PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [TN] Stille und Sand - Wüstentrekking



heron
15.11.2008, 19:08
Land: Tunesien
Reisezeit: November 08
Region/Kontinent: Nordafrika

Hi Folks

Hier einmal ein bisschen was Exotischeres - Wüstentrekking in der Sahara.
Vom 5. bis 12. November war ich das erste Mal in der Sahara - ein paar der besonders schöne Eindrücke, die ich teilen möchte.
Ein Reisebericht nach Etappenzielen und Ablauf ist eher sinnlos - denn ist man einmal in der Wüste, ähneln sich die Tage im Grossen und Ganzen.

http://img363.imageshack.us/img363/2627/20081108064742ur2.th.jpg (http://img363.imageshack.us/my.php?image=20081108064742ur2.jpg)http://img363.imageshack.us/images/thpix.gif (http://g.imageshack.us/thpix.php)

Von München ging es nach Djerba und dann weiter mit dem Auto bis in die Oase Ksar Ghilane.
Dort haben wir unsere Nomadenführer mit ihren Kamelen getroffen - die Trekkingtour ist nicht über ein Reisebüro sondern mehr oder weniger privat organisiert.

http://img363.imageshack.us/img363/5103/20081108071206ut2.th.jpg (http://img363.imageshack.us/my.php?image=20081108071206ut2.jpg)http://img363.imageshack.us/images/thpix.gif (http://g.imageshack.us/thpix.php)

Die Teekanne ist immer dabei, wird als erstes ausgepackt und als letztes eingepackt. Der "Tee" ist eigentlich ein Konzentrat aus Zucker und durch grosse Menge und langes Ziehen gequältem Grüntee - also jedenfalls nichts was man trinken kann, im eigentlichen Sinne :ignore:.
Aber ein gutes Fotomtov am abendlichen Lagerfeuer geben die Teekannen allemal ab!

Von Ksar Ghilane sind wir mit den Kamelen - jeder hatte sein "eigenes" - durch die Wüste zum Brunnen El Mida. Von dort in einer Runde wieder zurück zur Oase.

Im November ist die Wüste nicht so heiss und trocken, wie sich der kleine Maxi das von einer Wüste vorstellt :) Von sechs Tagen gab es an zweien Regen und natürlich den eindrucksvollen Regenbogen dazu!

http://img78.imageshack.us/img78/416/20081111061051hf3.th.jpg (http://img78.imageshack.us/my.php?image=20081111061051hf3.jpg)http://img78.imageshack.us/images/thpix.gif (http://g.imageshack.us/thpix.php)

Ich bin die meisten Tage zu Fuss gegangen - die Stille und Weite sind einfach enorm, es gibt keinen "Weg", das Gefühl man kann gehen, solange man will und muss nicht aufhören, weil der Weg zu Ende ist, sondern nur weil man nicht mehr kann :grins:

Fortsetzung folgt - wer Lust auf mehr Bilder hat - sind schon auf meiner Website.

equipman
15.11.2008, 19:54
Welche Erfahrungen hast du mit Gifttieren (Schlangen & Skorpionen) gemacht ?

heron
15.11.2008, 20:18
Im November ist dem meisten Getier zu kalt (wie mir auch!) - aber ich habe zu meiner grossen Freude doch ziemlich viel gesehen: drei Skorpione - einer ausgebuddelt, einer wurde durch unser Lagerfeuer munter und ein ganz klein winziger war am nächsten Morgen da.
Eine Hornviper - aber ich war eher gezielt auf der Suche. Der war auch nur kalt.
Eine Walzenspinne - mit der würde ich am wenigsten zu tun haben wollen, obwohl ich sonst kein Problem mit Spinnen habe :o.
Ansonsten haben unsere Nomaden sehr gut auf uns aufgepasst :)

Von den weniger giftigen: ein Fennek :wohoo:

equipman
15.11.2008, 22:27
Wir wollen im Okt. 09 nach Marokko, deshalb meine Nachfragen :

Wie kalt war es im November ?

Würden die Skorpione/Schlangen in den Schlafsack kriechen falls kein Feuer brennt ?

Mit welchen Methoden haben die Nomaden auf euch aufgepasst ?

heron
16.11.2008, 11:36
Wie kalt war es im November ?

Würden die Skorpione/Schlangen in den Schlafsack kriechen falls kein Feuer brennt ?

Mit welchen Methoden haben die Nomaden auf euch aufgepasst ?

Wir hatten tagsüber bis zu 30°, die Sonne ist angenehm warm, aber die Luft bleibt kühl, d.h. wenn eine Wolke kommt oder die Sonne weg ist, wird es rasch kühl. Der Sand bleibt auch eher kalt.
Nachts so zwischen 5 und 15°, feucht.

Ich glaub im Herbst und Winter sind nachts keine Skorpione und Schlangen unterwegs, es war auch eher aussergewöhnlich, dass wir welche gesehen haben. Ob die in den Schlafsack kommen - keine Ahnung, war selbst das erste Mal dort ;-).

Unsere Nomaden haben die Lagerplätze gewählt, den individuellen Schlafplatz augesucht, oder bei Eigenwahl für gut oder nicht so gut befunden.
Wege ausgesucht, entdeckte Skorpione in die nächste Inkarnation geschickt ...
Die kennen die Gegend, wissen wo was zu erwarten ist, wann man besser nicht barfuss geht, etc.

Peer
16.11.2008, 12:37
Coole Sache, so eine Wüstentour:D
Was mich mal interessieren würde, ist, ob ihr euch ne spezielle Ausrüstung zugelegt habt und wie ihr an "eure" Nomaden herangekommen seid bzw. was die für ihre Dienste verlangt haben?

mfg Peer

heron
23.11.2008, 11:57
@ Peer. Ja die Tour war cool.
Man braucht keine spezielle Ausrüstung, besser ist es altes/widerstandsfähiges Zeug mitzunehmen, weil Sand ... Sand .... Sand. Und beim Kameltransport geht es auch nicht immer so pfleglich zu.
Leicht = wenig Teile mithaben, habe ich aber auch auf einer solchen Tour von Vorteil gefunden, obwohl ja die Kamele das Gepäck tragen, weil das Zusammenpacken geht schnell, das Risiko was zu vergessen ist minimal, je weniger man dabei hat.
Das war eine semi-privat organisierte Tour (immer 2x/Jahr) - eine seit vielen Jahren bestehende Freundschaft zwischen Uli und Steffi und der Nomadenfamilie - weitere Infos hier (http://www.sandfisch.de).
Das heisst es ist mehr so eine gemeinsame Reise zu Freunden.
Wenn du fragst kannst du dir aber sicher auch mit einem der Nomaden in der Region individuell was ausmachen - aber nix Auto! nur zu Fuss und Kamel :baetsch:
gx
sabine

heron
23.11.2008, 12:11
Und hier noch ein paar Bilder und Eindrücke von der Reise:
http://img81.imageshack.us/img81/127/20081108061741sn3.th.jpg (http://img81.imageshack.us/my.php?image=20081108061741sn3.jpg)http://img81.imageshack.us/images/thpix.gif (http://g.imageshack.us/thpix.php)

Eines meiner liebsten Bilder - Sonnenuntergänge in der Wüste machen doch noch einmal eine ganz eigene Stimmung. Die Kamele bekommen alle paar Tage etwas Getreide (Gerste und Hafer) in einer kleinen Sandmulde mit Teppich ausgelegt und anschliessend werden sie mit zusammengebundenen Beinen entlassen. In der Früh muss man sie wieder suchen und einfangen. Die Nomaden wissen immer wohin sie gelaufen sind ....

http://img81.imageshack.us/img81/1161/20081108054712vb5.th.jpg (http://img81.imageshack.us/my.php?image=20081108054712vb5.jpg)http://img81.imageshack.us/images/thpix.gif (http://g.imageshack.us/thpix.php)

Im November ist es typischerweise zu kalt für Skorpione und viele Schlangenbegegnungen - ich habe aber den ausdrücklichen Wunsch geäussert :grins: einen sehen zu wollen und die Nomaden haben am Rande des Lagers einen aus dem Sand ausgebuddelt. Dieser musste sich nach dem Foto auch schon in seine nächste Inkarnation verabschieden.

http://img81.imageshack.us/img81/5796/20081109215128dz8.th.jpg (http://img81.imageshack.us/my.php?image=20081109215128dz8.jpg)http://img81.imageshack.us/images/thpix.gif (http://g.imageshack.us/thpix.php)

Diese Hornviper habe ich beim morgendlichen Ausflug ins "Katzenklo" gefunden, weil ich den Felshaufen unwiderstehlich anziehend fand :grins:
Das ist übrigens ein Bild das ich heftig nachgeschärft habe, weil mein Zoom auf die dunkle Höhle nicht so gut einstellen konnte und ich auch gerne ausserhalb des Gefahrenbereichs bleiben wollte.:lol:

http://img81.imageshack.us/img81/6441/20081110053617gm1.th.jpg (http://img81.imageshack.us/my.php?image=20081110053617gm1.jpg)http://img81.imageshack.us/images/thpix.gif (http://g.imageshack.us/thpix.php)

Das ist natürlich so ein klassisches Motiv aus der Wüste - Dünen. Dazwischen gibt es aber immer wieder Abschnitte, die völlig flach und ohne Sand sind, nur Kies und kleine Steine mit Gebüsch dazwischen.
Auf diesen Flächen und kleinen Steinflächen zwischen den kleinen Dünen sind auch noch die Dokumente der Sahara-Vergangenheit zu finden: Strausseneierschalen, versteinerte Muscheln und Feuersteinabfälle vom Flintknapping, leide habe ich keine fertige Pfeilspitze gefunden.

Peer
23.11.2008, 17:29
Ui, das ist natürlich von Vorteil, wenn man direkte Kontakte zu den Einheimischen hat :)
Danke für die vielen Infos:)

mfg Peer

Juno234
24.11.2008, 18:39
(Halb-) Private Touren sind garantiert schöner. Aber in ähnlicher Form werden die (Kamel-) Wanderungen in den südtunesischen Orten sehr oft angeboten. Für einen Teil der Bevölkerung sind sie ein wichtiger (Neben-) Erwerb.