PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rucksack für 1-3 Tagestouren!



Matthias123
05.11.2008, 17:28
Hallo,

Ich will mir einen Rucksack für 1-3 Tagestouren zulegen den ich aber auch für die Stadt (Uni) verwenden kann.

In den Rucksack kommen für die Touren:


Hardshell
Regenhose
Fleecejacke (wenn ich sie nicht anhabe)
Schlafsack (da werd ich mir noch ein bisschen einen kleineren zulegen, meiner ist einfach zu voluminös)
Funktionsshirt
1-2 Paar Socken
Verpflegung
DSLR mit einem Objektiv
Messer
3L Trinkbeutel


ich plane noch die Anschaffung von einem Leichtgewichtszelt: entweder das Hubba Hubba oder das Hubba Hubba HP.....Es wäre toll wenn das auch noch reinpassen würde! Allerdings wird das noch ein bisschen dauern. Wenn ich bis dahin mit Zelt unterwegs bin, wird das aufgeteilt. Also müsste ich höchstens die Plane oder die Stangen nehmen.

Jetzt die Frage: Wie groß muss so ein Rucksack sein? Bekommen ich das alles in einen 30L Rucksack? Ohne Zelt sollte sich das schon ausgehen oder? Mit Zelt kann ich mir vorstellen das es sehr knapp wird!

Was haltet ihr von meinem Favoriten:

TNF Terra 30:

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=nf_32801&k_id=0402&hot=0

ebenfalls gefallen würde mir der Peuterey 35 von Millet - wäre schön wenns den in unaufälligem Schwarz geben würde!

http://www.millet.fr/catalogue/peuterey-35-p-559.html?typo_prod=1:int&temp=1&cPath=1_5_22

Wäre schön wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

luschnouar
05.11.2008, 17:35
alsao ich denk mit 30litern bist gut dabei..... schau dir auch mal die modelle von georg essl an, diese bieten sehr robuste alpinrucksäcke an und die verarbeitung ist auch gut.
ich hab einen silvretta 30 für glob ca. 40€ gekauft, und würd ihn für nix auf der welt mehr hergeben

Pfad-Finder
05.11.2008, 21:40
Man kann Dein Gepäck natürlich in einen 30-l-Rucksack reinkriegen, aber das wird nach meiner Einschätzung ein ziemliches Gewürge sein. Kleckerkram wie Handschuhe, Mütze, Landkarten solltest Du nicht außen vor lassen. Wo ist eigentlich die Isomatte?
Ich nehme lieber immer eine Nummer größer (also für 3 Tage 45 l, konkret ein Deuter Guide 45), es packt sich dann entspannter und man muss auch mit Sicherheit nix außen dranklemmen. Vorsichtig wäre ich auch bei den Volumenangaben der Hersteller, 30 Liter beim einen sind 40 beim anderen und 25 beim dritten.

Um das Volumen Deines Gepäcks zu schätzen, leg es mal in eine Kiste und miss das tatsächlich genutzte Volumen aus.

Vom "Gefallen" würde ich mich nur bedingt leiten lassen, zum Rücken passen muss er - und das auch mit 12-15 kg mehrere Stunden am Tag.

Viele Grüße

Pfad-Finder

cd
05.11.2008, 23:34
Wenn Regensachen und Schlafsack klein und kompakt ausfallen sollte das in einem 35l-Rucksack gehen. Allerdings musst du dann beim Packen halbwegs spartanisch sein. Mein 35l-Rucksack war auch schon auf Wochenendtouren mit Schlafsack und Co, aber etwas mehr Platz ist da schon angenehm. Und wenn man den Platz nur für die frischen Brötchen braucht, die man in ner Ortschaft mal holt.
Ich würde also auch eher zu nem 45l-Rucksack raten.

Für den Unigebrauch muss dann eben noch ein Daypack her. Meiner Erfahrung nach ist so ein Tourenrucksack eh nicht optimal in der Stadt, schon allein weil er auch mit 30l meist deutlich zu groß ist. Es gibt ja genug praktische und auch günstige Laptop- und Ordnertaugliche Daypacks.

chris

Matthias123
06.11.2008, 15:46
Also ihr findet es gescheiter einen kleinen Rucksack für die Uni und einen 45L fürs Bergsteigen! Schade, ideal wäre es die beiden Sachen zu verbinden.

Vergessen zu sagen habe ich, dass ich für größere Unternehmungen und auch fürs Verreisen auf einen 75L Trekkingrucksack zurückgreifen/ausborgen kann und mir später auch einmal einen eigen zulegen werde.

Den kleinen Rucksack (30 oder 45L) würde ich auch gerne als Handgepäck benutzen wenn ich normal mit Koffer verreise oder auch zusätzlich zum Trekkingrucksack! Da ist dann halt auch die Frage ob 45l nicht zu groß sind?

NRWStud
06.11.2008, 17:10
Moin,

also 45 Liter für die Uni sind schon recht groß.
Ich befürchte Du wirst genauso wie ich zig Rucksäcke für jede sich bietende Aktivität in Benutzung bzw in der Ecke haben :(

Nehme für Radtouren und für die Uni einen Vaude Bike Alpin mit 30 Liter, könnte den sogar noch um 5L erweitern, aber selbst mit Bücher, Collegeblock, Notebook & Zubehör sind 30Liter vollkommen ausreichend. Also an der Uni sind eher kleinere Rucksäcke von Nutzen :bg:

Für Touren im Sommer kommst Du je nach Ausrüstung vielleicht auch mit 35Liter aus. Ich selbst nutze hierfür den Berghaus Arete 35Liter, muss aber den Vorrednern zustimmen, dass Du dann schon sehr gut packen musst, kleine Ausrüstung haben solltest und nicht viel Platz für das ein oder andere haben wirst, Stichwort das bereits genannte Beispiel: am Bäcker noch mal kurz etwas frisches gekauft. Platzreserven sind somit nicht vorhanden ;-)

Für 3 Tage oder mehr (<1 Woche) bzw im Herbst/Frühling & noch dazu wenn ich die von Dir genannten Ausrüstungsgegenstände wie Zelt & Co mitnehmen muss, nutze ich hierfür den Tatonka Crest 45 und muss sagen, dass die Größe sehr gut ist. Es dürfte (bis vielleicht das Zelt) alles rein passen und man kann darin auch schon mal das ein oder andere zusätzliche unterbringen ;-)

LG

Chris

cd
06.11.2008, 19:22
Du wirst auf Dauer um nen ganzen Rucksackstall nicht rumkommen :bg:

Mein Rucksackfuhrpark:

Deuter Hydro 3,0: Platz für 3l Trinkblase und ne Jacke
Bach Itsy Bitsy (15-20l): Dünnes Nylonsäckchen, kann winzigst zusammengepackt werden, wenn ich zum großen Gepäck noch was kleines mitnehmen will (weniger Outdoor, eher andere Urlaube).
Deuter Speed Lite 20: Rucksack für Tageswanderungen, aber auch Alltagsrucksack. A4-Mappen/-Blöcke passen gerade so rein, ebenso mein MacBook.
Deuter Guide 35 (älteres Modell): Ein- bis Mehrtägige Hochtouren und Wanderungen mit Hüttenübernachtungen, auch mal Wochenendtouren im Mittelgebirge mit Schlafsack
Berghaus Arete 45: Hab ich ganz neu, wird aber teilweise für mehrtägige Hochtouren eingesetzt werden, u.U. auch mit Schlafsack und Kocher, wenn nötig, oder wenn aus irgendwelchen Gründen viel Material mit muss. Wird auch für andere mehrtägige Touren mit kleinem Gepäck herhalten.
Vaude Montana 55 (von ~1996, rund 60l): War mein erster Trekkingrucksack, war in Lappland schon mit, auch mal in den Alpen (mit Campinggeraffel).
Bach Specialist II (~75-80l): Mein 2. Trekkingrucksack, für längere Skandinavienwanderungen und so.

Dazu noch ein altes, verratztes, schlecht zu tragendes 25l-Biest, das höchstens als Transportbehälter für dreckige Klappspaten/Hammer/Spachtel/Feldbücher/Salzsäureflaschen/... auf Exkursionen mit bodenkundlichen Fragestellungen mitkommt...
Und ne recht große Timbuk2-Kuriertasche, für Uni und so. Da passen auch mal 2 dicke Leitzordner rein.

Hat sich alles über 10-12 Jahre angesammelt - und alle haben noch irgenwo ihre Berechtigung.

Für mehrtägige Wanderungen mit Schlafsack und Kocher ist ein 45l-Rucksack wirklich gut. Manche lassen sich vielleicht auch auf Handgepäcktaugliche Maße zusammenkomprimieren (ausprobieren...).
Im Unialltag ist ein 20-max30l Daypack echt praktischer. Am besten mit weit zu öffnenden RVs. Je nach Modell kann sowas auch gut für Wanderungen hernehmen.

Frohes Einkaufen :bg:

chris

Matthias123
06.11.2008, 21:09
ich seh schon, da kommt noch einiges auf mich zu....

aber ich glaub beginnen werd ich mit nem 30L Rucksack, ich glaub mit der Größe kann ich im Moment am meisten anfangen! Da kann ich meine Unisachen + Kletterzeugs unterbringen und nach der Uni noch in der Kletterhalle vorbeischaun....

Ich glaub also der NF Terra 30 wirds daweil werden!

NRWStud
06.11.2008, 21:20
Bestell ihn dir einfach mal und pack ihn mal zur Probe. Vielleicht ist er ja für Dich doch noch ausreichend. Aber beachte PfadFinders Beitrag:


Vorsichtig wäre ich auch bei den Volumenangaben der Hersteller, 30 Liter beim einen sind 40 beim anderen und 25 beim dritten.


Kann sein, das TNF seine Rucksäcke großzügig angibt, kann aber auch sein, dass es auch genau das Gegenteil ist. Wie es auch sein mag, wirst du aber auch erst sehen, wenn Du ihn gepackt vor Dir liegen hast ;-)

Wünsch dir viel Spaß & viel Erfolg.

LG

Chris

Pfad-Finder
06.11.2008, 21:56
Du wirst auf Dauer um nen ganzen Rucksackstall nicht rumkommen :bg:

Mein Rucksackfuhrpark:

nur 8? lächerlich...

Der Größe nach:

Black Bear City-Rucksack, ca. 20 l - nur als Beiboot für City-Tourismus, da knautsch- und rollbar
Mammut Quartz, 20 l (ist mir für outdoors fast immer zu klein, musste ich dann feststellen)
Four Seasons 26
OCK (Hausmarke Sport-Scheck) ohne Name, ca. 30 l
Four Seasons 35 (schon in Altersteilzeit)
Bergans Kfor, 35 l
BW-Jägerrucksack (passt super auf Fahrrad-Gepäckträger)
Vaude Cherokee mit Schneeschuh-Halterung, 30 l
Deuter Guide 45+
NoName Ranger-Rucksack (war mal nen Notkauf vor einer Spontantour, die vielen Außentaschen sind aber gar nicht schlecht), angeblich 70 l (eher 60)
Treksport Tatran 80 (aus der Slowakei) - trägt sich leider nur bis 18 kg vernünftig, aber für City-Reisen reichts gerade
US-Alice-Kraxe für Sprudelkästen
Berghaus Vulcan, 80+20


Pfad-Finder

Shorty66
15.11.2008, 16:28
Für gewöhnlich geben amerikanische hersteller die rucksackvolumen zu klein, europäische eher zu groß an. Als faustregel passt ganz gut, dass bei amerikanischen rucksäcken das Volumen des Hauptfaches angegeben wird und bei europäischen das volumen aller fächer zusammen.

Ich denke, das 30l für einen Rucksack in den Zelt, isomatte, schlafsack, dslr und der restliche kleinkram für ne drietagestour rein soll deutlich zu wenig sind.
Mit hochwertigem Schlafsack, einwandzelt und Downmat (da sehr klein verpackbar) klappt das so grade eben mit meinem 35l Gregory rucksack, da ist aber schon kaum noch mehr rauszuholen durch besseres equipment.
Insofern ist für ne tour mit zeltkram eigentlich 45l und mehr angebracht.

Für die uni ist im allgemeinen eigentlich ein ausgesprochener Outdoorrucksack sowieso nicht besonders gut zu verwenden.
Da liegen die Nutzungsschwerpunkte zu weit auseinander. Man kann natürlich den kleinen Unirucksack als tagesrucksack für touren verwenden, wesentlich leichter kommt man dann aber wiederum mit einem speziellen outdoorrucksack weg.

Ein unirucksack sollte Din A4 und etwas größer fassen (um auch ordner aufzunehmen), eine große Öffnung für guten Überblick bieten und meiner meinung nach nicht so viele rieman und kram aussen dran haben - ist schicker und man braucht den kram sowieso nicht im alltag.
Outdoors liegt der Schwerpunkt für kleine rucksäcke am ehesten auf gewicht, packbarkeit und dinge wie trinsksystem und treckingstock aufnahme, wasserdichtigkeit, schmale körpernahe form.
Lässt sich alles nicht soo gut miteinander verbinden finde ich.

Ins Handgepäck kriegst du übrigens viele 45l rucksäcke noch gut rein. Dabei ist halt wichtig, dass die Normgröße insbesondere was die länge betrifft eingehalten wird.

Ich hab gar nicht soviele rucksäcke dafür ist bis auf den Eastpack kein schrott dabei:
Eastpack 12l
Haglöfs corker 22l <- der wäre bestimmt auch passend für dich. Uni + Kletterkram ohne seil ist kein problem.
Gregory Ekko 35l
Karrimor 60l
Black diamond Quantum 65l (eher 80l aber 65 steht drauf)

Kermit_t_f
23.11.2008, 18:44
Habe den Peuterey 40 von Millet, das Teil find ich absolut klasse. War nach vielem Testen in diversen Geschäften derjenige, der mir am besten gefiel und am ehesten auf meinen krummen Rücken passte ;-)
Ausstattung und Handling sind ebenfalls top, ersteres geht natürlich etwas auf's Gewicht, UL ist er definitiv nicht.
Für die Uni ist das ganze aber definitiv weit über's Ziel hinaus geschossen, da hab ich nen VauDe Bike Alpin Air mit 30+5 Liter, der eigentlich schon zu groß ist, aber aufgrund des Netzrückens eben nicht optimal mit Sachen wie Ordnern beladen werden kann...

Matthias123
22.01.2009, 14:46
Bei mir hats zwar jetzt ein bisschen länger gedauert, aber heute ist mein Rucksack aus UK geliefert worden.

Habe in Wien den Terra 30 und den Millet Odyssee 35 probiert. Der Terra 30 hat mir überhaupt nicht gepasst. Der Odyssee eigenltich ganz gut, allerdings war der nur in rot verfügbar und ich bin halt gerne in schlichten Farben unterwegs und nicht gerne als Papagei. Also habe ich mir mal den Millet Peuterey 40 im Internet angeschaut, leider war der nirgends in Wien lagernd also hab ich ihn auf gut Glück aus England bestellt, da durch den guten Wechselkurs der Rucksack um einiges billiger war als in Deutschland (in AT war er nirgends verfügbar).

Mit der Größe bin ich sehr zufrieden. Ich denke er ist nich zu groß für ein Tages Touren und groß genug für ca 4 Tagestouren. Einen Bergrucksack mit Unirucksack zu verbinden war natürlich eine Schnappsidee, falls ich wirklich für die City noch einen Rucksack brauche werde ich mir eher einen so um 22 Liter zulegen, vielleicht sogar einen Kletterrucksack bei dem man den Hüftgurt abnehmen kann....

Also nach meinen ersten Touren werde ich vl einen Testbericht verfassen, aber das wird wieder ein bisschen dauern. Der erste Eindruck zumindest ist hervorragend!

Vielen Dank für eure Hilfe und @Kermit_t_f danke für den Tipp

derSammy
22.01.2009, 15:18
nur 8? lächerlich...

Pfad-Finder



:bg:

ich überleg auch mal:

- Ortovox Emotion 32
* Tagesbergtouren

- Deuter Glide 35+
* Hoch hinaus (tag oder we)

- Deuter Guide 45+
* Mehrtagestouren (bzw. Für meine Süsse beim Trekken)

- Deuter Airkontakt PRO 70
* für mich beim Trekken :(

- Deuter Trans Alpine 23
* zum äääh Radeln

- Salewa Poetry(?) 30
* zum Radeln

- Lowe Alpine Summit 40
* liegt noch rum ("Vorgänger" vom Glide 35)

- ABS Base
+ 18l
+ 30l
+ 50l "Packsack"
zum Skitouren

:o

au backe

:o

Kermit_t_f
25.01.2009, 14:18
@Matthias123: Glückwunsch zum Millet, ich bin damit nach wie vor zufrieden. Mir wäre zwar auch was anderes als rot lieber gewesen, aber man(n) ist ja kein Mädchen ;-)

Leider liegt der Gute im Moment hier mehr rum und wird nicht genutzt, wird Zeit, dass es wieder Sommer wird.
Dafür hat er letztens seine Bewährungsprobe bestanden, mit 2x Beamer, kleines Notebook mit Netzteil, 500+ Blatt Papier, bisschen Trinken und Essen und nocht diversen Kleinteilgedöns :bg:

Die 5 km vom Bahnhof zum eigentlichen Ziel hat er auch gut überstanden, genauso wie mein Rücken :cool:

cast
26.01.2009, 11:56
Am Samstag habe ich bei Globi meinen WochenendundeinpaarTagemehrRucksack erworben.:bg:
Gregory Z 55 für 90 Euro!!
Absolut schön verarbeitetes Teil.
Mal sehen wie er sich bewährt.
Ist vielleicht ein wenig groß für 1-2 Tage, aber dafür habe ich noch einen VauDe Asymetric 30.

Schelli
26.01.2009, 12:14
Für den Jakobsweg bin ich derzeit auch auf Rucksack suche und habe die folgenden Modelle ins Auge gefasst:

Deuter Futura Pro 38

und mein Favorit der Deuter ACT Lite 40+10

Siehe meinen Thread hier im Unterforum für Ausrüstung und Rucksäcke.

Bei der Futura Serie empfehlen Bergsportverkäufer allerdings, ca. 4 Liter von der offiziellen Literangabe abzuziehen, da der Rückenteil durch die Tragekonstruktion mit Netzteil stark gebogen ist und Platz wegnimmt. Auch ist das Tragesystem der Futura Serie nicht so robust wie das der ACT Serie.

Die Deuter Guide Serie ist mir etwas zu spartanisch und im Vergleich zur ACT Serie zu schwer (z.B. fehlende Netzseitensäcke für Getränkeflaschen).

LG
Schelli

bogenbauer
26.01.2009, 22:04
hi,hab malne frage
welche maße hat ungefähr ein bw kampfrucksack mit 65 liter voulumen

Bergbaumi
26.01.2009, 23:10
und mein Favorit der Deuter ACT Lite 40+10

Das ist auch mein Favorit; für 1-5 Tagestouren super geeignet, man kann ihn sowohl kompakt, als auch großvolumig bequem benutzen und das Tragesystem ist super. Bin selber 1,90 groß und habe keine Probleme!
Außerdem ist das Material unverwüstlich, das rechtfertigt meiner Meinung nach auch den etwas höheren Preis.

Bergbaumi
26.01.2009, 23:12
hi,hab malne frage
welche maße hat ungefähr ein bw kampfrucksack mit 65 liter voulumen

Welchen Rucksack meinst Du? Das "neue" Berghausmodell oder das "alte" Flecktarnmodell ohne Beckengurt und mit Spatentasche auf dem Deckel?

bogenbauer
26.01.2009, 23:15
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000QUKOZ0/ref=ord_cart_shr?%5Fencoding=UTF8&m=A3OUN3NCV917OG

den meinte ich

Bergbaumi
26.01.2009, 23:30
In dem Angebot steht ne Menge Falsches! :nixda:

1. ist das gar kein Bundeswehr-Rucksack, denn die BW verwendet ein gaaaaanz anderes Tarnfleckmuster.
2. der Rucksack ist vom Schnitt her an den BW-Rucksack angelehnt und der hat nur 50 Liter.
3. Hier ist ein Link (http://www.lhd-shop.de/Product.lhd?product=20110023), bei dem Du Dir den echen BW-Rucksack mal ansehen kannst. Maße finde ich auch noch irgendwo.
4. Lass bloß die Finger davon, egal ob Billig-Importware oder Original, der Rucksack ist nicht Trekking-tauglich (das kann ich bei Bedarf auch gerne noch ausführen).
5. Nein, er ist nicht BW-diensttauglich, da nicht "in-Form-und-Farbe-angepasst", lediglich in Form ;-)

Sorry, musste noch mal nachbessern, 50Liter.

bogenbauer
26.01.2009, 23:35
das mit der farbe weiß ich auch,mehr wie 25 liter ne??

danke

Bergbaumi
26.01.2009, 23:36
Hab noch mal ausgebessert, 50l sind korrekt, nicht 25l. Sorry Schnellschuss... :ignore:

bogenbauer
26.01.2009, 23:40
ok

Becks
26.01.2009, 23:44
Der Odyssee eigenltich ganz gut, allerdings war der nur in rot verfügbar und ich bin halt gerne in schlichten Farben unterwegs und nicht gerne als Papagei.

Farben? Das schreit nach einen Kommentar von Becks::oldman:
Papageien leben länger, denn im Gegensatz zu Pinguinen sieht man sie. Das freut den Benutzer, wenn die rettung ihn sucht, oder den Benutzer, wenn der Autofahrer ihn nicht übersieht.

http://img216.imageshack.us/img216/9169/dsc0044knh2.th.jpg (http://img216.imageshack.us/my.php?image=dsc0044knh2.jpg)
Mit dem Aufzug haben sie mich schon beim Betreten des Gebäudes mit den Worten begrüßt "hab Dich g´sehn, wie wars".

Und noch ne Anmerkung: zu Farbwirkung empfehle ich "Sicherheit und Risiko in fels und Eis Band 3".
Alex

Kermit_t_f
27.01.2009, 00:38
Und ich werd immer wegen meiner Mammut Müllmann-Jacke ausgelacht :bg: