PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Expeditionsnahrung



Bergjoe
16.05.2008, 02:32
Hallo,

für eine 8000er Bergtour in Pakistan brauche ich so genannte Expeditionsnahrung.

Bislang hatte ich immer die Sachen von Trekking-Mahlzeiten gehabt, waren genießbar und der Preis stimmte auch - hatte seinerzeit (bis 2003) immer direkt mit dem Inhaber verhandelt (hab immer gleich für die ganze Gruppe eingekauft gehabt).

Nun hat die Firma vor einiger Zeit den Inhaber gewechselt und ich hab noch keine Antwort auf meine Anfrage bekommen.
Travellunch, der andere mir bekannte Hersteller, war sogar recht unfreundlich in seiner Antwort.

Vieleicht gibt es ja noch mehr Hersteller / Lieferanten von so Produkten?!

Kennt da jemand Alternativen?

Danke + Gruss

Joe

barleybreeder
16.05.2008, 07:16
Willst du nur nen billigen Shop, oder Direktbezug beim Erzeuger?

Recht günstig finde ich die Angebote vom Spezial Depot (http://www.spezial-depot.de/Lebensmittel-Getraenke) für Futter von Travellunch. Sehr zügiger, freundlicher Versand!

drum&drum
16.05.2008, 11:23
Hi, ich weiß zwar nicht, ob es für Bergsteiger spezielle Nahrung gibt, aber wie es sich anhört suchst du ganz normale dehydrierte Nahrung wo viel Energie drinsteckt.

Für den Fall gibt es von so einigen Herstellern Fertiggerichte. Mir fallen spontan folgende ein: Travellunch, Adventure Food, Simpert Reiter und Trekking Mahlzeiten.

Gibt mit Sicherheit noch ein paar mehr. Vom Geschmack sind nach gelesenen Erfahrungsberichten doch deutliche Unterschiede bei den Gerichten. Also ist etwas austesten angesagt.

Ich hoffe, ich habe die Frage nicht missverstanden und konnte etwas helfen.


Achja: PS: Auf Odoo.tv sind ein paar Produktvorstellungen zu finden. Besonders interessant finde ich den Beitrag zum Adventure Food. Aber Vorsicht, die Vorteile der Adventure Food Verpackung (Zipper, Standfuß) haben nur die Varianten für 1 Person.


Gruß, Tim

OliverR
16.05.2008, 16:14
Mir fällt noch Dauerbrot ein: dauerbrot.de (http://www.dauerbrot.de/)

derklaus
16.05.2008, 16:26
Sehr nett und lecker ist auch immer wieder: selber machen.
Vorschläge zu Rezepten und deren Umsetzung finden sich ja mittlerweile einige hier, und viele die ich davon versucht habe sind sogar legger.
Nach eigenem Gutdünken abändern ist ja dann auch kein Problem.

kms
17.05.2008, 03:38
1) Zum Angebot an Expeditionsnahrung steht auch hier (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=24046)etwas.

2) Da es sich um eine selbst organisierte Bergtour zu handeln scheint (sonst bräuchtet Ihr Euch nicht darum zu kümmern) und da die meisten im DAV sein dürften, ergibt sich vielleicht die Möglichkeit, das ganze als DAV-Expedition laufen zu lassen. Dann gibt es bei Simpert den Vorzugspreis.

Moritz

P.S.: Darf man fragen, wo es hingehen soll?

Bergjoe
17.05.2008, 17:55
Zum Brot-Peak. ;-)
Ich dachte, bei dem Namen muss man gar nix zu essen mitnehmen, aber das war ne Falschinfo.:motz:

Travellunch verwies mich an Spezial-Depot, die haben meine Anfrage aber noch nicht beantwortet.

Letztendlich geht es mir darum, größere Mengen von dem Zeugs möglichst günstig zu kaufen, immerhin hat der Bestellwert einen ansehnlichen 4-stelligen Betrag und ob ich nun das günstigste Angebot vom Hersteller oder aus dem Fachhandel bekomme, ist mir egal.

Kennen tu ich Trekking-Mahlzeiten, hab da früher immer direkt und günstig bezogen, und Travellunch.
Geschmacklich sind beide ok.

Bin bei meiner Recherche noch auf Outdoor-Food (http://www.outdoor-food.de/) gestoßen, für die Fleischliebhaber haben die ein kleines, aber nettes Sortiment.

drum&drum
17.05.2008, 18:25
Zum Brot-Peak. ;-)
Letztendlich geht es mir darum, größere Mengen von dem Zeugs möglichst günstig zu kaufen, immerhin hat der Bestellwert einen ansehnlichen 4-stelligen Betrag....


Holy Sh*t! 4-stelligen Betrag? Wielange soll die Bergtour denn dauern? Wieviel Leute willste damit durchfüttern?

Angenommen du gibst 2.000 Euro aus, dann bekommste, bei 5 Euro pro Doppelpackung, 400 Doppelpackungen. Die wiegen alleine 108kg. Zubereitet mit Wasser wiegen alle zusammen etwa 320kg. Davon kann ich mich sogar mehr als ein ganzes Jahr ernähren ohne zu verhungern.

Vlt nur ein Tipp-Fehler?

Bei solchen Mengen würde ich einfach mal jeden Hersteller anschreiben. Vorallem die jüngeren Firmen, wie etwa Adventure Food.

Ich habe die Erfahrungen gemacht, dass jüngere Firmen noch sehr aufgeschlossen sind und solche Kunden, die auch für ihre ganzen Teams mitbestellen als Werbung ansehen.
Die ältern Firmen verdienen genug und sind sind teilweise etwas zu spießig geworden.

(nicht speziell auf Outdoornahrung produzierende Firmen bezogen)

Shorty66
23.05.2008, 20:17
@drum&drum: Da es ja zu DIESEM (http://de.wikipedia.org/wiki/Broad_Peak) Berg gehen soll ist die Bestellsumme nicht weiter verwunderlich. Schau dir doch mal die Preise für einen Permit für den Gifpel an...

ich denke bei einem so großen Vorhaben wärs das einfachste sich an andere Expeditionen zu wenden und deren Lieferanten mal anzuschreiben. Wer in der liga Bergsteigt kennt doch meist noch genügend anderes Volk aus der Ecke oder?

Flachlandtiroler
24.05.2008, 10:23
Angenommen du gibst 2.000 Euro aus, dann bekommste, bei 5 Euro pro Doppelpackung, 400 Doppelpackungen. [...] Davon kann ich mich sogar mehr als ein ganzes Jahr ernähren ohne zu verhungern.

Vlt nur ein Tipp-Fehler?
Bestimmt nicht. Sagen wir da sind zehn Leute in der Truppe, vielleicht noch ein oder zwei einheimische Guides, Koch, Begleitoffizier; die Tour verläßt nach einiger Fahrerei praktisch vom ersten Marschtag an bewohntes Gelände; auch wenn der Einmarsch vielleicht "nur" eine Woche dauert muß man sich wegen Wetter und Akklimatisation auf etliche Wochen im Basislager (und darüber) einrichten. 400 Packungen = 10 Mahlzeiten für 40 Tage ;-)
Wahrscheinlich wird man versuchen, wenigstens im BC von dem Tütenfraß wegzukommen, aber im Zweifelsfall wird man kein Scheitern wegen zu wenig Proviant riskieren...

Gruß, Martin

drum&drum
24.05.2008, 11:10
Ok, dann habe ich da etwas falsch verstanden. Hatte gedacht jeder im Team wäre für seine Nahrung selbst verantwortlich. Habe vermutlich weiter oben einfach nur zu schlampig gelesen.


Aber hier noch ein Gedanke von mir: Wenn ich Nahrung zu mir nehme die mir besonders gut schmeckt steigt auch meine Leistungsbereitschaft. Also wenn am Ende 2 oder mehr Firmen zur Auswahl stehen. Einfach mal gegeneinander testen, welche den Leuten wohl am besten schmecken. Und nicht nur nach dem Preis gehen.


LG, der Tim, der gerade einen richtigen Schnupfen hat IM SOMMER! :grrr:

Bergjoe
24.05.2008, 14:11
Hehe, ist ja interessant, wie ihr euch den Kopf zermartert, warum der Bestellwert wohl etwas höher ausfallen wird :baetsch:

Um euch nicht länger auf die Folter zu spannen:
wir kaufen Zentral für die ganze Gruppe ein.
Wenn ein einzelner in "seinen" Laden um die Ecke geht oder im Internet bestellt, wird man ihm kaum preislich entgegen kommen.
Wenn wir für ca. 10 Leute kaufen, können da schon Summen zustande kommen, wo sich die Geschäftswelt Gedanken über einen ordentlichen Rabatt macht :p

Der Zentrale Einkauf wird sich nicht nur auf das Essen, sondern auch auf Ausrüstungsgegenstände wie Zelte, Kocher, Schlafsäcke, etc., aber auch persönliche Dinge wie Daunenjacke, Schuhe und mehr beziehen. Da kommen schon stattliche Beträge zusammen.

Allerdings werden wir den Einkauf der Nahrungsmittel von dem Einkauf des Restes abtrennen, da wir das Essen wohl direkt vom Hersteller ordern.

Die Rechnung, € 2000,- = 400 Doppelpackungen ist auch so nicht ganz richtig.
Es werden nicht nur Hauptgerichte benötigt.
Morgens Müsli (€ 4,-), dann einen Snack wie Pfannkuchen oder Milchreis und später dann das Hauptgericht und oder eine Suppe, dazu vielleicht noch Riegel unterwegs - da sind pro Tag und Nase locker € 15,- und mehr drin.

Am Denali habe ich gefuttert, was das Zeug hielt. Täglich eine Doppelpackung, ein Müsli, Suppe, Dessert und Knabberzeugs und hatte trotzdem in 12 Tagen 5-6 kg verloren.
Nun sind wir deutlch länger vor Ort, also müssen wir genug mitnehmen, um die Substanz zu halten.

Bis einschließlich Basislager werden wir von Einheimischen bekocht werden, Tütenfraß ist also nur für die Hochlager nötig.
Nach der obigen Rechnung wären das 2 Wochen Hochlagerverpflegung!
Wenn alles glatt läuft, sollten wir ca. 10 Tage in den Hochlagern sein:

Erster Aufstieg wird evtl. ohne oder mit 1 ÜN in L1 sein.
Zweiter Aufsteig geht wohl bis L2, wobei dann wohl in L1 1-2x übernachtet wird.
Dritter Aufstieg sieht wohl ÜN in L1 + L2 vor, evtl. Aufstieg kurz nach L3.
Vierter Aufstieg sieht ÜN in L1, L2 und 2x in L3 vor.
Wenn alles perfekt läuft, sind wir dann durch.
Wenn Verfassung oder Wetter weitere Aufstiege oder längere Aufenthalte nötig machen, dann sollten wir zumindest für ein paar Tage Reserve haben.



PS: gute Besserung, Tim