PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carinthia ECC Line 800



LuNAtiC
06.10.2003, 21:44
huhu

ich hab mir den mal für europäischen winter ins auge gefasst. und deswegen:

hat jemand konkrete erfahung mit den Carinthia ECC Modellen bei
minusgraden um -15 oder so gemacht?

referenzen sind auch ok, aber bitte kein geflame von leuten die den
schlafsack weder kennen noch in ihm drin gelegen haben - danke.

-Mat

flying-man
07.10.2003, 09:14
hi luna,

drin gelegen habe ich noch nicht aber ich kanbn was zur qualität sagen.
carinthia hatte mal prob mit der daunendichtigkeit (reklamierte schlafsäcke wurden immer anstandlos getauscht!) laut carinthia auf der outdoor haben sie den stoffhersteller gewechselt und das problem schein behoben.

flying-man

Corton
07.10.2003, 10:06
ich hab mir den mal für europäischen winter ins auge gefasst
Europa ist groß. :wink:


hat jemand konkrete erfahung mit den Carinthia ECC Modellen bei
minusgraden um -15 oder so gemacht?

referenzen sind auch ok, aber bitte kein geflame von leuten die den
schlafsack weder kennen noch in ihm drin gelegen haben - danke.
*ggg*

Meinst Du damit etwa mich wegen des Kommentars bzgl. des Tibet? Ich kenne den Tibet, keine Sorge. Die ECC Daune ist besser als die des Tibet. Nimm trotzdem den ECC 1000 - beim ECC 800 wird es bei - 15°C Zeltinnentemperatur äußerst kritisch, vor allem, wenn man so schlank ist wie Du und auch noch schnell friert. Auch wenn Carinthia den ECC 800 bis -23°C empfiehlt die Angabe wurde von Carinthia inzwischen auf -18°C korrigiert --> ECC 1000 beim outdoor-discounter ist besser.

800g Daune und (realistische) -23°C Komforttemperatur - das schafft keine Gans der Welt. :wink:

Corton

Thorsten
07.10.2003, 23:00
Ich besitze einen Carinthia Explorer Down 800.
(800g Gänsedaune mit mind. 650 Fillpower :-? )
Neulich habe ich darin bei 3°C Zelttemperatur leicht gefroren, noch 20° von der angebl. Komfortemperatur entfernt.

O.K., lag in Klamotten im Schlafsack, habe vorher nichts warmes zu mir genommen oder Aufwärmgymnastik gemacht.
Trotzdem ein schwaches Bild.

Corton
08.10.2003, 10:14
Ich besitze einen Carinthia Explorer Down 800.
(800g Gänsedaune mit mind. 650 Fillpower )
Neulich habe ich darin bei 3°C Zelttemperatur leicht gefroren, noch 20° von der angebl. Komfortemperatur entfernt.
O.K., lag in Klamotten im Schlafsack, habe vorher nichts warmes zu mir genommen oder Aufwärmgymnastik gemacht.
Trotzdem ein schwaches Bild.
Also wenn Du bei 3°C schon gefroren hast, warst Du ja sogar 26°C von der Komfortangabe entfernt, dass Teil ist nämlich (wie der ECC 800) mit -23°C angegeben.

Mir ist absolut rätselhaft, wie Carinthia zu dem Ruf kommt, ein Insider- oder Geheim-Tipp zu sein. Noch rätselhafter ist mir, warum die ihre potentiellen Kunden so für dumm verkaufen wollen. Leider fallen viele auf diese Mondangaben herein. :( Ein Laden hier um die Ecke hat die ganzen Carinthia Teile. Ich habe mal den ECC 1000 (Komfortangabe -34°C :D inzwischen von Carinthia auf -26°C korrigiert ) mit dem Angel 1200 Dry (Komfortangabe: -18°C) verglichen und beide hatten ungefähr den gleichen Loft - der (lt. Verkäufer schon lange offen und hängend gelagerte) ECC 1000 ist also nicht wirklich beeindruckend. :wink:

Carinthia hat aber auch wirklich sehr gute Daune, die allerdings in die ECC Micros und Expedition Modelle kommt, die zu sündhaft teuren Preisen angeboten werden. Wer sich trotz allem unbedingt so ein Teil kaufen will: Der Outdoor-Discounter kann alle Modelle dieses Hersteller zwischen 15 und 20% unter UVP anbieten.

Corton

flying-man
09.10.2003, 10:36
@corton

das mit der schlechten daune kan ich eigentlich nicht bestätigen. alle daunenschlöafsäcke von carinthia haben eigentlich einen guten loft eindruck auf mich gemacht. kenne da doch andere marken die manchmal eher naja sind. und zu der micro serie eines: ich hab mir auf der outdoor einige schlafsäcke angeschaut - aus privatem interesse - ich will mir nen halb winter (-10 - -15°) teil zulegen und ich muss sagen - abgekoppelt vom preis war der ecc micro 600 wirklich der schlafsack mit der besten loft.... echt geil. besser wie western mounteneering/fether friends. der preis ist hoch aber für schlafsäcke andere hersteller mit diesem lost zahlt man die selbe summe....
und noch was zum loft: es gab mal im outddor nen test (auch wenn die outdoor oft seltsam testet) und der gemessene loft von outdoor war bei carinthia (und nem anderen hersteller) nahe an dem angegebenen wert - alle anderen haben mondwerte angegeben.

zu der performance: ich hab auch schoin mal in meinem 500er daunenteil bei +5° gefrohren - sonst schitze ich immer. war aber nicht wissend krank....

flying-man

Corton
09.10.2003, 11:37
das mit der schlechten daune kan ich eigentlich nicht bestätigen
Ich hab ja nicht gesagt, dass die ECC-Linie schlechte Daune hat. Schließlich hat der ECC 1000 mit 1000g Daune ja einen genauso "guten" Loft wie der Angel 1200 Dry mit 1200g Daune. Lezterer hat aber die unterirdischste Daune, die ich bei einem Schlafsack für fast 500 EUR je erlebt habe; mittlerweile wird das Teil ja auch für 280 EUR verscherbelt.

Insofern: Die ECC-Daune ist in Ordnung, begeistert aber nicht. Wenn man den ECC 1000 für ca. 260-280 EUR bekommt, ist das trotzdem sicherlich ein guter Kauf. Ärgerlich ist einfach, dass Carinthia seine Kunden mit den Temp.angaben so veräppelt.


es gab mal im outddor nen test (auch wenn die outdoor oft seltsam testet) und der gemessene loft von outdoor war bei carinthia (und nem anderen hersteller) nahe an dem angegebenen wert - alle anderen haben mondwerte angegeben.

Dieser Test ist ja nun wirklich ein alter Hut, stammt meines Wissens aus irgendeiner Alpinismus Zeitschrift, also "Bergsteiger", "Alpin" oder so ähnlich und wurde hier schon mehrfach zitiert. Der andere Hersteller, der über dem angegebenen Wert lag, war Salewa, Yetis VIB Daune hat mit ca. 630 cuin (statt 750 cuin) abgeschnitten.

Von solchen Tests halte ich ehrlich gesagt überhaupt nichts. Erstens ist die Daunenqualität Schwankungen unterworfen, zweitens weiß man nie, ob da alles "mit rechten Dingen" zugeht und drittens ist es immer noch am besten, sich die Dinger selbst anzuschauen.
Die ECC Daune hat bspw. gegenüber der VIB Daune (die ich kenne) in Wahrheit nicht die Spur einer Chance (Vergleich ECC 1000, VIB 900). Die Micros sind natürlich schon cool, aber auch extrem teuer.

Corton

eisvogel
18.10.2003, 00:10
@Corton


Also wenn Du bei 3°C schon gefroren hast, warst Du ja sogar 26°C von der Komfortangabe entfernt, dass Teil ist nämlich (wie der ECC 800) mit -23°C angegeben.

Carinthia gibt die untere Komfortemp. mit -18°C an!



Ich habe mal den ECC 1000 (Komfortangabe -34°C )...

Hier ist die offizielle Angabe -26°C.

Carinthia unterscheidet (für mich etwas seltsam) zwischen Komfort, Toleranz und Extrembereich.

Ich benutze für die gemäßigte Zeit im Jahr den ECC Line 400 (Komfort -3°C/-8°C/-15°C) und bin damit sehr zufrieden. Die Angaben sind eingenäht und aufgedruckt :wink: .

Relevant ist dabei natürlich nur der Komfortbereich, und dieser wird für den 400er realistisch angegeben.

Also - kauft österreichisch! :bg:

Gruß
Bernhard

Corton
18.10.2003, 08:50
Hab gerade noch mal auf der Website nachgeschaut - die haben die Komfort-Angaben tatsächlich um 5, bzw. 8°C nach unten korrigiert. :)
Am 7. Oktober hab ich auch geschaut und da standen noch die alten Werte. Die Angaben sind zwar immer noch total überzogen, aber immerhin - Carinthia bewegt sich zumindest mal in die richtige Richtung! :D


Carinthia unterscheidet (für mich etwas seltsam) zwischen Komfort, Toleranz und Extrembereich
Das haben sie im Zuge der Temp.angaben Reform auch gleich mitverändert - so isses auf jeden Fall besser als vorher.


Ich benutze für die gemäßigte Zeit im Jahr den ECC Line 400 (Komfort -3°C/-8°C/-15°C) und bin damit sehr zufrieden
Mag ja sein, dass Du mit dem Schlafsack zufrieden bist. Leg Dich doch mal bei -3°C in Unterwäsche in Deinen Schlafsack - dann bist Du garantiert nicht mehr zufrieden - es sei denn, Du bist ein richtiger "Hitzkopf". :wink:

400g Daune und -3°C? Da bräuchtest Du einen sehr engen Schnitt und eine der besten Daunenqualitäten auf dem Weltmarkt - beides trifft auf den ECC 400 leider nicht zu. :wink:

Gruß,
Corton

Silke
20.10.2003, 11:55
Hola die Waldfee...also, ich habe in meinem Carinthia (bis - 12° Grad) bisher nicht wieder gefroren, seit ich mir eine vernünftige Isomatte zugelegt habe. Daunendicht ist das Teil auch (bisher nicht eine einzige verloren). Habe damals irgendwas um die 120 Euro bezahl, was IMO ok war... gut, -12 Grad traue ich der Tüte auch nicht zu, aber -7 sollte er schaffen und ist damit für mich ein tauglicher 3-Jahreszeiten-Schlafsack...

Grüße,

Silke

Corton
20.10.2003, 12:09
also, ich habe in meinem Carinthia (bis - 12° Grad) bisher nicht wieder gefroren

gut, -12 Grad traue ich der Tüte auch nicht zu, aber -7 sollte er schaffen
Hä? :o

Wenn ich mich recht entsinne, hast Du doch den Tibet 900, oder? Was hat das jetzt mit der ECC-Line zun tun? Ich versteh nicht ganz, auf welche Aussage Du Dich mit Deinem Posting beziehst. Schließlich fängt Dein Beitrag ja mit "Hola die Waldfee" an. :)

Gruß,
Corton

eisvogel
20.10.2003, 12:31
ECC Line 400

Werd' mich mal zu Testzwecken in den Garten legen, wenn die Temperatur abends knapp über 0°C ist... und dann Bericht erstatten. :P

Anschließend wissen wir dann genaueres.

Denke, Silke hat sich auf die "realistischen" oder "utopischen" Temperaturangaben von Carinthia bezogen. Das ist dann für jedes Modell interessant (für mich jedenfalls).

Gruß
Bernhard

Corton
20.10.2003, 13:44
Werd' mich mal zu Testzwecken in den Garten legen, wenn die Temperatur abends knapp über 0°C ist... und dann Bericht erstatten.
Und was soll das dann bringen, wenn Du bei +5°C draußen schläfst und dann berichtest, dass Du nicht gefroren hast? Carinthia gibt den (schon nach oben korrigierten!) oberen Komfortwert mit -3 (nicht +3) Grad an, darunter kommt die Tolerenzzone. Also wenn so ein Test irgendeinen Sinn machen soll, muss Du IMHO auch bei -3°C oder niedrigeren Temperaturen (--> Toleranzzone) draußen schlafen.

Testbedingungen: Kurze Unterwäsche, kein Zelt, kein Ö-Doping mit "Stroh 80" :bg:

Faustregel, wenn alles (also Daunenqualität, Kälteemfpinden, körperl. Verfassung, Statur, Schnitt des Schlafsacks,...) durchschnittlich bzw. "normal" ist: 500g Daune = komfortabler Schlaf bis 0°C, gut isolierende Bodenunterlage vorausgesetzt.



Denke, Silke hat sich auf die "realistischen" oder "utopischen" Temperaturangaben von Carinthia bezogen.

gut, -12 Grad traue ich der Tüte auch nicht zu, aber -7 sollte er schaffen.
Silke hat das Vorgängermodell des Tibet 600, den Kathmandu 600, der (sinnigerweise) mit 600g Entendaune befüllt ist. Den Kathmandu hat Carinthia noch mit -12°C Komfort angegeben, den (verbesserten!) Tibet geben sie seit ein paar Tagen bei gleicher Füllmenge nur noch mit -5°C an! Angesichts solcher vorsätzlicher Betrügereien muss doch eigentlich jedem auffallen, was da gespielt wird, oder!?! 600g Daune dieser Qualität sollen (unter Einhaltung obiger Bedingungen) für -12°C oder meinentwegen -7°C reichen? Probiers doch einfach mal aus, Silke - ich würd allerdings Stroh Rum mitnehmen... :wink:

Ich kritisiere übrigens gar nicht Silkes Kaufentscheidung (für 100 oder 120 EUR ist so ein Schlafsack schon ok), sondern lediglich die Fa. Goldeck/Carinthia, die für diese Angaben verantwortlich ist. Also bitte nicht falsch verstehen. :wink:

Gruß,
Corton

eisvogel
20.10.2003, 15:04
Und was soll das dann bringen, wenn Du bei +5°C draußen schläfst und dann berichtest, dass Du nicht gefroren hast? Carinthia gibt den (schon nach oben korrigierten!) oberen Komfortwert mit -3 (nicht +3) Grad an, darunter kommt die Tolerenzzone. Also wenn so ein Test irgendeinen Sinn machen soll, muss Du IMHO auch bei -3°C oder niedrigeren Temperaturen (--> Toleranzzone) draußen schlafen.
:bash:

Nun nochmal ganz langsam... :wink:

"Knapp über 0°C" bedeutet zwischen 1 + 2 Grad über Null.

Wenn es also gegen 21:00 Uhr knapp über 0°C hat und es in den darauf folgenden Stunden weiter abkühlt, dürfte der angestrebte Zielbereich von -3°C erreicht werden.
Ich werd mir ganz sicher nicht ein Weckgerät ans Ohr stellen um meinen seligen Schlaf zu unterbrechen, nur um zu wissen, wie warm - oder nicht - es um 4 Uhr morgens ist!
Und wenn ich vor Kälte aufwache kann ich ja ohnehin einen Blick auf das Thermometer werfen.
Deshalb dieses höchst raffinierte Setting! :wink:

So mach ich's und nicht anders!

Gruß
Bernhard

Corton
20.10.2003, 15:15
Das gilt nicht! :D

Du musst testen, ob Du bei -3°C überhaupt noch einschlafen kannst, darfst Dich folglich erst um 4 Uhr morgens in das Teil legen. Aus dem schön beheizten Haus kommen und sich gleich in den Schlafsack legen, ist übrigens auch irregulär. Erst mal schön 30 Minuten auf die Wiese hocken und auskühlen lassen. :bg:

Es gibt Thermometer mit Mini- und Maximalwertspeicher - Du brauchst also nicht extra den Wecker stellen... :wink:

Gruß,
Corton

Flachlandtiroler
20.10.2003, 15:18
Es gibt Thermometer mit Mini- und Maximalwertspeicher - Du brauchst also nicht extra den Wecker stellen... :wink:
Wie wir schon mal festgestellt hatten reicht es, morgens beim Aufwachen aufs Thermometer zu gucken, denn dann ist es am kältesten. Und ja, bei Minusgraden schläft keiner bis mittags...

LuNAtiC
20.10.2003, 16:57
@corton halt dich mal bitte zurück... ich hab im eingansposting extra um qualifiziete beiträge von leuten gebeten, die mir was darüber sagen können. da du weder den schlafsack besitzt und auch nie besessen hast und scheinbar nicht besitzen wirst ist deine meinung nicht mehr weiter relevant für mich. ich hab sie zur kenntnis genommen und das reicht

@eisvogel wär super, wenn du den test durchführen würdest... das würd mich was die daune angeht ein stück weiterbringen (ich aber auch ne 3jahreszeiten tüte :bg: ). lass dich nicht einschüchtern. meine dankbarkeit hast du

Corton
20.10.2003, 17:03
@Corton jetzt halt doch bitte mal die klappe

*ROFL* Was sind denn das für Töne?

eisvogel
20.10.2003, 17:10
@LuNAtiC

Habt Dank, habt Dank mein Prinz! :D

Der böse, böse Corton kriegt mich nicht mundtot. :bg:
(Ich finde seine Passion für Schlafsäcke und die Genauigkeit dabei einfach entzückend! Obwohl beim Thema Genauigkeit doch noch Interpretationsspielraum gegeben ist. :P )

Ich werd's in den nächsten Wochen mal probieren und berichten. Auch von den dann tatsächlichen "Ausgangswerten", und wie mein subjektives Befinden war.

Gruß
Bernhard

Corton
20.10.2003, 18:32
Der böse, böse Corton kriegt mich nicht mundtot.
Das will der böse, böse, böse Corton doch auch gar nicht. :wink:
Im Gegenteil: Der Bösewicht will doch nur, dass Du dem Forum auch noch lange erhalten bleibst und dass Du nicht ein weiteres Opfer auf der laaangen Carinthia-Liste wirst... :wink:


Ich werd's in den nächsten Wochen mal probieren und berichten
Je nachdem, wo Du in der Steiermark wohnst, solltest Du bereits in den nächsten Tagen gute Karten haben. Es wird kälter... *brrr*


Obwohl beim Thema Genauigkeit doch noch Interpretationsspielraum gegeben ist.
Wenn Du´s genauer haben willst, musst Du Dich durch´s Forum kämpfen. Die ganzen Beiträge haben aber (wie man u.a. in diesem Thread sieht) offenbar ziemlich wenig gebracht, da mancher einfach hoffnungslos Beratungs-resistent ist. "Wo -18°C draufsteht, muss eben einfach auch -18°C drin sein" - völlig egal, ob das in sinnvoller Weise nachvollziehbar ist oder nicht. :bash: :bash: :bash:

C´est la vie... :wink:

Gruß,
Corton

gi
20.10.2003, 19:30
@Corton
Du kennst dich mit Materialien und Füllungen ja super aus. :roll:
Bist du denn Hobby Schlafsacktester oder was? Was empfiehlst du denn?




@corton halt dich mal bitte zurück... ich hab im eingansposting extra um qualifiziete beiträge von leuten gebeten, die mir was darüber sagen können. da du weder den schlafsack besitzt und auch nie besessen hast und scheinbar nicht besitzen wirst ist deine meinung nicht mehr weiter relevant für mich. ich hab sie zur kenntnis genommen und das reicht

Fehlt nur noch eine Diskussion über Realnames ;)

Thorsten
20.10.2003, 21:45
Ich gehe mal davon aus, daß Corton im Schlafsackbereich schon eine Menge Lehrgeld bezahlt hat bzw. etliche unterschiedliche Schlafsäcke besessen hat.

Jeder, der in den vergangenen Jahren öfter mal neues Equipment gekauft hat, hat damit auch an Erfahrung auf diesem Sektor gewonnen.

..zumindest, wenn man sich mit jeder Neuerwerbung verbessert hat.

Nur so kann man m.E. wirklich die Unterschiede zwischen guten und weniger guten Sachen erfahren.
Das gilt letztendlich für fast alles; Kleidung, Autos, Fahrräder, Stereoanlagen usw.

Ich selbst nutze seit x Jahren dieselben Stiefel und bin damit hochzufrieden.
Insofern ist meine Erfahrung damit sehr begrenzt und für andere nicht so sehr wertvoll.

Wenn nun jemand im gleichen Zeitraum auf der Suche nach den perfekten Tretern 10 Paar Stiefel ausprobiert hat, verfügt er über einen völlig anderen Erfahrungshorizont.
So ein Mensch kann i.d.R. wirklich fundiert über entsprechende Produkte urteilen.

...selbst wenn er sie nur im Laden eingehend begutachtet hat.

Insofern würde ich Cortons Beiträge schon berücksichtigen.
:wink:


Ich selbst habe seit Anfang des Jahres zwei Carinthia-Schlafsäcke.(Explorer Top u. Explorer Down 800)
Bei beiden sind die Komfortwerte deutlich übertrieben.

LuNAtiC
20.10.2003, 22:03
corton bewegt sich da auf einer ziemlich theoretischen ebene und ich hab darauf hingewiesen ,daß ich hier praktische erfahrung zu diesem schlafsack und dieser serie hören will.
und man kann themen auch kaputtdiskutieren ohne ein ergebnis.
und das möchte ich hier nicht... (in anderen treads ist mir das egal) ich will direkte prektische erfahrung mit dieser serie hören.
wenn hier jeder anfängt theoretische deteils zu diskutieren, dann ist das klar am thema vorbei.

eisvogel
20.10.2003, 22:22
@ Corton


Je nachdem, wo Du in der Steiermark wohnst, solltest Du bereits in den nächsten Tagen gute Karten haben. Es wird kälter... *brrr*

In den nächsten Tagen/Wochen werde ich in unserer schönen Bundeshauptstadt weilen... und kann so leider nicht Deinen Vergnügungen nachgehen :P



Wenn Du´s genauer haben willst, musst Du Dich durch´s Forum kämpfen. Die ganzen Beiträge haben aber (wie man u.a. in diesem Thread sieht) offenbar ziemlich wenig gebracht, da mancher einfach hoffnungslos Beratungs-resistent ist. "Wo -18°C draufsteht, muss eben einfach auch -18°C drin sein" - völlig egal, ob das in sinnvoller Weise nachvollziehbar ist oder nicht.

Habe die (meisten) Beiträge schon vor einiger Zeit durchgeackert und war, wie bereits erwähnt, höchst entzückt über die Beiträge! :D

Mir gefällt die Mischung der Forumsleute hier ganz ausgezeichnet (Anwender vs. technische Anwender :wink: ).

Das ist für mich ein bedeutender Beitrag zur Produktauswahl! Und nicht zuletzt fiel meine Wahl heuer auf den ECC 400, weil ich eine leichte Tüte suchte, die nicht zu warm ist. D.h., Du hast mir bei der Entscheidungsfindung tatsächlich sehr geholfen.

Verrückte Welt, nicht wahr?! :D

Gruß
Bernhard

mamaguru
20.10.2003, 22:24
[...] bewegt sich da auf einer ziemlich theoretischen ebene [...] ich will direkte prektische erfahrung mit dieser serie hören. [...]
Wenn (irgend)jemand auf einem Gebiet bereits viel Erfahrung gesammelt hat, dann kann sie/er "die Sachlage" anhand von "bestimmter Eckwerte" meistens(!) sehr gut abschätzen. Soll heissen, dass sie/er bei vorhanden sein bestimmter (ungünstiger) Eckwerte nicht mehr in den praktischen Teil übergehen muss/braucht, da das "Ergebnis" absehbar ist.

gruß
boris

Thorsten
20.10.2003, 22:38
Das kann ich schon irgendwie nachvollziehen.

Andererseits gibt es mittlerweile dermaßen viele Zelte, Schlafsäcke usw., am liebsten noch je nach Herstellungsjahr unterschiedlich konfektioniert, daß man ausser bei wirklichen Klassikern wie z.B. dem Tyin kaum zu repräsentativen Ergebnissen kommt.

Ob Eisvogel nun in einer Nacht bei -3° im Garten fröstelt oder nicht, kann in diesem Fall doch nicht ausschlaggebend für den Kauf sein.

So schnell wird hier wohl kein weiterer ECC-User auftauchen.

Was ich hier bisher gelesen habe, würde mich nicht gerade zum Kauf eines Carinthia bewegen.
Von eigenen Carinthia-Erfahrungen mal ganz abgesehen.

Zumindest muss man diesem Thread zugute halten, daß die Posts sich zumindest um Schlafsäcke besagter Firma drehen und nicht, wie schon so häufig geschehen, einfach ungefragt irgendwelche völlig anderen Produkte empfehlen.

LuNAtiC
20.10.2003, 22:53
Ob Eisvogel nun in einer Nacht bei -3° im Garten fröstelt oder nicht, kann in diesem Fall doch nicht ausschlaggebend für den Kauf sein.

So schnell wird hier wohl kein weiterer ECC-User auftauchen.


ich will ja nicht nur eine, sondern jede praktische erfahrung mit den ecc
und deswegen will ich nicht, daß andere abgeschreckt werden durch
40 antworten, wo keiner bock drauf hat durchzuarbeiten oder weil
sie in der luft zerrissen werden weil man sich darüber streitet, was knapp über null bedeutet und so ein scheiß.

dieser thread bleibt CLEAN

somit bitte ich jetzt um zurückhaltung und sich auf das wesentliche zu beschränken

Corton
21.10.2003, 08:59
Bist du denn Hobby Schlafsacktester oder was? Was empfiehlst du denn?
Schlafsacktester? Irgendwie schon - ich krieg aber kein Geld dafür. :wink:
Empfehlen? Na ja - es schadet eben nie, sich auf sich selbst und seinen gesunden Menschenverstand zu verlassen und nicht irgendeinem Hersteller, Katalog oder (leider oft unterbezahlten und daher unqualifizierten) Verkäufer blind zu vertrauen. In Deinem speziellen Fall...


Suche einen Schlafsack, keine Daune, Mumienform, Komfortbereich +18° bis -19° (ungefähr).
...würde ich als erstes mal das "keine Daune" streichen, den gewünschten Komfortbereich stark eingrenzen, sagen was Du mit dem Schlafsack machen willst und dann noch einen preislichen Rahmen vorgeben - dann kann´s weiter gehen. :wink:


Fehlt nur noch eine Diskussion über Realnames
Wenn man jemand bei der Kaufentscheidung behilflich sein will, ist es IMHO schon ziemlich unverschämt, mit derartigen Äußerungen wie sie hier getätigt wurden "um die Ecke zu biegen". Aber ok - damit muss man bei dem Medium Internet leider leben.


Ich gehe mal davon aus, daß Corton im Schlafsackbereich schon eine Menge Lehrgeld bezahlt hat bzw. etliche unterschiedliche Schlafsäcke besessen hat.
Lehrgeld? Eigentlich schon - auch meine ersten Schlafsäcke waren aus Kunstfaser - anscheinend haben es Industrie/Handel wirklich hinbekommen, dass jeder am Anfang den gleichen Fehler macht. Was den zweiten Teil Deiner Aussage angeht: Ja - da stimme ich uneingeschränkt zu! Die Schlafsäcke, die hier im Forum aufgelistet sind, sind lediglich die Modelle, die ich mir auch wirklich gekauft und auch "länger" ( :wink: ) besessen habe.


Was ich hier bisher gelesen habe, würde mich nicht gerade zum Kauf eines Carinthia bewegen.
Ich sag ja nicht, dass die Carinthia Schlafsäcke selbst, sondern eben nur die Temp.angaben grottenschlecht sind. Schade, dass es immer mehr Firmen gibt, die den ahnungslosen Käufer gnadenlos in die Irre führen. Aber immerhin: Sie haben die Temp.angaben zumindest mal in die richtige Richtung korrigiert.


corton bewegt sich da auf einer ziemlich theoretischen ebene
Nein - das Gegenteil ist der Fall.


Mir gefällt die Mischung der Forumsleute hier ganz ausgezeichnet (Anwender vs. technische Anwender)
Wenn Du damit sagen willst, dass ich keinerlei praktische Erfahrung mit Schlafsäcken habe, so muss ich das ebenfalls verneinen. :wink:


Und nicht zuletzt fiel meine Wahl heuer auf den ECC 400
Dagegen sag ich ja auch nichts. Die ECCs sind ordentliche Schlafsäcke mit einem ordentlichen Preis-Leistung-Verhältnis. Die Temp.angaben sind´s halt, die stören.

Mal ein Vergleich:

1) Vaude Polar Professional, 1100g Gänsedaune, Komfortangabe -10/-16°C
2) Carinthia ECC 1000, 1.000g Gänsedaune, Komfortangabe bis vor wenigen Tagen -34°C, seit ein paar Tagen -26°C.

Dabei ist die Vaude Daune der ECC Daune mindestens gleichwertig und das Mischungsverhältnis ist in beiden Fällen 90/10. Übeflüssig, die Zahlen zu kommentieren. :wink:


Wenn (irgend)jemand auf einem Gebiet bereits viel Erfahrung gesammelt hat, dann kann sie/er "die Sachlage" anhand von "bestimmter Eckwerte" meistens(!) sehr gut abschätzen. Soll heissen, dass sie/er bei vorhanden sein bestimmter (ungünstiger) Eckwerte nicht mehr in den praktischen Teil übergehen muss/braucht, da das "Ergebnis" absehbar ist.
Das trifft den Nagel auf den Kopf. Danke! :) Aber wie schon gesagt: Ich hatte die ECCs ja auch schon real in den Händen.

So, von meiner Seite wars das dann auch in diesem Thread. :wink:

Grüße,
Corton

gi
21.10.2003, 18:04
@Corton
Nun, ich wundere mich nur, woher du diesen Wissensstand bekommen hast.



Ich sag ja nicht, dass die Carinthia Schlafsäcke selbst, sondern eben nur die Temp.angaben grottenschlecht sind. Schade, dass es immer mehr Firmen gibt, die den ahnungslosen Käufer gnadenlos in die Irre führen. Aber immerhin: Sie haben die Temp.angaben zumindest mal in die richtige Richtung korrigiert.

z. B. dieses hier.

Der Komfortbereich ist AFAIK auch etwas sehr subjektives.

Mein Wissen als Leihe ist, dass z. B. TNF's Solar Flare und die ECC Line 800, laut Herstellerangaben ziemlich den gleichen Schnitt haben (TNF ist sogar etwas grösser), beide Pertex verwenden, und beide die gleiche Füllung haben (Europäische Gänsedaune, die Qualität kann wohl keiner von uns beurteilen, oder?!), und beide annähernd die gleichen Temperaturangaben. Also kann Carinthia nicht ganz so schlecht liegen, oder irre ich mich?

Liebe Grüsse
-- gi

PS: Ich wollte dich auf keinen Fall angreifen, Corton. Aber ich wundere mich doch über die harten Worte...[/code]

Corton
21.10.2003, 18:21
Ich wollte dich auf keinen Fall angreifen, Corton. Aber ich wundere mich doch über die harten Worte
Wo hast Du mich denn angegriffen? :o

Nee gi, die harten Worte waren gar nicht an Dich gerichtet - keine Sorge. :)

Was hälst Du von der Idee, wenn wir in "Deinem" Schlafsack Thread weiterdiskutieren? :wink:

Gruß,
Corton,

der gerade wieder mal Lust auf Schlafsack Diskussionen hat :wink:

gi
21.10.2003, 21:07
Was hälst Du von der Idee, wenn wir in "Deinem" Schlafsack Thread weiterdiskutieren?

Mach mas so.



Nee gi, die harten Worte waren gar nicht an Dich gerichtet - keine Sorge.

Nein, ich weiss. Ich meinte harte Worte für Carinthia, denn die ECC Line 800 gefällt mir auch ganz gut.

eisvogel
04.01.2004, 19:39
Sodala..., spät aber doch...

Hallo Lunatic!

Zusammenfassung zum ECC 400

Der Sack ist - wie bereits (glaube ich) gesagt - sehr gut verarbeitet und vermittelt ein angenehmes Kontaktgefühl.
Er ist bemerkenswert *weit* geschnitten, sodass relativ viel Bewegung für normalgewichtige Menschen möglich ist. Auch "Fülligere" werden damit ihre Freude haben. :wink:

Zum Temperaturbereich

Hab so gut wie nackig und einer Temperatur von +1°C (04:30 Uhr) auf einer warmen Unterlage geschlafen. Der Schlafort war windgeschützt. Ich war nach einem langen Tag müde und ausgepowert, Temperaturempfinden vor dem Schlafengehen war normal. (TempEmpf. im Vergleich zu anderen ist durchschnittlich). Letzte Mahlzeit war ca. 7h vor Nachtruhe.
Persönliche Verfassung, Aussentemperatur und Schlafsack passten an dem Tag mit diesen Daten gut zusammen. D.h., Temperatur war OK, kühler hätt' ich's mir nicht gewünscht.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ein einigermassen "vernünftiger" Outdoorer (was für ein Wort ;-)), der noch Herr seiner Sinne ist (nicht so wie ich *gg*) ohnehin lange Unterwäsche trägt od. einen Innenschlafsack verwendet, kann ich in den "offiziellen" Angaben von Carinthia knapp zustimmen.

Hoffe in Zukunft der hochgradigen Perversion solcher Unternehmungen widerstehen zu können... (in Anbetracht der Tatsache dass das Gerät ohnehin für höhere Temperaturen gekauft wurde). :wink:

Fazit

Bin sehr zufrieden, würde das Ding genau so wieder kaufen, kann in dem Fall nix schlechtes sagen! Und wenn Du Dir die Kommentare kritisch und unvoreingenommen ansiehst - auch kein Anderer (wirklich). :bg:

Kauf den 800er oder nicht! Du wirst in beiden Fällen glücklich sein! 8)

Gruß
Bernhard

Thorsten
04.01.2004, 20:42
Das passt ja, daß dieser Thread wieder nach oben gekommen ist:

Nach 2 Monaten Wartezeit habe ich vorgestern meinen Explorer Down von Carinthia wiederbekommen.

Ich hatte ihn eingeschickt, weil ich trotz angebl. Komfortemperatur von -23° C um den Gefrierpunkt herum regelmäßig darin gefroren habe.

Laut Carinthia wurde er gewaschen, getrocknet sowie neu gefüllt und entspricht nun(!) absolut den Qualitätsvorschriften.

Nun ja, wenn ich mir den Sack jetzt so ansehe, glaube ich das gerne!
Jetzt ist er so prall gefüllt, wie man sich das von einem Daunenschlafsack vorstellt.

Ausprobiert habe ich ihn seitdem nicht wieder, halte -15° abwärts jetzt aber für einigermaßen realistisch.

eisvogel
04.01.2004, 21:50
Interessanter Hinweis! dass so etwas auch gehen kann! :shock:

Vielen Dank!

Gruß
Bernhard

Corton
05.01.2004, 10:42
Ich benutze für die gemäßigte Zeit im Jahr den ECC Line 400 (Komfort -3°C/-8°C/-15°C) und bin damit sehr zufrieden.

Hab so gut wie nackig und einer Temperatur von +1°C (04:30 Uhr) auf einer warmen Unterlage geschlafen. Der Schlafort war windgeschützt.
"So gut wie nackig" = kurze Unterwäsche? (= normal)
Wieviel Grad hatte es als Du in den Schlafsack gekrochen bist?


Temperatur war OK, kühler hätt' ich's mir nicht gewünscht.
440g Daune und +1°C --> ok/normal. Zwischen -3°C und -8°C hättest Du sicher mehr Spaß gehabt. :) Vor der Temp.angabenänderung betrug der obere(!) Komfort Wert sogar noch -8°C anstatt -3°C...


Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ein einigermassen "vernünftiger" Outdoorer [...] ohnehin lange Unterwäsche trägt od. einen Innenschlafsack verwendet, kann ich in den "offiziellen" Angaben von Carinthia knapp zustimmen.
:o :o :bg:
Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass normale Menschen in der Nacht zusätzlich zum Schlafsack sowieso einen Expeditions-Daunenanzug verwenden... Was berücksichtigst Du denn noch alles zugunsten des Herstellers? Ich habe z.B. noch nie in meinem Leben einen Innenschlafsack verwendet. Man kann sich seinen Kauf auch schönreden. :bg:


Jetzt ist er so prall gefüllt, wie man sich das von einem Daunenschlafsack vorstellt.
Wog er nachher genauso viel wie vorher?

Corton

Thorsten
05.01.2004, 12:26
Gewichtsmäßig hat sich nichts verändert.
Vielleicht haben sie mir eine bessere Daune spendiert? :roll: