PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [DE][PL][CZ][SK][DE]Tschechien-Reise



SwissFlint
18.07.2008, 22:59
Land: Tschechien
Reisezeit: Juli 2008
Region/Kontinent: Osteuropa

Hallo
Nun möchte auch ich einen kleinen Bericht über unsere Reise tun...

Reisedauer: 2 Wochen

Route: Schweiz - Dresden (Besuch bei Bergzwerg61) - südlicher Teil von Polen, Tschechien - Slovakien und wieder durch Tschechien zurück nach D an die Glasstrasse

Unterkunft: Pensionen (weiche Betten sind out! Brett und 5cm Schaumstoff die Norm)

Tschechien - Details:
Essen: Gut, reichlich und sättigend, günstig
Kaffee: Espresso ist meist normaler Kaffee, Kava ist türkischer/aufgebrauter Kaffee, ideal zum lesen des Kaffeesatzes

Vignette/Maut: Empfielt sich doch, da die normalen Strassen einfach durch Autostrassen/Autobahnen ersetzt werden und man unversehends auf "verbotenem" Gebiet fährt. Ansonsten ist die Abwesenheit von Autobahnen ein Vorteil (wers nicht glaubt versucht in Slovakien eine Burg in einem Autobahnkreuz zu besuchen)
Wegweiser: Speziell ist, dass die Wegweiser ca. 200m vor der Situation stehen. Wenn also das Schild anzeigt, dass die Burg geradeaus ist, bezieht sich das auf die nächste Kreuzung in weiter Entfernung und nicht auf die Hauptstrasse die dort einen eleganten Bogen nach rechts macht.
Bei Kreisverkehr besonders wichtig!
Braune Hinweistafeln: Es werden Burgen und Besichtigungsziele angezeigt, die aber seltenst gefunden werden können und meist meilenweit entfernt abseits der Strasse stehen.
Karte: Es empfielt sich wohl ein Navi, obwohl die tschechieschen Buchstaben ev. Schwierigkeiten machen können (weshalb wir uns nicht getraut haben eins zu kaufen). Die 1:600 000 Karte war eindeutig zu mager, die 1:100 000 Mappe von Bergzwerg war uns zu empfindlich, hätte uns aber viele Kilometer erspart. Ideal ist, wenn Reiseführer und Karte übereinstimmen.

Innenstadt: Immer sehr schön und möglichst gepflegt, aber mit der Zeit halt doch sehr gleichförmig. Die Plätze sind meist gross und von Häuserreihen in Pastellfarben umgeben und meist mit einem speziellen Brunnen versehen. Besichtigungen lohnen sich.
Die Häuser sind wunderbar verziert und sicher ein finanzielles Dauerproblem für die armen Tschechen.

Burgen/Zamek: Oft sehr schön, leider auch sehr anfällig für Renovationen.

Eintrittspreise: Hier darauf achten, dass das Fotografieren extra kostet!


edit: sollten die Fotos nicht mehr zu sehen sein, dann sind sie hier zu finden:
http://picasaweb.google.ch/jac.roos/Tschechien?authkey=Gv1sRgCJrBrOvL1YvAGQ&feat=directlink

SwissFlint
18.07.2008, 23:12
1. Tag
Fahrt nach Dresden. Wir waren bei Bergzwerg eingeladen und haben sie auch ohne Probleme gefunden. Sehr herzliche Begrüssung (fast unbekannterweise ;-)) und am nächsten Tag dann Fahrt an die Müglitz, wo wir Achate und Aehnliches finden wollten. Zwischen Schlottwitz und Weesenstein haben wir dann auch einige Steine gefunden:
http://img389.imageshack.us/img389/7410/1tschechien100qt3.jpg[/IMG-L]

[IMG]http://img179.imageshack.us/img179/2015/1tschechien110en4.jpg
Hier in Pirna haben wir uns noch an dem schönen Wetter erfreuen können und gut gegessen.

Bergzwerg hat noch nie nach Steinen gesucht und war ganz aufgeregt, was es in ihrer Heimat so alles an Schätzen zu finden gibt. Dafür hat sie uns auf der Rückfahrt nach Dresden uns unser blaues Wunder erleben lassen:
[IMG-L]http://img380.imageshack.us/img380/5152/1tschechien121tp7.jpg[/IMG-L]

Das war die ursprünglich grün angemalte Brücke, die sich im Laufe der Zeit zu blauem Farbton umgefärbt hat.

Nachtrag zum 1. Tag:
Wir haben noch eine Grube besichtigt in Altenberg. Dort erzählte der Führer etwas von einem Borghaus. Das fand ich eine gute Idee, dass man auf dem alten Gelände ein Borghaus errichten wollte... Die Sachsen habens ja nicht so dick und sich etwas ausborgen.. Zelt, Kameraausrüstung und weiteres ist in der Schweiz auch möglich. Bergzwerg allerdings präzisierte: Der spricht von einem Parkhaus, dass sie bauen wollten.:baetsch:

SwissFlint
18.07.2008, 23:22
2. Tag:
Nach einem wunderbaren Frühstück hat uns Bergzwerg dann Dresden gezeigt.
http://img295.imageshack.us/img295/9981/1tschechien007qy0.jpg[/IMG-L]
Diese Figur trafen wir am Zwinger. Der berühmte Teil von Dresden ist recht zentral gelegen, leider im Krieg grösstenteils zerstört worden. Aber wohl mit grossem Aufwand wieder schön instand gestellt worden, wie z.B. dieser Verbindungsgang, der mir sehr imponiert hat.
[IMG]http://img508.imageshack.us/img508/6936/1tschechien024of7.jpg

casper
18.07.2008, 23:43
Schon nicht übel!!!

Bitte weiter:bg::bg::bg:
Die Nacht ist noch lang :(
:popcorn::popcorn::popcorn:

SwissFlint
19.07.2008, 00:21
Nach dem Besuch der Innenstadt dann Fahrt Richtung Süden in die berühmte und von Bergzwerg oft gerühmte sächsische Schweiz. Das Elbsandsteingebirge lockte.
Nun.. hm.. jetzt muss ich etwas gestehen.. Es ist kein Gebirge, sondern das Gegenteil.. Es sind Vertiefungen.. also man steht oben auf der Ebene und die Elbe hat sich in diese Ebene eingefressen. Klar sind einzelne "Gipfel" übriggeblieben.. aber die erheben sich nicht merklich über der Ebene. Allerdings machen die satten grünen Wiesen und Wälder schon einen "schweizerischen Eindruck".[IMG-L]http://img244.imageshack.us/img244/3724/1tschechien049fx4.jpg[/IMG-L]

Jedenfalls haben wir beschlossen einer dieser "Gipfel" zu erklimmen (böse Schweizer würden jetzt sagen, sie hätten einen wunderbaren Klettergarten besichtigt).
Also.. hoch zum Lilienstein.. Südwand, Verschneidung Schwierigkeit :7C...
ähm.. na ja.. wir nicht.. wir nahmen die Treppe.. [IMG-L]http://img244.imageshack.us/img244/2347/1tschechien246wl9.jpg[/IMG-L]Oben erwartete uns ein gemütliches Beizchen und einer dieser "Einheimischen". Hütet euch vor den Sachsen! Ich hatte alle Hände voll zu tun als unbedarftes Schweizerchen mit dem Mundwerk der Sachsen mitzuhalten! Sofort hatte man erkannt, dass nur Ausländer einen Kuchen mit Löffel essen wollen, die Sachsen haben dazu ein eigenes Werkzeug, eine so genannte Kuchengabel. Der Wirt war auch nicht zu beeindrucken davon, dass man Gemüse mit Gabel isst und keinen Dessert, und hatte einiges zum Thema Schweizer im Ausland zu sagen. :ignore:
Als wir wieder herunterkamen zeigte uns Bergzwerg noch ausgiebig den Wald (was wir haarscharf so interpretierten, dass sie sich verlaufen hätte) aber zu guter Letzt fanden wir doch wieder zum Auto zurück. Der Vorteil dieser Miniberge ist halt doch, dass man irgendwann einmal sie umrundet hat und so gezwungenermassen zum Ausgangspunkt zurückkehren tut.
In einer Boofe übernachten wollten wir denn nun doch nicht... obwohl das sicher unseren Elbaufenthalt komplettiert hätte.

bergzwerg61
19.07.2008, 08:45
Liebe Swissflint,
das mit dem boofen können wir gern mal nachholen ;-),
bis jetzt ein schöner Bericht. Mehr interessiert mich ja, wie es euch weiter ergangen ist;-)... bis bald..
LG aus DD

SwissFlint
19.07.2008, 09:21
3. Tag
Am Morgen besichtigten wir die sächs. Obstzuchtanstalt Pillnitz http://www.landwirtschaft.sachsen.de/lfl/. Dort durften wir eine der Assistentinnen ausgiebig bez. Apfelanbau und resistente Apfelsorten befragen. Wisst ihr, dass alle Aepfel die mit Re anfangen Resistenzsorten von Pillnitz sind? Die DDR hatte aus der Not eine Tugend gemacht und extra Sorten gezüchtet, die keine Chemie brauchten. Resi, Retina, Remo, Rewena, Reanda usw. Die Apfelnamen auf Pi sind dann weitere Pillnitzer Sorten: Pia, Piflora, Pingo usw.
________________________________________________________

Weiterfahrt nach Polen:
Wer sich die polnische Grenze etwas genauer ansieht, kann unten links einen interessanten Zipfel erkennen.
http://maps.google.com/maps?t=h&hl=de&ie=UTF8&ll=50.927709,14.935226&spn=0.160133,0.340576&z=12
Dieser Zipfel ist fast ganz ausgefüllt, bzw. entleert worden durch ein riesiges Tagebauwerk - Turow. Die grünen Maschinen auf dem Bild sind haushoch, wir konnten eine aus der Nähe betrachten. Interessant ist, dass die Umgebung um diese Grube recht unberührt ist und wir dort einen Fasan beobachten konnten.
http://img529.imageshack.us/img529/6607/6tschechien015md3.jpg[/IMG-R]
Anschliessend fuhren wir weiter nach Polen hinein, zu einem Quarzsteinbruch, der auf 1000m Höhe auf einem Gipfel des Riesengebirges angelegt ist. Abends um 6 kamen wir an und gingen zügig auf den Gipfel, so dass wir die 5 km in einer Stunde zurückgelegt hatten. Ein freundlicher polnischer Riese führte uns mit seinem kleinen Autochen herum. Ich bin gespannt, wie sich die Steine trommeln lassen, die wir von dort mitgenommen haben. Quarze und Hornfels war für uns interessant. Quarz wird vor allem zur Herstellung von Glas verwendet.
Langsam wurde es dunkel. So haben wir uns unten in einer Pension eingemietet. Das Bett bestand aus einer Spanplatte mit einer Schaumstoffauflage, wie wir das später immer wieder antreffen sollten. Trotz Polsterung mit Frotteetüchern und mitgebrachten Kissen hat mein Rücken das nicht freundlich aufgenommen und ich schlief schlecht und wachte in den Ferien jeden Tag völlig gerädert wieder auf.
[IMG-L]http://img237.imageshack.us/img237/2852/6tschechien039ci1.jpg[/IMG-L]
[IMG]http://img514.imageshack.us/img514/2577/6tschechien026yb4.jpg

SwissFlint
19.07.2008, 22:44
4. Tag
Da ich ja hier öfters das Rätsel "Wo bin ich" mitmache, und im Reiseführer die Kirche Wang gefunden hatte, war für mich natürlich klar, dass wir dort hinmussten. Dieses Foto für die Norwegen-Freaks durfte ich mir nicht entgehen lassen.
A propos Fotos: Einer meiner Chips hat ein Problem und deshalb viele Fotos nicht gespeichert. Eben lasse ich ein Rettungs-Programm durchlaufen, und konnte doch noch ca. 200 Fotos retten. Aber all meine Fotos von Turow, Quarzsteinbruch und Wang und hin bis Slowakien sind unrettbar verloren. Zum Glück hat mein Mann noch einige Fotos geschossen und so kann ich euch wenigstens die Kirche Wang präsentieren und einige wenige der anderen Ziele.
Mein Tipp: Solltet ihr keinen Speicherplatz mehr auf der Kamera haben, nie ein Bild löschen, sondern einfach einen weiteren Chip kaufen. :motz:
Wir fuhren also zur Kirche Wang, die nicht weit entfernt war und ich machte mich mit FlipFlops auf den Weg um eben dieses Foto zu schiessen. Unterwegs stiess ich mit dem Zeh an einen Stein und brach mir den kleinen Zeh zum 2. Mal. Da ich schon Erfahrung hatte, wusste ich gleich was passiert war und klebte einfach ein Klebband um den Fuss um den Zeh zu fixieren, nachdem ich ihn wieder in die richtige Position gebracht hatte. Leider tat mir nun jeder Schritt elend weh.
Ihr seid also schuld!!! Jawoll :motz::motz::motz:
Nun.. hier das Foto:
http://img141.imageshack.us/img141/8233/6tschechien041af5.jpg[/IMG-R]
Hinter der Stabkirche kann man leider auf diesem Foto den Steinturm sehen, was Casper gleich auf die richtige Lösung gebracht hat..
Auf meinen Fotos wäre der natürlich nicht zu sehen gewesen.

Nun fuhren wir wieder weiter, nach Tschechien hinein. Als Ziel hatten wir Nova Paka - eine Gegend wo Achate und Jaspis und versteinertes Holz gefunden werden kann. Zuerst kauften wir für mich ein Paar offene Sandalen in denen ich mit meinem Zeh einigermassen gehen konnte. Dann besichtigten wir das Mineralienmuseum. Dort konnten wir sehen, wie die Steine aussehen mussten, die wir suchen wollten. Da ich nun schlecht zu Fuss war, haben wir die geplante Route von 12 und 15 km nicht gewandert, sondern sind einfach an den Berg Lewin gefahren und haben vom Auto aus gesucht.
Achate haben wir so keine gefunden, aber einige rote Jaspisse. Fotos folgen, sobald die Trommel gearbeitet hat...

Unsere weitere Tour in einen Nationalpark Cesky Raj und in die bizarre Felsenstadt Prachow mit Türmchen und Grotten haben wir gestrichen und auch einen Besuch bei einem befreundeten tschechischen Mineraliensammler.

Ebenso eine Besichtigung von Prag. Ich fühlte mich nicht fähig 2-3 Tage durch die Stadt zu wandern.

Deshalb haben wir unsere Pläne umgestossen und ich erlöse euch nun von weiteren Berichten von Bergbau und Achaten... :(

Wir fuhren einen ganzen Tag nach Osten nach Roznov zum walachischen Freilichtmuseum.
Unterwegs machten wir Fotos der Mohnfelder (weisse Blüten) die sicher für die Produktion der Mohnkuchen angelegt wurden. Dann machten wir Station in Litomysl, wo Smetana gewirkt hat. [IMG-L]http://img104.imageshack.us/img104/7350/6tschechien054jw8.jpg[/IMG-L]

Dann besuchten wir noch die Burganlage Helfstyn, wo jährlich die Schmiede wirken. Leider ist der Renaissance-Teil schlecht instand, aber doch noch fotogen.
[IMG-L]http://img134.imageshack.us/img134/8430/6tschechien070wa0.jpg[/IMG-L]
[IMG]http://img134.imageshack.us/img134/7916/6tschechien079ll8.jpg

Geht es so mit den Bildern, oder soll ich besser nur die kleinen Vorschaubilder zeigen?

Sternenstaub
19.07.2008, 22:55
also mir gefällt es so mit den größeren Bildern.
Interessante Reise, die ihr gemacht habt und schöner Bericht!

SwissFlint
19.07.2008, 22:57
5. Tag
Diesen Tag verbrachten wir im Freilichtmuseum bei Roznov, das ich auch sehr empfehlen kann.
Da gibt es einen "vornehmen" Teil, einen Bauernteil und ein Mühlental, wo man die Mühlen noch in Aktion sehen kann.
Ausserdem haben wir dort gut gegessen, natürlich walachische Spezialitäten, haben einem Zymbalspieler zugehört und mit einer Geissel klöpfen geübt. (Peitschenschlag).http://img339.imageshack.us/img339/4593/6tschechien082xk5.jpg[/IMG-L]
[IMG]http://img339.imageshack.us/img339/5246/6tschechien092vm9.jpg


Danke Sternenstaub!:D

Am Abend sind wir weiter nach Slovakien gefahren. Da Slovakien viele Autobahnen hat, kauften wir dort für wenige Euros eine Wochenvignette. Aber nach wenigen Km standen wir im Stau und dann in den Auf/Abfahrten der Autobahn und suchten verzweifelt den Weg in Zilina nach dem Schloss Budatin. Dort wollten wir Drahthandwerk besichtigen. (http://www.mosaikfilm.de/drahtbinder/Hintergrund.htm)
Unsere Nerven flatterten, als wir uns langsam aber mit vielen Umwegen an das Schloss hinantasteten. Als wir es sahen, hat es uns immer noch eine halbe Stunde gekostet uns durch die Auffahrten der Autobahn an das Schloss heranzutasten. Leider war die Ausstellung wegen Renovation geschlossen. Aber wir sind ja hartnäckig und haben dann die Adresse von 2 weiteren Möglichkeiten bekommen uns Drahtarbeiten/flechten anzusehen. Dann haben wir uns wieder ins Gewühle der Strassen gewagt und sind bis Rozumberok weitergefahren.
In einem netten Motel haben wir zu Nacht gegessen, wo uns der Kellner von seiner Zeit in der Hollandhütte an der Jungfrau erzählt hat. Ausserdem zeigte er uns den Weg zu einem Wasserfall mit Travertingestein. Er war äusserst verwundert, dass sein täglicher Morgenspaziergang eine Sehenswürdigkeit für Touristen war.[IMG-R]http://www.mapysr.sk/obr/obr/197.jpg[/IMG-R]

Werner Hohn
20.07.2008, 13:30
Schön, mach mal weiter so, denn man hat nicht so oft Reiseberichte aus dieser Ecke Europas. Bleib bei den großen Fotos.

bergzwerg61 ist 'ne Frau? Wie Mann sich irren kann.

Werner

Sternenstaub
20.07.2008, 13:38
wirklich schöne Fotos, swiss. Schade, dass du so viele verloren hast.

SwissFlint
20.07.2008, 14:29
6. Tag
So, ab diesem Tag habe ich wieder Fotos. Allerdings schiesse ich Hunderte von Fotos und kann euch deshalb wirklich nur einen ganz kleinen Ausschnitt zeigen. Wens interessiert, kann sich bei mir erkundigen oder am Sommertreffen den Rest angucken...

Am Morgen sind wir ein ein Bergdorf aufgebrochen das noch ursprünglich war. Vlkolinec heisst es. Hier wurden die Holzhäuser traditionell farbig bemalt.http://img148.imageshack.us/img148/1619/file0020ux8.jpg[/IMG-L]
Dann wieder zurück und bei Martin ins nächste Dorf: Freilichtmuseum
[IMG-R]http://img148.imageshack.us/img148/4638/file0037od5.jpg[/IMG-R]
Dann an einer alten Burg vorbei wieder nach Zilina. Dort versuchten wir den Weg nach Dlhe Pole zu finden, dem Bergdorf, wo noch eine Ausstellung zur Drahtflechterei sein sollte. Leider sind wir wieder viele Kilometer um Zilina und seine Autobahnen herumgefahren und haben zu guter Letzt das Dorf nur per Zufall gefunden. Allerdings war ausgerechnet heute die Ausstellung geschlossen (sei im Schulhaus zu finden). Touristen haben ein schweres Leben![IMG]http://img369.imageshack.us/img369/1589/file0048ch5.jpg

Wer diese Reise klug plant (und sich nicht die Zehen bricht) der würde jetzt, nach einem ausgiebigen Besuch von Tschechien und der Slowakei nach Bratislawa fahren und von dort nach Wien. Dort das Auto in den Nachtzug huckepacken und bis Feldkirch zurückfahren (an der Schweizer Grenze). So könnte man sich die Oesterreicher Vignette sparen und bequem zurückreisen. Aber wir haben eben umgeplant und sind wieder nach Tschechien zurück.

SwissFlint
20.07.2008, 15:38
7. Taghttp://img507.imageshack.us/img507/134/file0087ph4.jpg[/IMG-L]
Rückfahrt nach Tschechien nach Blansko, wo wir den mährischen Karst besichtigen wollten, besser gesagt die Macocha-Schlucht. [IMG-R]http://img507.imageshack.us/img507/2909/file0090yx8.jpg[/IMG-R]Da unser Reiseführer da sehr unklar war, haben wir in Blansko übernachtet und sind danach ca. südöstlich 10 km zum Anfang der Macocha-Schlucht gefahren. Dort kauft man sich als 1. einen Eintritt in die Punkeveni-Höhle und muss eine Zeit vereinbaren. Bis dann besichtigt man die Katerinska-Höhle und wandert dann zur Punkeveni oder nimmt die Touristenbummelbahn. Mitten in der Punkeveni sieht man dann in einen Einsturz der Höhle, den man später auch von ausserhalb noch ansehen kann (Seilbahn oder hochgehen). Wir sind früh dort gewesen und haben deshalb problemlos noch alle Eintritte bekommen und sind gegen Mittag mit der gröbsten Besichtigung fertig gewesen. Hier zeige ich euch 4 Fotos, denn dafür musste ich teuer bezahlen!
Ob sich die Höhlen lohnen.. hm.. ja, ich denke schon... ausser man war wie ich in den Carlsbad-Caverns in USA, dann kann einem wirklich nichts mehr erschüttern.[IMG-L]http://img507.imageshack.us/img507/2729/file0092qv3.jpg[/IMG-L]
[IMG]http://img87.imageshack.us/img87/5653/6tschechien098sh6.jpg
Weiterfahrt nach Telc, zum schönsten Stadtbild in Tschechien (laut Ludlab) und haben dort auch brav viele schöne Häuser fotografiert. Es war allerdings gerade Marktag und die Stände verdeckten einen Teil der Häuser.
[IMG-R]http://img516.imageshack.us/img516/1236/file0111oh2.jpg[/IMG-R]

Weiterfahrt nach Suchdol an der Lucnici wo wir hofften für 3 Tage ein Boot mieten zu können. Wie das so ist, das Wetter hatte sich immer mehr verschlechtert und auf diesen Tag wurde es so schlecht, dass wir auf der Suche nach Pensionen nur im strömenden Regen unterwegs waren. Leider waren alle Pensionen besetzt. Gegen 9 Uhr jedoch liess der Regen nach und wir, inzwischen weitergefahren auf der Suche nach einer Unterkunft haben in Trebon auf dem Zeltplatz unser grosses Iglu aufgestellt.

SwissFlint
20.07.2008, 16:03
8. Tag
http://img368.imageshack.us/img368/3369/file0114io3.jpg[/IMG-L]
Am Morgen liess der Regen nach und wir fuhren wieder nach Suchdol zum Fluss, wo wir ein Boot reserviert hatten. Riesengewühle auf dem Platz, denn es war Sonntag und jeder unterwegs... Fotoapparat habe ich keinen mitgenommen, das Foto vom Fluss stammt aus dem Internet, Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Lainsitz
Eine dieser grünen Badewannen haben wir gechartert und 2 Stechpaddel dazu bekommen.
Ihr habt ev. hier im Forum über gewisse Paddelanfänger gelesen.. deshalb habe ich auch einmal das Stechpaddel ausprobieren wollen. Habe auch versucht das Boot alleine zu führen/paddeln, was mir eigentlich auf Anhieb recht gut gelungen ist. Also ich versteh das nicht.. wie kann man ins Wasser fallen, Schlangenlinien fahren und sonstige Schwierigkeiten haben? Ich will jetzt nicht überheblich werden.. halte mich auch nicht für ein Genie.. aber eben.. für mich keine Probleme..

Der Fluss ist ein echter Dschungelfluss und d.h. alle 20 m ein Baum im Wasser. Das war aber, wegen der fehlenden Strömung, absolut kein Problem, man musste auch auf den niederen Wasserstand aufpassen, hopste also dauernd über Kiesbänke und Baumstämme und war am dauerpaddeln.. nix von Landschaft geniessen.. immer paddeln, damit man überhaupt vorwärtskam. Nur einmal konnte ich eine Bisamratte davonschwimmen sehen...
Das Boot war extrem gutmütig, hat auch kleinere Wasserfälle gut überstanden, wo unser Amazonas Missouri schon lange vollgelaufen wäre. Wer dort ein Boot mietet, soll sich bitte für die schmale Variante entscheiden.. die breiten Boote sind wirklich nicht nötig.[IMG-R]http://img172.imageshack.us/img172/9093/file0120xx4.jpg[/IMG-R]

Am Abend dann Besichtigung von Trebon und wieder schlafen im Zelt. Inzwischen hat es nämlich wieder geregnet und wir konnten jeden Tag aufs Neue entscheiden weiterzufahren mit dem Boot. Man muss also nicht 3 Tage am Stück fahren, sondern kann jeden Tag aufs Neue beginnen.
Diese Kuchen wurden direkt am Stand gebacken und haben sofort für Bauchschmerzen gesorgt. Warum weiss ich auch nicht, sind mir aber sehr schwer aufgelegen. Besser vertragen habe ich die Langos, die ich von Zürich her schon kenne.. Kartoffelteigfladen, die mit Knoblauch bestrichen werden. Man sollte auf das Ketchup verzichten. Sie werden zwar im schwimmenden Fett ausgebacken, sind aber superlecker.[IMG-L]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/14/Luznice.jpg/300px-Luznice.jpg[/IMG-L]
[IMG]http://img172.imageshack.us/img172/3014/file0124nj3.jpg

SwissFlint
20.07.2008, 17:57
9. Taghttp://img157.imageshack.us/img157/7237/file0133ra4.jpg[/IMG-R]
Weiterfahrt nach Tabor. Mein Mann hat "Die Abenteuer des baven Soldaten Schwejk" gelesen und wollte einige seiner Stationen ansehen.
Tabor ist das Zentrum der Hussiten gewesen: http://www.tabor.cz/de/informationen/sehenswurdigkeiten/personlichkeiten-von-tabor-/jan-hus-de.html
Hier sind alte Bierkeller zu besichtigen, die untereinander verbunden waren und in Zeiten der Brände als Fluchtweg genutzt wurden.

Weiterfahrt nach Pisek - Hier ein neu renoviertes Haus und eine uralte Brücke:[IMG-L]http://img157.imageshack.us/img157/9611/file0153ji6.jpg[/IMG-L]
[IMG]http://img361.imageshack.us/img361/236/file0150ec1.jpg
Beim Weiterbummeln sahen wir eine Kirche mit Fassadenmaurern - wäre doch ein Job für die ganz vergifteten unter euch? Hier die Webseite der Firma - Spezialaufträge sind an der Tagesordnung!

http://www.vertigopisek.cz/
[IMG-R]http://img87.imageshack.us/img87/8438/5tschechien248fq0.jpg[/IMG-R]

SwissFlint
20.07.2008, 18:14
Weiterfahrt nach Blatna: Ein schönes Wasserschloss mit Rehleinpark.http://img296.imageshack.us/img296/9014/5tschechien264ba9.jpg[/IMG-R]
[IMG]http://img296.imageshack.us/img296/3900/5tschechien270bc2.jpg

Weiter nach Lnare wo wir ein kurioses Katzenmuseum antraffen im Zadek: http://www.turisturaj.cz/?cid=434&idsubjekt=MU99http://img363.imageshack.us/img363/2374/5tschechien278mu0.jpg

Auf der Infotafel sahen wir, dass eine Glasbläserei in der Nähe sei - wir fuhren Kilometer durch die Landschaft, dann war sie geschlossen. Für euch, damit ihr mal gucken könnt, die Glasbläserei ist kurz vor Belzice - http://maps.google.com/maps?t=h&hl=de&ie=UTF8&ll=49.4662,13.826165&spn=0.00873,0.018475&z=16

Weiter nach Pilsen. Dort war es erst 4 Uhr und wir buchten gleich eine Führung durch die bekannte Bierbrauerei. Da wir an Bier nicht besonders interessiert waren, nur an der Brautechnik, gingen wir noch zur Altstadt von Pilsen:http://img113.imageshack.us/img113/7551/5tschechien288bd1.jpg[/IMG-R][IMG]http://img178.imageshack.us/img178/9747/5tschechien292gt4.jpg
Nun Weiterfahrt nach Constantinsbad und dort Uebernachtung.

SwissFlint
20.07.2008, 18:36
10. Tag
Es gibt anscheinend 3 bekannte Bäder in Tschechien, wobei wir eigentlich 4 gezählt haben. Das Constantinsbad sei für den schmaleren Geldbeutel, Marienbad für die Deutschen und Karlsbad für die Russen. Dann gibt es aber noch Franzensbad.http://img175.imageshack.us/img175/8568/6tschechien152zr7.jpg[/IMG-R]
Jedenfalls war Constantinsbad nur einen kurzen Spaziergang wert. Bäder werden keine angeboten, wer kuren möchte muss mind. 2 Wochen dort bleiben. Herzkranke werden dort behandelt.
Deshalb Weiterfahrt nach Karlsbad.
Karlsbad ist gross, verwinkelt, und zieht sich durch einige Täler. Die Einkaufszone ist hässlich, kurz gesagt, uns hat die Stadt nicht gefallen. Interessant war es jedoch die Leute zu beobachten. :bg: Empfehlenswert sind die frisch gebackenen Oblaten, die Karlsbader-Oblaten. Sie machen zwar auch Bauchweh, sind aber extrem lecker, viel besser als die aus der Packung, weil noch warm und aromatisch.[IMG-L]http://img175.imageshack.us/img175/7840/5tschechien159zx2.jpg[/IMG-L]

Es wurde uns recht schwer die Strasse nach Cheb zu finden, aber nach ca. 100 km waren wir doch auf der richtigen Spur. Dort wollten wir den Naturpark Soos besuchen, ca. 10 km nördlich von Cheb. Im Museum konnte ich ein Wiesel fotografieren - was mir auf der Strasse bei Martin damals nicht gelungen war, weil dort das Wiesel so schnell über die Strasse wieselte, dass ich keine Chance hatte. Aber ich will euch das Tierchen nicht vorenthalten.[IMG-R]http://img396.imageshack.us/img396/1033/5tschechien196vo9.jpg[/IMG-R]

Nun zum Park: Soos ist eine geologische Spezialität, eine Art abgesunkener tektonischer Platte, an den Rändern sind Krater und Quellen. Na ja.. fragen wir Wiki, was dort genau los ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Soos
Hier ein Bild der aktivsten Quelle:
Jedenfalls, wer naturinteressiert ist, dem kann ich diesen Park nur empfehlen! Weiter habe ich wilde Lupinen fotografiert und Meere von Rohrkolben.[IMG]http://img371.imageshack.us/img371/7321/5tschechien168kc3.jpg

Weiter nach Marienbad: Das ist nun ein sehr schönes, übersichtliches und gut gepflegtes Städtchen. Gefiel uns sehr. Ich zeige euch Bilder der Kolonaden und des singenden Brunnens. Seid ihr eigentlich interessiert an Clips? Hätte vom Brunnen einen Clip und auch von Soos. Weiter gings nach Horsovsky Tyn.[IMG-R]http://img244.imageshack.us/img244/451/5tschechien209zi4.jpg[/IMG-R]

[IMG-L]http://img244.imageshack.us/img244/3006/5tschechien216ur4.jpg[/IMG-L]

SwissFlint
20.07.2008, 19:17
11. Tag
Horsovsky Tyn hat uns eine grosse Freude bereitet!!! *jubel! Endlich ein richtiges Bett! Sprungfedermatratze und Lattenrost.. welch Wohltat für meine müden Knochen.. besonders wenn einem die Krämpfe im kleinen Zeh immer wieder aufwecken, bzw. schwer einschlafen lassen und nebenan jemand sich bemüht das Mobiliar zu zersägen, dann kann man ein bequemes Bett sehr vermissen.http://img511.imageshack.us/img511/2344/5tschechien239kb7.jpg[/IMG-R]

Der Zadek ist riesig und bietet freundlicherweise 6 Führungen an, die ca. 6 Stunden dauern würden. Wir waren jedoch sehr früh am Morgen da und haben die Kassendame überredet uns eine Extraführung zu organisieren, nämlich 3 Führungen auf einmal mit deutsch sprechender Dame in der Zeitdauer von einer Stunde, aber zum Preis von 3 Führungen und 1x fotografieren. Das war eine sehr kluge Sache, denn nun durften wir in unserem beliebten Schnellzugstempo durch die Räume flitzen, jedoch die Dame nach Herzenslust löchern und soviele Fotos machen, wie wir nur wollten. Man soll sich nur nie von vorgegebenen Situationen einschüchtern lassen. Und das ganze Eintrittsgeld war für uns Schweizer doch noch zu verschmerzen.
[IMG-L]http://img413.imageshack.us/img413/2166/7tschechien025xc9.jpg[/IMG-L]
Inzwischen merkt ihr, dass wir uns bald dem Ende der Reise nähern. Prag werde ich einmal mit einem Städteflug selber noch besuchen, Budweis haben wir im letzten Winter mit einem Bekannten besucht und langsam wussten wir nicht mehr was wir noch hätten besichtigen sollen. Jedoch fiel uns das Wort "Glasstrasse" auf der Karte auf. Die Glasstrasse führt entlang der tschechischen Grenze nach Passau runter. http://www.dieglasstrasse.de/glasstrasse2.php
[IMG-R]http://img413.imageshack.us/img413/246/7tschechien016kj6.jpg[/IMG-R]
Nun muss ich etwas zu unseren Interessen sagen.. ihr habt inzwischen gemerkt, dass wir uns für Bergbau, Steine und Burgen und Museen interessieren. Dazu gehört auch noch das Glas. Und vieles andere...
Vor 2 Jahren haben wir uns in den Ferien einen kleinen Glasbläserkurs in Holland geleistet und das sehr genossen! http://www.forums9.ch/hp/glasblasen/index.htm

Nun entschlossen wir uns die südliche Hälfte der Glasbläserstrasse zu fahren.
Bei der nächsten Touristeninfo kauften wir für 50 Cents die Glasstrassenkarte und los gings.
Bei Furth überquerten wir die Grenze und bei Arnbruck besuchten wir die erste Glasbläserei. Ich machs kurz.. wir schwelgten 2 Tage in Glas - einkaufen... selber blasen (leider nur eine Gartenkugel).. besichtigen.. über schlechten Geschmack jammern, super Formen bewundern... mir gefiel die Firma Eisch in Frauenau am besten... und nun.. einige Bilder...
[IMG]http://img172.imageshack.us/img172/9493/5tschechien006dm1.jpg


Dann Fahrt nach Hause... über die Autobahn München-Lindau-St.Gallen-Zürich. Es regnete, wie am Tag zuvor schon.. und noch 2 weitere Tage unterwegs.. dazu hatten wir keine Lust mehr.. deshalb.. habt ihr nun schon den ganzen Bericht in 2 Tagen - Applaus wird erbeten ;-)

bergzwerg61
21.07.2008, 20:07
Prima Bericht!
Und Respekt vor eurem Enthusiasmus was Museen usw. angeht:o !

LG bis bald .....

P.S. wie gehts deinem Zeh?

Sternenstaub
21.07.2008, 21:32
ja, mir gefällt dein Bericht auch sehr gut. Meiner Katze auch, die musste ich gerade von der Tastatur schmeißen, weil sie um gute Sicht auf den Bildschirm zuhaben, sich einfach darauf breit machte. ;)
Schade, dass ihr so viel Regen hattet, aber es scheint ja trotzdem schön&interessant gewesen zu sein.

SwissFlint
21.07.2008, 21:35
Zum Reisen geht bedecktes Wetter.. habe meist abgewartet, bis gerade die Sonne schien für Fotos.. es war auch nicht kochend heiss im Auto.. aber für die Laune wars halt nicht so besonders...

SwissFlint
22.08.2008, 23:16
Zusatzbericht Städteflug Prag

Hier der versprochene Reisebericht.

Wir haben ja auf unserer Tschechienreise Prag ausgelassen aus 2 Gründen: Mein Mann wollte nicht mit dem vollbeladenen Auto in die Stadt, wegen Diebstahl und ich hatte kurz zuvor meinen Zeh gebrochen und war nicht so gut zu Fuss.

Fazit:
Der Städteflug 4 Tage in günstigem Hotel kam uns fast so teuer wie die 2 Wochen herumreisen im Land. Wir haben bei ebookers gebucht und im Botel Racek geschlafen (Bettqualität wie gehabt... habe diesmal ein Foto geschossen ;-)).
Ich würde zwar ein Botel empfehlen, aber eins der anderen, die sind verkehrstechnisch besser gelegen.

Tag 1
Am frühen Morgen Abreise ca. 7 Uhr nach Prag. Interessanter Himmel, extra schön für Reisende ;-).
Bahn bis Zürich und weiter nach Flughafen. Dort angenehmer Flug nach Prag.
In Prag angekommen sollte man sich gleich eine Tageskarte für die Metro kaufen, zur Zeit 100 Kronen. Die gilt ab Flughafen. Zusätzlich eine Kofferkarte für 13 Kronen (gilt 72 Stunden). Interessanterweise kostet die 3-Tageskarte 330 Kronen.. bitte Rechengenies wegschauen und 1-Tageskarten kaufen. Können auf Vorrat gekauft werden und im Tram dann entwertet werden.
:baetsch:
Ev. habe ich ja auch einfach etwas nicht kapiert???

Mit dem Bus fährt man zur Endstation der Metro und von dort weiter mit der Metro und ev. Tram (Strassenbahn).

Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt eine Strassenkarte von Prag zu kaufen für ca. 50 Kronen, aber eine wo Metro und auch Strassenbahnen eingetragen sind. Dazu einen Stadtführer von Polyglott.

http://img120.imageshack.us/img120/4350/file0001db2.jpg[/IMG-L][IMG-R]http://img120.imageshack.us/img120/1593/file0018ea6.jpg[/IMG-R]


Wir haben in etwa alle angebotenen Routen abgeklappert und ich zeige euch eine Reihe von Impressionen, die mir gefallen haben.

Das Botel Racek (ja, ihr habt richtig gelesen, es ist ein Hotelboot) habe ich mir natürlich ausgesucht als Bootliebhaberin und wir haben da auch sehr gut gewohnt. Einziges Problem war eben die lange Tramfahrt dahin und dann noch lange laufen. Es gibt besser gelegene Botels.

Am ersten Tag sind wir das Kleinseitenviertel und den Burgberg anschauen gegangen. Den Turm der St.Niklauskirche habe ich erklommen, anstelle eines Berges und von dort einige Fotos über die Stadt geschossen.

[IMG]http://img47.imageshack.us/img47/6124/file0028qa4.jpg


Dann über eine kleine hübsche Gasse mit Strassencafe hoch zum Burgberg.

[IMG-L]http://img47.imageshack.us/img47/3282/file0041sc2.jpg[/IMG-L][IMG-R]http://img71.imageshack.us/img71/8262/file0064zw6.jpg[/IMG-R]

Und dort durch Burg und entlang von Kirchen.

Die Prager haben ja ein schwieriges Verhältnis zu Kirchen.

Da war ein Herr Hus, dem gefiel nicht was die Katholiken machten und dann war wieder nicht recht was die Reformierten machten... Jedenfalls gibt es in Prage jede Mengen Kirchen.. und die sind teilweise nicht fertig gebaut worden, oder dann von der gegnerischen Religion oder dann nur der Turm oder ohne Turm oder es gibt einfach Türme die nie als zu einer Kirche gedacht waren... hat alles viel Geld gekostet und dabei hat immer der arme Bauer das alles im Endeffekt bezahlen müssen :ignore:
Zum Beispiel vor die Kirche auf dem Hauptplatz hat man einfach Häuser angebaut, was heute extrem irritiert.

Na ja.. wir haben uns noch die Schleuse am Fluss angeschaut und sind dann zurück zum Botel gegangen. Habe mir einen Drink genehmigt auf dem Hinterdeck und endlich einen Tag erlebt, der warm genug war um die Jacke auszuziehen :hahaa:

SwissFlint
22.08.2008, 23:42
Hier noch ein Bild von meinem Bett:
http://img145.imageshack.us/img145/4765/file0124qd7.jpg

Man sieht: Unten Spanplatte, dann 8cm feste Schaumstoffauflage, in der Art einer Sofaauflage, dann noch eine zusätzliche von 1cm Dicke, auf der dann das Leintuch liegt.

Nun.. noch ein Bild des Botel Matylda das zwar doppelt soviel kostet pro Nacht, aber bedeutend bequemer liegt, falls jemand Interesse hat. Zwischen den beiden Botels liegt übrigends ein Campingplatz, für Zeltreisende!

http://img107.imageshack.us/img107/4402/file0120ei4.jpg

Einfach wunderschön das Bootchen *seufz

Direkt rechts von Boot sieht man dann das tanzende Haus hier im Abendlicht-Panorama.
http://img107.imageshack.us/img107/4369/file0119sh3.jpg

SwissFlint
23.08.2008, 13:47
Die weiteren Tage...
http://img297.imageshack.us/img297/8417/image2qb6.jpg
Das wären 2 der Kirchen. Links die berühmte mit der astronomischen Uhr und daran angeklebt eine kleine Minikappelle am Turm. Rechts die grosse Kirche auch auf dem Hauptplatz, die Häuser wurden direkt an die Kirche angebaut. Um zum Kirchentor zu gelangen muss man durch ein Haus durchgehen. Der linke Kirchenturm ist schlanker, da hat dann das Geld gefehlt.
Ja.. die Religionen.. *seufz

Wirklich Geld verprassen kann man, wenn man sich einen Kaffee in einer dieser Strassencafes leistet. Schaut vorher die Preise an!

http://img176.imageshack.us/img176/542/image3ut7.jpg

In der Husgasse hängt etwas unmotivert ein Mann herum.. kann nicht der Hus sein, denn der wurde verbrannt, mit den Fensterstürzen hat das wohl auch nichts zu tun, dann kann es nur noch Kunst sein. Kunst trifft man überall in Prag, wenn man etwas die Augen offen hat.
Das Bild rechts zeigt rechts die Altneusynagoge und links dieses dunkle Haus welches mir sehr imponiert hat. Wurde allerdings nicht in meinem Führer beschrieben. Muss dazu sagen, dass der Polyglott zwar mein Lieblingsreiseführer ist, allerdings nicht mehr allzu up to date für Prag.

Hier der Turm an der Karlsbrücke. Wir haben eine Bootsfahrt gemacht und die auch sehr genossen (ausser dem immerwährenden Dieselgestank in der Nase). An der Karlsbrücke kann man überall Bootstouren buchen. Bucht euch das keinste Bootchen welches ihr findet. Die grossen Touristendampfer waren gar nicht mein Geschmack.

Schmuck und Glas kann man überall kaufen, soll abseits der Touristenwege billiger sein, aber dort gibt es gar nix mehr zu kaufen. Ich habe jedoch im Internet sehr schönen Granatschmuck gesehen. Lohnt sich vielleicht mehr, hat mehr Auswahl und ist bedeutend billiger.

http://img160.imageshack.us/img160/6583/image4sr0.jpg

In der Nähe dieses Turmes findet ihr auch das Marionettentheater. Dort haben wir uns den Don Giovanni angeschaut. Das kann ich euch echt empfehlen. Klar.. schöne Musik (im Original), das Stück mit genügend Humor und Klamauk gewürzt - aber... so fein die Händchen wenn die Puppen sich berühren.. echt herzergreifend!

http://img392.imageshack.us/img392/2382/image5lf7.jpg

Dann wieder der Moldau entlangbummeln.. den Abend geniessen...
Ja.. und schon waren die Ferien wieder um. Diese knapp 4 Tage haben sich gelohnt aber auch durchaus ausgereicht für Prag. Richtung Botel gibt es einen kleinen Campingplatz für das kleine Budget und wer sich von einfachem Essen ernährt muss dann halt nur noch die teueren Eintrittspreise rechnen.
Ich habe noch einen weiteren Bericht gemacht mit sehr vielen Fotos, dauert auch etwas, bis die Seite sich öffnet...
http://www.forums9.ch/hp/Prag/index.htm

http://img55.imageshack.us/img55/6697/file0275yf3.jpg

Gast181203
23.08.2008, 19:05
Hallo!

Hab erst jetzt gelesen, dass ihr tatsächlich auf der Lužnice paddeln wart.
Wir haben damals die schmalen Kandadier genommen, damit ging es etwas einfacher...

Heuer hat es leider nicht geklappt mit der Wiederholung unseres Ausflugs. :( 2 Termine und beides Mal Dauerregen. :motz:
Hoffentlich schaffen wir es nächstes Jahr wieder nach Suchdol - dein Bericht weckt Erinnerungen. ;-)

/morena

SwissFlint
23.08.2008, 19:11
Ja morena.. leider etwas lahm der Fluss.. ich würd woanders wieder aufs Wasser gehen.. ev. weiter unten.. es wär so schön gewesen, in Ruhe die Ufer zu betrachten...

bergzwerg61
23.08.2008, 20:25
Ahoj swissflint, schön, dass ihr in Prag so gutes Wetter hattet. Jedenfalls sieht es besser aus als im Juli...

SwissFlint
29.03.2009, 16:23
Beim Nachlesen des Berichts sehe ich, dass einige Bilder abhanden gekommen sind.. wohl bei der Serverumstellung?

Fjaellraev
29.03.2009, 16:55
Beim Nachlesen des Berichts sehe ich, dass einige Bilder abhanden gekommen sind.. wohl bei der Serverumstellung?
Nein, das ist ein typisches Image-Shack Problem. Da verschwinden manchmal ein paar Bilder, manchmal für eine Weile, manchmal für immer. Aber tragisch ist das ja meist nicht.
In vielen der älteren Reiseberichte sind überhaupt keine Bilder mehr drin weil die entsprechenden Hoster nicht mehr existieren, aber der Text ist ja noch da...

Gruss
Henning

SwissFlint
29.03.2009, 17:57
Danke, dann muss ich die wohl besser anderswo unterbringen

der_Kai
31.03.2009, 18:02
:bg: :bg: Danke swissflint - die Anekdote mit dem "Borghaus" find' ich den Brüller !!

SwissFlint
31.03.2009, 18:18
http://www.miet.ch/artikel-mieten-vermieten/

Es gibt sowas in der Schweiz.. mieten, anstelle von borgen .. aber wenn ich mir was borge, dann miete ich das ja auch irgendwie :bg:

chrischian
07.02.2011, 14:42
Anschliessend fuhren wir weiter nach Polen hinein, zu einem Quarzsteinbruch, der auf 1000m Höhe auf einem Gipfel des Riesengebirges angelegt ist. Abends um 6 kamen wir an und gingen zügig auf den Gipfel, so dass wir die 5 km in einer Stunde zurückgelegt hatten.

Ich habe mal einen alten Bericht ausgegraben. (Eher per Karte angeklickt.) Der Quarzsteinbruch liegt im Isergebirge auf dem Hohen Iserkamm und nicht im Riesengebirge. Allerdings wurde früher das Isergebirge auch als Riesengebirge bezeichnet, da sie geologisch zusammengehören.
Einfach den Berg wegzubaggern, finde ich unerhört. :grrr: