PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deuter Futura Pro 38 vs. Deuter ACT Lite 40+10



Schelli
21.01.2009, 15:32
Während Deuters ACT Lite 40+10 im Internet sehr gut dokumentiert ist (z.B. Testsieger bei Outdoor-Magazin) gibt es vom Deuter Futura Pro 38 keinerlei Meinungen, Erfahrungsberichte.

Hat jemand von Euch den Futura Pro 38?
Eindrücke, Erfahrungen?

Vom Design und Aufbau ähnelt er ja sehr dem Futura Pro 32, den ich seit Jahren als Tagesrucksack aber auch für Hochtouren benutze. Grenzgenialer Rucksack!!!!:D

LG
Schelli

derSammy
21.01.2009, 15:42
Futura Pro 38

http://www.deuter.com/products/34278_FuturaPro38_430_08_DEU.php

ACT Lite 40+10

http://www.deuter.com/products/33738_actlite40u10_752_08_deu.php

MEINER in der "40 Liter Klasse"

bin seeeeehr zufrieden !!:bg:

Glide 35+

http://www.deuter.com/products/33686_glide35u_547_05_deu.php

quasinitro
21.01.2009, 17:59
Hi Shelli,

habe den Deuter Futura Pro 38 nicht selber aber ein Freund.Auf ner Bergtour war er damit unterwegs.Also ich habe beim hinter ihm hergehen den flexiblen Hüftgurt gut arbeiten sehen können.Soll heißen,das der Sack recht ruhig bei ihm am Rücken saß,wobei der Hüftgurt,auf den Hüften klebend,sich schön auf und ab bewegte.

Beim alten Modell ohne flexi Gurt haben sich bei einem anderem Freud die Hüftflossen teilweise bis auf die inneren Verstärkungen am Ansatz der Rahmenkonstruktion durchgescheuert und dann schmerzhaft gedrückt.
Das ist wohl hoffentlich jetzt mit dem flexiblen Gurt behoben.

Allerdings finde ich,die vorgespannte Rahmenkonstruktion ziemlich Platzraubend und auf mich machte der der nutzbare Raum einen geringeren Eindruck,als die angegebenen 38 Liter.Er mußte für die Hüttentour ganz schön stopfen :o
Das ist aber nur mein subjektives Empfinden...

Vielleicht hilfts dir :bg:

Schelli
21.01.2009, 18:34
Danke, derSammy und Nitro!

Leider sieht man als Laie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

Der Futura Pro 32 war in seiner Klasse seinerzeit Testsieger im Outdoor-Magazin. Der ACT Lite 40+10 ist in seiner Klasse ebenfalls Testsieger.

Da ich davon ausgehe, dass der Futura Pro 38 dem 32 sehr ähnlich ist, stellt sich nun die Frage, was ist in der PRAXIS (!!!) der weltbewegende Unterschied zwischen dem Futura Pro 38 und dem ACT????

Daher sind die persönlichen Erfahrungswerte für mich sehr interessant.

LG
Schelli

Frank Wacker - outdoor
22.01.2009, 14:56
Hallo Schelli,

der alte Futura und der neue Futura sind nicht mehr miteinander zu vergleichen. Der neue trägt sich deutlich flexibler und der Hüftgurt passt Leuten mit schmaler Taille besser.

Vorteile Futura Pro 38:

1. bessere Belüftung - dadurch überhitzt der Körper weniger. Und das schont die Energiereserven)
2. engt den Körper durch die höhere Flexibilität weniger ein - auch das spart Kraft.

Vorteile ACT Lite 40 + 10:

1. bessere Lastübertragung (er eignet sich bis 20 Kilo, der Futura Pro kommt bei 12 bis 15 Kilo an seine Grenzen)
2. besseres Volumen-Gewichts-Verhältnis - und er ist insgesamt leichter
3. Schwerpunkt liegt näher am Körper - auf ausgesetzten Bergpfaden, Klettersteigen etc. lässt sich der Rucksack (noch) besser kontrollieren; bei mehr Gepäck spart man durch den näher am Körper liegenden Schwerpunkt auch Kraft.

Nachdem Du mit dem Vorgänger zufrieden warst, würde ich mir den Nachfolger kaufen - mit einer Ausnahme: Wenn Du auch mal Zelt, Kocher, Schlafsack und Co mitnehmen möchtest, geht das mit dem ACT Lite, der Futura Pro wäre damit überfordert.

Viel Spaß bei der Auswahl,

Frank

Schelli
22.01.2009, 16:22
Super, Frank, und danke!

Wahrscheinlich werde ich mir den ACT Lite 40+10 zulegen. Einerseits gehe ich heuer wieder den Jakobsweg. Im April kann es durchaus zwischen Burgos und Santiago sehr kalt werden. Also nehme ich noch Pullover und leichten Schlafsack mit, was ich voriges Jahr nicht getan habe. Da kam ich auch mit dem Futura 32 aus.

Weiters werde ich sicher mal mit Zelt (Dragonfly), etc. in den Voralpen unterwegs sein. Da scheint mir der ACT besser zu sein. Meinen Mammut Extreme 45l werde ich verkaufen, da ich mit dem Tragesystem dieses stylischen aber spartanischen Rucksacks nicht zufrieden bin.

LG
Schelli

Werner Hohn
22.01.2009, 18:43
...

Daher sind die persönlichen Erfahrungswerte für mich sehr interessant.

LG
Schelli

Die gibt es für den ACT 40 + 10 sogar in unserem Forum. (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=16845)

Ausnahmsweise muss ich Frank Wacker widersprechen: 20 Kilo möchte ich mit dem Rucksack nicht tragen, jedenfalls nicht über Wochen. Meine Erfahrungen beziehen sich aber auf das Vorgängermodell (bis jetzt ca. 2.700 km). Vom Tragesystem ist da keiner großer Unterschied zum aktuellen.

Frank Wacker - outdoor
23.01.2009, 02:04
Die gibt es für den ACT 40 + 10 sogar in unserem Forum. (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=16845)

Ausnahmsweise muss ich Frank Wacker widersprechen: 20 Kilo möchte ich mit dem Rucksack nicht tragen, jedenfalls nicht über Wochen. Meine Erfahrungen beziehen sich aber auf das Vorgängermodell (bis jetzt ca. 2.700 km). Vom Tragesystem ist da keiner großer Unterschied zum aktuellen.

Hallo Werner,

wir machen bei unseren Tests immer wieder die Erfahrung, dass die Lastübertragung bzw. das maximale Idealgewicht eines Rucksack

1.) extrem abhängig ist von der Form der Alustreben und

2.) insgesamt enorm von der Passform abhängt - vor allem vom Hüftgurt

Deshalb überrascht es mich nicht, dass Du nur mit weniger Gewicht im ACT Lite klarkommst. Versuch doch mal die beiden Alustreben an Deine Rückenform anzupassen - dann könnten die Druckstellen, die Du bei mehr Gewicht spürst, weggehen (oder zumindest nachlassen). Meine Gewichtsempfehlung (wie die in den outdoor-Tests übrigens auch) bezieht sich auf eine optimale Passform.

Vor neun Jahren lernte ich in Schweden einen Wildnis- und Bergführer kennen. Ich passte ihm die Alustrebe seines Dana Designs Arc'flex-Rucksacks an, den er damals schon fast zehn Jahre besessen und auf Tausenden von Kilometern benutzt hatte. Er konnte die Verbesserung kaum glauben und war so begeistert, dass er mich spontan zu seinen Kursen einlud, um den Teilnehmern die Rucksäcke optimal anzupassen (mittlerweile macht er es selber;-)). Die Ergebnisse waren oft ähnlich positiv. Leider findet das Anpassen der Alustrebe im Handel heute kaum noch statt. Das war früher anders.

Beim Test des neuen Osprey Argon 75 hatten wir beispielsweise anfangs auch Probleme: Bei den ersten Tests war bei 20 bis 22 Kilo Schluss mit einer optimalen Lastübertragung auf die Hüfte. Durch das Anpassen der seitlich am Rucksack verlaufenden Recurve-Streben erhöhte sich die ideale Lastübertragung dann auf 26 bis 27 Kilo.

Grundsätzlich gilt für den Vergleich zwischen dem Futura Pro und dem ACT Lite, dass sich der ACT Lite für mehr Gewicht eignet als der Futura Pro.

Gruß,

Frank

Schelli
23.01.2009, 10:43
Die gibt es für den ACT 40 + 10 sogar in unserem Forum. (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=16845)


Danke, Werner!

Deinen hervorragenden Test hatte ich mir schon vor Eröffnen dieses Threads angesehen. Was mir noch gefehlt hatte, war der Vergleich mit der Futura Serie.

LG
Schelli

Werner Hohn
23.01.2009, 17:25
Hallo Werner,...

Deshalb überrascht es mich nicht, dass Du nur mit weniger Gewicht im ACT Lite klarkommst. Versuch doch mal die beiden Alustreben an Deine Rückenform anzupassen - dann könnten die Druckstellen, die Du bei mehr Gewicht spürst, weggehen (oder zumindest nachlassen). Meine Gewichtsempfehlung (wie die in den outdoor-Tests übrigens auch) bezieht sich auf eine optimale Passform.
...
Gruß,

Frank

Tach Frank,

danke für den Tipp (ohne jede Ironie). Das stimmt, was du da anführst. Anfangs waren durch falsche Lagerung die beiden Alustreben sehr stark verbogen, so das deren untere Enden auf den Becken/Rückenknochen gedrückt haben. Nach 40 km hatte ich höllische Rückenschmerzen, eben weil die Enden der Streben auf einen Nerv drückten. Ich hatte den Rucksack mit Gewalt in den Schrank gepresst und dabei hatten sich das gute Stück total "verzogen".

Seitdem ich das geändert habe, gibt es keine Probleme mehr, es sein denn, wenn's an die 20 Kilo geht. Kommt nur noch selten vor.

Ich hoffe doch, dass auch ich die für meinen Rücken und Statur opitmale Passform gefunden habe. Leider ist das mit der Passform so'ne Sache. Kerngesund trifft Schiefgeher (Probs mit der Wirbelsäule), dann können schon mal unterschiedliche Belastungsgrenzen erreicht werden. Ich bin zwar nur minimal dünner als ein Teil der Redaktion des Outdoor Magazins, dafür etwas krummer, das reicht dann schon.

Gruße, Werner

Schelli
04.02.2009, 10:47
Für meine Tour auf dem Jakobsweg im April 2009 habe ich mich nun für den

Deuter ACT Lite 40+10

entschieden. Geringes Gewicht 1500g sowie ein robustes Tragesystem haben mich überzeugt.

LG
Schelli

Tomscout
04.02.2009, 17:01
Nur der Vollständigkeit halber: habe meiner Freundin letzte Woche den Futura 38 (und auch 32, aber der wird wohl zu klein sein) für kommende Berghüttentouren bestellt.
Sobald wir (also sie :bg: ) im Einsatz hatte, setze ich mal einen Bericht hier rein.

Auf mich macht der Futura 38 einen sehr soliden und durchdachten Eindruck und zumal ich 2008 positiv überrascht war von diesen netzartigen Rückenteilen, habe ich ihr etwas ähnliches ans Herz gelegt.
Und da der auch gerade im Angebot zu haben ist....

Aber der ACT ist sicher für Deine Tour die bessere Wahl.

Viele Grüße, Tom

Werner Hohn
19.02.2009, 13:09
Hat jemand den aktuellen Deuter ACT Lite 50+10 und kann den mal eben auf 'ne Waage schmeißen? Die Gewichtsangabe von der Deuter-HP kenne ich.

Werner

Stompy
19.02.2009, 23:20
Hat jemand den aktuellen Deuter ACT Lite 50+10 und kann den mal eben auf 'ne Waage schmeißen?

"Schmeiß" : 1615g.

Werner Hohn
19.02.2009, 23:23
Danke, hoffentlich hat's die Waage überlebt. Tz, mal wieder 55 Gramm über der Herstellerangabe. ;-) Nee, passt scho.

Werner

MiVo
07.04.2009, 11:04
Hallo Schelli,

Dein Posting ist zwar schon eine Weile her, möchte aber trotzdem meine Erfahrung mit dem Futura Pro 38 weitergeben.

Ich habe mir den Rucksack im Juli 2008 für eine Hüttenwanderung am Watzmann gekauft. Die größe ist genau richtig um 4-5 Tage unterwegs zu sein (ohne Zelt und Schlafsack). Er drückt nicht, läßt sich super einstellen (bei schlanken 1,83 m). Allerdings bin ich mit dem Netzrücken nicht klar gekommen. Mir fehlte bei kleineren Kraxel-/Klettereinlagen die Stabilität oder der bessere Kontakt zwischen Rücken und Rucksack. Ein Freund hatte bei der selbenTour den gleichen Rucksack und keinerlei Probleme.

Ich habe daher für mich entschlossen den Futura zu verkaufen (falls jemand Interesse hat bitte melden...) und mir vor der nächsten Tour den ACT Lite 40 + zu kaufen. Werde den dann aber vorher im Geschäft ausgiebig testen...


Gruß

Michael

nauyaca
07.04.2009, 20:27
Hallo! Check mal deine PN ;-)

Schelli
08.04.2009, 10:48
Danke, Michael!

Ich habe den Futura 32, und da ist das Netzteil durchaus in Ordnung. Ich kann mir durchaus vorstellen, je mehr Volumen und Gewicht zusammenkommen, desto nachteiliger wird die Netzkonstruktion.

Jedenfalls werde ich in den nächsten drei Wochen den ACT Lite 40+10 ausgiebig auf dem Jakobsweg testen.

LG
Schelli