PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Butter stampfen



derjoe
29.07.2008, 23:56
Hallo in die Runde,

gibt es hier vielleicht irgendwelche "back to the roots" - Freaks die schon mal Butter gestampft haben?

Ich habe mir jetzt mal einen Stampfer aus PE-Rohren nachgebaut, komme aber nur bis zur Sahne mit kleinen Mini-Butterstückchen drin.

Weiß jemand, wie ich den Rest an Molke da raus bekomme?

Also mal ehrlich, das hat doch schon was. Ich will das Forum ja nicht zum Kochstudio machen, aber nach so ein paar Tagen Wildnis sich mal si richtig verwöhnen ist doch nicht schlecht. Im Wald ein paar Erdbeeren pflücken, Kuchenboden im Erdbackofen backen, Kaffe aus selbstgemachtem Muckefuck und dann noch ein Sahnehäubchen drauf. Dafür würde sich so manch ausgemergelter Waldläufer glatt selbst vergessen... .

lina
30.07.2008, 00:21
Es gibt doch Buttermodel - wahrscheinlich muss man die Molke abgießen und den Rest pressen - ist aber nur 'ne Vermutung (in der Reihenfolge Deiner Aufzählung folgt meinerseits nach "Erdbeeren pflücken" allerhöchstens noch der Schritt "Marmelade", deren Verwöhnfaktor ist aber auch schon ganz nett ... :D )

wesen
30.07.2008, 00:26
Es gibt doch Buttermodel - wahrscheinlich muss man die Molke abgießen und den Rest pressen - ist aber nur 'ne Vermutung

Jo, mein Großmutter hat früher Ziegenbutter gemacht. Und wenn ich mich recht entsinne, hat sie die Butter mit nem Mlkerest in einem Mulltuch gepresst. Und dann die Butter in eine Art Model (mit Kirschdekor :-) ) gestampft. War lecker!

lina
30.07.2008, 00:34
Und wie kommst Du an die Sahne? Oder geht das auch mit Sahnepulver?

(Habe gerade gesehen, es gibt auch Joghurtpulver, Quarkpulver und Ayranpulver - dem Müesli mit Joghurt oder dem Käskuchen steht also praktisch nichts mehr im Wege ...)

derjoe
04.08.2008, 00:33
sorry daß ich so lange nicht reingeschaut habe.

Also die Sahne - da nehme ich dann halt H-Sahne wenn man es sich nicht unterwegs besorgen kann.

Sahne unterwegs irgendwo zapfen - na ja, da muß man halt mal im Allgäu hajken und sich an eine Kuh ranschleichen... . Nein, also die H-Shane muß man nicht kühlen,. Schmeckt nicht ganz so gut, aber besser als so ein Sprühzeugs, das schmeckt ja mal gar nicht.

volx-wolf
04.08.2008, 09:05
Ich bin nicht sicher, ob Du aus H-Sahne noch Butter gewinnen kannst, da sie zum einen ja schon mal erhitzt und zum anderen homogenisiert wurde.
Aber: Versuch macht kluch.

Ansonsten: Wenn Du die Butterflocken hast, diese aus der Buttermilch holen (Tuch oder Sieb), zusammenkneten, ein-/zweimal in kaltem Wasser waschen/keten, damit auch das letzte bisschen Milch rauskommt und dann zusammenkneten, damit das letzte Wasser rauskommt. Wenn Du magst, salzen.

derjoe
05.08.2008, 14:22
ja, vielleicht kam ich deswegen auch nicht mehr weiter. Ich hatte schon definitiv den Buttergeschmack, die Sahne war auch keine Sahne mehr, habe aber gestampft wie ein Blöder und da hat sich einfach keine Molke mehr abtrennen lassen. Die Butterflocken waren aber noch nicht groß / fest genug zum Kneten, da ist mir das Zeug nur durch die Finger gewitscht und da ging nix mehr raus.

Ich werde noch ein paar mal probieren, vor allem das mit dem Tuch auspressen könte noch ene Option sein.

derjoe
07.08.2008, 16:10
bin jetzt zu zufriedenstellenden Ergebnissen gekommen:

mit H-Sahne habe ich mir einen abgebrochen. Nachdem die Sahne geschlagen war habe ich weitergestampft, aber auch nach ellenlanger Zeit kam nix bei raus.

Ob ich irgendwa falsch gemacht habe weiß ich zwar nicht, aber ich habe dann noch mal 2 Versuche gestartet mit frischer Schlagsahne. Ich habe die günstige Version mit 30% Fett genommen (kühlschrankkühl) und gestampft. Das waren gerade mal ein paar Minuten bis zur Sahne. Wenn man mal bei der Sahne ist geht es dann auch sehr schnell, bis sich die Sahne in Butterflocken und Molke auftrennt. Dann konnte ich schön die Molke abgießen und die Butter als tennisballgroßen Bollen herausnehmen. Dann noch ein bißchen die Ränder auskratzen, ist schon ansehnlich. Sieht aus wie Butter, fühlt sich an wie Butter, schmeckt wie Butter. Und zwar um Längen besser als die gekaufte!

Ich habe jetzt zwar noch einen minimalen Rest an Wasser drin, aber den habe ich einfach nicht rausgekriegt. Macht sich als leichter Film auf glatter Kruste bemerkbar, stört aber kaum. Beim Pressen durch ein Tuch kam die Butter durch (Baumwolle) und war genauso wie vorher, Molke ist nicht mehr rausgetropft. Ist aber auch so ganz o.k..

Zusätzlich habe ich mir noch frisches Fladenbrot aus Dinkelmehl gebacken. Das zusammen, frisch Gebackenes mit frischgeschlagener Butter schmeckt einfach saugut. Außerdem das Selbstversorgergefühl, das hat doch was.

Fazit: es geht mit frischer, kühler Schlagsahne recht flott, man hat nach ca. 4-6 Minuten Butter. Geht einfach und schmeckt saugut.

Wenn ich noch Zeit hab werde ich auch noch mal Sahne mit Zimmertemperatur testen, weiß nicht ob die Temperatur so sehr wichtig ist, habe Gegensätzliches gehört. Und ob man nicht doch auch mit H-Sahne arbeiten kann würde mich noch interessieren, ich denke aber, man kann nur mit frischer Sahne hinkommen.

Schade, denn das hieße dann eigentlich, man kann das Zeugs nicht auf Vorrat / als Instant o.ä. mitnehmen. Und im Wald gibt es nicht viel zu melken... . Und das bißchen was es da zu melken gibt läßt das nicht mit sich machen. Hm, Hirschkuhsahne... .

Jedenfalls kann ich mit dem momentanen Stand schon mal gut leben und vielleicht irgendwann mal einen ausgefeilteren Stampfer bauen. Empfehlenswert ist es aber so oder so, macht schon Spaß.

boehm22
07.08.2008, 16:31
Hab vor kurzem versehentlich Butter gemacht:

Ich hatte ein Päckchen H-Sahne rausgestellt und wollte die mit dem Handrührer aufschlagen.
Hab noch was anderes gemacht, dann war die Sahne vermutlich ein wenig zu warm. Rührer rein und lasschlagen und innerhalb kürzester Zeit hatte ich plötzlich Butterflocken und Molke im Rührbecher.
Hab das Ganze dann noch ein wenig weiter gerührt und in ein Sieb geschüttet, bischen mit dem Löffel umgerührt, und die Molke ist zeimlich alle raus aus dem Sieb.
Die Butter dann etwas zusammengedrückt - und ab in den Kühlschrank.

heron
07.08.2008, 22:01
Das Homogenisieren der H-Milch/Schlagobers verhindert, dass sich richtige kompakte Butter bilden kann, weil die Fetttröpfchen dabei verändert werden - deshalb rahmt diese Milch auch nicht mehr auf, sondern bleibt eine homogene Mischung. Wird daher auch nicht wirklich gut funktionieren.

gx
sabine

derjoe
08.08.2008, 12:41
rahmt die Sahne dann schneller wenn sie warm ist?

Ich dachte immer, Sahne muß möglichst kalt sein zum Schlagen, und daß für die Butermacherei dann das Gleiche gilt.

Na ja, dann mal wieder der Test heute Abend vor der Glotze.

SwissFlint
08.08.2008, 12:52
also grundsätzlich:

Frischen Rahm/Sahne nehmen
Kalt geht schneller

Wer das Restwasser rausbekommen will kann die Butter erhitzen, also flüssig werden lassen (auch gesottene Butter) und wieder kalt werden lassen, das gibt dann die Bratbutter (spritzt nicht beim Erhitzen) und wer sie haltbarer machen möchte kann Salz zugeben.

Restwasser ist Buttermilch und sollte nicht abgegossen sondern genossen werden!

Guten Appetit

lina
08.08.2008, 13:15
Mhm, das klingt gut!

Noch was schnelles Feines aus der Gruppe der Milchprodukte, falls Du mit dem Selbermachen weiter experimentieren möchtest, ist Ricotta (http://www.101cookbooks.com/archives/000282.html) :-)