PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [US] Sierra Nevada (Schneeschuhtour)



Ehemaliger
26.04.2008, 00:24
Land: USA
Reisezeit: April 2008
Region/Kontinent: Nordamerika (Californien)

Auf Wunsch von Christine ein KURZER Fotobericht. Bin im Sequoia NP ab Wolverton losgelaufen (ca. 2100m). Dann ging es hoch bis über 3400m. Bereits in Wolverton lag Schnee, so dass ich gleich die MSR Lightning Ascent anschnallen konnte. Die haben übrigens guten Grip. Mein Rucksack war mit >30kg viel zu schwer. Lag auch daran, dass es fast nirgends fliessend Wasser gab und ich deshalb immer einen Tagesvorrat mitschleppen musste. In der dünnen Luft waren Anstiege deshalb nur sehr gemütlich zu bewältigen und ich kam bergauf mit deutlich geringerem Speed vorwärts als erhofft (was dem Spass aber keinen Abbruch getan hat). Traversieren war mit dem Gepäck und den Schneeschuhen etwas unbequem, weil man dabei die Knöchel verdrehen muss und nicht - wie bei Skiern - auf der Kante stehen kann. Kameratechnisch musste ich diesmal "abspecken" und konnte statt meiner DSLR nur eine Pana TZ5 mitnehmen.

Das Lawinenrisiko war wohl relativ hoch, weil es plötzlich sehr warm wurde. Tagsüber im Zelt bis 20 Grad! An der Rangerstation in Lodgepole war deshalb auch eine besondere Lawinenwarnung angebracht. Im Ergebnis bin ich deshalb bestimmte sehr steile Passagen nicht gelaufen. Kann nicht einschätzen, ob das Lawinenrisiko wirklich sehr hoch war. Jedenfalls habe ich einige Lawinen unterwegs gesehen. Es können wohl 2 Arten auftreten: Nachmittags rutscht der Nassschnee, der auf festem Schnee liegt, ab. Vormittags kann nach einem sehr heissen Tag die Harschschicht auf der noch nicht wieder ganz festgefrorenen, unteren weicheren Schneeschicht abrutschen.

Bin von Wolverton über Heather Lake, Alster Lake, Pear Lake nach Table Meadows gelaufen. Ab Pear Lake (dort hören auch die Wegmarkierungen auf) habe ich niemand mehr getroffen. Dann bin ich in den Table Lands ein wenig umhergewandert (dort kann man sich sogar mit GPS ein bissel verlaufen - ich zumindest ;). Base Camp errichtet und von dort aus noch Tagestouren tiefer in die Berge hinein, z.B. zur "Finn".

So sah es dort aus:

http://img115.imageshack.us/img115/3860/bild1lx5.jpg

http://img145.imageshack.us/img145/2637/bild2tx0.jpg

Das Hilleberg Allak hat sich bewährt (mit Clips superleicht aufzubauen, gut belüftet). Es musste aber auch nicht viel ertragen (kein Wind, kein Regen). Es ist etwas kurz, so dass der Schlafsack leicht ans Innenzelt gerät und dieses vor das Aussenzelt drückt. An der entsprechenden Stelle kommt es dann in der Nacht (bei Minusgraden) zur Reifbildung. Aber mit GWS/SDL Schlafsack kein Problem.

Ehemaliger
26.04.2008, 00:28
http://img145.imageshack.us/img145/2536/bild4tv7.jpg

http://img145.imageshack.us/img145/5945/bild5zr1.jpg

http://img145.imageshack.us/img145/9153/bild6md9.jpg

Ehemaliger
26.04.2008, 00:29
http://img145.imageshack.us/img145/3832/bild7wx7.jpg

http://img145.imageshack.us/img145/6940/bild7abi5.jpg

http://img134.imageshack.us/img134/2497/bild7bcs1.jpg

Ehemaliger
26.04.2008, 00:33
http://img134.imageshack.us/img134/8316/bild9if8.jpg

http://img134.imageshack.us/img134/4818/bild10tx5.jpg

Waldwichtel
26.04.2008, 00:51
Schöne Fotos, machen Lust auf mehr ;-)

Das Allak wiegt fast 3 kg..., warum hattest du nicht das Ringstind dabei?
Schade, dass das Allak so extrem kurz ist

Ehemaliger
26.04.2008, 00:54
Das Ringstind trägt keine Schneelasten (ich konnte ja nicht ahnen, dass ich so gutes, warmes Wetter bekomme, sondern musste auch mit Temperaturen von unter -20 Grad und Schnee rechnen).

Das Ringstind ist mit 2,50 zwar etwas länger als das Allak mit 2,30. Aber es ist an den Enden noch flacher, so dass ich dort bestimmt auch angestossen hätte. Ausserdem hat das Allak zwei Eingänge...Panormablick...einfach schön. Ist auch leichter aufzubauen und freistehend.

Das Ringstind nehme ich wieder auf meine nächste Herbsttour mit.

paddel
26.04.2008, 06:46
Geniale Bilder!!! (Ich liebe diese Landschaft)

Gibt es noch mehr? :D

Regina

dooley242
26.04.2008, 10:07
Tolle Bilder.

Da kriegt man ja echt Lust auf mehr.

Christine M
26.04.2008, 11:15
Auf Wunsch von Christine ein KURZER Fotobericht.

Danke! ;-) Wäre doch eine Schande gewesen, uns diesen genialen Fotos vorzuenthalten. Außerdem finde ich es immer spannend, etwas über Regionen zu erfahren / zu sehen, die (bei uns) nicht so bekannt sind.

Von Gelände und Landschaft her scheint das ja wohl deutlich eher mit den Alpen als mit Nordskandinavien vergleichbar zu sein?

Christine

Ehemaliger
26.04.2008, 11:38
Ja. Die Sierra High Route ist mit der Haute Route in den Alpen vergleichbar. Die Berge sind z.T. über 4000m hoch.

paddel
26.04.2008, 11:47
'tschuldigung wenn ich so reinplärre, aber wer die Möglichkeit hat, sollte da wirklich mal hin gehen!

Falls noch unbekannt, hier ist einer der diese Gegend in fantastischen Bildern festgehalten hat.
http://www.anseladams.com/

Ehemaliger
26.04.2008, 12:03
Das ist Yosemite Valley. Inzwischen nicht mehr unberührt, sondern touristisch total überlaufen. Mit Strassen und "Dorf" drin. Liegt auch nur ca. 1500m hoch. Ist im Yosemite und nicht im Sequoia Nationalpark. Ich war da anschliessend noch mit dem Auto hingefahren. Im Prinzip aber schon sehr beeindruckend.

http://img520.imageshack.us/img520/5748/compimg4117ap4.jpg

paddel
26.04.2008, 12:15
Nee, der war in der ganzen Sierra unterwegs. Am bekanntesten sind seine Bilder aus dem Yosemite

Aber das ist narürlich auch wieder ein wunderschönes Photo!

Ehemaliger
26.04.2008, 12:57
Sorry. Mein Kommentar bezog sich nicht auf Ansel Adams, sondern nur auf mein Foto. Ansel Adams ist bzw. war einer der berühmtesten Photographen der Welt, der nicht nur Schnappschüsse (so wie ich), sondern wirkliche Kunstwerke geschaffen hat.

boehm22
26.04.2008, 13:39
Oh Mann,

tolle Bilder aus einer tollen Landschaft.

Jetzt hab ich grad gleich mal überlegt, ob ich nächstes Jahr nicht auch mal im SeKi (Sequoia-Kings NP) wandern will.

Macht auf jeden Fall Lust auf die Gegend.

herr krull
26.04.2008, 22:16
Mein Rucksack war mit >30kg viel zu schwer. Lag auch daran, dass es fast nirgends fliessend Wasser gab und ich deshalb immer einen Tagesvorrat mitschleppen musste

warum hast du keinen schnee geschmolzen?


p.s.: tolle bilder!

Ehemaliger
26.04.2008, 22:48
"warum hast du keinen schnee geschmolzen?"

Habe ich jeden Abend. Aber den Tag über hätte das zu lange gedauert. Und da ich ca. 3-4l Wasser getrunken habe (tagsüber, Rucksack schleppen ist anstrengend), musste ich halt soviel Wasser im Camelbak haben.

Waldwichtel
27.04.2008, 03:37
Kaum zu glauben, dass die Fotos mit einer Kompaktkamera gemacht wurden. Ich bin momentan auch auf der Suche nach einer Kleinen und schwanke noch zwischen der TZ5, der Sony W170 und der Fuji 100fd.

Hast du auch einmal diese Riesenmammutbäume gesehen?

Ehemaliger
27.04.2008, 10:26
1.
"Hast du auch einmal diese Riesenmammutbäume gesehen?"

Die sind in der Tat ganz in der Nähe von Wolverton:

http://img72.imageshack.us/img72/9356/compp100063436lrsb4.jpg

Zum Grössenvergleich: In den Spalt im Baum kann man problemlos hineinlaufen und sich dann im Inneren des Baums umsehen ;)

2.
"Kaum zu glauben, dass die Fotos mit einer Kompaktkamera gemacht wurden."

Die Fotos, die aus der Kamera kommen, sehen relativ unscheinbar (um nicht zu sagen scheusslich verrauscht) aus. Um halbwegs akzeptable Bilder zu produzieren, muss man - im Vergleich zu einer DSLR - einen ziemlichen Aufwand produzieren: mindestens 3 Belichtungen desselben Bildes (evt. mit Bracketing), anschliessendes Zusammenrechnen mit PhotoAcute (um das Rauschen zu verringen, ohne die Details zu glätten).

Buck Mod.93
27.04.2008, 11:18
Sehr schöne Bilder.Respekt!

bluezook
27.04.2008, 21:46
2.
"Kaum zu glauben, dass die Fotos mit einer Kompaktkamera gemacht wurden."

Die Fotos, die aus der Kamera kommen, sehen relativ unscheinbar (um nicht zu sagen scheusslich verrauscht) aus. Um halbwegs akzeptable Bilder zu produzieren, muss man - im Vergleich zu einer DSLR - einen ziemlichen Aufwand produzieren: mindestens 3 Belichtungen desselben Bildes (evt. mit Bracketing), anschliessendes Zusammenrechnen mit PhotoAcute (um das Rauschen zu verringen, ohne die Details zu glätten).

Man oh man, bei dem Aufwand wäre mir das Zusatzgewicht der DSLR doch noch das kleinere Übel.
Wäre ja echt ne Katastrophe von so einer Tour zurück zukommen und vielleicht keine anständigen Bilder als Erinnerung zu haben.

ANDY

pfrinz
27.04.2008, 21:53
Schöne Bilder und eine interessante Tour hast du da gemacht !
Sag mal war das Wetter etwa die ganze Zeit so schön ?!

Und wie war es mit den Schneeschuhen und dem doch recht schweren Rucksack?

Ehemaliger
27.04.2008, 22:18
"Man oh man, bei dem Aufwand wäre mir das Zusatzgewicht der DSLR doch noch das kleinere Übel."

Ich habe auch lange überlegt. Aber noch 1kg mehr? Du musstest ja nicht >30kg bei teilweise mehr als 40 Grad Hangneigung schleppen. Ausserdem wäre es evt. unpraktisch gewesen, die DSLR dabei unten am Rucksackgurt hängen zu haben. Denn in den Rucksack ging nicht einmal mehr der Schlafsack. Der war an der Seite angeflanscht ;)

"Sag mal war das Wetter etwa die ganze Zeit so schön ?!"

Ja.


"Und wie war es mit den Schneeschuhen und dem doch recht schweren Rucksack?"

Bergab und geradeaus problemlos. Bergauf...anstrengend und seeehr langsam ;) Das Einsinken war kein Problem, weil der Schnee konsolidiert oder sogar verharscht war. Aber das kann natürlich auch alles ganz anders kommen, wenn das Wetter nicht so sonnig ist.

herr krull
28.04.2008, 22:22
Habe ich jeden Abend. Aber den Tag über hätte das zu lange gedauert. Und da ich ca. 3-4l Wasser getrunken habe (tagsüber, Rucksack schleppen ist anstrengend), musste ich halt soviel Wasser im Camelbak haben.

ah, ok.

Randonneur
01.05.2008, 09:42
Sehr schoene Photos. Bisher war ich nur im Sommer im Sequoia Park, das muss sich aendern.