PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jack Wolfskin aus China



BigBarny
29.07.2003, 20:57
hallo Shoppingprofis,
ich lese seit wochen eure diversen Artikel in diesem Forum und stoße immer wieder auf ablehnende bis vernichtende Äußerungen über "Jack Wolfskin". Produzieren die denn ihren Kram in China und das taucht deswegen alles nix? Ist denn alles wirklich so schlecht?
Eure Erfahrungen mit dieser Firma sind hier gefragt.
Gruß
Barny

telly
29.07.2003, 21:28
Mir ist Jack Wolfskin im Bekleidungs- und "Krimskrams"-Bereich dadurch aufgefallen, dass sie viel Wert auf Markengetue legen. Das klappt imho auch ganz gut, da viele Leute, die etwas auf "outdoor" machen, jack wolfskin klamotten tragen, hauptsache es ist die Tatze drauf. ;-)

Die Zelte von denen sollen wiederum was taugen, hab ich gehört, kann aber nix zu sagen.
Eine Gürteltasche die ich mir mal von JW geholt habe wackelt total dämlich rum und die Deckelklappe ist steif und zu offen konstruiert...

Indy Mav
29.07.2003, 22:04
Servus Telly,

also Jack Wolfskin ist IMO grad in den letzten Jahren teuer geblieben aber was die Qualität anbelangt, ins Mittelmaß abgerutscht. Das siehst Du ganz deutlich zB bei der Nahtverarbeitung bei Jacken und auch Zelten. Für den gleichen Preis bekommst Du deutlich besser verarbeitete Produkte von der Konkurrenz. Und als Pionier in vielen Dingen im outdoorbreich und dem damit erworbenen Ruf kann sich das Jack Wolfskin bedauerlicherweise leisten.

Beste Grüße

Indy

Thorsten
29.07.2003, 22:22
Meine ersten Wolfskin-Klamotten habe ich ungefähr Mitte der 80er geholt.
Seinerzeit war das eine interessante Alternative zu den vergleichsweise wenigen erhältlichen Marken wie Berghaus, TNF, Fjällräven und Lowe.

Gerade Markenfleece wie Polarplus und Polarlite(später in Polartec umbenannt) gab es für einen guten Preis.

Dem direkten Vergleich zu etablierten Vorbildern konnte JW jedoch schon damals nicht standhalten.
Zwischen einer Fjällräven Grönlandjeans und der sehr ähnlich gestylten
JW Havanna Hose aus dem damals noch sehr plastikartigem Function 65 lagen (und liegen heute noch) Welten.

Buchstäblich jedes JW Produkt, das ich seitdem gekauft habe, war später erworbenen Alternativen anderer Hersteller in Verarbeitung und vor allem im Schnitt unterlegen.
Was man vom Design jedoch nicht immer behaupten muß.

Das ist auch der Grund, weswegen ich immer mal wieder auf JW hereinfalle:
Gutes Marketing, zeitnahe Einführung neuer Materialien und Ideen auf dem deutschen Markt, Verfügbarkeit und teilweise recht gelungenes Design.
Der Preisvorteil früherer Jahre ist allerdings schon lange dahin.


JW Fleecejacken haben i.d.R. zu kurze Ärmel.
Zum Ausgleich muß man eine Nr. größer kaufen, wobei der Rumpf dann wieder viel zu weit ist.
(z.B. an meinem Long cool Jacket oder an meiner elastischen Stormlock-Jacke, neuerdings auch an den Fortune-Pullovern)
Dieses Problem tritt erstaunlicherweise mit Produkten von Mammut, Marmot oder Haglöfs bei mir (183, schlank) nicht auf.

JW Warmin´up Unterwäsche sieht im Neuzustand ganz schmuck aus; pillt jedoch weitaus schlimmer als vergleichbare Odlo-Sachen.

Vergleicht man einen JW Gecko Pulli aus 100er Pontetorto Fleece mit einen Mammut Yukon Star aus ähnlichem Material, fällt die Wahl dann auch nicht schwer.

Nachdem ich mir eine Yeti-Daunenjacke zugelegt habe, konnte ich kaum glauben, daß ich ein paar Jahre vorher so dämlich war, eine JW-Daunenjacke für annähernd gleiches Geld zu kaufen.

Ich würde jetzt nicht behaupten wollen, daß JW nur Schrott produziert, bin
jedoch schon zu häufig enttäuscht worden.

Meine derzeitigen JW Lieblingsklamotten sind derzeit meine "Road show"-Hemden aus Burlington MCS.
Sind Krawattentaugliche Oberhemden, die ich gerade bei diesem Wetter wunderbar bei der Arbeit tragen kann. :D
Solange Seidensticker keine Hemden aus diesem Material herausbringt,
werde ich zumindest diesen JW-Teilen trotz leichter Schwächen im Schnitt die Treue halten.. :wink:

Snuffy
29.07.2003, 22:24
Hmm, was ich zur Verdeidigung sagen will ist, das nach meinem Emfinden Wolfskin Sachen besser aussehen, als Kleidung von anderen Herstellern. Wenn man schon soviel Geld für Kleidung ausgibt(egal welcher Hersteller) sollte man sie auch gern im "normalen" Leben tragen und nich nur die kurze Zeit wenn man Urlaub hat. Lieber 50€ in eine Jacke die etwa gleichgut ist und gefällt als eine sehr gute und noch eine Extra Jacke für den Alltag.

Bezieht sich nur auf Kleidung und Geschmack is verschieden ; )

Thorsten
29.07.2003, 23:26
Produzieren die denn ihren Kram in China und das taucht deswegen alles nix?
Mittlerweile lassen praktisch alle Outdoor-Anbieter in Fernost und anderen Billiglohnländern fertigen.
Ist bei entsprechenden Qualitätsnormen und -kontrollen jedoch kein Problem.

Menelaos
30.07.2003, 02:49
Ich will über Jack Wolfskin einfach nur diesen Satz loswerden:

"JW ist wie Microsoft ... jeder lästert drüber aber auch fast jeder benutzt es ... "

Nix für Ungut Linuxer, aber so ist es es nunmal und die Statistiken sprechen definitiv gegen Euch ... und JW hat nicht umsonst Umsatzsteigerungen ...

Alpenkönig
30.07.2003, 08:33
JW ist eine in Deutschland eingetragenen Firma. OK lässt alles in billig-Lohnländern (Kinderarbeit??) produzieren, aber der Vertrieb und das Marketing ist in D. Ich meine gelesen zu haben, dass dadurch 600 Arbeitsplätze hier bei uns geschaffen wurden. Muss man wohl auch anerkennen!
Support your local dealer!

Becks
30.07.2003, 09:07
Bin mal eben im Kopf so meine Ausrüstungsliste durchgegangen, und da ist nichts von JW dabei. Daher kann ich leider keine Aussagen zur Qualität der Marke machen.

Allerdings muß ich eins anmerken: Wenn man sich in den höheren Lagen der Alpen herumtreibt (Sommer wie Winter) fällt auf daß ein gewisser Trend zu den teuren aber entsprechend hochwertigen Produkten anderer Hersteller besteht. Liegt garantiert auch an der Lage (Schweiz) daß ich vor allem Mammut, Berghaus, Patagonia, Marmot usw. antreffe, aber man muß anerkennen daß deren Material wirklich viel aushält.

Noch beeindruckender geht es bei den Bergstiefeln zu. Man könnte fast meinen es gäbe nur eine Firma und die würde 2 Stiefelsorten herstellen: La Sportiva mit dem Nepal Top und Nepal extreme. So ziemlich jeder Bergführer hat solche Latschen.


Alex

Becks
30.07.2003, 09:17
Oh - zum Thema "schick":

Da pfeif ich primär drauf. Jacken müssen in grellen Farben gehalten sein, ebenso Fleecejacken, Rucksäcke usw. da es ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsfaktor ist. Auch im Straßenverkehr bin ich hier doch immer wieder happy drüber daß meine rote Jacke etwas mehr auffällt.

Gegenaspekt:
Übertreibt man es aber damit geht der Schuß nach hinten los - Mammut extreme-Klamotten (orange/blau) werden von vielen meiner Kollegen gemieden wie die Pest da die Dinger als prollhaft verschrien sind.

Hintergrund:
Die Jacken fallen wirklich auf, und leider fallen damit auch die Leute in den Jacken besonders auf wenn sie sich als Anfänger entpuppen. Dann kommt der Spruch "nix können, aber hauptsache sauteure Klamotten tragen" (wie die Jungs mit den fetten Mercedes die ihre Schüssel nicht um ne Kurve bekommen oder auf kleinen Straßen fahren können).

Meine Meinung, trotz allem:
Wenn jemand mit dem Produkt irgendeiner Firma zufrieden ist, pfeift doch drauf ob das Teil jetzt nu von dem verteufelten JW (o.ä.) kommt oder nicht. Meine Gletscherbrille reizt auch jeden zum Lachanfall, und sie ist keine Julbo oder andere "bessere" Marke, nicht mal 40 DM hat sie damals gekostet, aber sie hält !
Sollte also das "billige" JW-Produkt den Ansprüchen genügen und das halten was es verspricht, warum ein teurers Konkurenzprodukt erwerben ? Die Kohle ist woanders sicher besser aufgehoben.

Alex

telly
30.07.2003, 14:00
ich denke das mit den "grellen" Farben hängt mal ganz ab von der Situation.

Wenn Du dich öfters auf nem Gletscher rumtreibst, ok!

Mir persönlich sind sowohl im Alltag als auch im Urlaub "normale" bzw. "Tarn"-Farben (grün, sand etc.) lieber. Glücklicherweise gibt es auf vielen Klamotten und Rucksäcken mittlerweile diese Reflektorstreifen, die dezent aussehen, aber wirklich hell zurückstrahlen. Soweit also zur Sicherheit im Strassenverkehr. Denke einfach das diese Streifen plus Katzenaugen etc. mehr bringen als helle Jacken.

Möchte selbst also nicht wien Papagei rumlaufen...:-)

Maico Schulz
30.07.2003, 14:23
hihø!

Juchuu, Jakob Wolfshaut Bashing! http://www.fh-friedberg.de/users/jehova/smilies/hurra.gif Das ist was feines! :bg:

Ich besitze ein einziges JW Produkt, daß leider seit vielen Jahren nicht mehr produziert wird (eine Iso-Hose) und mit dem bin ich sehr zufrieden. Der Rest ist - soweit ich das sehe; ich bin selten in JW Stores, inzwischen normale Alltagskleidung mit einem gewissen Outdoorappeal, was ja irgendwie auch ziemlich en vogue ist (man schaue sich die häufigen Aktionen bei Aldi & Lidl an, wo man an ganz nette Sachen für faires Geld rankommt. Die Konzerne würden das nicht machen, wenn es nicht eh Mode wäre und der Absatz gesichert wäre)
Die Sachen, die JW ansonsten anbietet, sind meineserachtens von der Qualität Mittelklasse, mit dem Nachteil, das JW sich sein Logo ziemlich teuer verkaufen lässt. Da sind mir andere Mittelklassefirmen einfach sympathischer.
Spitzenklasse oder State of the Art ist es definitiv nicht.

Was Farben und Aussehen angeht: Das ist mir ziemlich schnuppe. Ich kuck als erstes auf Pfotenfestigkeit - was nutzt mir das beste an Optik, wenn eine Hundepfote es ohne Probleme zerlegen kann? Abgesehen davon, bei Matschwetter ist ein JW ähnliches Logo garantiert.. :lol:
Das zwote Kriterium ist Raschelfreiheit. Ich kann keine Textilien ausstehen, die rascheln.

so weit
Maico

Alpenkönig
30.07.2003, 14:46
Bei dieser JW-Diskussion denke ich, ich brauch noch ne Hose, siehst du mal im store (einer deutschen Großstadt) nach. Draussen 30 Grad, im Laden ca. 40 Grad. Geschäft leer, ein Verkäufer schenkt sich eine Cola ein. Steht hinter dem Tresen auf und sagt zu mir: "ich bin gleich bei Ihnen", und verschwindet mit der Literflasche im Hintergrund. Ich stehe blöd rum, der Schweiß fängt an am Rücken runterzulaufen. Es vergeht ne Weile bis der Verkäufer wieder erscheint (in der Zwischenzeit den Liter ausgetrunken?) und mit einem fröhlichen: "jaaaa?" das Verkaufsgespräch eröffnet. Meinen Wunsch geäussert, er wühlt in nem Stapel rum, reicht mir ein Teil und sagt: "probieren Sie hinten in der Umkleide". In der Umkleide min. 45 Grad, vollgehängt mit Klamotten von anderen Probierern, die nicht weggehängt worden sind. Mir langt,s, Konsumverzicht ist angesagt, ich trolle mich.

Chrissi
30.07.2003, 15:45
Ich habe von JW die Blizzard und muss sagen, dass ich diese Jacke liebe. Sie ist zwar relativ schwer, was unterwegs doch etwas stört, aber dafür trage ich diese Jacke eigentlich bei nahezu jedem Wetter. Im Winter bei Minusgraden habe ich damit genausowenig gefroren, wie im Herbst oder Frühling, wo es wärmer war.... Und dafür war mir das Geld allemal wert.
btw: Ich finde, dass diese Jacke auch noch sehr gut aussieht (in rot).

Wenn ich allerdings nur aufs Preis-/Leistungsverhältnis schaue, gibt es mit Sicherheit, bessere Alternativen, sei es nun von andern Markenherstellern (Mammut etc.) oder von NoName Produkten. Soll doch jeder tragen, was ihm gefällt und was er braucht.... Meine Meinung :-)
Christoph

Bergbauer
30.07.2003, 17:16
... solang sich`s nur um Kleidung für relativ normale Belastungen handelt, ist JW in ordnung. Schuhe, Zelt oder gar ein Rucksack für eine Tour würd ich mir von denen nicht holen.
Reingefallen bin ich noch nie (hab nur eine schlichte Weste von JW), bei anderen aber entsprechende Resultate gesehen. Ausfall oder nur halbe Belastung, da hört der Spass schnell auf.
Im übrigen ist mir "trendy-sein" wurscht, ordentlich (gefällig) ausschauen darf es, aber die funktionalität ist maßgebend. Markenfixierung ist imho Dumm, es sei denn, sie verdient`s immer noch.
Wo die Grenzen liegen sei aber jedem selber überlassen.

gruß

bergbauer

mr.magoo
30.07.2003, 20:10
Hi,

ich kan zu JW nur sagen, dass ich deren Klamotten gut finde, zumindest für den Alltag. Auf Tou kan nman sie teilweise gut benutzen, aber dann amerkt man doch die kleinen Feinheiten, die andere besser machen.
Z.B. sind JW Fleechepullies ziehmlich dünn gewebt --> der Wind pfeift noch stärker durch als sonst.

Mein JW Zelt ist schon einige Jahre alt, aber noch brauchbar, obwohl es bereits 4 mal repariert wurde, und meißtens war auch ich dran schuld, dass es kaputt war. --> guter Service.
Allerdings sind die Zelte damals wie heute immer ein ganzes Stück schwehrer als ein vergleichbares Produkt eines anderen Herstellers.

Hätte ich mir damals wie eigentlich geplant das Tatonka Zelt (Alaska) gekauft, hätte ich mir das Geld für ein leichteres sparen können.

Z.Zt. benutzen es meine Eltern zum Zelten und sind zufrieden.

Fazit: wer top-of-the-line Zeug will, geht woanders hin, wer normales braucht kauft bei JW oder anderen Herstellenr. (bis auf die Schuhe)

My 3 €cents
Ben

BigBarny
30.07.2003, 22:47
Cool !
danke euch für so viel resonanz. scheint ja wirklich so zu sein, das sich bei keiner anderen marke die outdoor freaks so einig (negativ) sind wie bei JW. wenn ich da an die zeltdiskussionen denke, wo die meisten (wenn sie es sich leisten können) ein Hilleberg ohne wenn und aber bevorzugen. eigentlich müßte JW das doch wissen oder zumindest können sie es hier nachlesen :wink: , gutes marketing und viele shops vor ort...verstehe eigentlich nicht warum sie das nicht ausnutzen und an ihren schwachstellen arbeiten.
gruß Barny

Gwenny
31.07.2003, 00:06
Also ich habe auch noch irgendwo einen Rucksack von JW herumliegen, muss aber gestehen, dass ich mit ihm nur bedingt zufrieden war.
Das Tragesystem war ziemlich schnell hinüber, der Hüftgurt schwabbelte nach einigen Einsätzen nur noch. Ist schon ein bißchen her, 1995 oder so gekauft.

Zum Thema Alltagstauglichkeit: eine JW-Abteilung erkenne ich immer an diesen ganzen Wolfstatzen. Wieso müssen die Klamotten und auch andere Gegenstände voll mit diesen Tatzen sein? Ist ja ein tolles Erkennungszeichen, aber so vollgetatzt trau ICH mich nicht in die Großstadt... auch die Farben finde ich teilweise sehr bedenklich. :roll:
War das schon immer so?

Gwenny

boehm22
31.07.2003, 07:18
, aber so vollgetatzt trau ICH mich nicht in die Großstadt... auch die Farben finde ich teilweise sehr bedenklich. :roll:
War das schon immer so?

Gwenny

Hi,

es gab mal eine Zeit - so bis vor knapp 10 Jahren, da waren alle - wirklich alle Outdoor-Kleidungsstücke irgendwo mit pink, lila oder so versehen, entweder ein Teil des Kleidungsstücks oder nur ein ein schmaler Einsatz.

Besonders schlimm fand ich das bei JW - dann hab ich mich mal mit einer Vertriebstussi von denen unterhalten und sie konnte mir bestätigen, daß die damaligen Entwickler tatsächlich so eine Farbenvorliebe hatten.

ICEMAN_1230
31.07.2003, 07:27
Hi!
Ich hab von denen eine Short für die Stadt, habe damit keine probleme und eigentlich recht zufrieden.
Auf Tour habe ich die Short noch nicht mitgehabt (recht dünner Stoff).

Wie es mit den anderen sachen von JW aussieht kann ich nicht beurteilen da ich einer anderen Marke vertraue.

@Rosi!
Ich glaube die haben damals zu viel "Miami Vice" :shock: gesehen daher die Farben :D :D :D .

Gruß
Sven

Nicht übertreiben
31.07.2003, 09:03
Ich hab JW nen Rucksack und 2 Tshirts die noch aus ner Zeit stammen, als JW gerade angefangen hatte. Die Qualität ist super. Mein Bruder hat dann irgendwann im Sonderangebot ein Tunnelzelt aus der "no compromise"-Serie gekauft. Auf der ersten Tour sind von 3 Gestängebechern 2 einfach zerbröselt...wenn das im Winter passiert wäre :ill:

Zum Glück war das Wetter gut und so konnte ich in aller Ruhe aus nen paar Wandersocken neue Nähen (die wir bei der Reklamation dann mit geschickt haben :lol: ) Hat dann ne ganze Zeit gedauert und war mit viel Ärger verbunden bis dann irgendwann die neuen Becher kamen und als Entschädigung gabs nen rollbaren Kulturbeutel.

Fazit: Sachen wos nicht drauf ankommt wenn mal was kaputt geht - kein Problem, zumal die JW-Sachen ja eher mal reduziert werden als anderer Kram. Alles ander kauf ich jedoch lieber von anderen Firmen.
Thorben

Pfadi
31.07.2003, 10:05
Also JW ist für mich auch nicht unbedingt das Mittel der Wahl. Andererseits bin ich mit meinem Zelt (alter Timetunnel) doch sehr zufrieden. Es hat mich noch nie im Stich gelassen und wirklich Angst (z.B. im Sturm) hab ich auch noch nie drum gehabt.

Es ist letztlich alles eine Frage des Anspruches: Wer im Handstand auf den K2 hüpfen will sollte entsprechend Geld für maximale Qualität ausgeben. Wer sich für die wanderbaren Gebiete Nordeuropas interessiert, ist mit JW m.E. ganz gut bedient. 'Montagsteile' mal aussen vor gelassen.
Die Klamotten find ich auch ganz passabel (abgesehen von den erwähnten Tatzen-overkill Modellen).

Es gibt halt outdoors auch bei manchen Leuten einen heftigen Ausrüstungsfetischismus, dann ist JW nicht 'cool' genug.

Saloon12yrd
31.07.2003, 10:13
Ich sehe das ähnlich. Einfache Sachen (Klamotten, Regenüberhosen etc.) kann man von JW gut kaufen. Bei komplexeren Sachen wie Allwetterjacken, Zelten, Rucksäcken und so weiter hat mich bisher immer das eine oder andere gestört, insofern kann ich dazu nicht viel sagen.

Aber warum sollte JW seine Strategie ändern? Es gibt viel mehr Leute, die eine einfache aber robuste Stoff Wanderhose, ein Funktionshemd und vielleicht noch nen Daypack wollen, weil sie ein paar Tage Wandern gehen als solche, die 14 Tage im Zelt hausen. JW macht gutes Geld in seinem Marktsegment. Dass sie auch "höherwertige" Produkte haben ist klar: Man muß in andere Bereiche vorstoßen, wenn man seinen eigenen Bereich weiter dominieren will. JW zieht sicherlich Erkenntnisse aus Problemen seiner besseren Gegenstände, löst sie und schiebt damit die Messlatte im Hauptsegment wieder etwas nach oben. Das andere Hersteller diese Probleme seit x Jahren nicht mehr haben steht auf einem anderen Blatt.

Für den Alltag (6 Tage Rennsteig, GR20 im Sommer, Kurztripps in den Alpen, etc) hat JW sicherlich seine Darseinsberechtigung.

Sal-

Christian J.
31.07.2003, 10:26
...wie schon erwähnt, JW wird bei Globi oft verbilligt angeboten. Und wenn ich die Northpant für 30€ kriege (so geschehen im April) ist eine Fjällräven für 135€ einfach nicht mehr im Gespräch.
Sonst versuche ich auch auf die Marken im mittleren Sektor (Preis und Leistung) zurückzugreifen (Lowe etc.). Der High-End-Kram (Mammut etc.) ist mir einfach zu teuer und ich brauch ihn nicht.

Christian

BigBarny
31.07.2003, 10:57
@ Sal : ich war ja auch nur der Meinung, daß mit einer besseren Qualität in allen Produktbereichen das negative Image verbessert werden könnte. Negative Mundpropaganda hält den Ottonormalverbraucher doch auch eher ab, sich die Null-Acht-Fufzehn Klamotten zu kaufen. Das Image ist doch wesentlich, siehe A-Klasse von Mercedes, ohne den Stern drauf würde den doch auch niemand kaufen.
Hatte selber meine Erfahrung in einem JW-Shop gesammelt. Laden meist leer und das Personal soo schwach im Fachwissen im Outdoorbereich ebenso wie ihr Wissen über die JW-Produktpalette.
Schade eigentlich, da ich einige Produkte optisch wirklich nicht schlecht finde.
gruß Barny

Akela
31.07.2003, 21:42
... aktuell...
bei meiner 3/4 JW-Hose löst sich gerade díe Naht am Hintern auf :grrr:

Habe die Hose bei Globetrotter erst in diesem Führjahr 2003 gekauft und noch nicht sooo oft angehabt bzw gewaschen, werde sie wohl ein/rück-schicken müssen, wenn das geht :bash:

... das hatte ich noch bei keiner sonst, auch nicht bei der aus'm ALDI :bg:

DerChemiker
01.08.2003, 18:03
Vorab sei gesagt, dass JW recht gutes Marketing macht(Plakate, Anzeigen, Kinospots etc.). Der Katalog ist bunt und verspricht einem das Paradies auf Erden.
Die Realität sieht jedoch ganz anders aus. Die Northpant Hose aus dem Material Funktion 65 löst sich nach ca. einem Jahr in Luft auf, da F. 65 alles andere als strapazierfähig ist. Warum JW es neuerdings mit der guten Goretex Membran kombiniert (s. Link am Ende des Kommentars) und die Jacke 280€ kosten soll ist mir ein Rätsel. In dieser Preisklasse sind bessere Goretex Jacken anzutreffen!

Die Nähte waren bei fast allen Produkten schon kurz nach dem Kauf aufgegangen. Meine Texapore Jacke ist von JW nachgenäht worden. Die MCS Hemden sind auch nicht gut vernäht.

Der Star Trek Schuh sieht hübsch aus, die Sohle quietscht und nutzt sich sehr schnell ab, die Texapore-Variante ist atmungsaktiv wie ein Gummistiefel.

Die Warm up-Unterwäsche peelt stark und trocknet langsam.

Nachdem auch Ich auf JW reingefallen bin, greife ich auf andere Hersteller zurück.

http://www.jw-katalog.de/ui/UiProduct_de.asp?pid=11146&action=keywordsearch&search=jacke%

Corton
02.08.2003, 09:34
Bin kein großer Fan von Jack Wolfskin, aber die Marke wird teilweise schlechter geredet als sie wirklich ist. Eine gleiche Tendenz lässt sich aktuell bei "The North Face" erkennen.
Ich will hier aber nur erwähnen, was mich am meisten stört:

Wie schafft es dieser Hersteller, dass bei jedem Kleidungsstück spätestens nach dem dritten Einsatz irgendeine Naht aufgeht?
Daunenjacke, Fleecehose, Kletterhose,...

Selbst bei billigster Ware von Aldi und Co. habe ich so was noch nie erlebt.

Bitte Wölfchen, verrate mir, wie Ihr das macht! :wink:

Corton

Dominik
02.08.2003, 11:06
Ich glaube an dem was Pfadi gesagt ist viel dran.
Einigen Leuten ist die Marke einfach nicht "cool" genug.

Zwar kann ich das nicht faktisch belegen, aber
hier in Deutschland ist der Outdoortrend imho auf jeden Fall auch einem Markentrend unterzogen, oder besser einem Austrüstungstrend.

Unter den "08/15-Outdoortouristen" findet man immer wieder Marken die eigentlich nicht dahin gehören. Mammut z.B. brauch man für eine Wanderung im Mittelgebirge normalerweise nicht.

Es ist dann wohl eher ein Statussymbol, so nach dem Motto "Schau her, ich hab die XY-superJacke an, und bin auch dementsprechend Erfahren".

Wenn dann im Fernsehn von irgendwelchen Bergbesteigungen (von Alexander Becks z.B. *g*) gesprochen wird, die eine gute Ausrüstung vorraussetzen, spricht das den Zuschauer natürlich dirket an.

<<Wow, der hat ja ne Mammut-Jacke an, das ist viel abenteuerlicher als mit meinen ,überall zu findenden, JW-Krams. Ich will weg von der Massenware>> usw.
So kommt sich der "kleine" Wanderer schnell vor wie der Bergsteiger.

JW wird ausserdem auch oft im Alltag gerne getragen.
Und da man auf einer Outdoortour ja verständlicherweise nicht mit dem Zeugs rumlaufen kann, mit dem tausende in den Städten rumlaufen, muss halt was anderes her :lol: :ohoh:

Natürlich will ich nicht ausschließen, dass JW auch Qualitativ schlechtere Ware herstellt.
Hab jedoch da noch keine negative Erfahrung gemacht. Ich selber besitze nur die BlizzardJacke und zwei Trekkinghosen und mit den bin ich voll und ganz zufrieden!

Ich weiß zwar ned ob ihr verstanden habt was ich sagen will :bg: aber es ist ja auch nur eine Vermutung von mir..

Gruß
Dom

Hansi
02.08.2003, 11:35
Hallo zusammen,
jetzt will ich auch mal mitmischen! Eins vorweg, ich bin "nur" der normal-einfache Outdoor-Aktivist der, wie weiter oben schon beschrieben, mal den Rennsteig oder ähnliches macht. Meine Northpant begleitet mich nun schon drei Jahre und es lösen sich noch kein Nähte, ein paar kurze trage ich auch noch, beim wandern sowie auch sonst, Fleeceshirts...O.K da geb ich euch Recht, der pillt tatsächlich schon sehr früh und heftig, Rucksack..na ja....ziemlich schlappen Hüftgurt.....sagen wir mal Tagestourentauglich.
Fazit: Für einfache Touren die ein gewisses Mass nicht überschreiten und im Alltag geht´s in Ordnung. Wenn man dann noch Angebote nutzt---passt´s. Wenn es aber über mehrere Tage geht greif ich lieber auf meinen Lowe, TNF oder anderes zurück.

flying-man
02.08.2003, 15:08
zum thema normaler stadtoutddoorer.....

vor 2 jahren gabts doch den film vertical limit (sehr geil besonders die pendelszene mit dem frind, oder die 2 m sprünge auf 8000 m oder der heli.... :shock: :bg: :ohoh: ) eine woche nach kinostart wollte bei uns im laden jemand prospekte von marmot, mh, tnf, colemann zugeschickt haben :bg: :grrr: :bash:

zum thema jw.
1) denke ich wirklich die qualität hat nachgelassen zum einen habe ich doch einige kunden die sich über jw beklagen und zum anderen denke ich dass eben nicht mehr so sorfältig produziert wird. das hat mit fernost nicht sooo viel zu tun. sämtliche zelte (fast) kommen heute aus 2-3 fabriken in fernost. 6 wochen im jahr salewa, 6 wochen jw, 6 wochen vaude,.... aber auf die qualianforderunegn kommts an und da sind doch z.b. exped zelte vieeelllll besser als vaude obwohl BEIDE aus fernost kommen.
2) wer viel geld für werbung + viele produkte in vielen farben kostet geld. viel geld. kleine hersteller (silva, me, arcteryx,....) die mehr auf innovation wie auf produktpflege setzen und das geld anstatt in nen xxx.xxx € teuren kinospot in quali investieren sind die eindeutig stabielern marken.
3) die nachlassende quali findet man auch bei anderen firmen (mammut).
4) die innovationen von jw (real tunnel) zelte sind in meinen augen albern. was baruch ich ein zelt das 5 kg wiegt? da bekomme ich ein größeres für das selbe gewicht (z.b. venus III). was brauch ich nen tunnel das ich nicht mehr "abspannen" mus aber der am boden immer noch ein hering brauch? mein nammatj braucht pro seite auch nur 4 heringen und die haben ne lange schlaufe dran so daß ich garantiert nen eckchen finde wo die reingehen....
5) es gibt in meinen augen bereiche die sollte man spezialisten überlassen (z.b. rucksäcke, schuhe) es kann mir keiner erzählen dass die schuhe von jw/vaude genausogut sind wie vom hersteller der seit 50 jahren schuhe macht.

fazit: jw ist was für den stadtoutdoorer aber auch für den gibts bessere quali zum selben preis.

flying-man

Corton
02.08.2003, 15:35
Hallo flying-man!


die nachlassende quali findet man auch bei anderen firmen (mammut).
Ist auch meine Meinung. Lass das bloß nicht den Becks lesen, sonst fängt er an zu heulen... :wink:


die innovationen von jw (real tunnel) zelte sind in meinen augen albern. was baruch ich ein zelt das 5 kg wiegt?
Allerdings! Das "Free Spirit Real Tunnel" hat ne gewisse Ähnlichkeit mit dem Exped Orion und wiegt als 2 Personen Zelt sage und schreibe 6,2kg (lt. Globe-Katalog) :o . Wie machen die das? Sind die Stangen aus Blei?


und da sind doch z.b. exped zelte vieeelllll besser als vaude
Ich verstehe auch nicht, warum viele Leute von Vaude Zelten so begeistert sind. Mittelklasse, mehr nicht.
Weißt Du zufällig, woher Exped sein neues Si-beschichtetes Gewebe für das Sirius Extrem bezieht? Das Zeug, das beim Orion Extrem verarbeitet wird, kommt von Carrington, aber das neue?


eine woche nach kinostart wollte bei uns im laden jemand prospekte
Arbeitest Du in nem Outdoorshop? Zufällig noch im Remstal? :)

Gruß,

Corton

freakoutdoor
16.10.2009, 16:24
hallo Shoppingprofis,
ich lese seit wochen eure diversen Artikel in diesem Forum und stoße immer wieder auf ablehnende bis vernichtende Äußerungen über "Jack Wolfskin". Produzieren die denn ihren Kram in China und das taucht deswegen alles nix? Ist denn alles wirklich so schlecht?
Eure Erfahrungen mit dieser Firma sind hier gefragt.
Gruß
Barny

Ich kann bestätigen, dass die meisten Jack Wolfskin zur dieser Zeit im Jahr 2003 definitiv NICHT aus China sondern aus Sri Lanka oder Vietnam kam.

Die Qualität war sehr sehr schlecht.

2004 wollte ich eine Supernova 3-in-1 Jacke von Jack Wolfskin kaufen. Ich habe eine bei der Jack Wolfskin Store am Ku'damm in Berlin gekauft. Zu Hause habe ich sofort festgestellt, dass es an einer stelle ca. 2 cm Naht fehlt und noch schlimmer war, dass es zwei Flecken/Verfärbung (ca. 1 cm Durchmesser) auf der inneren Seit am Unterarmbereich gab. Die Flecken/Verfärbung waren offensichtlich aus welchen Chemikalien zurückzuführen, weil das Gewebe an diesen Stellen viel heller und die Verfärbung nicht mehr wegzuputzen ist. Ich habe die Jacke sofort zurückgegeben. Eine Woche später habe ich mein Glück in der Jack Wolfskin Store beim Globetrotter in Steglitz/Berlin versucht. Aber wieder sehr ärgerlich! Ich habe die Jacke wieder zurückgeben. Weil die Naht am Rücken wieder fehlerhaft war. (Also die Nahte nicht sind gerade und ca. 3 cm lange Nahte auf der anderen Seite liegt).

Inzwischen habe ich einen Eindruck, dass die Qualität von Jack Wolfskin besser geworden ist, aber noch unter dem Durchschnittsniveau.

Meine Jacke Topaz von Jack Wolfskin (Made in Vietnam, gekauft vor 1 Jahr vor dem Urlaub) ist noch in Ordnung.

Aber aber die Little Giant Jacke gekauft vor 5 Tage in Jena für meinen Sohn war auch ein Lemon. Die Naht auf der Vorderseite ist 3 cm zu lang außerhalb des Reflektierstreifens. Eigentlich wollte Ich sehr ungern Jack Wolfskin wieder kaufen, aber Jack Wolfskin ist in D Markt dominant, insbesondere Kinderoutdoorbekleidung. Die Tante dort wollt die Jacke nicht umtauschen. Das Problem ist noch nicht gelöst.

Ich möchte hier nicht übertrieben, aber die Wahrheit ist aus meiner Erfahrungen mit Jack Wolfskin, die Verarbeitung von solchen Dingen von Jack Wolfskin sind nicht viel besser als die Klamotten von Aldi oder Lidl.

Ich habe sehr gute Erfahrung mit TNF(1*McMurdo Parka, 1* Plasma Thermal Jacket, 2* TriClimate, n*Fleece Jacket und etc.), Marmot, Mammut und Bergans etc. gehabt. Mit denen man „blind“ online bei Globetrotter und co. kaufen kann (Die sind ja fast all Made in CHINA!).

Nur Jack Wolfskin NICHT!

peter-hoehle
16.10.2009, 16:39
Ich habe mir vor 15 Jahren!! eine Fleecejacke von Columbia
gekauft(Made in China)mit Windstopper.Nach nunmehr
15 Jahren täglichen Gebrauchs an der Arbeit (als Höhlenführer)
habe ich sie "degradiert" für Reparaturen in der Höhle.
Keine Naht ist aufgegangen.Nur ein neuer RV nach 13 Jahren.
Das liegt nicht an den Chinesen,sondern an den
Qualitätsanforderungen der Hersteller:motz:

Gruß Peter

rso4x4
16.10.2009, 17:36
warum holt man als ersten beitrag ne 6 jahre alte kamelle aus der versenkung ?

Scrat79
16.10.2009, 20:34
warum holt man als ersten beitrag ne 6 jahre alte kamelle aus der versenkung ?

Wohl um seinem Frust kund zu tun.
Und wohl auch nicht ganz ohne Grund. ;-)

derSammy
17.10.2009, 10:38
warum holt man als ersten beitrag ne 6 jahre alte kamelle aus der versenkung ?


:bg:

na ja als ersten beitrag zu schreiben

"was ist besser event oder gore"

wär ja auch nicht so der brüller

Fernwanderer
27.10.2009, 09:19
warum holt man als ersten beitrag ne 6 jahre alte kamelle aus der versenkung ?
Dauernd werden die Neulinge angefurzt, wenn Sie die Suche nicht bemühen, macht's dann mal einer ist es auch wieder falsch.:roll:

Willkommen im Forum freakoutdoor
Fernwanderer

Asparagus
27.10.2009, 11:34
Dauernd werden die Neulinge angefurzt, wenn Sie die Suche nicht bemühen, macht's dann mal einer ist es auch wieder falsch.:roll:

Jawoll: dem schließe ich mich an!

Ist doch egal wie alt dieser Thread ist; das Thema "Qualität bei JW" ist und bleibt doch weiterhin aktuell, und hier kann man durch das Weiterführen des "alten" Threads wunderbar nachverfolgen, dass sich da nix ändert, außer zum Schlechten hin...(Ja, ich habe auch meine Erfahrungen mit "Tatzen-Jacky".)

Warum sollte also jemand (ob Neuling oder nicht) dieses Thema in einem neuen Thread ansprechen/wiedereröffnen, wenn es diesen hier (wenn auch 6 Jahre alt) gibt?


Willkommen im Forum freakoutdoor
Fernwanderer

Dito.

khyal
27.10.2009, 14:58
Naja war ja frueher (u.a. auch weil ich kraeftig Prozente im koelner Shop bekam) Fan von Wolfskin Klamotten...

Nach der Nummer mit dem Vertriebszentrum mitten im Natuerschutzgebiet und der Zwangsenteignung von den Kleingaertnern hatte ich schon beschlossen, nix Neues mehr von Wolfskin zu kaufen...

Aber jetzt sind sie voellig uebergeschnappt, dass sie Leute verklagen, die auch die Wolfstatze verwenden (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Jack-Wolfskin-nimmt-nach-Kritik-im-Internet-umstrittene-Abmahnungen-zurueck-838415.html), schliesslich hat da ja wohl der Wolf das "Markenrecht"...:bg:

Von wegen "draussen zu hause" aber selbst den Spruch haben sie ja geklaut...

Gruss

Khyal

hotdog
27.10.2009, 15:04
khyal: dir scheint dieser Thread hier (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=37276) wohl entgangen zu sein ...

khyal
27.10.2009, 17:02
khyal: dir scheint dieser Thread hier (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=37276) wohl entgangen zu sein ...

Stimmt :bg:

War ja 14 Tage unterwegs :baetsch:

Gruss

Khyal