PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [NO] Mit dem Hundeschlitten ueber die Vidda (Finnmark)



bv
17.05.2008, 00:52
Land: Norwegen
Reisezeit: April
Region/Kontinent: Nordeuropa

Hei,

Mitte April waren Arne, Harald, Schueler der Øytun folkehøgskole und ich mit dem Hundeschlitten auf der Vidda unterwegs.

Die Tour war Bestandteil des Unterrichts der Hundekjørerklasse und als Handler von Arne sollte ich als Betreuer unterstuetzend mithelfen.
Wir wollten dem kleinen Finnmarksløpet nachfahren und dabei die vielfaeltige Landschaft der Vidda geniessen. Fuer die rund 500km hatten wir 8 Tage geplant. Jeder Teilehmer hatte seine persoenliche Ausruestung + Hundefutter selbst mitzufuehren. Geschlafen wurde im Zelt bzw unter freien Himmel.

Ich freude mich sehr auf die Tour und konnte es kaum abwarten. Sie stellte den Abschluss einer erfolgreichen Saison dar und eins war sicher: Von
Harald (mehrfacher Gewinner des Finnmarksløpets) und Arne war eine Menge zu lernen.

Tag 1
Donnerstag Nachmittag. Es geht los. Geheul von ueber 100 Hunden erfuellt das Tal des Altaelv. 14 Hundegespanne stehen startklar auf dem Parkplatz von Detsika. Anspannung liegt in der Luft. Die Hund zehren an den Leinen und koennen es kaum erwarten, dass die Anker endlich geloest werden.

http://farm3.static.flickr.com/2110/2497191021_fa6e94d945.jpg
Die Ruhe vor dem Sturm.;-) Vor der Abfahrt

Unser heutiges Ziel ist ein kleiner See bei Jothka. Fuer die rund 35km werden wir gute 3-4 Stunden benoetigen. Wir teilen uns in 2 Gruppen auf, da keiner von uns Lust hat, als grosse Masse von 14 Gespannen durch das Land zu ziehen.

http://farm4.static.flickr.com/3055/2497193025_f80504cbac.jpg
Die Hauptakteure

Arne und ich uebernehmen die erste Abteilung. Gegen 14h ist es endlich soweit. Auf " Er dere klar!" werfen sich die Hunde in die Geschirre und verfallen bald in ihren ausdauernden Trab. Wir halten Kurs Suedwest und fahren ueber leicht kuppiges Terrain gen Jothka. Die Hunde finden schnell ihren Rhythmus im Gespann und die Zeit bis zum ersten Lager veregeht wie im Fluge.

Gegen 18h haben wir einen passenden Platz gefunden. Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit mit den Hunden, welche die naechsten Tage zur Routine wird: Hunde an die Stakeouts, Wasserloch bohren, Windschutz bauen, Wasser + Futter zubereiten, Hunde untersuchen, fuettern,... etc...
Das Ganze dauert gute 2 Stunden. Erst danach errichten wir unser Lager.
Jetzt Mitte April wird es nicht mehr dunkel und so sitzen wir noch lange draussen vor dem Zelt und bewundern die weite Landschaft der Finnmarksvidda.

Tag 2
Starker Wind und Schneefall machen uns ganz schoen zu schaffen. Wir befinden uns auf dem Weg bis zum ca. 70km entfernten Skognavarre.

http://farm4.static.flickr.com/3115/2498022206_10db1a40a4.jpg
Aufbruch im Schneegestoeber

Die Spur ist tief und die Sichtweite betraegt nur wenige Meter. Ein eiskalter Wind blaest uns ins Gesicht. Den Hunden scheint es nichts auszumachen. Jetzt am Ende der Saison befinden sie sich in Hoechstform, denn sie haben tausende Kilometer in den Beinen.

http://farm3.static.flickr.com/2052/2498023592_9baa826d53.jpg
Rast

Gegen Mittag laesst der Schneefall nach und die Sonne kommt raus. Nur der Wind bleibt. Wir passieren das suedliche Stabbursdalen und halten Kurs gen Osten. Erinnerungen an die letzte Herbstour werden wach, als ich mit Kati und unseren Vierbeineren die Gegend erkundete.

http://farm3.static.flickr.com/2370/2498021490_bdefa42755.jpg
Auf Tour

Die Landschaft wir zunehmend bergiger und die Anstiege haeufen sich. Fuer viele Teilnehmer des Finnmarksløpet wird die Etappe Jothka - Skognavarre zur ersten grossen Herausorderung. Viele Gepanne sind durch die Anstiege und rasante Abfahrten bei voelliger Dunkelheit schnell an ihre Grenzen gekommen. Wir dagegen koennen das Ganze nur geniessen. Die lange Abfahrt runter nach Skognavarre ist die reinste Gaudi :D.

http://farm3.static.flickr.com/2302/2498023996_019fb5081b.jpg
Es wird bergiger

Am spaeten Nachmittag erreichen wir die kleine Ortschaft, wo ein Depot mit Hundefutter auf uns wartet. Nachdem Proviant fuer weiter 3 Tage auf den Schlitten verstaut ist, fahren wir noch ein Stuendchen weiter, bis wir uns an einem kleinen See fuer die Nacht niederlassen.
Abends im Zelt, als ich im warmen Schlafsack liege, lasse ich den Tag und das ganze letzte Jahr noch einmal Revue passieren. Mir wird wieder einmal klar, wie gluecklich mich die Arbeit mit den Hunden und das "Draussen sein" macht. Ich bin erleichtert, dass dieser Traum noch nicht vorbei und das wir noch ein Jahr laenger bei Arne bleiben koennen:D.

http://farm3.static.flickr.com/2409/2497194759_558d163c49.jpg
Die alten Haudegen. Harald und Arne

Fortsetzung folgt...

Onyx
17.05.2008, 09:30
.... sehr schön bin schon gespannt auf die Fortsetzung. :D

ich
17.05.2008, 09:48
Wirklich tolle Bilder!!!

dooley242
17.05.2008, 11:11
Das sieht bis jetzt klasse aus.
Freue mich auf die Fortsetzung.

bv
18.05.2008, 21:18
so weiter gehts....

Tag 3

Mit Kaffeeduft in der Nase faellt das Aufstehen nicht schwer. Harald hat heute Kuechendienst und serviert Haferflocken mit Butter, Zimt und Rosinen, dazu kommt als Nachtisch noch etwas getrocknetes Rentierfleisch. Ein Blick nach draussen verraet Sonnenschein, doch sieht man im Westen schon wieder dunklere Wolken heranziehen, welche Schneefall verheissen.

http://farm3.static.flickr.com/2198/2502104749_822504aaec.jpg http://farm4.static.flickr.com/3186/2502105241_3c895b555e.jpg
Harald beim Wasserkochen - Mein Team

Nach dem Fruehstueck gehe ich raus zu meinen Vierbeinern und serviere ihnen eine Morgensuppe bestehend aus Pansen, etwas Fett und viel Wasser. Alle schlingen sie ihre morgendliche Mahlzeit begierig herunter, und verfallen danach in ihr typisches Morgengeheul, in welches die restlichen Hunde sofort mit einfallen.

http://farm3.static.flickr.com/2376/2502933276_24f321676f.jpg
Aufbruchstimmung

Gegen 10 Uhr sind wir alle startklar. Arne und meine Gruppe fahren wieder ein gute halbe Stunde frueher los mit dem Ziel Levajok am Tanaelv. Auf einer alten Scooterspur kommen wir gut voran und arbeiten uns langsam den Anstieg auf das Plateau der Lakselvvidda rauf. Oben angekommen erwartet uns ein frischer Wind, der dunkle Wolken ueber das Plateau treibt. Die Sicht betraegt nur wenige Meter. Nur schemenhaft kann man die Umrisse der Berge erkennen.

http://farm4.static.flickr.com/3019/2502106889_787e88de92.jpg
Langsam wird das Wetter besser

Wir fahren fast drei Stunden in dieser Suppe, bis der Wettergott endlich Gnade mit uns hat und ein paar Sonnenstrahlen vorbeischickt. Wir nutzen die Gunst der Stunde fuer eine laengere Pause.:p

http://farm4.static.flickr.com/3178/2502106283_b4669da065.jpg
Rast

Irgendwann verlassen wir die markierte Loipe und biegen am Vansjoka nach Osten ab. Nun geht es wesentlich langsamer voran. Durch den Schneefall der letzten Tage, wird das Vorwaertskommen mit den schweren Schlitten im ungespurten Gelaende stark behindert. Arne leiht sich einen Hund von mir aus und faehrt quasi als “Raeumfahrzeug” voraus. 20 Minuten spaeter folgen wir .

http://farm4.static.flickr.com/3113/2502936714_369c8cf61c.jpg

Langsam aber sicher fahren wir durch eine tiefverschneite Winterlandschaft. Nach dem Passieren einiger Huegelketten eroeffnet sich der Blick auf das Tal des Levajoka. Der Ausblick ist so atemberaubend schoen, dass ich erst einmal anhalten muss um diesen Augenblick zu geniessen. Vor mir liegt eine schier unendlich weite weisse Landschaft. Kein Stein, keine Farben nur das blanke Weiss, welches durch Arnes raupenfoermige Spur zerschnitten wird. Allein fuer solche Augenblicke lohnt es sich zu leben denke ich mir.
Durch das Gebelle der Hunde werde ich schnell wieder in die Realitaet zurueck geholt. Im Gallop fahren wir den Hang herunter.

http://farm3.static.flickr.com/2361/2502108769_3bbc9aa019.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3238/2502108033_245ef6fb72.jpg

Gegen 19 Uhr entscheiden wir uns in dieser weissen Einoede das Lager aufzuschlagen. Die letzten 20km nach Levajok wollen wir morgen zuruecklegen.
Das Thermometer zeigt -10 Grad und langsam zieht die Kaelte in den Koerper. Zeit zum Frieren bleibt einem aber nicht. Als erstes muessen wieder die Vierbeiner versorgt werden, erst danach heisst es ab ins Zelt.

http://farm4.static.flickr.com/3017/2502109679_ecee898758.jpg
Errichten des Lagers

So das wars fuer heute. Fortsetzung folgt.....

dooley242
18.05.2008, 21:48
Klasse Bilder.

Danke für die schöne Fortsetzung.

Jofu
30.10.2009, 14:41
Schöner bericht, der Lust auf mehr macht: Gabs nochmal eine Fortsetzung?

OttoStover
30.10.2009, 23:24
Fantastic pictures Ben, really liked them a lot:D Reminds me of the tours we had in the club for sledgedogs long time ago. Det ser ut som du trives i Norge også, det var hyggelig. Jeg savner av og til vidda, men vi har brukbare forhold her i Nordland også på Saltfjellet og over i Sverige (Padjelanta).

bv
01.11.2009, 17:59
Schöner bericht, der Lust auf mehr macht: Gabs nochmal eine Fortsetzung?


oh mann , da haste ja nen alten bericht rausgekramt ;-). nein, hatte es nicht geschafft den bericht zu ende zu bringen. asche auf mein haupt :roll:

war ne tolle tour. im maerz ist wieder finnmarksløpet (schlittenhundrennen), da hoffe ich die strecke weit unter drei tagen zurueckzulege:Dn. mal schauen.

@otto, jepp æ trives veldig godt her oppe. finmark e nåka spesiell.