingend aus Kupfer sein müssen und nicht gelötet sind.

lina
02.12.2013, 16:32
Es gibt jetzt mehr Infos, aber noch immer nichts wirklich Genaues ;-)

http://www.bfr.bund.de/cm/343/freisetzung-von-blei-aus-kaffee-und-espressomaschinen.pdf

Bluebalu
02.12.2013, 23:27
Gut, mal Spon gelesen:
Ok, reisserischer Aufmacher und im Grunde kaum Fakten. Hat was von der Zeitung mit dem grossen B.....
Lina's Link zum Bundesamt für Risikobewertung:
Besser, aber auch hier nicht wirklich sinnvolles.

Ersma ein Hoch auf die Analytik!
Messen kann man viel und soll man auch:
Fängt an beim verwendeten Wasser: wie hoch war/ ist da die Bleikonzentration?
Sind die Kaffepads/-Kapseln/-Pulver auch "Bleifrei" ?
Welche Maschine hat bauartbedingt überhaupt Bleiquellen (Lötzinn) ?

So ist es für mich nur sinnfreies Vergleichen von Birnen mit Kartoffeln.
Null Ausagekraft und damit null Chance die Bleiquelle zu eliminieren!

Interessant ist Tagesform der Bleifreisetzung, bei normaler Nutzung hat sie einen "Trend" nach unten; sprich ein Kleines "Gefälle" der Messwerte.
Eher verständlich das Abfallen der Bleikonzentration nach dem Entkalken mit leider nicht genannten Entkalkungsmittel.
Absolut unverständlich, vor allem für "Risikobewerter"; keine Hinweise wie man die Konzentrationen senken kann.
Durch Verlängern und vermehrte Spülgänge (bzw. noch mehr Kaffee weg schmeissen nach dem Entkalken zB, hier können die Siebträger ja punkten: muss ja nicht zwingend Kaffeepulver im Sieb sein). oder die Hersteller darauf hinweisen und Abstellung des Problems fordern (kann mir durchaus vorstellen, das es nicht verkaufsfördernd ist aufwändige Spülvorgänge vor Inbetriebnahme, insbesondere nach Entkalkungen; aber den Mist kriegt ja auch der ahnungslose Kunde ab; ich sach nur Coffee to go; früher gabs nen Kaffee zum sitzen....)

Weiteres spar ich mir; artet doch nur in unbeweisbare Vermutungen aus, die niemanden einen wirklichen Nutzen bringen.

PS: Lina, warst du das mit Aeropress? Testbericht?

Schattenparker
02.12.2013, 23:53
Das Blei stammt vom Loetzinn mit dem die Kupferrohre verbunden sind.
Die üblicherweise verwendete Zitronensaeure loest etwas heraus.

Zum Glück ist das falsch. Zum Löten und verzinnen von Kupferrohren und -kesseln gibt es bleifreie Zinnlegierungen, die hoffentlich auch von allen verwendet werden. Dieses Installations-Lötzinn ist natürlich teurer als Elektronik- oder Dachdecker-Lötzinn.
Bleihaltiges Lötzinn an Wasserrohren oder in Kaffeemaschinen wäre ein waschechter Skandal.

Bluebalu
03.12.2013, 11:47
Gut ich sehs ein:
Hier muss man extrem genau formulieren um nicht einen Tritt vors Schienbein zu riskieren.

Es müsste also heissen " Ich vermute es stammt vom Lötzinn".
Daten habe ich keine und auch sonst niemand hier.

Es folgen weitere Vermutungen:
Es wäre nicht der erste Hersteller, der ein qualitativ hochwertiges Produkt durch Verwendung von minderwertigeren "Teilen" preislich billiger macht um am Markt zu bestehen oder Gewinne zu "maximieren".
Es wäre nicht der erste Hersteller, der im Ausland produziert um Grenz- bzw. Richtwerte bei der Produktion nicht einhalten zu müssen (Auch Lohn als Richtwert).
Es wäre nicht der erste Hersteller, dessen Zulieferer im Laufe der Zeit (Preisentwicklung) minderwertigeres liefert als am Anfang vereinbart.
Es wäre nicht der erste Hersteller, der seine Produkte nur am Anfang testet und spätere Stichproben (insbesondere bei Produktweiterentwicklungen durch Verwendung von anderen (billigeren) Materialien) nicht mehr das volle Programm durchlaufen.

Etwas ausgeschlafener habe ich mir beide Artikel nochmal durchgelesen:
Spon muss mehr Informationen haben (oder sich mehr aus den Fingern saugen) als das Pdf-Statement der BfR.
Das lass ich im weiteren unkommentiert.
Das BfR hat eine Methode entwickelt um "Die Freisetzung von Metallen aus metallischen Materialien und Gegenständen mit Lebensmittelkontakt".
So weit so gut.
Die Maschinen wurden allesamt nur mit "Prüfwasser" ohne jeglichen Kaffees betrieben um den erwartungsgemässen Gebrauch zu simulieren.
Fehler: Der erwartungsgemässe Gebrauch erfolgt immer mit Kafffee!
Das BfR hält also wesentliche Herstellerangaben zum Gebrauch nicht ein.
Die Maschinen wurden nach Herstellerangaben und mit empfohlenen Produkten entkalkt.
Fehler2: Die Maschinen waren fabrikneu, kaum gebraucht, dementsprechend nicht verkalkt.
Die eingesetzte Säure konnte sich also voll und ganz dem Metall widmen und sich nicht erst am Kalk abarbeiten.

Einschub:
"die Maschinen zeigten qualitativ und quantitativ unterschiedliche Metallfreisetzungen"
Ah jetzt ja! Bei qualitativ und quantitav unterschiedliche Metallzusammensetzungen innerhalb der einzelnen Maschinen würde mich ein, sagen wir mal einheitlicheres Ergebnis überraschen. Binsenweisheit.

Bei einer Siebdruckmaschine wurde in den Proben nach der Entkalkung 1,8 -1600 Mikrogramm Blei/Kilogramm Wasser festgestellt.
Ist der erste Wert (die 1,8) vor dem Entkalken oder letzte Wert nach Entkalkungsvorgang nach einigen Beprobungen?
Keine Angabe dazu.
Ganz schöne Streuung für einheitlich zu sein sollende verlangte Messwerte (nämlich gar keine/minimalste Freisetzung von Metall), ganz normal wenn es eine Messkurve für "Spülvorgänge" ist, bei denen herausgelöstes Blei peu a peu ausgeschwemmt wird.
Wichtig wäre hier dann:
Nach dem wievielten Spülvorgang hält auch diese Maschine den Grenzwert wieder ein?

Weitergehende Untersuchungen über mögliche Bleiquellen innerhalb der Maschinen wurden nicht gemacht.
Materialzusammensetzung der verwendeten Bauteile wurden nicht gemacht.
Das es technisch machbar ist, mit "bleifreiem" Material, bleifreien Kaffee zu brühen, ja nun, die Erfahrung haben viele von uns auch schon gemacht.
Wenn Hersteller in Siebdruckmaschinen Bleihaltigere Materialien verwenden sollte man diese identifizieren und um Austausch bitten. Es ist bei genauem Lesen ja nur eine der dreien betroffen : eine lag unterhalb der Grenzwerte, eine pendelte um die die Grenze (10 Mikrogramm) und eine überschritt sie deutlich.

Gut bezahlte Beamte haben meiner Meinung nach acht Kaffeemaschinen nicht bestimmungsgemäss nach Herstellerangaben beprobt, sind auffällige Messergebnisse nicht nachgegangen (woher stammt denn das gemessene Blei?), und haben ne Menge Leute verunsichert.
:motz::grrr:

Darauf einen Kaffee aufs Haus!:cool:
PS: Wo ist eigentlich der Verbleib der Maschinen? :bg:

Das alles sind nur die Vermutungen und Speckulationen und Fantasievorstellungen eines einfachen blauen Bärens der entbährungsreich sein Dasein fristet.:sad:
Hat noch wer nen Kaffee für mich?:sorry:
Nen Euro?:ignore:
Nen gut bezahlten Job in so nem schicken Labor?:b3ss8l3r:

lina
03.12.2013, 11:54
Nee, zu Beginn wurde nur mit Wasser getestet, später dann auch Espresso gebraut. Der Einwand mit der Entkalkung eigentlich noch nicht entkalkungsbedürftiger Maschinen ist allerdings auch interessant :-)

Hier kann man einen Bericht/Interview aus dem Radioprogramm nachhören:


http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/11/29/dlf_20131129_1641_21b6c772.mp3


Ich kann schon verstehen, warum es im Moment so wenige Infos sind: 3 Siebträger ist bei der großen Anzahl an Herstellern und Maschinenzusammensetzungen wirklich sehr, sehr wenig Grundlagenmaterial.

hotdog
03.12.2013, 12:05
Ich kann schon verstehen, warum es im Moment so wenige Infos sind: 3 Siebträger ist bei der großen Anzahl an Herstellern und Maschinenzusammensetzungen wirklich sehr, sehr wenig Grundlagenmaterial.
Da fragt man sich aber umso mehr, warum sie damit an die Öffentlichkeit gehen, wenn die Informationen so dürftig sind. Die Schlagzeile "Teure Espressomaschinen sind gesundheitsschädlich" ist nun erstmal draussen und brennt sich ins Hirn.

Nordman
03.12.2013, 13:08
Was mich für Unterwegs-Kaffee noch interessieren würde: Wie sind die Erfahrungen mit dem Transport von Kaffee? Je öfter man die Tüte öffnet, umso mehr Luft kommt dran, d.h. das Aroma verliert. Einzelportionen in Mini-Ziplocks oder Mehrfachportionen in z.B. Nalgene-Bottles nehmen Plastik-Aroma an. Wahrscheinlich ist es am besten, je nach Tourlänge den Kaffee mehreren Liefertüten mitzunehmen?

bisher hab ich bei touren ~1 woche entweder fertig gemahlenen in der vakuumpackung mit einem gummiband umwickelt mit oder selbst gemahlenen in einer ziplock tüte zusammen mit einer zuckertüte in einem stoffbeutel (mechanischer schutz) vepackt.
das läßt sich aromamäßig sicher noch ausbauen, aber ich genieße nicht erst ab dem 1ten schluck, sondern ab öffnen der kaffeetüte :grins: mhhh....

Ditschi
03.12.2013, 14:53
Hier ein neuerer Artikel von heute zur Bleibelastung:

http://www.ingenieur.de/Themen/Werkzeuge-Maschinen/Erhoehte-Bleiwerte-in-Espressomaschinen-Entkalken

Ditschi

Schattenparker
03.12.2013, 20:42
Ohkee... stimmt natürlich: Was hierzulande Standard ist, muss es in anderen Ländern nicht sein.
Außerdem kann z.B. auch Messing bleihaltig sein.

Aber das ist ja nur eine Spitze des Eisberges - wenn auch eine sehr unerfreuliche.
Ich erinnere mich an eine Fernsehdoku, in der ein Wartungstechniker für Kaffeeautomaten interviewt wurde.
Der meinte, eine Menge der handelsüblichen Kaffeeautomaten dürfte eigentlich garnicht verkauft werden, weil selbst der Profi an manche Teile nicht zum Reinigen ran kommt. Demzufolge finden sich dort drinnen gut gedeihende Biotope.
Ebenso wie in zu selten gereinigten Maschinen.

Moderne Technik - schön und gut. Es gibt einige Dinge, die ich nicht mehr missen möchte. Aber manchmal ist es einfach sinnvoll, es "wie in der guten, alten Zeit" zu machen. Kaffee aus der Stabfilterkanne oder von Hand gebrüht schmeckt sogar konkurrenzlos.

Daddyoffive
28.12.2013, 16:26
Yup. Laut zahlreicher Versuche in den großen Weiten des www mahlen Porlex & Hario aktuell am gleichmäßigsten. Hier (http://epicureancyclist.com/review-porlex-mini-mill-vs-hario-slim-mill/) steht nochmal was zu einem Vergleich der beiden genannten.

Dank deiner Anregung lag eine Porlex Mini für mich unter dem Weihnachtsbaum. Der erste Versuch heute war schon mal sehr lecker!

Prachttaucher
28.12.2013, 18:10
Habe zumindest mal eine Kaffeemühle bestellt...:D

Gesendet von meinem GT-S5830i mit Tapatalk 2

Prachttaucher
01.01.2014, 16:34
Damit die neue Kaffeemühle (meine erste) auch dem Outdoorkaffee zugute kommt :

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Kaffee11.jpg

:( Man sieht, daß man nichts sieht - deshalb noch etwas Text. Mit den günstigen Teefiltern (http://www.rossmannversand.de/produkt/27039/rubin-teefilter.aspx) von Rossmann, läßt sich ganz gut ein Becher Filterkaffee bereiten. Man hat einen relativ langen Schlauch zum Befüllen und kann das obere (trockene) Ende mit der Hand festhalten, während man das Wasser reingießt. Am besten nur in kleinen Schlucken, weil die Haltehand sonst doch irgendwann zulange dem Dampf ausgesetzt ist. Wenn gewünscht kann man denn Beutel danach natürlich über den Rand zum Abtropfen hängen.

Saubere Sache + Kaffee schmeckt

Filtergewicht : 2 Stück führen auf meiner Waage zu keiner Anzeige, also < 1 g.

Wollte mir ja erst die Filtertüten mit dem Haltestab besorgen, aber so sollte es auch gehen.

DXManiac
02.01.2014, 18:04
:( Man sieht, daß man nichts sieht - deshalb noch etwas Text. Mit den günstigen Teefiltern (http://www.rossmannversand.de/produkt/27039/rubin-teefilter.aspx) von Rossmann, läßt sich ganz gut ein Becher Filterkaffee bereiten. Man hat einen relativ langen Schlauch zum Befüllen und kann das obere (trockene) Ende mit der Hand festhalten, während man das Wasser reingießt. Am besten nur in kleinen Schlucken, weil die Haltehand sonst doch irgendwann zulange dem Dampf ausgesetzt ist. Wenn gewünscht kann man denn Beutel danach natürlich über den Rand zum Abtropfen hängen.

Saubere Sache + Kaffee schmeckt

Filtergewicht : 2 Stück führen auf meiner Waage zu keiner Anzeige, also < 1 g.

Wollte mir ja erst die Filtertüten mit dem Haltestab besorgen, aber so sollte es auch gehen.

Ist ja fast so wie ich mit meinen Kaffeepads auf Tour, wobei der Kaffee da einigen vielleicht zu dünn sein dürfte.. Für mich ists ne prima Alternative zu Teebeuteln :)

Und wenn man nicht ZU stark auf dem Pad rumdrückt, platzt es auch nicht und man hat das gleich schon fertig zum Abzählen im Gepäck :)

Die Kaffeesortenauswahl ist natürlich etwas eingeschränkt, aber durchaus vorhanden... Unschön überrascht wurde ich da nur mal von Schokocappucino, wo ich mich schon über die großen, festen Pads wunderte.. Da war dann ein Plastikelement drin :(
Sonst aber sehr praktisch, weil wie gesagt vorher schon zählbar und zur Not fast überall beschaffbar..

Bei Gelegenheit guck ich mal, ob mir aber mein Lieblingskaffee aus solchen Teefiltern vielleicht noch besser schmeckt und der Geschmack über die Bequemlichkeit siegt..

Erste Versuche mit ner Plastik-Siebstempelkanne endeten jedenfalls in ziemlich viel Kaffeesatz im Haferl, weil sich das Zeug außen am Sieb vorbeigedrückt hat(da hatte die Kanne nur ne Gummilippe)... Oder vielleicht doch ne Aeropress mit Metallfilter.. Das Ding hätte dann auch gleich die richtige Größe, mehr als 1-2 Tassen trink ich unterwegs eh nicht zum Frühstück.. Dafür hätte man wieder nassen, losen Kaffeesatz zum Entsorgen(und nachdem reiner Kaffee nur schwer schimmelt, wirds mit der restlichen Zersetzung auch etwas dauern)..
In Papier(ob nun Teefilter oder Pad) verpackt find ich das eigentlich schon recht handlich für die Mülltüte im Rucksack(da ist mir aufmachen, reinwerfen, zumachen schon lieb, ist olfaktorisch ja nicht immer angenehm)

Prachttaucher
02.01.2014, 18:22
Ist ja fast so wie ich mit meinen Kaffeepads auf Tour, wobei der Kaffee da einigen vielleicht zu dünn sein dürfte.. Für mich ists ne prima Alternative zu Teebeuteln :)...

:grins:Meiner ist aber frisch gemahlen (o.K. am Vortag)...

Im Vergleich zu echten Kaffefiltern läufts allerdings irgendwie nicht so vollständig ab und auch langsamer.

Chouchen
02.01.2014, 18:34
Ich finde geschmacklich macht es wirklich einen riesigen Unterschied, ob das heiße Wasser durch das Kaffeemehl läuft oder ob ein Pad in der Brühe rumdümpelt. (Ja, ich habe schon beides probiert.) Schön, wer mit der Kaffeepad-Methode klar kommt, ich persönlich trinke dann noch lieber löslichen Kaffee…;-)

Anstatt der Teefilter kann man auch wunderbar Mehrweg-Filter (sowas in der Art (http://www.dooyoo.de/outdoor-zubehoer/ortec-dauerfilter/)) nehmen. Wiegen nichts, gut handhabbar, kein Müll und feuchtigkeitsresistent. Die funktionieren auch für kleine Mengen.

DXManiac
02.01.2014, 18:56
Ich finde geschmacklich macht es wirklich einen riesigen Unterschied, ob das heiße Wasser durch das Kaffeemehl läuft oder ob ein Pad in der Brühe rumdümpelt. (Ja, ich habe schon beides probiert.) Schön, wer mit der Kaffeepad-Methode klar kommt, ich persönlich trinke dann noch lieber löslichen Kaffee…;-)

Brrr, nee. Instantkaffee fällt bei mir komplett aus :) Und auf dem Kaffeepad drück ich ungeduldigerweise auch immer schon n bischen mit dem Löffel rum und bilde mir ein, dass es mehr Kaffeegeschmack ins Wasser zaubert :D

Ich bin aber auch bekennendes Kaffee-Weichei und braue mir meinen Kaffee zuhause oft auch einfach kalt(also viel Kaffee über Nacht in kaltem Wasser ziehen lassen) und mach den morgens warm.. Geschmacklich ist das ziemlich nah an Kakao, finde ich.. Hier im Büro fanden es viele zu fad.. Aber bei Bürokaffee glaub ich ja auch, dass der "Brrrrrrrrrr!"-Effekt sehr viel stärker ist als der Kaffee wirklich stark ist :)
Was in vielen größeren Büros als "starker Kaffee" durchgeht ist meist nur bitterer Kaffee :)

Chouchen
02.01.2014, 19:00
Ich bin aber auch bekennendes Kaffee-Weichei und braue mir meinen Kaffee zuhause oft auch einfach kalt(also viel Kaffee über Nacht in kaltem Wasser ziehen lassen) und mach den morgens warm..

Iiiihhhh, ab in die Pfui-Bäh-Kiste mit Dir!!!;-)



Was in vielen größeren Büros als "starker Kaffee" durchgeht ist meist nur bitterer Kaffee :)

Da haste recht.

Ditschi
02.01.2014, 19:34
Ich denke, man sollte nicht Kaffee zu Hause und Kaffee unterwegs durcheinanderbringen. Ein guter Kaffee wie zu Hause heißt
Kauf qualitativ guter grüner Bohnen, eigene Röstung, Mahlung per Hand, Porzellanfilter, drinnen feiner Goldfilter ( Edelstahl mit Titannitrit -Auflage) und geröstete Bohnen nicht älter als vier Tage. Das läßt sich draußen nicht verwirklichen und bedeutet, daß man da Kompromisse eingehen muß. Aber Kaffeepads, löslicher Kaffee, kalter Kaffe aufgewärmt.....? Hat mit Kaffee nur den Namen gemein.
Ditschi

Prachttaucher
02.01.2014, 20:24
...Anstatt der Teefilter kann man auch wunderbar Mehrweg-Filter (sowas in der Art (http://www.dooyoo.de/outdoor-zubehoer/ortec-dauerfilter/)) nehmen. Wiegen nichts, gut handhabbar, kein Müll und feuchtigkeitsresistent. Die funktionieren auch für kleine Mengen.

Bei den Wochenendtouren ist Wasser oft knapp (weil alles geschleppt wird), da möchte ich ungern etwas zum Säubern opfern. Ansonsten könnte man bei der türkischen Methode ggf. den Becher anschließend auswischen.


Ich denke, man sollte nicht Kaffee zu Hause und Kaffee unterwegs durcheinanderbringen. Ein guter Kaffee wie zu Hause heißt Kauf qualitativ guter grüner Bohnen, eigene Röstung, Mahlung per Hand, Porzellanfilter, drinnen feiner Goldfilter ( Edelstahl mit Titannitrit -Auflage) und geröstete Bohnen nicht älter als vier Tage. Das läßt sich draußen nicht verwirklichen und bedeutet, daß man da Kompromisse eingehen muß. ...
Ditschi

Für die oben erwähnten Kurz-Touren kann ich zumindest relativ frisch gemahlenen (guten) Kaffee einpacken. Würde ich rösten ginge das ja auch, aber ganz soweit bin ich (:ignore: zum Glück) noch nicht.

Ditschi
02.01.2014, 22:43
Würde ich rösten ginge das ja auch, aber ganz soweit bin ich ( zum Glück) noch nicht.

OT: Versuch`s mal.

http://www.buch.de/shop/home/rubrikartikel/ID14274842.html?ProvID=10910550 ;-)

Ditschi

lina
03.01.2014, 00:12
Ich bleib bei denen aus meinem kürzlichen Posting #184 (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/30024-Kaffee-filtern?p=1175361&viewfull=1#post1175361) – vielleicht gibt’s ja mal einen hiesigen Importeur? Jedenfalls sind es definitiv keine Teefilter (die gibt es auch, aber aus einem anderen Material).

Nachdem es inzwischen Kaffee aus Röstereien gibt, deren Röstdatum nicht mehr als 2, 3 Wochen zurückliegt (und man ganz frisch geröstete Bohnen sowieso noch liegenlassen soll?), kann man zwar noch immer selber rösten, muss das aber eigentlich nicht?

Ditschi
03.01.2014, 01:21
Ich bleib bei denen aus meinem kürzlichen Posting #184 – vielleicht gibt’s ja mal einen hiesigen Importeur?

Ja, Du hast sie mir mal gezeigt. Die sind auch gut!

Ditschi