PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : gaskartuschen



Jens
24.07.2003, 20:59
Moin

Seit ein paar Wöchelchen habe ich nun einen Gaskocher von Primus. Nun habe ich mir die Frage gestellt, warum die Kartuschen von SnowPeak so teuer sind. Gibt es Unterschiede in den Gasgemischen und unterschiedliche Wirkungsgrade? Was wäre denn speziell bei Kälte die beste Wahl? Coleman? Primus SnowPeak?

boehm22
24.07.2003, 21:29
Hi Jens,
mir wurde gesagt, die SnowPeak Kartuschen haben eine etwas andere Gasmischung, die optimal mit den Düsen des SnowPeak zusammenspielt.
Wenn man den Snowpeak mit den Coleman Kartuschen betreibt, dann verlängert sich die Kochzeit.

ant
24.07.2003, 22:41
Hi Jens,

ich denke die SnowPeak-Kartuschen haben einen höheren Propan-Anteil (ca. 2/3) und sind deshalb besser für den Einsatz bei Kälte geeignet als die anderen. Propan-Butan-Gemisch haben sie alle, aber imho genau umgekehrtes Mischungsverhältnis, also etwa 1/3 Propan und 2/3 Butan (?).
Jedenfalls hat Butangas bei Temperaturen unter 0°C Probleme, aus der Kartusche zu strömen...

Gruß

Ant

Saloon12yrd
25.07.2003, 07:10
SnowPeak ist so teuer weil Snowpeak draufsteht, das ist aber auch alles.

@ant: Etwas Recherche wäre nicht schlecht, was Du schreibst ist nonsense.
Mischungungsverhältnis bei Snowpeak ist 65 % Propan, 35 % Isobutan, bei Primus 70 % Propan, 30 % Isobutan.

Sal-

Corton
25.07.2003, 09:24
@ant: Etwas Recherche wäre nicht schlecht, was Du schreibst ist nonsense.
:bg: :bg: :bg: Mit Sal ist zur Zeit irgendwie nicht gut Kirschen essen...


bei Snowpeak ist 65 % Propan, 35 % Isobutan
Fraglich, ob das wirklich stimmt. Es steht zwar im Globetrotter Katalog, aber sonst auch nirgendwo, auch nicht auf der Snowpeak Homepage. Ich hab eine Snowpeak Kartusche im Keller, da steht aber lediglich "Isobutane/Propane Mixture" ohne Prozentangaben drauf.

Was ich mit Sicherheit sagen kann, weil ich diese Kartuschen kenne:

Markill Schraubkartuschen: 70% Butan, 30% Propan

Coleman Schraub- und Stechkartuschen: 70% Butan, 30% Propan


Primus 70 % Propan, 30 % Isobutan
Ich weiß nicht, wo Du das her hast – das wäre sehr, sehr, sehr gut! Auf meinen Primus Kartuschen steht jedenfalls nix drauf.

In irgendeiner „Outdoor“ Ausgabe stand mal folgendes:

Siedepunkt Butan ca. 0°C,
Siedepunkt Isobutan ca. -12°C,
Siedepunkt Propan ca. – 42°C

Somit wäre bei kalten Temperaturen wohl die Mischung mit dem höchsten Propan-Anteil vorzuziehen. Optimal wäre IMO eine 100% Propan Kartusche, die allerdings den Nachteil hat, dass man stabilere und somit schwerere Kartuschen verwenden müsste, da der Innendruck wesentlich höher ist.

Corton

Corton
25.07.2003, 12:14
Auf der Primus Homepage steht die genau Gaszusammensetzung:

Primus Schraubkartuschen: Butan 70%, Propan 20%, Isobutan 10% Nachtrag 02.01.04: Gaszusammensetzung inzwischen verbessert: Butan 60%, Propan 25%, Isobutan 15%

Sollten die Snowpeak Angaben stimmen, so sind diese Kartuschen allen anderen weit überlegen und Ihren Preis durchaus wert. Ich schätze allerdings, dass es sich in Wahrheit wohl eher um 65% Isobutan und 35% Propan handelt.

Corton

ant
25.07.2003, 13:50
@ant: Etwas Recherche wäre nicht schlecht, was Du schreibst ist nonsense.

Hä?! Hab ich Dir irgendwas getan? :o

Hatte mich vor ner Weile mal schlau gemacht, was es mit den unterschiedlichen Gasgemischen auf sich hat (=Recherche). Ich denke, dass ich es auch richtig wiedergegeben habe...


Mischungungsverhältnis bei Snowpeak ist 65 % Propan, 35 % Isobutan

Und was hab ich geschrieben? "ca. 2/3 Propan-Anteil" (ok, 1% zuviel)


bei Primus 70 % Propan, 30 % Isobutan

Wie kommst Du darauf? Nach meinen Infos ist es eher umgekehrt! (Und deshalb ungünstiger bei Kälte.)

Den Rest hat Corton ja nun nochmal bestätigt. Spar ich mir deshalb.

@Corton: Danke für die Ehrenrettung! :wink:

Gruß

Ant

PS: Anscheinend wird der Umgangston im Forum etwas rauher! *fröstel* :wink:

Corton
07.09.2003, 17:06
Hat inzwischen eigentlich irgendjemand was zum Thema "Snow Peak" Kartuschen herausgefunden?

Ich trau der 65% Propan 35% Isobutan Angabe von Globetrotter nämlich immer noch nicht über den Weg. Von Snow Peak habe ich leider keine Antwort bekommen.

Interessant fände ich auch, die Gewichte der Leerkartuschen zu erfahren.

Wenn ich das Leergewicht von jedem Kartuschentyp kenne, kann ich immer exakt einschätzen, zu wieviel Prozent meine Kartusche noch voll ist.
Hat jemand schon mal Leerkartuschen gewogen und sich die Zahlen notiert?

Corton

alfi
07.09.2003, 17:25
Hi,

ich habe auch schon daran gedacht, die Idee aber verworfen, weil ich keine Waage mitnehmen möchte :lol: .

Alfons

Corton
08.09.2003, 09:42
Hab gestern abend zwei Leerkartuschen im Keller gefunden und sie auch gleich gewogen.

Coleman Stechkartusche, mit 190 g Gas befüllt, wiegt leer 88 g

Coleman Schraubkartusche, 220 g, Gewicht leer 161 g

Letztere Kartusche ist mit 220g Gas befüllt, heißt aber "Coleman 250". Wie schön, wenn man aus dem Namen des Produkts gleich seinen Inhalt ableiten kann... :bash:

Corton

felö
11.09.2003, 20:43
... ganz schön explosives Thema scheint mir ... :grrr:

Für alle, die sich ´nen Gaskocher für Schraubkartuschen gekauft haben, der separat steht und nicht (ohne Leitung dazwischen) direkt auf die Kartusche geschraubt werden muß gibt´s im Baumarkt eine attraktive und vergleichsweise billige Lösung: :D

Kartuschen zum Schweißen, Löten,... z.B. von Rothenberger multigas 300, 40% Propan, 60% Butan, laut Hersteller für Temperaturen bis -15 Grad Celsius. Passen genau zum Kochergewinde, sind nach abschrauben wiederverwendbar und kosten deutlich weniger als die Gesellen auf dem Outdoormarkt, haben aber die längliche Form einer Haarspraydose (ähnlich der MSR-Gaskartuschen, die man z.T. in den USA kaufen kann).

Felö

Corton
28.12.2003, 12:26
Kartuschen zum Schweißen, Löten,... z.B. von Rothenberger multigas 300, 40% Propan, 60% Butan
Danke für diesen Tipp. Für den Primus Himalaya Easy Fuel könnte ich diese Kartuschen ja dann verwenden, oder? 40% Propananteil klingt jedenfalls schon mal sehr gut... :)

Frage an alle Winterköche: Wie sieht´s mit dem Einsatz von Gaskartuschen bei sehr niedrigen Temperaturen von unter -20°C aus?

Bei -10°C Zeltinnentemperatur hab ich schon rumgekocht. Das Gas (70/30 von Coleman) kam eigentlich fast gar nicht mehr aus der Kartusche. Abhilfe schaffte dann a) Einen Taschenwärmer (Gel mit Metallfrosch) unter die Kartusche zu legen oder b) Etwas Wasser zu erhitzen und die Kartusche in das heiße Wasser (Deckel des 2. Topfes) zu stellen. Der Erfolg von Methode 2 ist allerdings von begrenzter Dauer, da sich das Wasser relativ schnell wieder abkühlt.

Kann so ein Vorgehen (oder andere Methoden) bei -20°C oder gar -30°C auch noch erfolgsversprechend sein oder ist bei solchen Temperaturen mit Gas (auch mit hohem Propan Anteil) gar nichts mehr zu machen?

Nochmals die Frage: Kann jemand definitiv bestätigen, dass in den Snowpeak Kartuschen tatsächlich 65% Propan und 35% Isobutan (und nicht umgekehrt) drin ist? Da hier ja auch einige Professionelle an Bord sind, wäre ich Euch dankbar, wenn Ihr da mal nachforschen könntet.

Corton

Corton
30.12.2003, 10:10
Hab jetzt endlich eine Antwort von Snowpeak USA bekommen. Globetrotter behauptet: "65% Propan, 35% Isobutan".

Zur Erinnerung:

Siedepunkt Butan ca. 0°C,
Siedepunkt Isobutan ca. -12°C,
Siedepunkt Propan ca. – 42°C

Je niedriger der Siedpunkt eines Gasgemischs, desto besser ist es für kalte Temperaturen geeignet - ein 65%iger Propan Anteil wäre also sehr, sehr gut. Jetzt kommt die erschreckende Wahrheit:

"...Propane 15 % ( :o ) isobutene 85%...

Greetings...

Snow Peak USA, Inc.
503.697.3330"

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass diese Angaben so stimmen, wenn sie von Snowpeak selbst kommen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute schon Snowpeak Kartuschen aufgrund der anscheinend falschen Angaben der Fa. Globetrotter gekauft haben. Leider bin ich selbst einer davon...

:grrr:

Corton

Matchbox
30.12.2003, 11:12
schreib doch mal globi ´nen netten brief und weise darauf hin. würde mich mal interessieren was die antworten.

p. s. deine neue frisur gefällt mir besser corton :lol:

felö
30.12.2003, 11:23
Hilfe der Bachelor ist unter uns :shock: :kotz:

Felö :bg:

Corton
30.12.2003, 17:28
schreib doch mal globi ´nen netten brief und weise darauf hin. würde mich mal interessieren was die antworten.
Hab ich gemacht. Es kam folgende Antwort:

"Hallo Corton, wir wissen nicht, woher Sie Ihre Informationen haben: snow peak-kartuschen sind mit dem beschriebenen Mischungsverhältnis 65/35 gefüllt. Und jeder, der sie schon einmal genutzt hat, wird dies bestätigen können. Zu Ihrer Information erhalten Sie einen Auszug aus dem snow peak-produktkatalog. Herzliche Grüße aus der eRedaktion. "

Anbei der erwähnte Auszug aus dem Snowpeak Produktkatalog 2003 in japanischer Sprache - weil ich ja auch so gut japanisch kann. Diesem Anhang kann man die Zahlen 35 und 65 entnehmen, das ist aber auch schon alles. Kann man sich denn jetzt nicht mal mehr auf den Hersteller selbst verlassen? :roll:

Wie auch immer: Für Sonntag wird von Wetter Online für die Gegend hier eine nächtliche Tiefsttemperatur von -16°C prognostiziert. Mal schauen, ob die Snowpeak Kartuschen im praktischen Einsatz tatsächlich besser sind.

Corton

ich
31.12.2003, 13:00
Ich habe ja mal die Gaslaterne von Snow Peak mit der dazugehörigen Kartusche bei -8° ausprobiert....

Hat ja nicht so gut gefuxt, allerdings weiß ich nicht, ob das an der Lampe oder Kartusche lag...

Gruß und guten Rutsch!
Bene

Corton
31.12.2003, 14:28
Spaßvogel Haag aus der eRed von Globe hat mir folgenden Anhang geschickt:

http://www.arcor.de/palb/alben/14/182214/3735633335343765.jpg (1,3 MB)

Daraus geht klar hervor, dass.... - ja was eigentlich? 35% und 65% - mhhhh... Was heißt Propan und Isobutan auf japanisch? Haben die Snow Peak Kartuschen, die in den USA verkauft werden vielleicht eine andere Gasmischung? Ich will schon genau wissen, was ich da heute abend in die Luft jage... :bg:

Corton

Lutz
01.01.2004, 21:21
"Hallo Corton, wir wissen nicht, woher Sie Ihre Informationen haben: snow peak-kartuschen sind mit dem beschriebenen Mischungsverhältnis 65/35 gefüllt. Und jeder, der sie schon einmal genutzt hat, wird dies bestätigen können. Zu Ihrer Information erhalten Sie einen Auszug aus dem snow peak-produktkatalog. Herzliche Grüße aus der eRedaktion. "
Ich muss doch immer wieder feststellen, dass ich der absolute Outdoor-Laie bin: Habe zwar schon Gaskartuschen benutzt, könnte jetzt aber keine Angaben über das jeweilige Mischungsverhältnis machen... :o


Anbei der erwähnte Auszug aus dem Snowpeak Produktkatalog 2003 in japanischer Sprache - weil ich ja auch so gut japanisch kann. Diesem Anhang kann man die Zahlen 35 und 65 entnehmen, das ist aber auch schon alles. Kann man sich denn jetzt nicht mal mehr auf den Hersteller selbst verlassen? :roll:
Habe die zwei Begriffe "Propan" und "Isobutan" einmal online mit folgendem Ergebnis übersetzen lassen: 35% Propan und 65% Isobutan...
Sollte das stimmen, dann hätte sich Globi in meinen Augen aber absolut blamiert...

Vielleicht kann dies ja noch jemand bestätigen...

ciao
Lutz

P.S.: Hatte versehentlich statt "Propan" "Butan" getippt...

eisvogel
01.01.2004, 22:05
Dann muss man das wohl selbst rausfinden...

Kennt wer einen verlässlichen Chemiker???

Vielleicht aus dem Raum "Bodensee"??? :wink:

Becks
02.01.2004, 09:09
Keine Ahnung, ich bin nicht zuverlässig *g*

Aber:

Punkt 1: Der Heizwert der Gaskartuschen, egal ob nur Propan, Butan oder Mischungen davon haben den gleichen Brennwert, sprich liefern bei gleicher Kartuschengröße gleichviel Energie. Liegt daran daß die Packungsangaben in Gramm sind und 100 g Butan etwa gleichviel Energie liefern wie 100 g Propan

Punkt 2: Die Schraubkartuschen sind genormt. Damit passen Snowpeak-Kartuschen ebenso an einen MSR wie umgekehrt. MSR stellt übrigens ebenfalls Highendkartuschen mit Isobutan her. Die könnten aber etwas günstiger sein als die von Snowpeak selbst.

Punkt 3: Keine Ahnung welche Probleme Ihr da mit Kälte hattet. ich hab mit meinem MSR auf 2600 m bei gemessenen -12°C gekocht und dazu die Kartusche im Schnee eingegraben. Ging ebenso problemlos wie die Kocherei im Winter im Schwarzwald oder auf anderen Hütten. Hatte nur einmal ein Problem und da lag es an der nicht satt aufgeschraubten Kartusche.

Anmerkung:
Gestern kam auf 3Sat ein Bericht der Everest-Expedition der Schweizer die letztes Jahr stattfand. Auf 7900 m kochten die Jungs mit Primus Gaskartuschen...

Alex

Matchbox
02.01.2004, 09:15
vielleicht war letzteres ja nur ein fake *g* boris becker hat glaube ich auch nie während des spiels coca cola getrunken :lol:

Corton
02.01.2004, 11:25
MSR stellt übrigens ebenfalls Highendkartuschen mit Isobutan her
http://www.msrcorp.com/stoves/fuel_blend.asp

80% Isobutan, 20% Propan - zumindest mal etwas besser als 70% Butan, 30% Propan.

Noch mal genauer zu den Siedepunkten der Gase (1,013 bar Luftdruck): Klick mich (http://www.spezialgase.de/spezialgasekatalog/gase/index.html)

Butan:...... - 00,51°C
Iso-Butan: - 11,61°C
Propan:.... - 42,07°C



Auf 7900 m kochten die Jungs mit Primus Gaskartuschen...
vielleicht war letzteres ja nur ein fake *g*
Schau mal hier (http://www.sfdrs.ch/system/frames/highlights/dok/index.php?/content/highlights/dok/hintergrund.php?docid=20030525_2000_SF1), Folge 7, Zeit: 4m20s (Northcol) und 16m25s (Lager 3) - sogar im Lager 3 auf knapp 8.300m wird mit Gas gekocht - sieht mir nicht nach Fake aus. :) Ach ja - ebenfalls gut: Zeit 24m50s... :bg:

Eigentlich hab ich noch nie nachvollziehen können, warum die Leistung von Gas in großen Höhen nachlassen soll (was man ja öfters mal liest) - identische Temperatur vorausgesetzt. Ich stell mir das eigentlich genau umgekehrt vor. Durch den mit Höhe sinkenden Luftdruck sollte das Gas in meinen Augen eigentlich besser aus der Kartusche strömen als auf Meereshöhe - aber wer weiß... :roll:


Der Heizwert der Gaskartuschen, egal ob nur Propan, Butan oder Mischungen davon haben den gleichen Brennwert, sprich liefern bei gleicher Kartuschengröße gleichviel Energie. Liegt daran daß die Packungsangaben in Gramm sind und 100 g Butan etwa gleichviel Energie liefern wie 100 g Propan
Hmmm - aber was bringt mir die ganze Energie, wenn sie bei Kälte (wie auch immer man das jetzt definiert) nicht zur Verfügung steht? Mit den alten Capinggaz Stechkartuschen, die mit 100% Butan befüllt waren (oder vielleicht noch sind) ging bei unter 0°C wirklich so gut wie gar nichts mehr. Mit den Coleman Kartuschen (70 Pro/ 30 Bu) und dem Primus Easy Fuel hatten wir am Furkapass bei knapp unter 0°C ebenfalls schon leichte Probleme. Es kam zwar noch Gas aus dem Behälter aber ohne zusätzliche Erwärmung der Kartusche verlängerte sich die Kochzeit enorm. Hast Du diese Erfahrungen mit den MSR-Kartuschen nicht gemacht?


Habe die zwei Begriffe "Propan" und "Isobutan" einmal online mit folgendem Ergebnis übersetzen lassen: 35% Propan und 65% Isobutan...
Aha - das würde ja meinen Verdacht, dass Globe schummelt, bestätigen. Mal sehen, was Spaßvogel Haag dazu meint... :wink:

Corton

Nicht übertreiben
02.01.2004, 11:49
Ich habe zwar von den Mischungen keine Ahnung, aber es ist definitiv so, dass Gas in großen Höhen besser funktioniert als auf Meeresniveau. Das liegt darin, dass zum einen die Druckdifferenz Kartusche/Umgebung größer wird und zum anderen der Siedepunkt durch den niedrigeren Umgebungsdruck beeinflußt wird (bei Vakuum siedet Wasser z.B. schon bei um die 0°C)

Durch diesen Effekt und die einfache Bedienung (das Gehirn ist auf dem Everest nicht mehr sonderlich leistungsfähig :bg: ) wird da oben eigentlich fast nur mit Gas gekocht...

Und wenn irgendwo was anderes steht..... :roll:

Thorben

Corton
02.01.2004, 11:57
Primus hat inzwischen lt. Website das Gasgemisch der Kartuschen verbessert (www.primus.se, FAQ):

- Alt: Butan 70%, Propan 20%, Isobutan 10%
- Neu: Butan 60%, Propan 25%, Isobutan 15%

Corton

Corton
02.01.2004, 13:01
@ Becks
Könntest Du bei Euch im Labor das Mischungsverhältnis der Kartuschen mit einem Gaschromatographen überprüfen, falls so was geht? AFAIR geht so was... :)

Corton

Corton
03.01.2004, 10:14
Habe die zwei Begriffe "Propan" und "Isobutan" einmal online mit folgendem Ergebnis übersetzen lassen: 35% Propan und 65% Isobutan...
Auf diesen Sachverhalt habe ich Haag gestern im Globetrotter Gästebuch 2004 aufmerksam gemacht und endlich um Aufklärung gebeten. Die Haagsche Art der Aufklärung: Er hat den Beitrag ohne jeglichen Kommentar einfach gelöscht. :o

Corton

Matchbox
03.01.2004, 10:29
kein wunder...könnte ja auch peinlich für den globi einkauf und das marketing werden *g*

luke
03.01.2004, 13:22
hab mal meinen alten campinggaz kocher samt kartusche in den tiefgefrierer gesteckt und anschliessend gestartet. beim 3. oder 4. versuch mit dem piezozünder ist er angesprungen. hat zuerst zwar noch sehr verhalten gebrennt, nach ca 20 sekunden funktionierte er jedoch wie immer. das spricht eigentlich dafür, dass das gas auch noch bei eiskalter kartusche ausreichend auszuströmen vermag. *wunderwunder*

da heute gerade besonders kalt ist (tageshöchsttemperatur minus 7 grad) habe ich den test mal draussen wiederholt. also kocher den tag durch nach draussen gestellt und soeben (leider kein thermometer, vermutlich jedoch unter -10 grad) versucht, den kocher zu starten. ergebnis: spätestens jetzt ist es vorbei mit kochen. trotz voll aufgedrehtem gas kein ausströmgeräusch mehr. erst nachdem ich die kartusche mal geschüttelt habe, lief er ca 30 sekunden lang bevor er wieder ausging. ausserdem war die heizleistung sehr gering und die verbrennung eher unkontrolliert. brauch also doch nen anständigen kocher (siehe unten).

gruss
luke

Lutz
03.01.2004, 15:49
Habe die zwei Begriffe "Propan" und "Isobutan" einmal online mit folgendem Ergebnis übersetzen lassen: 35% Propan und 65% Isobutan...
Auf diesen Sachverhalt habe ich Haag gestern im Globetrotter Gästebuch 2004 aufmerksam gemacht und endlich um Aufklärung gebeten. Die Haagsche Art der Aufklärung: Er hat den Beitrag ohne jeglichen Kommentar einfach gelöscht. :o

Corton

Hätte ja auch nicht zu den drei vorhandenen Einträgen gepasst... :wink:
Mir ist zur Zeit nur nicht klar, was peinlicher ist: Die in meinen Augen arrogante Art auf Deine erste Anfrage zu reagieren oder die Reaktion bei der "Aufdeckung" von "redaktionellen Fehlern"...

ciao
Lutz

luke
03.01.2004, 20:38
Auf 7900 m kochten die Jungs mit Primus Gaskartuschen...
Schau mal hier (http://www.sfdrs.ch/system/frames/highlights/dok/index.php?/content/highlights/dok/hintergrund.php?docid=20030525_2000_SF1), Folge 7, Zeit: 4m20s (Northcol) und 16m25s (Lager 3) - sogar im Lager 3 auf knapp 8.300m wird mit Gas gekocht - sieht mir nicht nach Fake aus. :)

tatsächlich. und der kocher scheint mir ein primus himalaja easyfuel piezo zu sein. obwohl die ihn bei 4m20 per feuerzeug starten. hat eigentlich jemand von euch diesen kocher? hab nämlich vor, den nächstens für meine nächste wintertour zu kaufen.

gruss
luke

Corton
04.01.2004, 09:44
da heute gerade besonders kalt ist (tageshöchsttemperatur minus 7 grad) habe ich den test mal draussen wiederholt. also kocher den tag durch nach draussen gestellt und soeben (leider kein thermometer, vermutlich jedoch unter -10 grad) versucht,
Die Tagestiefsttemperatur betrug am 03.01. in St. Gallen lt. Wetter Online -6°C. Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die richtig gemessen haben. :)


den kocher zu starten. ergebnis: spätestens jetzt ist es vorbei mit kochen. trotz voll aufgedrehtem gas kein ausströmgeräusch mehr.
Was für ne Kartusche hast Du verwendet? Die 100% Butan (oder 90/10?) Stechkartusche oder die 80% Propan/20% Butan Ventilkartusche?


hab mal meinen alten campinggaz kocher samt kartusche in den tiefgefrierer gesteckt und anschliessend gestartet. beim 3. oder 4. versuch mit dem piezozünder ist er angesprungen. hat zuerst zwar noch sehr verhalten gebrennt, nach ca 20 sekunden funktionierte er jedoch wie immer. das spricht eigentlich dafür, dass das gas auch noch bei eiskalter kartusche ausreichend auszuströmen vermag. *wunderwunder*

Das würde mir zu denken geben - schon mal an ne neue Gefriertruhe (die ja AFAIK -18°C halten sollte) gedacht? :bg:
Im Ernst: Ich schätze mal, dass sich das der Zimmertemperatur (ca. 20°C) ausgesetzte Gas innerhalb kürzester Zeit so weit erwärmt, dass der Kocher wieder funktioniert. Dass dem wohl wirklich so ist, sieht man ja IMO an Deinem 2. Versuch.


ein primus himalaja easyfuel piezo zu sein. obwohl die ihn bei 4m20 per feuerzeug starten. hat eigentlich jemand von euch diesen kocher?
Jo, den Easyfuel Piezo haben wir auch. Den Kocher gibt´s auch ohne Piezo Zündung.

Corton

luke
04.01.2004, 09:59
Die Tagestiefstemperatur betrug am 03.01. in St. Gallen lt. Wetter Online -6°C. Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die richtig gemessen haben. :)

hab meine angabe von radio aktuell. messen die die temperatur selbst? hab leider kein thermometer um das nachprüfen zu können. immer dieser sensationsjournalismus... :bg: :bg: :bg:


Was für ne Kartusche hast Du verwendet? Die 100% Butan (oder 90/10?) Stechkartusche oder die 80% Propan/20% Butan Ventilkartusche?

kartusche war eine CV270. Gasgemisch Butan/Propan. das mischverhältnis wird auf der kartusche nicht genannt. handelt sich aber um ne ventilkartusche -> vermutlich 80/20.


Im Ernst: Ich schätze mal, dass sich das der Zimmertemperatur (ca. 20°C) ausgesetzte Gas innerhalb kürzester Zeit so weit erwärmt, dass der Kocher wieder funktioniert. Dass dem wohl wirklich so ist, sieht man ja IMO an Deinem 2. Versuch.

vermute ich auch. ich hab den zwar nicht bei zimmertemperatur versucht sondern auf dem balkon, aber damals herrschten so schätzungsweise 5 grad. ausserdem musste ich mit dem kocher ja zwangsläufig durch die wohnung latschen (tiefkühler -> balkon). das scheint aber schon gereicht zu haben um wieder gas ausströmen zu lassen. der zweite versuch hat ja auch gezeigt, dass bereits leichtes schütteln genügt, um vorübergehend wieder gas strömen zu lassen.


Jo, den Easyfuel Piezo haben wir auch. Den Kocher gibt´s auch ohne Piezo Zündung.

und, gute erfahrungen damit gemacht? mit/ohne piezo?

gruss
luke

Corton
04.01.2004, 10:33
immer dieser sensationsjournalismus... :bg: :bg: :bg:
Apropos: Am Flughafen Samedan bei St. Moritz wurden heute morgen -28°C gemessen. Vielleicht machst Du den Test da auch noch mal... :bg:


kartusche war eine CV270. Gasgemisch Butan/Propan. das mischverhältnis wird auf der kartusche nicht genannt. handelt sich aber um ne ventilkartusche -> vermutlich 80/20.
Genau, die CV 270 ist so befüllt.


und, gute erfahrungen damit gemacht? mit/ohne piezo?
Kann (mit Piezo) nicht klagen. Das Ding ist robust, extrem standfest, bis jetzt zuverlässig mit einer guten Heizleistung, allerdings mit knapp 400g nicht wirklich leicht. Schon mal den angeblich nur knapp 200g schweren neuen MSR Wind Pro angeschaut?

http://www.trekkingshop.de/Bilder/gross/windpro.jpg

Im FAQ-Forum gibt es einen Kochervergleich - könnte Dich interessieren.

Gruß,
Corton

mamaguru
04.01.2004, 11:02
@Corton

Schon mal den angeblich nur knapp 200g schweren neuen MSR Wind Pro angeschaut?
http://www.trekkingshop.de/Bilder/gross/windpro.jpg
Die Flamme ist extrem windempflindlich, vor allem »unterhalb Dreiviertellast«! :kotz:

Das »alte« Modell ist deutlich weniger windempfindlich. ;)

gruß
boris

luke
04.01.2004, 11:05
Kann (mit Piezo) nicht klagen. Das Ding ist robust, extrem standfest, bis jetzt zuverlässig mit einer guten Heizleistung, allerdings mit knapp 400g nicht wirklich leicht. Schon mal den angeblich nur knapp 200g schweren neuen MSR Wind Pro angeschaut?

http://www.trekkingshop.de/Bilder/gross/windpro.jpg

Im FAQ-Forum gibt es einen Kochervergleich - könnte Dich interessieren.

danke corton

ja, den msr hab ich mal auf der msr webseite gesehen, hat mir jedoch nicht so einen soliden eindruck gemacht wie der primus. allerdings hab ich den msr im gegensatz zum primus noch nie live gesehen.

das gewicht von <200g bezieht sich auf ein 'minimum weight'. was das genau sein soll, steht leider nirgens. komplett wiegt er auch ca 300, wodurch sich der gewichtsvorteil verringert. ausserdem macht auf einer längeren tour imho der brennstoffverbrauch weitaus mehr aus als das gewicht des kochers.

gruss
luke

MarcusLöffler
04.01.2004, 12:48
Hallo allerseits,

wo hier gerade Gaskartuschen das Thema sind, hab ich auch nochmal eine kurze Frage, auch wenn es nicht wirklich zum Thema "Füllmengen und Gasarten" passt und die Lösung vermutlich ziemlich simpel ist:

Wie funktioniert das mit Schraubkartuschen, wenn man mit Kochen fertig ist und den ganzen Krempel wieder in den Rucksack packt?
Schraubkartusche abschrauben und separat verpacken oder muss die Kartusche am Kocher bleiben?

Is vielleicht eher ne Anfängerfrage, ich hab aber bisher nur mit Benzinkochern von Bekannten gekocht und wir eine Woche an Ort und Stelle geblieben und haben von dort aus Touren unternommen.


Danke schonmal! :)

Marcus

eisvogel
04.01.2004, 13:07
Kannst machen wie Du willst. :D

An und für sich haben Schraubkartuschen den Vorteil, dass man das (Koch-)gerät eben wieder abschrauben kann und durch das geschlossene Ventil kein Gas austritt.

Stechkartuschen bleiben natürlich am (im) Gerät, höchstens Du möchtest den Behälter ganz schnell leer kriegen. :wink:
Für Stechkartuschen gibt's Adapter, damit Du einen Kocher mit Schraubkartuschenanschluss verwenden kannst. Ist bei häufigen Gebrauch u. U. sinnvoll.

Gruß
Bernhard

Corton
06.01.2004, 09:43
Inzwischen haben wir auch Antwort von Snow Peak, Japan bekommen:

"Dear :bg: ,

Thank you for your E-mail.
The fuel canister is contained 15% of Propane and 85% of Isobutane.

If you have any question, do not hesitate to contact me.

Best regards,

Hiro Miyajima
Snow Peak"

Die Antwort fällt also erwartungsgemäß gleich aus wie die von Snow Peak, USA. Jetzt frag ich mich nur noch, was der Haag da für n komischen Katalog gescannt hat. Vielleicht ein Fake? :roll:

Rätselnd,
Corton

Lutz
06.01.2004, 14:06
Die Antwort fällt also erwartungsgemäß gleich aus wie die von Snow Peak, USA. Jetzt frag ich mich nur noch, was der Haag da für n komischen Katalog gescannt hat. Vielleicht ein Fake? :roll:

Rätselnd,
Corton

Nein, steht auch auf der japanischen Homepage von Snow Peak...

Wenn ich den Link wieder finde, poste ich ihn kurz...

ciao
Lutz

Lutz
06.01.2004, 14:32
So, hab's gefunden: snowpeak (http://www.snowpeak.co.jp/catalog/spo/index_lantern.html)

Unter "Solo Activity" "Lantern and Stove" die letzte japanische Schriftreihe anklicken. Rechts erscheinen dann unter anderem auch die Gaskartuschen und wenn man die dann anklickt, erscheint etwas, was den Globetrotter-Ausführungen verdammt ähnlich sieht...

Das erklärt aber leider immer noch nicht die Antwort von Snow Peak... :o

ciao
Lutz

Corton
06.01.2004, 15:04
http://www.snowpeak.co.jp/catalog/spo/html/lantern_stove/lantern/gp-110.htm

Ah ja - vielen Dank! Wo hast Du den Text denn online übersetzen lassen?

Gruß,
Corton

ich
07.01.2004, 19:06
Ich hab hier nochmal ne neue Info bekommen:

Snow Peak vertreibt auf dem japanischen Markt die Kartuschen mit dem
Mischungsverhältnis 65/35.
Für den Export werden die Kartuschen aber mit 85% Isobutan/15% Propan befüllt.
SP begründet es damit, dass die 65/35er in warmen Regionen extrem viel Druck aufbauen und deshalb gefährlich sein können. In Japan selbst seien sie in der Lage genug Aufklärung (Nähe zum Kunden) zu betreiben, sodass es keine Gefahren geben kann...
Die 85% Isobutan sollen dann wohl aber auch für den besseren "Kälteeinsatz" taugen...

Vielleicht hilft das ja weiter aus dem Djungel heraus.

Gruß
Bene

luke
07.01.2004, 19:16
das mail könntest du eigentlich wiederum an globi weiterleiten. wäre mal interessant, was sie dazu sagen. einfach als falsch abstempeln können sie eine herstellerangabe ja schlecht. auf die ausreden wäre ich mal gespannt. :bg: :bg: :bg:

demach sind also die MSR kartuschen mit ihrem mischungsverhältnis von 80% isobutan und 20% propan das beste auf dem markt, oder?

gruss
luke

ich
07.01.2004, 19:32
@Luke,
naja, wenn das Isobutan für die Kälteresistenz zuständig ist, dann wäre es noch Snow Peak.

allerdings kommt die Info von Globi :lol:

Bene

luke
07.01.2004, 20:00
behauptet globi jetzt im ernst, dass isobutan besser für kalte temperaturen geeignet ist als propan?!?! in hinblick auf die siedepunkte fällt es mir jedoch eher schwer, das zu glauben. globi. :bash: :grrr: :bash: :grrr:

Lutz
08.01.2004, 13:02
Nur noch einmal der Übersichtlichkeit wegen:

Letzte Woche behauptete Globetrotter das Verhältnis sei 65% Propan / 35% Isobutan.
Nach Cortons Hinweis haben sie jetzt scheinbar noch einmal neu recherchiert - falls ich es richtig verstanden habe, daß Benes Informationen von Globetrotter kommen - und kommen nun zu folgender Aussage:
Mischungsverhältnis in Japan 35% Propan / 65% Isobutan, im Rest der Welt 15% Propan / 85% Isobutan.
Das würde zumindest die Unterschiede zwischen Snow Peaks Antwort und den Angaben auf der japanischen Homepage erklären.
Die Sache mit den angeblichen Vorteilen ("Kälteresistenz") halte ich allerdings auch für Unsinn. Neben den schon erwähnten Siedepunkten, würde dann auch die Firmenpolitik von Snow Peak keinen Sinn machen. Sie würden in Japan ein weniger "kälteresistentes" Gasgemisch vertreiben, das auch noch den Nachteil hat, in warmen Gegenden zu explodieren... :bash:

ciao
Lutz

Corton
08.01.2004, 18:57
Snow Peak vertreibt auf dem japanischen Markt die Kartuschen mit dem Mischungsverhältnis 65/35. Für den Export werden die Kartuschen aber mit 85% Isobutan/15% Propan befüllt. SP begründet es damit, dass die 65/35er in warmen Regionen extrem viel Druck aufbauen und deshalb gefährlich sein können. In Japan selbst seien sie in der Lage genug Aufklärung (Nähe zum Kunden) zu betreiben, sodass es keine Gefahren geben kann...

1000 Dank, Bene! So passt das Puzzle jetzt endlich zusammen. :)


Die 85% Isobutan sollen dann wohl aber auch für den besseren "Kälteeinsatz" taugen...
Das musstest Du jetzt wohl schreiben, oder? :bg: Anhand der Siedepunkte sieht man ja, dass Isobutan für kalte Temperaturen wesentlich schlechter geeigent ist als Propan, weswegen Propan bei identischer Temperatur ja auch den deutlich höheren Kartuscheninnendruck aufbaut. Interessant wäre zu wissen, ob (und zu welchem Preis) man ev. per Sonderbestellung auch die japanischen Kartuschen bei Globe erhalten kann. Könntest Du da vielleicht noch mal... ? :) *nerv*

Gruß,
Corton

Inukshuk
16.01.2004, 08:06
Und siehe da, in den Globenews:


Snow Peaks neues Gasgemisch

Vor exakt 3 Jahren präsentierten wir Snow Peak exklusiv in Europa. Mit dabei waren hier z. B. direkt aus Japan importierte Gaskartuschen mit einem außergewöhnlich leistungsfähigem Gasgemisch (65/35). Durch veränderte Importwege beliefert uns Snow Peak jetzt aber mit speziellen Export-Kartuschen, die das Verhältnis 85/15 beinhalten. Leider wurden wir über diese Veränderung nicht rechtzeitig informiert. Wir bitten um Entschuldigung.

Corton
16.01.2004, 08:19
Nett formuliert. Vielleicht hätte es etwas mehr Stil gehabt, einfach zuzugeben, dass seit mehreren Jahren die Angaben falsch waren aber na ja...

Die original japanischen Snowpeak Kartuschen sind übrigens auch auf dem Wege einer Sonderbestellung über Globetrotter nicht erhältlich.

Ups - da kommt mir doch eben noch einmal Herr Haag in den Sinn: "Hallo Corton, wir wissen nicht, woher Sie Ihre Informationen haben: snow peak-kartuschen sind mit dem beschriebenen Mischungsverhältnis 65/35 gefüllt. Und jeder, der sie schon einmal genutzt hat, wird dies bestätigen können. Zu Ihrer Information erhalten Sie einen Auszug aus dem snow peak-produktkatalog. Herzliche Grüße aus der eRedaktion." :bg:

Corton

Corton
07.03.2004, 10:57
Die Snowpeak Tragödie, nächster Akt: Klick mich 1 (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?GTID=f6bfb93845681c7ab05552519da5d9d3&mod_nr=yi_01202&artbez=Snow%20Peak%20Ventilkartusche), Klick mich 2 (http://www.globetrotter.de/pdf/handbuch/406.pdf) :bg:

Lutz
08.03.2004, 12:28
Die Snowpeak Tragödie, nächster Akt: Klick mich 1 (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?GTID=f6bfb93845681c7ab05552519da5d9d3&mod_nr=yi_01202&artbez=Snow%20Peak%20Ventilkartusche), Klick mich 2 (http://www.globetrotter.de/pdf/handbuch/406.pdf) :bg:

Ist mir gestern Abend beim Blättern im neuen Katalog auch aufgefallen.
Wie nennt man eigentlich die vorsätzliche Angabe von falschen Produktinformationen... :grrr:

ciao
Lutz

nexus234
08.03.2004, 14:53
aha und was ist falsch?

Arne
08.03.2004, 15:17
z.b. unter Gaskocher:


"dafür nimmt die Leistung bei niedrigen Temperaturen und großen Höhen deutlich ab..."

die Leistung sinkt zwar mit der Temperatur, dafür funktionieren die Dinger in großer Höhe besser

Nicht übertreiben
08.03.2004, 15:22
Vor allem das Mischungsverhältnis: Es sind nicht 85%Propan/15%Isobutan sondern 15%Propan/85%Isobutan...

Den Fehler mit der Höhe haben sie schon lange drin, aber bei den Kartuschen hätten sie imo schon drauf achten könne, vor allem nach der Diskussion..

Thorben

Becks
08.03.2004, 15:26
Hrhrhrhrhr, darf ich mal eine praktische Frage stellen - wer hat schon Kocher in großer Höhe und/oder Kälte benutzt ? Was stört mich die theoretische Betrachtung des Gasgemisches wenn es bisher immer genau das getan hat was es soll: brennen.

Meine Erfahrung bisher: bei -15°C auf 2500 m im Winter koine Probs. Der nächste Test kommt diesen Monat.

Alex

Michael Boos
10.03.2004, 23:56
@Becks:

ich hab schon Probleme mit Gaskartuschen sowohl in grosser Höhe (bis 5'350 m) und grosser Kälte (-35° C) gehabt.

Seinerzeit hat Campinggaz sog. Expeditionskartuschen gemacht, die selten genug mal wo erhältlich waren (und einen höhern Propananteil hatten). Damals (vor bald 30 Jahren) gabs keine andern Gaskocher. Ist heute doch vielfältiger geworden am Markt. Und ich hab dann den MSR gekauft, kaum dass er rausgekommen ist - der Borde-Benzinkocher war mir etwas suspekt. Und heute trag ich hin und wieder mal den kleinen Titanbrenner zum Aufschrauben spazieren...und freu mich an dem Ding (und dem, was man damit so alles kochen kann) :roll:

Corton
11.03.2004, 10:24
Nochmal die Siedepunkte bei 1.013 mbar

Butan:...... - 00,51°C
Iso-Butan: - 11,61°C
Propan:.... - 42,07°C

Wenn man mal ganz banal die Siedepunkte der verschiedenen Gase gemäß Ihrem Anteil in der Gasmischung gewichtet, kommt man auf folgende (durchschnittliche) Siedepunkte der Gasmischungen (Bevor gleich wieder jemand motzt: Keine Ahnung, ob man das so machen kann/darf - ist lediglich als Anhaltspunkt gedacht!!!)


Butan/Isobutan/Propan

100/0/0 (Campinggaz Stech) --> - 0,5°C

80/0/20 (Campinggaz Ventil) --> - 8,8°C

60/15/25 (Primus Ventil) --> -12,6°C

70/0/30 (viele Ventil) --> -13,0°C

0/85/15 (Snowpeak Europa) --> -16,2°C

60/0/40 (Rothenberger) --> -17,1°C

0/20/80 (MSR Iso Pro) --> -17,7°C

0/65/35 (Snowpeak Japan) --> -22,3°C

.
.
.
.

0/15/85 (Die legendäre Globetrotter Kartusche) --> -37,5°C :bg:

Christoph1972
11.03.2004, 10:54
Nochmal die Siedepunkte bei 1.013 mbar

Butan:...... - 00,51°C
Iso-Butan: - 11,61°C
Propan:.... - 42,07°C

Wenn man mal ganz banal die Siedepunkte der verschiedenen Gase gemäß Ihrem Anteil in der Gasmischung gewichtet, kommt man auf folgende (durchschnittliche) Siedepunkte der Gasmischungen (Bevor gleich wieder jemand motzt: Keine Ahnung, ob man das so machen kann/darf - ist lediglich als Anhaltspunkt gedacht!!!)


Butan/Isobutan/Propan


0/85/15 (Snowpeak Europa) --> -16,2°C



Könnte hinhauen, wenigstens fehlte meiner Snow Peak Europa, bei <-20°C, der nötige Antrieb. Der Kocher köchelte nur noch gemütlich, obwohl ich voll aufgedreht hatte. Da hilft dann doch nur ein Hitzereflektor :ohoh:

Flachlandtiroler
11.03.2004, 11:04
Wenn man mal ganz banal die Siedepunkte der verschiedenen Gase gemäß Ihrem Anteil in der Gasmischung gewichtet, kommt man auf folgende (durchschnittliche) Siedepunkte der Gasmischungen (Bevor gleich wieder jemand motzt: Keine Ahnung, ob man das so machen kann/darf - ist lediglich als Anhaltspunkt gedacht!!!)
Also beim Schmelzpunkt von Mischungen gibt's sowas wie ein Eutektikum. Sollte es sowas beim Sieden von Gasen auch geben, dann vergiß Dein Posting lieber gleich...

Gruß, Martin *nur mit Festkörpern beschäftigt*

Nicht übertreiben
11.03.2004, 11:48
Also: Um Gase zu trennen werden diese runtergekühlt (bis alle flüssig sind) und dann destilliert (bei -XXX°C) :bg: (nach LINDE)
Dabei geht jedes Gas einzeln wieder in den gasförmigen Zustand über.
Das wird in der Kartusche ähnlich sein. Wenn die Temperatur zu niedrig ist, verbrennt nur das Gas was bei dieser Temperatur noch in den Gaszustand übergehen kann. Der Rest der Gase macht...nüscht.

Daher bleiben dann halt die Kartuschen im Winter immer halbvoll.
Du kannst also immer nur den Gasanteil aus der Kartusche nutzen, dessen Siedepunkt nicht unterschritten ist.

Die Wärme des Kochers hat da natürlich Einfluss drauf, aber ich glaub so isses

Thorben

Corton
11.03.2004, 11:56
Du kannst also immer nur den Gasanteil aus der Kartusche nutzen, dessen Siedepunkt nicht unterschritten ist.

Das würde ja bedeuten, dass bei Temperaturen oberhalb von -42°C aus einer vollen 90(Bu)/10(Pro) Kartusche noch was rauskäme... :roll:


Also beim Schmelzpunkt von Mischungen gibt's sowas wie ein Eutektikum. Sollte es sowas beim Sieden von Gasen auch geben, dann vergiß Dein Posting lieber gleich...

Eutektikum - nie gehört aber gerade (per Google) gefunden. Sachen gibt´s... :)

Corton

grand
26.07.2004, 22:22
mit meinem sehr verstaubten japanisch kann ich gerade noch entziffern, das 65% I-so-bu-ta-ne und 35% Pu-ro-pa-ne = Propan verwendet wird.
dann hörts aber auch schon wieder auf. :bg:

btw hi!