PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Light my Fire Firesteel Army



Isildur
20.08.2008, 21:20
Kaufdatum: Sommer 2008
Gebrauchszeitraum: 2 wöchige Tour
Wetter-/Klimabedingungen: Sommer, Norwegen
Hersteller: Light my Fire
Modellbezeichnung: Firesteel Army
Unverbindliche Preisempfehlung: 16,95€(Amazon)
Gewicht:76g

Feuerstähle haben ja einen gespaltenen Ruf. Die einen schwören drauf, die anderen sehen sie als Praxis untaugliches Spielzeug. Ich habe mir vor der Tour(2 Wochen Femundsmarka) einen als Backup zugelegt und habe ihn letztlich fast mehr genutzt als das Feuerzeug.
Aber nun im Detail:

Benutzung
Grundsätzlich hält man den Feuerstahl in der einen und den Schaber(oder das Messer) in der anderen Hand. Jetzt ratscht man mit dem Schaber unter mäßigem Druck am Feuerstahl entlang, wobei sich von diesem kleine Partikel lösen die dann durch die Reibungshitze Feuer fangen. Diese Metallteilchen verbrennen mit einer Temperatur von bis zu 3000°C und brennen von wenigen Bruchteilen einer Sekunde bis hin zu rund einer Sekunde. Das ist abhängig von der Größe der Teilchen die wiederum mit dem Druck und der "Schärfe" des Schabers zusammenhängt. Allgemein war ich sehr beeindruckt wie gut die Funkenbildung ist, die dann als zischende, kleine, weiße, grelle Lichtbälle verbrennen.
Man kann natürlich auch den Feuerstahl wegziehen und den Schaber still halten, das ist praktisch weil man sonst den Zunder leicht versteut.

Feuer machen
Feuer machen mit einem Feuerstahl bewegt sich irgendwo zwischen kinderleicht und unmöglich. Es kommt ganz auf den Zunder an. Der Versuch damit Äste anzuzünden ist sicherlich zum Scheitern verurteilt, Zunder(z.B. Watte, Pflanzensamen, Flechten, usw.(für mehr Infos die SuFu benutzen)) lässt sich jedoch sehr leicht entzünden. Die Funken brennen wie oben bereits erwähnt recht lange sodass sich auch nicht ganz trockene Flechten o.ä. mit ein wenig Geduld entzünden lassen.
Insgesamt ist das Feuermachen mit einem Feuerzeug oder Streichholz sicherlich komfortabler, wenn es denn funktioniert.

Kocher entzünden
Die meisten Leute die Feuerstähle verwenden gehören eher zur Bushcraftfraktion und haben keine Kocher dabei. Von daher ist dieser Aspekt etwas unbekannt - aber völlig zu Unrecht. Den Trangiakocher mit dem Feuerstahl zu entzünden ist wahrlich ein Kinderspiel. Im Gegensatz zu Feuerzeugen mit denen es sich z.T. etwas schwierig gestaltet den Brenner zu entzünden muss man so nur den Feuerstahl über den Brenner halten, einmal entlang schaben und die Funken fallen in den Spiritus und entzünden diesen.
Mit einem Gaskocher dürfte es sich noch einfacher gestalten.
Insgesamt finde ich persönlich den Feuerstahl sehr komfortabel zum Entzünden von Kochern und benutze ihn lieber als Feuerzeuge.


Fazit:
Klar der größte Vorteil von Feuerstählen bleibt ihre absolute Zuverlässigkeit. Egal ob kalt, ob nass, sie erzeugen Funken. Auch im Fluggepäck machen sie keine Probleme. Zugegeben, ein Feuer mit ihnen zu entzünden ist entweder etwas aufwendiger oder man nimmt entsprechenden Zunder mit, dafür gibts dann den Coolnesfaktor als Ausgleich.
Aber auch ganz pragmatisch im Outdooralltag zum entzünden des Kochers ist der Feuerstahl erstaunlich gut geeignet.
Insgesamt sehr zu empfehlen, ich überlegen jedenfalls ob das Feuerzeug demnächst ganz zu Hause bleibt.

ps:Es gibt auch kleinere/leichtere Ausführungen, diese sind vom Prinzip her identisch.

346cbmhyGd4

ich
21.08.2008, 09:01
Insgesamt finde ich persönlich den Feuerstahl sehr komfortabel zum Entzünden von Kochern und benutze ihn lieber als Feuerzeuge.

Genau die erfahrung hab ich auch gemacht, egal ob Benzin- oder Gaskocher. Ein Messer hab ich eh immer dabei und es funktioniert auch im Winter mit Handschuhen ohne Probleme.

Postfrosch
22.08.2008, 13:00
Aber auch ganz pragmatisch im Outdooralltag zum entzünden des Kochers ist der Feuerstahl erstaunlich gut geeignet.

Feine Sache, danke für den Bericht - habe als Backup den Ortec Magnesium Feuerstarter dabei, aber über einen Test im Garten kam der noch nicht hinaus...

Wie ist das denn mit einem Gaskocher? Kann ich z.B. beim Trangia durch die herumfliegenden Späne die Beschichtung beschädigen oder ist der Abrieb eher moderat?

Philadelphia
22.08.2008, 14:47
Feine Sache, danke für den Bericht - habe als Backup den Ortec Magnesium Feuerstarter dabei, aber über einen Test im Garten kam der noch nicht hinaus...

Ich besitzt auch den Ortec. Muss aber sagen, das es irgendwie ewig dauert genug Magnesium abzuschaben. Hast du die gleichen Erfahrungen gemacht?

Isildur
22.08.2008, 14:49
Naja Magnesium dürfte zum Starten eines Spiritus oder Gaskocher wenig Sinn machen weil dazu die Funken des Feuerstahls(der ja sonst das Magensium entzündet) bereits ausreicht.

Philadelphia
22.08.2008, 15:10
Naja Magnesium dürfte zum Starten eines Spiritus oder Gaskocher wenig Sinn machen weil dazu die Funken des Feuerstahls(der ja sonst das Magensium entzündet) bereits ausreicht.
Schon klar, das war auch nicht gemeint.
Der Ortec Magnesiumstarter hat ja als Idee das Magnesium als Zunder zu verwenden. Ich finde es dauert extrem lange genug Magenisum zusammen zu bekommen und wens windet ist man echt gearscht.... :motz:

Isildur
22.08.2008, 15:24
Ja das habe ich auch schon öfters gehört. Dazu kommt noch, dass er nicht mit ins Fluggepäck darf(obs jemanden stört ist ne andere Frage).

Philadelphia
22.08.2008, 15:27
Ich denke ich werde den Ortec jetzt noch abnutzen, aber danach dann doch zu dem Light my Fire umschwenken. Scheint einfach praktikabler zu sein :p

Isildur
22.08.2008, 15:45
Wobei für die Tour die Mini oder Scoutvariante wegen des Gewichts vielleicht besser ist als die von mir getestete Armyversion. Funktion ist aber bei allen gleich, sofern dürfte der Test auch für alle gelten.

Postfrosch
22.08.2008, 18:45
Ich besitzt auch den Ortec. Muss aber sagen, das es irgendwie ewig dauert genug Magnesium abzuschaben. Hast du die gleichen Erfahrungen gemacht?

Das kommt darauf an, mit was man das Magnesium abschabt - wenn man keinen großen Druck aufbauen kann (z.B. Taschenmesser) dauert es wirklich recht lange und man braucht viel Kraft in den Fingerspitzen. Mit dem Glock ging es gut - das war mir auch nicht zu schade, um damit auf den Feuerstein einzudreschen... :bg:

Rajiv
22.08.2008, 19:07
Hatte vor einer ganzen Weile auch den Ortec-Feuerstarter und bin da nicht so richtig glücklich geworden.

Sieht bei Light my Fire Firesteel anders aus. War da positiv überrascht, hatte mir das Ding eigentlich nur gekauft um mir selber zu beweisen, daß ich mit diesem Feuerstahl nicht richtig klarkomme (bzw. zu blöd bin, damit ordentlich umzugehen;-)) und damit ich dann dieses Kapitel einfach beerdigen kann. Geht aber ganz gut und als Notfallvariante habe ich es nun auch in der Ausrüstung (habe es aber auf Tagestouren nicht dabei).

Rajiv

erge
22.08.2008, 20:14
Aber auch ganz pragmatisch im Outdooralltag zum entzünden des Kochers ist der Feuerstahl erstaunlich gut geeignet.

Jau, ich bin über odoo.tv auf den Feuerstahl aufmerksam geworden und habe mir die kleine Ausführung für knapp 8 Euronen von Light my Fire geholt. Also erst mal zuhause ausprobiert am Trangia, geht super. Auch Watte ohne oder mit Vaseline lässt sich gut entzünden.
Alles so wie oben im Testbericht.

erge

ich
22.08.2008, 23:07
das war mir auch nicht zu schade, um damit auf den Feuerstein einzudreschen...
Aber ist nicht gerade das, der größte Fehler bei der Nutzung?
Ich hatte vor vielen Jahren auch das erste Mal Kontakt mir nem Feuerstarter (eben jener von Magnesium). Damals zeigte mir jemand, dass man mit kurzen Hieben mit der Klinge auf den Feuerstarter die Funken erzeugte :o Da war das Thema natürlich sofort durch! Bin zwar keine Messerfreak, aber meine schöne ATS 34 Klinge an dem Ding zerkloppen?

Isildur
23.08.2008, 18:59
Man schlägt ja auch nicht darauf ein sondern schabt entlang und das mit dem Messerrücken. Oder man nimmt einfach gleich den Schaber der dabei ist;-)
Wenn das Messer davon kaputt geht hätte es kein Messer werden dürfen, selbst ein Opinel übersteht das ohne Schäden.

ich
23.08.2008, 19:19
Ok, hab ich mich wohl falsch ausgedrückt:
Wie ich weiter oben schon schrieb bin ich begeisterter Anhänger vom Feuerstarter (in meinem Fall Primus, aber das ist ja Latte).
Ich war auf das vorher genannte "eindreschen" eingegangen, da das ja die Falsche Methode ist.



Wenn das Messer davon kaputt geht hätte es kein Messer werden dürfen, selbst ein Opinel übersteht das ohne Schäden.
Und die Klinge, die bei regelmäßigem Nutzen davon nicht stumpf wird und Kerben bekommt, möchte ich sehen...

Isildur
23.08.2008, 19:26
Man nimmt ja den Messerrücken, wenn da mal ein bisschen was dran kommt ist das nicht so schlimm - ein Messer ist ja ein Gebrauchsgegenstand. Wenns nach Jahren der Benutzung wirklich schlimm ist, kann man ja auch den Messerrücken mal über nen Wasserstein schicken. Und sonst halt den Schaber verwenden, wird ja gleich mitgeliefert.

ich
23.08.2008, 19:30
Args, ok... Das ist mir schon klar!!! Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man nicht auf das Tel eindreschen sollte...

Isildur
23.08.2008, 19:36
Achso, dann hatte ich dich wohl falsch verstanden - sorry.

reykj
24.08.2008, 23:56
bin auch ein user von light my fire produkten, mit richtigem feuer habe ich mich bislang schwergetan mit dem fire steel.

das ding habe ich aus den zuverlässigkeits- und transport-gründen angeschafft.

benzin und gaskocher sind kein problem. wir konnten sogar einen katalyse-gas-kocher notstarten damit, mit zündhölzern und feuerzeug war das fast unmöglich.

PK-Bomber
25.08.2008, 02:39
Nochmal zum Ortec Feuerstarter zurück. Mit dem Messer kriegt man genug Späne zusammen, aber findet ihr nicht auch den Feuerstein katastrophal? Hatte auch das Problem, dass ich damit nichts anbekommen habe und hab mir dann nen Primus gekauft, mit dem alles super anging. Ist es denn jetzt "Error 99 - Check User", oder geht es euch auch so, und das Ding ist einfach schrott?

markrü
25.08.2008, 07:06
Habe auch den Ortec Feuerstarter mit dem Magnesiumblock und hatte nach einigen Versuchen auch das Gefühl, irgendetwas grundlegendes nicht verstanden zu haben... 'Error101 - change User'
Liegt seitdem, eingepackt in eine Frustwolke, ungenutzt im Regal...

Überlege nach diesem Thread auch die Anschaffung eines Firesteel für einen zweiten Anlauf...

Markus

erge
20.09.2008, 14:43
So, nach drei Wochen Kanutour in Nordschweden hier einige Anmerkungen zum Feuerstahl:

Zum Feuermachen haben wir Wattepads mit Vaseline genommen. Die Pads sollten aber nicht komplett getränkt sein, sondern noch eine freie Stelle haben. Hier lässt sich das Zeug wunderbar mit dem Feuerstahl entzünden.

Beim Trangia war es schon schwerer. Bei Temperaturen über ca 10 Grad war der Spiritus leicht zu entzünden. 3 - 4 Zündungen und der Spiritus brannte :p

Unter dieser Grenze geht es mit einem Trick, den ich durch Zufall rausgefunden habe.
Erstmal den Schaber (oder Zündblech)halb mit Spiritus benetzen (ca die halbe Reibfläche in den Spiritus eintauchen) und dann zünden. Nach ein paar Versuchen brennt der Spiritus auf dem Schaber. Jetzt den brennenden Schaber vorsichtig in den Brennertopf halten, aber nicht voll eintauchen. Nach kurzer Zeit entzündet sich auch der Spiritus im Topf.

Dieses Verfahren ist nach meinen Erfahrungen das Einfachste, um den Brenner zu zünden. Zur nächsten Tour kommt der Feuerstahl auf jeden Fall wieder mit ;-)

Viele Grüße Erge

Schoolmann
20.09.2008, 16:05
Nochmal zum Ortec Feuerstarter zurück. Mit dem Messer kriegt man genug Späne zusammen, aber findet ihr nicht auch den Feuerstein katastrophal? Hatte auch das Problem, dass ich damit nichts anbekommen habe und hab mir dann nen Primus gekauft, mit dem alles super anging. Ist es denn jetzt "Error 99 - Check User", oder geht es euch auch so, und das Ding ist einfach schrott?

Das Ding taugt nicht viel. Light my Fire und Primus sind wesentlich besser!

Isildur
20.09.2008, 16:29
Unter dieser Grenze geht es mit einem Trick, den ich durch Zufall rausgefunden habe.
Erstmal den Schaber (oder Zündblech)halb mit Spiritus benetzen (ca die halbe Reibfläche in den Spiritus eintauchen) und dann zünden. Nach ein paar Versuchen brennt der Spiritus auf dem Schaber. Jetzt den brennenden Schaber vorsichtig in den Brennertopf halten, aber nicht voll eintauchen. Nach kurzer Zeit entzündet sich auch der Spiritus im Topf.
Danke für den Tipp. Klingt sehr praxistauglich - gefällt mir!

erge
05.02.2009, 12:57
S
Unter dieser Grenze geht es mit einem Trick, den ich durch Zufall rausgefunden habe.
Erstmal den Schaber (oder Zündblech)halb mit Spiritus benetzen (ca die halbe Reibfläche in den Spiritus eintauchen) und dann zünden. Nach ein paar Versuchen brennt der Spiritus auf dem Schaber. Jetzt den brennenden Schaber vorsichtig in den Brennertopf halten, aber nicht voll eintauchen. Nach kurzer Zeit entzündet sich auch der Spiritus im Topf.

So, hier mal ein Nachtrag nach ein paar Versuchen bei 0 bis -10 Grad. Das Zündblech sollte bei diesen Temperaturen ein bisschen angewärmt werden (Hosentasche, in der Hand). Dann brennt der Spiritus darauf schneller.

Klippenkuckkuck
05.02.2009, 20:56
Das Zündblech kann man natürlich auch mit einem Feuerzeug erwärmen.
Geht schneller

Christoph P.
07.02.2009, 00:40
Hallo zusammen,

ich bin ebenfalls überzeugter LMF-Feuerstahl-Nutzer, eine (auf Tour) in der Regel verfügbare Zunderalternative (http://www.youtube.com/watch?v=gqJi8coXzq4), die neben dem bereits genannten gut funktioniert.

Gruß,
Christoph

westwood
09.02.2009, 12:25
Und die Klinge, die bei regelmäßigem Nutzen davon nicht stumpf wird und Kerben bekommt, möchte ich sehen...

Aber dann kann man ihn auch als Wetzstahl benutzen! Oder seh ich das jetzt falsch?

LG,

Steph

Chihab
22.05.2009, 22:38
Fazit:
Klar der größte Vorteil von Feuerstählen bleibt ihre absolute Zuverlässigkeit. Egal ob kalt, ob nass, sie erzeugen Funken. Auch im Fluggepäck machen sie keine Probleme. Zugegeben, ein Feuer mit ihnen zu entzünden ist entweder etwas aufwendiger oder man nimmt entsprechenden Zunder mit, dafür gibts dann den Coolnesfaktor als Ausgleich.


Geht auch, ich brauchte zwar 5-10 Minuten, aber letzendlich habe ich mit Löwenzahnsamen und Birkenrinde ein schönes Feuer enzündet (ich weis, mit Zündhölzern gehts schneller aber an die hatte niemand gedacht)

Hollgi
24.07.2009, 08:50
Ich benutze den hier:
http://www.the-firestarter.com.au/
Wir auch vom Australischen Militär eingesetzt. Damit bekomme ich meinen Kocher auch im Regen und mit nassen Händen an. ( im gegensatz zu einem Feuerzeug). Der Vorteil zu den anderen Feuerstartern ist das der Flint und das Magnesium auf einem Stück sehr öligem Holz aufgeklebt ist,das gleichzeitig als Zunder dient, und das Feuerstarten viel einfacher macht. 1+ von mir.

LawOfThomsen
15.05.2010, 01:20
Ich weiß das es jetzt eigentlich nicht zum Thema des threads passt, aber es fällt mir gerade ein. Was haltet ihr denn vom Permanent match.
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=112262&GTID=602fe277155697058aad9cbed9ed3916a32

finde die Idee nicht schlecht.

Isildur
15.05.2010, 19:18
Dann kann ich auch gleich ein Imco mitnehmen. Vor allem ist das Teil nach dem ersten Gebrauch nicht mehr fluggepäcktauglich selbst völlig entleert ist es offiziell dann verboten.
Ein Feuerstahl ist einfacher und universeller und wenn du nen Stock in Spiritus tunkst haste das gleiche Ergebnis.

Galahat
21.05.2010, 17:00
sagt mal, weiß eigentlich einer welchen feuerstahl der Bear Grylls benutzt?

Ich weiß, die Serie ist schön zurecht geschnitten, aber gut sieht es bei ihm trotzdem immer aus! :-)

mich würde das mal interessieren und thematisch passt es doch auch in diesen thread!

greez
Micha

latscher
19.06.2010, 15:59
Hallo,

ich habe wirklich gesucht, aber ich konnte nichts finden.

Wie zerbrechlich ist der Feuerstahl selbst? Wenn er wirklich aus Metall ist, dann dürfte er praktisch unzerbrechlich sein?

Wenn der Feuerstahl selbst nass ist, funktioniert er dann auch noch?

Wie schwer sind die beiden kleineren Versionen Mini und Scout?

Hier der Vollständigkeit halber der Link zum Hersteller:

http://www.light-my-fire.com/default.asp?ID=209&pID=147

Möchte das Ding zum Anzünden von Benzin und Gaskochern verwenden und dafür scheint es mir ideal.

Danke, Chris
ps. hier noch eine gutes video zum thema (es werden alle drei grössen gezeigt):
http://www.youtube.com/watch?v=vMEU7aMMD4U

Holsa
19.06.2010, 16:38
Moin, der Funkenstab ist ziemlich stabil und besteht meist aus diesen (http://de.wikipedia.org/wiki/Auermetall) Metalllegierungen.
Er funktioniert auch noch nach einem Tauchgang sehr gut.

Galahat
20.06.2010, 22:25
Wie schwer sind die beiden kleineren Versionen Mini und Scout?

Scout (mit Holzgriff) 25g
Mini 14g


Beides eben auf meiner Briefwaage gemessen.




Möchte das Ding zum Anzünden von Benzin und Gaskochern verwenden und dafür scheint es mir ideal.
Mache ich bereits. Gaskocher mit beiden kein Problem, Benzin habe ich noch nicht versucht, würde aber sagen, dass es mit dem etwas größeren Scout-Modell klappen sollte.

Mache sogar meine Primus Mignon Gaslampe (die mit dem Metallkorb) mit dem Scout an. Mit dem Mini schaffe ich es allerdings nicht.

Grüße
Micha

mastersergeant
13.08.2010, 21:52
Hey Leute, wo bekomme ich nen LMF Firesteel 2.0 her ???

Kann keinen Händler finden :(.

Gruß stef

latscher
13.08.2010, 21:59
Hey Leute, wo bekomme ich nen LMF Firesteel 2.0 her ???

Gute Frage. Welche relevanten Unterschied gibts denn für dich?

Ich hatte mich bisher (hab ihn aber immer noch nicht bestellt) auf die bisherige Version fixiert. Die hat sich zumindest in der Praxis bereits bewährt.

mastersergeant
13.08.2010, 23:18
Ist halt das neue Modell (Mit ner integrierten Pfeife)
Weiß nicht aber angeblich verbessert und so siehe homepage von LMF

Ich will jetzt eins haben !!!

Wenns die Neuen nirgens gibt, dann kauf ich am Mo. Das Army Modell mit Holzgriff

(Wenn schon das alte, dann das traditionelle !!!)


Gruß Stef

latscher
13.08.2010, 23:28
Zufällig gefunden

http://www.nordicoutdoor.co.uk/ecom_fullinfo.html?productid=93

westwood
14.08.2010, 01:13
Hi,

da ihr hier konkret nach Bezugsquellen fragt, sehe ich jetzt meine Antwort mal nicht als hier unerlaubte Werbung an:

Ihr könnt LMF-Artikel bei mir bekommen: Rabatte für Vereinsmitglieder (http://www.outdoorseiten.net/forum/showpost.php?p=686104&postcount=2)

Die firesteels sind zwar (noch) nicht online aber lieferbar und ihr könnt per PN nachfragen.


Lieben Gruß,

Steph

mastersergeant
14.08.2010, 11:09
Oh, klasse will nicht im Ausland bestellen.

Danke, meld mich mal.

Gruß Stef

latscher
28.08.2010, 15:58
So meiner ist heute auch angekommen:



Scout (mit Holzgriff) 25g
Mini 14g


Army komplett mit Schnur und Blech: 52g


Benzin habe ich noch nicht versucht, würde aber sagen, dass es mit dem etwas größeren Scout-Modell klappen sollte.

Soeben probiert. Feuerstahl und Kocher vorher etwas im Regen liegen gehabt. Funktioniert. Erfordert aber Übung. ;-)

Was ich (noch?) nicht hinbekommen habe, ist den Kocher mit dem Feuerstahl wieder anzuzünden, wenn er ausging. Den Benzindampf habe ich mit den Funkten in der Eile nicht zum Brennen bekommen.:o

Feuer mit Birkenrinde als Zunder hat auch schon ganz gut geklappt.;-)

(und jetzt tun mir die Bürofinger vom Drücken weh):motz:

Waldliebhaber
04.09.2010, 20:59
Also ich habe das Teil die Tage auch erhalten und eben zum ersten Mal ausprobiert.

Mais-Härchen und zerfleddertes Tempo bekam ich nicht an.
Ein Häufchen zerfleddertes Toilettenpapier gelang mir genau 1x.
Das einzige, was immer klappt, ist das um den Schaber gewickelte Toilettenpapier (wie auf Youtube gezeigt).

Mit dem Messerrücken meines Billig-Klappmessers entsteht kein einziger Funke. Mit der Klinge ist es nicht wirklich besser als mit dem Schaber.

Was ich bisher so gesehen habe, scheint mir der alte Schaber mehr Funken zu produzieren als der neue.

Morgen werde ich mal einen Test mit einem Stück Metall-Sägeblatt machen - das soll ja recht gut funktionieren.

Für dem Anfang recht frustrierend :-(


LG

latscher
04.09.2010, 21:05
Hi,

es dauert etwas, bis es klappt. War bei mir auch so.

1. Tipp: Nach ein paar Versuchen produziert das Ding deutlich mehr und grössere Funken wie am Anfang.

2. Tipp: Mit der BlechKANTE schaben. Das Blech ist vorne verjügt. Du musst mit dem Übergang zwischen dünner und breiter Stelle über den Stahl drüber ziehen.

Benzinkocher klappt bei mir jetzt schon im zweiten Versuch. Was ich noch besser hinbekommen möchte, ist die Funken weiter zu werfen.

Waldliebhaber
04.09.2010, 21:18
2. Tipp: Mit der BlechKANTE schaben. Das Blech ist vorne verjügt. Du musst mit dem Übergang zwischen dünner und breiter Stelle über den Stahl drüber ziehen.

Also das Metallplättchen der 2er Version ist nur noch rechteckig (ohne Einkerbungen) und besitzt an der Unterseite einen Grat, ähnlich wie bei einer Ziehklinge.

Funken bekomme ich damit nur mit der Gratseite.

mastersergeant
06.09.2010, 19:30
Jau mit dem Grat.

Hatte meinen fast komplett entgratet damit sich z.B. die Kordel (also auch das Loch kurz angesenkt) oder irgendwas anderes nicht durchscheuert odre zerkratzt und dann mal geschaut wie' so funzt. :o:o:o.

Hoppla, den Grat am vorderen Teil hab ich dann besser stehen lassen !!!

Mein Tip zum anzünden: Die Aldi Öko Grillanzünder. Ca. 10% eines Anzünders zerfleddern. das brennt sofort :bg:

Gruß stef

Rosi
15.03.2011, 21:45
Hab mir den Thread mal durchgelesen, ist vll nicht mehr so aktuell, aber...

Magnesium vs. Firesteel

Beim Magnesium hat man den Zunder direkt dabei und kann bei Bedarf auch Autoreifen anzünden. Viel Spaß beim Versuch mitm Firesteel!

Ich hab beides dabei, scheiß aufs Gewicht!

Zum Firesteel ein Tipp, benutzt ihm am Anfang nur an der Spitze und rundherum und arbeitet euch dann mit der Zeit zum Griff hin. Sonst hat man später eine Verjüngung in der Mitte und bricht den Firesteel, wenn man pech hat so durch, dass man mindestens das untere Drittel inne Tonne kloppen kann!
Ebenso sollte man vermeiden das dunkle am ganzen FS abzuschaben, weils eine Art Korrosionsschutz ist. Wieder etwas, was für das Abnutzen von der Spitze aus spricht.

Für die, die Magnesium oder Firesteel mit dem Messer schaben wollen, sollten am Messerrücken, möglichst in der Nähe des Griffs, eine ca 5mm breite Stelle abschleifen. Das sollte so geschehen, dass an der Stelle eine möglichst "scharfe" Kannte entsteht. Die meisten Messerrücken sind durch das entgraten nach dem Herstellen minimal abgerundet und verlieren so die Fähigkeit mit ihnen zu schaben.

mfg

Seeadler
16.03.2011, 10:51
Hallo!


Vergesst Messerrücken oder Blech zum Funken Schlagen beim Feuerstahl.


Wirklich bringen tut es ein Metallsägeblatt. Ca. auf 10 Zentimeter kürzen (so hat man dann gleich mehrere!) und auf einer Seite die Zähne abschleifen um sich nicht zu verletzen. Das Ganze mit einer Kordel am Feuerstahl befestigt ist es immer untrennbar zur Hand. Die Seite mit den "Zähnen" braucht man nur leicht über den Feuerstahl ziehen um ordentlich heiße Funken zu bekommen.

Als Zunder...der Beste ist Watte mit Vaseline. Rohrkolbensamen sind auch sehr, sehr gut.


Feuermachen mit dem Teil..ein Kinderspiel.

Waldliebhaber
16.03.2011, 17:31
Mit dem Sägeblatt ist aber auch der Verschleiss deutlich höher.

Seeadler
16.03.2011, 18:01
Nuja bei den angegebenen ca. 3000 Zündungen für den kleinen und vielleicht nur 1000 bei der Sägemethode ... ausreichend und in der Praxis denke ich geht noch viel mehr denn man soll das Teil ja nicht zersägen sondern daran langstreichen. ;-)


Aber richtig. Der Weise Mann hat natürlich mehrere Zündstähle.

ztatom
16.03.2011, 18:42
Den Gedanken vom Verschleiß kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Jedenfalls nicht bei einem Light My Fire Firesteel für 20 oder 30 €.
Ich hoffe jeder weiß, dass er einen Aufschlag von gut und gerne mehreren Hundert Prozent und mehr (!) für den Namen bezahlt.

Wenn man also Pfennigfuchserei betreibt, weil man sich weigert sein überteuertes Werkzeug für den Gebrauchszweck zu benutzen, für den es bestimmt ist, dann sollte man seine Prioritäten (mitunter beim Einkauf) eventuell überdenken...


Zumal eine korrekte Zündung weniger Material abträgt als vielfaches Rumgeschabe (im schlimmsten Fall mit einer stumpfen Messerkante - wie soll das denn auch funktionieren?, wie ich hier las. Fast genauso gut, wie einem Laien den Tipp zu geben, an seinem Messer rumzuschleifen und somit die Wärmebehandlung zu ruinieren :o).

Timmeee
05.04.2011, 01:01
Hallo,
ist jetzt eher das alte Modell oder die neuere Version mit verbessertem Zünder zu empfehlen?

gruß

Waldliebhaber
05.04.2011, 01:05
ist jetzt eher das alte Modell oder die neuere Version mit verbessertem Zünder zu empfehlen?

Hmm, ich glaube das einzige was an dem neuen Schaber verbessert wurde, ist der Plaste-Griff.

Früher oder später werden beide trotz HM "stumpf" bzw. wird der Grat weggeschabt sein.

Peter83
05.04.2011, 11:27
Der neue Schaber mit Kunststoffgriff ist sicher bequemer als der alte ohne. Der Schaber an sich denke ich, ist gleich geblieben.

Grüsse,
Peter

Rosi
09.04.2011, 10:49
Fast genauso gut, wie einem Laien den Tipp zu geben, an seinem Messer rumzuschleifen und somit die Wärmebehandlung zu ruinieren :o).

- Gut das es schon Messer gibt, die so eine Stelle extra für Feuerstahl haben.
- Gut das nicht nur die äußeren Mikrometer eines Messers von der Wärmebehandlung profitieren
- Gut das der Stahl (außer Laminatstahl) durchgehend die selben, meist Rostträgen, Eigenschaften besitzt

Wer natürlich meint, er muss jetzt seinen ganzen Messerrücken ruinieren, der ist halt selber Schuld! :roll:
Ein Messer ist ein Werkzeug und bekommt in seinem Leben genug andere Behandlungen, um die man sich, zumindest bei einem schlechten Messer, mehr Sorgen machen muss. Ein gutes Messer wird diese paar mm schleifen überstehen und man hat bei Verlust oder Beschädigung des original oder nachgebauten Schabers immernoch die Möglichkeit zu Zünden. Sei ja jedem selbst überlassen, ob er das seinem (evtl.) 0-8-15 Messer antut oder sich gleich was Vernünftiges kauft. ;)

ztatom
14.05.2011, 20:58
Ne Weile her und hat hier alles nichts verloren, weil's ein Testbericht ist, aber ich kann es mir nicht verkneifen:

In Deinem Zitat spreche ich vom Schleifen (hat nichts mit Feuerstahl zu tun), nach dem Motto Flex raus und Messer scharf.

Gut, dass ich keinen einzigen Deiner Punkte angesprochen und Dir somit auch in keiner Weise widersprochen habe... :roll:

Natürlich ist ein Messer ein Werkzeug und steckt sowas auch weg, aber dennoch setzt es ein Mindestmaß an Gehirn voraus und wenn man sich die Massen an Fotos ruinierter Schneiden anschaut, scheint genau das das Problem zu sein.
Deswegen bin ich mit solchen vermeintlichen Ratschlägen vorsichtig, eventuell liest ja doch ein Teenie mit das man davor bewahren kann, Vatis Feststehendes zu ruinieren.