PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : island im januar februar?



phos4
18.08.2008, 22:23
hallo zusammen,

wir haben von unserer Uni die Möglichkeit im Januar/Februar n' halbes Semester im Ausland zu studieren (studiere Kunst in Holland) und ich war jetzt am überlegen ob ich evtl. nach Island gehen soll. Da das Semester im Januar beginnt, wäre ich Januar und Februar in Island. Nun meine Frage(n), auch bezüglich Trekking:

1) Wieviel Stunden Sonne erwarten mich da und was für Temperaturen?
2) Ist es möglich Solotouren (wäre übrigens meine erste Solotour und auch meine erste Wintertour...also denke mal eher unmöglich :D), zu dieser Jahreszeit zu machen und wenn ja, macht das als Winteranfänger überhaupt Sinn alleine rauszugehen?
3) Was kann ich an Geld für Winterausrüstung einplanen? War im August noch im Sarek und hatte dafür soweit gute Ausrüstung, dass ich nicht gefroren hab. Denke mal, dass einzige was ich davon gebrauchen kann, ist meine Merino Unterwäsche, die Thermarest Prolite 4, der Rucksack, Kompass, Trekkingstöcke, Topf, Messer, Flickzeugs, Medikamente (falls noch haltbar), Löffel, Tasse und die Wollmütze oder? Gas im Winter macht nicht so viel Sinn glaub ich...Zelt bräuchte ich wohl oder übel auch...
4) Will auf jedenfall keine Tour gehen ohne gescheit abgesichert zu sein. Wie schaut das in Island aus mit Notfallsender oder Handyempfang etc.?

das wars dann erstmal. vielleicht fällt mir ja noch mehr ein... :)

edit: achja! vergessen zu erwähnen! wenn ich dort auf Tour gehe, dann wird der Schwerpunkt auf jedenfall in der Fotografie liegen, d.h. ich werd nicht soo viel laufen am Tag. Ist halt blöd, wenn man dann eh nur 3 Stunden Sonne hätte :D

Thorsteen
18.08.2008, 22:36
Hallo!

@phos4

Sonnenschein müsste um die Zeit wohl 5-6 Stunden sein, da ist nicht viel. :D
Temperaturen sind nicht so extrem wie tief genau mal paar Leute auf Island fragen (Islandreiseforum!) oder über
Dieter einen Kontakt herstellen lassen. Alternativ könnte ich paar Leute in der Schweiz anmailen, die beiden haben
länger auf Island gelebt.
Hochland um die Jahreszeit (und da wird es ja wohl hingehen) halte ich für ziemlich gewagt. Das größte Problem sind
in meinen Augen Stürme! Es gibt dort nichts was diese Gewalten bremst, die donnern über das Land. Ansonsten kann
ich zu Wintertrekking nicht so viel sagen, habe das noch nie gemacht. Auch wenn es mich wirklich reizen würde.

Kurz gesagt, es wäre ziemlich spannend um die Zeit aber auch einige Risiken und Schwierigkeiten. Zu den Notfallsendern
muss man sagen das ein 406 MHz-Gerät dort wohl zu 100% funktioniert und die neuen "SPOT"-Geräte wohl auch. Handy
kannst du im Hochland gleich vergessen (bis auf paar Ausnahmen)! Außer vieleicht Sat-Handys.


Torsten

Onyx
19.08.2008, 00:03
Hi,

vornweg ich kenne Island nicht. Die Bedingungen dort im Winter dürften aber eher milder sein als der Winter im Sarek. Schau mal hier:
http://www.isafold.de/trekking/wetter.htm (ganz unten im besonderen)

Ich weiß nicht wieviel Erfahrung du hast, aber ich würde dir grundsätzlich erstmal davon abraten deine erste tour im Winter Solo zu gehen, gerade zu dieser Zeit. Du sagst ja selbst du willst abgesichert sein und das wiederspricht sich erstmal, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Sprich auf jeden fall in Ruhe mit jemanden der das schonmal gemacht hat.


Gruß

Christian

barleybreeder
19.08.2008, 07:12
Problem an Island im Winter...

Das Hochland ist dicht... keine Hütten offen, Straßen gesperrt.
Die Temperaturen können sehr mild sein... einige Leute mussten die Hochlanddurchquerung wegen Schneemangel abbrechen.
genausogut kann es sein das man tagelang im Schneesturm festsitzt, oder es regnet.

Flüsse zu queren, was im Sommer schon tricky ist, kann im Winter sicher noch einiges gefährlicher sein.

Sicher kein Gebiet um mit Wintertouren zu beginnen. Ein paar kleine Rundtouren im Bereich der Städte, Ringstraße kann ich mir aber vorstellen. Aber solo?!

Dieter
19.08.2008, 13:21
Hallo

die Frage nach den zu erwartenden Sonnenstunden ist müßig - die nach nutzbarer Helligkeit wäre schon sinnvoller.

In der Kombination erste Solo-, erste Island- und erste Winter-tour ist zweimal das Wort "erste" zuviel vertreten um vernünftige Projekttips zu geben. Trekking im Sinne einer mehrtägigen Tour zu Fuß ist im Hochwinter kaum planbar, da das Wetter schlicht nicht kalkulierbare Risiken brigt. Sinnvollerweise beschränkt man sich auf (kurze) Tagestouren. Zudem sind die öffentlichen Verkehrsmittel überland nur sehr eingeschränkt und die touristische Infrastuktur beschränkt sich auf ein Minimum im Umkreis von Reykjavík. Ohne eigenen Geländewagen kommt man zu der Zeit kaum in eines der bekannten Outdoorgebiete.

Die einzige Möglichkeit etwas "outdoor" zu unternehmen wäre, wenn man sich an Einheimische anhängt und mit ihnen zusammen etwas unternimmt. Nur sie können abschätzen, welches Ziel wann und wie vernünftig zu erreichen ist. Am besten Du erkundigst Dich nach dem Programm der beiden Wandervereine Ferdafélag Íslands http://fi.is/ und Útivist http://utivist.is/ . Die haben eventuell Ziele wie die Thórsmörk (zum Thorrablot) oder vielleicht auch Landmannalaugar im Programm.

Trotzdem viel Spaß in Island,

Dieter

Jakob
19.08.2008, 14:29
Hallo

wenn dein schwerpunkt fotographie werden soll dann lohnt es sich auch die gut per bus zu bereisende ringstrasse in angriff zu nehmen und von dort aus kleine wanderungen zu unternehmen. wenn du ein sturmfestes zelt hast dürfte auch der mangel an festen unterkünften im winter kein problem sein.
die lichtstimmung im winter auf island ist einfach toll und allein deshalb würde ich gerne mal wieder im winter dahin!!!

der Jakob