PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ortlieb PS10 vs Ortlieb LinerPS10



MarcusAusEssen
05.11.2008, 18:31
Hallo zusammen :)

Bin mir ja nicht sicher wo jetzt mein Verständnissproblem liegt.
Deshalb stelle ich die Frage mal hier.

Möchte mir ein paar Packsäcke zum Schutz vor dem Monsun zulegen. Nun stoße ich auf der Ortlieb HP auf 2 Varianten die in Frage kommen:

Packsack PS10 und Liner PS10
beide in der 42l Variante

Wie kann z.B. der Packsack PS10 einen Durchmesser von 32cm und einen Umfang von 100cm und der Liner PS10 einen Durchmesser von 31cm und einen Umfang von nur 42cm haben?

Ist doch gar nicht möglich oder habe ich nen Denkfehler?

beste grüße
mücke

Welche Säcke benutzt ihr für innerhalb eurer Rucksäcke ??

Vielleicht könnt ihr mir bei meiner Entscheidung helfen...
danke danke schonmal im vorraus
schöne grüße Mücke

lutz-berlin
05.11.2008, 18:36
ich nehme immer große müllsäcke.
lutz

Harry
05.11.2008, 18:37
Eigentlich einfach. Keine richtigen Packsäcke sondern das Plastiktütensystem. Die etwas stabileren.
-billig
-austausbar falls die doch mal den Geist aufgeben
-leicht

lina
05.11.2008, 21:06
Der PS10 (http://www.sportprofishop.de/Ortlieb_Packsack_PS10.htm) hat einen Rollverschluss und einen runden Boden,
der Liner PS10 (http://www.sportprofishop.de/Ortlieb_Packsack_Liner_PS10.htm) einen eckigen Boden und der Verschluss sieht nach Knüllverschluss :bg: aus.

Ich hab den PS10 und finde ihn praktisch, nicht nur wegen der Haltbarkeit, sondern auch wegen des Verschlusses -- da kann der Packsack auch mal schwimmen, ohne dass der Inhalt frei nebenherschwimmt :grins:
Leicht sind diese neuen Packsäcke auch -- das ist nicht mehr das LKW-Planenmaterial der früher (und nach wie vor) erhältlichen blauen, schwarzen und roten Packsäcke.

rumtreiberin
05.11.2008, 21:07
Ich hatte als ich noch keine Ortlieb-fahrradtaschen sondern irgendwelche billigen mit fragwürdiger Wasserfestigkeit hatte auch immer Müllsäcke und Alditüten im Einsatz - besonders angenehm war daran, daß man die Dinger bei Bedarf in jedem beliebigen Supermarkt ersetzen konnte. Die Dinge die ich besonders schützenswert fand kamen dann zusätzlich nochmal in eine kleine Plastiktüte - so zum Beispiel der Fotoapparat, nicht benötigtes Kartenmaterial oder ein Buch.

Was dein Maße-Problem angeht: Du hast keinen Denkfehler, sondern Ortlieb. Die geben den Liner mit 42cm hoch, Umfang 42cm und 31cm Durchmesser an, schreiben aber im Text, daß das Ding eine rechteckige Grundfläche von 31 x 42cm hat. Also ist das Ding vermutlich eher ein Quader von 31 x 42 x 42cm. Schätze mal da haben die sich selbst ausgetrickst, da ihre sonstigen "normalen" Packsäcke einen runden Boden haben, also zylindrisch sind und völlig korrekt mit Umfang, Durchmesser und Höhe angegeben sind.

Wenn überhaupt, dann würde ich an deiner Stelle über solch einen (http://www.yatego.com/outdoorspezial/p,47fb82ac94863,471cdf2c72cbe6_3,nordisk--kompressor-25l--wasserdichter-pa) Kompressionssack für voluminöses Zeug wie Kleidung nachdenken und mich für den Rest mit der Müllsackvariante oder zusätzlichen Plastiktüten zufriedengeben. So Dinger mit einer Art Vakuumsystem zum Platzsparen gibts auch von Exped, Eagle Creek oder Ortlieb - was dir davon am ehesten gefällt mußt du selber wissen. Auch wasserdichte Kompressionssäcke für Schlafsäcke gibt es, aus EVent beispielsweise von SeaToSummit - wenn du bei dem Packliner an einen Schlafsack als möglichen Inhalt denkst halte ich den nicht für geeignet, weil du damit Platz verschenkst gegenüber Verpacken im Kompressionssack. Oder du müßtest den nicht wasserdichten original-Kompressionssack deiner Schlaftüte in den Liner packen, was natürlich auch eine Gewichtsfrage ist. Dann lieber gleich einen wasserdichten Kompressionssack.

lina
05.11.2008, 21:16
Wasserdichte Kompressions-Packsäcke hören sich praktisch an, danke :-)
Auf jeden Fall für Kleidung, aber wie ist das bei Daunentüten? Kann man die eigentlich unbedenklich komprimieren?

rumtreiberin
05.11.2008, 21:45
@Lina

Ich habe noch keine Daunentüte gesehen die völlig ohne Kompressionssack ausgeliefert wurde, und ich hab die Dinger auch immer benutzt. Da im Kajak nun mal sinnigerweise alles wasserdicht verpackt sein sollte, und Schlasa als eines der wichtigsten Ausrüstungsteile natürlich erst recht, habe ich anfangs den nicht wasserdichten Kompressionssack der mit dem Schlafsack geliefert wurde einfach in einen der üblichen Kanupacksäcke gesteckt. Mein olles Kufa-Monster ist aber auch im Original-Kompressionssack ein dermaßen großes Ding, daß der im Durchmesser passende wasserdichte Sack recht lang bei recht großem Durchmesser ist. Wenn ich den in meinem Kahuna verwende, verschenke ich Platz. Da es aber verstauungstechnisch besser paßt wenn der Schlafsack in einem wasserdichten Kompressionsbeutel landet und dann quer ins Boot gepackt wird, so daß dann noch zwei längs gepackte Packsäcke mit etwas kleinerem Durchmesser davor passen, habe ich dem fetten Kufa-Ding halt irgendwann solch einen (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=sts34601&k_id=0414&hot=0) Sack spendiert. Wenn ich mit dem dünnen Daunen-Sommersack unterwegs bin, kommt da halt noch die Kuschelfleecejacke für abends oder sonstwas an Kleidung mit in den Kompressionssack um ihn auch auszunutzen. Bisher konnte ich nicht feststellen daß der Daunentüte das Komprimieren schadet - natürlich schaue ich daß ich nicht feucht einpacke und zuhause lagert das Ding natürlich genau wie das Kufa-Monster auch in einem großen Aufbewahrungssack. Bedenken hätte ich höchstens wenn man versuchen würde, einen Schlafsack der mit beispielsweise verpackt mit 8 Liter Volumen angegeben ist gewaltsam in einen kleineren Sack zu quetschen mit dem Ziel auf fünf Liter zu kommen.

lina
05.11.2008, 22:00
Bedenken hätte ich höchstens wenn man versuchen würde, einen Schlafsack der mit beispielsweise verpackt mit 8 Liter Volumen angegeben ist gewaltsam in einen kleineren Sack zu quetschen mit dem Ziel auf fünf Liter zu kommen.

Ja genau, das hatte ich gemeint. Diese Kompressionssäcke mit zusätzlichen Gurten können ja die Daunentüte noch viel mehr verkleinern, als wenn man nur stopft. Die Literanzahl zu vergleichen ist ein guter Anhaltspunkt.

akonze
14.11.2008, 22:48
Da fragt jemand nach dem PS10 und alle fangen gleich an wieder von Mülltüten zu reden. :bang:

Ich weiß nicht genau, wann du dir die PS10 holen möchtest. Falls es nicht so eilig ist, würde ich noch etwas warten. Ab Januar wird es von Ortlieb eine neue Serie der PS10 Packbeutel geben, die dann ein ein Ventil haben werden. So ähnlich wie die Packbeutel aus PS25.

Ich habe bereits Testexemplare hier. Die sind wirklich sehr nice. Zum einen hast du eben das PS10, welches leicht und trotzdem robust ist. Zum anderen lassen sich die PS10 Beutel nun sehr schnell und einfach von aller Luft befreien.

Ab Januar kannst du sie dir auf Odoo.tv anschauen. Früher darf ich sie leider nicht zeigen.

Harry
15.11.2008, 13:04
Welche Säcke benutzt ihr für innerhalb eurer Rucksäcke ??

schöne grüße Mücke

Genau das steht im Ausgangsthread.


Da fragt jemand nach dem PS10 und alle fangen gleich an wieder von Mülltüten zu reden. :bang:


Ja genau Herr Produktvorsteller, denn vielleicht gibt es ja auch andere, bessere Möglichkeiten, die aus Erfahrungen heraus auf Tour entstanden sind.

Nordlandfreak
15.11.2008, 13:24
Wenn der Packsack leicht uns sehr flexibel sein soll , kann ich dir auch diesen hier (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=sts34801&GTID=f07500de5ff0a82ca95574df6b208c76a37) empfehlen.
-kannst du in jede ecke des Kajaks stopfen , da sehr flexibel
-von innen weiß , so kann man alles sehr gut finden
-Super Verschluss
-leicht

Für mich die perfekten Trockensäcke.

akonze
15.11.2008, 14:38
Ja genau Herr Produktvorsteller, denn vielleicht gibt es ja auch andere, bessere Möglichkeiten, die aus Erfahrungen heraus auf Tour entstanden sind.

Eben drumm, Herr Dummschwätzer. :baetsch: Müllsäcke sind in meinen Augen Lösungsvorschläge für Arme. Wenn man keine Kohle hat für richtige Packsäcke, dann sind Müllsäcke eine billige Alternative, die für eine Tour halten und die man danach in die Tonne kloppen kann.

Kein Vergleich zu guten Packsäcken wie etwa dem PS10. Der ist nicht nur leichter, sondern läßt sich auch schneller und einfacher verschließen. Darüber hinaus ist er deutlich besser komprimierbar als eine Mülltüte. Zu guter Letzt halten sie auch noch länger als eine Tour. Meine allerersten Packsäcke sind von Exped und die benutze ich jetzt schon seit 8 Jahren, bei 4 bis 6 Touren jährlich. Wenn ich überlege, was ich in der Zeit an Müllsäcken bezahlt hätte... :roll:

Aber das kann eine arme Socke wie du natürlich nicht wissen. Wie gut ein Porsche ist, weiß man erst wenn man ihn gefahren hat. Fiat Panda Fahrer lassen das auch nicht gelten und betonen, daß ihr Wagen sie seit vielen Jahren von A nach B bringt... :kapituliere:

cd
16.11.2008, 14:18
Jetzt habt euch mal wieder lieb...:roll:
Der Thread fragt zwar im Titel nach den Ortliebsäcken, aber im Ausgangsposting wird ebenso deutlich gefragt, welche Säcke andere im Rucksack verwenden. Und da darf man doch wohl kund tun, dass man aus diesen und jenen Gründen lieber Müllsäcke und Plastiktüten verwendet...

Ich nehme übrigens sowohl Plastiktüten (die dickeren, die dann übrigens meist mehrere Touren gut überstehen), als auch Silnylonbeutel oder auch mal nen leichten (Tatonka-) Rollverschlusspacksack. Je nach Einsatzzweck, Gepäckmenge, etc.
Wenns sicher wasserdicht sein muss, nehme ich lieber den Rollverschluspacksack.

chris