PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Allround-Objektiv für Canon EOS300V



Süden
24.09.2003, 13:03
Also das fotoforum will meine Beiträge nicht. Aber ihr habt hier doch sicher mindestens genausoviel Ahnung...

Dieses Angebot hier:

http://www2.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=308821

Ist das O.K. als Anfängerausrüstung?
Oder sollte man ein Objektiv lieber separat kaufen? Und wenn ja, welches?
Was benötigt man noch (als Einsteiger - oder besser Umsteiger von APS-Knipse zu Spiegelreflex) Polarisationsfilter, Stativ ...... )

S.

.... der sich schonmal Gedanken um seine Weihnachtsgeschenk-Wünsche macht.

jasper
24.09.2003, 19:46
Hi,

wir hatten dieses Jahr das selbe Problem und haben uns ein Objektiv von soweit ich weiß Sigma gekauft. Bereich 38-200 (vielleicht auch von 28). Haben super Ergebnisse damit erziehlt. Gibts eigentlich von allen Herstellern in der Brennweite.

MfG,

Jasper

Ach ja, die Camera war ne Canon EOS

Andrea1
24.09.2003, 22:10
AYE!

Im Media-Markt gibt's die Canon EOS300v mit 80mm und 300mm Objektiv für 475,-Euro...mehr weiß ich auch net :(

Süden
25.09.2003, 11:57
Also bei den Objektiv-Herstellern bin ich noch völlig planlos.
Welche gibt es denn in welchen Preiskategorien?
- Canon
- Sigma
- ........ ?

In dem Link zu www.guenstiger.de steht ja leider nix drin, ausser dass es ein 28-90er ist.

[edit] Ich werde heute mal Red Zak besuchen und ein bisschen stöbern.
Amazon verkauft diese Kamera übrigens auch, ein Käufer hat dort als Objektiv das SIGMA 28-80 IF Asph MACRO empfohlen. Wisst ihr zufällig, was diese Abkürzungen "Asph" und "MACRO" zu bedeuten haben? [edit]

Becks
25.09.2003, 14:47
Moin :)

Für den Anfang tut es ein relative billiges Zoomobjektiv in meinen Augen. Damit kann man sich im wahrsten Sinne einmal ein Bild davon machen was man denn von seinem Apparat alles verlangt bzw. überhaupt benötigt.
Der eine fängt an Landschaften abzulichten, ein anderer entdeckt seine Lust an der Makrophotographie. Und kauft man sich am Anfang gleich ein sauteures Objektiv ärgert man sich nur wenn man es hinterher billig abgeben muß weil man es nicht braucht.

Mein Tipp: Hol Dir eine halbwegs vernünftige Knipse mit einem Zoomobjektiv (ich hab 28- 80 mm Brennweite, reicht für die meisten Bilder aus) und ein gutes Buch (mein Tipp: Bernd Ritschel - Bergphotographie. da steht alles mögliche drin, von der Technik bis hin zum Bildaufbau) und baller dann einige Filme raus.
Und dann entscheid Dich was Du als Fortgeschrittener denn nun brauchst.

Beispiel bei mir:
Ich hab erkannt daß zwar festbrennweiten lichtstärler sind und ich somit auch bei mieseren Bedingungen Bilder machen kann (kommt bei mir schon mal vor), allerdings habe ich keinen Platz und keine Lust darauf zig kg mehr zu schleppen und zudem oftmals nicht den Hauch einer Chance erst mal umständlich das Objektiv zu wechseln.
Daher besorg ich mir wenn ich mal Kohle hab n gutes Zoom mit 28-105 mm welches ein etwas besseres Bild ergibt und etwas lichtstärker ist.

Alex

alaskawolf1980
28.09.2003, 18:57
also diese Kamera und das Objektiv dazu sind vollkommen OK! Mehr brauchst du als normaler Fotografierender und Anfänger niemals. Willst du jedoch Tiere fotografieren, oder Menschen die davon nichts merken sollen, dann solltest du dir noch ein Tele so bis 200 oder 300 zulegen.
Eigentlich sollte man immer Originalobjektiuve zu den Kameras nehmen, sprich Canonobjektiv zu Canonkamera. Jedoch spart man mit z.B. Sigmaobjektiven Geld und ich habe bisher noch nicht gehört, dass dies ein Nachteil auf Bilder haben sollte. Wenigstens keinen die du erkennen würdest.
Kauf niemals irgendein angebot, wo ein 35-80 mm Objektiv dabei ist. Nimm immer ein 28-? ... denn 35 ist einfach beschissen für Landschaftsaufnahmen und normale Fotos auf Partys. Hab damit jahrelange Erfahrung machen müssen, bis ich meine Canon komplett verkauft habe udn eine Minolta zugelegt habe. Dort war dann wie eigentlich üblich 28-75 mm Objektibv dabei und ich konnte endlich bessere Ladnschagftsfotos machen.

Nimm ruhig die Kamera, aber informier dich vorher genau, ob es nicht irgendwo in Deutschland ein noch besseres Angebot gibt.

Süden
29.09.2003, 11:47
OK, ich glaube ihr habt mich überzeugt, dass das Komplett-Set EOS300V+Canon-Objektiv 28-90 für den Anfang ein gutes Angebot ist.
Das Teil kommt jetzt auf meine Weihnachtswunschliste. Es sei denn, ich kann die Finger nicht davon lassen, und kauf sie mir vorher schon selbst. :)

Übrigens, wenn ihr mal richtig gute Fotos sehen, oder eure eigenen der Kritik stellen wollt, dann schaut mal auf www.fotocommunity.de (falls jemand die Seite noch nicht kennt - ich hab sie gestern erst entdeckt)

S.

Hannes1983
07.10.2003, 20:44
HI Süden!!!

Ich hab die Canon EOS 500 mit dem gleichen Objektiv. Ich bin auch Anfänger was Spiegelreflexkameras angeht. Jedoch habe recht gute Erfahrungen mit dem etwas billigeren Objektiv gemacht. Es ist zwar immer
dann ärgerlich, wenn man mal ein wenig näher in die Ferne zoomen will.
Da wäre ein 200er Objekt schon viel besser, aber im großen und ganzen ist diese Ausrüstung für dich als Anfänger in Ordnung.

Gruß Hannes

Süden
08.10.2003, 00:47
Konnte nicht mehr bis Weihnachten warten und hab mir die Kamere nun letzte Woche bei amazon bestellt. Heute ist sie angekommen. :lol:
Hab die Kamera auch gleich ins Herz geschlossen. Sie sieht gut aus, liegt gut in der Hand und hat alle technischen Spielereien die ich so brauche. Bin auch gleich losgeradelt, den ersten Film vollknipsen. Dem Objektiv sieht man natürlich schon beim Betrachten an, dass es zur preisgünstieren Kategorie gehört, auch hat es keine sonderlich grosse Lichtstärke. Aber brauchbar ist es allemal.
Nachdem mir aber nun mein Nachbar von seinem 300er-Teleobjektiv vorgeschwärmt hat, durchforste ich schon wieder die Zubehörangebote..... Was man da für Geld lassen kann... Teleobjektiv, Filter, Blitz, Stativ, Tasche,...... :shock:
Naja, alles zu seiner Zeit. Die nächsten Tage werden erstmal ein paar Filme voll gemacht.

S.

Süden
08.10.2003, 00:52
@Becks:
Das Ritschel-Buch hab ich übrigens schon bestellt.
Aber auch auf www.agfanet.com habe ich mir schon einiges Wissen anlesen können.

Becks
08.10.2003, 08:53
Dann mal viel Spaß mit dem Apparat :)
Ich sollte echt mal den Burschen anschreiben, so viel Werbun wie ich für ihn betreibe. Tjo, und ich träum immer noch von dem 28-105 mm Zoom von Nikkor, aber 300 Oiro sind schlichtweg nicht drin *sniff*

Alex

asrael
08.10.2003, 11:56
Also zu Objektiven könnte man jetzt ganze Seiten füllen: Gut und preislich erträglich sind Sigma und Tamron. Wenn Du über ein 28-300 nachdenkst, kann ich das alte Sigma wärmstens empfehlen. Es ist optisch besser als das neue. Alles in allem sind diese langen Zooms aber nur für Reisen mit wenig Gepäck und in Gegenden, wo man auch mal Tiere fotografiert sinnvoll. Sie sind zum einen recht schwer, zum anderen vignettieren sie in den Randbereichen naturgemäß. Das verhindert man durch abblenden, was bei der Geringen Lichtstärke im Telebereich aber oft nicht möglich ist, es sei dnn, man fotografiert mit 400er Filmen, die dann wieder etwas körnen.

Es gibt auch ein SUPER 24- 135 von Tamron. Ist aber leider auch shr teuer :-(

Flachlandtiroler
08.10.2003, 17:07
Also bei den Objektiv-Herstellern bin ich noch völlig planlos.
Welche gibt es denn in welchen Preiskategorien?
- Canon
- Sigma
- ........ ?
Von eher teuer nach eher billig:
Canon-Sigma-Tamron-Tokina-Soligor-Exakta-Voigtländer


[edit] Ich werde heute mal Red Zak besuchen und ein bisschen stöbern.
Amazon verkauft diese Kamera übrigens auch, ein Käufer hat dort als Objektiv das SIGMA 28-80 IF Asph MACRO empfohlen. Wisst ihr zufällig, was diese Abkürzungen "Asph" und "MACRO" zu bedeuten haben? [edit]
Asphärisch heißt, die Linsenflächen mindestens einer Linse sind nicht einfach Schnitte einer Kugelfläche (Sphäre), sondern komplizierter geschliffen -- ursprünglich der teure Weg, trotz notwendig stark gekrümmter Linsen (Superweitwinkel) gute Abbildungseigenschaften zu erzielen. Heute wird das Zeug teilweise einfach gepreßt, um Zooms mit 15-20 Linsen noch billig bauen zu können ("Flaschenböden"). Also nicht umbedingt ein Qualitätsmerkmal.

Macro bedeutet vereinfacht, Du kannst näher 'rangehen.
War eigentlich für Objektive vorbehalten, die auf Abbildungsmaßstäbe von bis zu 1:1 korrigiert sind (und genau da ihre beste Leistung entfalten). Man kann so starke Vergrößerungen auch einfach nur durch Auszugsverlängerung erreichen (d.h. die Naheinstellgrenze wird verkürzt, ohne das die Linsen darauf abgestimmt sind).
Seriöse Hersteller erreichen mit ihren Qualitätsmaßstäben bei normalen Objektiven (ohne "Macro") etwa 1:9...1:6; daher hat sich bei ben Billigherstellern eingebürgert, alles was etwa 1:6 unterschreitet mit "Macro" zu etikettieren. Achtung, bei Zooms wird dieser Maßstab manchmal nur bei eine Brennweite erreicht, d.h. z.B. ein 28-200mm hat etwa 1:4 bei der längsten Brennweite, für den Rest des Zoombereichs aber eine Nahgrenze von sagen wir 2.5m (was für die anderen Brennweiten absolut unbefriedigend ist).

Gruß, Martin

Scotlandfan
08.10.2003, 21:55
Also ich hab mir ein Angebot von Neckermann gekauft (Nikon F 65 mit 2 Nikon Objektiven: AF 1.3,3-5,6/28-80 mm und AF 1:4-5,6/70-300 mm) und ich bin froh, dass ich die beiden Objektive hab! Ich war vorher im Fotogeschäft und hab mich informiert, dann hab ich das günstigste Angebot, das ich gefunden hab, genommen. Heißt ja nicht, dass man da kaufen muss, wo man dumme Fragen gestellt hat! :bg:
Wegen den Objektiven: es haben schon einige hier gesagt, dass man sich erst ein Allround-Objektiv (bei mir das 28-80) zulegen soll und dann entscheiden, ob man noch (ein) weitere(s) braucht. Genau dieser Meinung bin ich auch, wenn man noch am Sich-Orientieren ist. Ich bin jedenfalls froh um mein zweites (70-300), aber ich wusste eben schon vorher, welche Art von Fotos ich gern mach.