PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sehnenscheidenentzündung



Pinsel
07.09.2003, 18:16
hallo zusammen,

ich habe folgendes problem: im moment habe ich -bereits auch feb. und ende april- wieder eine sehnenscheidenentzündung am handgelenk.
bzw. genauer am rechten daumen

"tendovaginitis stenosans de quervain re" nennt sich das genau.

zum ersten mal ist die krankheit während meines zivis aufgetreten. ich war bei ärzten, die den arm ruhiggestellt(aber z.T. eigentlich unzureichend) und cortison gespritzt haben. hat schon geholfen, aber ebennur kurzfristig.

letzte woche war ich bei einer anderen ärztin. ich habe eine schöne schiene verpaßt bekommen. diese woche habe ich sie abgemacht und wirklich besser ist es immer noch nicht.
die möglichkeit einer operation hat sie auch angesprochen.

hat von euch jemand ehrfahrung mit sehnenscheidenentzündungen? (hoffentlich nicht, ist wirklich nicht schön!!)
wie ist das mit der operation? erfolgsaussichten? komplikationen?

wär schon toll, hätte jemand tips zu dieser echt sch... krankheit. :bash:

danke. gerhard (der nur mit links schreibt)

p.s. berge und so habe ich auch schon absagen müssen!! blöde hand

Saloon12yrd
07.09.2003, 18:29
Ich habe das "wichtig" aus Deinem Beitrag mal rausgeworfen.

Sal-

bubu
07.09.2003, 22:05
Meine Schwester hatte mal eine Sehnenscheidenentzündung - allerdings am Handgelenk vom Kanufahren. :-? Das ist schon eine Weile her, sie hat aber dennoch manchmal Schmerzen an der Stelle.
Ich habe mal gehört, dass sowas nie komplett weggeht. Aber genau weiß ich das auch nicht, müssen wir mal auf Doktor Christian W. warten. :D

sue.

Ilja
08.09.2003, 09:54
Hi,

die Operation führt bei ca. 80 % der Patienten zur völligen Beschwerdefreiheit.
Komplikatioen: die üblichen Verdächtigen: Verletzungen von Gefäßen, Nerven und Sehnen.

Das nur im Kurzen...

Ilja

Pinsel
09.09.2003, 19:37
hallo ilja,

das mit den 80% klingt (natürlich stehen hinter den restlichen 20% viele patienten mit schmerzen) nicht schlecht.

von wegen der gefahr von verletzungen von sehnen hat die ärztin auch etwas erklärt. aber genauer hat sie sich noch nicht ausgelassen, weil vorerst noch der versuch im vordergrund steht, die sache konservativ oder auch alternaiv (hab auch schon homöopathie/schüßler-salze probiert).

weißt du, wie es mit den restlichen 20% aussieht? kann es noch schlechter werden als vor der op? gibt es für die überhaupt keine möglichkeit mehr?
aber... soooo weit ist es noch nicht und noch hoffe ich, ohne op eine heilung zu erlangen.
gruß gerhard.

Ilja
10.09.2003, 14:19
Hi,

ich muss mal schauen. Ich habe bis jetzt nichts zu den restlichen zwanzig Prozent gefunden. Ich denke aber mal, daß die Op bei denen nichts bringt. Es die Probleme aber auch nicht maximal verschlimmert. Sonst würde das als OP Risiko dabei stehen. Aber wie gesagt, im Moment weiß ich nicht mit Sicherheit. Ich versuch mal was rauszufinden.

Ilja