PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufblasbares Zelt



SwissFlint
26.02.2008, 00:19
Hallo
was meint ihr zu folgender Idee - ein Zelt mit aufblasbaren Streben?

Ich musste für einen Kunden von mir eine Webseite erweitern um Bang-Bangs (Airsticks) http://www.fahnen-flaggen.ch/Euro/index.htm und die Dinger scheinen echt leicht, aber stabil - über ein Ventil aufblasbar und wieder leerbar.


Wenn man nun diese Teile in eine Zeltwand einbauen würde.. eine leichte Zeltwand.. ob nun übers Kreuz einfach so Dinger einfädeln oder als Stütze stellen.. wäre sicher eine Ueberlegung wert..

Was meint ihr?

KuchenKabel
26.02.2008, 00:50
Ich meine, dass deine Idee nicht neue ist:

Klick. (http://www.odoo.tv/Nemo-Morpho-AR.259.0.html)

Outdoorhenk
26.02.2008, 00:56
Es gibt bereits eine Firma (http://www.nemoequipment.com/nemo-morpho-tent) die Zelte mit aufblasbaren Streben herstellt.
Bei Odoo-Tv (http://www.odoo.tv/Nemo-Morpho-AR.259.0.html) gibt es auch den passenden Bericht dazu.;-)

Einen Selbstbau stelle ich mir allerdings sehr kompliziert vor. :o

Outdoorhenk
26.02.2008, 01:02
Mist:motz:, ich bin irgendwie zu langsam. ;-)!

Rajiv
03.03.2008, 11:16
Wobei einige Artikel (u. a. über ISPO 2005) den Eindruck erwecken, daß Nemo erstmals solche Zelte präsentiert hat. Da würde ich widersprechen, es gab vor ungefähr 10 Jahren schon mal aufblasbare Zelte, die in Dtl. erhältlich waren (müßte eine schweiz. Firma gewesen sein und Vertrieb war über Woick, es gab wohl mehrere Modelle und eines kostete ca. 1800 DM und war damit deutlich teurer als Hilleberg damals).
Wenn wirklich Interesse besteht, dann könnte ich mal in den alten Woick-Katalogen nachsehen.

Rajiv

SwissFlint
03.03.2008, 11:52
Nein, nein.. mir gings nur darum, dass ich diese Airsticks gesehen habe und meine Phantasie sich angekurbelt hat... also Selbstbau!

Lodjur
03.03.2008, 12:16
Hi, es gab die sogar noch viel frueher. Wenigstens schon vor 20 Jahren! Es waren damals ziemlich grosse Kuppelzelte. Die waren soweit ich noch weiss sehr teuer und verschwanden schnell wieder vom Markt weil die Schlaeuche bzw. das Material sproede wurden und die Luft nicht hielten. Und sauschwer waren die auch.
CU Bernd

Rajiv
03.03.2008, 14:50
Es hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe nachgesehen.

Im Woick-Katalog von 1996 (danach nicht mehr) sind Aufblaszelte aufgeführt.
Der Hersteller hieß Igloo und kam aus der Schweiz und muß diese Zelte spätestens ab 1971 hergestellt haben.
Die Konstruktion sah ungefähr so aus, daß es luftgefüllte Schläuche waren die das Zeltgestänge ersetzten. Das relativ hohe Gewicht resultierte vor allem daraus, daß es Baumwollzelte waren (Bodenwanne aus Polyester).
Igloo 160: 9200g, 205cm x 160cm x 150cm; 1700 DM
Igloo 205: 12.000g, 205cm x 205cm x 180cm; 2000 DM
Igloo 320: 16.000g, 205cm x 320cm x 185cm;2400 DM

Igloo (früher iglootents.com ???) scheint es nicht mehr zu geben, aber http://www.karstententen.nl/support/tent.html scheint solche Zelte noch im Sortiment zu haben.

Rajiv

urban
02.02.2009, 13:41
Stellt Euch vor, so ein aufblasbares Zelt, auch die Tubes, würde aus reinem Cuben Fiber (21g/m2) bestehen. So ein Zelt wiegt doch dann kaum mehr als 500 gramm, oder? Ich find die Idee immer noch geil.

Shorty66
02.02.2009, 14:17
und wer bezahlt dir das dann? speziell wenn dann schon pro ersatzschlauch dreistellige beträge nötig werden wirds wirklich uninteressant.

zur aussteifung eine flexiblen form wie bei zelten sind Stangen schon super. Die mit luftschläuchen zu simulieren führt normalerweise nicht zu weniger gewicht. Der einzige vorteil wäre der einfachere aufbau, aber wer sein Stangen-zelt nicht aufgebaut bekommt wird sein Luftschlauchzelt wahrscheinlich auch an den unmöglichsten orten aufstellen ;-)
Das größte problem an luftschläuchen ist wohl der große druck, der nötig ist um die stangen gegen Knicke zu stabilisieren.

Zudem sind solche gasdichten materialien oft sehr temperatur abhängig und haben einen hohen verschleiß.


500g sind ein wunschtraum. zwar wirst du aus einlagigem cubenfiber problemlos ein zelt für eine person mit 500g gewicht nähen können. Dann hast du aber ein einwadnzelt aus einem Luftdichten Stoff und entweder eine Tropfsteinhöhle oder eher ein tarp.

Wenns so leicht wie möglich und dennoch atmungsaktiv sein soll ist man mit einem Zelt wie dem Firstlight von Black Diamond schon ziemlich gut bedient.

50er
02.02.2009, 21:10
und wer bezahlt dir das dann? speziell wenn dann schon pro ersatzschlauch dreistellige beträge nötig werden wirds wirklich uninteressant..

Ich glaube, das müßte man so machen, wie bei einem Fußball mit "Seele".

Sprich, aufgeblasen wird nicht das Zeltmaterial, sondern ein innenliegender Gummischlauch. Und den könnte man aus EPDM-Teichfolie auch selber basteln. Und dann erfinde ich noch gleich den sich selbstaufblasenden Schlauch dazu, ein System, wie von Isoliermatten bekannt. Was das Ganze zugegebenermaßen nicht leichter macht! :)

Shorty66
02.02.2009, 22:40
dann kannste das ganze natürlich im baumarkt für 50e verscherbeln wenn du statt cuben normale baumarktfolie verwendest. alles andere wäre in der kombi dann aber auch quatsch.

alexy
17.11.2009, 21:15
Es hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe nachgesehen.

Im Woick-Katalog von 1996 (danach nicht mehr) sind Aufblaszelte aufgeführt.
Der Hersteller hieß Igloo und kam aus der Schweiz und muß diese Zelte spätestens ab 1971 hergestellt haben.
Die Konstruktion sah ungefähr so aus, daß es luftgefüllte Schläuche waren die das Zeltgestänge ersetzten. Das relativ hohe Gewicht resultierte vor allem daraus, daß es Baumwollzelte waren (Bodenwanne aus Polyester).
Igloo 160: 9200g, 205cm x 160cm x 150cm; 1700 DM
Igloo 205: 12.000g, 205cm x 205cm x 180cm; 2000 DM
Igloo 320: 16.000g, 205cm x 320cm x 185cm;2400 DM

Igloo (früher iglootents.com ???) scheint es nicht mehr zu geben, aber http://www.karstententen.nl/support/tent.html scheint solche Zelte noch im Sortiment zu haben.

Rajiv

Hallo

Bin ganz neu hier und war auf der Suche nach Infos über eben so ein Tragschlauchzelt. Ich habe vor 3 Jahren eins geschenkt bekommen und bin erst jetzt dazu gekommen es mal aufzubauen.

Ich habe keine Ahnung davon, aber Dank euch habe ich schon etwas mehr über "Mein" Zelt erfahren können.

Also:
Es dürfte das Igloo 205: 12.000g, 205cm x 205cm x 180cm sein. Wobei ich bei dem Gewicht nicht sicher bin, daß es so schwer sein soll . . . ich muß noch das Zubehör sichten, dann kann ich evtl. mehr dazu schreiben.
Und es steht "France" drauf.

Ich versuche mal ein paar Bilder einzufügen.

Ich finde das ganze System genial - ok - die Materialien sind nicht mehr "up to date" - aber was solls ? Für mal gelegendlich denke ich, ist es schon noch zu gebrauchen.

Dann werde ich mich hier mal weiter umschauen.

LG Alex

barbarossa
17.11.2009, 22:45
Schon länger und teilweise recht weit verbreitet sind ausblasbare Zelte größerer Form im Rettungsdienst und KatS.

Z.B. von der (auch für "feste" Zelte wie SG 20, SG 50 etc.) rennomierten Firma Lanco (http://www.zelte.de/desktopdefault.aspx/tabid-14/).

Die sind dann natürlich gaaaaaaaaaaaaaaanz weit entfernt von UL, aber das ist auch nicht deren Anspruch. Und die sind erstaunlich robust und stabil.

MikeTango
23.11.2009, 21:01
Yo, bei irgendeiner Grossübung in Polen haben wir mal ne Woche in den Gummizelten gepennt - Geschlossener Boden mit Badewanneneingang, 20 Mann Kapazität, immer 2 Stück teilen sich eine Zeltheizung :) Das war mal ein Campingplatz %)

derSammy
23.11.2009, 22:08
sowas ??!! (http://www.ziegler.de/fileadmin/pdf/08/kap08_S08_dt.pdf)

is jetzt net ganz so UL aber schaut recht robust aus .....;-)

Bodenanker
27.01.2010, 17:16
Ist das Thema noch aktuell?

schau doch mal, ob du auf eBay zwei gleiche Tubekites (kitesurfbereich) findest, etwa 5-7m² größe, und deren Fronttube verwendest!
das ist ein Dünner Folienschlauch mit Ventilen!
Such nach den alten Modellen, die haben noch keine OnepumpSystem (also dass die Struts noch einzeln gepumpt werden müssen (di Struts halten die segelfläche stabil und bilden das Profil. Die Fronttube ist nur für den bogen zuständig)
Im Zweifel einfach den Verkäufer fragen :-)

chris007
10.06.2010, 10:44
Ich find die Idee mit einem aufblasbaren Zelt sehr interessant.
Für mich stellt sich die Frage wieviel Druck in so einem Schlauch sein müsste, damit man eine ähnliche Stabilität wie mit Stangen erreicht?
Kann man das irgendwie errechnen oder abschätzen?

Lg Chris

Chouchen
10.06.2010, 15:09
Just gestern drüber gestolpert:
LwzibtdEyn8

Gibt's z.B. hier: http://www.ultralightoutdoorgear.co.uk

blauesKopftuch
03.07.2010, 23:29
Wobei einige Artikel (u. a. über ISPO 2005) den Eindruck erwecken, daß Nemo erstmals solche Zelte präsentiert hat. Da würde ich widersprechen, es gab vor ungefähr 10 Jahren schon mal aufblasbare Zelte, die in Dtl. erhältlich waren (müßte eine schweiz. Firma gewesen sein und Vertrieb war über Woick, es gab wohl mehrere Modelle und eines kostete ca. 1800 DM und war damit deutlich teurer als Hilleberg damals).
Wenn wirklich Interesse besteht, dann könnte ich mal in den alten Woick-Katalogen nachsehen.

Rajiv

Meine Eltern ham sich vor gut 15 Jahren so ein aufblasbares Zelt gekauft, verbaut waren Feuerwehrschläuche die man mit einer Fahrradpumpe aufgeblasen hat ... Kuppelzelt ... das Zelt haben wir Heute noch ... zwar wars die letzten Jahre nicht im Einsatz aber mit seinen gefühlten 20kg will das auch keiner mehr vom Keller bis ins Auto tragen :-D

Bodenanker
06.07.2010, 23:28
Ich glaube, das müßte man so machen, wie bei einem Fußball mit "Seele".

Sprich, aufgeblasen wird nicht das Zeltmaterial, sondern ein innenliegender Gummischlauch. Und den könnte man aus EPDM-Teichfolie auch selber basteln. Und dann erfinde ich noch gleich den sich selbstaufblasenden Schlauch dazu, ein System, wie von Isoliermatten bekannt. Was das Ganze zugegebenermaßen nicht leichter macht! :)


Ich will nicht Klugscheissen... Aber schau mal auf Ebay im Kitesurfbereich, die kleinen, alten Tubekites.. etwa 5-8m² Segelfläche..

Tubes haben die Eigenschaft, an der LeadingEdge einen Luftgefüllten Schlauch zu haben.. den könntest du Heraustrennen, und bekommst einen Hübschen, stabilen "Gestängebogen"... ;)