PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feathered Friends Schlafsäcke



Corton
07.08.2003, 13:57
Heute ist der "Peregrine" von FF bei uns eingetroffen. Es gibt ja normalerweise (was Schlafsäcke angeht) nicht viel, was mir die Sprache verschlägt, aber bei diesem Ding kann man einfach nur noch staunen.

Der Peregrine ist ein reiner Winterschlafsack, den FF mit -25°F oder -32°C Komfort angibt. Ich weiß noch nicht wie sich – 30°C anfühlen, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass man in diesem Teil überhaupt frieren kann. Befüllt ist er in der L-Version mit gut 1100g Daune.

Der Winter kann kommen! :D

Corton

Flachlandtiroler
07.08.2003, 14:56
Was machste denn im Winter? Pläne? Irgendwas alpines?

Für alle Schandtaten zu haben,
Martin (der sich dann zwei 3-Jahreszeiten-Tüten überzieht)

Corton
07.08.2003, 15:28
Pläne müssen erst noch geschmiedet werden. :wink:

Was Alpines im Winter? Hmm, interessieren würd´s mich natürlich schon, hab aber noch keine Erfahrung, was so was angeht. Vielleicht wende ich mich dann erst mal an die Alpinschule "Becks", falls die noch Plätze frei haben. Lawinen sind mir aus irgendwelchen Gründen höchst unsympathisch... :wink:

Gruß,

Corton

Nicht übertreiben
07.08.2003, 16:57
Mußt halt irgendwas Steiles in dem sich Schnee gar nicht erst hält machen, wollte schon immer mal im Portaledge übernachten *gg* fehlt eh noch in Deiner Ausrüstungssammlung :lol:

Corton
07.08.2003, 18:09
Stimmt, das fehlt noch! :bg:

Zum Thema Feathered Friends hat sich Matthias alis "jackknife" hier schon geäußert.

Hier das etwas gekürzte Posting

"Schlafsäcke, ja mein Lieblingsthema. Schalfsäcke ( gute ) sind geil.
Bin Schalfsacksammler.
In meinem VW Bus liegt immer ein EXped Wallcreeper in Daune. Es ist so ein Mantelschlafsack, den man unten zuziehen kann. Temp. bis ca 0°.
Bin sehr zufrieden damit, da sehr funktionell. Auch als Decke zu verwenden. Ist nur etwas kurz und eng.
Als zweites besitze ich einen Feathered Friends Woodpecker. Gewicht 1,1 kg. Gefüllt mit 93/7 Daune. Er hat keinen Wärmekragen, ich habe mit ihm aber schon bei - 10° draußen geschlafen und nicht gefroren ( mit Unterwäsche). Feathered Friends benutzt nur Daune, die von den Amishpeoples produziert wird. Eine der besten Daunen der Welt.
Für meine im März anstehende Lapplandtour habe ich mir einen Feathered
friends Peregrine gekauft. Legeres Schlafen bis -35°. Dieser Schlafsack gehört zum Besten, was man auf diesem Erdball an Penntüten erwerben kann. Er wiegt nur 1850g bei diesem extemen Temperaturbereich. Wenn man ihn ausrollt aus dem Packsack, entfaltet er einen Loft, daß man glaubt, es würde schon jemand darin liegen. Ich bin in der Glücklichen Lage, in meinem Restaurant ein Gefrierhaus zu haben. - 22° in T-Shirt und Unterhose, auf 19mm Evamatte waren behaglich warm.
www.featheredfriends.com
Ich werde mir noch einen Feathered Friends - Snowbunting zulegen. Ich bekomme ihn gerade günstig, Test werde ich hier veröffentlichen.
Möchte noch dazu sagen, Feathered ist zwar schweineteuer, aber auch schweinegeil.
Exped hat feathered friends aufgekauft, die Exped Schlafsäcke haben sehr viel Ähnlichkeit mit FF, da Exped bei FF abgekupfert hat.
Matthias"

Einen kurzen Thread gibt es hier (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.1497/highlight.feathered%2Bfriends/)

Hat hier jemand einen Schlafsack dieser Marke?

Corton

Corton
09.08.2003, 15:56
„Welcome to Feathered Friends
We manufacture the best down products on the planet, so they say!”

Eine nicht wirklich bescheidene Begrüßung auf der Website (http://www.featheredfriends.com/)

Zurecht? Schwer vorstellbar, dass es noch besser geht.

Was da im Wohnzimmer auf dem Fußboden liegt, scheint aus einer anderen Welt zu stammen. Der Yeti VIB 900, der ja auch nicht gerade ein mieser Vertreter seiner Zunft ist, sieht neben dem Peregrine irgendwie ein wenig albern aus.

Immer noch baff,
Corton

Christian Wagner
10.08.2003, 01:43
@ Corton:

Hätte da eine Bitte, ich bräuchte mal ein Paar Maße dieses Schlafsacks (flying- man dürfte jetzt genau wissen um was es geht gelle... :bg: ). Den Anderen sei gesagt, das ein selbstgenähter Winterschlafsack zumindest mal angedacht wird:

zuerst mal den Loft, dann jeweils den Innen- und Aussenumfang an der Schulter und an den Füssen.

Wäre supernett wenn Du mal das Maßband zücken könntest. Vielen Dank schon mal...

Corton
10.08.2003, 13:16
Kein Problem! :wink:

Fussumfang außen: Ziemlich genau 120 cm

Schulterumfang außen: ca. 165 cm

Loft: ca. 25 cm am Tiefpunkt, im Fuß- und Schulterbereich (ca. 31 cm) deutlich höher. Für nur 1.100g Daune ist das schon nicht schlecht... Merkwürdigerweise gibt ihn FF selbst nur mit 9 inches (= 23 cm) an. Vielleicht sind in meinem ja doch Eider-Daunen (http://www.maxbynight.com/htm/1_sleep/113.htm) drin *grübel*

Länge: ca. 230cm, lt. FF bis zu einer Größe von 1,98cm geeignet

Hoffe, das reicht Dir. Wieso brauchst Du eigentlich die Maße des Peregrine, wenn Du Dir ohnehin selbst einen Schlafsack basteln willst? Bei Globe verkauft gerade jemand nen ME Everest - wär der was für Dich?


An alle Kunstfaser Schläfer

So sieht ein guter Daunenschlafsack aus:

http://www.westernmountaineering.com/bags/ba_BisonSuperDL.gif

Nein, da liegt keiner drin. Ist der Bison von Western Mountaineering, auch kein übles Teil. :wink:

Grüße,
Corton

Christian Wagner
11.08.2003, 02:19
Kein Problem!
Thx :D freu :D


Fussumfang außen: Ziemlich genau 120 cm
Hm, auf der Website sind die wohl die Innenumfänge angegeben- der ist nämlich 100 cm. Ok- der Unterschied geht also auf die Kappe vom differential cut...

ABER:

Schulterumfang außen: ca. 165 cm
Da ist auf der Website Die Rede von 64 inches also ca. 162 cm- Hm, entweder gibts oben an der Schulter keinen differential cut, oder die Angabe auf der Website stimmt nicht. Ich dachte eigentlich das der diff cut (im Folgenden dc genannt) auf der Ganzen Länge durchgehend ist. (Mein Schlafsack wird sowas auf alle Fälle haben ggggg.


Loft: ca. 25 cm am Tiefpunkt, im Fuß- und Schulterbereich (ca. 37cm) deutlich höher. Für nur 1100g Daune ist das schon nicht schlecht... Merkwürdigerweise gibt ihn FF selbst nur mit 9 inches (= 23 cm) an.
Also 23 cm hätten mich ehrlich gesagt auch gewundert :bg: - bei den Vorschusslorbeeren deinerseits...


Vielleicht sind in meinem ja doch Eider-Daunen drin *grübel*Hihi, reines Wunschdenken oder? :wink: Glaube ich bei der Schlafsackfirma nicht, Eiderdaunenschlafsäcke werden doch meist vom Juwelier angefertigt- gelle.


Hoffe, das reicht Dir. Hm, denke erst mal schon (sofern die Innenmasse von der Webseite stimmen :bg: .


Wieso brauchst Du eigentlich die Maße des Peregrine, wenn Du Dir ohnehin selbst einen Schlafsack basteln willst?Das Problem istz das ich mit Winterschlafsäcken überhaupt keine Erfahrung habe (ich habe die Teile sogar im Laden nur do flüchtig angeguckt, geschweigedenn gemesssen. Gerade so Sachen dc sind in der Theorie sehr einleuchtend, aber diese dann in konkrete masse zu übertragen- ist eine völlig andere geschichte. Und da man ja das Rad nicht immer wieder neu erfinden muss, kann man ja einfach kurz mal nachmessen (lassen :bg: ). Erstaunt hat mich wirklich, dass das Teil keinen durchgehenden dc hat. ich glaube ich kann das relativ einfach bewerkstelligen, indem ich zwei parallele Reissverschlussreihen mache, wobei die eine den Innenraum verkleinert (also meinetwegen jeweils 10 cm links und rechts vom Haupttreissverschluss verläuft, und diesen Raum dann beim Zuziehen auf null reduziert (ich weiss das hat jetzt keiner kapiert, aber ich lass es trotzdem stehen... LOL)). So spart man sich auch die Abdeckleiste. Ach ja, Sommerschlafsäcke waren um einiges einfacher. Man nimmt zwei Stoffe, schneidet die Schlafsackform aus, legt sie übereinander, nächt ein Paar mal quer rüber, stopft die Daune rein und näht an der Kante nen Reissverschluss an (Natürlich war es etwas komplizierter, aber im Prinzip lief es schon so ab :bg:, gerade das stopfen des Schlafsacks war sehr lustig (Frau- Holle- Effekt und so))


Bei Globe verkauft gerade jemand nen ME Everest - wär der was für Dich? Nee, das Selbermachen ist doch der halbe Spass. Kaufen tue ich eigentlich fast nur noch richtig sicherheitsrelevante Sachen (Kletterkram eben).


So sieht ein guter Daunenschlafsack aus:
Nein, da liegt keiner drin. Ist der Bison von Western Mountaineering, auch kein übles Teil. ACK

Corton
12.08.2003, 08:41
Hi Christian,

die Sache mit den Maßen wundert mich auch ein wenig, da ich mir die Website Maße natürlich auch angeschaut habe, bevor ich selbst zur Tat geschritten bin.
Hab´s noch mal nachgemessen: Fußteil: 119cm, Schulter: 164cm - 1cm hin oder her – is auch net so wild, oder?


Also 23 cm hätten mich ehrlich gesagt auch gewundert
Wie viele Schlafsäcke gibt es, die einen minimalen Loft von 25cm entwickeln, deutlich unter 2 kg wiegen und dazu noch geräumig geschnitten sind? So wahnsinnig viele fallen mir da spontan eigentlich nicht ein – um ehrlich zu sein: Gar keiner. Dir vielleicht?

Weiß hier zufällig jemand, wie viel das Ajungilaks Kunstfaser Monster Denali Arctic, das man für Temps um – 30°C IMO schon brauch, an Loft zu bieten hat?


bei den Vorschusslorbeeren deinerseits...
Na ja – ich bin halt erstaunt, dass der Schlafsack ungefähr so dasteht wie der Bison von WM, aber mit wesentlich (ca. 150 - 200g) weniger Daune befüllt ist. Der Bison stellte für mich bisher quasi eine Gottheit der Schlafsackszene dar.



Vielleicht sind in meinem ja doch Eider-Daunen drin *grübel*
Hihi, reines Wunschdenken oder? Glaube ich bei der Schlafsackfirma nicht, Eiderdaunenschlafsäcke werden doch meist vom Juwelier angefertigt- gelle.

Aktuell verwendet FF lt. Website ausschließlich Gänsedaunen. Sie haben aber auch schon mit Enten Daunen (vermutlich Eider) rumgewerkelt – ausschließen würde ich bei der Firma grundsätzlich mal nichts...

Wo willst Du eigentlich die Daunen für Deinen Winterschlafsack herbekommen? So wie Maico über Gärtner in Wien oder hast Du inzwischen ne andere Adresse? Ich werde mich jetzt auf jeden Fall mal schriftlich an diesen Laden wenden (wenn ich eine Adresse finde). Vielleicht haben die ja sogar einen Katalog, der die verschiedenen im Angebot befindlichen Daunenqualitäten zeigt.

Da fällt mir ein: Wir haben doch einen Wiener hier: „ICEMAN_1230“ :D :D :D

Gruß,

Corton, der gerne mal das FF-Modell „Snowy Owl" mit 800+ Fill sehen würde, also den hier (http://www.featheredfriends.com/ProductDetails.aspx?productId=34&CatId=1&ProductName=Snowy%20Owl) :wink:

Christian Wagner
12.08.2003, 10:24
Zitat:
Also 23 cm hätten mich ehrlich gesagt auch gewundert

Wie viele Schlafsäcke gibt es, die einen minimalen Loft von 25cm entwickeln, deutlich unter 2 kg wiegen und dazu noch geräumig geschnitten sind? So wahnsinnig viele fallen mir da spontan eigentlich nicht ein – um ehrlich zu sein: Gar keiner. Dir vielleicht? So spontan nicht, wie schon gesagt, ich habe Winterschlafsäcke immer nur flüchtig betrachtet. Aber in den Ami Foren sind die FF Säcke auch immer als legendär angepriesen worden. Was anderes als so abartig viel Loft hätte ich nicht erwartet.


Aktuell verwendet FF lt. Website ausschließlich Gänsedaunen. Sie haben aber auch schon mit Enten Daunen (vermutlich Eider) rumgewerkelt – ausschließen würde ich bei der Firma grundsätzlich mal nichts... Ich denke mal wenn eine Firma mit Eiderdaunen rumwerkelt dann sagt sie es auch... aber diese Diskussion ist eh müsig...gg


Wo willst Du eigentlich die Daunen für Deinen Winterschlafsack herbekommen? So wie Maico über Gärtner in Wien oder hast Du inzwischen ne andere Adresse? Ich werde mich jetzt auf jeden Fall mal schriftlich an diesen Laden wenden (wenn ich eine Adresse finde). Vielleicht haben die ja sogar einen Katalog, der die verschiedenen im Angebot befindlichen Daunenqualitäten zeigt. Öhm, Gärtner ists nicht, aber die werde ich auch noch mal anschreiben... Im Augenblick kann ich die Daune über nen Ausrüstungsladen bei Carinthia bekommen. Allerdings ist da noch gar nix unter Dach und Fach. Ich werde wohl auch mal Carinthia direkt kontaktieren- bzw. vorbeifahren (bin die nächsten zwei Wochen in den Dolomiten- da ist Carinthia um die Ecke). Dann gucke ich mir das alles mal genauer an... Ich werde dich aber auf jeden Fall auf dem laufenden halten.

Nicht übertreiben
12.08.2003, 10:45
Ne Alternative zu FF wäre imo noch Valandé:
www.valandre.com

Wie wär´s z.B. mit dem Thor? :lol:
Thorben

Corton
12.08.2003, 10:57
Aus zuverlässiger Quelle weiß ich:

Valandre bezieht die Daunen von der Literie Annabelle.

Gruß,
Corton

Corton
12.08.2003, 12:28
Was zum Thema Daunenquellen in D oder Europa allgemein:

Vielleicht wird man hier (http://www.edfa-mainz.de/deutsch/dmitdeu.htm) fündig. Die EDFA ist möglicherweise ne ganz gute Anlaufstelle, zumal die Zentrale in Mainz liegt.

Corton

Maico Schulz
12.08.2003, 17:58
An alle Kunstfaser Schläfer

So sieht ein guter Daunenschlafsack aus:

http://www.westernmountaineering.com/bags/ba_BisonSuperDL.gif

Nein, da liegt keiner drin. Ist der Bison von Western Mountaineering, auch kein übles Teil. :wink:


Richtig gemein ist es, neben dem Bison eine normale KuFa Tüte hinzulegen. Dann ist nämlich das Thema KuFa ein für allemal vom Tisch. :bg: Als ich den Bison das erstemal sah, kam ich aus dem Dauergrinsen nicht mehr raus: "Was wollen die eigentlich immer mit Kunstfaser? So sieht doch ein perfekter Schlafsack aus!"

Naja, ein Reisekollege von mir hat einen Bison, den er kurzerhand nochmal um ein paar Kleinigkeiten bei Gärtner aufmöbelte... :bg:

so gar nix von kufa haltend
Maico

AFAIK ist Gärtner in der Maria Hilfer Straße, ich bin mir aber nicht sicher. Bin halt nicht in Wien daheim. (Leider... allein wegen Gärtner, in dessen Daunenstube fühl ich mich wohl..)

Corton
13.08.2003, 08:04
AFAIK ist Gärtner in der Maria Hilfer Straße, ich bin mir aber nicht sicher

Lt. Map an Guide gibt es in Wien leider gar keine Straße, die so heißt. :(


"Was wollen die eigentlich immer mit Kunstfaser? So sieht doch ein perfekter Schlafsack aus!"


Da bin ich mit Dir bekanntermaßen ja einer Meinung. Der Preisunterschied isses halt, der (einzig und allein) für KuFA spricht und der ist wirklich enorm.


Naja, ein Reisekollege von mir hat einen Bison, den er kurzerhand nochmal um ein paar Kleinigkeiten bei Gärtner aufmöbelte...


Erzähl mal! *neugierig*

Was kommt eigentlich nach High-End? High-Ultimate oder Highly Crazy? :wink:

Gruß,

Corton

P.S. Vielleicht hast Du ja mal Lust ne Ausrüstungsliste Deiner Wintertouren zu posten. Würd mich schon (im Detail) interessieren, was man für Temperaturen unter - 30°C so braucht.

Maico Schulz
13.08.2003, 11:41
Hihø Corton,

Die Straße kann auch ähnlich heißen - ich bin kein Wiener. Evtl Maria Ghilfer oder eppes ähnliches. :ohoh:

Naja, was kann man beim Bison noch modifizieren? Den Wärmekragen und die Abdeckleisten. Mein Kollege hat kurzerhand sofort Meister Gärtner noch mal Hand anlegen lassen, mit dem blöden Nebeneffekt, daß der Schlafsack bei -20°C eigentlich zu warm ist. Vorher konnte man wenigstens einigermaßen drin pennen, jetzt ist Sauna :bg: (Liegt daran, daß der veränderte Wärmekragen - selbe Modifikation auch in meinem Marmot - eben wirklich gnadenlos abdichtet und kein µJoule Wärme entweichen lässt.). Wenn ich ehrlich bin, mir wäre der Bison in der Tuningversion zu warm... naja, egal.
Im Prinzip isses eben das Resultat aus "Ui, da ist ja eine Kältebrücke" und dem Entledigen dieser. Halt kompromißlos.

Meine Ausrüstungsliste für kalte Temps ist eignetlich bescheiden:
- MH Isomatte
- Marmot/Gärtner Gopher
- WM Hotsack
- FR Expedition Down Jacke (inkl. Fellkragen um Kapuze)
- Angora Woll - U Wäsche
- JW Isohose
- gefütterte Oberhose (leichte Skihose/Thermohose) für wenig Geld, tuts prima
- Fleecepullover (200er)
- Four Seasons Sturmhaube
- Wollmütze
- alternativ Fellmütze (da muss es saukalt sein, sonst ist die zu warm)
- Skibrille / Gletscherbrille
- Neopren Gesichtsmaske (aus dem Scooterladen)
- Seidenuntersocken
- dicke(!) Schurwollsocken
- Canadian Boots mit doppeltem Innenschuh (modifizierte Antis Icelands, gabs mal bei Globi, ein empfehlenswerter, ausbaufähiger Schuh)
- Schneeschuhe
- Seidenhandschuhe (unterhandschuh)
- Fleecehandschuhe (Fingerling)
- Überhandschuh (Sami-Laden, besteht aus Loden / Rentierleder)

Entscheidend ist eigentlich nicht, was warm hält, sondern was kalt ist und ausgetauscht gehört. Inzwischen bin ich da ziemlich zufrieden mit.
Beim Laufen ist die Daunenjacke und vieles warme Zeug im Rucksack und ich lauf mit dem Fleecepullover oder auch mit Gorejacke herum; nur bei Pausen und Camps wird aufs warme umgestiegen. Man schwitzt zu schnell... Nächstesmal will ich mal Windstopper Zeug ausprobieren, ob das besser wie Gore ist. Ich hasse gefrorene (weil verschwitzte) Gorejacken, hehe.

so weit
Maico

Corton
14.08.2003, 09:45
Hi Maico


Naja, was kann man beim Bison noch modifizieren? Den Wärmekragen und die Abdeckleisten.
Ach sooo - das is ja langweilig. Ich dachte, er hätte ihn von Gärtner zum O K(elvin) Schlafsack aufrüsten lassen. :bg:

Die Sache mit der Gärtner Adresse hat sich jetzt dank Sven geklärt. Der Laden befindet sich in der Barnabitengasse.

Zu Deiner Liste

Wollunterwäsche *brrrrr*, bei Wolle denke ich immer sofort an KRATZEN... Ist das, was Du da trägst einigermaßen angenehm auf der Haut? Warum bevorzugst Du Wolle gegenüber dicker Kunstfaser Unterwäsche? Trägst Du die Wollunterwäsche auch während des Laufens?

Du schreibst, dass Du bei Pausen und Camps das warme Zeug anziehst.
Also unten: Lange Wollunterwäsche, Iso-Hose und gefütterte Oberhose drüber;
oben: Wollunterwäsche, Fleece, Daunenjacke?

Also, ich war ja noch nie da oben, aber bei solchen Temperaturen erscheint mir eine klassische Gore-Tex Jacke eher unsinnig, weil viel zu wenig atmungsaktiv. Windstopper von Gore ist diesbzgl. zwar besser aber auch nicht gerade der Hit.
Meinst Du denn, dass man bei solchen Minusgraden wirklich Membranen-Jacken braucht?

Bei unter - 30°C stelle ich mir die Atmung relativ problematisch vor. Zu Recht oder nicht?

Gruß,

Corton

P.S. Wär cool, wenn Du mal ein Bild von Deinem Schlafsack posten könntest.

Maico Schulz
14.08.2003, 09:58
Hiho



Ach sooo - das is ja langweilig. Ich dachte, er hätte ihn von Gärtner zum O K(elvin) Schlafsack aufrüsten lassen. :bg:

Unterschätz mal nicht die KältebrückenIst erstaunlich, was da so alles abhanden kommt an liebevoll erwärmter Luft.


Wollunterwäsche *brrrrr*, bei Wolle denke ich immer sofort an KRATZEN... Ist das, was Du da trägst einigermaßen angenehm auf der Haut? Warum bevorzugst Du Wolle gegenüber dicker Kunstfaser Unterwäsche? Trägst Du die Wollunterwäsche auch während des Laufens?

Ich finde Wolle nicht sonderlich kratzig. Angorawolle finde ich sogar sehr angenehm. KuFa Unterwäsche habe ich auch, ich finde aber, daß die eher zum Müffeln neigt als Naturfaser. Das ist der eigentliche Grund, warum ich Wolle vorziehe. Ich mag mich selbst noch riechen.


Du schreibst, dass Du bei Pausen und Camps das warme Zeug anziehst.
Also unten: Lange Wollunterwäsche, Iso-Hose und gefütterte Oberhose drüber;
oben: Wollunterwäsche, Fleece, Daunenjacke?

Yep. Genauso... Und unterwegs stopf ich die Oberhose (wenn ich nicht wegen Faulheit diese anlasse) und die Daunenjacke in den Rucksack. Mit Daunenjacke wandern ist irrsinnig; viel zu warm.


Meinst Du denn, dass man bei solchen Minusgraden wirklich Membranen-Jacken braucht?

Membrane nicht wirklich, es geht mir um Windschutz. Der Wind ist das eigentliche Problem. Wenn dir bei -39°C der Wind entgegenweht, ist jedes warme Luftpolster im Fleece sofort weg. Wie gesagt, ich bin noch auf der Suche nach einem guten Windschutz, der möglichst atmungsaktiv ist (Wasserdichte ist irrelevant)
Gorejacken sind tatsächlich ziemlich schwachsinnig bei diesen Temperaturen... aber eben winddicht.


Bei unter - 30°C stelle ich mir die Atmung relativ problematisch vor. Zu Recht oder nicht?

Gore selbst funktioniert noch, aber man schwitzt einfach mehr als die Membrane durchgehen lässt. Und das Zeug bleibt dann eben in der Jacke und gefriert.. :ill:


P.S. Wär cool, wenn Du mal ein Bild von Deinem Schlafsack posten könntest.

Ui! Ich hab keine Digicam. Wenn ich mal eine hab, mach ich gern ein Foto. Unterwegs fotographiere ich nur Landschaften, aber kein Equipment. Und die Fotos sind derzeit alle noch nicht gescannt (kein Diascanner). Ich kuck mal, ob ich was finde...

so weit
Maico

Corton
14.08.2003, 10:12
Ups - das ging ja schnell! :o


Wie gesagt, ich bin noch auf der Suche nach einem guten Windschutz, der möglichst atmungsaktiv ist (Wasserdichte ist irrelevant)

Winddichte, hoch atmungsaktive Gewebe gibt es viele. Ob die dann allerdings solchen Extrembedingungen dauerhaft standhalten, ist zumindest fraglich.


Gore selbst funktioniert noch, aber man schwitzt einfach mehr als die Membrane durchgehen lässt. Und das Zeug bleibt dann eben in der Jacke und gefriert..

Mit "Atmung" meinte ich mehr die Atmung im eigentlichen Sinn (--> Lunge) :wink:


Unterschätz mal nicht die KältebrückenIst erstaunlich, was da so alles abhanden kommt an liebevoll erwärmter Luft.
Jo - kann ich mir bei solchen Temperaturen in etwa vorstellen...


Ich kuck mal, ob ich was finde...


Wär klasse!

Gruß,

Corton

Maico Schulz
14.08.2003, 10:20
Hihø Corton,

Ja, es gibt wirklich interessante Membranen.. Wie gesagt, ich such welche und probiers einfach aus... Entweder es funktioniert... oder nicht. :ill:

Was die Temperaturen angeht: Das Atmen ist nicht wirklich ein Problem. Anfangs sticht die Lunge so ab -25°C bei hastigem Luftholen, aber nach recht kurzer Zeit gewöhnt man sich daran.
Dümmer ist, daß man eine Triefnase kriegt und der Sotter dummerweise teilweise schon in der Nase zu gefrieren beginnt - auf jeden Fall aber auf dem Bart. (Wenn dieser Gesichtpanzer dann nachts im Schlafsack auftaut, gruselig..:bg:)

Das eigentliche Problem bei der Kälte ist aber die Trockenheit, die ziemlich schnell die Gesichtshaut malträtiert. Viel trinken (wie immer) und fettige Cremes sind nicht schlecht.
Insgesamt gewöhnt man sich aber sehr schnell an die Temperaturen und findet sie angenehm. Vorallem kommen einem danach -20°C sehr warm vor...

so weit
Maico

Jens
14.08.2003, 12:39
Ich misch mal mit, bin ja auch gerade dabei meine Pulka aufzurüsten...

Muss es überhaupt eine Membrane sein? Die Skandinavier, die ich getroffen habe, trugen alle Norönna-Anoraks und Überhosen aus Poly-Baumwoll-Mischgewebe. Nur eben konsequent dicht geschneidert (keinen Reissverschluss, kaum Nähte, Kragenbereich mit Stoff unterfüttert ect... Eigentlich sehr simpel und effektiv wie ich fand. Und fast alle mit Fellkragen an der Kaputze

Zum Gesicht einschmieren fand ich Melkfett ganz gut.

Ich suche aber noch brauchbare Stiefel für das Schneeschuhgestapfe. Das Innenfutter soll man rausnehmen können.

Und damit wir beim Thema Schlafsäcke bleiben: Wie ist das, wenn man so eine fette Daunentüte hat: Der Schweiß verdampft ja durch die Tüte bis zu einem Punkt wo es 0 Grad hat und da gefriert er. Ich habe ja einen Daunenschlafsack in eine Kufa-Tüte gesteckt. Da ist dann der Dampf aussen an der billigen Kufa-Tüte gefroren, der Daunenschlafsack blieb knochentrocken und kuschelig. Haben eure Daunenmonster am Morgen aussen eine Eisschicht?

Jens

Corton
14.08.2003, 12:49
Der Schweiß verdampft ja durch die Tüte bis zu einem Punkt wo es 0 Grad hat und da gefriert er
Das kannst Du mit einem VBL (Vapour Barrier Liner), anders genannt: Dampfsperre verhindern, die Du in den Schlafsack steckt.

Corton

Maico Schulz
14.08.2003, 15:38
Ich misch mal mit, bin ja auch gerade dabei meine Pulka aufzurüsten...

Muss es überhaupt eine Membrane sein? Die Skandinavier, die ich getroffen habe, trugen alle Norönna-Anoraks und Überhosen aus Poly-Baumwoll-Mischgewebe.

Yep. Auf sowas wirds letztlich auch hinauslaufen. Zumal ich raschelnde Textilien nicht mag.


Zum Gesicht einschmieren fand ich Melkfett ganz gut.

Yep. Mit dem Zeug hab ich auch gute Erfahrungen gemacht. Für die Lippen den Labello Alpin - und gut is..


Ich suche aber noch brauchbare Stiefel für das Schneeschuhgestapfe. Das Innenfutter soll man rausnehmen können.

Was willste investieren? Sorel & Kamik sind eher überteuert und manchmal sogar von recht zweifelhafter Verarbeitung, mein Antis Iceland gabs nur einen einzigen Winter bei Globi, danach hatten sie diesen wirklich guten Schuh (wenn man ihn aufmöbelt, was nicht so schwer ist) wieder raus aus dem Angebot.
Ansonsten gibts noch ein paar gute Schuhe made in USA, aber die sind hier in Europa schweineteuer.


. Haben eure Daunenmonster am Morgen aussen eine Eisschicht?

Nö... dafür gibts ja eine VBL. Und so richtig tragisch ist ein Übernachten ohne VBL auch nicht sofort, man kann den Schlafsack auch ganz gut invertieren und im (eisigen) Wind trocknen lassen. Das geht passabel.

so weit
Maico

Corton
18.08.2003, 10:45
Nachtrag

So (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?&mod_nr=we26001&artbez=W.+Mountaineering+Hot+Sac+VPL&k_id=05&h_kat=Schlafs%E4cke%2C+Inletts%2C+Isomatten) sieht ein VBL aus.

Corton