PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Rucksack für Mark II long?



westwood
16.09.2008, 00:18
Hallo zusammen!

Ich möchte mir demnächst das Zelt "Vaude Mark II long" kaufen. Die Entscheidung für dieses Modell ist bereits gefallen. Jetzt meine Frage:

In welchen Rucksack bekommt man so ein Zelt am Besten rein?

Den Rucksack brauche ich nämlich auch noch. Es soll einer werden, mit dem ich mal ne Woche unterwegs sein kann. Alleine, also mit Schlafsack, Matte, Kocher, Lebensmitteln und was man sonst so braucht. Und ich möchte eigentlich nicht gerne was außen anhängen.

Ich habe hier jetzt schon viele Themen zur Rucksackwahl gelesen, was ich aber noch nicht gefunden habe sind so Dinge wie Facheinteilung etc.

Gibt es zum Beispiel Rucksäcke, wo das Zeltgestänge (s.Titel) in einem speziellen Innenfach verschwinden kann?

Idealerweise modulartige Rucksäcke, die man durch weglassen von Außentaschen für kleinere Touren auch abspecken kann?

Ich bin 180 cm groß und ca 90 Kg robust. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps.


Liebe Grüße und schon mal vielen Dank!

Westwood

Monika
18.09.2008, 23:36
Hi,
ich erbarme mich mal:
einen modularen Rucksack, so wie du ihn suchst gibt es vermutlich nicht.
Mir ist auch keiner mit spezieller Tasche für Zeltgestänge bekannt - das dürfte der Grund sein, warum dir keiner antwortet.

Normalerweise sucht man einen Rucksack nach den folgenden Punkten aus:
1. er ist groß genug für das geplante Gepäck
2. er sitzt mit Gewicht immer noch bequem
3. Preis/Gewicht/andere features (wasserdicht, besondere Netztaschen ...)

Monika

barleybreeder
18.09.2008, 23:58
Bitte nicht den Rucksack danach auswählen ob ein Zelt reinpasst.
Wäre schön wenn er dir erst mal passt! Das ist das wichtigste.

Die wenigsten werden gleich mit dem ersten Rucksack glücklich den sie aufsetzen.
Klar das Gesamtkonzept sollte einem schon gefallen....ein Platz fürs Zelt findet sich aber sicher bei jedem, ob drin oder draußen.

westwood
20.09.2008, 10:11
1. er ist groß genug für das geplante Gepäck

Hallo Monika und barleybreeder,

erst mal vielen Dank für eure Tipps. Die Hinweise sind gut, die werde ich auch gerne befolgen.

Hätte ja sein können, dass es für mein geplantes Gepäck trotzdem was spezielles gibt. Ich hab auch irgendwo irgendwann mal was von einem Rucksack gelesen mit Fach für das Gestänge. Habs nur leider nicht mehr gefunden.

Was spricht übrigens gegen einen modularen Rucksack? Wahrscheinlich will die Industrie einfach nur viele Rucksäcke verkaufen. Viele hier haben ja zwei oder sogar drei Rucksäcke in verschiedenen Größen. Wäre da nicht was mit abnehmbaren Seitentaschen, Deckeltasche oder Fronttasche toll? Muß man für eine Tagestour ein Schlafsackfach dran haben? So ähnlich was gibts ansatzweise beim Militär doch auch. Hab nur so eine Befürchtung wie es da mit dem Komfort und Gewicht aussieht.

Vielleicht wäre ein "Forum-Rucksack" ja mal eine Idee für ein neues Projekt... :-)

Trotzdem nochmal vielen Dank, werde mich also mal nach den vorhandenen Modellen umsehen.

Lieben Gruß,

westwood

paddel
20.09.2008, 11:06
Wo ich das hier gerade so lese, meine ich auch hier irgendwo schonmal was von einem extra Zeltfach bei einem Arcteryx-Rucksack gelesen zu haben (müßte ich jetzt aber auch erst suchen). Wobei dir das auch nur was bringt, wenn dir der Rucksack paßt.

Ansonsten das Gestänge außen am Rucksack unter den seitlichen Konpressionsriemen anbringen, evtl. mit einem Karabiner sichern, oder einfach im Rucksack seitlich reinstecken.

Grüße!

Freak
20.09.2008, 11:09
Viele hier haben ja zwei oder sogar drei Rucksäcke in verschiedenen Größen.

Was? So wenige? :grins:

JonasB
20.09.2008, 11:20
ein extra Fach für das Zelt würde meiner Meinung nach schon etwas Sinn machen. Dann könnte man sich den wasserdichten Beutel sparen wenn das Zelt mal naß EINgepackt werden muss.

ziemlich modular finde ich dieses System (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=26603) & das wäre auch ralativ schnell in der passenden Körpergröße selbst gebaut.

Pfad-Finder
21.09.2008, 22:44
Viele hier haben ja zwei oder sogar drei Rucksäcke in verschiedenen Größen.

Ähem, ich lieg' da eher im zweistelligen Bereich...


Wäre da nicht was mit abnehmbaren Seitentaschen, Deckeltasche oder Fronttasche toll? Muß man für eine Tagestour ein Schlafsackfach dran haben? So ähnlich was gibts ansatzweise beim Militär doch auch.

Genau. Du willst einen Berghaus Cyclops Vulcan (80+2x10 Liter). Abnehmbare Seitentaschen, aus denen Du Dir ein Daypack bauen kannst, und ein Art Kanal für Zeltgestänge hinter dem "Schlafsackfach". Mein Zeltgestänge ist 55 cm lang und stößt dann nicht mehr am Deckel an.

Das Ganze wird in einer ziemlich unkaputtbaren Qualität und mit einem akzeptablen Leergewicht von 3100 g geliefert. Bis etwa 25 kg ist er ok, darüber wird das Tragesystem zu schwach. Einziger Haken: Die Rückenlänge ist nicht verstellbar, Du musst Dich für eine von vier Größen entscheiden (in Deinem Fall wohl am ehesten Größe 3).

Eng verwandt mit dem Vulcan ist der "modernere" Berghaus Atlas. Der ist etwas schlanker, seine Seitentaschen finde ich nicht so praktisch, und ob er auch einen Kanal für Zeltgestänge hat, weiß ich nicht. Beide gibt es in jeder Farbe, vorausgesetzt, sie ist grünoliv.

Über beide Modelle gibt es hier im Forum und an anderen Stellen im Netz viele Meinungsäußerungen, einfach mal rumgugeln.

Viele Grüße

Pfad-Finder

Macintechno
02.10.2008, 10:58
Ich hab u.a. den Haglöfs Topo 90/110 ( keine angst den gibts auch kleiner) der hat zwei feste aussentaschen und eine Fronttasche(da kommt bei mir das zelt rein) wenn du diese Taschen nicht brauchst wreden sie einfach mit den Kompressionsriemen zugezogen. Hier (http://haglofs.se/prd/prd.asp?nid=782&CatNr=365&lang=de&nid2=874) gibts drei verschiedene Größen. Alle mit verstellbarer Rückenlänge! Hier findest du einen Test im Forum (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=19338) Übrigens kann das Deckelfach als Daypack genutzt werden...