PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [SE] Laponia Stinksockentour



Jaerven
05.10.2008, 17:17
Land: Schweden
Reisezeit: Spätherbst/ Vorwinter.
Region/Kontinent: Nordeuropa




Laponia Tour von Ewald und Järven

Tag 1

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0017.jpg

Da steht man nun. Nach der Anreise im komfortablen Nachtzug, Schlafwagen, und den bei Reisen mit Ewald obligatorischen Ohrstöpseln.
Am Staudamm Suorva, mitten im Spätherbst, vor einer künstlichen Staumauer mit Windrad.
Aber es ist ja nur der Ausgangspunkt.
Die Rucksäcke werden gerichtet, Mützen ausgepackt, die letzten Zweifel ob oder doch lieber nicht werden hinweggespült.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0018.jpg

Der Gang über den Staudamm ist langweilig, aber nach 2 Kilometern wartet der gelbe lappländische Herbstwald und verschlingt uns und unser XXL- Gepäck.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0023.jpg
http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0024.jpg


Aufwärts geht es, über Wurzeln, Steine, Bäche und Moorlöcher.
Nach etwa einer Stunde höre ich auch schon einen Schrei hinter mir- Peter, Peeeter...
Ich denke schon Ewald ist einem Bär begegnet- aber nichts dergleichen, er steckt halb auf der Seite liegend in einem Moorloch, die Beine komplett im Sumpf und kommt nicht mehr heraus. Ich überlege kurz ein Foto zu machen, lass es dann aber...

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0025.jpg

Das fängt ja gut an. Ewald wird aus dem Loch gezerrt, die schmodderige Hose gewechselt, die Schuhe sind nass- aber das kann einen echten Ewald nicht grossartig abschrecken.
Es geht weiter, bei transluzenten Wolken und guter Sicht wird auf einer Anhöhe das Nachtlager aufgeschlagen. Eine alte Feuerstelle wird reaktiviert, gegessen, gekocht und der erste Lumumba wärmt Mägen und unsere schwarzen Seelen.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0028.jpg


Tag 2.

Sonnenschein. Herrliche Farben, wunderbarer Blick über die Seenkette Stora Lulevatten.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0030.jpg
http://img397.imageshack.us/img397/6526/laponia1cn3.jpg (http://imageshack.us)

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0031.jpg

Nach dem Frühstück bei etwa +2 Grad weiter auf dem Trampelpfad, bis eine Stelle gefunden wird um in das Kahlfjäll Richtung Vuosskelvagge abzubiegen.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0035.jpg

Vorbei am Berg Hallji biegen wir nach einem anstrengenden Aufstieg in das Hochtal ein.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0043.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0046.jpg


An mehreren Seen wandern wir vorbei, teils über Fjällwiesen, teils Steinfelder und Sumpflöcher, der Blick zum Ende des Hochtales geht geradeaus zum Berg Akka.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0051.jpg
http://img442.imageshack.us/img442/6959/laponia2yh5.jpg (http://imageshack.us)


Im letzten Viertel des Tales wird das Zelt aufgeschlagen.
Und schon kurz nach dem Lumumba bilden sich erste Eiskristalle auf der Aussenhaut des Zeltes. Es wird eine kalte Nacht, was zwei alten Säcken in dicken Daunentüten aber nichts anhaben kann.
Ohrstöpsel rein und schön schnarchen. Die ersten Tage sind immer anstrengend, da fallen die Augen sehr schnell zu.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0056.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0057.jpg

http://img291.imageshack.us/img291/74/laponia3sn5.jpg (http://imageshack.us)
Tag 3

Am Ende des Vuosskelvagges (Vagge= Tal) muss man über einen kleinen Pass, dahinter- beginnen Blockfelder. Und es sind weniger „Felder“, es ist eine Bolcklandschaft.
Und verdammt anstrengen zu gehen. Oder zu hüpfen. Von Stein zu Stein. Und dabei hat Ewald noch so kurze Beine. Ich wage mir nicht vorzustellen was passiert wenn man sich in dem Gelände ein Bein bricht...

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0063.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0065.jpg

http://img360.imageshack.us/img360/5863/laponia4fl4.jpg (http://imageshack.us)

Aber es gibt eine Lösung- nach oben gehen. Ist anstrengend, aber auf den Bergkuppen ist das gelände wesentlich einfacher.
Und so gehen wir an den oberen Hängen entlang, bis sich die Gassalako- Ebene am Ende des Kukkesvagge vor uns öffnen. Ein wunderschöner Blick auf die Reihe der Sarekberge, wenn auch wieder bewölkt.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0073.jpg

Wir steigen gerade hinunter zum Fluss Kukkesvakkjåkkå, überqueren diesen- durch den sehr niedrigen Wasserstand möglich- und gehen über Zwergbirkenweiden und Geröllfelder Richtung Sarekberge. An der Biegung eines Baches wird auf ebenem Schwemmland das Zelt aufgeschlagen. Wir sind beide ziemlich fertig von der Felshüpferei am Morgen...

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0078.jpg

Tag 4

Frisch und munter- nee, eher angeschlagen wachen wir auf, frühstücken und gehen weiter, den Bach entlang. Nochmals Geröllfelder, Sumpflöcher, breite Wiesen vor dem Delta der Gletscherbäche, vorbei an einer Rentierwächterhütte.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0080.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0086.jpg

http://img440.imageshack.us/img440/4448/laponia5ua9.jpg
(http://imageshack.us)http://img371.imageshack.us/img371/9849/laponia6hq9.jpg (http://imageshack.us)


Oben links: Ein Järven in der Morgensonne...Oh, yeah! Brother of mine.. Alles wird gut!! Dann der Blick auf den Suotoftasjtahkka..


Das heisst, Ewald sucht sich seinen eigenen Weg- er geht erst zu der Rentierwächterhütte, Ich quere den Bach vorher um nicht in die Sümpfe zu geraten die sich in der Talebene nach der Hütte befinden. Die kenn ich von früher und will nicht noch mal hüfthoch im Treibsand verschwinden...
Ewald läuft geradewegs auf diese Stelle zu- ich rufe, schreie, brülle- EEEEEwald! Zurüüüüück...
Zum Glück quert er das Tal an der letzten möglichen Stelle, ich denke dieses Mal hätte ich ihn im Sumpf steckend fotografiert...
Es beginnt zu regnen, Schneeregen, es wird ungemütlich.
Eine Rast im Regen, Suppe kochen, Brot, Wurst und Käse- und der Aufbruch danach fällt schwer.
Wir gehen nicht sehr weit heute, am Fuss des Niak wird das Zelt auf einer windigen Stufe aufgeschlagen, wir verkriechen uns in das Zelt und schlafen recht früh.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0092.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0093.jpg

http://img508.imageshack.us/img508/3655/laponia7qq5.jpg (http://imageshack.us)
Man muß davon ausgehen das der STEIN denkt......

Was nicht ganz leicht fällt. Ewalds schuhe sind am ersten Tag nass geworden und werden immer nasser. Super wasserdichtes Goretex, dahinter patschnasses Futter, eine Wonne für geruchsbildende Bakterien...
Wir benennen das super Schuhsystem um. heisst jetzt "Waterflow -System" statt "Air- Revolution"

Tag 5

Heute sieht es wieder besser aus, bewölkt mit Lücken, viel Wind, etwas Sonne.
Und typische Fjälllandschaft, nicht mehr so felsig, einige Sumpfstellen aber gut zu gehen.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0096.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0102.jpg

[url]http://img356.imageshack.us/img356/5595/laponia (http://imageshack.us)

Wir biegen langsam ein in das Ruotesvagge.
Auch dieses mal etwas höher am Hang entlang, da es dort einfacher zu gehen ist.
Eine Gruppe Rentiere mit einem wunderbaren alten „Weissbart“, einem Bullen mit kräftigen Geweih und schönem Winterfell befindet sich während einer pause vor uns.
Ich versuche mich heranzuschleichen, werde aber natürlich von dem Bullen bemerkt.
Der scheucht seine Herde weg- und kommt röhrend auf mich zu.
Ich bleibe stehen, der scheint keine Angst zu haben. Und auch wenn die Rentiere eher klein sind, mit einem verärgerten Bullen möchte ich mich nicht anlegen.
Er dreht dann aber ab und folgt seiner Herde.

[IMG]http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0116.jpg

Wir alten Bullen steigen dann in das Tal hinab, kurz vor der Rentierwächterhütte die schön auf einem Hügel mitten im Tal steht.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0122.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0125.jpg

[url]http://img356.imageshack.us/img356/5595/laponia (http://imageshack.us)

[IMG]http://img356.imageshack.us/img356/7086/laponia10nw0.jpg (http://imageshack.us)
[url]http://img356.images (http://g.imageshack.us/img356/laponia10nw0.jpg/1/)


Und machen dort eine Teepause-die Hütte ist sogar offen. Bei Stefans Tour 3 Wochen vor uns war sie noch verschlossen- scheinbar werden die Hütten für den Winter geöffnet- aus Sicherheitsgründen?
Man sollte sich da lieber nicht darauf verlassen.
4 km hinter der Hütte wird am Ufer des Smailajåkkå das Zelt aufgeschlagen.
Ewald geht kneippen. Seine Schuhe und Socken riechen wie tote nasse Hunde.
Ewald:„Mir reichts, ein Paar Lundhags müssen her“.
Ich überlege ob ich zur nächsten Tour zu den Ohrstöpseln noch Nasenklammern mitnehmen soll...

[IMG]http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0138.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0145.jpg

Vortsetzung folgt- Eeeeewald!

pepe-hh
05.10.2008, 18:07
Schöner Bericht Peter !

Aber :

er steckt halb auf der Seite liegend in einem Moorloch, die Beine komplett im Sumpf und kommt nicht mehr heraus.

:bg: Beim nächsten Mal vllt. doch UL ?

Mfg Pepe

Jaerven
05.10.2008, 18:14
Beim nächsten Mal vllt. doch UL ?
Ohne den "Stopp" durch den grossen Gestellrucksack wäre Ewald komplett im Sumpf verschwunden.
Nein, UL wären wir dort erfroren/ ertrunken/ weggeflogen...:grins:

Moltebaer
05.10.2008, 18:15
Beim nächsten Mal vllt. doch UL? Für jedes gesparte kg XXXXL-Ausrüstung könnte man einen Liter Lumumba mehr einpacken, denk mal drüber nach ;-)
Herrliche Farben! Muß auch mal zu der Jahreszeit da hoch.

pepe-hh
05.10.2008, 18:15
Ohne den "Stopp" durch den grossen Gestellrucksack wäre Ewald komplett im Sumpf verschwunden.
Nein, UL wären wir dort erfroren/ ertrunken/ weggeflogen...:grins:

Eine Ersatzhose hätte ich ehrlich gesagt nicht dabei gehabt ... :roll:

Jaerven
05.10.2008, 18:29
Eine Ersatzhose hätte ich ehrlich gesagt nicht dabei gehabt ...
hatten wir auch nicht. Aber Regenhose bzw. Regenhose mit langer Unterhose geht ja auch.
Zum Gewicht: Ewald kam mit etwa 18 kg, bekam dann noch das Zelt- Helsport Isfjell 3- mit 4,5 kg dazu. Also ca 23 kg
Ich hatte 3 dicke Säcke Lebensmittel, etwa 30 kg gesamt denke ich, wurde aber dann auch jeden Tag etwa ein kg leichter.
Insgesamt hatten wir für ca 15 Tage Futter dabei, waren 14 Tage unterwegs.
Wichtig waren vor allem auch warme Klamotten.

casper
05.10.2008, 18:37
Hallo Järven,

schöner Bericht, den du da über eure Tour geschrieben hast!!!
Warte bitte mit der Fortsetzung nicht zu lange :bg::bg:

Gruß,

Carsten
(der gespannt auf die Fortsetzung der nassen Stinkesocken wartet :bg:)

YPS
05.10.2008, 18:56
Schöner Bericht :grins:

Ich bin auch sehr gespannt...schnell weiter schreiben

Sonst stinken die Socken noch mehr :bg:

Raphael O.
05.10.2008, 20:36
ojee, stinkende GoreText-Stiefel. *weglauf*
Im April in Korsika wurde es auch jeden Tag schlimmer...

Schöner Bericht + Klasse Bilder!, freue mich auf die Fortsetzung!

marcus
05.10.2008, 20:49
schön zu sehn, das der olle ewald noch am leben ist.....:cool:

der erste teil der tour sieht sehr nett aus....

bin gespannt...

Ehemaliger
05.10.2008, 21:19
Geil ;)

P.S.: Meine GTX Schuhe stinken bei Nässe nicht. Weder Lowa Tibet noch LaSportiva Nepal Evo. Meine Lowa GTX Halbschuhe stinken aber sehr wohl. Scheint sehr auf das Innenfutter anzukommen.

Flieger
05.10.2008, 22:41
Hallo!
Schöner Bericht!
Am coosten finde ich die Kombination Daunenjacke von ME Michelinmänchenlike gepaart mit einer schwarzen Auswasauchimmerleggins... :bg:
Was mich interessieren würde: wo genau in Schweden habt ihr euch da rumgetrieben?
Und bitte weiterschreiben und viele Bilder einstellen. Die finde ich super - auch die ohne den armen leidgeplagten Ewald....:ignore: :grins:
Flieger

Jaerven
05.10.2008, 22:47
Herumgetrieben- erst durch den Stora- Sjöfallet- Nationalpark, quer durch den Sarek, hoch in den Padjelanta und dann den Padjelantaleden nach Kvikkjokk.
Und leidgeplagt war Ewald nicht. Hatte nur für die Region die falschen Schuhe an.:baetsch:

Karte:
<iframe width="640" height="480" frameborder="0" scrolling="no" marginheight="0" marginwidth="0" src="http://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&amp;hl=de&amp;msa=0&amp;t=p&amp;msid=115864081999020210286.00045884807d77b7579ca&amp;s=AARTsJpZLsaHwtMJd9AJQHdxFUUIscYrKQ&amp;ll=67.261429,17.462769&amp;spn=0.509589,1.757813&amp;z=9&amp;output=embed"></iframe><br /><small><a href="http://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&amp;hl=de&amp;msa=0&amp;t=p&amp;msid=115864081999020210286.00045884807d77b7579ca&amp;ll=67.261429,17.462769&amp;spn=0.509589,1.757813&amp;z=9&amp;source=embed" style="color:#0000FF;text-align:left">Größere Kartenansicht</a></small>

Ewald
07.10.2008, 13:07
Was mich interessieren würde: wo genau in Schweden habt ihr euch da rumgetrieben?

Herumgetrieben- erst durch den Stora- Sjöfallet- Nationalpark, quer durch den Sarek, hoch in den Padjelanta und dann den Padjelantaleden nach Kvikkjokk.

Mittendurch die Gebiete der Samebyar : Sirges (http://www.snc.sapmi.net/movies/SNC-small.mov), Jahkagasska und Tourpon.......

http://img296.imageshack.us/img296/1362/samebyarvh9.gif (http://imageshack.us)
(Quelle:www.fjallen.nu)

Wer sich, wie wir, für die Samehkultur interessiert sollte z.B. mal bei:
http://www.minorityrights.org/?query=The+Sami&lid=458&go=
oder http://www.galdu.org/web/?giella1=
oder http://www.sameportalen.se/
oder http://www.utexas.edu/courses/sami/dieda/history.htm vorbeischauen. Lohnt sich! ;-)

Fast vergessen: Die kulturelle Ausbeutung der Sumpfmenschen geht unvermindert weiter, wie mein kleines Mitbringsel aus Kvikkjokk so schön zeigt......

http://img529.imageshack.us/img529/3254/swedengs4.jpg (http://imageshack.us)

Onyx
07.10.2008, 16:19
Schöner Bericht und tolle Bilder bisher, danke. Warte gespannt auf die Fortsetzung.

Mika Hautamaeki
07.10.2008, 17:39
Danke für den witzigen Bericht mit diesen SUPER Fotos!

Randonneur
07.10.2008, 22:23
Und wann geht es weiter? :motz:

Sternenstaub
07.10.2008, 22:26
ja, ich warte auch auf die Fortsetzung! ;)
Das macht süchtig - die Fotos und die SChreibe - aber ich würde auch gern deine Sicht der Dinge hören äh lesen, Ewald. Der Peter meckert so über deine geruchsarme Fußbekleidung und das dezente Nachtgeräusch, da wirst du doch sicherlich auch einiges zu bemängel habe.
Lachen musste ich über da Schlammloch. Ja, das ist mir auch einmal passiert. Und wie froh war ich, dass mein Sohn keinen Fotoapperat dabei hatte. :bg:

casper
07.10.2008, 23:27
@Ewald:
Ist dem Peter nicht auch irgendein Mißgeschick auf eurer Tour passiert, von dem du mal kurz berichten könntest :baetsch:?
Er sieht sonst wie der Übermensch aus :ignore:

Fortsetzung biiiiittttteeee!!!!!!!!

Flieger
08.10.2008, 10:32
Hallo!
@Ewald und Järven: Danke für die Karten bzw. links!
Und bitte weiterschreiben...
Flieger

Prachttaucher
08.10.2008, 12:46
Toller Bericht, super Bilder, schöne Herbstfärbung...

hab´s wahrscheinlich überlesen... war´s erste / zweite Septemberhälfte oder Anfang Oktober ?

Für die Rentiere ein Tele mitgehabt ?

Gruß Florian

Jaerven
08.10.2008, 13:29
2. Septemberhälfte, ab dem 17. bis Anfang Oktober.
Und für die Rentiere ein Objektiv 105 mm.
Die waren manchmal recht nah.

Ewald
08.10.2008, 19:01
..aber ich würde auch gern deine Sicht der Dinge hören äh lesen, Ewald....

Sorry, aber das ist zuviel verlangt.

Momentan habe ich einen einen unglaublichen Laponia-Lag. Verstehe mich nicht falsch. Ich bin nach fast 6 Tagen und Nächten "immernochnicht" at Home. Zwar habe ich meine Klamotten gewaschen,- die Stiefel sind auch trocken und stinken nur noch nach Heu- , aber im großen Ganzen bin ich immernoch hoch im Norden, .....die Heimat aller anständigen Leute..... .

Die letzten Tage habe ich im Garten und im Wald verbracht um die ERNTE einzufahren und um mich zu erinnern wie es war, ...mit Peter unterwegs....
Aber alles kein Vergleich! Alles fehlt!.............. .

Die frische Luft.....die man zugleich trinken und atmen kann... ..der Geschmack unendlicher Freiheit......unsere schweigende Übereinkunft darüber, dass Alleinsein das entscheidene Element des Lebens ist...


Meine Seele brennt. So sehr, dass ich mich nicht an vereinzelte Tage erinnere (habe bewußt kein Tagebuch geschrieben..), sofern auch keine Tourgimmiks zum besten geben werde. Aber es gibt Fotos als Beweise....
Und die kommen noch.....!;-)

gelöschter Nutzer
08.10.2008, 19:44
Meine Seele brennt. So sehr, dass ich mich nicht an vereinzelte Tage erinnere

oooo wie ich das nachvollziehen kann.

kvikkjokk
08.10.2008, 20:39
Sorry, aber das ist zuviel verlangt.

.........

Meine Seele brennt. So sehr, dass ...

Hallo, Ewald, das versteh ich. Bin im Februar drei Wochen um und auf Saggat und Tarra herumgestromert. Irgendwie bleibt das Herz dort hängen und will sich nicht mehr lösen. Ist wie mit ner großen Liebe: Zuviel Reden stört.

Gruß
Andreas

Fjaellraev
08.10.2008, 21:03
Auch ich kann Ewald nur zustimmen, bis man wieder einigermassen in Mitteleuropa angekommen ist braucht seine Zeit (Jedes Mal mehr).
Da ist es doch umso schöner dass Peter etwas näher an Lappland zuhause ist und den Effekt deshalb vielleicht nicht ganz so stark spürt und uns schon den schönen Bericht liefern kann :p

Gruss
Henning
(Der sich gleich noch ein Stückchen getrocknetes Rentier gönnt ;-))

Corton
09.10.2008, 10:51
Ewald kam mit etwa 18 kg, bekam dann noch das Zelt- Helsport Isfjell 3- mit 4,5 kg dazu.
eWALD in einem Fernost Zelt von Helsport? :o Das grenzt ja an Hochverrat! Wenn das Merle Tuur sieht, ... :gosche: :D

Sehr schöne Bilder, abgesehen von denen hier


Make: Medion AG
Model: Digicam
:grins:


Ich hatte 3 dicke Säcke Lebensmittel, etwa 30 kg gesamt denke ich, wurde aber dann auch jeden Tag etwa ein kg leichter. Insgesamt hatten wir für ca 15 Tage Futter dabei, waren 14 Tage unterwegs.
Wie viel Malt?

Jaerven
09.10.2008, 12:03
Wie viel Malt?

keinen. Ewald hatte 2 Flaschen Rum. Ist gut für warme Getränke :grins:

Wo siehst Du Bilder von Medion????

Ewald
09.10.2008, 12:38
Sehr schöne Bilder, abgesehen von denen hier

http://img442.imageshack.us/img442/6407/mediomhv8.jpg (http://imageshack.us)

Klaro, mit einer Discounterkamera kann man einfach keine guten Schnappschüße machen...Immer diese Küchenschwaben tz tz...:roll:

Sternenstaub
09.10.2008, 14:10
Sorry, aber das ist zuviel verlangt.

Momentan habe ich einen einen unglaublichen Laponia-Lag. Verstehe mich nicht falsch. Ich bin nach fast 6 Tagen und Nächten "immernochnicht" at Home. Zwar habe ich meine Klamotten gewaschen,- die Stiefel sind auch trocken und stinken nur noch nach Heu- , aber im großen Ganzen bin ich immernoch hoch im Norden, .....die Heimat aller anständigen Leute..... .

Die letzten Tage habe ich im Garten und im Wald verbracht um die ERNTE einzufahren und um mich zu erinnern wie es war, ...mit Peter unterwegs....
Aber alles kein Vergleich! Alles fehlt!.............. .

Die frische Luft.....die man zugleich trinken und atmen kann... ..der Geschmack unendlicher Freiheit......unsere schweigende Übereinkunft darüber, dass Alleinsein das entscheidene Element des Lebens ist...


Meine Seele brennt. So sehr, dass ich mich nicht an vereinzelte Tage erinnere (habe bewußt kein Tagebuch geschrieben..), sofern auch keine Tourgimmiks zum besten geben werde. Aber es gibt Fotos als Beweise....
Und die kommen noch.....!;-)

Danke dir, Ewald. Ich kann dich sehr gut verstehen, mir fällt es auch oft extrem schwer, wieder in die sogenannte Normalität zurückzukehren.
Mit einigen wenigen Sätzen hast du genau das gemacht, worum ich dich gebeten habe. Deine Sicht beschrieben und die gefällt mir sehr.
Ich weiß zwar nicht, ob ich es in diesen hohen Norden schaffe, weil schon ein ganz anderer lockt, aber die Landschaften des Nordens generell mit ihrer Unberührtheit/Einsamkeit nehmen sich nicht wirklich viel.
shitte, mein Fernweh ist mal wieder mächtig am arbeiten. :-(

Ewald
13.10.2008, 20:25
Das Ruohtesvagge war angenehm zu laufen & kein Vergleich der Wege in den letzten Tagen & wir kommen sehr gut voran..&am Morgen entdeckt Järven einen näherkommenden Elch.der dann, vermutlich vom Geruch meiner Schuhe abgeschreckt, schleunigst reißaus nimmt..Haha.. Ich halte meinen Mund bezüglich der Rentierpfade denen wir folgen ,wohlwissend das man den Abend nicht vorher loben sollte... Mittagsziel war die Mikkastugan im Herzen des Sareks.
Apropos : Mikkajäkha und Mikkastugan sind nach einer Tragödie des Samenjungen Mihka benannt,... nachzulesen bei Heim & Klawatzki (Conrad Stein, Schweden: Sarek)...
Erneut freuen wir uns ,dass eine weitere Nothütte offen ist. D.h. eigentlich sind es keine Unterkünfte für uns, sondern Quatiere der Sameh für deren Sicherheit in diesem Gelände.
Das gilt auch für die Smailabrücke..
Mag sein das meine Einschätzung anders gesehen wird:
Aber ich berufe mich auf:

http://www.travelnotes.de/scandi/sarek/sarekg.htm
http://www.skarja.de/einf.php3

http://img117.imageshack.us/img117/1333/mikkastugan1wn6.jpg (http://imageshack.us)
http://img512.imageshack.us/img512/3530/brckefg9.jpg (http://imageshack.us)

Das Tourmat ist schnell verspeist & wir gehen ins Gouhpervagge. Zunächst finden wir den optimalen Weg nicht... Peter geht talwärts. Ich orientiere mich bergauf. Was gut ist, so habe ich ihn immer im Blickfeld und kann abschätzen, wo wir uns treffen müssten. So macht das Laufen Spass.
Nach der Flussüberquerung haben wir noch einen anstrengenden Aufstieg zur Renvakarstugan. Peter ist wie immer als erster vor Ort, hat Einrichtung, Ofen ,etc gescheckt. Ich bin begeistert über den Hüttenkomfort. Der Peroleumofen geht nicht, dafür sind die Betten mehr als OK. Und wir haben phantastische Ausblicke nach Nord, Süd, Ost und West.......
Was will man mehr...?
http://img376.imageshack.us/img376/1368/renstugandz9.jpg (http://imageshack.us)
Die nächsten 64 Stunden müssen wir abwettern.
Wir verbringen die Zeit mit schlafen und schlafen & essen und dann nochmal essen & aus dem Fenster glotzen Richtung Westen ins Gouphervagge, von wo der Wind pfeift...
Nach Süden Richtung Allgavagge drönt ebenfalls der Gegenwind.
Dafür entschädigt uns der Blicknach Osten ... :
http://img376.imageshack.us/img376/4540/sarek023zn6.jpg (http://imageshack.us)

casper
13.10.2008, 20:44
WEITER!!!!
BITTE!!!!:bg:

Jaerven
13.10.2008, 20:53
Ich mach morgen weiter.
Zu dem Elch- der kam langsam auf uns zu- während des frühstücks im Zelt.
dann stand er 50 Meter davor, schnüffelte, drehte sich um und rannte weg.
Pech dass der Wind aus der falschen Richtung kam....

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0140.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0142.jpg

aber immerhin- im Ruohtesvagge Elche sehen ist selten.

Was Ewald vergessen hat: das Waten vor dem Alkavagge:

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0186.jpg

Hier noch die Bilder von der Hütte am Eingang des Alkavagge.
Ich denke die wird diesen Winter abgebrannt wegen Baufälligkeit. Und die neue ist gut verschlossen.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0191.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0202.jpg

das Abwettern in dem alten baufälligen Ding war ganz nett. Auch wenn die Holzwand vom Wind immer 15 cm nach innen gedrückt wurde...

Scrat79
13.10.2008, 22:24
WOW!!
Weis nicht was mir besser gefällt: Die Bilder oder die Tourenbeschreibung..:p

Schließ mich den anderen an: WILL MEHR!!!

Wie sahs eigentlich drausen aus, als ihr abwettern musstet? Ihr seht mir ja nicht unbedingt nach Leuten aus, die schon bei Nieselregen den Sch*** einziehen und Hüttenabend machen. ;-) Gibts da auch Bilder von dem was einem so erwarten kann?

Also schon mal THX für den super Bericht.
*grummelwillauchmalwiederrausundschweresachendurchdiegegendtragen*

Bernd.

luschnouar
14.10.2008, 06:46
seh ich das richtig? ist da jemand mit einer lastkraxe unterwegs?

Jaerven
14.10.2008, 08:46
Das sind keine Lastenkraxen, das sind sehr sehr gute Rucksäcke.
Ein Haglöfs, ein Gregory. In so nen UL- Müllbeutel bekommt man die Wurst, den Käse, das Brot und die anderen lebenswichtigen Mittel (für 2 Wochen) nämlich nicht rein.

http://img257.imageshack.us/img257/4804/auengestellgk5.jpg

http://www.nallo2.se/images/div/5alaska.gif



Wie das aussieht wenn man abwettern muss- es regnet wie irre, schneit, und der Wind bläst mit über 25 m/s.
Diese Tage in der Rentierwächterhütte gingen ja noch, es kam später noch schlimmer... aber bei so nem Wetter mach ich eher keine Fotos.

Scrat79
14.10.2008, 12:19
...aber bei so nem Wetter mach ich eher keine Fotos.

:(Schade. Wäre vielleicht auch das eine oder andere interessante Foto rausgekommen dabei.
...und die übrige Zeit hättest dann auch gut nutzen können um die Fotoausrüstung wieder trocken und sauber zu kriegen. ;-)

Wald-Fuchs
14.10.2008, 12:34
@Järven & Ewald,

Toller Bericht und gratuliere zu diesem super Satz:

>>>Die frische Luft.....die man zugleich trinken und atmen kann... ..der Geschmack unendlicher Freiheit......unsere schweigende Übereinkunft darüber, dass Alleinsein das entscheidene Element des Lebens ist...<<<

...kann dem zu 100% zustimmen, dass sind die Gründe warum wir gerne "draussen" sind!!!

Jaerven
14.10.2008, 16:26
Tag 6/7

Ruohtesvagge- Rentierwächterhütte Alkavagge siehe Ewalds Bericht.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0147.jpg
Ruohtesvagge

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0158.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0160.jpg

Die Nothütte Mikkastugan...

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0175.jpg


Hoch ins Alggavagge

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0181.jpg

Blick zurück zum Skarja- dem Treffpunkt der Sarektäler


http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0188.jpg

Der Rentierzaun hinter der "Skarjahütte"- so wird die Rentierwächterhütte von den Sami genannt.

Wir bleiben da in der alten Hütte eben 2 Tage- es stürmt nachts gewaltig, regnet, schneit- haben keine Lust da zu starten, vor allem da der Wind uns voll ins Gesicht blasen würde.
Statt dessen viel Lumumba, Kaffe und Kuchen, Ewald nutzt die Gelegenheit sich zu rasieren....

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0193.jpg

Nicht dass uns jemand begegnet und wir sehen ungepflegt aus! Das geht gar nicht.



Tag 8

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0207.jpg



Das Wetter hat sich gebessert- man sieht am Morgen wieder Richtung Skarja und Sarek, auch das Koupervagge liegt mit frisch verschneiten Bergspitzen vor uns.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0212.jpg

Also Sachen packen, von der Hütte Abschied nehmen- und erst mal durch den Rentierzaun und den Bach hinter der Hütte.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0214.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0223.jpg

Hier geht es zunächst über das Schwemmland, etwas kieselig, aber die meiste Zeit ist das Alkavagge recht gut zu gehen.
Bis die Weiden kommen. Und wieder sehr nasse Sumpflöcher, was die guten Waterflow- System- Schuhe von Ewald wieder ordentlich durchnässt. Goretex ist da drinnen damit kein Wasser rauskommt...
Gegen Ende des Tales entschliessen wir uns durch den Alggajakka zu gehen, über das Schwemmland und an der rechten Seite des Alggajaure entlang- dort sind die Weidenfelder nicht so lang.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0242.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0237.jpg

Aber erst mal eine Rast mit Wurst, Käse, Brot und einer warmen Suppe.


Danach weiter, jetzt müssen wir durch den Sarvesjakk durchwaten- Ewald ist es egal, er geht einfach mit Schuhen durch, nasser kanns kaum werden.
Ich wate nach der Lundhags- Methode- obwohl auch meine Socken langsam nass werden.
Das Weidengestrüpp mit den Sumpflöchern ist einfach zu heftig.
Es wird am Abend dann nach 4 toten nassen Hunden riechen...


Tag 9

Regen.
Am Morgen Regen, viel Wind, egal- wir wollen hoch in den padjelanta, zu den Tuottar- Hütten.
Sind ja nur 8-9 km. Also nach dem letzten Tag kein Problem.
Es geht ordentlich hoch- der Regen wird zu Schnee. Der Wind zu Sturm, oben auf der Höhe wird es dann extrem.
Der Wind presst den Scchneeregen in jede Ritze, da nutzt das beste Gortex nichts- vor allem dr Schnee waagerecht und mit Orkanböen von vorne- iregndwie kämpft man sich plötzlich nur noch vorwärts. Meine Finger werden entsetzlich kalt- handschuhe an, Schal, aber ich wünsch mir eine Skibrille- ich seh nichts mehr.
Der Schnee wird zu Geschossen die in die Augen prasseln, es schmerzt, ich verliere die Orientierung, man sieht einfach nichts mehr. Meine Fototasche vereist. Eine 1cm dicke Eisschicht auf allem- dann seh ich Ewald an und erschrecke.
Er ist mit Eis gepanzert- die Schultern, der Rucksack, die Tragriemen- alles voll mit dickem
Eis.
Dann taucht eine Rentierherde vor uns auf, dicht gedrängt stehen sie im Schneesturm.
Rennen erst von uns weg- gegen den Sturm- dann stopp- das Leittier dreht um und treibt die Herde auf uns zu- sie haben bemerkt dass es gegen den Sturm nicht geht. Wahrscheinlich sehen sie genau so wenig wie wir.
Meine Finger sind in den Handschuhen nass und die Spitzen fangen langsam an zu frieren.
Eigentlich sollte man das Zelt aufstellen und in den Schlafsack krechen, aber mit den kalten Fingern und dem Sturm ist das einfach unmöglich- also stur gehen, nach unten sehen- sich „rückwärts“ orientieren... es dauert scheuinbar eine Ewigkeit.
Dann wird der Schneefall schwächer- und wir stehen am Doutarjaure.
Nur noch am See entlang, über einen Berg und zu den Hütten. Heizung an.
Und dann geht es auch schon wieder los- Sturm, Schnee- der Entschluss auch hier einen tag abzuwettern wenn das nicht anders wird ist schnell gefasst, ich bin froh dass uns heute nichts passiert ist.
Der Abend wird zumindest warm und gemütlich, während draussen wieder der Sturm heult.

Es gibt von dem Tag leider keine Bilder- bis an den Hütten von Tuottar.

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0248.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0250.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0253.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0255.jpg

http://www.skarja.de/lappl08/photos/IMG_0269.jpg

Ehemaliger
14.10.2008, 21:56
Erstaunlich wie viele Hütten es im Sarek doch gibt. Da hätte man ja auch mit Tarp und WM Summerlite losziehen können :bg:

Gebe aber zu, dass es bei mir letztes Jahr im September oberhalb des Alkkavagge auch etwas frisch war ;)

Ansonsten sehr schöne Fotos. Weiter so.

Jaerven
14.10.2008, 22:10
Tuottar ist ja schon Padjelanta.
Und die Rentierwächterhütten sind in der Regel auch gut verschlossen.
Die am Alkavagge war offen da sie nicht mehr wirklich genutzt wird- bzw. ist eine Wand so morsch dass die Frage ist ob sie den Winter überlebt.
Ansonsten gibt es noch alte Kohten, mit einem Tarp könte man die teilweise noch halbwegs dicht bekommen. Und es gibt wohl renovierte Kohten im Sarek- aber die sind derart gut im Gelände versteckt.. :cool:
Ganz unmöglich wäre eine Tour ohne Zelt im Sarek nicht.
Was den Schlafsack angeht- ich war sehr froh den Antelope dabei zu haben. Im Apache wäre ich erfroren.
Und ein Tarp bei dem Wind den wir hatten- auch in den Zeltnächten- das hätte nicht gehalten. Daunenjacke war ein Muss. Ohne wäre es sehr unangenehm gewesen.
Und in UL- Trekkingturnschuhen hätte es erfrorene Zehen gegeben...:grins:

Ehemaliger
14.10.2008, 22:16
Was waren so ungefähr die niedrigsten Temperaturen, die Ihr in der Nacht hattet?

Ich hatte letztes Jahr (Anfang September) vielleicht so bis grob geschätzte -5 Grad. War es bei Euch schon sehr viel kälter (den windchill mal ausgeklammert)?

Jaerven
14.10.2008, 22:25
Ich denke viel unter -5 hatten wir auch nicht.
Die eine Nacht vielleicht an die - 10.
Hatte um die zeit September/ oktober auch schon -15.
Das Problem war aber auch mehr der Wind.
Den einen Tag mit Sturm, um die 0 Grad und man sieht wie der Partner im Schnee/Regensturm langsam vereist, ist schon aunangenehm.
Die Haut an den Fingerspitzen war schon leicht angefroren, und die Hornhaut der Augen ist etwas "gesandstrahlt" durch den Schneebeschuss (hatte da etwa 25 konstant, bis über 30m/s windgeschwindigkeit). D.h. ich sehe momentan nicht sehr scharf. Geht aber vorbei. Das nächste Mal nehm ich die Skibrille mit. :grins:
Ich hab noch irgendwo Tonaufnahmen von der "röhrenden" Hütte....

Ehemaliger
15.10.2008, 00:01
Mmhhh...denkst Du, dass man so eine Route durch den Sarek im Winter gut mit einer Pulka gehen könnte? Das Stück vom Alkavagge hoch ist ja schon etwas steiler und ausserdem weiss ich nicht, ob man im Winter die Flüsse ohne weiteres überqueren kann.

Falls das ginge: Kommt man eigentlich auch im Winter z.B. von Gallivare gut zu dem Damm in Suorva und dann später von Kvikkjokk zurück nach Gallivare?

Jaerven
15.10.2008, 00:12
Mmhhh...denkst Du, dass man so eine Route durch den Sarek im Winter gut mit einer Pulka gehen könnte? Das Stück vom Alkavagge hoch ist ja schon etwas steiler und ausserdem weiss ich nicht, ob man im Winter die Flüsse ohne weiteres überqueren kann.

Falls das ginge: Kommt man eigentlich auch im Winter z.B. von Gallivare gut zu dem Damm in Suorva und dann später von Kvikkjokk zurück nach Gallivare?

genau das will ich nächsten Winter testen....:grins:
Mit ner Pulka kann man noch steilere Sachen hochgehen- mit Fellen zumindest.
Die Flüsse kann man queren...die sind dann dicht.
Verbindungsprobleme sollte es auch nicht geben.

Moltebaer
15.10.2008, 00:31
Uns hat der Busfahrer am Sourvadamm rausgelassen, ist glaub keine richtige Station (Linie 93), wenn der Bus aber recht leer ist und man gut an euer Gepäck rankommt ist's kein Problem. Der Fahrer schüttelt wahrscheinlich noch den Kopf und steigt dann zurück in seinen beheizten Bus.

Kvikkjokk ist eine Station (Linie 94), Bus fährt fahrplanmäßig (siehe LTNBD.se) über Jokkmokk nach Murjek (Zuganschluß).


Die Flüsse kann man queren...die sind dann dicht.An warmen Tagen aber an den Ufern aufpassen, stand Ende Februar mal mit einem Bein im Rapaätno :ignore:

Jaerven
15.10.2008, 00:45
Suorva ist eine reguläre Haltestelle.
Bei uns war es kein Problem, wir waren die einzigen Fahrgäste ;-)
Das man auch im Winter bei den Flüssen aufpassen muss ist klar- ungefährlich sind die nicht, da fliesst immer noch Wasser...

cast
15.10.2008, 13:36
Ich bekomme den Bürokoller wenn ich solche Bilder sehe. Einfach nur geil.
Allerdings wäre mir Anfang September vom Wetter her lieber. Bin halt ein Weichei.:bg:
Air Revolution:roll: wollte meiner Schwester auch einer bei Globi andrehen.
Konnte sie zum Glück davon abhalten.
Gibts eigentlich jemanden, der in solchen Gegenden bei diesem Wetter auch mit einem Lavvu unterwegs ist?

jackknife
15.10.2008, 13:48
Gibts eigentlich jemanden, der in solchen Gegenden bei diesem Wetter auch mit einem Lavvu unterwegs ist?

warum sollte man sowas tun? Ein Tunnel steht in zwei Minuten, mit erfrorenen Fingern braucht man dafür 10 min. Bau mal bei schönem Sturm dein Lavvu auf. Auch findet man selten lavvu's die mit 4 kg Gewicht komplett sind. Man muß ja doch alles selbst buckeln;-)

cast
15.10.2008, 13:53
warum sollte man sowas tun?

Weil ich einen Knall habe und es bei 23 bzw 30 Kilo Rucksackgewicht (wie geschildert) auf ein Kilo mehr auch nicht ankommt. Aber.
Wenn das Wetter so dramatische Züge hat wie in obigem Bericht und keine Hütte in der Nähe ist hat ein Lavvu doch Vorteile.
Ich weiss das diese Zeltform besser im Wald aufgehoben ist, aber warum nicht auch im Fjäll?
Oder sind die Dinger bei Sturm wirklich ein echtes Problem?

Jaerven
15.10.2008, 13:57
Wenn das Wetter so dramatische Züge hat wie in obigem Bericht und keine Hütte in der Nähe ist hat ein Lavvu doch Vorteile.
Wer stellt ein Zelt bei 25m/S und mehr auf? (laut Smhi waren da Böen mit 34 m/s bei...)
Wir haben das kurz, aber nur ganz kurz überlegt... :bg:
Ob Tunnel oder Lavvu, wenn man sich eine Schneemauer bauen kann eventuell, aber im Kahlfjäll? Das zerreisst schneller als die Heringe drin sind.

cast
15.10.2008, 14:06
Ist ja klar, irgendwann ist Schluß, auch für das beste Zelt, vom aufbauen gar nicht zu reden (Dafür gibts Biwaksäcke).
Nur, wenn das Teil irgendwie schon steht....
Ich mag diese Hundehütte in denen man nur sitzen kann irgendwie nicht, vorallem dann wenn man mehr als 2 Tage drin vom Wetter festgehalten wird. Muß ja nicht gleich Orkan sein, reicht ja das es schüttet wie aus Kübeln....

Der Foerster
15.10.2008, 14:14
Auf jeden Fall eine wunderschöne Tour! Sehr interessant:D

Snuffy
15.10.2008, 19:07
Nunja wir waren quasi zur gleichen Zeit da oben, ein paar Kilometer entfernt. Sind von Narvik(Beisfjord) übers Kebnekaisemassiv nach Nikkaluokta.
Wir hatten mein selbst genähtes Tipi mit.

http://img101.imageshack.us/img101/4672/p9200493ht5.th.jpg (http://img101.imageshack.us/img101/4672/p9200493ht5.jpg)

Sicherlich ist es nicht das ultimative Zelt wenn es um die ganz heftigen Stürme geht, aber wenn man sich dessen bewusst ist und entsprechend die Route plant(auch vor Ort) ist es gut möglich.
Gewicht vom Innenzelt+Außenzelt+Stange+18Heringe lag bei 2,8Kg, afair.
Allerdings ist meins nicht für Öfen gedacht/geeignet.


Snuffy

Scrat79
15.10.2008, 19:19
Hy Snuffy,
sieht ja richtig klasse aus dein Tippi!!! :o

...aber auch wenn das Zelt nicht für Öfen IM Zelt gedacht ist,
habt ihr mit euren Kocher nicht doch ein bisschen viel Sicherheitsabstand
gewählt?? :baetsch:

Jaerven
15.10.2008, 19:22
Ich denke auch dass man mit einem gut abzuspannenden Lavvu dort unterwegs sein kann.
Auch viele Polarexpeditionen waren mit Pyramidenzelten unterwegs.
Sollten eben gut verarbeitet sein und über genügend Abspannmöglichkeiten verfügen.

Ewald
16.10.2008, 20:58
Wir haben das kurz, aber nur ganz kurz überlegt...
Right. Hinter einem Felsen als Windschutz in Hüfthocke. Die Auskühlung, das sofortige Beginnen der Unterkühlung haben diese Pläne sofort über den Haufen geworfen. Ich meine, wir sind wirklich nicht die harten Typen, für die wir evtl. gehalten werden... , weil wir wollen ja noch öfter nach Laponia ...;-)
Also haben wir entschlossen straight weiter zugehen & uns erwartete schließlich die Tuattarstugan mit allem Pipapo in der näheren Umgebung....

http://img160.imageshack.us/img160/1882/icwaterix0.jpg (http://imageshack.us)

Für mich ist diese (Not)Hütte eine Art HOME: Ofen &Trockenraum anschmeißen, Wasser holen, Teewasser klarmachen, Klamotten auspacken, Vorratsschrank checken&plündern&genießen&was da lassen, Hüttentagebuch kontrollieren und eintragen, Flyerkasten durchwühlen&dann essen &trinken&waschen&wohlfühlen&die Petroleumlampe zünden&den Geräuschen die da draußen sind zuhören...
Es ist wahr, wir sind gerne alleine hier. Aber zum Abend gehen unsere Blicke doch nach Richtung Staloluokta bzw. Tarraluoppal. Kommt noch jemand?
Anneliese Voß war am 26.03.06 zuletzt hier.... Wir würden uns so über Besuch freuen.... Auch über Nordlicht....!!!

Jaerven
16.10.2008, 21:23
Wobei man sagen muss wir haben die 14 Tage keinen Menschen getroffen...

chriscross
16.10.2008, 21:27
Stinksockentour

:bg:

KuchenKabel
16.10.2008, 21:35
Klasse!
Es hat meine Freundin schon ein ganzes Stück einer erneuten Sarektour näher gebracht. Danke dafür :bg:.

Waldwichtel
16.10.2008, 22:14
Anneliese Voß war am 26.03.06 zuletzt hier.... Wir würden uns so über Besuch freuen.... Auch über Nordlicht....!!!

Oh, das ist doch die Frau von fjällwanderung.de

Raphael O.
16.10.2008, 22:57
Es hat meine Freundin schon ein ganzes Stück einer erneuten Sarektour näher gebracht.
Die Stinksocken? :D

Fjaellraev
17.10.2008, 17:55
Anneliese Voß war am 26.03.06 zuletzt hier.... Wir würden uns so über Besuch freuen.... Auch über Nordlicht....!!!

Oh, das ist doch die Frau von fjällwanderung.de
Genau die ist es, war dieses Jahr etwas weiter südlich unterwegs.
Hüttenbücher lesen macht einfach Spass, besonders wenn man bekannte Namen entdeckt...
Ewald deine Beiträge lockern den eh schon genialen Bericht noch zusätzlich auf, macht weiter so :p

Gruss
Henning

Jaerven
17.10.2008, 22:47
Die Anne war dieses Jahr da unterwegs ;-)
http://www.skarja.de/upload/anne.jpg
War ein netter Abend in der "Nothütte" in Abiskojaure.

Fjaellraev
18.10.2008, 08:36
Stimmt im Winter war sie dort unterwegs, ich habe ihren Eintrag in Unna Allakas gelesen ;-)
Ich meinte in meinem letzten Posting ihre Spätherbsttour von der sie ja auch gerade erst zurück ist...

Gruss
Henning

Ewald
20.10.2008, 20:03
Das Wetter wird nicht besser. Trotzdem entscheiden wir nach Tarraloupal abzusteigen. Die ersten Kilometer gehen gut... Dann erwischt uns auf der Hochebene, zwischen den Seen Gäffäjavratja und Gieddoajvejävrätja wieder der Sturm.... in Orkanboen.. Einmal werde ich "nur so" umgeblasen und liege auf dem Rücken bzw Seitenlage und komme nicht mehr aufrecht..... Es ist immer gut einen Freund zu haben , der "unten" auf einen wartet.. Wir teilen eine Zigarette und ich frage Pit,ob es ihm "oben" nicht so gut gefallen hat.....:bg:
Schnell sind wir bei der Stugan.

Ich mag das nicht, irgendwie mag ich das Tarradalen nicht.Irgendwie bedeutet das immer das Ende. Zwar noch etliche Kilometer vor uns, trotzdem ....
Trotz Bärenspur, mag nicht auf Planken laufen, Schmerzen der Füße auf dem Weg nach Nunjes... Mag das nicht und will ich nicht.

http://img397.imageshack.us/img397/2955/peterlp2.jpg (http://imageshack.us)

Jaerven
21.10.2008, 09:29
Ich weiss- aber die Geschmäcker sind unterschiedlich.
Ich mag das Tarradal, ist eines meiner Lieblingstäler- auch wenn Du leiden musstest :grins:
Ist eben auf dem Weg manchmal garstig zu gehen.
Das mit den Plankenwegen stimmt. Wenn die mit nassem Laub bedeckt oder vereist sind ist es recht gefährlich...

Schwede
23.10.2008, 19:36
Außerdem wurde die Streckenführung teilweise von einem Sadisten vorgenommen.
Ich denke da insbesondere an die Streckenführung von Sammarlappa nach Tarraluoppal, bei der man die Tarra -Hütten schon "von-ewig-weit-weg" sieht und es sich dann noch locker 1,5 Stunden zieht...




:bang:

Hexe
24.10.2008, 17:08
Außerdem wurde die Streckenführung teilweise von einem Sadisten vorgenommen.
Ich denke da insbesondere an die Streckenführung von Sammarlappa nach Tarraluoppal, bei der man die Tarra -Hütten schon "von-ewig-weit-weg" sieht und es sich dann noch locker 1,5 Stunden zieht...




:bang:


Dann darfst du auf keinen Fall im Pallas Yllaes Nationalpark in Finnland wandern gehen, denn da ist es genauso mit den Hütten und noch schlimmer sind die Berge die du schon von weitem siehst, die aber nicht näher kommen und du weißt du musst da heute noch hoch.....;-)

Ewald
24.10.2008, 18:17
Ziegen haben wir nur in Kvikkjokk gesehen.... aber wir wissen das sie überall sind...
http://www.vimeo.com/1813054[/QUOTE] Nutz ich doch gleich mal..
Think twice, Double check!;-)Thanks Pit!

Jaerven
24.10.2008, 21:06
Ziegen haben wir nur in Kvikkjokk gesehen.... aber wir wissen das sie überall sind...:grins:

JochGrimm
25.10.2008, 00:47
Hab ihn grad erst gelesen: Spitzenbericht mit Traumfotos! Absolut genial! Wird Zeit für meine erste Tour :grrr:

Nordlandfreak
25.10.2008, 01:59
Ihr wart ja ziehmlich gut ausgerüstet , habt ihr eine Packliste ? Besonders die Schlafsacke und die Kleidung würden mich interessieren , den da bin ich selber noch am suchen was die beste lösung für mich währe.

Jaerven
25.10.2008, 09:20
Packlisten hab ich nicht. Das geht mittlerweile ganz ohne Liste.
Vielleicht stell ich das mal zusammen...

Ewald
25.10.2008, 16:21
Packlisten hab ich nicht. Das geht mittlerweile ganz ohne Liste.
Ich auch nicht. Aber ich habe unterwegs notiert.
Vorher war nicht das zusammenstellen "schwierig" , sondern das "weglassen"...;-)


http://img379.imageshack.us/img379/4800/laponiagerdelzz7.png (http://imageshack.us)

Ewald
13.11.2008, 17:29
Nachtrag:
Der Mensch wird mir immer symphatischer, obwohl ich sein Buch scheixxe finde.
Ich weiß auch nicht warum zuwenige französische Philosophen sind dabei...
http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Homo_oecologicus
Aber das ist klasse, das ist klasse Arbeit...
http://img143.imageshack.us/img143/8892/samebyerut0.jpg (http://imageshack.us)
http://img150.imageshack.us/img150/7250/yes1hn8.jpg (http://imageshack.us)http://img58.imageshack.us/img58/7363/nilsfq0.jpg (http://imageshack.us)

Alles COPYLEFT.

Rio
13.11.2008, 19:07
crazy, den "hans-jürgen" kenn ich. wie geil is das denn... :grins:

ckanadier
28.02.2011, 16:18
Hallo,
lese mich langsam durchs Forum und diesen schönen Bericht. Auf den Bildern ist ein grüner Tragegestellrucksack zu sehen. Ist das ein bereits über 30 Jahre alter Haglöff ? Habe den Gleichen und der ist auch nicht kaputt zu kriegen. Wäre was für eine Rubrik Extremqualität.

Jaerven
28.02.2011, 16:30
Stimmt, der ist ziemlich genau 30 Jahre alt.
Und für meinen Rücken das beste was es gibt ;-)
Hat aber ein neueres Tragesystem, Hüftgurt und Schultergurte.

Peter