PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Gepimter" Müsliriegel



Andreas L
09.12.2008, 16:48
Ganz einfach und schnell - falls sich jemand dafür interessiert:

Im Reformhaus bzw Bioläden gibt es Fruchtschnitten des Herstellers ALLONS, in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Die wiegen 40 Gramm, schmecken hervorragend, kosten um die 90 Cent, halten ca 6 Monate. Haben aber einen etwas mickrigen Nährwert von nur 140 kcal bei 40 Gramm.
Eine Sorte heisst "Dattel-Orange". Für den hier vorgeschlagenen Zweck kann ich nur diese Sorte empfehlen, die anderen sind zu trocken.

Ich nehme 10 von diesen Fruchtschnitten, lege sie aufs Teigbrett. Dann kommen 10 x 25 Gramm grobe Haferflocken dazu und ich knete aus dem Ganzen einen Teig. Die Haferflockenmenge ist genau das, was die Fruchtmasse binden kann. Wenn alles eingearbeitet ist, mache ich sechs Portionen draus, forme sie zu Barren und wickle sie in Alufolie ein. Ein Riegel kommt so auf etwas über 100 Gramm, kostet etwas über 1,50 Euro und hat einen Nährwert von etwa 360 kcal. Trocknen, Backen oder ähnliches ist unnötig.

Schmeckt sehr gut, eigentlich besser als vorher - mir sind diese Schnitten im Urzustand eigentlich zu süss. Ist sehr sättigend, mit zwei solchen Riegeln komme ich über den Tag (Warmes gibts bei mir nur zum Frühstück und am Abend).

Wer das erst mal ausprobieren will, nimmt nur eine solche Fruchtschnitte und 25 Gramm Haferflocken.

LG: Andreas

Aelfstan
09.12.2008, 16:57
Klebt das Zeug dann nicht extrem? Nimmst du die Riegel einzeln verpackt mit, oder lose in einer Tüte (Verpackung muß man ja auch schleppen...)?

Andreas L
09.12.2008, 20:57
Nein, klebt überhaupt nicht - die sind mit Haferflocken sozusagen "gepudert". :bg: Ich wickle, wie gesagt, jeden einzeln in Alufolie. Aber man kann die auch alle 6 zusammen einwickeln - aber die paar Gramm sind mir dann auch egal.
Worauf es mir halt ankommt: Da ist kein Zucker und sonstiger Mist drin, nur gute, wertvolle Inhaltsstoffe. Nach dem "tuning" stimmt dann auch der Nährwert - und der Geschmack hat sich aus meiner Sicht noch verbessert. Nahrhaft und leicht verdaulich. In einer halben Stunde kannst du ein Dutzend von den 100-Gramm-Riegeln fertig haben.

Andreas

JonasB
09.12.2008, 21:38
hmm, warum nicht komplett selber machen?
diese hier (http://www.marions-kochbuch.de/rezept/0946.htm) (Achtung: aus dem Link keine Bilder kopieren und irgendwo veröffentlichen, das wird teuer!) kommen auch ohne Backen aus.
Ich habe sie als Grundmischung genommen und mit Maltrodextrin (Apotheke) Weight-Gainer (Fitness- Bedarf), Honig und als Lasur Zartbittershokolade gepimpt.
Waren 400g sehr kompakte Riegel die mir einen Tag gereicht haben (ich esse VIEL!)

hrXXL
09.12.2008, 21:47
das rezept für den riegel hört sich gut und und läßt sich noch individuell ausbauen.
bin auch momentan am experimentieren

Andreas L
10.12.2008, 08:30
hmm, warum nicht komplett selber machen?


Da hast du natürlich recht - aber die Zeit find ich, ehrlich gesagt, meistens nicht. Deshalb hab ich nach was einfachem gesucht, das schnell geht, das man noch eine Stunde vor Abreise hinkriegen kann, ohne grosse Vorbereitungen.

Beim nächsten Mal werd ich mal mit Kokos-Raspel experimentieren - das mag ich auch sehr ... :bg:

Andreas

heron
10.12.2008, 09:26
Hat eigentlich schon einmal jemand mit nicht-süssen, also pikanten/salzigen Riegeln experimentiert?
Auf Tour mag ich oft keine süssen Sachen sondern lieber Salziges.

Was mir so vorschwebt wären Salzmandeln mit Parmesan und Haferflocken oder so ähnlich :grins:.

gx
sabine

blitz-schlag-mann
10.12.2008, 10:08
Hat eigentlich schon einmal jemand mit nicht-süssen, also pikanten/salzigen Riegeln experimentiert?
Auf Tour mag ich oft keine süssen Sachen sondern lieber Salziges.

Was mir so vorschwebt wären Salzmandeln mit Parmesan und Haferflocken oder so ähnlich :grins:.

gx
sabine

http://www.brigittastruebig.de/weitere%20spezi/bilder/b_streichmett.jpg
:bg:

Aelfstan
10.12.2008, 12:54
Hat eigentlich schon einmal jemand mit nicht-süssen, also pikanten/salzigen Riegeln experimentiert?


Hab ich... Kannst du hier nachlesen: http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=24819

omnivagus
05.02.2009, 09:22
etwas mickrigen Nährwert von nur 140 kcal bei 40 Gramm.

Ein Riegel kommt so auf etwas über 100 Gramm, kostet etwas über 1,50 Euro und hat einen Nährwert von etwa 360 kcal.
LG: Andreas

??? Das hab ich noch nicht verstanden...
vorher 140kcal auf 40g
danach 360kcal auf etwas über 100g

das ist doch das gleiche...
oder?

Andreas L
05.02.2009, 09:38
Das ist schon richtig. Die reine Fruchtmasse hat 350 kcal auf 100 Gramm. Du nimmst jetzt 40 Gramm Fruchtmasse (140 kcal) und 25 Gramm Haferflocken (90 kcal) und kommst auf 65 Gramm mit einem Nährwert von 230 kcal.
Ich forme dann aus der angemischten Masse Riegel in etwa 100 Gramm. Diese 100 Gramm-Riegel kommen dann auf rund 360 kcal.

Vom Gewicht/Brennverhältnis her verbesserst du dabei nicht viel - die Verbesserung liegt darin, dass man den Geschmack verbessert, die Verdaulichkeit erhöht, die Aufnahme der Nährstoffe besser abläuft und die Inhaltstoffe um Eiweiss erweitert werden (ist in den Haferflocken). Zum Schluss spart man noch etwas Geld - weil Haferflocken ja viel billiger sind, als diese Fruchtmasse.

Andreas

omnivagus
05.02.2009, 09:43
hmm, ich denk ich muss es einfach mal ausprobieren...

die allos riegel stehen nämlich auch immer auf meiner Liste, einfach weil ich sie lecker finde... (und die meisten anderen fruchtriegel sonst haben die blöden Oblaten außen dran)

Julian

Andreas L
05.02.2009, 09:59
Ja, ich hab sie regelmässig dabei. Wenn man sich schon die Mühe des Knetens macht (da braucht man Kraft und Ausdauer :bg:) dann spricht natürlich auch nichts dagegen, noch den einen oder andreren "Geschmacksverbesserer" mit rein zu nehmen: mit einem kleinen Schuss Rum hab ich gute Erfahrungen gemacht. :bg:

Ich überlege auch, ob ich mal die Haferflocken durch Kokosraspel ersetzen soll - ganz oder teilweise. Vom Nährwert her wäre das sicher auch interessant, geschmacklich vielleicht auch.

Andreas

lina
05.02.2009, 15:11
Kraft und Ausdauer ...

Eine unsportlichere :bg: Variante wäre z.B.: alles kleinhacken, Mischung in eine stabile Ziploc-Tüte, Luft rausdrücken, Tüte schließen und dann mit einer Teigrolle den Bollen plattwalzen bis zur gewünschten Riegeldicke. Dann Plastiktüte aufschneiden und Platte in Riegel zerteilen.

Andreas L
05.02.2009, 15:13
Das ist ja brutal ... :o

lina
05.02.2009, 15:17
Das ist, sinngemäß, aus einer Anleitung für extradünne Weihnachtsplätzchen .... ;-)
Alle anderen Versuche enden damit, dass man den Plätzchenteig entnervt in den Mülleimer pfeffert (deswegen heißen diese anderen Plätzchen ja vielleicht auch Pfefferkuchen ...)

Andreas L
05.02.2009, 15:52
:bg: Ok, ich werds mal versuchen - das mit der Tüte mein ich.

Andreas