PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vapo Barrier Liner



Sawyer
13.10.2003, 17:22
Hi Leute.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit den Schwitztüten für Daunenschlafsäcke gemacht.
Daß die VPL´s die Daune vor Feuchtigkeit seitens des Schläfers schützen ist klar.
Mich interessiert vielmehr das Handling. Wenn man bei Minusgraden morgens im eigenen Saft liegt und dann aufsteht ist die Zukunft als Eiszapfen doch vorprogrammiert, oder ??

Also postet mal Eure Erfahrungen und Meinungen. Ich will mir u.U. einen Daunenschlafsack (für TIEFE Temperaturen) zulegen, da ist der Kauf eines VPL ja eigentlich naheliegend.

Gruß Sawyer :sleep:

Maico Schulz
13.10.2003, 19:46
Hihø!

Jaja, die furchtbare Schwitzhütte namens VBL... so wild ist das gar nicht. Das einzige Problem einer VBL ist, daß es halt wirklich warm wird. Und daher macht eine VBL erst ab deutlich unter -15°C Sinn, so ungefähr.

Rechne mal, daß du pro Nacht etwa 0,2 -0,5l Feuchtigkeit aussonderst und davon > 90% über die Atmung. Nun liegst du nicht nackert im VBL, sondern hast meistens irgendwelche Wollkleidung an. Die ist normalerweise in der Lage, die ganze restliche (effektiv anfallende) Feuchtigkeit zu absorbieren. Was du morgens also aus der VBL rausschüttelst ist defacto fast gar nix. Du hast nur den Schweiß in den Klamotten und eben nicht in der Daune. Was ja Sinn und Zweck ist.

Ich hab 'ne Western Montaineering VBL (Hot Sack) und finde sie ausgesprochen fein. (BTW machen VBLs auch bei KuFa Tüten Sinn, denn wenn man die Ammenmärchen über die Wunder der Kufatüte [wärmt auch naß] mal überdenkt und ferner sich klar ist, daß der Taupunkt sowohl beim KuFa als auch der Daune im Schlafsack ist, sollte einem klar werden, daß die gleiche Grundproblematik für beide Schlafsackarten gilt und eine VBL bei beiden die einzige Lösung ist.)

Ne VBL ist sinnlos, wenn du nicht wirklich auf Tiefsttemperaturen aus bist, und das über mehrere Tage, also die Wahrscheinlichkeit herrscht, das du deine Schnarchtüte nicht lange genug lüften kannst.
Der WM Hotsack ist imho interessanter als andere - billigere - Alternativen, da er durch die Alubeschichtung eine Rettungdecke ersetzt, von der Größe her notfalls als Biwaksack funxt und einfach sehr schön rot ist.

Du kannst es aber einfach mal ausprobieren: Such dir ne saukalte Nacht, nimm ne einfache, großgenug geratene Mülltüte und nimm die als VBL. Damit wirst du dir schnell klar, wie <grusel> schrecklich </grusel> nass so eine VBL ist... :bg:

so weit
Maico

Hawe
14.10.2003, 10:30
VBL ist bei Daunenschlafsack m.E. wirklich sinnvoll. Ich selber kann das Teil aber nur bei Temperaturen noch unter -10°C ab, bei sehr warmem Winterschlafsack. Mich stört sonst das "Sauna-Gefühl" und vor allem das Rascheln...
Wenn es richtig schön knackig kalt ist, ist Schwitzfeuchte in der Unterwasche oder innen am VBL kein Problem: letzteren einfach umgedreht einpaar Minuten draussen lassen, dann den Reif (gefrorener Schweissdampf) abbürsten. Klamotten: entweder kurz in Unterklamotten fürs erste Geschäft nach draussen - geht aber nur bei Windstille - dann abklopfen, oder aber: ignorieren, nicht all zu viel drüber anziehen, dann kann der Wasserdampf von der anspringenden Körper-Wärmepumpe (durch Bewegung) nach aussen "gedrückt" werden.
Hatt mit meinem VBL Glück - bis vor kurzem kostete der VBL von Yeti noch um die Euro 50.-, jetzt ist er glatt fast dopelt so teuer.
So ein Teil kann man im übrigen prima selber bauen, der einfache Schnitt bietet das geradezu an...
Grüsse
Hawe

Ralf S
14.10.2003, 12:11
Diese Erfahrungen von Marco kann ich nur bestätigen.
Das mit dem "im eigenen Saft schmoren" ist in der Praxis wirklich kein Problem. Das bischen Körperfeuchtigkeit nehmen die Klamotten auf (Funktionsunterwäsche/ Wollkleidung), und trocknet untertags am Körper wieder.
Es mag aber sicherlich unter den Leuten grundsätzlich noch Unterschiede geben, d.h. ob jemand generell mehr oder weniger viel schwitzt. Bei mir ist es jedenfalls kein Thema.
Feucht bzw. gefroren ist der Schlafsack halt um die Atemhöhle, aber das ist vom VBL unabhängig.

Gruss
Ralf
http://www.kanadier.gps-info.de

Sawyer
14.10.2003, 17:34
Danke für die Tips. Das macht mir die Entscheidung leichter, mir einen VBL zuzulegen.

Gruß Sawyer :sleep:

Corton
29.10.2004, 17:58
Hab jetzt auch so n VBL und zwar einen von Yeti. Er ist wie der WM Hotsac innen Alu-bedampft (und außen rot). Es handelt sich dabei um das Modell, das z. Zt. ab und zu vom "Mont K"-Shop bei eBay angeboten wird.

Diese Version des Yeti VBL (es gibt offenbar verschiedene) hat eine Schulterbreite von satten 81cm (!) ist also auch für sehr kräftige Naturen bestens geeignet. Der Winter kann kommen. :)

Corton

Tarvandyr
29.10.2004, 19:28
Hab jetzt auch so n VBL und zwar einen von Yeti. Er ist wie der WM Hotsac innen Alu-bedampft (und außen rot). Es handelt sich dabei um das Modell, das z. Zt. ab und zu vom "Mont K"-Shop bei eBay angeboten wird.

Diese Version des Yeti VBL (es gibt offenbar verschiedene) hat eine Schulterbreite von satten 81cm (!) ist also auch für sehr kräftige Naturen bestens geeignet. Der Winter kann kommen. :)

Corton

Was kostet der denn?

Oder ist dass derselbe, der bei Yeti gerade reduziert ist?

Danke

thomas.sc
30.10.2004, 09:14
Hihø!
Ich hab 'ne Western Montaineering VBL (Hot Sack) und finde sie ausgesprochen fein.
Hallo Maico,
wo hast Du den VBL her? Ich bin auch noch auf der Suche nach einem günstigen VBL. Bei Yeti habe ich gesehen gibt es den momentan "im Angebot" ist Groesse L, leider sagt mir das nicht viel.

Wie ist es eigentlich mit einem Biwacksack, benutzt man den dann zusätzlich noch wenn man im Freien übernachtet?

Gruss

Thomas

david0815
30.10.2004, 09:52
der VBL von Exped kostet laut Katalog nur 50€.

mfg

David

Corton
30.10.2004, 10:13
Was kostet der denn? Oder ist dass derselbe, der bei Yeti gerade reduziert ist?
Das Modell, das bei Yeti angeboten wird, scheint ja schwarz zu sein, meins ist aber rot ("Modell 2003", LP 100 EUR).

Ich hab schon öfters mal über die Anschaffung eines VBL nachgedacht. Mir war aber nicht ganz klar, warum ich für eine Alu-bedampfte RS-Nylon-Hülle 100 EUR ausgeben soll. Bei eBay betrug der Startpreis der Auktion 30 EUR (+ Versand), IMO ist das angemessen.

Kurz (30 Minuten) bei Zimmertemperatur ausprobiert, danach war das Teil innen schon klitschnass. Scheint für Temperaturen deutlich unter +20°C angedacht zu sein. :bg:

@ thomas.sc
Maico postet hier leider schon seit längerem nicht mehr. Den Western Mountaineering Hotsac gab´s mal bei Globetrotter (Preis: 100 EUR)

Corton

thomas.sc
30.10.2004, 13:50
Hallo David,


der VBL von Exped kostet laut Katalog nur 50€.


vielen Dank fuer die Info, werde mal schauen, ob ich den VBL hier irgendwo im Laden finde. Bin wegen der Groesse noch etwas skeptisch, der VBL hat eine Länge von 1,85 cm, genau so groß bin ich ob der wohl passt muß ich mir mal ansehen.

Gruss

Thomas

Tarvandyr
30.10.2004, 15:33
Corton

hat der eine Kapuze? Was wiegt der? Wie lang? Ich dachte der bei Yeti im Internet angebotene wäre dunkelgrün.

Ich hab mir jetzt mal den von Exped bestellt. Laut beschreibung ist der aber nicht alubedampft. Steht jedenfalls nicht dabei.

Corton
30.10.2004, 17:14
Nein, er hat keine Kapuze. Länge exakt 2m, Waage sagt: 138g. Ob grün oder schwarz - das aktuelle Modell sieht jedenfalls so aus:

http://www.yetiworld.com/catalog/images/vbl.JPG

jackknife
30.10.2004, 18:17
Jo, den habe ich auch. ist allerdings schwer das Teil in den Packsack zu prökeln.
Matthias

Tarvandyr
01.11.2004, 17:49
Der von Exped wiegt laut Katalog 235 g.

Nutzt das Mehrgewicht ?