PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist der teure Riegel der Beste oder alles nur Geldmache?



Manuel
13.03.2002, 18:58
Ich beschäftihe mich gerade mit Energieriegeln.Eigentlich so mein Test kann man Corny vergessen,Aldi Riegel auch,Snikers ist mehr was für "wenns mal wieder länger dauert," und Powerbar zu teuer.Das Gel von Powerbar schmeckt wie Omas Schuhcreme von 1920.
Aber was ist dran an dem "intelegenten"Riegel?
Selbst das Bioladenprodukt ist viel billiger!Lohnt sich der Preis von 3-4DM?Manuel

Saloon12yrd
13.03.2002, 19:54
Selbermachen lohnt sich!
Ich hatte vor Urzeiten mal ein echt geiles Rezept aber das is schon lange verschollen. Irgendwie so:
- Haferflocken oder Kornflakes
- zerhackte Nüsse, Mandeln, Pistazien, ... aus der Backabteilung, je nach dem was Dir schmeckt
- Honig (nimm den Billigsten, ist hier eh nur Klebstoff mit Zucker)
- Wenn Du magst (Back-)Schokolade

Kornflakes ggf. kleiner stampfen und dann mit den Nüssen mischen. Solange Honig unterrühren bis es gut zusammenpappt. Der Honig darf aber nicht Überhand nehmen.
Ein Backblech gut (!) einfetten und darauf aus der Pampe die Riegel formen. Gut, sie sehen nicht so schön aus wie die gekauften aber is eigentlich Wurscht oder?
Ab damit in den Backofen und bei 50°C solange drin lassen bis der Honig ausgehärtet ist. Keine Ahnung mehr wie lange das dauert, öfter gucken. Dann vom Backblech bekommen ohne sie durchzubrechen.
Wenn Schokolade dann die in einem Topf verflüssigen (nimm Backschokolade, nicht die Milka :wink:) und die Riegel dann da rein tunken und auf Backpapier trocknen.

Küche putzen.
Küche nochmal putzen.

Fertig!

Also wie gesagt es ist lange lange her seit ich das Rezept das letzte mal benutzt hab, kann gut sein das ich da was vergessen hab.
In wie weit die Teile besser sind als Snickers, Powerbar und Konsorten kann ich nicht sagen aber sie sind in jedem Fall billiger und machen mehr satt.
Kleiner Tipp, je mehr Honig und Schokolade drin sind desto höher der Anteil an Kohlenhydrate. Mehr Nüsse und Haferflocken bedeuten mehr Fett.

Saloon12yrd

P.S.: Wenn Du das erfolgreich ausprobierst schreib mir mal ne Mail mit den Mengenangaben der einzelnen Zutaten und wieviele Riegel du da rausbekommen hast, dann pack ich das bei uns in die Reiseküche.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Saloon12yrd am 2002-03-13 20:02 ]</font>

Becks
14.03.2002, 08:54
Moin,
wenn ich es endlich mal wieder bis zu mir in die Wohnung schaffe (und nicht bei der Freundin und/oder im Weingeschäft strande), bastel ich an diesem Energy-Gel weiter.
Wie gesagt - die Konsistenz und Zusammensetzung hab ich, nur der Geschmack, ja der Geschmack *g*

Also - meine Meinung zu diesem teuren Dingern:

Taugen nix, ist reine Geldmache. Es stimmt zwar, daß darin vor allem leichtverdauliche Nahrung drin ist - also daß was man tagsüber energiemäßig vor allem verheizt - aber das zu einem schweineteurem Preis.
Deswegen versuch ich ja, sowas selbst herzustellen. In dem Thread "Homemade GU" ist noch n Link zu Moosgo drin - das wäre auch mal ein Versuch wert.

Das gleiche gilt auch für diese Travellunchdinger. Für den Preis kann ich auch im Restaurant essen gehn. Da spiel ich lieber mit Sachen rum, die ich im Supermarkt hinterhergeworfen bekomme.

Alex

Finn
14.03.2002, 10:40
also ich werd auch mal rumexperimentieren. aber was ich fragen wollte ist, wie sind die getränke denn aufgebaut? der energiedrink von power bar und auch die riegel sind aber echt gut! finde ich zumindest. aber gekauft hab ich sie mir bis jetzt erst 5 oder 6 mal, da sie ein bisschen zu teuer sind.

Finn

Moltebaer
11.12.2006, 15:26
Trotz "sauteuer" hab ich mal ne kleine Auswahl an Riegeln gekauft. In unserem Trainingsplan tauchen nun öfter längere Läufe (>2h) auf, wir sind also unterwegs auf Zusatznahrung angewiesen, welche während des Laufens (Sport, kein Wandern oder Joggen) aufgenommen werden soll.
Diese original Powerbars sind leider eine feste, zähe Pampe, die man nur in kleinen Stückchen gekaut und geschluckt bekommt, die "Harvest"-variante geht dagegen schon besser runter.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit verschiedenen Produkten und ihren Aggregatzuständen (Knetmasse, Gel, Fruchtmatsch, Knusperbrösel) gemacht?
Ich probier als nächstes:

- Powerbar Harvest, einfach zu essen, schonmal probiert, ist ok, schmeckt ganz gut
- original Powerbar (Knetbrett), schwieriger zu essen, dafür Koffein drin enthalten
- ne Fruchtschnitte, wird glaub leicht zu kauen und schlucken sein
- Powerbar Gel, soll scheiße schmecken, klebrig sein, verlangt zusätzliches Wasser, dafür Koffein drin, kein Kauen nötig

Habt ihr Tips?
Vielleicht probier ich in den Ferien mal Eigenproduktion aus.

Flachlandtiroler
11.12.2006, 15:52
Hier ist noch ein uralter Thread dazu: "Aldi Fruchtschnitten" (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=4572)

Ich laufe nicht mit sport-/leistungsmäßiger Ambition, bin aber doch schon mal anderthalb oder zwei Stunden unterwegs. Manchmal kommt 'ne Fruchtschnitte mit [edit: und die kann man auch während des Laufens gut festhalten / abbeißen] aber im Prinzip geht es auch ohne. Was mich interessieren würde (Experten vor...): Die langen Trainingseinheiten sind doch wohl dazu da, den Körper zur Anlage entsprechender Nährstoffreserven zu bringen oder? Wie wirkt sich denn da so ein Zuckerschub "von außen" aus?

Ich hätte gedacht, man schiebt sich die teuren Energielieferanten hauptsächlich im Wettkampf und nicht schon in Training 'rein... (und futtert bei langen Einheiten eher "langsame" Kohlenhydrate). Besonders be iKoffein frage ich mich, wozu das im Training gut sein soll?

Gruß, Martin

Alpenkönig
11.12.2006, 16:27
Ich nehme auf Tour immer eine Handvoll trockene Feigen mit. Ist angeblich sehr gesund und leicht. Habe den Tipp von einem schweizer Radtrainer. Der hielt nix von "Schocki", Müsliriegel (voll mit Industriezucker :kotz: ) u.ä. Wenn einer mal was selber backt sollte er es mit den Feigen versuchen, wäre ich auch am Rezept interessiert oder noch besser, eine Kostprobe umsonst.

Moltebaer
11.12.2006, 16:57
Sorry, mein Fehler, vielleicht hätte ich doch einen extra Thread dafür aufmachen sollen, statt diesen 4,5Jahre alten Thread aus der Versenkung zu holen.
Meine Frage weicht von der urspünglichen Fragestellung ab, ich habe sie deshalb mal besser hervorgehoben.
Mich interessiert nicht was ihr auf Touren mitnehmt, sondern mit welcher Darreichungsform ihr schon Erfahrungen gesammelt habt und was ihr so empfehlen könnt (speziell während des sportlichen Laufens zu essen, im Wettkampf, keine Futterpause möglich, nebenher atmen notwendig).

Was habt Ihr für Erfahrungen mit verschiedenen Produkten und ihren Aggregatzuständen (Knetmasse, Gel, Fruchtmatsch, Knusperbrösel) gemacht?

cd
11.12.2006, 17:18
Aaaahhh, jetzt hätt ich schon fast angefangen, weit auszuholen...

Für Laufen/Radfahren oder so schränkt sich das schon ein:
- Bananen: Frische, möglichst gut reife Bananen sind schön weich, lassen sich also gut nebenher essen und sind lecker (wenn einem Bananen schmecken). Entsprechen fast deiner Definition "Fruchtmatsch".
- Energiegel: Mir für regelmäßig zu teuer, aber IMO ganz gut als schneller Energielieferant. Zu Essen natürlich mehr als leicht, einfach nen Haps davon in dem Mund, schlucken, mit Wasser oder so runterspülen. Nen Kumpel, der wettkampfmäßig Wildwasserkajak fährt, meinte, die würden das Gel auch gelegentlich in die Trinkblase kippen und gleich im Getränk auflösen. Ist dann natürlich noch leichter zu futtern.
- Fruchtschnitten: Sind verhältnismäßig weich, zum Teil schön preisgünstig. Aber nicht ganz so gut zu essen wie gut reife Bananen. Dafür weniger druckempfindlich.

Je trockener und "staubiger" das Zeugs ist, desto schwieriger zu essen und vor allem kanns dann passieren, dass man den "Staub" einatmet...:ill:

Da mir Gel auf Dauer zu teuer ist, kommt das höchstens als Backup mit (auch auf Bergtouren und so). Banane und Fruchtschnitten sind im Normalfall ausreichend.

chris

Maitomies
11.12.2006, 18:31
Also beim radeln bevorzuge ich Pulver oder Gel in der Trinkblase (beide Haende frei) oder halt die Knetmasse, wird irgendwo ans Oberrohr/Vorbau gepappt und bleibt meistens auch dran. Ins Trikot evtl. 2-3 Riegel. Bei Schlamm/Staub wird die Knetmasse halt mehr oder weniger ecklig zu schlucken.
Gel pur mag ich gar nicht ;)
Angewendet halt mehr bei Wettkaempfen oder extremeren Touren. Normal zum joggen/radeln eher weniger.

Glen S.
11.12.2006, 19:20
ist euch schon mal ne Geltube in der Provianttüte geplatzt??? Mir schon ... :bash:

Trollblume
15.12.2006, 21:08
Also auf Radtouren nehme ich zwar immer so eine Geltüte als Reserve für Notfälle mit. Schmecken tut mir das künstliche Zeugs aber nicht, deshalb ist es auch wirklich nur für den Notfall. Außerdem muss man dann immer aufpassen, dass man das Gel nicht an die Finger bekommt, sonst pappt man nachher am lenker fest.
Mit verschiedensten Müsli- oder sog. Powerriegeln habe ich auch mal rumexperimentiert, sind aber entweder zu staubig oder schmecken zu künstlich. Inzwischen nehme ich nur noch Fruchtschnitten oder getrocknete Feigen oder Bananen (keine Chips, sondern diese fruchtigen Stücke) mit.
Habe auch schon versucht Müsliriegel selber zu machen. Habe es aber nie geschafft, sie ganz vom Blech zu bekommen und hatte dann eher Müslikrümel. Für mich ist wichtig, dass gerade auf Tour das Zeugs gut schmeckt. Da kann noch so viel sinnvoller Hightech drinstecken, wenn mir das Zeugs dann nicht schmeckt und ich deswegen davon nix runterbekomme, macht das Ganze keinen Spaß!

Gruß

Trollblume