PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [GB] Kintyre Way 2008



Rainer Duesmann
21.09.2008, 22:47
Land: Schottland
Reisezeit: September
Region/Kontinent: Nordeuropa

Im September war es soweit. Der im Mai mangels Kondition und Laune "gekniffene" Kintyre Way stand an. Präperiert mit einigen hundert Jogging km und einer mit Eurer Hilfe ausgefeilten Packliste gings am 07.09 an den Start.

Offizielle Infos über den Weg gibts hier: http://www.kintyreway.com/index.php

Den Packlistenthread findet Ihr hier: http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=25768


Die endgültige Liste sah so aus:

So schauts wohl nun für die Tour Kintyre Way aus:

http://img213.imageshack.us/img213/2503/crop1qr5.jpg (http://imageshack.us)

Links oben der Alarmstuhl (:bg:) mit den Klamotten die am Leib getragen werden.

Rechts die Klamotten der:

Packliste für sechs Wander-Tage Kintyre Way (141km), Schottland 7. bis 14. September:

Gewicht im Rucksack

1 Zelt Wechsel Challenger ZG 2.950 g
1 Rucksack Bach Slim Mac 3 3.100 g
1 Bach Rucksackregenhülle 130 g
1 Therm-a-Rest Perf. Ultra Lite 790 g
1 Schlafsack Carinthia Scout2 1.400 g
1 Airtech Sitzkissen 160 g

Zwischensumme 8.530 g


1 Regenjacke Froog Togg mit Salewa Netzbeutel 310 g
1 Regenhose, schwarz 350 g
1 No-Wind Jacke, lang 560 g
1 Smartwool Unterhemd, lang 310 g
1 Smartwool Unterhose, lang 190 g
1 Unterhose, kurz 50 g
1 Paar Socken Smartwool 100 g
1 Paar Flipflops 250 g

Zwischensumme 2.120 g

1 Handtuch Microfaser 120 g
1 Kultur 360 g
1 Rolle Toilettenpapier 50 g
1 Erste-Hilfe-Set 80 g
1 Gaskocher, Jetboil komplett 690 g
2 Feuerzeuge und Zigarren 85 g
1 Katadyn Vario Filter 530 g
Müsli, Müsliriegel, Kaffee, Tütennahrung, Bannok-Mehlmischung 2.600 g
1 Tatonka Tasche mit zwei Objektiven und Ersatzakku 460 g
1 Emtec Photocube Datenspeicher 280 g


Zwischensumme: 5255 g

Gesamtig im Rucksack: 15.905 g

Dazu eine Tasche 1.800 g mit Kamera, Notizbuch und Papieren vorne per Gurtband am Schultertragegurt befestigt.



Viel Spaß beim Lesen.






Mein Kintyre Way 2008, oder: Von einem der wohlgeordnet auszieht, unterwegs die alte Ordnung völlig verliert und überraschend mit einer neuen Ordnung heimkehrt. ;-)

http://img398.imageshack.us/img398/5107/20080919imgp6463jd4.jpg (http://imageshack.us)

Sonntag, 7. September 2008
Anreise aus Deutschland + 8km von Tarbert zum Loch na Machrach Moire

Jetzt gehts los! :wohoo:

Die Zeit der Vorbereitung ist endlich um.
Ein halbes Jahr durch den Wald gerenne und Packlisten planen ist vorbei. Der Wecker reißt mich aus kurzem Schlaf. 06:00h. Rasch die letzte Dusche vor der Tour genossen, ein paar Brote geschmiert und ins Auto gesprungen. Da mich diesmal meine Frau nicht wegbringen kann (die Dame aalt sich derweilen auf Malle :ignore:) nehme ich die Endkontrolle selber vor und schaffe es tatsächlich vor Fahrtantritt festzustellen das mein Ausweis noch auf dem Küchenschrank liegt. :o Stolz starte ich um 06:30h durch. "Lift off". "Houston, we have a lift off". Nach kurzer Fahrt erreiche ich pünktlich den Flughafen Düsseldorf/Weeze am Niederrhein und checke ein. Da ich Müsli und Trockenfutter plus Kameraausrüstung für den Flug ins Handgepäck auslagere erreicht mein Rucksack nur das Gesamtgewicht von gut 15 kg. Eure Packlistenberatung sei Dank! :D

Der Ryanair Flug startet pünktlich um 09:55h und ab gehts.

http://img140.imageshack.us/img140/4272/20080907imgp6445le2.jpg (http://imageshack.us)
Jede Menge Platz für Daisy Chains und keiner bringt sie an...


Nach erfolgreicher Landung und Rucksackentgegennahme (Glück gehabt Dirk ;-)) warte ich mit einigen anderen blauen Enten

http://img380.imageshack.us/img380/8819/20080907imgp6446aa6.jpg (http://imageshack.us)

sprich individual reisenden Rucksackträgern auf dem Bahnsteig auf den Verbindungszug nach Glasgow. Im Zug zahle ich trotz Vorlage meines Ryanair Tickets 3,50 Pfund für den Transfer. War das nicht mal ein 1 Pfund Trip? :o
Egal. In Glasgow wird im Nevi Sport noch eine 100g Gaskartusche für den Jetboil Kocher gekauft und ab gehts zum Busbahnhof Buchanan. Langsam wird man heimisch denke ich und biege in die falsche Seitenstraße ab. :cool:
Nun man kann ja auch mal einen anderen Weg gehen als gewohnt... :bg:
Nachdem der Busfahrer der Linie 926 mich davon überzeugt meinen Rucksack wieder aus seinem Laderaum zu nehmen weil er der West Coast Motors Bus ist und mein Ticket auf den Citylink Bus ausgestellt ist, sitze ich sogar im richtigen Bus. :ignore: (Ist aber doch wirklich verwirrend das beide die Nummer 926 vorne dranhaben :grrr:)
Egal. Ich bin auf Tour und Heute bringt mich nichts außer Fassung. :D

(Einwurf der Vorsehung: "Hehehehe. :baetsch:")

Mittags statte ich in Inverarary noch meinem Lieblingswhiskyhändler einen kleinen Besuch ab und lasse mir für die Rückfahrt eine schöne Flasche 18jährigen Ledaig zurücklegen.

http://img77.imageshack.us/img77/9093/20080907imgp6448xy9.jpg (http://imageshack.us)

Die Sonne scheint und der Tag ist herrlich.

(Vorsehung: "Sie wissen schon, heheheheh :baetsch:")



Um 17:00h ist das Fahrtziel Tarbert erreicht und ich begebe mich schnurstracks zum Startpunkt des Kintyre Ways.

http://img398.imageshack.us/img398/5817/20080907imgp6455hk4.jpg (http://imageshack.us)

http://img88.imageshack.us/img88/166/20080907imgp6453ec9.jpg (http://imageshack.us)

Der Weg beginnt im Hafen und erreicht nach einer kleinen Steigung die Anhöhe auf der das alte Castle den Hafen überblickt.

http://img208.imageshack.us/img208/1020/20080907imgp6458gu3.jpg (http://imageshack.us)

http://img262.imageshack.us/img262/368/20080907imgp6464jy5.jpg (http://imageshack.us)

Nach und nach erklimmt man höhere und einsamere Gefilde.

http://img213.imageshack.us/img213/8282/20080907imgp6466yv8.jpg (http://imageshack.us)

Der Weg ist überraschend feucht. Selbst Hügelkämme zeichnen sich durch morastigen Boden aus. Erstaunt marschiere ich in tieferen Abschnitten durch knöcheltiefes Wasser. Nach gut eineinhalb Stunden fängt es an zu dämmern. Mein Tagesziel ist der kleine See Loch na Machrach Moire. Dort werde ich mich mit Wasser versorgen und einen schönen Abend verbringen.

( Sie wissen schon: :baetsch:)

Endlich ist der See in Sicht. Wenige hundert Meter vom Weg entfernt ist das Ziel klar vor Augen.

http://img213.imageshack.us/img213/8368/20080907imgp6469iy6.jpg (http://imageshack.us)

Schnell etwas Wasser holen und einen schönen Platz fürs erste Übernachten aussuchen.

Ich schlage den direkten Weg zum See ein, da in meiner Karte kein Weg eingezeichnet ist. Was als kurzer Fußmarsch geplant ist erweist sich als sehr schwierig.

Nach wenigen Metern trete ich in tiefere Wasserlöcher. Ich versuche durch gezieltes Auftreten auf Grasbüschel voranzukommen. Mehrmals rutsche ich ab und stehe bis zur Wade im Schlamm. :o

Hm.
Wird vielleicht besser.
Wirds aber nicht.
Nach ca. einhundert Metern verfehle ich einen festeren Stand und falle längs hin.

Ha, fast lustig.

Rucksack ab, Wasserflasche raus. Hole ich halt nur Wasser. Wenige Meter weiter macht es "schmatz". Ich stecke in einem Schlammloch. Der Modder reicht mir bis zum Oberschenkel. Sieht ja fast aus wie Moor denke ich und versuch aus dem Loch rauszukommen. Wie geht nicht so einfach durch Beine anziehen? Mich quer zur Grasnabe drehend ziehe ich mich aus dem Schlamm raus. Bleibe ein paar Sekunden schwer atmend liegen. In dem Moment sickert mir langsam die Gewissheit ins Bewußtsein:
Da liegst Du nun. Weit und breit kein Mensch außer dir. Kein Handy-Empfang und dein Trink-Wasser ist so gut wie alle. Moorleiche ist auch ein Scheiß-Job.

Tolle Planung.

Halt. Der Wasserfilter. Wofür hab ich das Katadyn Teil denn gekauft. Zurück zum Rucksack und raus mit dem Filter. "Fieberhaft" zusammengesteckt werfe ich die Saugglocke in die nächste Pfütze. Klar. Den Teefilter der als Vorfilter im Forum empfohlen wurde hab ich glatt vergessen in meiner Eile. Effekt ist natürlich das der Filter sich sofort durch Schlamm zusetzt und seine Funktion verweigert.

Da sitze ich und komme runter. Denke mal nach und analysiere die Situation. Meine schöne Planung ist im Eimer. Nun nützt natürlich auch kein Fluchen und Selbstmitleid denke ich mir nach kurzer Zeit. Ich versuche logisch vorzugehen und beschließe zurück zum Weg zu gehen und dort das Zelt direkt auf dem Weg aufzuschlagen, bevor es in wenigen Minuten dunkel wird. Jetzt passiert was ungewöhnliches. Sofort nachdem ich meinen "heiligen" Plan modifiziert und den praktischen Gegebenheiten angepaßt habe, überkommt mich ein erstaunliche Ruhe und Gelassenheit. Innerhalb weniger Minuten ereiche ich wieder den Weg. Nach ca. zehn Minuten passiere ich eine Stelle an der ein kleiner Bach den Weg kreuzt. Ich weiß sofort das ist mein Lagerplatz. Ich schlage rasch (und zugegebenerweise etwas schlampig) das Zelt auf.

http://img208.imageshack.us/img208/9899/20080908imgp6471iu6.jpg (http://imageshack.us)

Der Bach gibt ein farblich interessantes Wasser ab.

http://img208.imageshack.us/img208/1076/20080908imgp6475yz3.jpg (http://imageshack.us)

Ich trinke es trotzdem und ziehe mich rasch in meinen Schlafsack zurück. Komisch. Ich hab nicht mal Hunger. Abendessen fällt aus und ich falle gegen 21:00h in einen tiefen Schlaf.

Ende von Tag 1 und meiner tollen Planwirtschaft.
Beste Grüße,
Rainer

KuchenKabel
21.09.2008, 23:01
Liest sich sehr gut :bg:. Deshalb: Weiter im Text!

Ehemaliger
21.09.2008, 23:02
Kann nur zustimmen. Sehr lustig zu lesen. :bg:

Gibt es auch ein Foto von Dir mit angelegter Moor-Tarnung? :grins:

Onyx
21.09.2008, 23:08
Hi Rainer,

geht ja gut los bei dir. Da bin ich umso mehr auf die Fortsetzung gespannt. Die Gedanken beim immer weiter einsinken kann ich gut nachvollziehen. Mich hat es letztes Jahr am 2. Tag auf Tour bis knapp über beide Knie erwischt, es hat mind. 10 minuten gedauert bis ich mich wieder ausgegraben hatte. :-?


Gruß

Christian

Rainer Duesmann
22.09.2008, 11:19
2. Tag
Montag, 8. September 2008
Vom Loch na Machrach Moire nach Clachan 30km

Um 06:30h wache ich auf. Wie immer auf Tour habe ich tief und fest und ohne Unterbrechung geschlafen. Das Thermometer zeigt angenehme 10 Grad.

http://img262.imageshack.us/img262/6677/20080908imgp6470qn1.jpg (http://imageshack.us)
Sonnenaufgang über dem Cruach na Caol-bheinn

Von der Hektik und dem Streß des Vorabends ist seltsamerweise nichts mehr zu spüren. In Ruhe gehe ich meinen Morgengeschäften nach und richte mich gemütlich zum Frühstück ein.

http://img213.imageshack.us/img213/3247/20080908imgp6474yo0.jpg (http://imageshack.us)
Praktisch diese Toilettenständer...

Nach dem Verzehr des vorgemischten Müslis (das Bäcker Milchpulver funtioniert prima) und einem leckeren Kaffee gehe ich nochmal die Tagesplanung durch. Ursprünglich wollte ich Heute 26km bis zum See Loch Ciaran gehen um mir dort einen schönen Platz für mein Zelt zu suchen. Nach den gestrigen Erfahrungen erwarte ich allerdings nicht mehr einen praktischen Bootsanleger mit möglichem Komfort. Mal sehen.

Um 08:00h gehts weiter Richtung Süden.

http://img111.imageshack.us/img111/976/20080908imgp6477gr8.jpg (http://imageshack.us)

Der Vormittag vergeht bei bedecktem Wetter ohne Regen. Kurz vor Glenskible, der Weg wandelt sich von einem schmalen Pfad in einen zweispurigen Forstweg, bietet sich auf einem Plateau ein Picknick Tisch und ein Golfrasen zum Zelten an.

http://img140.imageshack.us/img140/3189/20080908imgp6478ad4.jpg (http://imageshack.us)

Gegen frühen Mittag setzt leichter Regen ein. Ich wechsle auf die neue Froog Togg Jacke und bin gespannt wie das ultraleichte Material die Belastung des schweren Rucksacks wegsteckt.

(Hehehe, :baetsch:)

http://img111.imageshack.us/img111/1922/20080908imgp6480xb4.jpg (http://imageshack.us)

Am Fluß Skipness entlang marschiere ich der gleichnamigen Stadt entgegen. Der Regen bleibt harmlos.

http://img140.imageshack.us/img140/8629/20080908imgp6481bh8.jpg (http://imageshack.us)

Der Untergrund ist wie Gestern sehr häufig nass und schlammig.
Das Dorf Skipness ist sehr klein und es verfügt leider über keinen öffentlichen Wasserhahn. Ich fülle meine Vorräte daher am örtlichen Kiosk auf und weiter gehts direkt an der Küste entlang Richtung Claonoig.

http://img262.imageshack.us/img262/9686/20080908imgp6482pd2.jpg (http://imageshack.us)

http://img262.imageshack.us/img262/3364/20080908imgp6483uo3.jpg (http://imageshack.us)

http://img213.imageshack.us/img213/7089/20080908imgp6484zc7.jpg (http://imageshack.us)

http://img213.imageshack.us/img213/9426/20080908imgp6495gf0.jpg (http://imageshack.us)

Der Fährhafen von Claonoig ist uninteressant und nach kurzer Rast gehe ich weiter Richtung Abzweig ins Landinnere.

http://img522.imageshack.us/img522/3991/20080908imgp6496ip6.jpg (http://imageshack.us)
Schilder haben sie hier zumindest genug...

Am Ende eines kleinen Waldparkplatzes geht es nun wieder in die Wildnis. Ab hier wirds ziemlich einsam und rauh. Große Warntafeln erläutern eindringlich die Gefahren durch mangelnde Mobilfunkanbindung und schwierige Wegbeschaffenheiten. Die Verwaltung hat, bedingt durch massive Proteste einiger Wanderer, die ersten sieben Kilometer bis zum Fluß Larachmor Burn planieren lassen. Sieht nicht unbedingt schön aus, erleichtert natürlich aber das Vorankommen ungemein. Der Regen verwandelt die nicht geschotterte Piste allerdings auch wieder recht schnell in feine Schlammpfützen.
Die Querung des Larachmore Burn ist am heutigen Tag kein Problem. Einige Tage später sperrt die Verwaltung allerdings den Wegabschnitt weil Regenfälle die Passierung unmöglich machten.
Im Laufe des Nachmittags führt mich mein Weg nun wieder südlich Richtung der drei Seen Loch Fraoich, Loch a´Creimh und Loch Ciaran. Im ewigen Auf und Ab der Hügelketten verwandere ich meine Stunden. Das Auftauchen des ersten Sees wird freudig zur Kenntnis genommen.

http://img213.imageshack.us/img213/6049/20080908imgp6497ze0.jpg (http://imageshack.us)

http://img213.imageshack.us/img213/1814/20080908imgp6500bm6.jpg (http://imageshack.us)

Leider bewahrheiten sich meine Befürchtungen und die Ufer der ersten beiden Seen sind nicht erreichbar. Teilweise eingezäunt, teilweise von moorigen Schilfgürteln umgeben, ist an eine Wasseraufnahme bzw. an das Errichten eine Zeltplatzes nicht zu denken.

Nach kurzer Pause gehe ich weiter und erhoffe mir für den Loch Ciaran günstigere Verhältnisse. Leider werden meine Hoffnungen nicht erhört. Auch der größte dieser drei Seen ist nicht ansteuerbar. Zäune und natürliche Hindernisse machen recht schnell klar das das Wildzelten am Kintyre Way außerhalb der direkten Wegumgebung wohl unmöglich ist. Schade eigentlich, das war einer der Reitze die ihr mir von der Tour erhofft hatte. Ich passiere den See und setze mir als endgültiges Tagesziel nun den Ort Clachan. Das steigert meine Gesamttageskilometer auf für mich ungewohnte (und gewaltige!) knapp 30km, aber ich sehe keine logische Alternative. Erst ist der Weg nach dem See auch ein gut passierbarer Forstweg. Leider sieht die Routenführung (blaue Pfosten) bis Herbst 2008 und die Markierung in den aktuellen OS-Marschkarten die letzten drei Kilometer vor Clachan direkt am Fluß Allt Mor vor und nicht über den Forstweg. Was nun kommt verschlägt mir die Sprache. Kein markierter Weg mehr. Man kämpft sich mühsam von einem Schlammloch zum nächsten. Immer die grobe Richtung eines blauen Markierungspfahles einhaltend gehts es langsamst voran. Immer wieder rutsche ich an steileren Uferstücken ab und sause an verdutzten Schafen vorbei. Zweimal knicke ich trotz meiner hohen Wanderstiefel böse um und liege längs im der nächsten Pfütze. Beim zweiten Mal reisst die neue Regenjacke am linken Ärmel ein. Nach einer Stunde stellt man das wüste Verwünschen der Wegplaner ein und versucht einfach nur unfallfrei voran zu kommen. Eine weitere halbe Stunde später erreiche ich wankend Clachan. Es ist kurz vor 18:00h und ich habe Glück das die Tankstelle noch nicht geschlossen ist. Längs ausgestreckt vor dem Shop liege ich auf der Erde und stürze gierig eine Cola in mich rein. Die Tankstellenbetreiberin fragt mich ob mir der Regen gar nichts ausmacht. "Oh?! Es regnet? Ist mir gar nicht mehr aufgefallen.." :bg: Da wo ich gerade herkomme gibts schlimmers als Regen denke ich bei mir. ;-)
Nachdem ich mich nun gestärkt und erholt habe beschließe ich mir zur Feier des "Überlebens" des Tages ein B+B zu gönnen. Der Tipp meiner Benzinverkäuferin lautet "The Old Smithy" eine Straße weiter. Ich bin schon fast ums Eck, als mir die Lady hinterher eilt und mir grinsend meine liegengelassene Kameratasche in die Hand drückt. :o

http://img88.imageshack.us/img88/2381/20080909imgp6504ry8.jpg (http://imageshack.us)

Im B+B empfängt man mich problemlos und ich genieße nach dem groben Reinigen meiner Klamotten eine herrliche Dusche. Die Wanderstiefel werden vom Hausherren Kelvin Moller mit alten Zeitungen ausgestattet zum äußeren Trocknen unter die Heizung gestellt. Trotz der zehnstündigen Wassertreterei sind die Leder-Hanwag übrigens dicht geblieben und innen komplett trocken. Hanwag-Ledertreter, Sno-Seal Ledercreme und Smartwool Socken sind für mich ein unschlagbares Trio! Moreen Moller verwöhnt mich mittlerweile mit einem riesigen Pott Tee incl. Kuchenberg. Was soll ich sagen, nachdem ich alles verdrück habe brauche ich kein Abendessen mehr. :bg:
Ich flicke noch die gerissene Jacke mit Ducktape welches ich für solche Fälle seit drei Jahren an meinen Wanderstöcken deponiert hatte.

http://img262.imageshack.us/img262/6818/20080909imgp6502fp1.jpg (http://imageshack.us)

Ich mache dem Hersteller dieser speziellen Jacke keinen Vorwurf. Die Belastung die ich der Jacke ausgesetzt habe ist definitiv zu groß gewesen. Dafür ist das Material nicht gedacht und gemacht. Die grundsätzliche Funktion ist allerdings überragend. Ich hatte noch nie eine Regenjacke die gleichzeitig so preiswert, so leicht, so dicht und so atmungsaktiv war.

Bevor ich zur Telefonzelle rüberlaufe, lege ich mich noch kurz mit der Karte aufs Bett und schaue mir die morgige Strecke an. Mit dem Effekt das ich drei Stunden später wieder aufwache und beschließe die Karte gegen eine richtige Bettdecke auszutauschen. :bg:

Ende des zweiten Tages.
Beste Grüße,
Rainer

herr krull
22.09.2008, 11:42
:-) Da schreibt ein humoristisches Talent. Sehr schön.

KuchenKabel
22.09.2008, 11:55
Schade um die Jacke... Ist wieder gefundenes Fressen für alle UL Kritiker :bg:.

Rainer Duesmann
22.09.2008, 12:26
Schade um die Jacke... Ist wieder gefundenes Fressen für alle UL Kritiker :bg:.

Würde ich so nicht aktzeptieren. Ich halte die Jacke und das Material grundsätzlich für überragend. Der Einsatzzweck 20kg Rucksack ist halt nicht passend. Mit einem Daypack und/oder einem UL Gepäck von um die 10kg und etwas Augenmerk bei der Benutzung sehe ich keine Probleme.

Beste Grüße,
Rainer

Komtur
22.09.2008, 12:27
Schade um die Jacke... Ist wieder gefundenes Fressen für alle UL Kritiker :bg:.

Nööööööö...... :bg:

He Rainer,

super Bericht - Danke schon mal.
Nach Sätzen wie:
"Da liegst Du nun. Weit und breit kein Mensch außer dir. Kein Handy-Empfang und dein Trink-Wasser ist so gut wie alle. Moorleiche ist auch ein Scheiß-Job."

Musste ich erst mal kräftig lachen :D

Freue mich auf die Fortsetzung.

Gruß

Dirk

gelöschter Nutzer
22.09.2008, 13:26
Immer wieder schön die Reiseberichte hier zu lesen. Ausser das mir gerade eben beim lesen vor lachen die Kaffetasse fast aus der Hand gefallen wäre :p

Rainer Duesmann
22.09.2008, 16:19
Danke für die Blumen. :D
Ich versuche nur das zurückzugeben was ich selber an Freude durch die vielen Reiseberichte hier bekommen habe.


3. Tag
Dienstag, 9. September 2008
Von Clachan zur Rhunahaorine Point Campsite 10km

Der Tag beginnt so wie ein Tag in Schottland beginnen sollte. :bg:

http://img262.imageshack.us/img262/9097/20080909imgp6503xs2.jpg (http://imageshack.us)

Dermaßen gestärkt verlasse ich relativ spät um 09:00h das traute Heim. Telefonieren fällt wieder flach weil ich die dritte defekte Telefonzelle auf der Tour diesmal in Clachan vorfinde. Witzig auch der Umbau einer anderen Telefonbox.

http://img262.imageshack.us/img262/1540/20080909imgp6505aw8.jpg (http://imageshack.us)
Telefonzellen kann man allerdings auch zu anderen Zwecken nutzen...

An einer ruhigen Küstenstraße entlang verlasse ich Clachan.

http://img213.imageshack.us/img213/3698/20080909imgp6507mp4.jpg (http://imageshack.us)

Nach kurzer Zeit biegt der KW nach Westen zum Meeresufer hin ab. Prima, denke ich, eine feine Strandwanderung.

http://img213.imageshack.us/img213/2899/20080909imgp6508ty4.jpg (http://imageshack.us)

http://img262.imageshack.us/img262/2396/20080909imgp6512az6.jpg (http://imageshack.us)

http://img262.imageshack.us/img262/5083/20080909imgp6514wx5.jpg (http://imageshack.us)

Im Laufe der nächsten Stunden teste ich nun alle angebotenen Untergründe zwecks Bewanderung aus. Direkt am Wasser, im Uferschilf und auch auf den großen Kieseln.

http://img213.imageshack.us/img213/6111/20080909imgp6517yx2.jpg (http://imageshack.us)
Deine Spuren im Sand....:bg:

Leider setzt am späten Vormittag starker Regen ein und mindert meinen "Strandurlaub".

http://img262.imageshack.us/img262/3552/20080909imgp6518bh2.jpg (http://imageshack.us)

http://img213.imageshack.us/img213/6970/20080909imgp6521vb9.jpg (http://imageshack.us)

Die groben Kiesel sind übrigens für die Knöchel und Waden das reinste Marterprogramm. Sehr angenehm dagegen die Stellen wo schwarze Algenbestände am Ufer liegen. Auf denen läßt sich prima spazieren.

Durch trödeln und rumpausieren erreiche ich die Campsite erst am frühen Nachmittag. Leider sind Shop und Office nicht besetzt. Durch Zufall treffe ich auf den zuständigen Bauern. Er erklärt mir wo ich mein Zelt aufschlagen kann und fragte mich dann grinsend nach einem Paper. Ich denke erst er will meinen Ausweis checken. Es geht Ihm aber nur um den Zahlenschloss Code für den Waschraum. In Kenntnis meiner totalen geistigen Fitness versichere ich Ihm das ich mir so einen Kinderkram schon merken kann. "Klar", sagt er grinsend und schiesst ein "C-24, X07" ab.
Nachdem ich den Code in mein Notizbuch eingetragen habe, trotte ich zum Waschraum und stelle mein Zelt auf. Es ist sehr windig und ich verzichte auf einen Aufbau in romantischer Strandposition und ziehe den Windschutz des Hauses vor.

http://img262.imageshack.us/img262/353/20080910imgp6528ri1.jpg (http://imageshack.us)

Die übliche Campsite Routine mit Hygiene und Wäschewaschen und Essen kochen läßt mich den Nachmittag und frühen Abend füllen. Interessant ist das auftauchen zweier junger Engländer. Die ersten Wanderer in drei Tagen die ich zu Gesicht bekomme! :o
Sie kämpfen eine halbe Stunde mit Ihrem lustigen orangen Zelt. Stolz zeigt mir der eine daraufhin eine kleine Tüte mit seltsamen Zündhölzern. Diese seien von der Airforce und für den Einsatz bei Regen entwickelt worden. Er entzündet ein knappes Dutzend von Ihnen um seinen Trangia Kocher zu starten. Leider pustet Ihm der starke Wind die entzündeten Hölzer sofort wieder aus. Interessant murmele ich und stelle mich neben Ihn. Während er ein weiteres Dutzend seiner Spezialhölzer vernichtet zünde ich mir eine Zigarre mit meinem Plastik-Einwegfeuerzeug an. Ich nicke Ihm freundlich zu, aber schaut mich nur böse an. Wahrscheinlich mag er keine Zigarren denke ich und gehe wieder zu meinem Eßplatz zurück. ;-)

Sein Kumpel erscheint kurz drauf und entzündet den Trangia mit normalen Standard Zündhölzern. Spannend finde ich auch das die beiden an einem Bio-Experiment teilnehmen. Sie haben einen großen Müllsack dabei. In den Stopfen sie ihre beiden Stiefelpaare, ihre Socken und ihre Pullover (!). Den Beutel verschließen sie rasch mit einem dicken Gummiband und werfen ihn hinters Zelt. Am nächsten Morgen "befreien" sie Ihre Sachen wieder und schlüpfen fröhlich hinein... :bg:
Andere Länder, andere Sitten denke ich und gehe nochmal zum Strand um dem Meer eine gute Nacht zu wünschen.

http://img111.imageshack.us/img111/4052/20080909imgp6523yh0.jpg (http://imageshack.us)

Um 09:00h liege ich im Schlafsack und träume dem morgigen Tag entgegen.

Ende des dritten Tages.
Beste Grüße,
Rainer

Freak
22.09.2008, 16:26
Spannend finde ich auch das die beiden an einem Bio-Experiment teilnehmen. Sie haben einen großen Müllsack dabei. In den Stopfen sie ihre beiden Stiefelpaare, ihre Socken und ihre Pullover (!). Den Beutel verschließen sie rasch mit einem dicken Gummiband und werfen ihn hinters Zelt. Am nächsten Morgen "befreien" sie Ihre Sachen wieder und schlüpfen fröhlich hinein...

http://www.smileygarden.de/smilie/Lachend/46.gif

paddel
22.09.2008, 19:23
Klasse!!! Freu mich schon auf die Fortsetzung.

NRWStud
22.09.2008, 20:44
da komme ich gerade rechtzeitig zu deinem Bericht von meiner Tour zurück :-)

Wieder einmal sehr schöne Fotos und einen sehr guten Reisebericht von meinem Urlaubsreiseziel Nr1 :-)
Gerne weiter so, freu mich schon auf die Fortsetzungen.

LG

Chris

Rainer Duesmann
22.09.2008, 21:09
4. Tag
Mittwoch, 10. September 2008
Von der Rhunahaorine Point Campsite nach Tayinloan 5km
Busfahrt nach Campbeltown

Früh treibt es mich wieder aus den Schlafsackfedern. Kein Wunder, bei den ebenfalls frühen Schlafenszeiten. Ich nutze die Gelegenheit und verbringe einige Zeit damit den Katadyn Wasserfilter den ich am ersten Tag versaut habe, wieder vernünftig zu reinigen und instandzusetzen. Jetzt funktioniert er einwandfrei. Ich kann ihn auch sofort nutzen, denn das Wasser auf der Campsite ist kein Trinkwasser und große Warnschilder fordern zum abkochen auf. Gegen 07.00h fängt es wieder stark an zu regnen und ich verziehe mich zum Frühstück wieder ins Zelt.

http://img262.imageshack.us/img262/559/20080910imgp6531pn2.jpg (http://imageshack.us)



Aufgrund des Wetters und weil ich eine grundsätzliche Änderung meiner Tour-Philosophie vornehme, habe ich viel Zeit. Die Erlebnisse der letzten Tage haben nämlich einen Sinneswandel in mir stattfinden lassen. Auf den Touren der letzten Jahre (Speyside-Way, Skye, West-Highland-Way) habe ich immer exakt ausgearbeitete Tourenpläne abgearbeitet. Die äußeren Umstände der jetzigen Tour (Wetter, Wegbeschaffenheiten, mangelnde Camp-Möglichkeiten abseits der Wege, mangelhafte Wasserversorgung) bringen mich zum Entschluß diese "Tradition" zu brechen. Nur um eines Planes willen bin ich nicht bereit meine Gesundheit oder mein Wohlbefinden aufs Spiel zu setzen. Ich entscheide (ohne Bedauern) heute nur bis Tayinloan zu gehen und von dort den Bus nach Campbeltown zu nehmen. Dort werde ich eineinhalb Tage Unterkommen und dann erst weitergehen.

Wie auf Kommando stoppt der Regen und die Sonne bricht durch die Wolken. In aller Ruhe packe ich mein Zeug und breche auf. Am Ausgang drücke ich am mittlerweile geöffneten Office noch 9 Pfund Platzgebühren für die Nacht ab. Nicht wenig, wenn man bedenkt das ich eine Nacht vorher für den Vollservice im B+B 24 Pfund incl. zweier Essen zahlte.

http://img140.imageshack.us/img140/6927/20080910imgp6532mx5.jpg (http://imageshack.us)

http://img213.imageshack.us/img213/8396/20080910imgp6535qz9.jpg (http://imageshack.us)

http://img213.imageshack.us/img213/4944/20080910imgp6536cl1.jpg (http://imageshack.us)

http://img265.imageshack.us/img265/7070/20080910imgp6539zt5.jpg (http://imageshack.us)

Munter gehts die Küste wieder entlang Richtung Süden. Kurz vor Tayinloan ein vielversprechendes Schild.

http://img262.imageshack.us/img262/2436/20080910imgp6538hq8.jpg (http://imageshack.us)

Der Shop erfüllt alle romatischen Vorstellungen die man von so einer "Dorfinstitution" haben kann.

http://img265.imageshack.us/img265/1874/20080910imgp6540gt9.jpg (http://imageshack.us)

Hier wird von A bis Z der Grundbedarf der Menschen gedeckt. Jeder bekommt zusätzlich den neuesten Tratsch und Klatsch und auch der fremde Wanderer wird gleich mit einbezogen. Woher, wohin? Aus Deutschland aha. Ein Rentner will sofort wissen welche großkalibrige Schußwaffe ich denn empfehlen könnte. :o Er will was Besonderes für seine Jagdausrüstung kaufen und sein Nachbar der unfähige Trottel würde jetzt immer mit einer österreichischen Steyr-Mannlicher rumballern und da müßte er doch nachziehen. Leider muß ich Ihn enttäuschen. Meinereiner "ballerte" zuletzt vor über zwanzig Jahren mit einer Heckler & Koch G3 herum und das war nix zum Jagen. :bg:

Ich mache einen Abstecher zum nahen Fährhafen und versuche erneut mein Glück mit einem öffentlichen Telefon. Sieht auch erst ganz gut aus.

http://img140.imageshack.us/img140/4160/20080910imgp6555xc8.jpg (http://imageshack.us)


Das Ding war kaputt (Doppelschwör!), ich hatte Zeit und ehrlich gesagt ich wollte immer schon mal wissen wie sowas von innen aussieht. Wofür so ein schweizer Taschenmesser nicht alles gut ist. :bg:


http://img262.imageshack.us/img262/2639/20080910imgp6554wp7.jpg (http://imageshack.us)


Bis zur Abfahrt des Buses ist noch etwas Zeit und ich vertreibe mir dieselbe im Hafen.

http://img210.imageshack.us/img210/4913/20080910imgp6547wk7.jpg (http://imageshack.us)

http://img265.imageshack.us/img265/7854/20080910imgp6551wp8.jpg (http://imageshack.us)

Am Nachmittag erreiche ich Campbeltown bei durchwachsenem Wetter.

http://img111.imageshack.us/img111/2379/20080910imgp6556vw0.jpg (http://imageshack.us)

Ich buche mich auf Anraten der Tourist-Information in einem kleinen B+B etwas außerhalb ein und verbringe den Nachmittag mit Rumlungern im Hafen. Anschließend erbitte ich in der Springbank Whisky Brennerei für den nächsten Tag einen Besichtigungstermin. Ein erstes Urlaubs-Pint in einem kleinen Pub beschließt den Abend und ich liege friedlich in meinem B+B Zimmerchen und um 21:00h bin ich weg.

Ende des vierten Tages.
Beste Grüße,
Rainer

elbeneckar
22.09.2008, 23:58
Einfach toll. Es macht wirklich großen Spaß deinen Bericht, der so wunderbar humorvoll, offen und ehrlich verfasst ist, zu lesen. Das löst schlimmes Fernweh und Wanderlust aus. :D
Vielen Dank dafür. ;-)

Rainer Duesmann
23.09.2008, 12:25
Edit:
Aufgrund eines Problemes mit der Weißabgleichbearbeitung meiner Fotos im Adobe Lightroom habe ich sämtliche Fotos nochmal ausgetauscht. Die Farben waren vorher ziemlich übel. Himmelstöne und Erdtöne passten überhaupt nicht und waren auch sehr unterschiedlich. Ich überarbeite die restlichen Fotos auch noch einmal neu, mit dem Einstellen der verbliebenen Tage dauerts deswegen noch etwas.

Beste Grüße,
Rainer

Rainer Duesmann
24.09.2008, 00:38
Weiter gehts. ;-)

5. Tag
Donnerstag, 11. September 2008
Campbeltown


Nach ausgiebigem Frühstück in meinem B+B gehts in die Stadt zur Springbank Destillerie.

http://img372.imageshack.us/img372/8609/20080911imgp6558sg7.jpg (http://imageshack.us)

Diese Brennerei liegt mitten in der Innenstadt des 5000 Einwohner Örtchens. Das ist nicht ungewöhnlich wenn man weiß das Campbeltown zu Hochzeiten des Whisky-Booms im 19 Jahrhundert nicht weniger als 34 verschiedene Brennereien beherbergte. Davon sind Heute nur noch drei Brennereien verblieben. Springbank ist die größte von Ihnen.

http://img216.imageshack.us/img216/1453/20080911imgp6559zx8.jpg (http://imageshack.us)
Lagerhausschild. Hier lagert der Whisky in Fässern unter Zollverschluß.

Im Hof der Brennerei warten Fässer auf ihre Verwendung. Die Brennerei erlebt momentan ein kleines wirtschaftliches Tief, welches sich in einem Produktionsstopp äußert.

http://img216.imageshack.us/img216/9383/20080911imgp6566wf9.jpg (http://imageshack.us)

http://img216.imageshack.us/img216/457/20080911imgp6567vr2.jpg (http://imageshack.us)

Pünktlich um 10:00h wie verabredet empfängt mich Jim die gute Seele des Hauses im Office und startet mit mir die Tour.

http://img216.imageshack.us/img216/3427/20080911imgp6574ok1.jpg (http://imageshack.us)

Auch wenn man schon viele Dutzend Brennereien besichtigt hat gibt es in jedem Haus individuelle Dinge zu entdecken. Hier eine der selten gewordenen Torföfen:

http://img229.imageshack.us/img229/81/20080911imgp6575te8.jpg (http://imageshack.us)

In ihnen wird ein würziges Feuer entzündet welches dem Malz und schlußendlich dem Whisky einen besonders rauchigen Geschmack verleiht.

Springbank verarbeitet unterschiedlich getorftes Malz um unterschiedlich rauchige Whiskys produzieren zu können. Jim kündigt mir verschmitzt seinen Computer an, mit dem er die unterschiedlichen Rohstoffe in Ihren Behältern verwaltet:

http://img229.imageshack.us/img229/9596/20080911imgp6577vu2.jpg (http://imageshack.us)

Hier die Brennblasen in denen der Destillationsprozeß stattfindet:

http://img216.imageshack.us/img216/7940/20080911imgp6579dw5.jpg (http://imageshack.us)

http://img216.imageshack.us/img216/7449/20080911imgp6580vp6.jpg (http://imageshack.us)

Jede Brennerei hat verschieden Brennblasen die durch Ihre Form und Ausprägung unterschiedlich schmeckende Destillate erzeugen.

Hier posiert Jim vor dem Spiritsafe, eine zollverplombte Mischanlage die der Brennmeister benutzt um verschiedene Qualitätsstufen im Brennprozeß trennen zu können.

http://img372.imageshack.us/img372/1238/20080911imgp6582kf2.jpg (http://imageshack.us)

Ein Abstecher ins Lager zeigt verschiedene Destillate (Whisky darf der Brand sich erst nach minimum drei Jahren Fasslagerung nennen) in verschiedensten Fässern.

http://img47.imageshack.us/img47/6659/20080911imgp6586er2.jpg (http://imageshack.us)

Ein besonderes Faß. Die Nummer 1 einer neuen Sorte der Glengyle Destillerie (gehört zu Springbank) .

http://img377.imageshack.us/img377/4297/20080911imgp6588vf2.jpg (http://imageshack.us)

http://img265.imageshack.us/img265/7039/20080911imgp6590ch2.jpg (http://imageshack.us)

Der Abfüllraum läßt erahnen das die produzierten Mengen wohl immer sehr klein waren.

http://img140.imageshack.us/img140/5222/20080911imgp6593vv4.jpg (http://imageshack.us)

Nach einem ausgiebigem Tasting (hicks) verabschiede ich mich von Jim und chille den Rest des Tages im Hafen herum. Morgen wird ein anstrengender Tag und ich sammele meine Kräfte.

http://img140.imageshack.us/img140/9434/20080911imgp6612ae8.jpg (http://imageshack.us)

http://img140.imageshack.us/img140/9639/20080911imgp6614bi2.jpg (http://imageshack.us)

http://img140.imageshack.us/img140/4612/20080911imgp6615vm2.jpg (http://imageshack.us)

http://img265.imageshack.us/img265/5083/20080911imgp6621zq2.jpg (http://imageshack.us)

http://img111.imageshack.us/img111/1619/2008091120080911imgp660yr0.jpg (http://imageshack.us)

http://img89.imageshack.us/img89/9758/20080911imgp6632oj0.jpg (http://imageshack.us)

http://img265.imageshack.us/img265/8378/20080911imgp6636jn2.jpg (http://imageshack.us)

http://img111.imageshack.us/img111/2969/20080911imgp6644zl2.jpg (http://imageshack.us)

http://img89.imageshack.us/img89/8898/20080911imgp6650vn3.jpg (http://imageshack.us)

Auch die Besatzung von Rettungsbooten scheint Kinder an Bord zu haben. :bg:

http://img111.imageshack.us/img111/5323/20080911imgp6651dm1.jpg (http://imageshack.us)

Ein kurzer Blick noch über den Zaun der Glengyle Brennerei.

http://img265.imageshack.us/img265/8898/20080911imgp6657fb0.jpg (http://imageshack.us)

Nochmal die morgige Königsetappe ins Auge gefaßt

http://img89.imageshack.us/img89/7977/20080911imgp6655oe3.jpg (http://imageshack.us)

Und dann früh in den Korb um Morgen fit zu sein.

Ende des 5. Tages
Beste Grüße,
Rainer

Menelaos
24.09.2008, 02:57
Hey Rainer,

klingt super, Bilder sind super ... alles super. Damit kann man sich echt die Nächte um die Ohren hauen. :D
Vielen Dank für Deine Mühen ...

paddel
24.09.2008, 06:04
Da kann ich Menelaos nur recht geben.

Und um mich hier mal als absoluter Laie zu äußern: Was ist, bzw. wie nennt sich, Whisky bevor er 3 Jahre gelagert ist???

Grüße!

Rainer Duesmann
24.09.2008, 08:47
Und um mich hier mal als absoluter Laie zu äußern: Was ist, bzw. wie nennt sich, Whisky bevor er 3 Jahre gelagert ist???

Grüße!

Nun außerhalb Schottlands sicherlich schon Whisk(e)y. (Schreibweise in Irland/teilweise USA). Innerhalb Schottlands halt ist es im Alter vom ersten Tag bis zu 2 Jahren und 364 Tagen kein schottischer Whisky. Du kannst es Blub nennen und als Industriealkohol verkaufen, Du kannst Ihm jeden Namen geben außer halt schottischer Whisky. Die Brenner nennen Ihn meistens (Raw) Spirit, sprich (Roh) Brand.

Beste Grüße,
Rainer

Edit nach Onyx richtigem Hinweis. Danke.

Onyx
24.09.2008, 09:46
Rainer deine Bilder aus der Brennerei haben mir den Tag versüßt danke. :D

Wurden die Lagerung für mind. 3 Jahre als Kirterium für die Bezeichnung Whisky nicht schon vor Jahren auf EU Ebene ausgeweitet? Alleinstellungsmerkmal der Schottischen Wiskys ist die Bezeichnug Scotch Whisky, so dürfen sich Wiskys nur nennen wenn sie in Schottland hergestellt und mind. 3 Jahre gelagert wurden. Single Malts gibt es wiederum auch aus anderen Ländern Japan z.B, soweit ich weiß gibt es auch 1 oder 2 Deutsche Produzenten von Single Malt. Ich bleibe trotzdem beim Orginal. :bg:

Rainer Duesmann
24.09.2008, 10:32
6. Tag
Freitag, 12. September 2008
Per Bus von Campbeltown nach Machrihanish

Von Machrihanish nach Dunaverty 32km

Original Beschreibung der Kintyre Way Ranger:

The final section of the Kintyre Way is undoubtedly the toughest, but it is also the most spectacular and provides a memorable finale to the walk. It passes through wild and genuinely remote country where there is little shelter and no facilities of any kind; mist can descend suddenly; mobile phone signal is patchy and this section of the walk should not be attempted without proper preparation. You should be aware of all of this before setting off. Map and compass skills will be needed on this section as the waymarkers may not be intervisible. This section should not be undertaken by inexperienced walkers.

"Schwerster Abschnitt", "spektakulär", "denkwürdiges Finale", "wildes und abgelegenes Land", "Warnung für ungeübte Wanderer"!

Das hört sich doch wie gemacht an für ein unerschrockenes Mitglied des outdoorseiten.net Forums! :bg:

Der Pendlerbus bringt mich am frühen Morgen zum kleinen Örtchen Machrihanish. Hier gibt es übrigens auch eine kleine Campsite für die Leute die vor der Königsetappe des Kintyre Way nochmal im Zelt nächtigen möchten.
Der Himmel ist bedeckt, aber es ist trocken und mit 15 Grad hat es eine für mich optimale Wandertemperatur.

http://img149.imageshack.us/img149/333/20080912imgp6668dk3.jpg (http://imageshack.us)

http://img149.imageshack.us/img149/3079/20080912imgp6670qj9.jpg (http://imageshack.us)
"Die Startnummer 50 setzt im Finale des großen Grasschnellkauwettbewerbes zum Überholen an und geht links an der bisher führenden Starnummer 48 vorbei an die Pool Position..."

Ein netter Anstieg bringt mich über eine Asphaltstraße zum Bauernhof Ballygroggan.

http://img149.imageshack.us/img149/8862/20080912imgp6671wq8.jpg (http://imageshack.us)

http://img149.imageshack.us/img149/719/20080912imgp6672ur6.jpg (http://imageshack.us)

Jetzt weiß ich endlich was aus den Orks aus dem Herrn der Ringe geworden ist. Sie scheinen sich hier als Landwirte niedergelassen zu haben.

http://img149.imageshack.us/img149/3559/20080912imgp6674rf4.jpg (http://imageshack.us)

Ich finde es immer wieder faszinierend Tiere zu sehen die alleine an einem idyllischen Plätzchen stehen und ins Meer schauen. Was da wohl in dem Kopf vorgeht?

http://img141.imageshack.us/img141/9166/20080912imgp6675nv6.jpg (http://imageshack.us)

Genug geträumt, am Bauernhof gibt es eine Infotafel mit einigen Warnhinweisen. Die Leute von den OS Explorer Karten haben es nämlich geschafft in einer Ausgabe den Weg komplett falsch einzuzeichnen und das gab wohl von verirrten Wanderern jede Menge Mecker.

http://img141.imageshack.us/img141/112/20080912imgp6676sf1.jpg (http://imageshack.us)

Der Weg führt nun direkt am Gehöft vorbei, noch auf geschotterter Piste, ins freie Land nach Süden.

http://img149.imageshack.us/img149/4751/20080912imgp6677yf3.jpg (http://imageshack.us)

http://img141.imageshack.us/img141/3452/20080912imgp6678ke8.jpg (http://imageshack.us)

Der Untergrund ist wie in den Tagen vorher sehr nass und man läuft häufig durch Pfützen und kleine Bäche. Dabei ist stets Obacht geboten. Schnell ist man mal bis zu den Unterschenkeln im Moder eingesunken. Nix gefährliches, aber auf die Dauer sehr anstrengend. Der Weg ist bei klarer Sicht nie zu verfehlen, da immer in die KW-Pfähle zur Orientierung bereitstehen.

http://img149.imageshack.us/img149/3899/20080912imgp6680eo4.jpg (http://imageshack.us)

Es klart auf und bei bestem Postkartenwetter erreiche ich nach gut zwei Stunden Earadale Point.

http://img141.imageshack.us/img141/5808/20080912imgp6685ob1.jpg (http://imageshack.us)
Hier mal extra ein Mützchen-Foto für die liebe Birgit vom DSLR-Forums Stammtisch in Münster. ;-)

Es läuft prima und nur die lästigen Midgets hindern mich an einer längeren Pause. Sobald man wieder in Bewegung ist sind die Midgets sofort wieder weg.

Erst noch schön am Steilufer entlang, wendet sich der Weg bald Richtung Südsüd-Ost die Berge hinauf.

http://img90.imageshack.us/img90/2501/20080912imgp6686tx3.jpg (http://imageshack.us)

http://img141.imageshack.us/img141/9005/20080912imgp6687kw0.jpg (http://imageshack.us)

Mit 361 Meter ist die höchste Erhebung eingezeichnet. Es geht allerdings in Wellenbewegungen immeer wieder mal ein paar hundert Meter auf und wieder ab. Völlig faszinierend dabei wieder einmal für mich das auch auf Hügelkämmen der Boden mit Wasserlöchern übersäht ist. Dadurch das nun auch kaum noch ein Weg erkennbar ist, kämpft man sich durch hohen Farn. Man braucht noch keine Machete, aber viel fehlt nicht.

http://img213.imageshack.us/img213/7897/20080912imgp6688kx3.jpg (http://imageshack.us)

Die Sonne kommt richtig heraus und das Angelegenheit wird sehr schweißtreiben, aber auch immer wieder mit atemberaubenden Blicken aufs Meer belohnt. Herrlich!

http://img90.imageshack.us/img90/4034/20080912imgp6689am6.jpg (http://imageshack.us)

http://img213.imageshack.us/img213/4749/20080912imgp6690er3.jpg (http://imageshack.us)

http://img155.imageshack.us/img155/4876/20080912imgp6692bv7.jpg (http://imageshack.us)

"Sie sehen den kleinen Pfosten da oben auf dem Berg. Nehmen sie mal Ihren Rucksack und dann auf auf, dahin...":baetsch:

http://img155.imageshack.us/img155/2586/20080912imgp6693lu5.jpg (http://imageshack.us)


Die Route verläßt nun die Küstennähe und wendet sich Richtung Osten. In Largieban habe ich eine Entscheidung zu treffen. Weiter dem offiziellen Weg folgen, oder eine Abkürzung über einen bequemen Forstweg wählen. Wenn schon denn schon denke ich und folge dem Original-Weg. Dieser führt nun für einige Stunden durchs Innere der Halbinsel. Immer wieder werden Waldstücke durchquert. Fies sind die Abschnitte direkt am Waldrand entlang.

http://img213.imageshack.us/img213/3277/20080912imgp6695vo2.jpg (http://imageshack.us)

Diese sind häufig besonders feucht und in den Wiesen gibt es immer wieder sehr schlammige Abschnitte die weiträumig umgangen werden müßen.
Auch die Höhenmeter kommen nicht zu knapp. Es geht über Remuil Hill, Amod Hill und andere etliche Male rauf und runter. Interessant wäre ein Addition dieser Höhenmeter der Strecke. Ich vermute mal das auf diesem Tagesabschnitt sicherlich eine Zahl weit im vierstelligen Bereich zusammenkommt.

http://img90.imageshack.us/img90/5408/20080912imgp6696ue8.jpg (http://imageshack.us)

Gegen 14:30h erreiche ich endlich den Fluß Breackerie Water. Trotz Sichtweite der Straße nach Southend wendet sich der Weg hier nochmal für gut zwei Km nach Norden. Diese kurze Strecke ist ziemlich übel. Sie führt über eine zermatschte Viehwiese die kaum trockenen Fußes zu passieren ist. Mehr will ich nicht schreiben, ich hab wenig Erinnerung weil ich so sehr mit Fluchen beschäftigt war. Auch das ist irgendwann geschafft und man erreicht die Straße zur Süd-Küste.

http://img90.imageshack.us/img90/8023/20080912imgp6697px1.jpg (http://imageshack.us)

Nach der Durchquerung eines solchen Schlammloches ist man direkt froh mal wieder über Asphalt schreiten zu können.

Southend ist nach gut 7km ereicht, die Campsite nochmal 2km weiter. Unterwegs fülle ich nochmal meine große Wasserflasche bei einer Bäuerin auf. Wie immer auf der Kintyre Halbinsel ist auch auf diesem Abschnitt die Wasserversorgung miserabel. Viele Bäche sind mit Tierkot vollgeschissen und öffentliche Wasserhähne wie auf dem West-Highland-Way gibt es nirgends.

Ich erreiche ziemlich erschöpft gegen 17:00h die Campsite in der Dunaverty Bay.

http://img213.imageshack.us/img213/5719/20080912imgp6698xz3.jpg (http://imageshack.us)

Zwar könnte ich mir einen Zeltplatz in den Dünen suchen, ich ziehe aber aus Bequemlichkeit den eingerichteten Platz vor. Dort bin ich der einzige Wanderer und baue mein Zelt inmitten von ca. 30 Wohnwagen auf. Da diese im Kreis angeordnet sind, komme mir vor wie in einer Wagenburg der amerikanischen Siedler. :bg:

Egal. Nach ausführlicher Wäsche gibts ein leckeres Chili aus dem Kocher und die Welt ist mein Freund. Das Banock was ich dazu backe ist nicht ganz so der Hit. Ein Esslöffel Salz auf 250g Mehl war wohl doch ein etwas zu gewagtes Mischungsverhältnis. :kotz: :bg:

Gegen Abend laufe ich noch etwas am Strand entlang.

http://img151.imageshack.us/img151/8831/20080912imgp6699bm8.jpg (http://imageshack.us)

http://img90.imageshack.us/img90/118/20080912imgp6700tv0.jpg (http://imageshack.us)

Zwei Pints noch im örtlichen Dorfpub und ich liege um 09:00h im Schlafsack. Es war ein anstrengender aber sehr schöner Tag. Ich bin stolz die schwerste Wanderetappe meines Lebens ohne irgendwelche Problem bewältigt zu haben.
Zufrieden schlafe ich ein.

Ende des 6. Tages
Beste Grüße,
Rainer

Peet
24.09.2008, 12:16
Danke für Deinen super Bericht. Bin gerade etwas sehnsüchtig durchs Forum gestreift, da ich derzeit an den Schreibtisch gefesselt bin und Dein Bericht und die, wie ich finde, sehr guten Fotos haben mich berührt. Das macht Vorfreude und weckt den Wunsch selber vor die Tür zu kommen. Danke für Deine Mühen.

Ich hätte zudem noch eine Frage:
Die hier beschriebenen Midgets, von denen hörte ich öfters schon wenn es um die Region geht. Was ich nicht herausfinden konnte, sind das Mücken vergleichbar mit unseren Stechmücken oder eine harmlosere Plage ala Fliege, die mehr dadurch stören, dass sie in Massen um einen herumschwirren?

Weiter so und schöne Grüße!

carola_trekking
25.09.2008, 12:28
Die hier beschriebenen Midgets, von denen hörte ich öfters schon wenn es um die Region geht. Was ich nicht herausfinden konnte, sind das Mücken vergleichbar mit unseren Stechmücken oder eine harmlosere Plage ala Fliege, die mehr dadurch stören, dass sie in Massen um einen herumschwirren?


Weder noch...... Die blöden Viecher sind nicht vergleichbar mit unseren Stechmücken, sondern noch fieser, :motz: weil kleiner, zahlreicher, und sie stechen nicht, sie beissen, uns durch die Vielzahl der Bisse bzw. enstehenden Quaddeln juckts saumäßig..... Eine echte Plage! :grrr:

Komtur
25.09.2008, 14:22
Ich hätte zudem noch eine Frage:
Die hier beschriebenen Midgets, von denen hörte ich öfters schon wenn es um die Region geht. Was ich nicht herausfinden konnte, sind das Mücken vergleichbar mit unseren Stechmücken oder eine harmlosere Plage ala Fliege, die mehr dadurch stören, dass sie in Massen um einen herumschwirren?

Midges - die Plage Schottlands

Du setzt dich bei bewölktem Himmel irgendwo hin. Dann sieht Du einen keinen schwarzen Punkt in der Luft, dann noch einen. Die Midges reagieren auf das Kohlendioxyd welches Du ausatmest und das aus Deiner Haut ausströmt. Ohne das Du es bemerkst, setzt sich eine auf Deine Haut oder in Dein Gesicht und beisst ein winziges Loch in die Haut, um an das Blut zu kommen. Dann verströmt sie ein Hormon, welches heisst "Ich habe Futter gefunden" und plötzlich siehst Du ganz viele kleine schwarze Punkte in der Luft.

Nach 3 Minuten schwirren einige hundert um Dich herum, fliegen in Deine Augen, in die Nase und in die Ohren. Wildes rumfuchtel nützt überhaupt nichts. Absolut lästig diese Viecher.

man beachte die Hand (http://www.link.vet.ed.ac.uk/ctvm/Research/Vector%20Biology/Insect%20ecology%20behaviour%20&%20control.htm)

Info (http://www.scotland.de/wScot/schottland/Midges.php)

Gruß

Dirk

Peet
25.09.2008, 15:09
Vielen Dank für die Info und die Links, so etwas hatte ich vergeblich gesucht. Das hört sich ja an, als wenn es einen einen schönen Trip durchaus vermiesen könnte. Trotzdem von den Fotos her denke ich eine sehenswerte Region, rein vom Gefühl her.

LG, Peter.

Onyx
25.09.2008, 15:14
Midges - die Plage Schottlands
....
man beachte die Hand (http://www.link.vet.ed.ac.uk/ctvm/Research/Vector%20Biology/Insect%20ecology%20behaviour%20&%20control.htm)


Danke für den Link, selten sowas wiederliches gesehen.:kotz: Daher im Sommer nie ohne Netz oder besser nie im Sommer. ;-)

Blueface
25.09.2008, 15:18
Toller Bericht und schöne Fotos, Rainer!
Vielen Dank!

Midges sind recht gemein, wenn man nach einem harten Wander- oder Radfahrtag an einem schönen Ort eigentlich nur entspannen möchte.

Das folgende Foto ist auf einem Zeltplatz irgendwo in den Highlands auf einer unserer Schottland-Touren im Jahr 2004 aufgenommen.
Ich trage die Maskierung und die Brille nicht, weil ich eine Bank überfallen wollte :)
http://www.tobias-pott.de/Fotos/Midgeattack.jpg

Die Viecher waren einfach überall und krochen zu hunderten in Nase, Mund, Augen... Ein harmloser Spaß waren sie jedenfalls nicht.
Interessant ist vielleicht die folgende Seite, wenn man kurzfristig planen kann: http://www.midgeforecast.co.uk/2008/

Andererseits schrecken sie mich auch nicht von Schottland ab. Dein Bericht macht jedenfalls schon Lust auf das nächste Frühjahr.

Gruß

Tobi

Rainer Duesmann
26.09.2008, 10:54
7. Tag
Samstag, 13. September 2008
Per Bus von Southend über Campbeltown und Glasgow nach Prestwick


Das Nachtlager wird frühzeitig von mir abgebrochen um den ersten Bus nach Campbeltown zu erwischen. Schnell noch eine Aufnahme des letzten Kintyre Way Schildes und dann gehts auch schon ab nach Campbeltown.

http://img145.imageshack.us/img145/958/20080913imgp6702qp1.jpg (http://imageshack.us)

Das Wetter ist recht trübe und so langweile ich mich im Hafen. Es sind 2 Stunden abzuwarten bis der Anschlußbus nach Glasgow abfährt.

http://img221.imageshack.us/img221/5324/20080913imgp6705sr5.jpg (http://imageshack.us)

Ein auf seine einkaufende Frau wartender Mann spricht mich ob meines Rucksackes an. Wir führen ein interessantes Gespräch über Windkraftanlagen. Der Schotte hat lange für Rolls Royce in der Turbinenfertigung gearbeitet. Nun ärgert er sich darüber das eine skandinavische Firma Windräder von der Kintyre Halbinsel abbaut um sie nach Kanada zu verschiffen. Die EU Förderung ist wohl ausgelaufen und man "reist" den nächsten Fördermitteln hinterher.
Es setzt starker Regen ein und ich ziehe mich ins Buswartehäuschen zurück. Da ich noch reichlich von meiner versalzenen Banock Teigmischung übrig habe, setze ich meinen Kocher in Gang und backe mir ein großes Fladenbrot. Ich versuche den hohen Salzgehalt mit mehr Wasser zu strecken. Effekt ist das der zu flüssige Teig mir prima im Topf anbrennt. Ich bin übrigens der Star der Stadtjugend. Sie haben noch nie jemanden in einer Bushaltestelle einen Kocher betreiben sehen. :bg:

http://img145.imageshack.us/img145/3162/20080913imgp6706sk3.jpg (http://imageshack.us)

Ab 10:00h folge ich dem Tipp eines der Rädelsführer der Bande und verbringe eine angenehme Stunde im Cafe des Schwimmbades (liegt in der Innenstadt direkt hinter dem Busplatz). Schön warm und trocken und lecker Kaffee und Kuchen.

Um 11:00h geht der Citylink Bus nach Glasgow ab. In Tarbert knipse ich aus dem Bus heraus nicht etwa die örtliche Malerinnung, sonder den Bouleclub der sich trotz Regens nicht von seinem Samstagmorgen Turnier abhalten läßt.

http://img246.imageshack.us/img246/3858/20080913imgp6708ae8.jpg (http://imageshack.us)

Über Inverraran, wo ich den bestellten Whisky abhole, gehts nach Glasgow. Ich treffe noch einen Angestellten der Busgesellschaft im Fahrkartenverkauf der mir ohne Problem etliche Stadien der Fußballbundesliga aufzählt. Er ist Fan von den Glasgow Rangers und hat einige Auswärtsfahrten im Europapokal mitgemacht. Ich erzähle ihm freudestrahlend das meine Schalker gerade das 3:0 in Dortmund geschossen haben. (Info von meinem Schatz per SMS) Wir quatschen noch eine Runde über Fußball im Allgemeinen, bis die hinter mir in der Schlange wartenden langsam unruhig werden. :bg:

Der Bus bringt mich nach Prestwick zum kleinen Flughafen. Es gibt dort normalerweise die Möglichkeit relativ bequem in großen Sesseln eines Aufenthaltsraumes vor dem Check-In zu schlafen. Der Raum ist leider verschlossen. Ich hab keine Lust in der Schalterhalle zu bleiben und gehe die 2km zur Campsite neben dem Flugplatz zurück. Dort treffe ich zwei Belgier die neben den Trailern ihr Zelt aufgeschlagen haben. Campsite Shop und Office sind nicht besetzt. So leihe ich mir von den Belgiern ihren Waschraumschlüssel und bin auch versorgt. Nach der Hygiene setze ich den Kocher mit den übel angebrannten Banock Resten mit Wasser auf und koche mir einen leckeren Nudeltopf. In einer genialen Eingebung (andere sagen Faulheit) versuche ich nicht vorher die angebrannten Brotreste rauszukratzen. Was soll ich sagen? Ein Wunder! Nach dem ich den Nudeleintopf ausgelöffelt habe, kommt ein reiner Topfboden zum Vorschein! :grins: Ich habe durch Zufall die ideale Reinigung von Alutöpfen entdeckt...

Noch eine kleine Zigarre, ein Foto des Mondes über meinem Zelt und die Nachtruhe ist angesagt.

http://img145.imageshack.us/img145/8602/20080913imgp6711xm3.jpg (http://imageshack.us)

Ende des 7. Tages.
Beste Grüße,
Rainer

Burn
26.09.2008, 15:41
Wirklich genialer Bericht. Da bekommt man schon wieder Lust auf Schottland - obwhol der letzte Tripp erst vor kurzem war.

Die Midges habe ich auch kennen gelernt - zu hunderten. Komischerweise habe ich die Bisse gar nicht gespürt. Mein Arm war aber voller roter Flecken. :o

Meinen Wanderkollegen hats da härter erwischt - bei ihm haben die Bisse die ganze Zeit gejuckt




Ich bin übrigens der Star der Stadtjugend. Sie haben noch nie jemanden in einer Bushaltestelle einen Kocher betreiben sehen.


Das erinnert mich an die Bushaltestellen in Prestwick
Kocher auspacken und in der Bushaltestelle kochen, während neben dir Schotten auf den Bus warten. :bg:

Rainer Duesmann
28.09.2008, 12:56
8. Tag
Sonntag, 14. September 2008
Rückflug und Heimfahrt
Gegen 5:00h breche ich mein Lager ab und verpacke mein Zeugs. Da meiner Taschenlampe der Saft ausgeht taste ich nur oberflächlich meinen Lagerplatz ab und hoffe nix liegenzulassen.
Rasch werden die zwei Kilometer zum Flughafen bewältigt und ich nehme vor der Schalterhalle mein letztes Frühstück in Schottland auf dieser Tour ein. Die Müslimenge war ganz gut kalkuliert und so kann ich mit vollem Bauch meinen Rucksack aufgeben.
Nach ruhigem Rückflug lande ich um 9:30h wieder in Weeze. Die anschließende Autofahrt läßt mich schnell wieder in den Alltag deutscher Autobahnen zurückfinden.
Schade eigentlich.

Um kurz nach 11 bin ich wieder Zuhause. Lachend schließe ich meine Frau in die Arme. Ihre Frage kommt schnell: "Und. Wie war es diesmal?"
Meine Antwort kommt genauso schnell: "Anders. Zumindest anders als geplant. Und wohl gerade deswegen aber wirklich schön..."

Ende des 8. Tages und der Tour.

Komtur
28.09.2008, 15:14
[B]
Ende des 8. Tages und der Tour.

Na dann hat ja dieses mal alles geklappt - kann mir Dein breites Grinsen gerade sehr gut vorstellen. :bg:

Zum einen hast Du endlich Deinen Traum erfüllt und dann auch noch, dank guter Vorbereitung, ohne körperliche Probleme.

Hey, gibt es schon eine Idee was als nächstes ansteht?

... bei mir im Kopf schwirrt gerad Island herum

Gruß

Dirk

JochGrimm
28.09.2008, 16:31
Hallo Rainer,

klasse Bericht, den ich soeben - trotz schönstem Sonnenwetter hier in Münster (aber das weißt du ja selbst ;-)) verschlungen habe! Hat großen Spass gemacht zu lesen! Schön auch, dass das Ganze nach einem etwas schwierigen Anfang noch einen versöhnlichen Verlauf genommen hat! Die Fotos waren übrigens auch sehr schön gewählt!

Gruß
Jürgen

Rainer Duesmann
28.09.2008, 16:54
Hallo Ihr Lieben,
schön das es Euch gefallen hat. Ganz "durch" bin ich noch nicht. Ein abschließendes Fazit mit Ausblick in die Zukunft kommt noch Heute oder Morgen. ;-)

Beste Grüße,
Rainer

hrXXL
28.09.2008, 19:32
hallo

sehr schöner bericht und super bilder. versüsse mir grad das lesen mit ein paar netten drams. bei den bildern aus der springbank destille bekommt durst ;-)

wie bist du an diese klasse führung in der distillery dran gekommen? kennst du jim oder hast du vorher angerufen und glück gehabt.

mfg beni

OliverR
28.09.2008, 22:23
Rainer, schon alleine Deine Art zu schreiben fand ich wieder sehr erfrischend. Und einige Passagen ließen mich sehr an eigene Erlebnisse auf der Isle of Skye denken. Das Balancieren von Grasbüschel zu Grasbüschel und das Versinken in Waden- bis Knietiefen Wasserlöchern, wie auch das gefiltert noch braune Wasser sind mir selbst noch bestens in Erinnerung...

Grüße
Oliver

P.S. Gab es hier im Forum nicht mal eine Anregung, dass man den WHW mal mit mehreren Leuten planen könnte?

Rainer Duesmann
29.09.2008, 09:47
wie bist du an diese klasse führung in der distillery dran gekommen? kennst du jim oder hast du vorher angerufen und glück gehabt.

mfg beni

Weiß Du mein Opa hat in der Kriegsgefangenschaft dem kleinen Jim das Leben gerettet und unsere Famiien sind seit dem..... :o

Natürlich Quatsch. :bg:

Diese Führung kann jeder auf Wunsch machen. Kostet 4 Pfund und ist im Destillerieshop zwei Straßen neben der Brennerei (Richtung Hafen) zu buchen. Am besten einen Tag vorher anmelden.


Grüße
Oliver

P.S. Gab es hier im Forum nicht mal eine Anregung, dass man den WHW mal mit mehreren Leuten planen könnte?

Stimmt, hatte Dirk mal angeregt. Fände ich auch hochinteressant. Ich möchte den WHW auf jeden Fall auch noch mal gehen. Und zwar komplett in einem Rutsch und nicht wie gehabt in zwei Jahren verteilt. Wäre schon klasse wenn wir da einen schönen Termin Anfang Mai, oder im September eines Jahres finden könnten.

Beste Grüße,
Rainer

Komtur
29.09.2008, 11:10
Stimmt, hatte Dirk mal angeregt. Fände ich auch hochinteressant. Ich möchte den WHW auf jeden Fall auch noch mal gehen. Und zwar komplett in einem Rutsch und nicht wie gehabt in zwei Jahren verteilt. Wäre schon klasse wenn wir da einen schönen Termin Anfang Mai, oder im September eines Jahres finden könnten.

Jo, das wäre mal was ... mit einer kleineren oder größeren Truppe den WHW gehen.
Wenn es von der Geschwindigkeit her nicht passt, kann man Teilstücke alleine oder in kleiner Gruppe gehen, trifft sich dann aber immer wieder an den gleichen Zeltplätzen.

Letztes Jahr war ich im September dort - es gab leider immer wieder nervige Midges.
Im Mai wäre sicherlich interessant - da gibt es noch keine :D

Man könnte dazu ja mal einen eigenen Thread aufmachen.
A la "Forum geht den WHW" oder ähnliches :bg:

Gruß

Dirk

hrXXL
29.09.2008, 11:15
der whw hört sich auch gut an. hab grad mal ein wenig geschaut. vielleicht läßt sich ja etwas mit mehreren leuten planen

Rainer Duesmann
29.09.2008, 11:31
Kintyre Way 2008 Fazit und Ausblick

Das war er nun also mein Kintyre Way. Vorgeplant bis ins Detail mit Eurer Hilfe sind meine persönlichen Erfahrungen durchaus gemischt.

Auf der einen Seite spiegelt der Kintyre Way die typischen Erfahrungen jedes Schottland Reisenden wieder. Nette Menschen die, zurückhaltend aber offen, jederzeit hilfsbereit sind. Die auffälligsten Eigenarten des Kintyre Ways finden sich in seiner Infrastruktur und sie lassen sich am besten im Vergleich zum West-Highland-Way beschreiben. Wo beim WHW eine gewisse Grundversorgung an Trink-Wasser und Lebensmitteln gegeben ist, findet man beim Kintyre Way kaum etwas vor. Auf Etappen die über 30km lang sind gibt es nicht eine Möglichkeit Trinkwasser aufzunehmen. Kein Wasserhahn hinter einem Hotel wie halt auf dem WHW. Das Wasser was die Natur bietet ist sehr bedenklich. Viele Bäche sind extrem stark mit Tierkot verunreinigt. Auch krönen Schaumkronen das Wasser in großer Häufigkeit. Da die Wegbeschaffenheiten auch sehr häufig schwieriger als auf dem WHW sind, ist das Mitführen von ausreichender Menge Wasser, oder eines vernünftigen Wasserfilters ein Muss. Erschwerend kommt hinzu das selbst auf ausgewiesenen Campsites vom Verzehr des Leitungswassers abgeraten wird. Abkochen ist der allgemeine Hinweis.

Schade fand ich das es mir nicht möglich war wild zu Zelten. Die Stellen welche sich anboten (Seen in der Nähe des Weges) waren für mich unerreichbar. Einmal durch Versumpfung der Seeufer, als auch durch Einzäunungen.

Die Einsamkeit des Kintyre Ways ist sehr auffällig. In einer Woche Wanderung ist mir tatsächlich kein (!) anderer Kintyre Way Wanderer begegnet. Was der eine jetzt sicherlich als positiv vermerken mag, fand ich persönlich etwas weniger angenehm. Nicht das ich mich zu allein gefühlt hätte, das ist kein Problem. Was halt fehlte war die Kameradschaft des WHW. Ich mag es sehr nach einer Woche zu wissen das die beiden Punkte am Horizont Jan und Fred aus Holland sind und das hinter mir irgendwann Cameron aus Texas auftaucht und mit mir eine Schokolade teil. Auch das Pint in der Walkers Bar wird ja immer wieder gerne gemeinsam eingenommen.

Aufgrund dieser Unterschiede habe ich meine persönliche Planung on Tour geändert und den Gegebenheiten angepasst. Es fiel mir erst erstaunlich leicht meinen „heiligen“ Plan umzustoßen. Im Gegenteil. Statt mit Gewalt mein Ding durchzuziehen machte es mir viel mehr Spaß mit der Natur im Einklang meine Touren einzuteilen und zu absolvieren.

Eine Tagestour von 30km Länge auf schwierigem Terrain ist mit großem Rucksack sicherlich das Ende der Fahnenstange meiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Ich schreibe das, weil ich nach meinen nächsten Plänen gefragt wurde. Ursprünglich hatte ich für 2009 den Coastel Way auf Arran (incl. Destillerie Besuch Nummer 47 :bg: ) geplant. Die Vorstellung aber ein ähnliche schwieriges Gelände (mit schlechter Infrastruktur) bei nassem Wetter zu bewältigen führt nicht gerade zu maximaler Vorfreude. Stand Heute werde ich mir das nicht mehr in der Art antun. Lieber ziehe ich demnächst mit Zelt und großem Rucksack durch ein angenehmeres Gefilde wie hier: http://www.robroyway.com/
Auch überlege ich ob es nicht teilweise sinnvoller ist das Zelt Zuhause zu lassen und, mit Isomatte und Schlafsack bewaffnet, Hütten, Hostels und B+Bs aufzusuchen. So käme ich schnell auf ein Rucksackgewicht von um die 10kg (nach einigen weiteren sinnvollen UL Änderungen) und manche Tagestour wäre leichter und angenehmer.

Ich möchte mich bei allen bedanken die mir vor und nach Tour mit Rat und Tat zur Seite standen. Ein Hoch auf unser tolles Forum und vor allem seine Betreiber! :wohoo:

Beste Grüße,
Rainer

OliverR
29.09.2008, 13:00
Man könnte dazu ja mal einen eigenen Thread aufmachen.
A la "Forum geht den WHW" oder ähnliches :bg:

Gruß

Dirk

Dein Wunsch sei mir Befehl ;-)

Klick mich (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?p=396888#post396888)

Grüße
Oliver

derjoe
29.09.2008, 13:41
Midges - die Plage Schottlands

Du setzt dich bei bewölktem Himmel irgendwo hin. Dann sieht Du einen keinen schwarzen Punkt in der Luft, dann noch einen. Die Midges reagieren auf das Kohlendioxyd welches Du ausatmest und das aus Deiner Haut ausströmt. Ohne das Du es bemerkst, setzt sich eine auf Deine Haut oder in Dein Gesicht und beisst ein winziges Loch in die Haut, um an das Blut zu kommen. Dann verströmt sie ein Hormon, welches heisst "Ich habe Futter gefunden" und plötzlich siehst Du ganz viele kleine schwarze Punkte in der Luft.

Nach 3 Minuten schwirren einige hundert um Dich herum, fliegen in Deine Augen, in die Nase und in die Ohren. Wildes rumfuchtel nützt überhaupt nichts. Absolut lästig diese Viecher.

man beachte die Hand (http://www.link.vet.ed.ac.uk/ctvm/Research/Vector%20Biology/Insect%20ecology%20behaviour%20&%20control.htm)

Info (http://www.scotland.de/wScot/schottland/Midges.php)

Gruß

Dirk

die Midges haben den eisbären als gefährlichstes Raubtier der Welt abgelöst :-?

Ne, im Ernst - sind eine Plage wenn sie dich erwischen. Ich hatte es damals auch vollkommen unterschätzt. Laß Autan zu Hause, bringt gar nix... . Ich habe einen Wanderer gesehen der rumlief wie ein Imker - habe dann ganz schnell verstanden, warum... .

Komtur
29.09.2008, 14:29
Auch überlege ich ob es nicht teilweise sinnvoller ist das Zelt Zuhause zu lassen und, mit Isomatte und Schlafsack bewaffnet, Hütten, Hostels und B+Bs aufzusuchen.

Gute Idee, aber nicht so einfach.

Das es nur wenige Wandermonate in GB gibt, konzentrieren sich alle Wanderer auf diese Zeit. Einfach so irgendwo an einem B6B oder Hostel anklopfen und eine Nacht pennen kannst Du nahezu vergessen.
Denn diese Idee haben viele dort.
Du musst schon lange vorher planen und reservieren - und somit auf den Tag genau Deine Tour, Strecke usw. fertig haben. Dadurch sind keine Abweichungen mehr möglich.

Dann würde ich eher kürzere Strecken planen, dafür aber mit Rucksack und mehr Gewicht, so aber unabhängiger zu sein.

Gruß

Dirk

Werner Hohn
30.09.2008, 22:21
... Ursprünglich hatte ich für 2009 den Coastel Way auf Arran (incl. Destillerie Besuch Nummer 47 :bg: ) geplant. Die Vorstellung aber ein ähnliche schwieriges Gelände (mit schlechter Infrastruktur) bei nassem Wetter zu bewältigen führt nicht gerade zu maximaler Vorfreude. Stand Heute werde ich mir das nicht mehr in der Art antun. Lieber ziehe ich demnächst mit Zelt und großem Rucksack durch ein angenehmeres Gefilde wie hier: http://www.robroyway.com/

Aber doch wohl wieder mit dem Besuch der ein oder anderen Destillerie, Rainer. Das gehört unbedingt in deine Berichte rein. Außerdem ist das für mich schon so etwas wie dein "Markenzeichen".

Mann, man kommt überhaupt nicht mehr mit, mit dem Lesen der Reiseberichte. Im Augenblick kommen die neuen ja fast im Stundentakt.

Werner

Flügelflagel
05.10.2008, 00:52
Ein toller Bericht! Danke für die viele Arbeit - sie hat sich gelohnt und viel Freude beschert.
Versöhnt mich doch gleich mit dem Wandern mit hohem bog-factor auf Skye,
wo es im september ebenfalls arg feucht war!
Zum Thema midgees kann ich berichten, dass die keinen Wind mögen und bei den meist üblichen Windstärken nicht so arg stören.
Aber wehe, es ist ein schöner, warmer, windstiller Tag.... da hilft nur in ein Netz hüllen!
Grüße an alle Schottland Fans
Flügelflagel

derjoe
05.10.2008, 17:28
Aber wehe, es ist ein schöner, warmer, windstiller Tag.... da hilft nur in ein Netz hüllen!
Grüße an alle Schottland Fans
Flügelflagel

oder halt rennen.Wenn es mir zu arg war, bin ich einfach mal 20 Meter gerannt, dann hatte ich wieder ein Weilchen Ruhe. Etwas anstrengend auf Dauer, und muß auch furchtbar affig aussehen... .

Komtur
05.10.2008, 17:44
oder halt rennen.Wenn es mir zu arg war, bin ich einfach mal 20 Meter gerannt, dann hatte ich wieder ein Weilchen Ruhe. Etwas anstrengend auf Dauer, und muß auch furchtbar affig aussehen... .

Ähm, richtig affig sieht es aus, wenn einige Wander ständig um das Zelt gehen, zu ihrem Top springen und rühren, um dann wieder um das Zelt zu gehen - und dann endlich, wenn das Essen fertig ist, alle mit Töpfen in den Händen im Kreis über den Zeltplatz gehen und dabei essen. :bg:

Nur nicht stehen bleiben, sonst kommen SIE

Gruß

Dirk

OliverR
05.10.2008, 18:03
Nee, richtig klasse wird es erst, wenn die Leute dick verhüllt in der Pampa herumspringen und wild mit den Armen wedeln, als würde das noch irgendwas bringen, wenn man am frühen Morgen von solchen Schwärmen überfallen wird:

http://lh5.ggpht.com/outdoor.kongo/RvuVw30OcfI/AAAAAAAABMs/01fSdU5A4Lw/s912/IMG_0361.JPG

Das ist KEIN Regen. Das sind alles Midges :o


Grüße
Oliver

derjoe
05.10.2008, 20:28
Ähm, richtig affig sieht es aus, wenn einige Wander ständig um das Zelt gehen, zu ihrem Top springen und rühren, um dann wieder um das Zelt zu gehen - und dann endlich, wenn das Essen fertig ist, alle mit Töpfen in den Händen im Kreis über den Zeltplatz gehen und dabei essen. :bg:

Nur nicht stehen bleiben, sonst kommen SIE

Gruß

Dirk

sieht dann nach aus nach Leuten, die gerade eine Therapie machen

:oldman:
:confused::confused::confused::confused:


Nee, richtig klasse wird es erst, wenn die Leute dick verhüllt in der Pampa herumspringen und wild mit den Armen wedeln, als würde das noch irgendwas bringen, wenn man am frühen Morgen von solchen Schwärmen überfallen wird:

http://lh5.ggpht.com/outdoor.kongo/RvuVw30OcfI/AAAAAAAABMs/01fSdU5A4Lw/s912/IMG_0361.JPG

Das ist KEIN Regen. Das sind alles Midges :o


Grüße
Oliver

und hier nach Leuten, die eine Therapie nötig haben

:shock::wohoo::ill::gosche::kotz::angst::bang:

rumtreiberin
06.10.2008, 01:50
@Rainer

danke für den schönen Tourbericht - ich mag deine Schreibe...und die Fotos natürlich auch.

Keine Ahnung ob sie sowas auch auf eher zivilisationsfernen Touren anbieten, aber vielleicht wäre ja auch das Sherpa Van Project (http://www.sherpavan.com/default.asp) eine Idee die dir bei der nächsten Tourplanung nützen kann. Klar sind die kommerziell - aber sich die schwersten Brocken auf einer Tour abnehmen zu lassen hat doch durchaus was für sich, zumindest wenn man die Wahl hat die Tour mit solchen Helferleins überhaupt machen zu können oder verzichten zu müssen.

OliverR
06.10.2008, 13:54
und hier nach Leuten, die eine Therapie nötig haben

:shock::wohoo::ill::gosche::kotz::angst::bang:

OT: Komisch, nun mal im Opera geöffnet ist die Verknüpfung zu meinem Foto gar nicht zu sehen. Im Firefox aber schon... :o
Ok, hat aber nix mit dem Thema dieses Threads zu tun.

ChrZap1703
14.10.2008, 16:56
Rainer ! Vielen Dank für den schönen Bericht. Habe ja, unter anderem inspiriert durch deinen Reisebericht, dieses Jahr West Highland Way und Great glen Way gemacht, allerdings auch die Hostel-Variante und nicht zeltenderweise. Kann das sehr empfehlen. Nochmal vielen, vielen Dank !

Christoph

gearfreak
18.01.2013, 10:25
Hallo Rainer,

ich habe gerade diesen lustigen und informativen Bericht ausgegraben; vielen Dank dafür!

Das ist ja wirklich die schlimmste Kombination, wenn ein Weg schlecht markiert ist und dazu trotzdem nicht wild genug ist, dass man überall Wasser finden kann.
Aus den Gründen habe ich mal den Fife Coastal Path abgebrochen.

Aber es scheint ja, als hättest Du durch Deine Bereitschaft zur Anpassung der Pläne doch einen richtig schönen Urlaub gehabt!


P.S.:

In Tarbert knipse ich aus dem Bus heraus nicht etwa die örtliche Malerinnung, sonder den Bouleclub der sich trotz Regens nicht von seinem Samstagmorgen Turnier abhalten läßt.


Die Briten nennen das Croquet (im Deutschen auch Krocket) - da gehört es sich, komplett weiss gewandet zu spielen ;-)

Dunni
05.02.2013, 21:52
Ist zwar schon uralt mit Bart aber da ich gerade neu gelandet bin, guck ich noch mit großen Kulleraugen durch die ganzen alten Threads und bin jedes Mal wieder begeistert.
Erst mal Rainer musste ich feststellen, dass wir irgendwie ganz entfernt miteinander verwandt sein müssen:
Ich besitze wie du: Rucksack von Bach (nur das breite Modell für meinen Möbelpackerrücken), Zelt von Wechsel, Lederstiefel von HanWag. Super Dinge. Nur bei der Regenjacke gehen wir getrennte Wege.:p
UL ist ja schön und gut, aber meine 8 Jahre alte Goretex hat schon einige Rutsche über Felsen mitgemacht und sieht immer noch aus, wie frisch aus dem Laden. :hahaa: