PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : UL Rucksack z.B. GoLite Pinnacle für mich als Einsteiger wirklich geeignet?



Nihty
10.12.2008, 11:56
Hallo,

folgender Sachverhalt:
Ich bin auf der Suche nach einem (meinem ersten) Rucksack.
Nun ist mir sofort der GoLite Pinnacle (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=1887) positiv ins Auge Gefallen.
Der erste Grund war das Preis/Gewichtsverhältnis sowie mehrere Tests von großen Leuten (bin 1.90 m)
mit dem Ergebnis dass er wohl auch gut auf meinen Rücken passen würde.
Was ich auch super finde ist dass er sehr flexibel ist und man ihn auch als 30 Liter Rucksack nutzen kann.
Einsatzzweck sollen Mehrtagestouren von 1-5 Tagen werden.
Vom örtlichen Fachhändler beraten lassen fällt leider aus da nicht vorhanden.

Stutzig macht mich allerdings die Tatsache dass ich als Anfänger vielleicht ein wenig Probleme mit dem packen
oder dem tragen allgemein haben könnte.
Stabiler soll er ja werden wenn man eine Isomatte rund "reinstellt", nur habe ich aber schon eine Synmat.
Extra deshalb noch eine neue kaufen ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache, zumal sich ja das Gewicht
wieder erhöht.

Nun die Fragen:

1. Trägt sich ein Rucksack mit Innengestell signifikant besser ?
2. Lässt sich der GoLite Pinnacle generell schlechter packen als ein Rucksack mit Innengestell?
3. Insgesamt habe ich das Gefühl dass ein UL Rucksack vielleicht nicht wirklich für mich als blutigen Anfänger geeignet ist,
liege ich da richtig?

Vielen Dank,
Nihty

KuchenKabel
10.12.2008, 12:56
Erstmal macht es imo nur Sinn, wenn deine Ausrüstung auch sehr leicht ist. Wenn du da ein 3,5kg Zelt, 1,5kg Schlafsack usw reinpacken willst solltest du dir lieber einen anderen Rucksack suchen. Ich würde Pinnacle und Jam2 nur bis ca.13-14kg tragen wollen. 12kg waren noch sehr gut zu verkraften. Mehr aber bitte nicht.

Tie_Fish
10.12.2008, 13:30
Hallo,
ich habe einen Jam2 und bin uneingeschränkt zufrieden damit (1,95 groß, Größe L; bei Sack+Pack bestellt). Es ist IMHO kein Unterschied, ob Anfänger oder nicht.

Für 1-5 Tagestouren ist der Pinnacle für mich zu groß, allerdings habe ich die Ausstattung auch schon optimiert. Für 7 Tage Alpernüberquerung mit Zelt (Ringstind) und ISO-Matte (Ridge; war draussen dran) war der Jam gerade so voll. Den Pinnacle werde ich mir noch bestellen für Wintertouren, wo ich Daune und 2. ISO einpacken muss.

Zu deinen Fragen:


1. Trägt sich ein Rucksack mit Innengestell signifikant besser ?
2. Lässt sich der GoLite Pinnacle generell schlechter packen als ein Rucksack mit Innengestell?
3. Insgesamt habe ich das Gefühl dass ein UL Rucksack vielleicht nicht wirklich für mich als blutigen Anfänger geeignet ist,
liege ich da richtig?Nihty

1. Nein, für mich nicht. Allerdings gehe ich auch von einem Gewicht bis max. 10kg für den Rucksack aus. Bei 30kg ist natürlich ein Gestell besser.

2. Wieso? Die Bügelhemden würden mehr leiden denke ich :bg: Meine Sachen sind in Plastktüten verpackt und dann einfach reingestopft - fertich! Ein bisschen sollte man schon drauf achten, wohin man leichte oder schwere Sachen packt, ansonsten kein Unterschied. Die UL-Tüten sind eher unangenehm, wenn sie leer sind, weil dann keine Form drin ist - solange das Ding schöne Form hat, ist alles wie beim Gestellrucksack. Das mit dem richtigen Packen hat man nach ein paar Tagen raus (die Regensachen sind immer unten, wenn richtig anfängt ;-))

3. Ich finde, dass man nur anfangs ein komisches Gefühl mit einer UL-Mülltüte hat, wenn man vorher die fetten Luxus-Hüftgurte gewohnt war - beim Pinnacle fallen die eher weniger luxuriös aus, ging aber bei mir immer ohne Scheuerstellen, blaue Flecken oder Verspannungen.

Insgesamt muss das ganze Konzept UL sein, wie schon beschrieben. Aus einer viel zu schweren Ausrüstung (oder #1-Anfängerfehler: 100% zu viel eingepackt!) macht ein UL-Rucksack keine UL-Ausrüstung!

Bestellt dir einen Pinnacle oder Jam2 und einen anderen (z.B. Deuter Air 45) und probiers aus! Und berichte mal hier, wie du dich entschieden hast...

Harry
10.12.2008, 13:53
ich würde mit einem Ul Rucksack erst anfangen wenn du mit deinem Ul Ausrüstungskonzept Erfahrungen gesammelt hast und weisst dies richtig einzusetzen.

Wie sieht deine jetzige Ausrüstungpackliste für eine 5 tägige Tour aus? Volumen und Gewicht jeweils?

Bei Globe gibts gerade auch leichtere Rucksäcke in den Hot Offers mit Tragegestell.
Ich bin jetzt nach mehreren Jahren Erfahrungen sammeln und Ausrüstungsoptimierung soweit, dass ich mir wohl auch bald einen leichten Rucksack anschaffen werde, aber mit Tragegestell.

chivas
10.12.2008, 14:08
was ist der unterschied zwischen pinnacle und Jam2 ?

Tie_Fish
10.12.2008, 14:32
was ist der unterschied zwischen pinnacle und Jam2 ?

Die Größe: In L 26-75l Pinnacle, Jam2 21-49l

Guckste Jam2 hier (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=1868) und Pinnacle da (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=1887).

Außerdem hat der Pinnacle einen Hüftgurt, allerdings ist der kaum vergleichbar mit den richtig komfortablen Modellen anderer Rucksäcke.

Der Jam gefällt mir, weil man ihn unten hochklappen kann, dann wird er viel kleiner, aber immernoch viel besser zu tragen als ein leerer Sack.

Rio
10.12.2008, 15:51
Außerdem hat der Pinnacle einen Hüftgurt, allerdings ist der kaum vergleichbar mit den richtig komfortablen Modellen anderer Rucksäcke.

Der Jam gefällt mir, weil man ihn unten hochklappen kann, dann wird er viel kleiner, aber immernoch viel besser zu tragen als ein leerer Sack.

...der jam2 hat auch ein hüftgurt! ;-)
absolut klasse der rucksack.

Hannes1983
10.12.2008, 17:00
Hi Nihty,

ich an deiner Stelle würde wenn dann den Jam 2 nehmen. Für ne 5 Tagestour sollte der völlig ausreichen. Ist ja vom Konzept her dem Pinnacle sehr ähnlich.

Wie einige schon geschrieben haben, solltest du bevor du dir das Ding zulegst im Klaren sein, ob deine restliche Ausrüstung auf Leichtwandern ausgelegt ist.

Ich besitze den Pinnacle und habe auch ohne innenliegende Isomatte keine Probleme mit der Steifigkeit des Rucksacks, wenn ich meine Ausrüstung drin habe. 1. Unten komme der Schlafsack rein = schön weich im aufliegenden Hüftbereich. 2. In den Mittelteil kommen die in Tüten verpackten Sachen, wie Essen, Kleidung rein. 3. Oben, das Zeug, dass schnell greifbar sein muss, z.B. Regenjacke.

Ich bin begeistert von dem Rucksack mit seinen 700 gr. Wenn es um Einsparung von Gewicht geht, dann ist der Rucksack der Ausrüstungsgegenstand mit dem größten Einsparungpotenziel.

Den Pinnacle habe ich schon mit 18 kg getragen und fand ihn nicht unangenehm. Mehr sollte es aber auch nicht sein. Den Jam 2 würde ich bei 14 kg ansiedeln.

Wenn du bereits viele Ausrüstungsgegenstände gekauft hast, wie z.B. Zelt und diese sind nicht auf Leichtwandern ausgelegt und du willst nicht alles neu kaufen, dann solltest du auf einen Rucksack mit Tragesystem zurück greifen. Gibt es schon wirklich gute ab 1,4 kg, z.B. von Lightwave

Lightwave Wildtrek 60 (http://www.outdoorshop.de/index.php?sid=749885c2f2c263ef335c5f8ee50407ae&cl=details&cnid=1e547e80761982d81.94001527&anid=7de48580321df91b9.30387985&listtype=vendor)

Barleybreeder aus dem Forum hat den Rucksack und machte mir auf unsere letzten Tour einen zufriedenen Eindruck :D.

Hannes

Tie_Fish
10.12.2008, 19:17
...der jam2 hat auch ein hüftgurt! ;-)
absolut klasse der rucksack.

Jaaa, sorry! Der Pinnacle hat einen breiteren Hüftgurt (soweit ich weiß) !;-)

Nihty
11.12.2008, 09:32
Vielen Dank für die Nachrichten.

Leider ist es so dass ich schon viele Ausrüstungsgegenstände besitze und dort zwar einigermaßen auf
Gewicht geachtet habe, allerdings nicht kompromisslos.
Zum anderen werde ich meistens (das hoffe ich zumindest) mit meiner Freundin zusammen gehen und
der Fairness halber etwas mehr nehmen als sie, dies passt ja nun gar nicht ins UL Konzept :bg:
So wird es wohl vorerst (leider) kein UL Modell werden.


Momentan gibt es ja noch den Gregory Z-Pack 55 aus dem Globi Adventskalender für 90 Euro. (http://globetrotter.de/de/shop/detail.php?part=detail&mod_nr=me_32702&k_id=&hot=1&GTID=7592bc5ac076b267e21143bc375a762ba33)
Das ist natürlich ein super Angebot, nur weiß ich nicht ob der auch wirklich passt...
Hat zufällig jemand Erfahrungen mit dem Rucksack?

@Hannes1983
Wie groß ist denn der Barleybreeder ungefähr? Kommt er an die 1,90 m ran?

Hannes1983
11.12.2008, 16:53
@Hannes1983
Wie groß ist denn der Barleybreeder ungefähr? Kommt er an die 1,90 m ran?


Ich denke Basti wird so 1,85m groß sein.

Hannes

barleybreeder
11.12.2008, 18:08
@Hannes1983
Wie groß ist denn der Barleybreeder ungefähr? Kommt er an die 1,90 m ran?

1,80 und besitzt den Ligthave in der L....

loopzero
11.12.2008, 20:43
1,80 und besitzt den Ligthave in der L....

Und wie schwer war/ist er beladen?

Rio
11.12.2008, 21:01
klick (http://forum.outdoorseiten.net/showpost.php?p=399491&postcount=10)









basti, wo bist du nur...? :lol:

chriscross
12.12.2008, 00:54
@Nihty - ich bin genauso groß wie du und habe den Lightwave schon mehrmals Probegetragen, mir passt er super! Gekauft habe ich ihn nicht aber das werde ich noch. Probier ihn aus, ich finde ihn sehr gelungen!;-)

Gruß

Chris

derjoe
12.12.2008, 01:39
Hallo,

folgender Sachverhalt:
1. Ich bin auf der Suche nach einem (meinem ersten) Rucksack.

2. Einsatzzweck sollen Mehrtagestouren von 1-5 Tagen werden.

3. Stutzig macht mich allerdings die Tatsache dass ich als Anfänger vielleicht ein wenig Probleme mit dem packen
oder dem tragen allgemein haben könnte.

4. Stabiler soll er ja werden wenn man eine Isomatte rund "reinstellt", nur habe ich aber schon eine Synmat.

Nun die Fragen:

5. Trägt sich ein Rucksack mit Innengestell signifikant besser ?
6. Lässt sich der GoLite Pinnacle generell schlechter packen als ein Rucksack mit Innengestell?
7. Insgesamt habe ich das Gefühl dass ein UL Rucksack vielleicht nicht wirklich für mich als blutigen Anfänger geeignet ist,
liege ich da richtig?

Vielen Dank,
Nihty

Servus,

ich bin 1,89cm, also genau deine Liga ;-) und habe den Pinnacle seit einer Weile im Einsatz. Mit dem Gust (Vorgängermodell) habe ich einmal 2 Wochen Schottland gemacht, davon 1 Woche am Stück wandern. Da hatte ich einigermaßen viel dabei (Zelt, Regenkram...) und war trotzdem sehr zufrieden. Etwa hinderlich finde ich den geringen Durchmesser des Rucksacks, einen Winterschlafsack muß man mitunter schon ganz schön arg komprimieren, damit er runterflutscht. Ansonsten bin ich an sich sehr begeistert was den Niutzwert angeht, würde ihn vielleicht aber trotzdem nicht mehr kaufen, sage ich abr eher mal zum Schluß... . Wie schon andere gesagt haben: wenn du sonst noch nicht UL unterwegs bist, solltest du dich zurückhalten können beim Packen oder einen Rucksack mit Tragegestell besorgen. Für den Anfang verweise ich auch gerne auf die Billigthreads, da wurde schon öfter über die Sinnhaftigkeit der Anschaffung von der hochpreisiger Erstausrüstung lang und beit diskutiert.

wie auch immer:

1. s.o.

2. dafür ist er genau richtig. Zu groß finde ich ihn nicht. Wenn ich sehr wenig dabei habe, komprinmiere ich den Schlafsack nicht, Isomatte in den Sack, Kompressionsriemen, finde ich o.k.. Im Gegensatz zu Innengestellrucksäcken hat er nur Stabilität durch das pralle Packen, schon richtig, aber ich bin damit gut zurechtgekommen

3. ??? nö, mir hatte es nie einer gezeigt, das lernst du schon schnell. Grundregeln gibt es schon, die findet man in Katalogen, hier im Forum... . Mach dir da mal gar keinen Kopf. Schweres möglichst nah am Körper, ganz oben und unten das leichte Zeug und den Rest drumherum, einfach loslegen, siehst schnell, was Sinn macht und was nicht.

4. finde ich eigentlich überflüssig, höchstens man hat sehr wenig Gepäck dabei. Wenn du eine KuFatüte mitschleppst kriegst du die in der Isomatte wohl kaum reingeschoben (ich weiß: KuFa und UL :roll: - aber im feuchten Frühjahr / Herbst ohne Zelt ist es mir immer noch lieber...)

5. Schon. aber relevant ist es erst bei größeren Lasten. Ich habe den Pinnacle auch schon überladen und es ging, aber für sehr schwere Lasten kommt mein Gregory Shasta zum Zug (seeehr selten)

6. ich finde beim Pinnacle bzgl Packen unpraktisch: kein Boden-RV, schmaler Durchmesser, steht nicht von alleine! Geht zwar, nur finde ich andere Rucksäcke wesentlich komfortabler!

7. och, an sich ist der schon o.k., aberrrrr:


ich würde mir heute einen "normalen" Rucksack oder was Abgefahren Altbackenes kaufen / bauen. Ich freue mich zwar über das geringe Gewicht, aber irgendwie ist mir das Ding einfach zu modern. Liegt bei mir daran, daß ich weniger pragmatisch denke und es nicht mehr so hoch technisch mag. Deswegen gehe ich mittlerweile lieber zurück zu etwas rustikalerer Ausrüstung, z.B. würde mir ein MacPac momentan am Besten gefallen von den normalen Trekkingrucksäcken. Im Laufe der Jahre macht man mitunter einige Phasen durch. Bei mir war es: erst billig, dann robust und sehr gute Markenqualität, mal ganz kurz UL und jetzt relativiert sich Vieles und läuft sich bei mir aus in möglichst ausgelutschter Ausrüstung, die schon was mitgemacht hat. Neben eigenem Kram bin ich kurz schon davor, mich auszustatten wie Wanderer und Reisende vor 50 Jahren und weit davor. Ich mag: klassische, natürliche, dezente Ausrüstung mit ordentlicher Portion Understatement ist mir viel wichtiger als topmoderne, ultraleichte, hochfunktionale Ausrüstung :ignore:. Man kommt oft mit Billigkram zu Rande. Guck` dir mal den aktuellen BW-Rucksack an, den fand` ich beim Bund voll o.k.. Der ist so billig - wenn er dir nicht mehr gefällt, einfach in die Bucht und dann hast am Ende nur ein paar wenige Euro "Miete" gezahlt. Aber ich höre jetzt endlich auf voin BW-Ausrüstung, sonst kriege ich hier vielleicht noch Schläge angedroht :grins:


Außerdem hat der Pinnacle einen Hüftgurt, allerdings ist der kaum vergleichbar mit den richtig komfortablen Modellen anderer Rucksäcke.

ich fand den Hüftgurt beim Gust schon nicht bequem, aber o.k.. Der Pinnacle hat sehr zugelegt in der Qualität, der Hüftgurt ist wesentlich besser geworden. Nicht zu vergleichen mit guten Hüftgurten an Trekkingrucksäcken, aber für wenig Gewicht voll ausreichend.

Tie_Fish
12.12.2008, 11:32
ich fand den Hüftgurt beim Gust schon nicht bequem, aber o.k.. Der Pinnacle hat sehr zugelegt in der Qualität, der Hüftgurt ist wesentlich besser geworden. Nicht zu vergleichen mit guten Hüftgurten an Trekkingrucksäcken, aber für wenig Gewicht voll ausreichend.

Genau! Bei sommerlichen Mehrtages-Hüttentouren wiegt mein Jam2 inkl. Fotoausrüstung und Futter, aber ohne fetten Schlafsack und Zelt 6-6,5kg. Da merke ich keinen Unterschied, ob ich einen Hüftgurt habe oder nicht. Bei 10-11kg ist es auch mit dem schmalen "Riemen" noch ganz angenehm.

Hat jemand schon ein Foto von den neuen Jam's und Pinnacle's? Die mit dem tollen neuen Mesh-Rücken? Wäre interessiert...

Nemo.26
24.12.2008, 10:15
Wenn ich mir so die Preise der "normalen" Trekkingrucksäcke im Vergleich zu den UL-Rucksäcken anschaue... könntest du für dich und deine Freundin einen UL-Rucksack kaufen und wärst nicht zwangsläufig teurer als bei nem "normalen" Rucksack. Und ihr könntet zusammen bestimmt 3-5kg einsparen.

Ich verwende den Golite Gust bis 15kg ist der absolut gut. Meine Freundin hat den Lightwave S-54 ein UL-Rucksack mit 54 Liter Volumen und nen Buttefly-Tragegestell aus eine hochbelastbaren Scandiumlegierung. Der Rucksack wiegt 960g. Diesen Rucksack gibt es in 3 verschiedenen Rückenlängen... so fällt eine unnötig schwere Verstellmöglichkeit für die Rückenlänge weg.

Freak
24.12.2008, 10:29
Wenn du dich noch etwas gedulden kannst, es kommt im Frühjahr der Osprey Exos (http://theotherface.wordpress.com/2008/12/19/osprey-exos/) auf den Markt. Es wird in in drei verschiedenen Varianten zwischen 34l und 58l Volumen geben und er wiegt zwischen 780g und 990g. Im Gegensatz zu den meisten UL-Rucksäcken hat er jedoch ein vernünftiges Tragesystem und zahlreiche Ausstattungsdetails.

Hawe
24.12.2008, 11:09
Ultraleicht-Rucksäcke mit "vernünftigem" Tragesystem, wenn man eines haben will und die immerhin ca. 200 g mehr akzeptiert, gibt es jetzt schon viele:
von Crux die AK-Serie in verschiedenen Grössen, von Lightwave einige Modelle etc.
Auch die GoLite Pinnacle werden im nächsten Jahr mit mehr Rückenpolsterung und versteift kommen. Dann sind sie schwerer, aber so ist die Entwiklcung anscheinend: Nutzer wollen Ultraleicht, aber auch noch mehr Komfort. Weshalb viele Sachen genial leicht starten, im Laufe der Zeit immer weiter "verbessert" werden, bis sie kaum noch von den herkömmlichen Rucksäcken unterscheidbar sind, dann kommt wieder eine andere Firma mit "echten Ultraleichtrucksäcken" usw...

Wenn Du Zeit hast warte ruhig bis der Osprey Exos auf dem Markt ist, so etwa März sollte das sein.
Von einigen Leuten, die die Prototypen schon testen konnte, habe ich sehr unterschiedliches gehört. Auch der Exos passt nicht jedem, es bleibt also im Zweifel nichts anderes als wie bisher: Rucksäcke probieren und vergleichen...
Hawe

Freak
24.12.2008, 11:21
Ultraleicht-Rucksäcke mit "vernünftigem" Tragesystem, wenn man eines haben will und die immerhin ca. 200 g mehr akzeptiert, gibt es jetzt schon viele:
von Crux die AK-Serie in verschiedenen Grössen, von Lightwave einige Modelle etc.
Wobei gerade die Lightwave und Crux Modelle in entsprechender Größe alle über 1.500 g wiegen.

Ich muss gestehen, ich bin auch schon sehr gespannt auf den Exos. :bg:

Carsten010
24.12.2008, 11:25
Und ich bin gespannt auf den

Gossamer Gear Gorilla

Wurde nur mal in einem Newsletter kurz erwähnt.
Soll ein robuster für alpine Einsatzzwecke gedachter
Leichtrucksack sein.

CU

Hawe
24.12.2008, 11:43
Wobei gerade die Lightwave und Crux Modelle in entsprechender Größe alle über 1.500 g wiegen....
Ich weiss natürlich nicht ob die schwerer geworden sind, aber mein Crux AK57 wiegt nachgewogen ganz knapp unter 1300 g. Mit dem Teil bin ich voll zufrieden, nehme ihn allerdings wegen des Volumens unter 60 l nur für Kurztouren max 4 Tage oder Sommertouren mit z.B. weniger dickem Schlasa.
Der Lightwave für den ich mich mal interessiert habe wiegt genau 1500.
Hawe

Freak
24.12.2008, 12:08
Du scheinst Recht zu haben:

Crux AK 57 (Größe 2) = 1.276g

Crux AK 57 (Größe 3) = 1.292g

Lightwave Wildtrek 60 = 1.432g

Nihty
07.01.2009, 10:32
Ich habe mir beide bestellt und mich für den Lightwave entschieden.
Das Tragesystem hat mich überzeugt, für mich ist der angenehmer zu tragen.
Wahrscheinlich passt er einfach nur besser auf meinen Rücken.

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

SammyGray
19.01.2009, 15:54
Ich habe mir beide bestellt und mich für den Lightwave entschieden.
Das Tragesystem hat mich überzeugt, für mich ist der angenehmer zu tragen.
Wahrscheinlich passt er einfach nur besser auf meinen Rücken.

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

Wo hast du ihn den bestellt?

Grüße Sammy

quasinitro
19.01.2009, 16:07
Ich nehme mal an hier (http://www.sackundpack.de/product_info.php?cPath=165_230&products_id=2282).

Wenn man sich schon vollends für Ihn entschieden hat,wäre er hier (http://www.upandunder.co.uk/eshop/catalogue/testbs.asp?Manufacturer_ID=180&Activity_ID=24&Description_ID=138) auch noch um einiges günstiger zu haben.

Rio
19.01.2009, 16:14
@Sammy:

frag mal barleybreeder

hier ist er damit z.b. unterwegs (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=27585&highlight=Wildtrek)

chrysostomos
19.01.2009, 16:44
oder mich (http://i.pbase.com/g5/84/730184/2/101241579.99zyI3m6.jpg)...

nach 3 1/2- Wochen ohne Rasieren auf dem GR-11... :grins:

Grüsse aus dem Süden

Marc

Rio
19.01.2009, 17:03
oder mich (http://i.pbase.com/g5/84/730184/2/101241579.99zyI3m6.jpg)...

nach 3 1/2- Wochen ohne Rasieren auf dem GR-11... :grins:

Grüsse aus dem Süden

Marc

Forbidden? so schlimm...? :grins:

chrysostomos
19.01.2009, 17:52
Posting gelöscht: irgendwie funktioniert das mit dem verlinken meiner Bilder nicht richtig.

Grüsse aus dem Süden

Marc

Nihty
24.01.2009, 18:58
Ich nehme mal an hier (http://www.sackundpack.de/product_info.php?cPath=165_230&products_id=2282).

Wenn man sich schon vollends für Ihn entschieden hat,wäre er hier (http://www.upandunder.co.uk/eshop/catalogue/testbs.asp?Manufacturer_ID=180&Activity_ID=24&Description_ID=138) auch noch um einiges günstiger zu haben.

Richtig, ich habe ihn bei Sack & Pack bestellt.

Selbst wenn ich es vorher gewusst hätte, in GB hätte ich ihn nicht bestellt.
Ich möchte ja nicht Schuld am Untergang der heimischen Wirtschaft sein ;-)

quasinitro
24.01.2009, 19:45
Ich möchte ja nicht Schuld am Untergang der heimischen Wirtschaft sein ;-)
Wenn es deinem Gewissen gerecht wird - BITTE - jeder wie er mag.Die Globalisierung wird aber auch nicht an dir vorbei gehen.
Wer hat,der kann und soll... :bg: