PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Helme für Wildwasser, Klettern, Falschirmspringen, Snowboarden



Argysh
07.01.2009, 19:49
Mir ist aufgefallen das es bei den Outdoorhändlern immer ein sehr abgegrenztes Sortiment an Helmen gibt. Es gibt welche für den Bergsport, andere fürs Wildwasser und noch andere fürs Snowboardfahren (usw...)

Dabei findet man einen Helm auch immer nur in einer Kategorie wieder... aber wo sind da denn jetzt die prinzipiellen unterschiede? Ok, ein Helm für den Wassersport sollte sich mit Wasser vertragen... aber sonst?

Ich persönlich suche einen Helm zum Klettern und Kajak fahren.
Vielleicht geh ich ja auch mal wieder Snowboardfahren oder Fallschirmspringen...

Tut es da nicht eigentlich jeder Helm egal ob er nun fürs Klettern oder was anderes gedacht ist?

z.B. der hier (http://kiteshop.twintail.de/safety/Pro-Tec-ACE-Wake-Helm_588.html) oder der hier. (http://www.asmc.de/de/Kopfbedeckung/Helme-Zubehoer/Helm-Protec-Classic-Halfcut-schwarz-p.html)

Rio
07.01.2009, 19:55
Tut es da nicht eigentlich jeder Helm egal ob er nun fürs Klettern oder was anderes gedacht ist?

z.B. der hier (http://www.asmc.de/de/Kopfbedeckung/Helme-Zubehoer/Helm-Protec-Classic-Halfcut-schwarz-p.html) oder der hier. (http://www.militaerbestaende.de/Helme/Stahlhelme-Gefechtshelme/Pro-Tec-Ace-Wake-Helmet-oliv::2113.html)

Ich würde sagen: fast Ja. Haben eben für jede Anwendung eine eigene Zulassung.

Solange er nicht beruflich genutzt wird, wo ja versicherungstechnische Dinge eine Rolle spielen. Lüftungsöffnungen, usw...
Mein Tipp: Petzl Altios
...würde ihn aber nicht zum Harley fahren aufsetzen...

derSammy
07.01.2009, 20:01
Häuserkampf :o


Sachen gibts.....

Rio
07.01.2009, 20:05
Häuserkampf :o


Sachen gibts.....

?

Argysh
07.01.2009, 20:05
Das ist dann wahrscheinlich eine frage der Zertifikate bzw Normen auf die der Helm geprüft wurde... Macht das dann nicht auch Privat einen Unterschied?

Nehmen wir an ich verunglücke im Gebirge und mein Helm wurde für Kanuten entwickelt ... motzt dann nicht auch die Versicherung?


Häuserkampf :o


Sachen gibts.....
Besser als Windmühlen... :baetsch:

derSammy
07.01.2009, 20:23
?

.....Der Klassiker und das Original bei vielen Sondereinheiten. Bewährt in vielen Einsatzgebieten wie z.B. Häuserkampf und Fallschirmsprung...

@Argysh

hier gibts für ALLES eine "NORM" bzw. CE :bg:

musst dir halt das passende raussuchen :cool:

EN 1385:1997 Helme fuer den Kanu- und Wildwassersport 13.6.1998
EN 1384:1996 Schutzhelme fuer reiterliche Aktivitaeten 14.6.1997
EN 12492:2000 Bergsteigerausruestung — Bergsteigerhelme Sicherheitstechnische Anforderungen und Pruefverfahren 21.12.2001
EN 13484:2001 Helme fuer Benutzer von Rodelschlitten 10.8.2002
EN 13781:2001 Schutzhelme fuer Fahrer und Mitfahrer von Schneemobilen undBobs 10.8.2002
EN 50365:2002 Elektrisch isolierende Helme fuer Arbeiten an Niederspannungsanlagen 10.4.2003

Argysh
07.01.2009, 20:33
Gibt es Hersteller die ihre Helme auf mehrere davon prüfen lassen?

Rio
07.01.2009, 21:12
Gibt es Hersteller die ihre Helme auf mehrere davon prüfen lassen?

Nein. Dürfen sie auch nicht in D-Land. :roll:
Denke aber von der Funktion her sind Kletterhelme schon für viele andere Sportarten gut benutzbar, da ein gutes "Mittelding".
Bedeutet aber: nicht multi-zugelassen. :grins:

shorst
08.01.2009, 02:51
Schmarn, schau Dir doch zum Beispiel mal den Kong Scarab an, horst

Shorty66
08.01.2009, 13:04
Genau, es gibt einige helme die für verschiedene einsatzzwecke auch in deutschland zugelassen sind. Das problem dabei ist, dass sich die anforderungen an den Helm je nach einsatzzweck stark unterscheiden, auch wenn das manchmal nicht so offensichtlich ist:
Beim Klettern muss der helm insbesondere gegen fallende objekte schützen. Steinschlag ist eines der Hauptrisiken. Daher verwendet man im Alpinenklettern und auf Hochtouren eigentlich ausschließlich hartschalen helme. Die harte schale schützt deutlich besser vor spitzen auftreffenden objekten als ein helm auf schaumstoffbasis.
Beim radfahren hingegen werden die helme dahingehend optimiert, dass man eine flache straße mit dem kopf trifft. dabei wird eine recht große aufprallfläche am helm belastet - die styroporhelme (meist mit dünner plastikschicht) sind hier im vorteil, da sie den stoß druch knautschung abdämpfen. Da man beimn fahrradfahren normalerweise nicht mit spitzen objekten rechnen muss haben die entsprechenden helme oft sehr große und viele belüftungslöcher über den gesamten kopf verteilt. beim aufprall auf der straße stört das nicht - steinschlag würde aber direkt durch gehen.
Beim fallschrimspringen braucht man den helm bei der landung. Dabei entsprechen die anforderungen in etwa denen beim fahrradfahren. Beim fallschirmspringen ist aber sicher ein helm mit kinnschutz von vorteil (beim fahrradfahren auch, da möchte das nur niemand). Der würde dann wieder beim klettern nerven. Ausserdem ist es vielleicht angenehmer einen weniger belüfteten helm zum fallschrimspringen zu nutzen.
Den helm wasserfest zu bekommen sollte eigentlich kein soo großes problem sein.

Fazit: die helme, die mehrere normen erfüllen kannst du zwar für die entsprechenden sportarten verwenden ohne probleme mit der versicherung zu bekommen, gerade wenn man eher in den alpinen bereich beim klettern geht würde ich aber einen hartschalen helm mitnehmen.
bedenke übrigens, dass die schaumstoffhelme nach dem ersten fall (des helmesohne den träger ;-) ) aus geringer höhe nicht mehr verwendet werden sollten. Der schaumstoff bekommt haarrisse und der helm wirkt dadurch wesentlich weniger schützend. Einen hartschalen helm sollte man zwar auch auswechseln wenn er stark beansprucht wurde, solang man der schale aber nichts ansieht kann man davon ausgehen, das er noch stabil genug ist um den kopf gut zu schützen.

khyal
08.01.2009, 15:35
...bedenke übrigens, dass die schaumstoffhelme nach dem ersten fall (des helmesohne den träger ;-) ) aus geringer höhe nicht mehr verwendet werden sollten. Der schaumstoff bekommt haarrisse und der helm wirkt dadurch wesentlich weniger schützend. Einen hartschalen helm sollte man zwar auch auswechseln wenn er stark beansprucht wurde, solang man der schale aber nichts ansieht kann man davon ausgehen, das er noch stabil genug ist um den kopf gut zu schützen.

Hi Shorty,

bist du sicher, dass du da nicht gerade die 2 Sorten verwechselt hast ?

Grad die Hartschalenhelme (meist Thermoplaste u.A.) sind da kritischer...

Z.B. im Gegensatz zu hoeherwertigen Motorradhelmen, die aus GFK oder Kevlar-Gewebeschichten bestehen, sind Hartschalenhelme im Gussverfahren hergestellt und genau Diesen siehst Du nicht an, ob sie nach einem Fall / Sturz Haarrisse haben...

Btw altern die Teile auch und werden sproede...habe selber mal erlebt, wie der entsprechender 10 Jahre alter Helm eines Kollegen aus 50 cm Hoehe auf den Boden gefallen und wie Glas zersplittert ist...

Haarrisse bei Schaumstoff (ich nehme jetzt mal an, du meinst Styropor, nicht Schaumstoff) kann ich mir aufgrund der Struktur schwer vorstellen. Was es sehr wohl gibt, ist die Empfehlung bei Motorradhelmen nach einem Sturz mit Kopf im Helm :bg: die Styropor-Innenschale auszutauschen, da Diese der Abdaempfung dient und nach einem Sturz eben komprimiert sein kann und dann bei einem weiteren Sturz weniger daempft / verzoegert...habe ich aber nie gemacht, fahre aber auf dem MRD auch immer GFK-Helme...

Was andere Helme betrifft, ist der einzige Unterschied zwischen meinem Gleitschirm- und dem Surfhelm (fuer´s Sturmsurfen) das abschraubbare Gesichtsgitter beim Surfhelm, ansonsten 100% gleich, gleiche Schale gleiche Polsterung usw...ach nee, der GS-Helm ist schwarz und der Surfhelm pink...:bg:

Gruss

Khyal

Shorty66
08.01.2009, 20:19
hm, du hast recht das haarrisse im styropor nicht wirklich logisch klingt. Ich hab nur wiedergegeben was ich irgendwann mal z helmen gelernt habe. Könnte sein, dass ich da was mit der art der zerstörung verwechselt habe. Allrdings bleibt die Empfehlung dieselbe:
Nach einem Sturz mit styropor helm muss man ihn austauschen. der hartschalen helm hält mehr aus und schützt auch noch nach einer belastung noch zuverlässig.

dierike
08.01.2009, 20:28
Ich weiß ja nicht um wieviele Sportarten es sich bei Dir handelt, aber ich finde die zusätzlichen 50-60 Euro alle paar Jahre mal (?war lange nicht mehr Helmkaufen) gut investiert, um nicht mit Hartschalenhelm zu radeln oder den eher Fahrradtauglichen Styrohelm nach jedem Steinschlag beim Klettern auszutauschen. Vorsicht vor Klettern mit Radhelm: Steine können durch die Belüftungsschlitze schlagen! Diverse andere Probleme wurden ja schon benannt.

Poldi
08.01.2009, 20:32
Nein. Dürfen sie auch nicht in D-Land. :roll:
Denke aber von der Funktion her sind Kletterhelme schon für viele andere Sportarten gut benutzbar, da ein gutes "Mittelding".
Bedeutet aber: nicht multi-zugelassen. :grins:

Also ich kenn nen Helm von Edelrid (The Shield) der sowohl ne Zulassung als Kletterhelm als auch als Fahrradhelm hat.

benny_mayhem
08.01.2009, 20:39
wieso die protec ace helme die bei uns als kanu/kajak helme verkauft werden, sind bei der ksk und dso standart bei absprüngen,kajakfahren,klettern usw.... ich glaub da bedarf es keinem prüfsiegel,die dinger sind klasse

Rio
08.01.2009, 20:46
Logisch kann man die viele Helme für alles mögliche benutzen.
Mache ich auch so.:grins:
Selbst wenn die Hersteller CE-Normen draufpacken, bedeutet es noch lange nicht das die Versicherung die Art der Prüfung im Schadensfalle anerkennt.
Fast jeder Artikel hat son Aufkleber...
O.k. ich bin beruflich mit Sicherheits-Vorschriften und Zertifikaten ständig am kämpfen... :roll:

Argysh
08.01.2009, 21:01
Ich möchte den Helm in erster Linie zum Klettern und Kajak fahren nutzen, hoffe aber z.B: auch mal wieder am Sprungdinest als Wehrübung teilnehmen zu können. Oder wie ja am Anfang schon beschrieben mal Snowboarden zu gehen. (=> schwarz oder oliv sollte er schon sein)


wieso die protec ace helme die bei uns als kanu/kajak helme verkauft werden, sind bei der ksk und dso stadt bei absprüngen,kajakfahren,klettern usw.... ich glaub da bedarf es keinem prüfsiegel,die dinger sind klasse

Früher beim Sprungdienst habe ich öfter mal Kameraden mit Pro-Tec Helmen gesehen, drumm field er Ace auch gleich mal in die engere Wahl. Anscheinend haben die Pro-Tec Helme eine Teilenummer und sind (BW intern) zum Sprungdienst zugelassen. Immerhin erhalten sie manche Einheiten vom Dienstherr.
Z.B. bei Schuhen muss man auch die dienstlich gelieferte Tragen...
Andererseits hatten wir auch mal einen älteren Reservisten dabei der noch mit dem alten Stahlhelm ankam und der durfte auch ...:bg:

Rio
08.01.2009, 21:15
Die Protec Ace Helme sind günstig und gut.
Hatte die Teile früher für BMX und snowborden genutzt.
Gibts ja auch in Camouflage... ;-)

benny_mayhem
09.01.2009, 17:34
[/OT]
Z.B. bei Schuhen muss man auch die dienstlich gelieferte Tragen... ne ich net, durfte meine privat beschafften tragen:bg:[/OT]

Pecheur
09.01.2009, 22:40
Ich bin mir nicht sicher, ob Wildwasser- und Alpinhelm so gut zusammen passen.

Mit Sicherheit ist es besser irgendeinen Helm zu tragen, als gar keinen.

Ich kenne mich beim Bergsteigen auch nicht aus. Mir ist auch nicht bekannt, welches Wildwasser du paddeln möchtest.
In netten Playspots, oder künstlichen Kanälen kannst Du auch einen stylischen Polohelm verwenden.
Wenn das Wasser flacher und technischer wird, evtl. noch mit Baumhindernissen kann ich nur zu einem Kinn- oder Gesichtsschutz ála Zölzer, oder Eishockeyhelm raten. Ansonsten kann beim paddeln nd der Wahl des Helms auch ein Schutz über den Ohren äußerst wichtig sein. Eine ordentliche Drainagefunktion sollte auch gewährleistet sein.
Da bin ich mir nicht sicher, ob da jeder Kletterhelm kompatibl ist.

Ich selbst habe zwei Helme allein fürs paddeln. Einen zum spielen und für Hausfrauenwildwasser, den anderen mit Gesichtsschutz, wenn man sich tatsächlich ernsthaft weh tun kann. Hab da schon interessante Ehrfahrungen gesammelt, z. B. bin ich schonmal bei flachem Wasser gekentert und bin mit dem Gesicht über den Boden gerutscht, war ziemlich unangenehm. Oder beim weckducken unter einem Baumhindernis in einer Gefällestrecke auf einen verdeckten Stein gefahren, sodass mein Boot mit mir um ca. 15 cm angehoben wurde... Das hat ordentlich Kopfschmerzen verursacht und für reichlich Verwirrung, sodass die folgende eigentlich leichte Strecke hinter dem Baum sehr spannend wurde, ich konnte nicht gut zwischen den ganzen Sternen sehen.

Argysh
09.01.2009, 22:56
Hausfrauenwildwasser
genau davon red ich hier :bg:

Peter1960
10.01.2009, 01:07
Ich möchte den Helm in erster Linie zum Klettern und Kajak fahren nutzen, ...Oder wie ja am Anfang schon beschrieben mal Snowboarden zu gehen. (=> schwarz oder oliv sollte er schon sein)...
Der Kong Scarab kommt deinen Wünschen sehr nahe und ist jetzt auch neben den Farben rot + weiß auch in schwarz erhältlich. Details auf kong.it (http://www.kong.it/doc305.htm). Wir verwenden den Helm am Klettersteig, im WW-Canadier und fallweise am Mountainbike (3 x in der Familie).

Argysh
10.01.2009, 02:20
Der Kong Scarab kommt deinen Wünschen sehr nahe und ist jetzt auch neben den Farben rot + weiß auch in schwarz erhältlich. Details auf kong.it (http://www.kong.it/doc305.htm). Wir verwenden den Helm am Klettersteig, im WW-Canadier und fallweise am Mountainbike (3 x in der Familie).
Prinzipiell schon, aber das schwarz ist glänzend, damit kann ich beim Sprungdienst nicht auftauchen. ;-)

benny_mayhem
10.01.2009, 13:21
Prinzipiell schon, aber das schwarz ist glänzend, damit kann ich beim Sprungdienst nicht auftauchen.
wieder vorteil ace: da gibts extra überzüge in flecktarn und schwarz:bg:

Peter1960
10.01.2009, 20:01
Prinzipiell schon, aber das schwarz ist glänzend, damit kann ich beim Sprungdienst nicht auftauchen. ;-)
Können oder wollen? Ich kenne mich betreffend "Sprungdienst" nicht aus, aber darf man wirklich nicht mit einem schwarz glänzenden Helm springen oder hättest du damit persönliche psychische/ästethische Probleme?

Ich habe es mit meinem Tipp nur gut gemeint :D

benny_mayhem
10.01.2009, 20:38
alles was reflektiert ist militärisch unbrauchbar...

Mecoptera
11.01.2009, 14:23
Verwende einen Grivel Salamander fürs Klettern, Skifahren und WW, gibts auch in schwarz (die gelbe Schrift sind Aufkleber und können entfernt werden), hat aber nur Zulassung als Bergsteigerschutzhelm.