PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Karten auf Tour



Freak
07.09.2008, 13:03
Mahlzeit,

üblicher Weise hab ich bisher meine Karten während der Tour immer in der Oberschenkeltasche meiner Hose getragen. Wenn nötig habe ich sie dann herausgeholt, auseinandergefaltet und nachgeschaut.
Hat natürlich die Nachteile, dass die Karte ständig geknickt wird, bei Regen Nass wird und auch sonst vollgeschwitzt wird. So sahen die Karten dann auch immer aus. :roll:
Außerdem ist es umständlich.

Nun habe ich entdeckt, dass hier noch eine Ortlieb Kartentasche (http://ortlieb.de/_prod.php?lang=de&produkt=kartentasche) rumliegen habe. Würde das Problem zwecks Feuchtigkeit und Knicken beseitigen. Allerdings ist das ganz jetzt recht sperrig und lässt sich dementsprechend schlecht verstauen. Idee?

Die Karte zu kopieren und laminieren habe ich auch schon ausprobiert, war jedoch nicht so richtig zufriedenstellend. Ist auch sperrig und vor allem braucht man zig Blätter, trotz verkleinern.

Wie handhabt ihr das?

Nutzt jemand die Ortlieb Kartentaschen? Wo/wie verstaut ihr sie bei nichtgebraucht (Nein, um den Hals hängen werd ich sie mir nicht! :grins:)?

Der Waldläufer
07.09.2008, 13:16
Ja, ich benutze diese Kartentasche.

Befestigt wird die Tasche bei mir am oberen Seitenkompressionsriemen des Rucksacks. So hängt mir die Tasche nicht im Weg rum, ich kann aber leicht danach greifen. Ich stecke die Karte immer so in die Tasche, dass die Laufrichtung in der Tasche nach unten zeigt, da dann beim Vorholen die Karte gleich richtig ausgerichtet ist.

Ich find die Tasche wirklich praktisch und gut.

Freak
07.09.2008, 13:37
Und ansonsten baumelt die Karte lose am Kompressionsriemen hängend rum?
Würde mir glaube ich nach einer Weile auf den Sack gehen.

Der Waldläufer
07.09.2008, 14:11
Du merkst doch das Rumbaumeln gar nicht. Also ich zumindest nicht.

Schoolmann
07.09.2008, 14:22
ich kopier mir die wichtigesten Kartenabschnitte mit nem FArbscanner und die kommen dann zusammen in einen Ziplock oder ne Klarsichthülle. Auf der rückseite kann man dann Tagebuch schreiben mit passenden Notizen direkt auf der KArte. Hauptkarte bleibt meist im Rucksack.

Outfit
07.09.2008, 14:46
Hallo Freak..eine Möglichkeit des Kartenschutzes hast du ja schon selbst genannt, das Laminieren (Buchschutzfolie)...eine weitere Möglichkeit ist das Besprühen der Karte mit einem speziellen Spray aus dem Künstlerbedarfshandel. Das Spray soll das Papier nicht aufweichen und es wasserfest machen. Dort wird das Spray zum fixieren von Kohlezeichnungen verwendet. Ich habe diesen Tipp mal bekommen, aber leider noch nicht ausprobiert.

Outfit

Hawe
07.09.2008, 14:48
Ich halte es wie der schoolman: Kartenausschnitte mit scanner kopieren, mit Farbdrucker ausdrucken, sodass ich nur die Bereiche habe, die ich brauche, eventuell auch zwei oder mehrere Korridore auf einer Seite, oder Rückseite mitbenutzen (dickeres Papier nehmen), dann die Kartenseiten in einen ziplock-Beutel. Der kommt dann in die Beintasche. Da baumelt nix, ich komme immer leicht dran.
Ortlieb-Kartentaschen hatte ich früher.
Noch früher, und manchmal heute noch, wenn ich in einem grossen Gebiet ohne vorherige genaue Route unterwegs bin, hatte ich richtige Kartentaschen mit. Dann auch Schreibzeug drin und Kompass etc., das Ganze um den Hals hängend. War manchmal lästig...
Hawe

Freak
07.09.2008, 16:20
Wenn die Karten sehr detailliert sind wird's schwierig mit dem Scannen. Vor allem braucht man dann auch wieder viele Blätter (Vor allem, wenn man ein bestimmtes Gebiet durchqueren will.). Deswegen würde ich gern die komplette Karte mitnehmen.

Roobert
07.09.2008, 16:54
Bei mir ist die Karte in der Oberschenkeltasche, jeweils so gefaltet, dass die aktuelle Route drauf zu sehen ist, ohne die Karte aufzufalten.
Ganz wichtig: Die Karte steckt immer in der originalen Plastikhülle, was die Kanten schont, die Karte nicht verschwitzt wird und bei leichtem Regen kaum nass wird.
Natürlich verschleisst die Karte so auch recht bald, aber zumindest auf der jeweiligen Tour beibt sie brauchbar.

wesen
07.09.2008, 18:20
das Besprühen der Karte mit einem speziellen Spray aus dem Künstlerbedarfshandel. Das Spray soll das Papier nicht aufweichen und es wasserfest machen. Dort wird das Spray zum fixieren von Kohlezeichnungen verwendet. Ich habe diesen Tipp mal bekommen, aber leider noch nicht ausprobiert.

Zum Fixieren von Kohlezeichnungen haben wir vor etlichen Jahren simples Haarspray genommen. Ob das allerdings eine Karte ausreichend wasserfest macht, kann nur ein Versuch zeigen.

Vielleicht hat der eine oder die andere sowas ja zu Hause rumstehen.

Ewald
07.09.2008, 18:28
Haarspray? Nein, es ist immernoch (Silicon)Karten-Dry von (Edelrid). Wenn Haarspray, dann von 3 Wetter Taft... 16.45 am.. die Karte perlt ..:grins:

wesen
07.09.2008, 18:31
Wenn Haarspray, dann von 3 Wetter Taft... 16.45 am.. die Karte perlt ..:grins:

Jo. Wir sind uns einig:

16:45 - New York - Regen - die Frisur hält :bg:

Jaerven
07.09.2008, 18:45
Haarspray! Geht aber stinkt gewaltig. Nichts mehr mit dem Duft des Fjälls- nur noch der Duft des "Fells"...:grins:

derjoe
07.09.2008, 20:20
Ich habe mir eine Sichthülle im DIN-A4-Format bei einem Motorradladen besorgt.

Wenn ich bei einer Strecke häufig gucken muß, stecke ich die Karte hin, wo grad` Platz ist (halb geöffnete Jacke, irgendwie halb unter den Gurt geklemmt o.ä.).

Wenn ich nicht ständig die Karte parat haben muß, kommt sie halt irgendwo an / in den Rucksack.

Von Imprägnierung halte ich nicht viel. Wenn die Karte ordentlich dem Regen ausgesetzt war, muß ich sie ja irgendwann mal ablegen. Spätestens abends wird sie dann doch gefaltet, im Regen in die Bäume zum Trocknen hängen ist dann ja auch nicht. Auch wenn das Teil gut imprägniert wurde würde ich nicht viel drauf geben daß sie das sonderlich gut aushält, wenn man die klatschnaß zusammenfaltet. Wasserabweisen dja, aber mehrere Tage lang feucht - ich glaube nicht, daß das spurlos an dem Papier vorübergeht.

Gruß,
Joe

Gruß,
Joe

derjoe
07.09.2008, 20:21
die hier

http://www.louis.de/_40014266503767530b9c62f087353375e6/index.php?topic=artnr_gr&article_context=detail&artnr_gr=10002045&anzeige=0

Hatte aber auch schon mal aus transparenter Folie was selbergebastelt.

Gruß,
Joe

Dani
09.09.2008, 14:44
Und ansonsten baumelt die Karte lose am Kompressionsriemen hängend rum?
Würde mir glaube ich nach einer Weile auf den Sack gehen.

http://farm1.static.flickr.com/218/525025420_493f9d924a_m.jpg

da baumelt gar nüscht.

okey, ist nicht der kompressionsriemen, sondern der viel praktischere schultergurt.

kann man aber leider nicht so ab der stange kaufen, sondern muss man selber nen knoten in ein gummiband knoten.

Sawyer
13.09.2008, 17:42
Oder man kauft sich Klettband - die Luxusvariante quasi.:bg:

Bei großen Touren habe ich eine Hüfttasche vorne am Bauch, in der die Karte verschwindet oder wenn sie oft gebraucht wird, benutze ich auch von Ortlieb eine wasserfeste Hülle und stopfe das ganze dann in die Beintasche. Dass dabei die Karte knickt ist mir schnuppe. Da halte ich es wie mit verbeulten SIGG-Flaschen oder der Patina bei Töpfen: Die Karte erhält dadurch das gewisse Etwas:cool:
Zudem sind Karten nach ein paar Jahren eh nur noch für´s Regal zu gebrauchen:roll:


Sawyer

Monika
15.09.2008, 11:00
Hi,

beim Tandemfahren als Stoker häng ich mir die Ortlieb Kartentasche wirklich um den Hals. (Dazu hab ich das Band mit einem Tanka versehen ...) :ignore:
Ansonsten hab ich zum Wander meits ne Ziplock Tüte dabei und hol die Karte dann aus der Beintasche o.ä.

Monika

Fjaellraev
17.09.2008, 23:10
Ich bin auch ein Nutzer der Ortlieb Kartentasche, je nachdem wie häufig ich glaube die Karte zu brauchen steckt die Kartentasche in der Seitentasche meiner FR Island oder hängt um den Hals (Dabei ist sie allerdings hinter der, mit dem Ortlieb Tragegestell vor dem Bauch getragenen, Kameratasche eingeklemmt).
Dank eines A3 Farbkopierers war ich dieses Jahr auch nur mit Kopien unterwegs, mit der Originalkarte wäre die Variante Kartentasche in der Seitentasche kaum praktikabel ohne dass sie brutal leidet, die Originalkarten waren im Rucksack griffbereit wenn die (nicht perfekte) Kopie nicht gereicht hätte, was aber unterwegs nie der Fall war.

Gruss
Henning

casper
18.09.2008, 15:21
Mal eine kurze Frage zu Angaben auf den Tourenkarten (möcht nicht extra einen Thread dafür aufmachen):

Passen die angegebenen Gehzeiten auf den Karten mit den tatsächlichen Gehzeiten überein?
Hab mal meine Karte von der Hardangervidda Vest angeschaut.
Da sind zwischen den Hütten die zu gehenden Stundenangaben drauf vermerkt.
Werden natürlich "Zirka-Angaben" sein als ein Anhaltspunkt.
Aber passen die auch "in der Wirklichkeit"? Oder weicht das voneinander ab?

Gruß,

Carsten

eumel66
18.09.2008, 15:28
Die Zeiten sind mit schwerem Rucksack eher recht knapp bemessen.
Wir haben zum Anfang der Tour mit 25kg Gepäck ca 30% länger gebraucht. Zum Schluss hin sind wir mit ca 19-20kg auf der Route (etwas oberhalb) Rembesdalsvatnet-Kjledebu-Liseth fast die angegebenen Zeiten gelaufen.
Plane eher mehr ein und freu Dich wenn Du früher am Ziel bist und die Füsse hochlegen kannst.


Mal eine kurze Frage zu Angaben auf den Tourenkarten (möcht nicht extra einen Thread dafür aufmachen):

Passen die angegebenen Gehzeiten auf den Karten mit den tatsächlichen Gehzeiten überein?
Hab mal meine Karte von der Hardangervidda Vest angeschaut.
Da sind zwischen den Hütten die zu gehenden Stundenangaben drauf vermerkt.
Werden natürlich "Zirka-Angaben" sein als ein Anhaltspunkt.
Aber passen die auch "in der Wirklichkeit"? Oder weicht das voneinander ab?

Gruß,

Carsten

Prachttaucher
18.09.2008, 15:30
Ich nutze auch gerne die Ortlieb-Kartentasche. Vorteile :
- Man schrottet die Karten nicht so schnell, weil sie in der jeweiligen Faltung gut fixiert sind.
- gut wasserdicht, beim Paddeln mußte ich das Teil schon mal aus dem See fischen.

Beim Wandern hatte ich die Leine über die rechte Schulter rüber und die Tasche links in Hüfthöhe. Baumeln und Verwendung von Trekkingstöcken war kein Problem. Karte ist so immer griffbereit, :roll: hätte sie im Rogengebiet besser noch öfters benutzten sollen.

Gruß Florian

derjoe
18.09.2008, 15:35
ich habe mir schon mal eine selber gebastelt weil ich es nervig fand`, daß die oft so klein ausfallen und man bei den 1:25.000-ern oft wechseln muß bzw. man keinen Überblick hat bei der kleinen Faltung.

Ging mit transparenter Folie und Klebeband erstaunlich gut, wasserdicht war das Ganze auch.

casper
18.09.2008, 16:45
Hi eumel66!

Danke, das hilft schonmal ein Stück weiter!!! :p

Gruß,


Carsten

chinook
18.09.2008, 18:00
Mal eine kurze Frage zu Angaben auf den Tourenkarten (möcht nicht extra einen Thread dafür aufmachen):



Das gehört aber definitiv nicht hier her und ebenso definitiv in einen eigenen Thread. Wie soll man sonst die Ergebnisse der Antworten richtig finden?


-chinoook

Freak
18.09.2008, 18:15
@ Chinook
Danke. ;-)

BTT:
Hatte auf meiner Harztour nun auch die Ortlieb Kartentasche auch genutzt. War an sich ganz zufrieden. Nur weiß ich noch nicht so recht wo hin damit bei nichtgebrauch...
Hatte sie in der Oberschenkeltasche der Hose, war nicht so das wahre.

Prachttaucher
18.09.2008, 18:32
:ignore: dann knickst Du ja die Karte... ich hatte das Teil bei längerem Nichtgebrauch im großen Trekkingrucksack, da geht´s ohne knicken. Beim kleineren Deuter in die Netztaschen an der Seite (geknickt), oder :bg: bei Begleitung dort hinten den Rucksack gehängt.

Gruß Florian

Freak
18.09.2008, 18:39
Ja, klar knick ich sie. Daher bin ich ja auch noch nicht so recht zufrieden mit der Lösung.

Miraculix
20.09.2008, 23:46
Hatte auf der diesjährigen Jakobsweg-Etappe (Ardennen-Champagne) Farbkopien auf 120-g-Papier, beidseitig bedruckt. Karte 1:50.000, die Kartenausschnitte auf A5, reichte vollkommen.
Transport: einmal quer auf A6 (Postkarte) gefalten, in der oberen Beintasche. Optimal in jeder Situation erreichbar.
Feuchtigkeit: Regen und Schweiss kein Problem; bei Laserdruck verwischt nichts, und da man ja nicht Tag und Nacht im Dauerregen läuft, gibt's immer wieder Phasen, wo die Kopien trocknen können. Ausserdem sind sie im Gegensatz zu laminierten Karten beschreibbar.

Bin mit dieser Lösung sehr gut zurecht gekommen!

motorang
05.02.2009, 20:38
Wegen Kartenfolie: sucht mal im Forum nach NESCHEN

Gryße!
Andreas, der motorang

NRWStud
05.02.2009, 21:06
Wegen Kartenfolie: sucht mal im Forum nach NESCHEN

Gryße!
Andreas, der motorang


Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage - NESCHEN - übereinstimmenden Dokumente gefunden.

Vorschläge:

* Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind.
* Probieren Sie andere Suchbegriffe.
* Probieren Sie allgemeinere Suchbegriffe.

:o Welchen Thread/Beitrag soll man denn finden?!?

LG

Chris

Edith sagt aber: Nicht Forum...Google ;-) "Die Neschen AG ist ein international führendes Unternehmen für moderne Selbstklebeprodukte" (http://www.neschen.com/)

Shorty66
05.02.2009, 21:43
Ich finde das ist immer so ne sache mit den karten. gehts querfeldein muss natürlich ne genauere karte mit als wenn man im prinzip den wegen folgt.
Für harzwanderungen reichen die 1:50000er kompasskarten eigentlich aus.

Mache mir immer aus den 1:50000er karten verkleinerte versionen die ich dann einlaminiere und nehme oft zusätzlich ne richtige karte mit. Die verkleinerten kommen dann in die Brusttasche der jacke/beintasche.
Die richtige bleibt meist im rucksack - manchmal auch zuhause wenn ich mir sicher bin dass die verkleinerten reichen.
Es kommt auch vor, dass ich mich ausschließlich auf das GPS mit der Garmin-topokarte verlasse wenns beispw. in den harz geht. Damit hat man ausreichen genaues material und muss nicht soviel zeug schleppen - das handy ist ja eh dabei.

Sawyer
05.02.2009, 21:47
Ich persönlich bin Karten-Fan. Ich nehme immer eine mit. IMHO steigert das den Erlebniswert einer Tour. :p

Sawyer

Pecheur
06.02.2009, 00:28
Mit den Kartentaschen von Ortlieb hatte ich bislang immer Probleme mit eindringendem Wasser. Die von Zölzer sind richtig dicht, aber schwer. Es sollte gesagt werden, dass ich Paddler bin und daher auch vielleicht andere Ansprüche an Wasserdichtigkeit stelle als ein Wanderer.
Seit einiger Zeit habe ich mir Wasserfestes Polyesterpapier besorgt (A4 0.30 €, A3 0.60 €) das bedrucke ich mir selbst mit einem Laserdrucker. Perfekt, kein Kondens, sehr zäh (ich loche es einfach und hänge einen Karabiner rein), kaum Abrieb.

miufoto
06.02.2009, 00:39
Pêcheur
Schreibe doch mal mehr Details zu diesem Polyesterpapier - klingt ja ganz interessant!

Danke sagt Micha Unger alias miufoto

Pecheur
06.02.2009, 01:05
http://www.papierdirekt.de/?type=product&super=15&category=21&product=4812

Das könnte helfen...
Viele Grüße
Hanno