PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 7-tägige Traumhochtour in den Berner Alpen?



Corton
12.08.2003, 13:41
Neulich hatte ich folgende Idee:

Tag 1: Fiesch – Mittelstation der Eggishorn-Bahn – Konkordia-Hütten (2.850)
Tag 2: Konkordia-Hütten – Großes Grünhorn (4.044, PD+) – Finteraarhorn-Hütte (3.048)
Tag 3: Finsteraarhorn-Hütte – Finsteraarhorn (4.274, PD) – Finsteraarhornhütte
Tag 4: Finsteraarhorn-Hütte – Gr. Fiescherhorn (4.049, PD) – Mönchsjoch-Hütte (3.629)
Tag 5: Möchsjoch-Hütte – Mönch (4.099, PD) – Möchsjoch-Hütte
Tag 6: Mönchsjoch-Hütte – Jungfrau (4.158, PD) – Konkordia-Hütten
Tag 7: Konkordia-Hütten – Fiesch

Sieht für meinen Geschmack machbar (Schwierigkeitsgrad II wird nie überschritten) allerdings konditionell sehr anspruchsvoll aus, da doch einige sehr lange Etappen dabei sind. Ein paar Tage für Akklimatisation und Erholung (insgesamt für ich so von 4-5 ausgehen) könnten mit Sicherheit auch nicht schaden.

Was haltet Ihr von der Route?

Noch was Zum Thema „Mönch ohne die Eintrittkarte für 110 EUR“, alias HALLO THORBEN:

Die sog. Lauper-Route führt von der Guggihütte über die Nordwandrippe zum Gipfel. Fels bis V- , Firn oder Eis bis 60°, ca. 1.300 HM, 10-12 Std ab der Hütte. :bg:

Corton

Flachlandtiroler
12.08.2003, 14:13
Finsteraarhornhütte ist diesen Sommer zu (wird renoviert).
Der Anstieg zum Fiescherhorn ist schon in normalen Sommern ziemlich spaltig. Und dann noch mit allem Gepäck...
Die Steil_eis_passagen an Mönch & Jungfrau dürften dieses Jahr dafür sorgen, daß Du mit "PD" nicht hinkommst. Das Großgrünhorn könnte andererseits vom warmen Wetter profitieren, sprich der Felsgrat ist bestimmt trocken. Ist aber sehr lang, an dem Tag noch zur Finsteraarhornhütte zu wechseln -- bedenke, daß man von der Konkordiahütte erst noch 150 Hm absteigen muß, zur Grünhornlücke und zur F.htt. kommen weitere Anstiege dazu.

Unsere Tour letztes Jahr während der Jahrhundertflut:
http://www.alpenverein-oldenburg.de/HTM_Dateien/Tourenbericht.HTML#Eiskurs
Gedacht war Fortsetzung über Finsteraarhornhütte-Oberaarhütte-Grimselpaß, Gipfel je nach Verhältnissen.
Diese Längsdurchquerung finde ich erheblich schöner, weil
- keine Aufstiegshilfe erforderlich
- 'ne richtige Durchquerung
- alle Übergänge (mit Gepäck!) sind relativ leicht
- ziemlich flexibel
- eine Woche nur Eis (Grün gibt's da wirlich nirgends) ist fürs Gemüt schon ein Knaller

Gruß, Martin

Becks
12.08.2003, 14:27
Wir diskutieren hier gerade eine Tour in dem Gebiet - Finsteraarhorn.
Und beide sind wir der Meinung daß dieses Jahr die Hochtoiurensaison wegen Überhitzung wohl ausgesetzt werden muß. Da oben liegt noch maximal Blankeis rum und aus allen Wänden regnet es Schutt...

Alex

Nicht übertreiben
12.08.2003, 14:35
Kann (mal abgesehen vom heißen Sommer) eh nicht mit, da ich dieses Jahr exakt 0,000 Tage Urlaub habe :grrr:

Für mich kommen daher höchstens WE-Touren in Frage. Außerdem muss ich zugeben, dass es mir bei Touren eigentlich gar nicht so sehr um den Gipfel/Namen des Berges geht. Ich finds spannender irgendeinen No-name-Gipfel rauf zu kraxeln der von klettern etc. anspruchsvoll ist als auf´m Normalweg "hochzulaufen" (Komm wohl doch eher vom Klettern :P )
Am besten natürlich beides: großer Name, netter Anstieg.
Aber Alex hat glaube ich recht, wenn dieses Jahr noch irgendwelche Hochtouren, dann auf jeden Fall welche in festem Fels.
Thorben

Flachlandtiroler
12.08.2003, 14:38
Wie gesagt, die Finsteraarhornhütte gibt es im Moment nicht.

Davon ab ist dieser Berg
(Ihr wollt doch den Normalweg hoch oder? Südgrat?! :shock: :shock: )

evtl. nicht so arg betroffen, da sich im Firn die Steigung in Grenzen hält (wg. Eisbildung) und der Felsanstieg am Schluß auf dem Grat verläuft (=> kein Steinschlag). Vorteil: Im Moment wahrscheinlich kaum Andrang. Ist aber auch mit Bahn eine 3-Tagestour, definitiv. Möchte ich auch mal 'rauf *seufz*

Gruß, Martin

Corton
12.08.2003, 14:39
Ich rede ja auch nicht von diesem Jahr. Die Idee war mehr genereller Natur.

Corton