PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rucksack:lieber zu groß als zu klein?



noceur
20.01.2009, 20:43
ich will im Sommer eine 3-4wöchige Tour durch Schweden starten sind 80l dafür zu viel? (sind zu zweit unterwegs, zudem wiege ich grade mal 70kg)

Vander
20.01.2009, 20:44
Eigentlich lieber zu klein als zu gross, dann läßt man unnützes Zeug gleich daheim *g*

Eigentlich sollte es im Sommer (keine superwarme Kleidung) und zu zweit (Aufteilung Zelt und viele andere Dinge, die man auf Tour nur einmal benötigt) ein kleinerer Rucksack als 80l tun.

noceur
20.01.2009, 20:53
allerdings wenn ich einen bach specialist fa mit 80l ,nur wenige tage benutzt, gebraucht für 100 euro bekäme ?? sollte ich dann nicht doch den 80l nehmen?

Vander
20.01.2009, 20:55
Mal davon abgesehen, dass man Rucksäcke immer anprobieren sollte vor dem Kauf, kannst du den natürlich nehmen (und dann der Versuchung widerstehen, den auch voll zu machen *g*), ist ein guter Rucksack.

Howie
20.01.2009, 20:58
Wenn der Bach passt, dann nimm ihn.
Allerdings würde ich erst die Größe probieren und den Preis etwas zurückstellen.
Was bringt dir ein Rucksack der nicht passt.

Fjaellraev
20.01.2009, 21:01
80 Liter für 3-4 Wochen halte ich (63 kg ;-)) nicht unbedingt für soviel zu gross dass ich mir da viele Gedanken machen würde ob ich mir noch einen kleineren Rucksack zulegen soll.
Ich bin seit Beginn meiner Touren mit einem 65 Liter (ca) Rucksack unterwegs und gerade wenn mal keine Ordnung herrscht ist der verdammt eng ;-). Einen grossen Rucksack kann man ja immer noch etwas komprimieren so dass er trotzdem stabil ist und etwa in dem Bereich wirst du sowieso bleiben.
Wichtig ist halt die Disziplin beim packen, auch wenn noch Platz im Rucksack wäre diesen und jenen schönen Gegenstand halt zuhause lassen, denn auch was noch in den Rucksack passt hat Gewicht...
Also wenn du den 80er Rucksack schon hast, nimm den. Dann musst du deinen Schlafsack nicht so stark komprimieren und hast noch Geld für das eine oder andere Mitbringsel aus dem Norden :p
Wenn du aber eh noch einen Rucksack brauchst, schau eher in der Grösse um die 70 Liter.

Gruss
Henning

Scrat79
20.01.2009, 21:15
Wurde am GR20 mit meinem 70L Rucksack belächelt.
Komisch nur, dass bei den anderen beiden die mit 65L Säcken losgezogen sind, eben umso mehr Zeug außen rum baumelte.

Der zusätzliche wasserdichte Ortlieb-Sack hat dann auch leicht aus den 65 Litern 80 gemacht. :baetsch:
Und beim zweiten war die selbstaufblasende Luftmatratze dann an der Frischen Luft. Ungeschützt vor Dornen. Und das hat das Ding dann tatsächlich am letzten Tag zu spüren gekriegt. :p

Wenn der Rucksack zu deinem Rücken passt, würde ich ihn nehmen. Außer er lässt dich das durch unmöglich hohes Eigengewicht spüren..
Und wie Fjaellraev schon sagte: lass dich nicht dazu verleiten, das Ding um alles in der Welt voll zu packen. ;-)

Papa Theresa
01.02.2009, 12:40
ich will im Sommer eine 3-4wöchige Tour durch Schweden starten sind 80l dafür zu viel? (sind zu zweit unterwegs, zudem wiege ich grade mal 70kg)

Wenn Du Zelt, Kocher und vor allem Verpflegung mitnehmen willst, könnte 80l auch zu klein sein. Der springende Punkt ist die Verpflegung!!!!

Falls nicht, kommst Du auch mit 45l gut aus.

Denk dran: Weniger ist mehr. Du musst den Kram schließlich noch schleppen.

asmeisne
01.02.2009, 12:57
Mein Osprey Crescent mit 87l hat an so viel besseres Tragesystem, als z.B. mein Vaude Astra mit 45+10l, dass sich auch 55l mit dem großem Rucksack wesentlich angenehmer tragen lassen, obwohl man dann 1kg mehr hat. Wie bereits gesagt, ist aber das entscheidende, dass der Rucksack wirklich passt. In diesem Fall ist man dann mit einem großem Rucksack wesentlich flexibler.

ich
01.02.2009, 15:47
Überlege dir vorher, was du alles mitnehmen willst/musst, wieviel Verpfelgung braucht ihr, wie groß sind Zelt/Schlafsack/Isomatte im Packmaß?
Und dann noch die Überlegung, ob du den Rucksack jetzt für die eine Tour kaufst oder ihn später viel verwenden willst. Bei nem kleinen Rucksack kann man häufig mit Außentaschen ne Menge machen; letztendlich ist das Tragesystem aber extrem wichtig: es muß passen und für das Gepäckgewicht ausgelegt sein!

Pfad-Finder
02.02.2009, 01:04
Die Frage, die Du Dir stellen musst:

Willst Du im Zweifelsfall Kram außen baumeln haben?
Ist Dir klar, dass ein "kleiner", aber außen behängter Rucksack mit einer größeren Wahrscheinlichkeit ein Tragesystem hat, das für das effektive Gewicht nicht ausgelegt ist?

Für mich ist die Antwort: Nimm immer den größtnötigsten Rucksack, in den alles reinpasst. Selbst wenn Du nachher noch eine Tagestour machst - in einen großen Rucksack kann man auch wenig reintun. Selbst wenn Du nachher 3 kg Rucksack-Leergewicht und nur 3kg Nutzlast hast, ist es dank des besseren Tragesystems null Problem.

Pfad-Finder

asmeisne
03.02.2009, 20:34
Überlege dir vorher, was du alles mitnehmen willst/musst, wieviel Verpfelgung braucht ihr, wie groß sind Zelt/Schlafsack/Isomatte im Packmaß?

Zu diesem Thema fällt mir noch ein, dass vielleicht noch nicht alle im Forum meinen Rucksackplaner kennen. Zum freien Download auf meinen Webseiten: Andreas' Outdoorseiten (http://outdoor.meisner.org/index.html).
Bisher hat das errechnete Volumen immer erstaunlich genau in den entsprechenden Rucksack gepasst.