PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Netzrucksack und großer Mensch



Zorro
05.07.2008, 01:50
Hallo allerseits,

ich wollte doch jetzt mal, weil eine 2 wöchige Hüttenwanderung bevorsteht, mir einen von diesen hochgelobten Netzrucksäcken kaufen um nicht als Wasserverschwender beschimpft zu werden.
Nur weiß ich nicht, ob ich schon von Anfang es gleich lassen soll, da ich 1,92m bin. Oder habt ihr (große Menschen) gute Erfahrungen damit?

Besonders interessiere ich mich für den Fjällräven Vintage 20, der hat irgendwie Stil.

gruß

cd
05.07.2008, 11:16
Willkommen im Forum, Zorro!

Mach dich erstmal auf ein paar bohrende Fragen gefasst :bg::


weil eine 2 wöchige Hüttenwanderung bevorstehtWas für eine? In den Alpen? Musst du Verpflegung Transportieren, wenn ja für wie viele Tage? Musst du viel Wasser transportieren? Brauchst du viele warme Klamotten? Schlafsack?


einen von diesen hochgelobten NetzrucksäckenWer lobt die Dinger so hoch?


um nicht als Wasserverschwender beschimpft zu werden.Wieso Wasserverschwender?


Besonders interessiere ich mich für den Fjällräven Vintage 20, der hat irgendwie Stil.Für ne 2-Wöchige Hüttenwanderung?
Da kommen mir 25l schon ziemlich wenig vor. Man kann damit vielleicht schon auskommen, muss sein Gepäck dann aber extrem reduzieren. Unter 35l würd ich da keinen Rucksack nehmen, gerade wenn du 2 Wochen unterwegs sein willst. Auf mehrtägigen Touren in den Alpen wird bei mir auch ohne Kletter-/Gletscherausrüstung ein 35l-Rucksack voll, das ist gar nicht schwer.
Den Rucksack selber kenn ich nicht, kann also nix zu Tragekomfort etc sagen. Er kommt mir aber doch eher wie ein Tagesrucksack vor, nix für läneger Touren. Ist aber nur der erste Eindruck nach der Globi-Beschreibung.

Überleg dir mal, was du alles brauchst für die Zeit, leg das alles auf einen Haufen. Und dann nimm einen Daypack (irgendwo hast du sicher einen, und wenns nur so ein laberiges Teil ist) und versuch das alles da reinzupacken. Dann hast du vielleicht einen Eindruck, wieviel Platz du im Rucksack brauchst.

chris

edit:
Ich persönlich halte nix (mehr) von diesen Netzrückenteilen. Ich hab auch nen alten Daypack (ähnliche Größe) mit sowas - aber den mag ich nicht. der Belüftungseffekt ist nicht soooo groß, dafür ist die gebogene Fläche die in den Rucksack hineinragt nur störend, da der Rucksack nicht mehr so gut und geschickt zu packen ist. Und was Lastübertragung angeht, taugen die Teile nach meinen Erfahrungen auch nicht so viel. Durch den Hohlraum zwischen Netz und Rucksack wird der Schwerpunkt vom Rücken weggedrückt - das macht sich in schlechteren Trageeigenschaften bemerkbar.

Thorsteen
05.07.2008, 12:18
Hallo!

@Zorro

Ich meine du solltest weit mehr Rucksackvolumen mitnehmen. 25 L ist nicht viel.
Wenn ihr natürlich alle Ausrüstung transportiert bekommt (Reisebüro Touren) und immer nur etwas Wechsel-/Regenbekleidung
und Knabberkram tragen müsst, dann könnte das schon gehen. Aber wenn du wirklich deinen Schlafsack, Sachen
etc. selber tragen musst dann greif lieber zu einem Rucksack der ein gutes Tragesystem hat. Diese Daypacks sind
ja fest auf eine Rückenlänge eingestellt und das "Tragesystem" von den Teilen geht ja nur über die Schultern.
Kommt halt wirklich drauf an was du machen willst.

Wenn du die Möglichkeit hast schau dir doch mal paar Deuter an, die ACT Lite-Serie bietet für annehmbare Preise
einen guten Rucksack. Vor allem kann man den überall probetragen, weil fast jeder Laden Deuter führt.


Torsten

Hawe
05.07.2008, 12:44
Im gegensatz zu meinen Vorschreibern halte ich ein Volumen von 25 l durchaus für machbar. Habe mal einen Engländer getroffen (klar !) der mit etwa so viel unterwegs war.
Wenn Du:
Tags einen Satz Klamotten trägst, ein KuFa-T-shirt, einen Leichtpulli, eine Leichthose, Flipflops, ein Paar Kunstaser-Ersatz-Socken, Dein Waschzeug, eine Mini-Kamera und ein Oktavheft als Tagebuch mitnimmst, plus Hüttenschlafsack am besten aus Seide, sowie abends Deine kompletten tags getragenen Klamotten wegen Schweiss und Geruch auswäschst, und noch eine 1 l-Wasserflasche mit Dir führst, die Du an jeder Wasserquelle auffüllst, dann kommst Du wahrscheinlich mit 25 l aus.
Ach ja, Du musst natürlich Dein komplettes Essen in Hütten oder Gastronomischen Betrieben zu Dir nehmen. Von Frühstück bis Abendessen, und ein Butterbrotpacket für unterwegs auch.
Wenn nicht, musst Du sicher mehr mitnehmen. Für realistisch für Mitteleuropäer halte ich einen Bedarf von ca. 35-40 l.
Die Länge der Tour hat damit nicht wirklich zu tun.

Gruss Hawe

Zorro
05.07.2008, 19:42
hui, viele Antworten, gut dann mal los:

Ich habe einen Jack Wolfskin Daypack mit ca. 25l und da passt alles rein. Ich bin Minimalist und Essen gibt es immer in Hütten.

Viele meiner Freunde haben sich so einen Netzrucksack zugelegt und die schwärmten nur so davon, dass man weniger schwitzt (deswegen Wasserverschwender, ich schwitze sehr sehr viel). Leider sind die alle unter 1,80m.

Ich dachte nur an so einen, da mein Lowe Alpine Cerro Torre 65 +20 für sowas einfach überdimensioniert ist.


Wahrscheinlich kauf ich den Fjällräven einfach mal und teste. Vielleicht klappts vielleicht nicht. Probieren geht über studieren. Irgendwie müssen ja Testberichte zustande kommen. :bg:

heinz-fritz
05.07.2008, 20:38
Servus,
nachdem Vor- und Nachteile von Netzrückensystem sowie das Volumen angesprochen worden sind, bleibt mir noch der Hinweis, daß es den Osprey Stratos (Netzrücken; 24, 32, 34 oder 40l; sicherlich durchdachter und mit mehr Tragekomfort als der Fjällräven, vielleicht aber weniger stilvoll) in 3 verschiedenen Rückenlängen gibt: http://www.ospreypacks.com/Packs/StratosSeries/
Viel Spaß!