PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Similaun, 3.606m, Ötztaler Alpen



Corton
10.08.2003, 19:23
Das ist ein potentieller Kandidat für unsere nächste Tour

http://www.blacknudl.de/martin/M52.jpg

Wer kann mir zu diesem Berg etwas sagen?

Es gibt 3 Routen:

1) Vent - Martin-Busch-Hütte - Similaun-Hütte - Gipfel
2) Vent - Maritn-Busch-Hütte - Marzellkamm - Gipfel
3) Schnalstal - Similaun-Hütte - Gipfel

Hat schon mal jemand von Euch eine der Routen gemacht?
Den Abschnitt von Vent zur MB-Hütte kenne ich. :kotz:

Die Anstiege sollten im Normalfall alle relativ unschwierig sein - optimaler Test für unser neues Halbseil (Beal Rando), das (wie wir inzwischen wissen) für leichte Gletscheranstiege vom Hersteller zugelassen ist. Sorgen machen wir uns allerdings wegen der Hitze - ist wohl mit viel Blankeis zu rechnen. :roll:

Danke!

Corton

Corton
11.08.2003, 00:30
Habe vor 5 Minuten meinen Thread gesucht...

... und ihn dann HIER wiedergefunden

Kommentarlos,

Corton

Saloon12yrd
11.08.2003, 06:20
Hi,

siehst Du, wenn Du den Thread gleich ins richtige Forum postest, sparst Du uns beiden Arbeit. Du mußt ihn nicht suchen, wir Moderatoren müssen ihn nicht verschieben.

Sal-

Flachlandtiroler
11.08.2003, 08:00
Wer kann mir zu diesem Berg etwas sagen? Es gibt 3 Routen:
1) Vent - Martin-Busch-Hütte - Similaun-Hütte - Gipfel
2) Vent - Maritn-Busch-Hütte - Marzellkamm - Gipfel
3) Schnalstal - Similaun-Hütte - Gipfel
Hat schon mal jemand von Euch eine der Routen gemacht?

Jepp, 3) ist bekannt. Das "Gletscher"-Stückchen auf 1) auch.
Auf diesen beiden Wegen kommen Spalten nur homöopatisch dosiert vor, das letzte Stück Gipfel"grat" dürfte dafür aber blank sein, Eisen & Pickel angenehm. Max. Steilheit vielleicht 25°...
Waren mal an einem Septemberabend zum Sonnenuntergang (!) nach heftigem Neuschnee oben, die Verhältnisse könnten jetzt verschiedener nicht sein.
Similaunhütte ziemlich neu und in privater Hand, zum Zelten kann ich vor dem Niederjoch nur warnen: War über die Jahre so 3-4 mal da oben, immer eisiger Wind.

Gruß, Martin

Corton
12.08.2003, 11:11
Hallo Martin,

ist der Weg vom Schnalstal bis hoch zur Hütte eher schön oder eher :kotz:?


zum Zelten kann ich vor dem Niederjoch nur warnen: War über die Jahre so 3-4 mal da oben, immer eisiger Wind.


Vor dem Niedjoch? Ich verstehe das mal so, dass Du "aus dem Schnalstal kommend" meinst. Wie schätzt Du die Zeltgelegenheiten in der Nähe der Similauhütte (wieder etwas talwärts gen Ötztal) ein?


Auf diesen beiden Wegen kommen Spalten nur homöopatisch dosiert vor, das letzte Stück Gipfel"grat" dürfte dafür aber blank sein, Eisen & Pickel angenehm.

Da hast Du hoffentlich recht. Ich befürchte allerdings, dass weitaus längere Wegstücke als das letzte Stück am Grat blank sein könnten - wenn ich mir die Bilder aus den Alpen in den letzten Tage so anschaue. Deine Bilder vom Glacier Blanc sagen ja auch einiges aus ... :roll:

Ein Klimatologe meinte vor kurzen im TV, dass wir in 40 - 50 Jahren überhaupt keine Gletscher mehr haben würden, wenn die Entwicklung so weiter ginge.

Gruß,

Corton

Flachlandtiroler
12.08.2003, 11:32
Hallo Corton,

im Schnalstal startet man vom Vernagtstausee (1700m, Bushalte, Parkplatz). Nach zwanzig Minuten kommt eine empfehlenswerte Jausenstation, dann drei Stunden nix. Der Weg schlängelt sich das Tisental hoch, IMHO ganz nett. Ist zwar südseitig, aber mindestens auf der ersten Hälfte immer nahe zum Bach. Die letzten zweihundert Höhenmeter führt der breite Weg durch eine Felsflanke, Zelten also max. auf etwa 2700-2800m.
Die Nordseite des Niederjochs ist flach und geröllig bzw. vergletschert und wie gesagt permanent windig. Ein Plätzchen findet sich da bestimmt, aber wenn Du schon von Südtirol kommst würde ich auf jeden Fall auf der Sonnenseite zelten 8).
Ich schau mal ob ich noch ein Bild finde.

Ach so, der Gipfel"grat": Auf den letzten Metern quert man horizontal über der Nord"wand" lang, vielleicht einige zehn Meter. Da dürfte immer eine autobahnähnliche Trasse sein, wirklich nix worüber man sich Sorgen machen müßte.

Vernagt-Similaun geht auch ohne weiteres als Tagestour (5h Aufstieg), vorausgesetzt man kommt morgens an oder zeltet im Tal. Bei zwei Tagen kann man zusätzlich Finailspitze oder Hauslabkogel ins Auge fassen.

Gruß, Martin

Flachlandtiroler
14.08.2003, 15:37
Das ist ein potentieller Kandidat für unsere nächste Tour

Wann steigt denn Eure Tour?

Martin *neugierig*

Corton
15.08.2003, 08:49
Wann sie steigt, ist noch nicht bekannt. Prinzipiell ist mal jedes Wochenende ein möglicher Termin.

Dieses WE haben wir (leider oder zum Glück?) eine kleine Rasselbande von 8- und 9-jährigen Kindern zu Gast. Für die wäre die Similaun Tour wohl eher ungeeignet... Da spiele ich dann doch lieber "Schiffe versenken" als "Kleine Kinder in Spalten versenken". Obwohl.... ich hab letzteres noch gar nicht ausprobiert. Macht sowas Spaß? :bg:

Aufgrund der in den Alpen aktuell sehr instabilen Wetterlage hätten wir dieses WE aber ohnehin nichts unternommen. Auf Gewitter im Zelt habe ich aus irgendwelchen Gründen einfach keine Lust mehr.

Gruß,

Corton

Flachlandtiroler
15.08.2003, 09:24
"Kleine Kinder in Spalten versenken". Obwohl.... ich hab letzteres noch gar nicht ausprobiert. Macht sowas Spaß? :bg:
Hab' bisher nur einen Erwachsenen vor mir versinken sehen (und wieder rausziehen müssen). Macht keinen Spaß. Vielleicht geht das mit Kindern ja einfacher. :bg: :bg:

So langsam gehen Euch die Wochenenden aus, um Eure lange Liste (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.2271/) abzuarbeiten... ;-)

Btw., in der Liste steht noch die Hochwilde drin, würde ich unter den gegebenen Umständen dem Similaun vorziehen: wahrscheinlich (fast) schneefrei, auf ca. 2200-2500m gute Zeltmöglichkeiten (mit Wildbeobachtung). Ist allerdings Naturpark, also spät kommen & früh gehen.

Gruß, Martin

Corton
15.08.2003, 09:53
So langsam gehen Euch die Wochenenden aus, um Eure lange Liste (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.2271/) abzuarbeiten...


Na ja - ich sagte ja damals schon, dass es sich bei der Liste mehr um ein "Kann" als ein "Muss" handelt. In der Praxis entscheiden wir uns eigentlich meist realtiv spontan. Langfristige Planungen sind ob der starken Wetterabhängigkeit ohnehin meist sinnlos. Als Süddeutscher kann man sich sowas ja zum Glück leisten. *zungerausstreck*

Hochwilde und Schrankogl werden wir in diesem Jahr wahrscheinlich ( :wink: ) noch machen. Der Hochfeiler ist hoffentlich auch fällig - sollte auch in diesem Jahr einigermaßen problemlos zu meistern sein.
Was sonst noch kommt, wird sich zeigen. Ist einfach ein schwieriges Jahr für die ganz hohen Gipfel. Man musses ja nicht erzwingen, ich habe hoffentlich noch 50 Jahre Zeit... :wink:
Wenn wir einen schönen Herbst haben kann man ev. noch bis Mitte Oktober gute Touren machen, das sind dann immerhin noch 8 oder 9 Wochenenden.

Danach: Piz Palü im Winter mit Schneeschuhen oder Tourenskiern würde mich natürlich schon reizen - ein wenig mulmig ist mir bei dem Gedanken aber schon - Piz Palü so als allererste Wintertour... :roll:

Am Ortler und an der Königsspitze (jeweils Normalweg) ist mein Bruder mit einem Tiroler Banker-Kollegen, der nebenbei auch noch Bergführer ist, neulich aufgrund miserabelster Bedingungen gescheitert. Er meinte zur mir nur: Mach´s lieber nächstes Jahr. Dieses Jahr tut man sich da oben keinen Gefallen.

Gruß,

Corton

Flachlandtiroler
15.08.2003, 10:07
Langfristige Planungen sind ob der starken Wetterabhängigkeit ohnehin meist sinnlos. Als Süddeutscher kann man sich sowas ja zum Glück leisten. *zungerausstreck*

Angesichts der derzeitigen Hochtouren-Verhältnisse kann ich darüber nur müde lächeln...

Hochfeiler ist lt. DAV-Bericht von Süden aus komplett schneefrei. Piz Palü ist für'ne Skitour schon ziemlich steil, und ob der Eisbruch so schnell einschneit... ist mehr was für's Frühjahr, oder?
Konigsspitze-Normalweg dürfte derzeit praktisch eine Eiswand sein, hab' mal was von max. 42° gelesen. Von welcher Hütte startet man da eigentlich am besten -- Schaubach, Casati, Pizzini?

Wenig steile Touren im 4000er Bereich sollten eigentlich nach wie vor problemlos möglich sein (Signalkuppe z.B.).

Martin

Corton
15.08.2003, 12:40
Angesichts der derzeitigen Hochtouren-Verhältnisse kann ich darüber nur müde lächeln...
Ja, es gibt aber auch wieder andere Jahre... :wink:


Hochfeiler ist lt. DAV-Bericht von Süden aus komplett schneefrei.
Dann werden wir wohl auf Mitnahme eines Seils verzichten können, oder?


Piz Palü ist für'ne Skitour schon ziemlich steil, und ob der Eisbruch so schnell einschneit... ist mehr was für's Frühjahr, oder?

Warum nicht?


Wenig steile Touren im 4000er Bereich sollten eigentlich nach wie vor problemlos möglich sein (Signalkuppe z.B.).
Könnte mit der Akklimatisierung problematisch werden. Da bräuchten wir insgesamt (mit Hin-, Rückfahrt und Akklimatisierung) schon ungefähr ne Woche Zeit. Mal schaun...


Konigsspitze-Normalweg dürfte derzeit praktisch eine Eiswand sein, hab' mal was von max. 42° gelesen. Von welcher Hütte startet man da eigentlich am besten -- Schaubach, Casati, Pizzini?

Ich schätz mal, mein Bruder ist vom Martelltal zur Casati und nicht von Sulden über die Schaubach-Hütte, muss ich aber noch mal Fragen. Pizzini Hütte wäre von Innsbruck aus ungünstig.

Von der Suldenspitze (oberhalb der Casati) sieht der Anstieg (bei anderen Verhältnissen) so aus:

http://www.bergzeit.de/image/Koenigssp_gipfel.jpg

Nicht gerade ein Kindergeburtstag, wenn da nur noch Blankeis vorzufinden ist.

Gruß,

Corton

Flachlandtiroler
15.08.2003, 12:56
Dann werden wir wohl auf Mitnahme eines Seils verzichten können, oder?
[...]
Ich schätz mal, mein Bruder ist vom Martelltal zur Casati und nicht von Sulden über die Schaubach-Hütte, muss ich aber noch mal Fragen. Pizzini Hütte wäre von Innsbruck aus ungünstig.
Hochfeiler-Süd immer ohne Seil, es hat weder Gletscher noch Steilpassagen.

Pizzinihütte wär' jetzt eigentlich mein Favorit gewesen: Von der Schaubachhütte ist es ziemlich weit und u.U. der Zugang problematisch. Wenn man vom Martelltal aus zur Casati aufsteigt kann man auch noch die eine Stunde zur Pizzinihütte absteigen. Von der Casatihütte ist es genausoweit wie von der Pizzinihütte, aber man schläft wahrscheinlich schlechter auf 3200m als auf 2700m.

Martin

Corton
15.08.2003, 13:29
Was lese ich da im Internet zum Thema Hochfeiler-Süd: "Der Anstieg ist unschwierig bis mäßig schwierig. Es empfiehlt sich, Steigeisen mitzuführen, denn besonders im Frühsommer ist der Gipfelgrat teilweise vereist."

Na ja - wir haben zwar keinen Führer, der die Zillertaler Alpen beschreibt und als Karte lediglich eine ziemlich unbrauchbare Freytag & Berndt 1:50.000 - sollte bei stabilen Wetterverhältnissen aber ausreichen.
Steigeisen, Pickel und Seil lassen wir jedenfalls mal zu Hause, falls sich in nächster Zeit nichts grundlegendes ändert.

Hab gerade noch mal die Mail gelesen, die ich von meinem Bruder erhalten hatte. Er schreibt nichts über die Hütte, auf der sie übernachtet haben. Mit Akklimatisierung oder so was, hat er als quasi Einheimischer jedenfalls keine Probleme. Ein wesentliches Problem war anscheinend auch extrem starker Steinschlag, vor allem am Ortler. Zitat: "Der ganze Berg fällt auseinander". Kommt mir irgendwie bekannt vor --> Matterhorn.

Schaubach-Casati fand ich eingentlich gar nicht so lang. Ich bin im Alter von 14 mit dem damaligen Chef unserer Hotel-Pension, seinem Sohn und noch einem Gast mal auf den Cevedale raufgestiefelt. Ist ne schöne Gletschertour, man muss schon fast sagen -wanderung. Die Bilder hab ich noch.... oh Gott - wie sehe ich da aus?!? :o :o :o

Gruß,

Corton

Flachlandtiroler
15.08.2003, 15:37
Was lese ich da im Internet zum Thema Hochfeiler-Süd: "Der Anstieg ist unschwierig bis mäßig schwierig. Es empfiehlt sich, Steigeisen mitzuführen, denn besonders im Frühsommer ist der Gipfelgrat teilweise vereist." [...] Steigeisen, Pickel und Seil lassen wir jedenfalls mal zu Hause, falls sich in nächster Zeit nichts grundlegendes ändert.
Womöglich geht der Führer schon davon aus daß der Grat im Frühsommer vereist und im Spätsommer firnfrei wird. Normal ist (war?) eigentlich, daß man im Frühsommer noch bequemen Firn hat -- so war's vor einigen Jahren dann auch. Pickel würde ich übrigens trotzdem mal mitnehmen, kann man allerdings ggf. auch an der Hütte leihen.

Schaubach-Casati fand ich eingentlich gar nicht so lang.
Schaubach-Casati ist nicht lang (2h), aber Schaubach-Cedecpaß-Königspitze ist wesentlich weiter und u.U. auch schwieriger (Wegfindung, nicht gespurt etc.) als Casati-Königspitze.

Saloon12yrd
15.08.2003, 22:02
Der Thread liest sich immer noch sehr gut, aber vielleicht wäre mittlerweile ein anderer Titel passend?

@Corton: Soweit ich weiß (läßt sich als Admin schlecht kontrollieren ;)) kannst Du das selbst ändern. Feel free. Ist als Anregung gemeint, nicht als Pflicht :bg:

Sal-

Corton
16.08.2003, 07:56
Hä? :o ?? Muss ich das jetzt verstehen???

Saloon12yrd
16.08.2003, 13:09
"Similaun, 3.606m, Ötztaler Alpen" passt nicht mehr wirklich, oder?

Sal-

Flachlandtiroler
20.08.2003, 08:24
@Corton: Frag mal maro, der kann Dir was zum Similaun erzählen.

Gruß, Martin

Becks
20.08.2003, 09:01
[quote="Corton"Danach: Piz Palü im Winter mit Schneeschuhen oder Tourenskiern würde mich natürlich schon reizen - ein wenig mulmig ist mir bei dem Gedanken aber schon - Piz Palü so als allererste Wintertour... :roll:
[/quote]

Auch wenn nicht direkt zum Thema gehörend:
Piz Palü im Winter würd mich auch reizen, allerdings würde ich sowas nicht als erste Wintertour überhaupt machen sondern vorher leichtere Ziele angehen. So bekommt man das wichtige Gefühl für die Schneeschuhe (und den restlichen Kram).
Denk dran: ist zwar sicher oft begangen aber immer noch ein Anstieg von Norden mit Gefälle über 30° (und damit schon mal ein potentielles Ziel für Lawinen).

Zu Steigeisen an den erwähnten Bergen: wo letztes Jahr Firn war ist dieses Jahr entweder garnix mehr oder alternativ die Schneedecke wech und Blankeis übrig.
Hast Du also Glück stapfste im Kies/Fels rum, mit Pech erwartet Dich eine Eiswand. und dann brauchste Steigeisen, Eispickel und Eisschrauben.
Vielleicht weiß dazu noch jemand einen aktuellen Stand der Dinge, denn das Sicherheitsgeraffel schleppen ist auch keine Freude.

Alex

Flachlandtiroler
20.08.2003, 11:21
Piz Palü im Winter
Wenn man Hochtouren-Erfahrung hat sind für Winterunternehmungen zwei Sachen neu: Kälte und Lawinen.
Bei ersterem ist Corton wahrscheinlich overkill-mäßig gerüstet ;-) bei letzterem sehe ich pers. (für mich) die weitaus größeren Defizite.


Hast Du also Glück stapfste im Kies/Fels rum, mit Pech erwartet Dich eine Eiswand. und dann brauchste Steigeisen, Eispickel und Eisschrauben.
Schönes Glück, wenn einem der Kies/Fels entgegenkommt. Das ist doch aktuell eigentlich das große Problem!
Wie Du schon schriebst, gegen Blankeis hilft Ausrüstung; bei Steinschlag sind Helm und frühes Losgehen derzeit kein wirklicher Schutz (Nullgradgrenze auch nachts über Gipfelhöhe).

Gruß, Martin

MaMa
16.08.2004, 12:48
*ausgrab*

ich war vor zwei Wochen auf´m Similaun. Bis zum Skidepot genug Schnee, darüber etliche blanke Stellen. Wir sind von Der MB-Hütte über den Marzellkamm gegangen. Schöne Tour, anfangs ein Pfad, nachher etwas Schutt und Blockwerk, bevor man auf den Gletscher kommt.

Das im AV-Führer erwähnte Firnfeld an der Fineilspitze existiert nicht mehr. Der Normalweg präsentiert sich als Fels, ca. II.

Flachlandtiroler
16.08.2004, 14:08
ich war vor zwei Wochen auf´m Similaun. Bis zum Skidepot genug Schnee, darüber etliche blanke Stellen.
So sieht es aus wenn mal ein bißchen Schnee gefallen ist:
http://www.bildertalk.de/albums/userpics/54792/normal_45416.jpg

Mit der Finailspitze habe ich noch 'ne Rechnung offen, da sind wir wegen miesen Wetters umgedreht.

Gruß, Martin

MaMa
17.08.2004, 07:48
Starkes Bild!

sollte man den Thread nicht ins Alpin-Forum verschieben?

17.08.2004, 08:05
und so sah´s letztes Jahr im Juni aus:

http://www.ant-online.de/similaun/Bilder/IMG_2432_JPG.jpg

Grüße,
Ant

Flachlandtiroler
17.08.2004, 08:56
sollte man den Thread nicht ins Alpin-Forum verschieben?

Habe vor 5 Minuten meinen Thread gesucht... ... und ihn dann HIER wiedergefunden
Einmal umziehen reicht IMHO. Sooo alpin ist der Similaun ja auch nicht :bg:

Auf Ant's Bild sieht man jedenfalls sehr gut, daß der Gipfel schneefrei ist -- und das schon im Juni... :roll:

Gruß, Martin

Corton
17.08.2004, 10:16
Das im AV-Führer erwähnte Firnfeld an der Fineilspitze existiert nicht mehr.
Hast Du die aktuelle 13. Auflage (2002)? Wie sieht´s entlang des Marzellkamms mit Zeltgelegenheiten aus?

MaMa
17.08.2004, 11:35
Hast Du die aktuelle 13. Auflage (2002)?
Mein Begleiter hatte den Führer, keine Ahnung von wann der war...

Wie sieht´s entlang des Marzellkamms mit Zeltgelegenheiten aus?
IMO nicht so doll. Hinter der MB-Hütte, ein bisschen weiter den Bach hoch, standen zwei Zelte. Von der MB-Hütte aus geht man etwas um den Ausläufer des Marzellkammes rum und steigt dann recht steil auf. Dort ober kommt man an ein kleines Plateau, wo man zelten könnte, allerdings ohne Wasser in der Nähe. Der Weiterweg über den Marzellkamm bietet keine Zeltgelegenheit. Erst am Übergang zum Gletscher ist es wieder etwas flach, dort könte man eine Hütte ins Geröll oder aber halt auf den Gletscher stellen. Kann mir aber schönere Stellen vorstellen als diese...

-CaRsTeN-
18.08.2004, 13:08
Ich will noch einal auf den Anstieg des Similaun kommen :)
Ich hätte für den Hüttenzustieg noch eine andere Variante. Wie wäre denn die Wanderung zur Bella Vista über das Hochjochhospitz und dann über den Grat (Fluchtkogel?) zur sSimilaunhütte?

Achja, vor meiner Tour zum Kili habe ich eine Nacht auf der Similaunhütte gepennt. Reserviert dort auf alle Fälle vor, denn einen Tag nach mir war die Hütte schon ausgebucht....

Grüße
carsten

Flachlandtiroler
18.08.2004, 13:44
Wie wäre denn die Wanderung zur Bella Vista über das Hochjochhospitz und dann über den Grat (Fluchtkogel?) zur Similaunhütte?
Der übliche Übergang Bellavista -> Similaunhütte ist das Hauslabjoch; der Hochjochferner ist jedoch ungleich spaltiger als alles, was man am Normalweg zum Similaun so überquert.
Über Finailjoch und -spitze mußt Du zuerst das Skigebiet durchqueren und AFAIK auch noch ein paar Zwischengipfel überschreiten; k.A. ob da technisch schwierige Stellen drin sind.

Gruß, Martin

Corton
18.08.2004, 14:17
Ist der Similaun eigentlich auch über den Südwestgrat (von der Hohen Wart aus) machbar oder ist das nur was für Beckse? Was steht denn dazu im AV-Führer? Wäre ja immerhin eine gletscherfreie Variante...

Flachlandtiroler
18.08.2004, 14:31
Ist der Similaun eigentlich auch über den Südwestgrat (von der Hohen Wart aus) machbar oder ist das nur was für Beckse?
Denke schon, sah problemlos aus von oben. Ist aber größtenteils weglos, wer weiss vielleicht gibt's weiter unten ja noch ein Wandl... :bg:
Der "Gletscher"Anstieg vom Niederjoch ist allerdings ziemlich harmlos und ein Seil kaufst Du Dir doch eh' grad? ;-)

Gruß, Martin

Corton
18.08.2004, 15:02
Seil ist nicht das Problem - nur bringt mir das herzlich wenig, wenn wir da zu zweit über´n Gletscher dackeln. Michaela kann mich nicht halten, falls es mal plumps machen sollte. Soll ich mein Schicksal in die "Hände" eines 6,4kg schweren Zwergpudels legen??? :roll:

Gruß,
Corton

Nicht übertreiben
18.08.2004, 15:05
Hmm, Du kannst ihm ja noch beibringen Eisschrauben zu setzen....dauert dann zwar etwas länger, aber das Bild ist es wert :bg:

Flachlandtiroler
18.08.2004, 15:12
Seil ist nicht das Problem - nur bringt mir das herzlich wenig, wenn wir da zu zweit über´n Gletscher dackeln. Michaela kann mich nicht halten, falls es mal plumps machen sollte.
Dann schick' sie doch vor... :bg:
Im Ernst, auf dem gespurten Normalweg sind Spalten homöopathisch dosiert.

Gruß, Martin

Flachlandtiroler
26.08.2004, 14:08
Ist der Similaun eigentlich auch über den Südwestgrat (von der Hohen Wart aus) machbar oder ist das nur was für Beckse?
Denke schon, sah problemlos aus von oben. Ist aber größtenteils weglos, wer weiss vielleicht gibt's weiter unten ja noch ein Wandl... :bg:
http://www.bildertalk.de/albums/userpics/54792/normal_870426.jpg
Blick von Süden auf den Similaun

HTH, Martin

-markus-
06.09.2004, 14:48
Ich war am Donnerstag auf dem Similaun (im Rahmen einer Ötztal Hochtourenrunde :-)) und kann das mit den Spalten nur bestätigen: Auf dem (Normal-)Weg von der der Similaunhütte zum Gipfel sind die wenigen Spalten gut zu erkennen.

Markus

Corton
06.09.2004, 14:58
Auf dem (Normal-)Weg von der der Similaunhütte zum Gipfel sind die wenigen Spalten gut zu erkennen.

Ist das Deiner Meinung nach momentan ev. solo machbar?

-markus-
06.09.2004, 15:16
Hallo Corton,

meiner Meinung nach* ist das leicht machbar, wenn mann auf den Trampelpfaden (Similaunhütte<->Gipfel; bzw. Marzellkamm<->Gipfel) der Vorgänger bleibt (dort waren keine Einbrüche bzw. Spalten-Umgehungen zu erkennen).

Mein BF ist bewusst einige Meter neben diesen Spuren gelaufen ("Ich gehe nie in alten Spuren; echte BF suchen sich selber ihren Weg") und seltenst mal mit dem Pickel in verdächtig aussehenden Stellen herumgestochert, um ein paar kleine Spalten (ca. 10-20cm breit) zu finden.

Da wir aber super Wetter (blauester Himmel mit 120km Fernsicht) hatten, war die Situation demnach optimal.

Wenn die Sicht allerdings durch Nebel o.ä. eingeschränkt ist, würde ich mich doch lieber auf eine Seilverbindung mit 1-2 anderen verlassen wollen...

Gruß,
Markus

* Ohne Gewähr