PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schlafsäcke



gi
08.10.2003, 10:56
Hi!

Suche einen Schlafsack, keine Daune, Mumienform, Komfortbereich +18° bis -19° (ungefähr).

Weitere Merkmale:
- Wärmekragen
- 2 bzw, 4-Wege RV
- RV links
- Innentasche
- Aussenmaterial, dass Wasser und Wind etwas abhält.
- Meine Grösse: 1,80 Meter
- Kompressionspacksack
- Besonderen Wert lege ich auf Grösse und Gewicht. => Je kleiner und leichter umso besser!

Danke
-- Franz

alfi
08.10.2003, 13:12
Hi,

genau das suche ich auch :bg: .

Alfons

Hannes1983
08.10.2003, 16:46
Hi Gi!!!

Ich weiss jetzt net, ob du scho bei Globetrotter.de nachgeschaut hast. Da gibts grad eine Sonderaktion von Ajualiak. Bis zu 50 % auf manche Schlafsäcke. Den Ajungilak Tyin Winter gibt es noch in deiner größe, aber ich glaube kaum das er all deinen Ansprüchen entspricht. ABer den meisten. Also schau mal rein. Ansonsten kann ich dir die heute stattfindende Bestellparty von www.outdoorshop.de von 20-22Uhr ans Herz legen. Es gibt 15% auf alle Artikel.

Gruß Hannes

ekke
09.10.2003, 15:27
sowas habe ich auch schon gesucht. eine kombi aus einem schlafsack und einem fleece inlett zum aufrüsten dürfte vom komfortbereich am nächsten kommen. wiegt aber und braucht platz.
ansonsten habe ich auch schon eine kombi aus ajunkalak tyn- winter und inlett für diesen komfortbereich benutz wobei ich im warmen tal den tyn als decke benutz habe, aber optimal war das nicht.

Hirsei
09.10.2003, 17:55
Ich glaub so nen schlafsack gibts nicht.
was bei -20 grad noch warm gibt ist bei +18 nicht auszuhalten.
wenn du bei nem warmen schlafsack auch noch wert auf packmaß und gewicht legst solltest du aber gerade daune in betracht ziehen.
ich verpack meinen schlafsack eh immer so daß er nicht naß wird. (zumindest in zukunft :wink: )

gi
09.10.2003, 18:03
Zugegeben: +18° ist ziemlich unrealistisch.
Wie siehts mit +5 - +10 aus?

gi
21.10.2003, 21:11
Ok, das ganze von vorne:

Suche einen Schlafsack, Daune :), Mumienform, unterer Komfortbereich zwischen -18 und -20° (ungefähr).
Kosten sollten 230 € nicht übersteigen.
Rest: siehe Topposting.

Besser so?

gi

boehm22
21.10.2003, 21:20
Hi gi,
Dein Preisbereich ist sehr knapp - ich finde da nur z.B.

Mountain Equipment Classic Dragon 1000 Reg
Daunenschlafsack aus der Classic Serie von ME.
Komforttemperatur: -20 Grad
Füllung: 90/10 reine Daune, 600+ Fillpower
Außenmaterial: Ultrasoft 300dp (100% daunendicht und wasserabweisende Mikrofaser)
Innenmaterial: Ultrasoft 300dp (100% daunendicht und wasserabweisende Mikrofaser)
Körpergröße bis 185 cm Gewicht: 1600 g Füllung: 1000 g
Farbe:Sundance
7 Jahre Garantie !

Euro 299,00 bei www.outdoor-discount.com

Schon wieder viel zu teuer für Dich.

gi
21.10.2003, 22:02
Ja, viel zu teuer, aber nicht, weil ichs mir nicht leisten könnte, ich hätte immer Angst, dass er "verloren" geht, oder kaputt!

Gewicht ist zu hoch.
7 Jahre Garantie sind allerdings geil!

MaMa
22.10.2003, 07:42
Ähm, gi, vergiss es....so kommst du nicht weiter. Für nen Temperaturbereich bis -15/-20 Grad brauchst du nunmal ca. 1 Kg Daune! Da kommst du nicht drum rum. Und bei 1 Kg Füllung kommt das Gesamtgewicht nie und nimmer unter die 1,6 Kg (+/-)! Allerhöchstens irgendwelche High-tec-Säckchen, die diese Tiefsttemps auch mit nur 800gr Daune packen - aber die kosten halt doppelt so viel.
Für nen Schlafsack wie du ihn suchst ist ein gewicht 1,6 Kg - 1,9 Kg realistisch und akzeptabel. Unter 300.-€ (UVP) ist schwer was zu kriegen.
ich hab grad den Yeti Mt-Blanc vom Outdoorshop für 200.-€ zu Hause liegen. Die regulären 350.-€ UVP ist er nicht wert, für 200.- aber ganz okay. -15 Grad trau ich dem jedenfalls zu, ist zwar nicht berauschend für 1200gr Daune (ist halt Durchschnittsware), aber wie gesagt, für 200.- IMO akzeptabel.

Corton
22.10.2003, 09:18
Suche einen Schlafsack, Daune , Mumienform, unterer Komfortbereich zwischen -18 und -20° (ungefähr).

Bis jetzt liest es sich gut. :)


Gewicht (1.600g) ist zu hoch
Oha - es wird teuer! :o


Kosten sollten 230 € nicht übersteigen
Jetzt liest es sich überhaupt nicht mehr gut. :ill:


Besser so?
Na ja - klingt zwar wie "Suche neuen 911er (Porsche), habe 10.000 EUR" ( :wink: ), aber Du hast immerhin schon mal das "KuFa" gestrichen. Normalerweise (wenn man nicht ein Superschnäppchen macht) bekommt man Deine Eckpunkte nicht einmal annähernd unter einen Hut.


Mein Wissen als Laie ist, dass z. B. TNF's Solar Flare und die ECC Line 800
Zunächst: Wenn der TNF Solarflare Arme und Beine hätte, würde er jetzt auf Dich losgehen und Dich vermöbeln, da Du ihn mit dem ECC 800 auch nur vergleichst. Zwischen diesen beiden Modellen liegt weitaus mehr als eine Schlafsack Welt. Wenn, dann musst Du angesichts der Daunenmenge von gut 1.000g wenigstens den ECC 1000 ins Rennen schicken, der aber in der Gesamtheit seiner Eigenschaften (Konstruktion, Materialien, Daunenqualität) trotzdem hoffnungslos unterlegen ist.


laut Herstellerangaben ziemlich den gleichen Schnitt haben (TNF ist sogar etwas grösser)
Echt - woher weißt Du das? Carinthia schreibt auf der Website beim ECC 800 einmal was von 166cm Schulterumfang in Gr. L, dann (auf der gleichen Seite) hat die Gr. L plötzlich nur noch 160cm Umfang... Der Solarflare ist mit 162,5cm Schulterumfang angegeben. Wie auch immer: Die Schnitte sind in etwa ähnlich und Du bist ja nach meinem Eindruck nicht gerade ein Sumo-Ringer, passt also auf jeden Fall in beide rein.


beide Pertex verwenden
Unter dem Namen "Pertex" wird ein Vielzahl verschiedener Stoffe verkauft. Der Begriff ist lediglich eine Marke der englischen Firma Perseverance Mills Limited. Schau mal unter www.pertex.com. Man kann davon ausgehen, dass auch diese 6 Grundrichtungen wieder in vielen verschiedenen Varinaten produziert werden. Dem Label nach zu urteilen verwendet Carinthia jedenfalls grundsätzlich mal Pertex classic, darauf würde ich mich aber nicht verlassen. Bei denn ECC-Micro Modellen steht auf derselben Seite einmal, dass Pertex Quantum verwendet wird und ein paar Zeilen drunter ist von Pertex Microlight (ein völlig anderer Stoff) die Rede. Beim Solarflare findet Pertex Endurance, ein sehr robustes, in der Fläche wasserdichtes und dennoch sehr dampfdurchlässiges Material Verwendung.


und beide die gleiche Füllung haben (Europäische Gänsedaune, die Qualität kann wohl keiner von uns beurteilen, oder?!)
Oha - genau das ist der entscheidende Punkt. Klar kann man die Daunenqualität beurteilen bzw. vergleichen - dazu muss man sich aber sehr intensiv und lange mit dem Zeug beschäftigen und die verschiedenen Modelle immer wieder praktisch sehen und fühlen. Wenn Du nur Herstellerkataloge oder bpsw. den Globetrotter Katalog liest, kannst Du das natürlich nicht - woher auch? Mit der Zeit entwickelt Du ein Gefühl für die Bausch/Füllkraft von verschiedenen Daunenqualitäten. Da gibt es wirklich himmelweite Unterschiede, die man sich als Laie eigentlich gar nicht vorstellen kann. Eine absolute Top-Füllung kann eine minderwertige Füllung um mehr als das doppelte übertreffen - Du brauchst also für die gleiche Wärmeleistung weniger als die Hälte der Daunenmenge.

Hast Du Dir schon mal überlegt, was der Begriff "Europäische Gänsedaune" alles umfasst? Für die Daunenqualität gibt es zwei wichtige Kriterien:

1) Das Alter der Tiere. Die Daune eines ausgewachsenen Tieres ist wesentlich großflockiger als die junger Gänse, die schon nach wenigen Monaten geschlachtet werden. Verständlicherweise will die überwiegende Anzahl der Daunenproduzenten eben Geld verdienen; leider sind die meisten Hersteller von Daunenprodukten (es gibt Ausnahmen!) nicht dazu bereit, einen wesentlich höheren Preis für bessere Qualität zu zahlen. Ob so ne Gans 1-2 Jahre oder nur wenige Monate auf der Farm rumsteht/-rennt ist für den Besitzer schließlich ne Geldfrage - time is money.

2) Die Region, in der die Tiere aufwachsen. Eine Gans, die in polaren Regionen aufwächst, entwickelt notgedrungen einen besseren Schutz als eine Gans, die in Süditalien aufwächst

Ich könnte da jetzt noch Etliches dazu schreiben, das Grundlegende solltest Du aber verstanden haben. Du musst beim Schlafsackkauf wirklich direkt in die Läden gehen (oder Dir einige Modelle nach Hause bestellen) und die Daunenqualität anhand der Füllmenge (auf diese Herstellerangabe musst Du Dich leider verlassen) und des Schnittes miteinander vergleichen. Wenn ein Schlafsack 20% größer ist als ein anderer, erreichst Du (vereinfacht ausgedrückt) bei gleicher Daunenmenge und -qualität natürlich einen um 20% schlechteren Loft - das muss unbedingt berücksichtigt werden. MIt einem sehr schmalen Schnitt kann ich nämlich auch über eine sehr schlechte Daunenqualität hinwegtäuschen. Schau Dir doch mal den Schlafsack Test im FAQ-Forum an - fast alle Modelle haben ca. 700g Daune, aber die realen Unterschiede sind himmelweit. Noch wichtig: Achte auf einen gut befüllten Wärmekragen und eine gute beüllte RV-Abdeckung, da das potentielle Kältebrücken sind.


und beide annähernd die gleichen Temperaturangaben. Also kann Carinthia nicht ganz so schlecht liegen, oder irre ich mich?
Siehe oben. Du musst lernen, die Temperaturangaben der verschiedenen Hersteller anhand der Füllmenge, der Kammernkonstruktion, der Daunenqualität und des Schnittes zu beurteilen - da führt kein Weg dran vorbei, wenn Du auf Dich allein gestellt bist. Aber: Es gibt ja dieses Forum - Du bist also nicht auf Dich allein gestellt. ;-)

Zu Deinem Schlafsackwunsch: - 20°C (reale) Komfort-Temperatur und ein Gewicht von unter 1.600g (ich wette, der besagte ME wiegt in Wahrheit mindestens 10% mehr) - das wird teuer. Das beste was der Markt IMO in Deinem Preisbereich aktuell hergibt, ist ein älteres Modell des Snowline aus der Mountain Equipment "Extrem Serie". Kostete regulär ca. 500 EUR, wird gerade für 250 EUR verkauft, ist allerdings nur mit 750g (allerdings guter) Daune befüllt und sollte so in etwa bis -12/-14 Grad ausreichen, hängt natürlich davon ab, ob Du schnell frierst oder nicht - ME gibt ihn jedenfalls mit -20°C Komfort an - sehr, sehr gewagt. :wink:

http://www.sackundpack.de/shop/Mountain_Equipment/20537snowline_ma.jpg

Ansonsten kann ich Dich (wenn Du von den 1.600g nicht abweichen willst) aktuell nur auf wesentlich teurere Angebote oder (ist peinlich, ich weiß) den sehr guten Yeti VIB 900, den ich gerade für 290 EUR hier im Forum anbiete, verweisen. Der wiegt ca. 1.400g und ist für den geforderten Temp.bereich durchaus geeignet.

So - ich hoffe, Dir wenigstens ein bisschen weitergeholfen zu haben. :wink:

Gruß,
Corton

Nicht übertreiben
22.10.2003, 09:26
Wobei die alten ME Schlafsäcke den neuen an Daunenqualität imo weit überlegen sind. Nen Bekannter von mir hat einen Iceline und wenn man den aus der Verpackung holt ist das Zelt voll...daraufhin hab ich mir die Dinger auch mal angeschaut und war enttäuscht. Haben inzwischen den doppelten Preis aber dafür ne schlechtere Daune (ist aber immer noch ziemlich gut *gg*)

Thorben

(PS: Schau mal in deine PMs gi)

Corton
22.10.2003, 09:29
@ Nicht übertreiben
Du rückst jetzt aber (per PN) nicht schon wieder mit Deinen Ostblock Herstellern an, oder? :D

Gruß,
Corton

Nicht übertreiben
22.10.2003, 10:27
nicht immer dies of topics corton, musst ja nicht alles wissen :lol:

Corton
22.10.2003, 10:35
musst ja nicht alles wissen
Doch - wenn´s um Schlafsäcke geht, schon. :)

Hast Du irgendein eBay Schnäppchen (bei dem der Anbieter das Produkt erst einmal falsch geschrieben, und es dazu noch in der Rubrik "Kaffeemaschinen" eingestellt hat) parat? :bg:

Corton

Corton
22.10.2003, 10:49
Allerhöchstens irgendwelche High-tec-Säckchen, die diese Tiefsttemps auch mit nur 800gr Daune packen - aber die kosten halt doppelt so viel.
Mit 750/800g wirklich guter Daune kann man schon was erreichen.

http://www.arcor.de/palb/alben/14/182214/640_3037333037666363.jpg

:bg: :bg: :bg:

Corton

Nicht übertreiben
22.10.2003, 11:05
@Corton: Sag bloß Du guckst nicht unter Kaffeemaschinen :shock: :shock: :shock:

So wird das bei d´Dir aber nix mit guten Schnäppchen :roll:

Christoph1972
22.10.2003, 11:12
Hi habe da auch mal ne Frage,

Ich bin Hausstaubmilben-Allergiker und mein Arzt meint ich dürfte mir keinen Daunensack kaufen :( . Hat der schon wer Erfahrungen gemacht? Welche Kufa Penntüte bietet den selben Komfort wie eine aus Daune? Ich suche einen Schlafsack in dem mann –20° gut aushält und der natürlich alle guten Eigenschaften aufweisen soll. Ajungilak ist mir leider viel zu eng.

CU!
Christoph

Corton
22.10.2003, 11:15
Hi!

Joutsen wirbt als AFAIK einziger Hersteller damit, dass Ihre Daunentüten auch für Allergiker geeignet sind. Schau mal hier: www.joutsen.com.

Gruß,
Corton

gi
16.11.2003, 17:28
Na ja, -20° war so eine Richtlinie, -15° ist auch kein Problem (Hilfe, ich bin total verplant :ill:) Allerdings gefällt mir der von ME recht gut, werde den mal nächste Woche in München live anschauen.

felö
16.11.2003, 20:40
Nach neueren Studien (s. medline) halten sich in Daunendecken/-kissen und damit wohl auch -schlafsäcken nicht mehr Hausstaubmilben auf, als in entsprechenden Synthetikprodukten, im Gegenteil einige Studien zeigten eine geringere Konzentration.
Das Argument "pro Kunstfaser" wurde wohl von der Industrie oder aus Unwissenheit in die Welt gesetzt.
Gegen Daunen und Federn reagieren Allergiker normalerweise nicht!

Allergisch ist man nicht gegen die Milben selbst, sondern gegen den Kot der Milben. Beseitigen läßt sich das Ungeziefer durch Wäsche (>60Grad Celsius) oder durch tiefgefrieren (24h) und anschließende Wäsche bei 30 Grad.

Viele sind der Meinung, daß man Kunstfaserschlafsäcke besser waschen kann, sie weniger unter der Wäsche leiden. Dem ist nicht so: bei Kunstfaserschlafsäcken sind die einzelnen wärmenden Lagen i.d.R. miteinander verklebt, diese Klebestellen können sich durch waschen lösen. Zudem tut es Daune von Zeit zu Zeit ganz gut gewaschen zu werden, um wieder einen guten Loft zu bekommen.

Sollte man im Schlafsack Probleme wegen einer Hausstaubmilbenallergie haben, sollte man ein Milbendichtes Inlett benutzen, ob es so etwas auf dem Markt gibt, weiß ich leider nicht. Das Material sollte den milbendichten Matratzenüberzügen entsprechen (funktioniert ähnlich wie Gore), alternativ könnte man ein VBL ausprobieren, sollte auch funktionieren, ist aber in vielen Situationen wahrscheinlich nicht so komfortabel.

Also, kauft Daune (oder Corton :D ?).

Felö

Christian J.
16.11.2003, 20:44
Also, kauft Daune (oder Corton :D ?).

Corton ist verkäuflich? Rudersklaven für mein Faltboot kann ich immer gebrauchen. :bg: :bg: :bg:

Maico Schulz
16.11.2003, 20:50
Corton ist verkäuflich? Rudersklaven für mein Faltboot kann ich immer gebrauchen. :bg: :bg: :bg:

Würde ich nicht machen! Erstens hätten wir viele Paddel bei Suche&Biete, dann würde demnächst Corton ein Kunststoffpaddel anpreisen, andere finden Holzpaddel ökologisch besser, dritten ist das Paddel zu schwer...

scnr
so weit
Maico

boehm22
16.11.2003, 20:51
Corton ist verkäuflich? Rudersklaven für mein Faltboot kann ich immer gebrauchen. :bg: :bg: :bg:

Hi Christian,

vermietest Du Ihn mir ab und zu zum Rucksacktragen? :bg: :bg:

Christian J.
16.11.2003, 21:48
Kein Problem (wenn du ihn sauber und gut genährt zurückgibst)

Hirsei
17.11.2003, 17:44
ich glaub du solltest dir mal überlegen ob du wirklich nen -15 bis -20 grad schlafsack willst. wann brauchst du denn sowas schon? ich hab mit meinem cats meow die letzten 2 silvester (okay ich war betrunken und es war deshalb warm) draußen geschlafen bei sicher -12 grad und im zelt war das voll ok. hab auch schon damit bei ca -18 auf ner snowboardtour geschlafen und wenn mein kompadre nicht alle zelteingängeaufgemacht hätte währe es auch erträglich gewesen. denke eigentlich schon das ich in zukunft mit meinem joutsen halla (-10 grad) bei solchen sachen gut auskommen sollte.
im windter hat man (zumindest ich) in der regel eh ein zelt dabei. da ist es wenns kalt wird gut 5 grad wärmer als draußen.
hau rein
matthias

Corton
17.11.2003, 18:10
Also, kauft Daune (oder Corton :D ?).
Du weißt ja:

Daune --> Schlafsack
Kunstfaser --> Billigimitat für die knappe Kasse

Gruß,
Corton *sich ev. wiederholend :wink: *,

der vor ein paar Tagen die Idee hatte, einen Daunenschlafsack erst in der Badewanne und dann nochmals in der Maschine zu waschen...

mamaguru
17.11.2003, 21:29
cats meow bei -12/-18 grad
Also bei mir ist im Cats Meow bei 0°C (wohlgemerkt nur in langer U-Wäsche) schluss.

gruß
boris

Corton
18.11.2003, 07:40
okay ich war betrunken und es war deshalb warm
Wenn Du mit 2 Promille durch die Gegend torkelst dürftest Du auch bei -20°C im Cat´s Meow noch problemlos einschlafen können, aber... :wink:

Der Promillefaktor sollte (wie ich finde) in dem noch zu entwickelnden MS- oder S-12 Schlafsack-Index unbedingt berücksichtigt werden. :o :wink:

Corton

MaMa
18.11.2003, 07:42
Ach, genau, Corton, erzähl doch mal von deinem Waschabenteuer....

Corton
18.11.2003, 07:45
Mach ich, mach ich - kommt aber in nen eigenen Thread (heute aber wohl eher nicht).

gi
27.11.2003, 10:57
Moin!

Corton wird jetzt wahrscheinlich aus dem Fenster springen, aber da das Weihnachtsgeld doch etwas großzügiger ausgefallen ist als erhofft, suche ich mal wieder bei den Schlafsäcken weiter.

Im Grunde wieder das alte Lied:
- Daune
- Größer als 1,80
- Komfort um die -12°
- kleines Packmass, geringes Gewicht

Wäre noch die Preisfrage, es sollte noch eine 2 vor der dreistelligen Zahl stehen.

Folgende Modelle hab ich mir mal angesehen:
- Mountain Equipment Classic Dragon 750 Reg
- TNF Superlight

Liebe Grüsse
-- gi

mamaguru
27.11.2003, 11:14
@gi

aber da das Weihnachtsgeld doch etwas großzügiger ausgefallen ist als erhofft,
Muß ja ganz schön üppig ausgefallen sein, das Weihnachtsgeld...


Wäre noch die Preisfrage, es sollte noch eine 2 vor der dreistelligen Zahl stehen.
weil für 2.299,- EUR solltest du problemlos eine guten Schlafsack bekommen.

gruß
bohttp://www.mamaguru.de/emoticons/king.gifris

MaMa
27.11.2003, 11:24
Hi Gi,
hier hätteset du zuschlagen sollen, war für 250.-€ ein seeehr gutes Angebot und nach deinen Angaben genau deine Kragenweite.
http://www.sackundpack.de/shop/Mountain_Equipment/20537snowline_ma.jpg

Beim ME Classic Dragon 750 sind -12 Grad sicher schon sehr grenzwertig, und nach Traeumas grossem Schlafsack-Test würde für mich der TNF was Packmaß und Gewicht angeht ausscheiden...

Vielleicht hat Corton ja seinen VIB 900 noch im Angebot, oder seinen Joutsen Halla.....?

Corton
27.11.2003, 11:30
@ MaMa
Ja - hab meine Babies noch. :wink:

@ gi
Keine Sorge - ich bin hart im nehmen. :wink:

300 EUR und -12°C klingt gut. Die beiden Modelle, die Du Dir angeschaut hast, würde ich auf gar keinen Fall nehmen - Gründe sollten bekannt sein. Bestell Dir doch einfach mal den VIB 900 von Yeti (330 EUR in Gr. L bei www.outdoorshop.de) und den Joutsen Halla zur Ansicht. Wenn Dir die Teile gefallen, kannst Du sie dann bei mir günstiger kaufen. Der preiswerte ME-Schlafsack bei sackundpack.de ist leider weg - war wirklich ein gutes Angebot. Alternative wie immer: eBay! Neulich ging da ein neuer Marmot Pinnacle für unter 200 EUR weg... :wink:

Corton

Nicht übertreiben
27.11.2003, 12:55
Am So ist nen Valandré (Vorgänger zum Odin) für 155 weggegangen (war allerdings schon von ´96) Sah auf dem Foto auch ganz nett aus...

Corton
27.11.2003, 16:39
Bin gerade aus Versehen wieder mal auf der Website der "Fach" ( :bg: ) Zeitschrift "Outdoor" gelandet. Da ist mir aufgefallen, dass die in der Ausgabe 10/03 doch tatsächlich Daunenschlafsäcke getestet haben. Bereits nach wenigen Zeilen ( :o :o :o ) war ich völlig platt.

Dieses Schmierblatt ist an Inkompetenz wirklich nicht mehr zu überbieten!!! Gezielte Desinformation (aufgrund völliger Fehlgewichtung verschiedenster Kriterien) bei der man die Korruption wirklich mehr als nur riecht - wie kann sowas erlaubt sein? Immerhin haben sie bemerkt, dass FF und WM gute Schlafsäcke bauen. Ich glaub, ich muss der Redaktion in Stuttgart mal nen Besuch abstatten
:grrr: :grrr: :grrr:

Corton

dike
27.11.2003, 16:51
.... Ich glaub, ich fahr mal mit nem Päckchen Plastiksprengstoff nach Stuttgart...

:grrr: :grrr: :grrr:

Corton

Oh, oh, bitte kein Aufruf zu kriminellen Handlungen,
sonst wird das Forum als Medium des Terrors verboten... :ill:
Insbesonder Angriffe auf die Pressefreiheit werden ernst genommen (im Gegensatz hoffentlich zu meinem Beitrag).

Gibt es eigentlich ein besseres (deutschsprachiges) "Fachblatt" für Outdoor-Produkt-Tests?

DiKe

alfi
27.11.2003, 18:59
@dike
full ACK

es geht mich ja nichts an, aber wenn ich Corton wäre, würde ich mein posting editieren und dich bitten, das Zitat zu löschen (wir leben in finsteren Zeiten).

Alfons

Corton
27.11.2003, 19:05
OK - hab´s im Interesse des Forums geändert. :wink:

Corton

felö
28.11.2003, 10:19
Habe auch das Gefühl, daß da etwas nicht ganz stimmt- lest mal die Kommentare im Leichtschlafsacktest von Yeti V.I.B. 500 und vergleicht ihn mit dem Marmot Helium - echt super , der eine wird in höchsten Tönen gelobt und schlechter bewertet als der andere, der schlechter in Material, Daunendichtigkeit, Preis,... ist!????? :ill:

Noch ´ne Anfrage ans Fachpublikum: Weiß jemand, wo man derzeit ´nen (günstigen) neuen Marmot Hydrogen kaufen kann?

Felö

P.S.: im Kletter-Bravo fallen die Tests traditionell genauso aus, ist aber wohl auch derselbe Verein.

mamaguru
28.11.2003, 10:59
P.S.: im Kletter-Bravo fallen die Tests traditionell genauso aus, ist aber wohl auch derselbe Verein.
Ist "alles" die motor presse stuttgart (http://www.mps-anzeigen.de/).

gruß
boris

Corton
28.11.2003, 11:27
Man kann diesen riesigen Verlag IMO nicht generell verurteilen. Die für mich relevanten weil verantwortlichen Personen sind diese hier:

Frank Wacker, Redakteur des Tests, von dem ich leider kein Bild vorliegen habe.

http://www.outdoor-visions.com/gallerie/winter/bilder/snowshoeing/gross/snowshoeing_06.jpg
Boris Gnielka, Deutschlands selbsternannter(!) Opinion Leader in Sachen Ausrüstung ( :bg: ), der erstaunlicherweise im Winter selbst einen Joutsen Schlafsack benutzt. Warum vertraut er nicht den Ausrüstungs-Tipps von sich selbst und dem Kollegen Frank Wacker? :roll:

http://www.outdoor-magazin.com/_g/i/dummy/he_norb.gifhttp://www.outdoor-magazin.com/_g/gunnar.jpghttp://www.outdoor-magazin.com/_g/alex.jpg
Links der Chefredakteur, die anderen sind unwichtig. :wink:

Für eventuelle Lobpreisungen

Redaktion outdoor
sport + Freizeit Verlag GmbH & Co. KG
Leuschnerstr.1
D- 70174 Stuttgart
Tel: 07152 / 9415-86
Fax: 07152 / 9415-48
E-Mail: outdoor@motorpresse.de

Chefredakteur: Norbert Löns
Assistenz: Petra Gill
Redaktion: Boris Gnielka (Ausrüstung), Alex Krapp (Reise), Gunnar Homann, Frank Wacker
Grafik: Christoph Heilig (Ltg.), Susanne Krüger

Das Beste kommt aber noch - die Marktpositionierung der Zeitschrift Outdoor aus Sicht des Verlages:

"outdoor
outdoor ist die Zeitschrift für Travel, Test und Action – für Männer und Frauen, die draußen aktiv sind. Ob Trekken, Biken, Paddeln oder Wintersport: In outdoor steht alles über die schönsten Ziele und die richtige Ausrüstung. Das Magazin schürt das Fernweh und macht Lust auf Abenteuer, gleichzeitig gibt es zahlreiche Tipps und Vorschläge für die aktive Freizeit direkt vor der Haustür. Reiselust, Naturbegeisterung und Sportlichkeit stehen dabei im Vordergrund. Hohe Testkompetenz, profundes Hintergrundwissen und Expertentipps machen das Magazin einzigartig.

Funktion
outdoor ist Opinion-Leader und Marktführer im Segment der Outdoor-Zeitschriften. Unabhängig und engagiert informiert outdoor alle Wanderer, Radler, Paddler sowie alle anderen Natur-Sportler über Reise-Ziele und Touren in Deutschland, Europa und weltweit. Zusätzlich wird das dazu nötige Know-how vermittelt und vertieft. Alle Fakten für die Tourenplanung und die Orientierung vor Ort werden zielgruppenspezifisch dargestellt. Bericht eüber die technische Entwicklung der Outdoor-Produkte sowie profunde Tests machen den Markt für den Verbraucher transparent.

Zielgruppe
outdoor ist zugeschnitten auf die sportlich-aktive, mobile und naturverbundene Gruppe der 3,27 Mio. Outdoor-Aktiven. Sie ist jung, überdurchschnittlich gebildet und einkommensstark. outdoor -Leser sind Meinungsführer und Multiplikatoren. Sie sind Meinungsbildner wenn es um Outdoor-Sportarten, Ausrüstung und interessante Reiseziele geht."

Humor haben sie ja wenigstens, ansonsten: Kein Kommentar. :wink:

Corton

Individualist
28.11.2003, 12:03
jung und einkommenstark...


Bin ich irgendein shice Yuppie?

Mit denen hab ich nix zu schaffen... Die Zeitung von denen kann man sich eh unter die Vorhaut jubeln...

AskeT
29.11.2003, 08:15
Sie ist jung, überdurchschnittlich gebildet und einkommensstark.
Ich gehöre also nicht zu deren Zielgruppe...

:bg:

Zum nächsten Frühjahr muß auch für mich eine neue Penntüte her. Ich lese alle Schlafsackthreads hier im Forum. Das hat eindeutig mehr Aussagekraft als alle Pseudo-"Tests" in den einschlägigen Outdoor-Promotion-Käseblättern.

AskeT

auster
29.11.2003, 10:13
In der Kletter-Bravo (die Bezeichnung finde ich echt super :D ) habe ich auch mal einen Test zum Thema "selbstaufblasende Isomatten" gelesen.
Es wurden Matten der Stärke 2,2 cm (Metzeler Thermo Air Light) bis 3,8 cm (Therm-A-Rest Standard) miteinandler verglichen.
Das alleine finde ich schon ziemlich schwierig. Ist ja fast so, als ob ich Sommer- mit Winterschlafsäcken vergleiche.
Die Therm-A-Rest haben sie dann mit Zitat "Größtes Packmaß, relativ glatte Liegefläche, teuerstes Modell" verrissen. Den Kauf-Tipp haben Exped, Jack-Wolfskin und Lestra für ihre Leicht-Modelle bekommen.
Ich fand den ganzen Test total bescheuert. Um objektiv Isomatten miteinander zu vergleichen, sollte die Liegefläche und die Stärke der Matten meiner Meinung fast gleich sein. Natürlich ist eine viel dickere Matte mit "normalem" Schaum und keinem durchlöcherten "Leicht-Sommer-Schaum" etwas schwerer. Dafür ist sie aber auch viel bequemer und isoliert stärker...
Naja... hier muß ich sowas wohl niemandem erklären... :-? Ich fand den Test zumindest total für den A..llerwertesten.

Lutz
30.11.2003, 00:28
Bin gerade aus Versehen wieder mal auf der Website der "Fach" ( :bg: ) Zeitschrift "Outdoor" gelandet. Da ist mir aufgefallen, dass die in der Ausgabe 10/03 doch tatsächlich Daunenschlafsäcke getestet haben. Bereits nach wenigen Zeilen ( :o :o :o ) war ich völlig platt.

Dieses Schmierblatt ist an Inkompetenz wirklich nicht mehr zu überbieten!!! Gezielte Desinformation (aufgrund völliger Fehlgewichtung verschiedenster Kriterien) bei der man die Korruption wirklich mehr als nur riecht - wie kann sowas erlaubt sein? Immerhin haben sie bemerkt, dass FF und WM gute Schlafsäcke bauen. Ich glaub, ich muss der Redaktion in Stuttgart mal nen Besuch abstatten
:grrr: :grrr: :grrr:

Corton


Hallo Corton,

da ich ja weiß, daß Du pauschale Statements auch nicht besonders schätzt: Wo liegt denn Deiner Meinung nach das Problem bei o. g. Test?
Laut Deinem Kommentar scheint es ja nur die (Deiner Meinung nach) falsche Gewichtung der Testkriterien zu sein.
Sollte dies der Fall sein - was ich jedoch nicht glaube, oder hast Du wirklich keine weiteren Kritikpunkte -, dann gewichte doch einfach nach Deinem Gusto...
Also, alles ein wenig entspannter sehen...

ciao
Lutz

Corton
30.11.2003, 15:12
Wo liegt denn Deiner Meinung nach das Problem bei o. g. Test?
Steht alles schon irgendwo hier im Forum. Bin gerade einfach zu faul, schon wieder das Schlafsack-ABC durchzukauen. :wink:


Laut Deinem Kommentar scheint es ja nur die (Deiner Meinung nach) falsche Gewichtung der Testkriterien zu sein.
Nur? :o :o :o Wenn ich nen Ferrari als mangelhaft einstufe, weil der Kofferaum zu klein ist, läuft da wohl irgendwas schief...


Sollte dies der Fall sein - was ich jedoch nicht glaube
Was Du glaubst oder nicht, steht Dir natürlich frei. :wink:


Also, alles ein wenig entspannter sehen...
Danke für Deinen therapeutischen Rat. Stehst Du eventuell irgendwie mit den Outdoor Leuten in Verbindung? Andererseits: Für meinen Geschmack machst Du auch ziemlich viel Werbung für diesen Outdoor-Discount, der IMHO eigentlich gar kein Discount ist...

Gruß,
Corton

Lutz
30.11.2003, 20:23
Hallo Corton,
bin ich Dir irgendwie auf die Zehen getreten?

Zu meinen Verbindungen mit der Outdoor-Branche: Die bestehen eigentlich nur in der Form, daß ich hin und wieder ein Produkt aus diesem Bereich kaufe...

Zu meiner häufigen Werbung für einen bestimmten Anbieter: Ist mir so noch garnicht aufgefallen und scheint mir auch so nicht zu stimmen.
Und über den Begriff "Discount" wollen wir doch hier nicht wirklich diskutieren, da die Verbindung "Internet" und "Selbstbedienung" schon im allgemeinen nur schwerlich herzustellen ist...

Nun noch einige Anmerkungen zum outdoor-Test. Ich habe mir den Test in der Print-Version angesehen. Zuerst gibt es eine allgemeine Einleitung - Länge ca. eine Seite - zu den Vorteilen der Daune und der Problematik des Vergleichs der von Herstellern angegeben Fillpower-Werte allein schon aufgrund der unterschiedlichen Meßmethoden.
Da steht eigentlich genau das drin, was Du auch vertrittst...

Über eine Gewichtung von 30% für die Isolation bei 7 Kriterien kann man natürlich geteilter Meinung sein, ist aber auch nicht so niedrig wie Dein Ferrari-Vergleich vermuten lässt. Wie Du ersehen kannst, lasse ich das Preis-Leistungs-Verhältnis außer acht, da ich dieses Kriterium in der dargebotenen Form allerdings für unsinnig halte.

Was mich an diesem Test etwas verwundert hat, ist das Prädikat "outdoor-Kauftipp" für den Yeti, da die Bewertung dies eigentlich nicht zulässt.
Das schlechte Abschneiden des Joutsen hätte ich vorher auch nicht vermutet, aber wenn die Erfahrungen des Testteams stimmen, so scheint dieses Modell nicht so toll zu sein... Warum sollte aber auch jedes Joutsen-Modell grundsätzlich super sein?

Also, nichts für ungut

ciao
Lutz

P.S.: Ob Du es glaubst oder nicht: Eigentlich schätze ich Dein Produktwissen im Outdoor-Bereich ungemein...

gi
01.12.2003, 08:42
Bestell Dir doch einfach mal den VIB 900 von Yeti (330 EUR in Gr. L bei www.outdoorshop.de) und den Joutsen Halla zur Ansicht.

So, mal wieder zurück on Topic.

Der Joutsen und der Yeti gefallen mir gut, leider hab ich den Joutsen in keinem Shop gefunden.
Hast du schon mal was bei Outdoorshop.de zurückgehen lassen?

Lg
-- gi

Corton
01.12.2003, 09:33
Meine Äußerungen beziehen sich auf die Internet Darstellung des Tests


Zu meinen Verbindungen mit der Outdoor-Branche: Die bestehen eigentlich nur in der Form, daß ich hin und wieder ein Produkt aus diesem Bereich kaufe...
Da bin ich ja wirklich froh. Hab nämlich den starken Verdacht, dass hier (wie auch in DRO) so einige dabei sind, die mit dem ganzen Outdoor Zeug auch Geld verdienen. Wenn sich die- oder derjenige outet, ist das IMO voll ok, wenn aber nicht...


Und über den Begriff "Discount" wollen wir doch hier nicht wirklich diskutieren, da die Verbindung "Internet" und "Selbstbedienung" schon im allgemeinen nur schwerlich herzustellen ist...
Darauf wollte ich eigentlich gar nicht hinaus. "Discount" = Preisnachlass, Rabatt, ... Ich finde diesen Laden nicht gerade sensationell günstig. :wink:


Über eine Gewichtung von 30% für die Isolation bei 7 Kriterien kann man natürlich geteilter Meinung sein
Die Qualität der Daune ist IMHO erst mal das A&O (--> mindestens 50%), den Rest kann man aufteilen. Für "Outdoor" scheint das allerdings offenbar nur ein nebensächliches Kriterium zu sein.


Was mich an diesem Test etwas verwundert hat, ist das Prädikat "outdoor-Kauftipp" für den Yeti, da die Bewertung dies eigentlich nicht zulässt.
Das hat nicht nur Dich verwundert. :wink:


Das schlechte Abschneiden des Joutsen hätte ich vorher auch nicht vermutet, aber wenn die Erfahrungen des Testteams stimmen, so scheint dieses Modell nicht so toll zu sein... Warum sollte aber auch jedes Joutsen-Modell grundsätzlich super sein?
Sag ich doch gar nicht, dass von denen alles super sein muss. Ich kenne die QTMs aber, weil die alle bei Larca "rumhängen". Die Teile sind IMO wirklich spitzenmäßig (allerdings auch sauteuer), wenn auch mit kleinen Detailmängeln, die aber im Temp.bereich um 0°C noch nicht wirklich relevant sind. Sicherlich gibt es aufwendigere Schlafsäcke - ne Abwertung auf "gut" wäre daher für mich auch nachvollziehbar, wenn z.B. der Yeti ein "ausreichend" hätte.

Neben dem Yeti-Urteil ist aber der Oberhammer, den (was die Daunenqualität angeht) wirklich höchstens durchschnittlichen Glacier mit dem WM und FF auf eine Stufe zustellen. Ebenso völlig daneben: Ein "befriedigend" für den Lestra. Ich weiß icht, ob hier jemand Lestra Schlafsäcke kennt - die Daune ist wirklich hundsmiserabel. Meines Wissens geht die Schulnotenskala immer noch bis ungenügend. Auf gleiche Stufe mit Lestra stellt "Outdoor" einen Valandre High-End-Schlafsack, weil er etwas gewöhnungsbedürftig ist. :bash:

Grundsätzlich: Wenn ich das Preis-Leistung-Verhältnis mit ins Spiel bringe, erhalte ich IMO immer völlig verzerrte Ergebnisse. Ich fänd´s viel besser, wenn ausschließlich die Leistung eines Produkts in die Bewertung einfließen würde und sich der Kunde dann zusammen mit der Preisforderung des Herstellers selbst ein Urteil bilden könnte.

@ gi
Klar, kein Problem. Schau Dir das Teil 14 Tage an - wenn er Dir gefällt, behalt ihn, wenn nicht, schick ihn zurück. Du zahlst AFAIK nicht mal Versandkosten. Zum Halla: Frag doch mal bei Joutsen nach einem Händlerverzeichnis.

Grüße,
Corton

felö
01.12.2003, 11:24
Ihr könnt ja in der Anmeldung gleich fordern, daß man sich outet, wenn man der Branche angehört :D , ich denke für viele Hersteller wäre es nicht schlecht, wenn sie mal ins Forum schauen würden, würden wahrscheinlich auch Entwicklungskosten sparen, vielleicht sollte man ein paar mal informieren :bg: . (ich tue es nicht und habe außer Konsum leider auch nichts mit denen zu tun).

Schaut man sich alle Schlafsäcke,-threads, usw. an, spricht man mit erfahrenen Leuten (Verkäufer und andere) so ist das (fast) einzige was ausschlaggebend ist die Daune, eine Nebenrolle spielen noch die Bezüge, da mittlerweile bei den Bezügen viel Gewicht eingespart werden kann, sie sich ein wenig auch in der Funktion unterscheiden (winddicht/wasserabweisend/angenehm...).

Ob der RV rechts oder links oder oben drauf ist, der Schlafsack einen langen, kuzen, gar keinen RV hat, mit Wärmekragen oder ohne, Längskammern, Querkammern, durchgehende Kammern, Schlüsseltasche, Aufhängeschlaufen,... ist alles Geschmacksache. Wenn Daune und Material beschissen sind, kann man da auch nicht mehr viel rausholen!

Deshalb kann eine Gewichtung wie bei Outdoor nicht im Sinne der Verbraucher sein.

Erinnert mich irgendwie an die Zelttests von Stiftung Warentest, die Superleichtzelte mit einem Gewicht von 2kg mit 5 kg Zelten in einen Topf geschmissen haben :bash:

Felö

mamaguru
01.12.2003, 11:29
@gi

Hast du schon mal was bei Outdoorshop.de zurückgehen lassen?
1x und das ohne Probleme.

Ich mußte das Rückporto vorstrecken und sie haben es mir umgehend zurücküberweiesen. IM(H)O eine etwas umständliche Methode (:bash:), hat aber reibungslos funktioniert. ;)

gruß
boris

mamaguru
01.12.2003, 11:36
@corton


Und über den Begriff "Discount" wollen wir doch hier nicht wirklich diskutieren, da die Verbindung "Internet" und "Selbstbedienung" schon im allgemeinen nur schwerlich herzustellen ist...
Darauf wollte ich eigentlich gar nicht hinaus. "Discount" = Preisnachlass, Rabatt, ... Ich finde diesen Laden nicht gerade sensationell günstig.
Also ich hatte den Eindruck, dass die "Hochpreis-Sachen" welche sie anbieten günstiger seien, als (üblicherweise) "woanders". http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif


Grundsätzlich: Wenn ich das Preis-Leistung-Verhältnis mit ins Spiel bringe, erhalte ich IMO immer völlig verzerrte Ergebnisse. Ich fänd´s viel besser, wenn ausschließlich die Leistung eines Produkts in die Bewertung einfließen würde und sich der Kunde dann zusammen mit der Preisforderung des Herstellers selbst ein Urteil bilden könnte.
Full ACK! http://www.mamaguru.de/emoticons/daumen.gif

gruß
boris

Corton
01.12.2003, 11:48
Also ich hatte den Eindruck, dass die "Hochpreis-Sachen" welche sie anbieten günstiger seien, als (üblicherweise) "woanders"
Ja, schon - aber der Preisvorteil im Vergleich zum Listenpreis hält sich doch noch größtenteils im Rahmen, wobei die Gregory Rucksäcke z.T. wirklich recht preiswert sind. Der Fehler liegt in diesem Fall aber wohl eher bei mir, bei dem wirklich "günstig" erst ab 50% unter Listenpreis anfängt. :bg:

Ich würd mir mal nen Laden wünschen, der auf seine Einkaufspreise lediglich 10-20% anstatt >100% draufschlägt - der wäre mal wirklich "günstig" und könnte aufgrund hohen Umsatzes bestimmt auch gut leben. Problem: Er wird wohl keinen Hersteller finden, der ihn beliefert. :wink:

Gruß,
Corton

dike
01.12.2003, 11:57
Hallo ihr Test-Geschädigten,

mir, als ausschließlicher Consumer im Rahmen des Outdoor-Marktes, ist die deutliche Grundsatz-Kritik von Corton gegenüber den Outdoor-Test auch aufgefallen.

Ich hab eigentlich nichts gegen Kritik gegen ein Testverfahren. Es kann die Tests in Zukunft nur Verbessern.
Eine Unterstellung der Unterwanderung durch Herstellerfirmen sollte schon gut begründet werden. Falsche Testkriterien sind hierfür, meiner Meinung nach nicht ausreichend. Da die Test immer einen subjektiven Eindruck zu objektivieren versuchen. Es müssten dann schon irgendwelche Wirtschaftsbeteiligungen exisitieren.
Ferner ist es natürlich immer besser, im Rahmen einer Kritik, etwas besseres vorweisen zu können. Gibt es denn eine Instanz, die bessere und glaubwürdige Testverfahren vorweisen kann? (deutschsprachig)

Das Wiedersprüche und Inkosistenzen in den Tests enthalten sind, bekommt jedoch jeder interessierte Leser mit und es fällt eher auf die Glaubwürdigkeit der Zeitschrift zurück. Ich würde die Zeitschrift aus diesem Grunde für unorganisiert und die Tests als schlecht strukturiert bezeichnen. Aus den Ergebnissen jedoch eine Willkür abzuleiten, fehlt mir die Grundlage.

Corton sollte soche Äußerungen nicht auf Basis von Vermutungen äußern, die er nicht glaubhaft untermauern kann. In keinster Weise möchte ich die Fachkenntnis von ihm anzweifeln, die ihn zu anderen Ergebnissen kommen und uns an diesen teilhaben lässt.

DiKe

Corton
01.12.2003, 12:12
Das Wiedersprüche und Inkosistenzen in den Tests enthalten sind, bekommt jedoch jeder interessierte Leser mit und es fällt eher auf die Glaubwürdigkeit der Zeitschrift zurück. Ich würde die Zeitschrift aus diesem Grunde für unorganisiert und die Tests als schlecht strukturiert bezeichnen.
Glaubst Du bei diesen ganzen Widersprüchen und Inkonsistenzen (es geht ja nicht nur um diesen Test) wirklich an Zufall? Wenn dem so wäre, müsste man der Redaktion wirklich ein "Armutszeugnis summa cum laude" ausstellen. :wink:

Corton

dike
01.12.2003, 12:20
Das Wiedersprüche und Inkosistenzen in den Tests enthalten sind, bekommt jedoch jeder interessierte Leser mit und es fällt eher auf die Glaubwürdigkeit der Zeitschrift zurück. Ich würde die Zeitschrift aus diesem Grunde für unorganisiert und die Tests als schlecht strukturiert bezeichnen.
Glaubst Du bei diesen ganzen Widersprüchen und Inkonsistenzen (es geht ja nicht nur um diesen Test) wirklich an Zufall? Wenn dem so wäre, müsste man der Redaktion wirklich ein "Armutszeugnis summa cum laude" ausstellen. :wink:

Corton
Ja, Unvermögen jedoch ohne Vorsatz. Ist ja schlimm genug. Monopolproblematik bei "Fachzeitschriften". Trifft auch bei
Auto-Bild, Computer-Bild, ... zu.
Vorsatz ist eher auszuschließen, da Hersteller wie Marmot mit einem Produkt der Überflieger sind, mit dem nächsten im unteren Mittelfeld landen.

DiKe

Corton
01.12.2003, 12:32
Unvermögen jedoch ohne Vorsatz
Damit fällst Du ja ein noch deutlich härteres Urteil über "Outdoor" als ich - ich traue den Redakteuren ja wenigstens noch zu, dass sie korrupt sein könnten. :bg:

Was ist das kleinere Übel?

a) Ein bestechlicher Journalist, der wenigstens weiß, wovon er schreibt

oder

b) Ein unbestechlicher Journalist, der keine Ahnung von dem hat, was er tut?

Amüsiert,
Corton

dike
01.12.2003, 12:40
Was ist das kleinere Übel?

a) Ein bestechlicher Journalist, der wenigstens weiß, wovon er schreibt

oder

b) Ein unbestechlicher Journalist, der keine Ahnung von dem hat, was er tut?

Amüsiert,
Corton
Na ja, bei b hat man halt noch Hoffnung.

Jetzt aber zurück zu den Schlafsäcken...
Hab mir bei Globi einen WM Apache mit Dryloft bestellt. Auch auf Basis der Recherche aus diesem Forum. Der Dollar ist zur Zeit günstig und man kann gut verhandeln. Jetzt warte ich schon 5 Wochen auf die Lieferung und werde von Globi vertröstet. :ill:
Danach will ich mal sehen ob ich in der Breite reinpasse. Soll ja ein sehr sehr schmales Teil sein. Sonst glaube ich, eine gute Wahl, oder?

DiKe

Corton
01.12.2003, 13:11
Sonst glaube ich, eine gute Wahl, oder?
Wenn Du da reinpasst, auf jeden Fall. Daune, Verarbeitung, Stoffe - bei WM ist alles erste Wahl. Wenn einem der Preis egal ist, kann man da bedenkenlos zugreifen. Darf man erfahren, was Du für den Dryloft für einen Preis ausgehandelt hast? Der EUR steht mittlerweile bei 1,20 US-$ - da ist bei den von Globetrotter standardmäßig angebotenen Modellen schon noch Spielraum nach unten, wenn ich mir die Preise so anschaue... :roll:

Corton

felö
01.12.2003, 13:49
Die Tests in den alten Ausgaben vom Climbing Magazine (leider nicht deutschsprachig) waren nicht schlecht, die Produkte wurden wirklich auseinandergenommen und es hat keine Rolle gespielt, wer das Zeug hergestellt hat (sofern das ohne eigenen Test nachzuvollziehen ist). Mittlerweile handelt es sich auch eher um Vergleiche der Katalogdaten.

Einer der besten Tests war natürlich der Schlafsacktest hier im Forum (von Corton vermute ich). Wenn die Mitglieder des Forums testen würden, hätten wahrscheinlich die wenigsten Hersteller was zu lachen, eine Chance hätte wahrscheinlich nur Highend-Ausrüstung.

felö, der nach wie vor einen Marmot Hydrogen sucht. :bg:

Corton
01.12.2003, 13:55
Nee, den "Test" damals hat Tilo alias "Traeuma" gemacht. Wenn das mal jeder so machen würde... :wink:

Corton

felö
01.12.2003, 14:02
Herzlichen Glückwunsch an Traeuma. :sleep:

@Corton
Vielleicht sollte man mal Deine Idee eines Online-Tests hier im Forum aufgreifen. Einige dinge wären leicht zu testen (Gewicht usw.) andere wären halt nur Erfahrungswerte (Temp.-Bereich, Ausstattung, Schnitt, MAterial..).

Felö

Corton
01.12.2003, 14:31
So ein Forum bietet IMO wirklich immens viele Möglichkeiten, die allerdings alle sehr eng mit der Einsatzbereitschaft der einzelnen Mitglieder zusammenhängen - daran scheitert´s dann leider oft. Allerdings kann man nicht wirklich von jedem erwarten, dass er sein Zelt bis ins Detail zerlegt und jedes Stück einzeln wiegt, gleiches gilt für das genaue Vermessen von Schlafsäcken --> Ziel: Ein (wie auch immer gearteter) Schlafsack-Index. Damit man sowas macht, muss wahrscheinlich schon ne gesunde Portion Ausrüstungs-Fanatismus vorhanden sein. :wink:

Corton

Nicht übertreiben
01.12.2003, 14:40
Aprops Index: Ich hab hier gerade den Zettel für meinen Yeti-Schlafsack wiedergefunden: Index 27,6 nach Eurem komischen Modell :P beweist, das Yeti wirklich mal gute Schlafsäcke gebaut hat (Modell Four seasons (by Yeti) Cirrus)

Simeon
04.12.2003, 12:38
Bei Exped.com, das sind Schweitzer, gibt's auch Schlafsäcke. Die sind richtig leicht, haben echt die beste Verarbeitung und haben ein gutes Packmaß. Und ich find' dabei sind die garnicht mal so teuer.
Ich hab mir überlegt, den Woodpecker in Größe M zu kaufen. Der kostet im Normalfall 300 EUR. Und ich glaub', dass das keine falsche Geldausgabe sein wird. Hat schon jemand Erfahrung mit einem solchen Schlafsack gemacht :P ?

Gruß, Simeon

Nicht übertreiben
04.12.2003, 12:46
Exped ist mit Sicherheit nicht schlecht, bei dem Preis gibt es aber durchaus Alternativen. Du kannst ja mal sagen wie/wo Du den Schlafsack einsetzten willst, dann kriegst Du garantiert ne ausführliche Beratung von Corton *gg*

mamaguru
04.12.2003, 14:48
@corton

So ein Forum bietet IMO wirklich immens viele Möglichkeiten, die allerdings alle sehr eng mit der Einsatzbereitschaft der einzelnen Mitglieder zusammenhängen - daran scheitert´s dann leider oft.
Was machen, wenn die Einsatzbereitschaft vorhanden, aber nicht das nötige Kleingeld da ist? :o

gruß
boris

Corton
04.12.2003, 14:58
Dir fehlt das nötige Kleingeld um Dein Zelt zu wiegen und Deinen Schlafsack zu vermessen? Wie viel Geld braucht man denn dafür? :roll:

Gruß,
Corton

Corton
04.12.2003, 15:02
Du kannst ja mal sagen wie/wo Du den Schlafsack einsetzten willst, dann kriegst Du garantiert ne ausführliche Beratung von Corton
Nix da, bei mir ist jetzt Schluss. Kauft alle Kufa - die sind super!!! :ill:

mamaguru
04.12.2003, 15:25
@corton

Dir fehlt das nötige Kleingeld um Dein Zelt zu wiegen und Deinen Schlafsack zu vermessen?
:lol: So kann man's natürlich auch verstehen.


Wie viel Geld braucht man denn dafür? :roll:
Ich weiß nicht, wieviel Geld zu Anfang in bspw. www.dpreview.com gesteckt wurde...

herzlichen gruß
boris

gi
06.12.2003, 11:40
Habe mir heute den Yeti Vib 900 bestellt, mal schauen, was die Tüte so taugt.

Nicht übertreiben
08.12.2003, 16:09
Was für Corton:

http://www.outdoor-discount.com/zest_big.jpg

Haglöfs Zest:

Komforttemperatur: -30 Grad
Füllung: reine Gänsedaune Daune, 860+ cuin Fillpower
Außenmaterial: Pertex 20D Quantum
Innenmaterial: Pertex 20D Quantum

Gewicht: S 1310 Gr. / L 1475 Gr. / XL 1620 Gr.
Füllung: S 900 Gr. / L 1000 Gr. / XL 1100 Gr.

Da Daune in dieser Qualität (860+ Cuin) nicht immer verfügbar ist kann es teilweise zu Lieferengpässen kommen !

Kostet aber auch pro Cuin 96 Cent :shock:

Vampyre
08.12.2003, 16:34
Servus,
wenn ihr gerade schon dabei seit Schlafsäcke zu empfehlen, dann hab ich gleich mal ne Frage, :) da ich meist ziemlich verfrohren bin wenn ich erstmal zur Ruhe gekommen bin, brauch ich für den Winter nen wirklich WARMEN Schlafsack, so ca. -20°C sollte der Komfortbereich schon betragen, aber gegen mehr hab ich auch nix :)
Achja, er sollte natürlich auch nicht zuuu teuer sein (nicht mehr als 350€ Obergrenze) und nicht zu schwer. Ich hab da beim Lauche und Maas den Yeti Mt. Blanc (http://www.lauche-maas.de/bestellen/ergebnis.lasso?id=&grp=Schlafs%E4cke&sta=L&haupt=H&vo=d&mr=1&sr=25&-session=shop:0E714088B106C92E36FEE106C23E4C7E) entdeckt, kennt den jemand, oder hat wer bessere Vorschläge?

Gruß
Philipp

Corton
08.12.2003, 16:45
Den Zest 40 hab ich auch bereits gesehen. Mit leichten Geweben lassen sich schon ganz nette Sachen anstellen. Frage: Kann man Herstellern, die Schlafsäcke und Imitate zugleich produzieren überhaupt über den Weg trauen? Ich bleib lieber bei FF und Joutsen und träum darüber hinaus weiterhin von einem Eider-Daunen Schlafsack. Neulich wurde bei eBay ne Eiderdaunendecke (ca. 600g Füllung) versteigert. Sofort-Kaufen-Preis: ca. 1.500 EUR. :( :( :(

Corton

P.S. @ Vampyre: Yeti Mt. Blanc? Definitv eine schlechte Wahl, auch für den Outdoorshop Preis von 200 EUR (XL)

luke
08.12.2003, 16:58
@corton

welchen stoff hast du eingetlich für deine FF penntüten gewählt? da gibts ja reichlich auswahl: epic, eVent, quantum oder nylon. gemäss FF sollen die ersten beiden wasserdicht sein. wäre ein Dryloft bezug wie z.B. bei WM nicht besser? ich blick da bei den aussenstoffen nicht so ganz durch...

gruss
luke

Corton
08.12.2003, 17:15
Da ich nie biwakiere, ist das ganz normale Nylon-Gewebe oder Epic aufgrund der höchsten Dampfdurchgangsrate für mich am besten geeignet, ich habe Nylon als Bezug. Wenn Du ähnliche Absichten hast und darüber hinaus noch auf´s Gramm schauen musst, würde ich Pertex Quantum nehmen. eVent und Dryloft machen IMHO nur wirklich Sinn, wenn man auch öfters mal ohne Zelt draußen schläft.

Gruß,
Corton

luke
08.12.2003, 17:24
danke corton. bin eingentlich immer mit zelt unterwegs. ich dachte nur wegen der feuchtigkeitsempfindlichkeit der daunen. mein zelt fällt zum fussende hin ab, so dass man öfters mal das innenzelt nach aussen drückt und so kondenswasser auf den schlafsack geraten kann. zur zeit benutze ich noch eine aju kufa tüte, da spielt das weniger eine rolle. das problem ist vor allem, dass ich auf touren i.d.R keine möglichkeit habe, den schlafsack zu trocknen wenn er einmal nass ist (es sei denn das wetter spielt mit und ich kann ihn einfach irgendwo an die sonne legen/hängen).

glaubst du trotzdem, ein wasserdurchlässiger bezug ist ok? ich hatte wie gesagt noch nie einen daunenschlafsack, daher kann ich das nicht so beurteilen. der nächste soll aber auf jeden fall ein daunen-teil sein.

gruss
luke

Vampyre
08.12.2003, 18:00
P.S. @ Vampyre: Yeti Mt. Blanc? Definitv eine schlechte Wahl, auch für den Outdoorshop Preis von 200 EUR (XL)

OK, und was empfiehlst du als 'Ausrüstungsguru' :D :D

Gruß
Philipp

Corton
08.12.2003, 18:02
@ luke
Was für´n FF Teil schwebt Dir denn vor und wo willst Du mit dem Schlafsack überhaupt hin?

@ vampyre
Mich nicht Ausrüstungsguru zu nennen :grrr: - davon bin ich noch weit entfernt. :wink: Was willst Du mit dem Schlafsack machen? -20°C ist ja schon ganz schön frisch...

Gruß,
Corton

luke
08.12.2003, 18:21
ich will einen daunenschlafsack für temperaturen von ca -10 bis +5 grad (komfortbereich). also für herbst und frühling in den bergen/höheren breiten sowie wintereinsatz in gemässigterem einsatzgebiet.

da daunenschlafsäcke eh schweinisch geld zu kosten scheinen, will ich etwas, an dem ich viele jahre freude haben kann und mir nicht in 3 jahren wieder was neues zulegen.

gemäss katalogen, websites etc bin ich ursprünglich auf den WM Antelope gekommen. ich hab mich jedoch hier im forum mal durch so ziemlich alle daunenschlafsack-threads gelesen (das hat vielleicht gedauert...) und festgestellt, dass gemäss den usern hier FF noch eine klasse besser sein soll als WM. das FF pendant zum Antelope scheint mir der snowbunting zu sein.

wegen der optionen (full/half zipper, removable/permanent colar) hab ich noch gar keine ahnung. jemand erfahrungen damit?

gruss
luke

Corton
08.12.2003, 18:54
WM Antelope (Super MF) und FF Snowbunting (mit Epic anstatt Nylon (Membranenlaminat ist unnötig), wenn Du auf "Nummer sicher" gehen willst,) halte ich für eine ausgezeichnete Wahl. Beide haben ca. 700-800g absolute Top-Daune und auch bei -10°C noch einen ordentlichen Sicherheitspuffer. Ob der allerdings nötig ist, steht auf einem anderen Blatt. Man könnte bei diesen beiden Marken und Deinem Anforderungsprofil noch ne Nummer kleiner (ca. 600g Daune) wählen, wenn es wirklich nie unter -10°C wird --> FF Lark oder Raven. Dass FF eine Klasse besser als WM sein soll, stimmt nicht. Meiner Ansicht nach schenken die beiden sich eigentlich nichts - es bleibt einzig eine Frage des persönlichen Geschmacks. :wink:

Gruß,
Corton

Vampyre
08.12.2003, 19:00
Ups, nimms mir nicht übel, aber im Gegensatz zu mir weißt du ziemlich viel mehr :)

Für was ich den Schlafsack verwenden will??
Im Winter hin und wieder mal im Gebirge zelten und da kann es Nachts schonmal gut kalt werden.... also nicht für Extremtouren, bin meist eh nur ein paar Tage bzw. am WE unterwegs.

Gruß
Philipp

Corton
09.12.2003, 08:22
Im Winter hin und wieder mal im Gebirge zelten und da kann es Nachts schonmal gut kalt werden.... also nicht für Extremtouren, bin meist eh nur ein paar Tage bzw. am WE unterwegs.
Na ja, im Winter in einer sternenklaren Nacht bei Temps von -20°C oder drunter in den Alpen zu zelten, halten wahrscheinlich 95% der Normalbürger schon für ganz schön extrem. :wink:

Ist es Dir egal, ob Du 2,1kg oder 1,3kg schleppst? Auch mal ohne Zelt unterwegs?

Gruß,
Corton

Vampyre
09.12.2003, 09:02
Stimmt, für Normale Menschen ist das vielleicht extrem, aber hier im Forum sind andere Leute unterwegs, die sowas für Normal halten. :D

Mhhh, das Gewicht sollte möglichst nicht viel mehr als 2kg betragen, aber je weniger desto besser!!
Eigentlich hab ich immer ein Zelt dabei, aber vielleicht kommt ja mal der Punkt an dem ich sage, dass mir mein Biwacksack, den ich eher im Sommer hernehm reicht, man weiß ja nie. :)

Gruß
Philipp

MaMa
09.12.2003, 12:59
Und wo liegt dein Budget?

Nicht übertreiben
09.12.2003, 13:17
Wie groß bist Du denn?

http://www.daerr.de/bestellen/action.lasso?-database=artikel_bilder&-recordid=114&hauptb=jpeg&-image&-layout=cgi123 (http://www.daerr.de/bestellen/ergebnis.lasso?id=&grp=Schlafs%E4cke&ang=ad&vo=d&mr=1&sr=1&-session=shop:69FA0A6C667D6E81BDC79B6BA347E07E)

Aoraki
09.12.2003, 13:24
Mich nicht Ausrüstungsguru zu nennen :grrr: - davon bin ich noch weit entfernt. :wink:

Hallo Corton,

kann mich Philip da nur anschließen: ich will nicht wissen, wie viele hier, so wie ich auch, Deine Tipps lesen und sich davon inspirieren lassen.
Ich selbst wußte bis vor ca. zwei Wochen auch nicht mehr über Schlafsäcke, als daß ich einen brauche, der bis ca. -15 Grad reicht...

Seit gestern nenne ich dank Deiner Tipps einen Joutsen Ruka mein eigen, den ich für 200 Euro ergattert habe und in den ich mich schon unsterblich verliebt habe :D

Also bitte bitte weiter so,

Sylvia

Corton
09.12.2003, 13:36
@ Aoraki
Du hast einen Ruka für 200 EUR gefunden? Etwa neu?? :shock:

@ Nicht übertreiben
LOL - der R.Vinson ist meines Wissens der Vorgänger vom 1700 Micro. Vielleicht gibt´s ja auch irgendwo noch nen Daunenschlafsack, der über 3 kg wiegt... :)

Gruß,
Corton

MaMa
09.12.2003, 13:56
Seit gestern nenne ich dank Deiner Tipps einen Joutsen Ruka mein eigen, den ich für 200 Euro ergattert habe und in den ich mich schon unsterblich verliebt habe
Sylvia

200 ? In Worten: ZWEIHUNDERT ? :shock: :shock:
Wow! Heißes Teil! Meinen Glückwunsch....

Corton
09.12.2003, 15:26
@ vampyre
Leider gibt es aktuell unter den Top-Marken keine besonderen Schnäppchen in diesem Bereich. Schmeißen wir also erstmal ein paar -20°C Kandidaten raus:

a) Du hast 350 EUR und muss Dich aktuell leider am Listenpreis orientieren --> Die High-End Marken Western Mountaineering, Feathered Friends, Rab, Valandre etc. scheiden schon mal aus. Bei Marmot, MH, TNF und den ganzen anderen US-Herstellern findet man unter 350 EUR auch nichts ordentliches für -20°C.

b) Du siehst Deinen Bildern nach zu urteilen ziemlich schlank aus --> Joutsen ist nicht optimal, da ziemlich weit geschnitten (bei -20°C sollte das Ding schon in etwa passen) es sei denn, Du bevorzugst sehr geräumige Schlafsäcke. Ausnahme: siehe unten!

c) Yeti baut zwar sehr gut verarbeitete Schlafsäcke, füllt aber in die normalen Modelle (= alles außer VIB) nur mittelprächtige bis schlechte Daune rein --> So was muss man nicht unbedingt unterstützen.

Modelle im Bereich -15/-20°C, die ich an Deiner Stelle mal vergleichen würde:

Ajungilak Goose Bay Winter
Carinthia ECC 1000
Yeti VIB 900
Vaude Polar Professional
Salewa Diadem 1000 (gibt´s lt. Website gar nicht)

Falls Dir die Daunenqualität nicht so wichtig ist (schaden kann ein Vergleich nie :wink: ):

Mountain Equipment Dragon 1000 oder Glacier 1000
Yeti Mt. Blanc 1200
Yeti Angel Dry 1200 (für 279 EUR anstatt 480 EUR trotz schlechter Daune jetzt einigermaßen akzeptabel)

www.pikardie.de, www.mountain-sport.de

Das sollte für den Anfang mal reichen. Ach ja - frag doch mal bei www.trekkingshop.de nach nem Joutsen Ruka. Wenn Herr Brinkmann Dir dann für 349 EUR nen Joutsen 1.800 als Ersatz anbietet, weil der Ruka ausverkauft ist, würd ich den in Erwägung ziehen, wenn man den nicht noch woanders günstiger bekommt. (oder MaMa?) :wink:

Gruß,
Corton

Nicht übertreiben
09.12.2003, 17:27
Corton Du Hellseher :bg: :

http://www.helmi-sport.de/WEBSITE.data/Komponenten/ImagesSchlaf/Joutsen1800.jpg (http://www.helmi-sport.de/SPOSTENSEITEN/Soposchlaf.html)

Größe M, RV L und das ganze für schnäppchenhafte 275€

Wer zuerst kommt...

Gruss
Thorben

Corton
09.12.2003, 17:36
Wow - tolles Angebot! Der reguläre Preis dieses Schlafsack liegt aber nicht bei 339 EUR (wie Helmi behauptet), sondern bei ca. 400 EUR. Wer nicht größer als 1,75m ist und nen wirklich guten Winterschlafsack (mit allerdings nur befriedigender Kapuze) sucht, ist selbst Schuld, wenn er da nicht zugreift. :wink:

Corton

Nicht übertreiben
09.12.2003, 17:38
@Corton: Man könnte meinen uns gehört der Laden, wie wir uns die Bälle zuspielen :P

Ist aber definitiv nicht so :sleep:

So, verabschiede mich für heute

Thorben

Vampyre
09.12.2003, 18:36
Also der ist mir definitiv zu kurz, bin fast 1,90m groß.
Und mit dem schmal hast du recht, Corton, bin ein echter Spargeltarzan *g*
Vielen Dank für die Tipps, werd mich dann in der nächsten Zeit mal damit beschäftigen.

Gruß
Philipp

Aoraki
10.12.2003, 07:36
@Corton und Martin:

Ein Outdoor-Laden aus Hannover hat den Ruka als Einzelstück verkauft, nehme mal an, daß es ein Ausstellungsstück oder so war. Er sieht jedenfalls neu aus und riecht auch so :D .

Hatte ja auch erst meine Befürchtungen, daß ich da übers Ohr gehauen werde, scheint aber nicht so zu sein, freufreufreu!

Sylvia

MaMa
10.12.2003, 07:41
Dann hast du definitiv den McDeal gemacht! :P

Es gibt hier den Thread über die wahre Füllkraft von Daunen und den Thread "Marmot Couloir vs. Joutsen Ruka". Da hab ich schon mal Daten von einem Ruka reingestellt. Wäre prima, wenn du deinen auch mal vermessen könntest (Bauschhöhe), der Vergleich gleicher Modelle würde mich sehr interessieren´(und hier gibts mindestens noch einen, dens auch interessiert :wink: )

Corton
10.12.2003, 07:57
@ Aoraki
Ist der Ruka Dir als Mädl nicht viel zu groß/geräumig?

@ MaMa
Mindestens einen. :)

Gruß,
Corton

Aoraki
10.12.2003, 08:02
@Corton

Ich mags eigentlich ganz gern ein bißchen weiter. Jedesmal wenn ich zum ersten Mal nach längeren wieder im Schlafsack liege, fühle ich mich wie Wurst in Pelle und lasse die erste Tage erst mal den Reißverschluß was weiter offen. Wenn es richtig saukalt wird, könnte es in den Teil vielleicht zu groß werden, aber ich denke derzeit nicht, daß ich das gute Stück wirklich bis zum bitteren Ende der Komfortzone ausreizen werde. Ist aber beruhigend zu wissen, daß da noch Luft ist im Minusbereich. NIE WIEDER FRIEREN IN ZU DÜNNEN KUFA-SCHLAFSÄCKEN!!!

Sylvia (die derzeit im Büro friert :ill: )

Corton
10.12.2003, 08:16
@ Aoraki
Habs auch lieber, wenn der Schlafsack weiter geschnitten ist, damit ich mich gut drin bewegen/drehen kann. Angesichts der Qualität der von Joutsen verwendeten Daunen kann man sich einen etwas weiteren Schnitt ja zum Glück leisten.


Sylvia (die derzeit im Büro friert :ill: )
Dann wird´s aber Zeit, die Kaffeemaschine anzuwerfen. :wink:

@ MaMa
Den Couloir im Schwarzwald schon getestet?

Gruß,
Corton

MaMa
10.12.2003, 08:23
Jo freilich!
Hab extra die Innenzelt-Türen offen gelassen :bg: , weil ja so´n Innenzelt schon ein bissle isoliert. Das Thermometer hing in der Apsis. Morgens um halb sieben waren es -12 Grad. Da gabs nur mit (dünner, langer) U-Wäsche keinerlei Probleme. Alles andere wäre ja dann auch wirklich entäuschend gewesen.

Aoraki
12.12.2003, 07:31
@Corton und Martin

So, habe meinen Ruka jetzt mal mit Hilfe von Hochpräzisionsmeßinstrumenten und zweier Meßassistenten nach allen Regeln der Kunst vermessen und poste die Ergebnis unter Martins Vergleichs-Thread. Da gehören sie wohl auch eher hin.

Sylvia

MaMa
12.12.2003, 07:33
*applaudier*

Corton
12.12.2003, 07:39
habe meinen Ruka jetzt mal mit Hilfe von Hochpräzisionsmeßinstrumenten und zweier Meßassistenten nach allen Regeln der Kunst vermessen
Was für Hochpräzisionsmessinstrumente kamen denn da zur Anwendung? Hast Du ihn auch vorschriftsmäßig zunächst gegossen und anschließend gefönt? :bg:

Gruß,
Corton

Aoraki
12.12.2003, 07:47
Welche Meßinstrumente??? Zollstock, Maßband und zwei dicke Bücher :D :D :D

Nein, gefönt habe ich ihn vorher nicht, das wär doch sicherlich unter die Dopingbestimmungen gefallen, oder nicht???

Sylvia

gi
12.01.2004, 19:39
Ich habe heute meinen Yeti verschickt.
Grund: Er lässt Federn, und das schon in der zweiten Generation.
Ich hab keinen Bock mehr. :ill:

So, nun stehe ich wieder am Anfang.

Im Grunde wieder das alte Lied:
- Daune
- Größer als 1,80
- Komfort mind. -5°
- kleines Packmass, geringes Gewicht
- schlank (fast schon dürr)
- hab auch kein Problem, wenns enger ist
- Einsatz im Zelt
- KEIN YETI
Das ist alles, was ich zur Zeit weiß

gi

Corton
13.01.2004, 08:09
Der VIB 900 ist super!

Ich habe heute meinen Yeti verschickt. Grund: Er lässt Federn, und das schon in der zweiten Generation. Ich hab keinen Bock mehr.
Ähhh - krieg ich irgendwie nicht ganz unter einen Hut (2. Generation? :o ) aber egal :)

Alternative: Frag mal jackknife zum Thema "Snowbunting" oder nimm den hier (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3652463854&category=1299) :wink:

gi
13.01.2004, 17:36
Ähhh - krieg ich irgendwie nicht ganz unter einen Hut (2. Generation? ) aber egal

Der 1. war gut, bis ich eine Nacht darin verbracht habe, am Morgen waren irgendwie viele Federn auf mir, ich hab ein Loch gesucht, und eins gefunden.
Zurückgeschickt. Das 2. Teil hatte sehr viele Löcher -> weg damit.

Corton
13.01.2004, 18:12
Der Outdoorshop verkauft neue Schlafsäcke mit Löchern? Eigentlich ziemlich unverschämt - jetzt ist mir auch klar, warum die den VIB 900 für 330 EUR hergeben. Unser VIB hat jedenfalls keine Löcher... :wink:

gi
13.01.2004, 20:37
Ich werde es mal mit dem Salewa Diadem 700 versuchen.

Corton
14.01.2004, 10:34
Da fällt mir auf: Der gewünschte Komfort Wert war neulich noch -20°C und jetzt nur noch -5°C? :o Du willst nen VIB 900 durch nen Diadem 700 ersetzen? :o :o Damit tust Du Dir keinen Gefallen, gi. Oberklasse --> Mittelklasse und dazu noch 250g weniger Füllung, also ich weiß nicht.... Das ist ungefähr so, als ob ich von ner E-Klasse mit 3,2 Liter Motor auf nen Opel Vectra mit 1,8 Liter Motor umsteige - wer hat daran schon Freude? Nimm lieber die S-Klasse in Form von FF. :wink:

Ähhh - nichts gegen den Opel Vectra - sollte nur ein anschauliches Vergleichsbeispiel sein :bg: *duckandrun*

gi
14.01.2004, 17:44
Da fällt mir auf: Der gewünschte Komfort Wert war neulich noch -20°C und jetzt nur noch -5°C? Du willst nen VIB 900 durch nen Diadem 700 ersetzen? Damit tust Du Dir keinen Gefallen, gi.

Ich hab gehofft, es merkt keiner.. ;) :lol:
Im Ernst: meine Anforderungen haben sich etwas geändert.
Denn: Realistisch betrachtet werde ich Schlafsäcke wie den Yeti in nächster Zeit nicht im entferntesten an seine Grenzen treiben können -> unnötig oder "overkill"

Corton
14.01.2004, 18:06
Na dann passt ja alles. Für 190 EUR ist der Diadem 700 auch wirklich gut.

Für etwas verfrorene Naturen ist vielleicht dieser Schlafsack (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3653141438&category=52124) empfehlenswert... :o :bg:

gi
14.01.2004, 18:11
gefällt mir. 2 Zeilen Angabe, kein Bild einfach super!

Flachlandtiroler
14.01.2004, 18:32
Für etwas verfrorene Naturen ist vielleicht dieser Schlafsack (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3653141438&category=52124) empfehlenswert... :o :bg:
"minus 55 Grad", da fehlt doch was? :o
Schätze der meint Grad Reamur... :bash: sind dann etwa -10°C.