PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rezeptvorschläge



Shorty66
13.02.2008, 21:02
In diesem Thread sammeln wir Rezeptvorschläge.
Um die Sache so übersichtlich wie möglich zu gestalten sollten wir uns an eine Einheitliche Struktur halten.
Um die Sache etwas zu vereinfachen würde ich vorschlagen alle Mengenangaben jeweils für EINE PERSON anzugeben. Umrechnen sollte man ja selbst hinbekommen.

Beispielstruktur:


Name des Gerichts: Folienkartoffeln
Kategorie: Normal
Zutaten: 200g Kartoffeln
Utensilien: Alufolie
Zubereitungsdauer: 15 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten im Lagerfeuer
Haltbarkeit: 2 Wochen
Energiegehalt: 200 kj
Preiskategorie: Günstig

Zubereitungsanleitung:
Bla bla bla
bla
bla bla bla bla bla

Alternative Zubereitung:
blubberblubb blubb


In dem Thread "Struktur des Kochbuchs (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=22972)" werden gerade die Kategorien besprochen.
Die Kategorie für die ein Rezept passt sollte also auch angegeben werden sobald die Kategorien feststehen.

Um die Übersichtlichkeit zu erhalten sollten Diskussionen ausschließlich in dem
dafür vorgesehenen Thread (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=22992) stattfinden.

Wer hier ein Rezept postet erklärt sich natürlich damit einverstanden, das wir dieses Rezept im Kochbuch veröffentlichen. Das dafür eine anpassung an die einheitliche Strukur und eine Korrektur teilweise nötig sein werden ist klar.
Ob eine Namensnennung in Form des Forennicks stattfindet oder die Credits nur an das forum outdoorseiten.net geht müssten wir nocheinmal besprechen.

<< Achtung: Beta-Stadium. Die Informationen in diesem Post könnten sich in nächster Zeit noch ändern. Konstruktive Kritik erwünscht!>>

Shorty66
14.02.2008, 21:35
Rezeptvorschlag von "NichtÜbertreiben (http://forum.outdoorseiten.net/member.php?u=48)"
Quelle: Forumsbeitrag (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=17420)
Edit: genauere Rezeptangaben von "Christine M (http://forum.outdoorseiten.net/member.php?u=1506)"

Name des Gerichts: Müsliriegel
Kategorie: Vor der Tour
Zutaten (1200g Riegel): 250g Müsli, 250g Marzinpan, 300g Honig, 200g getrockente Früchte,100g Schokolade, 100g Walnüsse, Saft von zwei Limetten, 6 rechteckige Oblaten als Boden
Utensilien: Backofen, Rührschüssel, Backblech
Zubereitungsdauer: ?? Minuten
Kochzeit: 1 Stunde bei 100°C + 1 Stunde trocknen bei 65°C
Haltbarkeit: 2-3 Wochen
Energiegehalt: ?? kj
Preiskategorie: Normal (variert nach Zusätzen)

Zubereitungsanleitung:
Alle Bestandteile ausser dem Honig in die Rührschüssel geben und vermischen. Um den noch Staubtrockenen Teig formbarer zu machen wird nun der Honig zugegeben. Dazu erhitzt man den Honig im Wasserbad solange, bis er schön flüssig ist und vermengt in mit der trockenen Teigmasse. Achtung, heiß und klebrig.
Nun sollte in der Schüssel ein recht fester, klebriger Brei sein. Zum Backen verwendet man einen mit Backpapier ausgelegten Rost. Darauf werden die rechteckigen Oblaten ausgelegt und der Teig in ca. 1,5 bis 2cm Dicke ausgerollt.
Inzwischen ist der Ofen auf ca. 100°C vorgeheizt und der Rost kommt in den Ofen. Dabei darauf achten, dass das Backpapier an allen Seiten etwas hochsteht da überschüssiger Honig wieder flüssig wird und an den Seiten herrausläuft.

Nun braten die Riegel etwa eine Stunde bei 100 °C, dabei ab und an mal den Ofen aufmachen, damit die feuchte Luft entweichen kann. Anschließend die Hitze auf ca. 60-70°C reduzieren und nochmal eine Stunde trocknen lassen, dabei bleibt die Ofentür einen kleinen Spalt offen. Danach sollte die Oberfläche kaum noch kleben, nun wendet man den Fladen und läßt auch die andere Seite nochmal eine Stunde trocknen. Anschließend kann man die fertigen Riegel abkühlen lassen und dann zerschneiden.

Leider werden sie bei längerem Kontakt mit der Luft wieder klebrig und daher macht es Sinn, die einzelnen Riegel durch Backpapier voneinander zu trennen und in einer Zip-Tüte aufzubewaren.

Die Müsliriegel sind am besten für kältere regionen geeignet, da sie bei höheren Temperaturen schnell klebrig und matschig werden.


Edit: bei diesem Versuch ein im Forum bestehendes Rezept in unser Kochbuch zu integrieren viel mir auf, dass es wenig sinn macht die Zubereitungsanleitung ebenfalls mit dem "code" befehl zu formatieren, da dort kein automatischer zeilenumbruch stattfindet und das ganze schwer lesbar wird.

Edit2: Wie angekündigt werde ich die Änderungsvorschläge hier nun in "verarbeitete Änderungsvorschläge" verschieben. Das erscheint mir besser als sie zu löschen, da man den werdegang des Kochbuchs sonst nicht nachvollziehen könnte.

Burn
15.02.2008, 19:04
Hier ist mal ein Rezept für Hot Banana (wer es noch nicht kennen sollte)

Name des Gerichts: Hot Banana
Kategorie: Gourmet <- wegen der Spezielleren zutaten passt das so denke ich
Zutaten: - 2 Beutel Vanillezucker
- 2 Bananen
- ausreichend Öl oder Butter
- Eine Pfanne
- Rum
Zubereitungsdauer: ca. 5 Minuten
Kochzeit: ca. 5 Minunten
Haltbarkeit: sofort verzehren so lange es noch warm ist
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: Normal (variert nach Zusätzen)

Zubereitungsanleitung:
Öl bzw. Butter in der Pfanne erhitzen. Bananenstreifen in die Pfanne geben (Bananen zu vor einmal längs und quer durchschneiden) und braten. Anschließend Vanilzucker dazugeben und schön umrühren. Zum Schluss noch das ganze mit einem Schuss Rum ablöschen!
Guten Appetit!

Burn
15.02.2008, 23:47
Name des Gerichts: Bannock
Kategorie: Basic <-- ich denke dieses gericht passt am besten hierhin, lässt sich ja sogar im vorfeld zusammenmischen
Zutaten: - 1 Eslöffel Trockenhefe
- 1 Esslöffel Zucker
- 1 Tasse lauwarmes Wasser
- 1 Teelöffel Salz
- Mehl
- Wasser
Zubereitungsdauer: ca. 15 Minuten
Kochzeit: ca. 15 Minunten
Haltbarkeit: ca. 1 - 2 Tage. Schmeckt am besten, so lange es noch warm ist
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: Normal (variert nach Zusätzen)

Zubereitung:
Einen Esslöffel Trockenhefe und einen Esslöffel Zucker in einer Tasse lauwarmem Wasser langsam auflösen. Dann eine Tasse Vollkornweizenmehl mit dem Hefewasser vermengen und gut durchkneten. Etwa fünf Minuten ruhen lassen. Dann einen Teelöffel Salz und soviel Mehl und Wasser zuführen bis die gewünschte Menge Teig entsteht. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein. Am besten ist er, wenn er nicht mehr an den Fingern klebt. Dazu mehr Mehl als Wasser zufügen. Den Teig ordentlich durchkneten und am Lagerfeuer in einem Topf warm halten. Dann wieder ein paar Minuten durchkneten und schließlich nochmals in der Nähe des Feuers fünf Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit in einer Bratpfanne Pflanzenöl erhitzen. Schließlich den Teig in der Pfanne fingerdick ausformen und über einem kleinen Lagerfeuer langsam ausbacken. Wenn die Unterseite knusprig braun ist, wird der Bannock gewendet. Eventuell etwas Öl zufügen und solange backen, bis auch die zweite Seite goldbraun ist.

Guten Appetit!

utor
16.02.2008, 03:21
http://www.utor.de/hoo/cousous.jpg

Buschtrommler
16.02.2008, 16:57
Name des Gerichts: Schokosauce
Kategorie: basic
Zutaten:
3 EL Trinkschokolade oder Kakaopulver
3 EL Milchpulver
5 Schokolade Stückchen
¼ EL Speisestärke
3 EL Wasser
Utensilien: Kocher
Zubereitungsdauer: 5 Minuten
Kochzeit: 1 Minute
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: günstig

Pulver mit Wasser, Stärke und Schokolade kalt anrühren und zum Kochen bringen.

---------------------------------------------

Name des Gerichts: Kartoffelsuppe
Kategorie: basic
Zutaten:
Pack Komplettpürreepulver (mit Milchpulver)
2 TL Röstzwiebeln
2 TL Gemahlenes oder fein geschnittenes Jerkey (Trockenfleisch)
oder gewürfelter Speck oder geschnittene Wurst
Brühwürfel, Majoran, Prise Muskat

Utensilien: Kocher
Zubereitungsdauer: 5 Minuten
Kochzeit: 5 Minuten
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: günstig

Pürree nach Packungsanleitung mit doppelter Menge Flüssigkeit zubereiten und mit den
Geschmackszutaten verfeinern., (Fleisch evtl. einweichen oder vorkochen)

----------------------------------------------------

Name des Gerichts: Dörrobstkompott
Kategorie: basic
Zutaten:
1 ½ Tassen Dörrobst
2 EL Zucker
½ Liter Wasser
Zimt

Utensilien: Kocher
Zubereitungsdauer: mehrere Stunden
Kochzeit: 20 Minuten
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: günstig

Dörrobst waschen, danach mehrere Stunden einweichen. Im Einweichwasser mit dem Zucker und Zimt weichkochen.

-----------------------------------------------

Name des Gerichts: Griesbrei
Kategorie: basic
Zutaten:
16 EL Milchpulver
3 EL Zucker
90 GR Gries
1 Liter Wasser

Utensilien: Kocher
Zubereitungsdauer: 30min
Kochzeit: 5 min
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: günstig

Zutaten mischen und langsam aufkochen, 15 min quellen lassen.

------------------------------------

Name des Gerichts: Porridge
Kategorie: basic
Zutaten:
1 ½ Tassen Haferflocken
4 EL Milchpulver
2 Tassen Wasser
1-2 EL Zucker
Rosinen
Etwas Butter

Utensilien: Kocher
Zubereitungsdauer: 5min
Kochzeit: 2 min
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: günstig

Aufkochen lassen und gut umrühren.Danach Butterflocken darauf geben.

-----------------------

Name des Gerichts: Schinkennudeln
Kategorie: normal
Zutaten:
250 GR Nudeln
4 Scheiben Schinken
2 EL Trockenzwiebeln
½ Tube Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Oregano
Etwas Öl

Utensilien: Kocher
Zubereitungsdauer: 25min
Kochzeit: 15 min
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: normal

Nudeln kochen, Schinken würfeln und anbraten. Dazu Zwiebeln und Tomatenmark geben,1/2 Tasse
Wasser darübergießen, aufkochen lassen und würzen. Nudeln darin wenden.

-------------------------------------

Name des Gerichts: Couscous
Kategorie: basic
Zutaten:
1 ½ Tassen Couscous
1 ½ Tassen Wasser
1 Tomate oder etwas Tomatenmark
Etwas Speck
Salz, Pfeffer, Oregano
Etwas Öl

Utensilien: Kocher
Zubereitungsdauer: 15min
Kochzeit: <10 min
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: günstig

Wasser kochen und über Couscous gießen, quellen lassen. Dann Speck würfeln, anbraten, Tomate
würfeln und beides unter Couscous rühren.Würzen.

--------------------------------

viele grüße, buschtrommler

p.s.: hab das zeug vor vielen jahren im internet gefunden... die rezepte können gerne abgewandelt und verbessert werden... ;-)

Buschtrommler
16.02.2008, 17:20
so... ich klau jetzt noch schnell was von vivalhoschi zusammen... findet ihr so ähnlich auf vivalranger.com ... ;-)

Name des Gerichts: Kastanienbrei
Kategorie: Beilagen aus der Natur
Zutaten:
- 1/2 kg Kastanien
- Wasser

Utensilien: Kocher/Lagerfeuer
Zubereitungsdauer: ?
Kochzeit: ziemlich lang
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: sehr günstig ;-)

Die frischen Kastanien werden geschält und
dann weich gekocht, dabei wird das Wasser 2mal gewechselt.
Nach dem Kochen werden sie mit dem Messerknauf zerstampft,
so erhält man einen Brei, der Kartoffelbrei im Geschmack ähnelt.
Wenn man ihn noch ein bisschen verfeinern will, würzt man ihn mit
Salz und Chilipfeffer.
Außerdem schmeckt der sehr gut zu geschmortem Fisch und zu Pilzen.

------------------------------


Name des Gerichts: Rindenspagetti mit Farnkrautsalat
Kategorie: Beilagen aus der Natur
Zutaten:
- Wasser
- Hand voll junger gerollter Farnkrautspitzen
- Salz
-frische Birkenrinde

Utensilien: Kocher/Lagerfeuer
Zubereitungsdauer: 1h
Kochzeit: 40min
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: sehr günstig ;-)

Aus dem Cambium der Birke, die untere weißliche Rinde, werden Streifen geschnitten die dann in Wasser ca.10 min. zu Spagetti gekocht werden. Das Wasser sollte mindestens einmal gewechselt werden um die Bitterstoffe zu entfernen.
Die bräunlichen Haare vom Farnkraut werden entfernt, das Farnkraut wird erst 10 min. gekocht, das Wasser wird gewechselt und das Kraut noch mal 20 min. gekocht, dann ein bisschen gesalzen und mit den Spagetti zusammen gegessen…

Für die Rindenspagetti kann nicht nur Birke sondern auch Buche, Esche, Kiefer und Weide verwendet werden.
Bitte nur nach Absprache mit dem Förster/Waldbesitzer Bäume anritzen!

-------------------------------------

Name des Gerichts: Teichmuscheln mit Zwiebelcayenne
Kategorie: Beilagen aus der Natur
Zutaten:
-Eine Hand voll Teichmuscheln
-Zwiebeln oder Bärlauch oder wilder Lauch
-Cayenne-Pfeffer oder Mönchspfeffer
Utensilien: Kocher/Lagerfeuer
Zubereitungsdauer: viele Stunden
Kochzeit: 15min
Haltbarkeit: ?
Energiegehalt: ?? kcal
Preis Kategorie: sehr günstig ;-)

Die Muscheln werden gesammelt und in einen Topf gegeben, wo sie einige Stunden gewässert werden. Nach einiger Zeit geben Sie Sand in das Wasser ab. Wenn das Wasser ein eingetrübt ist, wird es gewechselt. Das muss etwa alle halbe Stunde geschehen. Nachdem das Wasser klar bleibt, und die Muscheln keinen Schlamm mehr abgeben, werden Sie aus dem Wasser genommen und auf Vitalität geprüft.

Währenddessen wird ein kleines Feuer errichtet. Am besten wird ein gußeisener Duch-Oven verwendet. Dieser wird in die Glut gestellt und aufgeheizt. Nun werden die Muscheln abgetropft und einzeln mit der Klappenöffnung nach oben in den aufgeheizten Oven gelegt. Der Deckel wird aufgesetzt und mit etwas Glut bedeckt.

Nun schneidet man die Zwiebeln (oder den wilden (Bär)lauch) in kleine Würfel und vermengt diese mit kräftigem Cayennepfefer. Stattdessen kann auch der mittlerweile in Mitteleuropa vorkommendende Mönchspfeffer, (Vitex) verwendet werden.

Wenn sich alle Muscheln geöffnet haben, nach etwa 10 Minuten im heißen Topf, wird der Deckel angehoben. Jene Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, werden aussortiert und verworfen. In den Schalenspalt jeder geöffneten wird nun reichlich Gewürzmischung gegeben. Alles wird zusammen weitere 5 Minuten bei großer Hitze gegart.

Passend zu den Teichmuscheln mit Zwiebelcayenne kann Buschbrot zubereitet werden.

-----------------------

@ vivalhoschi: kill mich nicht, aber die rezepte sind zu gut... ;-) hoffe es stört dich nicht... ;-)

viele grüße
buschtrommler

jaakob
08.03.2008, 18:25
Name des Gerichts: Nudeln mit Knoblauch und Öl
Kategorie: basic
Zutaten: Knoblauch, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Spaghetti, Wasser; nach Geschmack Oregano oder Petersilie, Chili (beides geht sowohl frisch als auch getrocknet) Sahne.....
Utensilien: Topf und Pfanne, Messer
Zubereitungsdauer: 20 min
Kochzeit: 20 min
Haltbarkeit: Sofort essen
Energiegehalt: (habe als Nährwert für gekochte Spaghetti 700 KJ/100g gefunden)


Preis Kategorie: Günstig

Es wird Nudelwasser aufgesetzt. Während es warm wird hackt man den Knoblauch, bestreut ihn mit Salz (falls man hat die frischen Kräuter) und die Chilis fein. Wenn die Nudeln gar sind werden sie abgegossen. Der Knoblauch wird mit den Chilis in Olivenöl gedünstet. Man muss hier unbedingt darauf achten dass er nicht braun wird. Am Ende gibt man evtl. einen Schluck Sahne hinzu und rührt die Kräuter ein. Die Sauce wird nun mit den Nudeln vermengt.

Susanne
11.03.2008, 18:28
Name des Gerichts: Linsensuppe
Kategorie: Normal
Zutaten:
100 g rote Linsen
1/2 Zwiebel
300 ml Wasser
1 EL Öl
getrocknete Petersilie
Salz
Pfeffer
etwas geriebener Parmesan
Utensilien: Topf, Pfanne, Kocher
Zubereitungsdauer: 15 - 20 Minuten
Kochzeit: 8 - 10 Minuten
Haltbarkeit: sofort essen
Energiegehalt: ca. 450 kcal/1884 kJ (je nachdem wie viel Parmesan noch drüber gestreut wird ;-))
Preiskategorie: Günstig
Zubereitungsanleitung:
Linsen spülen. Öl in Pfanne erhitzen. Die geschälte Zwiebel in kleine Würfel schneiden und im Öl anbraten. Wasser aufkochen lassen. Linsen und angebratene Zwiebeln dazu geben und 8 - 10 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken und zum Schluss etwas geriebenen Parmesan drüber geben.

SwissFlint
11.03.2008, 18:35
Kräuterküche für Zuhause oder doch unterwegs?

edit: Nachtrag vom 12.3.08 - Wildkräuter gibt es nicht bei Aldi und auch nicht auf Rezept beim Apotheker - lasst sie euch vorher mal zeigen... Aronstab ist prinzipiell giftig, ob ihrs mit ihm versuchen wollt sei euch überlassen.. aber auch viele Pflanzen im Dschungel sind giftig, bevor sie zubereitet werden. Pro Person kommen ca. 3 junge Blätter in die Küchlein. Wers nicht versuchen will, soll aber auch keine Früchte- und Pflanzenschalen mehr essen und darauf verzichten Apfelkerne runterzuschlucken.

Pilze sollten vorher in einem Kurs kennengelernt werden und vor Verzehr dem Pilzbeschauer gezeigt werden.
...so.. und nun meine Wildkräuterküche:

Aronenküchlein
Wir sammeln die jungen Aronstabblätter (noch fast eingerollt) und zerhacken sie sehr fein.. Aronstab erkennt man am Brennen auf der Zunge

Die Blätter sollten noch jung, also eingerollt sein.. Heute haben wir den 11.3.08 und man kann sie noch im richtigen Stadium finden.

Pfannkuchenteig anrühren und das Gehackte daruntermischen.. gut und auf niederem Feuer backen (damit die giftigen Teile sich verflüchtigen).

Pfannkuchenteig:
1-2 Eier, einen guten Gutsch Milch (ca. 1 dl) und 1-2 EL Mehl, so dass sich ein flüssiger Teig ergibt, der die Konsistenz von Joghurt hat. Gewürz: Salz und anderes, nach Wunsch.. bei mir immer frisch gemahlener Pfeffer.

Nachtrag Nummer 2:
http://www.heilfastenkur.de/Aronstab.shtml
http://212.185.118.226/publlehrbuch/xml/06040609.xml
http://www.kraeuter.ch/_texte/aronstab.htm

Man sieht.. unsere Altvorderen sind daran nicht zugrunde gegangen...

SwissFlint
11.03.2008, 18:44
Bärlauchsuppe Gourmet
Wir hacken den jungen Bärlauch quer (Darf aber noch keine Blüten zeigen)
http://www.heilfastenkur.de/images/heilpflanzen/baerlauch_3.jpg
dann mit Brühe weichkochen

Zum Schluss ein grosser Klecks Schlagrahm/obers oben drauf legen

Guten Appetit

http://www.forums9.ch/hp/gvhedingen/wanderung03/2/index.htm
Hier wird gezeigt welche Blätter die richtigen und welche die falschen sind...

wesen
11.03.2008, 18:54
[...] Aronstabblätter [...]

Als Kind hab' ich gelernt, dass Aronstab giftig (http://de.wikipedia.org/wiki/Aronstab#Giftpflanze) ist. Verflüchtigen sich die Gifte duchs Erhitzen oder wird die Giftigkeit beim Aronstab übertrieben?

SwissFlint
11.03.2008, 18:55
Ostersalat mit Ei

Wir legen jetzt, also Feb-März, ein Brett auf die Wiese über Löwenzahnpflanzen.

An Ostern oder halt einfach wenn die Pflanzen etwas gewachsen sind, ernten. Sie sollten jetzt ca. 10-15 cm lange Blätter haben und gelb-weiss sein, wegen der fehlenden Sonne.
Salat daraus herstellen und mit harten Eiern (geschnitten) dekorieren. Der Salat wird nicht bitter schmecken.

Salatsauce:
1 EL Oel
2 EL Essig
1 EL Mayo
1 cm Senf
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
alles gut mischen....

SwissFlint
11.03.2008, 18:59
@wesen
das Leben ist nicht immer so einfach...
Roh brennt es auf der Zunge, gekocht ist es essbar...
Diese Küchlein wurden in der Familie meines Exmannes immer gebacken.. und auch wir haben die oft gegessen.. ohne irgendwelche Nebenwirkungen

SwissFlint
11.03.2008, 19:06
Sirup von Holderblüten/Holunderblüten und Waldmeister findet man in vielen Rezepten, ich gehe deshalb nicht weiter darauf ein, aber jetzt ist bald die Zeit dafür - nicht verpassen.

Holderdelight:
Saurer Apfelmost mit etwas Holundersirup mischen - erfrischt an heissen Tagen, wer will kann noch Sprudel daruntermischen... ist dann nicht so schwer

SwissFlint
11.03.2008, 20:29
Holunderküchlein

Man pflückt einige schöne Holunderblüten.
Guckt ob alle Käfer sie verlassen haben ;-)
Rührt Pfannkuchenteig an (wie oben beschrieben) und gibt etwas Fett in die Pfanne.
Zieht eine Blüte durch den Teig und gebt ihn in die Pfanne.. wie Pfannkuchen ausbacken.

SwissFlint
11.03.2008, 20:45
Löwenzahnhonig
100g Löwenzahnblüten
5dl Wasser
Halbe Zitronenschale gerieben, unbehandelt
1 Esslöffel Zitronensaft
oder Ascorbinsäure 1 TL
250g Zucker

Blütenblätter abschneiden oder auszupfen und ins Wasser geben und aufkochen, etwas ziehen lassen, vom Herd nehmen und dann noch eine Nacht weiter ziehen lassen.
Blüten abgiessen und Wasser wieder aufkochen mit Zitronensaft und Zucker bis es Sirup ist. Sollte auf Backpapier einen dickflüssigen Tropfen bilden.

Sollte ein Jahr lang halten. Kann aber gerne auskristalisieren.

SwissFlint
11.03.2008, 20:52
Salat mit Blütendeko:
Meines Wissens eignen sich folgende Blüten um roh gegessen zu werden und in Salat als Deko beigegeben werden:
Gänseblümchen, Veilchen, Kresse (Kapuzinerkresse), Ringelblumen-Blütenblätter

SwissFlint
11.03.2008, 20:59
Campingküche:

Tomatensauce:
Tomatensauce kann mit allem möglichen kombiniert werden:


Thunfisch und Oliven
Schinken und Kräutern
Muscheln und Peperoncini
Walnüsse oder Haselnüsse

Fledi
11.03.2008, 21:02
@wesen
das Leben ist nicht immer so einfach...
Roh brennt es auf der Zunge, gekocht ist es essbar...
Diese Küchlein wurden in der Familie meines Exmannes immer gebacken.. und auch wir haben die oft gegessen.. ohne irgendwelche Nebenwirkungen
Gekocht verliert Aronstab einen Teil seiner Giftigkeit, das stimmt schon.

Trotzdem halte ich Rezepte mit Aronstab hier für bedenklich, da die Pflanze allgemein hochgiftig ist.

SwissFlint
11.03.2008, 21:02
Aelplermagronen für ca. 8 Personen

1 P. Makkaronen/Maccaroni (hohle Nudeln, ca. 4 cm lang - 1 kg)
1/2 P. Kartoffeln (ca. 1 kg)
1 P Rahm (1/4 L)
2 grosse Zwiebeln
2 P. Speck à 200 g

Kartoffeln würfeln und weichkochen.
Nudeln weichkochen (abschrecken nie vergessen).
Speck und Zwiebeln würfeln und anbraten, dann Rahm dazugeben.

Alles mischen

Ideales Gericht wenn noch Reste vom einen oder anderen übrig sind...

SwissFlint
11.03.2008, 21:03
Chili con Carne für 8 Personen

1 P. Bohnen (rot oder Chilibohnen - 500g)
2 P. Hackfleisch (ca. 3-400g)
1 Zwiebel
1 Dose geschnittene Pelati-Tomaten (400g)
Salz und Würzmischungen nach Geschmack
Chilipulver - erst nach dem Kochen beigeben, wenig!

Bohnen am Vortag einweichen. Dann im Dampfkochtopf weichkochen. (20 Min)
Hackfleisch und Zwiebeln anbraten, mit Tomaten mischen.

Alles mischen, aber erst am Schluss Chili beigeben, jeder soll auch noch selber nachwürzen.....

Dazu passt der Rest Reis vom Vortag

SwissFlint
11.03.2008, 21:04
Spaghetti Carbonara für 8 Personen

1 P. Spaghetti à 1kg
1 P. Speck oder Schinken à ca. 200g
1 grosse Zwiebel
1 P. Rahm (1/4 L)
1 P. Parmesan ger.
Spaghetti weichkochen.

Schinken/Speck würfeln und mit Zwiebeln anbraten und dann mit dem Rahm und Käse mischen.

SwissFlint
11.03.2008, 21:05
Bratkartoffeln amerikanisch für ca. 8 Personen

1-2 kg Kartoffeln
Gewürzmischung
1 EL. Oel
Kartoffeln als Stäbchen oder Schnitze schneiden

Oel und viel Gewürz daruntermischen und 10 Minuten ziehen lassen

anbraten - eignet sich ausgezeichnet zuhause für den Backofen - die Kinder lieben das und es ist weniger fettig als Pommes frites

EDI
11.03.2008, 21:18
http://www.forums9.ch/hp/gvhedingen/...03/2/index.htm
Hier wird gezeigt welche Blätter die richtigen und welche die falschen sind...

Bärlauch kann nicht nur mit der Herbstzeitlose verwechselt werden, sondern auch mit dem Maiglöckchen.
Auf den Geruch achten!

SwissFlint
11.03.2008, 21:29
Dann lasst es weg

SwissFlint
11.03.2008, 21:32
Genau Edi... Lauch ist das Stichwort.. die Blätter riechen stark...

Fledi
11.03.2008, 21:45
Bärlauch sollte man generell nur sammeln wenn man sich ganz sicher ist, ihn von anderen Pflanzen sicher unterscheiden zu können. Und auch der Geruch muß nicht immer eindeutig sein.

EDI
11.03.2008, 21:53
Man sollte Pflanzen nur verwerten wenn man sich sicher ihrer Art ist!
Das sollte auch ganz oben im Kochbuch stehen.

Bei den meisten Pflanzen gibts nur durchfall oder irre ich mich da? - gibts Pflanzen in Europa, welche in kleinen Mengen hochtoxisch/lebensgefährlich sind? Und die auch noch leicht verwechselbar sind?
Ich mein, man kann ja nur einen Durchfall riskieren...

SwissFlint
11.03.2008, 21:59
edit vom 12.3.08: Ich habe weiter oben Aenderungen angebracht, nachdem sich die Leute hier so unsicher sind...

EDI
11.03.2008, 22:19
*ist jetzt wirklich sauer.... und meldet diesen Thread ab...

ach komm Swissflint... sehr schade...


Ich hab nichts "überängstliches" geschrieben, nur generelles. Ein Frage an alle (die zu dem Thema passt) und die Bemerkung mit dem Durchfall. Was ist daran jetzt überängstlich?

bergzwerg61
11.03.2008, 22:43
Bärlauch kann nicht nur mit der Herbstzeitlose verwechselt werden, sondern auch mit dem Maiglöckchen.
Auf den Geruch achten!

Das ist insofern richtig, dass beide Blätter (Maiglöckchen und Bärlauch fast gleich aussehen)- aber der Bärlauch wächst jetzt schon, das Maiglöckchen (jedenfalls hier bei uns) frühestens im April. Und ich kenn es so, dass wir nur solange die Bärlauchblätter sammeln, solange keine sich keine Blüten zeigen. ( und dann käme ja auch bald die Zeit des Maiglöckchens;-))

cd
11.03.2008, 23:37
Das ist insofern richtig, dass beide Blätter (Maiglöckchen und Bärlauch fast gleich aussehen)- aber der Bärlauch wächst jetzt schon, das Maiglöckchen (jedenfalls hier bei uns) frühestens im April. Und ich kenn es so, dass wir nur solange die Bärlauchblätter sammeln, solange keine sich keine Blüten zeigen. ( und dann käme ja auch bald die Zeit des Maiglöckchens;-))
Und Bärlauch riecht nach Knoblauch - Maiglöckchen nicht.

chris

wesen
12.03.2008, 00:38
Man sollte Pflanzen nur verwerten wenn man sich sicher ihrer Art ist!
Das sollte auch ganz oben im Kochbuch stehen.

Ja!


Bei den meisten Pflanzen gibts nur durchfall oder irre ich mich da?

Keine Ahnung, ob die meisten Pflanzen nur Durchfall verursachen. Es gibt jedenfalls auch hier Pflanzen, die Atembeschwerden, innere Blutungen, Nierenschäden oder andere fiese Folgen haben, wenn man sie isst.


gibts Pflanzen in Europa, welche in kleinen Mengen hochtoxisch/lebensgefährlich sind?

Na ja... Was sind kleinere Mengen? Die Inhaltsstoffe in Wildpflanzen schwanken mengenmäßig stark. Wikipedia sagt, dass z. B. 50 g Herbstzeitlosenblätter für Erwachsene letal sind. Eisenhutknollen dürften auch in kleinerer Menge ausreichen. Und für Kinder sind viel geringere Mengen tötlich.


Und die auch noch leicht verwechselbar sind?

Ähh... Herbstzeitlose? :bg: Schierling fällt mir noch auf die Schnelle ein.

SwissFlint
12.03.2008, 06:36
klar.. Schierling.. kann man mit Brunnenkresse verwechseln.. - nur um mal zu zeigen, dass ich weiss von was ich rede

also.. weiter oben sind Aenderungen angebracht worden... könnt euch wieder beruhigen...
:beleidigt:

schlump
13.04.2008, 18:00
Name des Gerichts: Brotsuppe
Kategorie: Normal
Zutaten: 1 Scheibe Brot, Gemüsebrühe, Wasser.
Pimp my Brotsuppe: Röstzwiebeln, Speck, allerhand Gemüse, halt so Zeugs, was man in eine Suppe packen kann
Utensilien: Kocher, Topf
Zubereitungsdauer: 3 Minuten
Kochzeit: Wasser aufkochen
Haltbarkeit: --
Energiegehalt: --
Preiskategorie: Günstig

Zubereitungsanleitung:
Jeder kennts. Man nimmt ein Brot am Anfang der Tour mit, und wenn es nicht anfängt zu schimmeln, wird es irgendwann hart. :(
Doch es darum wegzuschmeißen wäre verschwendung. Eine Scheibe einfach in kleine Würfelchen brechen und mit heißer Gemüsebrühe übergießen.
Lässt man das ganze dann noch ein bisschen stehen, hat die Suppe die richtige Temperatur :cool: und das Brot ist ein bisschen gequollen. Evtl. ein bisschen Wasser/Brühe nachgießen.
Die Suppe lässt sich natürlich mit quasi allem etwas aufwerten. Seien es Röstzwiebeln oder Speck, den man vorher ein bisschen ausgelassen hat...

bodach
24.04.2008, 13:53
Mahlzeit:

hier gibt es recht viele mahlzeiten, die zumeist zu hause vor der tour zubereitet werden sollten. macht sich bei diesem Link:

http://www.oytun.no/pdf.php?pdf=turmat

auch ganz gut, wenn man ein paar brocken norwegisch versteht ;)
aber ihr macht das schon.
am besten zuhause auf die schnelle mal den
Snickerskuchen ausprobieren...

gruss
bodach

falls jemand seinen Kindern einen gefallen tun möchte, schickt sie dort hin,
nach Oytun, Alta, Norwegen.

Susanne
24.04.2008, 14:08
Hi bodach,

vielen Dank für den sehr nützlichen Link. Super! :D Kommt genau richtig, da ich die Proviantplanung für die nächste Tour demnächst in Angriff nehmen werde.

Gruß Susanne

Becks
07.11.2008, 17:22
Öhhhh,
also für mich sind Outdoorgerichte, welche ich unterwegs zubereiten kann und nicht viel Materialien brauchen. Schokososse etc. fällt da nicht für mich darunter, eher so etwas:


Name des Gerichts: Becks Futterstampf :)
Kategorie: Sattmacher
Zutaten: Kartoffelbreipulver, Sonnenblumenöl, Linsensuppe (getrocknet,), optional Landjäger
Utensilien: Topf, Wasser
Zubereitungsdauer: 15 Minuten
Preiskategorie: Günstig

Zubereitungsanleitung:
Linsensuppe mit der angegebenen Menge an Wasser (gerne auch etwas mehr) kochen, bis die Linsen essbar sind. Zuerst 20 bis 100ml Sonnenblumenöl zugeben und anschliessend so lange Kartoffelbreipulver unterrühren, bis die Dicke von Kartoffebrei erreicht ist. So lange umrühren, bis das Öl von den Kartoffeln geschluckt wurde. Mit Salz/Pfeffer abschmecken, fertig.

Alternative mit Landjäger:
Linsensuppe mit der angegebenen Menge an Wasser (gerne auch etwas mehr) kochen, bis die Linsen essbar sind. pro person einen Landjäger klei schneiden und in die Suppe geben. Danach wie beim obigen Rezept Öl und Kartoffelbreipulver zugeben.


Alex

Ewald
07.11.2008, 19:33
120 Jahre später habe ich immernoch ein Problem mit den Linsen und nehme stattdessen Nüsse...Mahlzeit!;-)

Michael'
08.11.2008, 11:51
Fleisch

40g Alnatura Gemüse Burger
60g gedörrtes, fettfreies Rinderhackfleisch
ein paar Würfel geräucherten Speck
paar Gramm dedörrte Zwiebeln oder Knoblauch
Gewürze und Kräuter nach belieben
etwas Butterschmalz oder geeignetem Öl

in etwas kochendes Wasser einrühren und quellen lassen bis alles es schön weich ist.Konsistenz sollte wie normales Hackfleisch sein. (Gegebenenfalls Wasser hinzugeben oder Abtropfen)

Den "Teig" in die gewünschte Form bringen und in etwas Butterschmalz oder geeignetem Öl braten.

Das lässt sich ziemlich variieren und mit Beilagen nach Wahl, z.B.
in frisch auf Stein gebackenem Oliven-Kreuzkümmel-Fladenbrot mit
ein wenig Feta/Schafkäse und einer würzigen Soße aus
rehydrierten Tomaten etc. ... ,anrichten.


Michael

jaakob
11.11.2008, 15:12
Name des Gerichts: Fake Hackfleischsoße
Kategorie: leckerer Sattmacher
Zutaten: Öl, Sojagranulat, getrocknete Shitake, instant Tomatensoße (ich glaube das heißt Napoli) und ich nehm noch zwiebeln (aber das ist XXXL Trekking)
Utensilien: Topf, Wasser, Messer
Zubereitungsdauer: 20 Minuten
Preiskategorie: Mittel

Man schneidet die Pilze kleine und legt sie in Wasser, die Zwiebel solltein möglichst feine Würfel verarbeitet werden.Die zwiebel wird angebraten, dann wird das Sojagranulat dazu gepackt und angeröstet (nicht zu kurz- es sollte aber nicht verbrennen...) dann kann man die Pilzehinzugeben und etwas mehr Wasser nehmen als man für die Tomatensoße braucht- das hängt von der Menge an Sojagranulat ab. Man lässt das nun ein wenig kochen und wenn man keine Lust mehr hat zu warten rührt man die Tomatensoße ein. Ich würde das ganze dann zur Seite stellen und Cappellini kochen...

Das schmeckt fast wie Hackfleischsoße und es enthält eine Menge Power;)



Name des Gerichts: Currypampe
Kategorie: Sattmacher
Zutaten: Currypaste, Bulgur/CouCous, Öl (Zwiebel, Knoblauch, Pilze...)
Utensilien: Topf, Wasser
Zubereitungsdauer: 15 Minuten
Preiskategorie: Günstig

Man brät an was man zum anbrate dabei hat. Die Currypaste kann man kurz anrösten. Man füllt Wasser auf und erhitzt es und schüttet den Bulgur in die Brühe. Das schmeckt ganz annehmbar und geht sehr schnell. Mit ein bisschen Gemüse und Kokosmilchpulver ist es schon ein richtig geniales Essen.

jojomat
23.11.2008, 23:32
Name des Gerichts: Suppe -> satt
Kategorie: sattmacher
Zutaten: Wasser, Brühe, Mehl
Utensilien: Kocher, Topf und evtl. nochmal nen Topf
Zubereitungsdauer: je nachdem wie schnell Dein Kocher Wasser kochen lässt +5 Min.
Preiskategorie: saubillig

Wasser mit Brühe zum Kochen bringen, Mehl mit Wasser zu Teig verarbeiten und anschließend möglichst flache Fladen "basteln". Fladen ins Wasser geben und kurz warten.
Geht schnell und macht satt... lecker? Hab schon deutlich schlimmeres gegessen und wenns schnell gehen muss ist das super

zirbl
28.11.2008, 22:05
Wurzelsuppe:

Zwiebel, Sellerieknolle, Karotte
Lauch , Erdäpfel (Kartoffel), in Schmalz oder gehärteter Margarine (pflanzlicher oder tierischer Basis) im Kocher anschwitzen mit etwas Mehl einstauben mit Wasser aufgießen knackig kochen und mit Salz, Pfeffer und Suppenwürfel abschmecken.
Ist schnell zubereitet, sättigend und preisneutral.

Gutes Gelingen!

cd
28.11.2008, 22:43
Wurzelsuppe:

Zwiebel, Sellerieknolle, Karotte
Lauch , Erdäpfel (Kartoffel), in Schmalz oder gehärteter Margarine (pflanzlicher oder tierischer Basis) im Kocher anschwitzen mit etwas Mehl einstauben mit Wasser aufgießen knackig kochen und mit Salz, Pfeffer und Suppenwürfel abschmecken.
Ist schnell zubereitet, sättigend und preisneutral.

Gutes Gelingen!
Und dann noch Saitenwürstchen reinschnippeln - und fertig ist der Lieblingseintopf meiner Kindheit ;-)

chris

micky
28.12.2008, 15:07
Name des Gerichts: Chili "con carne" ohne Fleisch
Kategorie: Normal

Zutaten:

0,5 Stck. Knorr-Fix Chili con Carne
75 g Rote Linsen
25 g Sojafetzen
11 g Tomatensuppe (Gefro)
20 g Zartbitter Schokolade
Gewürze: Chili, Kreuzkümmel, Oregano, Pfeffer
0,5 l Wasser

http://img525.imageshack.us/img525/9318/chiliwi5.th.png (http://img525.imageshack.us/my.php?image=chiliwi5.png)

Utensilien: Topf, Löffel, Kocher
Zubereitungsdauer: 12 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten
Haltbarkeit: lange
Energiegehalt: ca. 508 kcal
Trockengewicht: 150 g
Preiskategorie: Günstig

Vorbereitung:
Trockene Zutaten komplett in Plastikbeutel schütten und einpacken.

Zubereitungsanleitung:
Kaltes Wasser auf die Trockenmischung geben, umrühren, etwas ziehen lassen, knapp 10 Minuten köcheln.

Ergebnis:
Etwa 2 Teller dickflüssige, kräftige Chili-Suppe. Sieht nicht so richtig aus wie "echtes" Chili mit roten Bohnen und Hack, schmeckt aber fast so.

Ergänzungsmöglichkeiten:

Verlängern mit 1 Kochbeutel Reis oder der entsprechenden Menge roter Linsen.
mehr Schokolade
getrocknete Tomaten
Trockenfleisch, aber das ist eigentlich zu schade dafür, da man es kaum schmecken wird

plumps
04.01.2009, 07:58
name:outdoorküche küste (für ost-/nordsee und atlantik)
kategorie:schneller sattmacher (vegetarisch )

-für eine person

-eine handvoll reisflocken (ca. 80 gr.)
-eine handvoll grünalgen (ca. 150 gr.) vorzugsweise meersalat oder grüner ledertang (kein flacher darmtang oder dichtwüchsige cladophora)
-wasser
-wenige tropfen speiseöl
-zum abschmecken strandbeifuß/falls vorhanden sanddorn

~die grünalgen in dem doppelten volumen wasser zum kochen bringen,
~nach dem erreichen des siedepunkts ca. 1.min spudelnd weiterkochen
~anschießend mit geschlossenem deckel für etwa 10 min nur ziehen lassen (keine flamme)
~die grünalgen dem topf entnehmen, abtropfen lassen
~die menge an wasser im topf auf das eineinhalbfache volumen der hineinzugebenden menge reisflocken reduzieren
~die reisflocken langsam einrühren, dann das noch heiße wasser einmal für ca. 1 min zum kochen bringen
~den topf mit reisflocken von der kochstelle nehmen und ziehen lassen
~ein paar tropfen öl im deckel erhitzen
~währenddessen, bei bedarf, die grünalgen zerkleinern und sie dann sehr kurz im öl anbraten

die grünalgen sanft unter die reisflocken heben, etwas strandbeifuß (fruchtkörper) o.ä hinzugeben
(steht natürlich in abhänigkeit von der landschaftlichen vegetation und der jahreszeit-gilt auch für den bezug von algen rund um den globus, hier nur als beispiel für vor der haustüre)

grünalgen lassen sich nach windreichen nächten oder sturm (auflandig) einfach aufnehmen, sie sollten nach möglichkeit nur wenige stunden ausserhalb des meeres sein.

mit ein paar tropfen zerdrücktem sanddorn (säure beibringen) aufpeppen.

mahlzeit
frank

akonze
23.01.2009, 10:38
Öhhhh,
also für mich sind Outdoorgerichte, welche ich unterwegs zubereiten kann und nicht viel Materialien brauchen.

Ich sehe das ganz genauso. Im Moment sind viele Rezepte irgendwie wenig praktikabel. Hier werden Zutaten genannt wie Bananen, Schinken, Eier, Rahm, Schmalz oder Butter. Die sind mir etwas zu verderblich und das Handling ist problematisch.

Genauso die ganzen "Natur"rezepte. Mal im Ernst, wenn ich den ganzen Tag marschiert bin, dann geh ich doch nicht abends noch auf die Suche nach Aronstab, Bärlauch, Löwenzahn, Waldmeister oder Holunder. Das ist vielleicht ganz nett für ein Naturkochbuch oder ein Veganerkochbuch, aber mit der Verpflegung unterwegs hat das für mich eher nichts zu tun.

Hier mal mein Beitrag:

Name des Gerichts: Soja Frikadellen
Kategorie: Normal
Zutaten (1P): 50g Sojagranulat, 75g Paniermehl, Hackfleisch Gewürzmischung (Salz, Pfeffer, Paprika, Senfkörner), 200ml Wasser, Öl
Utensilien: Kocher, Kochtopf, Pfanne
Zubereitungsdauer: 5 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Preiskategorie: Günstig, etwa 2 Euro pro Portion.

Zubereitungsanleitung:
200ml Wasser im Kochtopf kurz erwärmen, Sojagranulat hinzugeben und 5 Minuten quellen lassen, mit Gewürzmischung würzen, Paniermehl hinzugeben und Menge gut durchkneten, 3 Frikadellen formen, Öl in die Pfanne und kurz erhitzen, Frikadellen in die Pfanne, auf schwache Hitze stellen, unter stetigem Wenden von beiden Seiten knusprig braun braten. Das ganze könnt ihr in filmischer Form auf meiner Homepage anschauen.

Alternative Zubereitung:
Noch würziger wird es, wenn man in das Wasser vor dem Quellen einen Brühwürfel gibt. Wer will kann noch Röstzwiebeln oder Trockenzwiebeln in die Menge dazugeben. Ab und zu findet man auch Rezepte mit Trockenei, das verfälscht aber in meinen Augen den Geschmack.

Ewald
23.01.2009, 13:46
Ich sehe das ganz genauso. Im Moment sind viele Rezepte irgendwie wenig praktikabel. Hier werden Zutaten genannt wie Bananen, Schinken, Eier, Rahm, Schmalz oder Butter. Die sind mir etwas zu verderblich und das Handling ist problematisch.

Genauso die ganzen "Natur"rezepte. Mal im Ernst, wenn ich den ganzen Tag marschiert bin, dann geh ich doch nicht abends noch auf die Suche nach Aronstab, Bärlauch, Löwenzahn, Waldmeister oder Holunder. Das ist vielleicht ganz nett für ein Naturkochbuch oder ein Veganerkochbuch, aber mit der Verpflegung unterwegs hat das für mich eher nichts zu tun.

Ich sehe das ganz anders.;-)
Pemmikan ist z.b. eine feine Nahrungszutat. Genauso SPECK, genauer Lardo Speck (http://www.g26.ch/italien_warenkunde_lardo_01.html) für Wintertouren in Lappland, etc. ..

Tipp Überschüssigen SPECK beim Braten später aufbewahren. Man kann ihn dann mit Zucker oder Zwiebeln, Wildkräutern oder Früchten zu einem Brotaufstrich verwenden.

lina
23.01.2009, 13:50
Hm – Räucherschinken (im Stück) hält lange, Eier und Rahm gibt es in Pulverform, Schmalz oder Ghee sind auch recht lange haltbar, Bananen gibt's getrocknet. Eigentlich geht das doch?

akonze
23.01.2009, 16:31
Hm – Räucherschinken (im Stück) hält lange, Eier und Rahm gibt es in Pulverform, Schmalz oder Ghee sind auch recht lange haltbar, Bananen gibt's getrocknet. Eigentlich geht das doch?

Ok, da hast du und Ewald natürlich. Die "Natur"rezepte halte ich aber nah wie vor für wenig praktikabel. Aber sehr wahrscheinlich gibt es auch getrocknetes Bärlauch.

Ich persönlich suche auf jeden Fall eher Rezepte, die man mit möglichst wenigen und möglichst überall erhältlichen Zutaten zubereiten kann.

Ewald
23.01.2009, 17:03
Ich persönlich suche auf jeden Fall eher Rezepte, die man mit möglichst wenigen und möglichst überall erhältlichen Zutaten zubereiten kann.

Seh ich ein. Das ist eben der Unterschied zwischen Outdoorsport/Television und natürlichem Friluftsliv.
Gruß eWald

p.casso
23.01.2009, 17:45
So paar Nahrungsmittelbasics & Anmerkungen

Also es gibt doch so ziemlich jedes Obst in getrocknetem Zustand. Vom Gewicht/Geschmacksverhältnis nahezu optimal. Entweder man kauft es, oder man trocknet es sich selbst.

Bananen, Äpfel, Aprikosen, Feigen, Pflaumen, Papaya, Datteln und und und. Und zu guter Letzt auch Blaubeeren und Moltebeeren. Hmmmm, lecker!

Tipp: Beim Norma gibt es getrocknete Apfelsticks. Sind sogar Bio. ;-)

Sind nicht so schwammige Teile sondern durchgetrocknet und lecker. Vom Verhältnis Gewicht/Geschmack optimal.

Aber es ist einfach eine Philosophiefrage. Ich für meinen Teil setze mich am Abend gerne hin, und fange an aufwändiger zu köcheln. Zumindest auf Sommertouren. Eine gute Suppe vorneweg, dann ist auch erst mal der bohrende Hunger weg. Anschließend kann es dann ruhig etwas länger mit der Zubereitung dauern.

Speck, Eipulver, Milchpulver, Trockensalami, Mehl, Nudeln, Reis, Couscous, Hirse, Soja, Parmesan, Trockenzwiebeln, Röstzwiebeln, Pemmikan bieten mit etwas Phantasie unglaublich viele Möglichkeiten.

- Und anschließend einen schönen Nachtisch.

Gutes Essen bedeutet für mich auch eine Meile weit Tourqualität. Da schleppe ich dann auch gerne paar ml mehr Brennstoff mit. Ist halt dann nicht mehr UL.

Und an Tage, an denen gar nichts mehr geht greife ich auf Tütenkost zurück. Aber dann wirklich nur noch Zeug das schmeckt und unkompliziert in Zubereitung und Abwasch ist. Leider fallen da 90 % der "Globetrotterfertigprodukte" durch.

Mal zugespitzt formuliert: Lieber ein drei Gänge Menü als den Magen mit Fraß zubetonieren. ABER! Es kommt auf die Situation an.

Gruß

p.casso

Randonneur
23.01.2009, 18:51
Ich mache meine Touren im Urlaub, da sollte auch das Essen gut sein. Und gerade Selbstgefundenes ist immer nett, etwa selbstgejagte Steinpilze.

pfadfinder
03.06.2009, 02:14
Couscouspampe

Kathegorie: schneller günstiger Sattmacher, geschmackssache, bei den richtigen Suppen sehr lecker und funktional.

Zutaten: (Menge für 3Pers.)
-Couscous für 3Pers. (je nach Hunger, etwas weniger als normales Nudelgewicht pro Pers.)
-Salz
-Tütensuppe1: "Tomate"/"Tomate Mozarella",
-Tütensuppe2: "Chili con carne"/"Sommergemüse"/"Mexikanisches
Sommergemüse mit Bohnen",
-Wasser
optional: Chili, Butter, Rindersteak, etc.

Zubereitung: ~500ml schwach gesalzenes Wasser (Suppen salzen auch noch) MIT DECKEL AUF DEM TOPF erhitzen (braucht nicht kochen). Couscous und eine Tütensuppe1+2 (65g-Pakete, oder was das von Maggi oder so ist) reinschütten und sorgfältig einrühren. Bevor das Wasser vollständig aufgesogen ist, muss ständig zusätzliches Wasser hinzugegeben werden bis Couscous beliebig gar ist. Bei Brennstoffmangel etwas quellen lassen.

Einfach löffeln, nur ein Topf, pure Stärke+Mineralien, esse ich gerne, kann auch noch kalt runtergewürgt oder morgens angebraten werden.

LG

Sarekmaniac
03.06.2009, 13:40
Couscouspampe




Sehr lecker und erfrischend ist Couscouspampe auch mit getrockneten Möhren, einer Handvoll Cashewkerne, einem Beutel "Additiva heiße Zitrone", einem Beutel Knorr Zitronen-Butter-Sauce, schwarzem Pfeffer und einem guten Schuss Olivenöl. In das Kochwasser zwei Pfefferminzbeutel hängen.

Meer Berge
03.06.2009, 16:26
Für mich ist Couscous (neben Kartoffelpü) sowieso die Ideale Basis für alle möglichen Kombinationen mit gekauftem oder gefundenem.
Es braucht nicht einmal kochendes Wasser; ist schneller fertig als Reis und Nudeln (außer Suppensternchen); schmeckt später auch noch kalt oder aufgebraten; lässt sich mit allem kombinieren; Nährwert dürfte ähnlich wie bei Reis oder Nudeln sein; Packvolumen Trockencouscous pro Portion ist geringer als bei Reis oder Nudeln.

Einziger Nachteil: Es ist nicht so flächendeckend zu bekommen wie Reis und Nudeln und zumindest hier teurer (oder ich habe den Laden hier noch nicht entdeckt, wo es das säckeweise für ein paar Cent gibt wie damals in Köln ...)

Ich habe einmal fast einen Monat lang mit dieser Variante experimentiert:

Herbststrand-Couscous a la Bretagne

1 Tasse Couscous
gefundene Muscheln (vor allem Herzmuscheln)
Seetang
geklaute :ignore: Artischocken, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch von den Feldern
Öl, Pfeffer, Zitrone (falls vorhanden)

Erst Gemüse im Salzwasser dünsten, Muscheln kochen, dann Öl und Couscous dazu, abschmecken, ziehen lassen, bis es fertig ist.

Frühlings-Wald-und Wiesen-Couscous

Alles, was man so an Wald- und Wiesengemüse findet (von Basics wie Brennnesseln und Giersch bis hin zu Speziellem wie Bärlauch).
(Man braucht nicht bestimmte Pflanzen suchen, die es an dem Ort oder in der Zeit nicht gibt.)
Dünsten, Couscous dazu, evtl. würzen, fertig.

Guten Appetit.

Meer Berge

Ari
03.06.2009, 16:37
von Basics wie Brennnesseln und Giersch bis hin zu Speziellem wie Bärlauch
Hi Meer Berge,
es wird sicher viele Leute geben die wissen das Bärlauch essbar ist (gibt es sogar im Geschäft), bei Giersch ist das wahrscheinlich seltener der Fall. Inwiefern ist Bärlauch für Dich "speziell"?
Gruß, Andrej

Meer Berge
03.06.2009, 16:43
Mit "speziell" meinte ich eher, dass es nicht so verbreitet ist in Raum und Zeit, wie etwa Brennnesseln, die ja eigentlich überall und bald das ganze Jahr über wachsen.

Gruß,
MB

Ari
03.06.2009, 18:11
Alles klar, danke.

Scar
09.06.2009, 19:09
Wurde bestimmt schon genannt aber meine Favouriten für 1 Person.
Zubereitung schnell, auf Spiritus und Gaskocher in kleiner Solo Bratpfanne oder Solotopf(primus trek kettle oder coleman solo) möglich.

Frühstücksbannok:

1: 3El Roggenmehl, 3 El Basismüsli, 1TL Trockenhefe, 1TL Vanillezucker, 1/2TL Salz.

2: 3EL Hartweizengrieß, 3EL Weizenmehl 1TL Trockenhefe, 1/2-1 TL Salz, Olivenöl soviel wie reinpasst! (diese Gericht ist ne wahre Kalorienbombe(btw. ist normaler Pizzateig)

Beide Bannoks werden in Olivenöl gebraten!
Beide Bannoks kann man füllen mit was man will. Für Bannok 2 eignet sich hervorragend Speck, Tomatenmark und Parmesankäse. Ist dann eine wunderbare Pizza.
Wenn man es mag kann man den Geschmack mit Thymian oder Oregano bei 2 verfeinern oder Kümmel bei 1.
Den Teig bereite ich abends zu, dauert ca 7 Minuten.
Das Backen habe ich noch nicht gemessen denke aber auch 5-7min.

Abendbrot:

Linsensuppe: Tafellinsen(2-3 Hände voll), 1 Brühwürfel, 1 Hand getrocknetes Suppengrün, 2 EL Kartoffelbrei, evtl Speck, Mettwurst, Salami etc.
Linsen den Tag über einweichen, sonst dauert es ewig. Zum Kochen einfaches alles ausser dem Kartoffelbrei in einen Topf packen und ca. 2 min kochen.
Danach ca. 5 min stehen lassen und den Kartoffelbrei einrühren. Dann nochmal stehen lassen bis es auf Esstemperatur ist.

Nudeln mit Tomatenkäsesoße:
3 Hände Nudeln, 2 TL Thymian, 1TL Oregano, Salz und Pfeffer nach Geschmack, 1-2TL Olivenöl, 1/4 Tube Tomatenmark, soviel Parmesankäse wie man noch mit Genuss essen kann.
Nudeln in Öl, Salz und den restlichen Gewürzen zum Kochen bringen und ausschalten. Solange es noch kocht das Tomatenmark einrühren.
Wichtig ist das man nicht zuviel Wasser nimmt. Sollte soviel sein das man nachher keine Suppe hat.
Hier gilt der gleiche Tipp wie beim Reiskochen: Daumenkuppe Wasser über den Nudeln.
Erst wenn das Ganze schon einigermaßen abgekühlt ist den Käse unterrühren sonst bleibt er am und im Topf kleben und macht nur eine riesige Sauerei.

Nudeln in Käsesoße:
3 Hände Nudeln, 1TL Oregano, viel Parmesankäse, 1 Brühwürfel, evtl ein bisschen Salz und Röstzwiebeln.
Wenn das Tomatenmark ausgegangen ist :)
Nudeln, Brühwürfel und Gewürze kochen, wieder nur soviel Wasser das es keine Suppe ergibt und wieder nur zum Kochen bringen. Kleine Nudeln werden in der Resthitze gar. Dann wieder wenns halbwegs abgekühlt ist den Käse reinmischen. Sollte hier natürlich noch so warm sein das er schmelzen kann.

Kartoffelbrei:
Kann man wunderbar mit Röstzwiebeln, Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Parmesankäse verfeinern.

Allgemeines:
Die Restwärme des Wasser reicht um das Meiste gar zu bekommen.
Parmesankäse am besten mit dem Messer in hauchdünne Scheiben schneiden und diese in der Verpackungstüte des Käses, Marke Gefrierbeutel, mit den Fingern zerbröseln.
Parmesankäse nie beim Kochen in den Topf packen, bleibt zum größten Teil am Boden kleben und am wenigsten im eigentlichen Gericht.

Wie man Zutaten richtig verpackt:
Ziploc ist Schrott und Abhilfe schafft der normale Gefrierbeutel:
Gefrierbeutel zu 1/3 mit dem jeweiligem Essen vollmachen, alle Luft rauspressen und das verbleibene Plastik mit der Faust greifen.
Danach ein paar mal um sich selbst drehen und das Plastik umschlagen sodass es einmal um den Beutel rumkommt.
Ist absolut wasserdicht wenn man den Essensbeutel im Rucksack hat, denn durch den Druck/das Gewicht wird das Aufdrehen der Beutel verhindert(Was sowieso kaum stattfindet)

lina
09.06.2009, 19:37
Ah, super, danke, Dein Frühstücksbannock muss ich demnächst unbedingt mal testen :D
Zur Ergänzung & "for the record" der Link zum Rezept des Bannocks vom Sommertreffen (mit Sesam-Öl und Frühlingszwiebeln): klick (http://mykindoffood.blogspot.com/2009/05/green-onion-grilled-bread.html)

quasinitro
09.06.2009, 20:35
Erst mal Danke für deine Ideen.
Kartoffelbrei:
Kann man wunderbar mit Röstzwiebeln, Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Parmesankäse verfeinern....und noch eine Ergänzung sind getrocknete Tomaten.Geben fast allen gekochten oder gebratenen Gerichten die richtige Würze.Zudem führen sie dem Körper teilweise das ausgeschwitzte Salz zurück.Esse ich auch so mal zwischendurch.Abends sollte man es nicht übertreiben,könnte sein,daß das Wasser nicht mehr für den Kaffee am Morgen reicht ;-)

Scar
09.06.2009, 20:41
Wie kriegst du die Tomaten weich?
Hat mich immer an Gummi erinnert.

lina
09.06.2009, 20:59
Es gibt verschieden weiche Sorten im Handel.
Eine Möglichkeit ist, die Tomaten in Wasser mit etwas Essig-Beigabe aufzukochen und dann in Olivenöl einlegen (z.B. wie hier (http://www.wer-weiss-was.de/theme96/article42602.html) beschrieben).

quasinitro
09.06.2009, 21:11
So nen bisschen gummimäßig sind die schon...das stimmt ;-) aber das gibt dem Püree ja den gewissen Biss.

Die mit Öl sind nicht mein Geschmack.Ich nehme lieber die verschrumpelten...

edit:ins Püree schneide ich sie etwas klein,sonst bin ich zu sehr mit dem Kauen beschäftigt und vergesse,das ich eigentlich was anderes esse...

Scar
09.06.2009, 21:29
@lina: Cool mal testen, dann brauche ich neben Spiritus und Olivenöl noch eine dritte Flasche für meine Touren ;)
@quasinitro: Genau das mit dem Kauen kannte ich. Nicht so mein Fall :)

lina
09.06.2009, 21:31
@lina: Cool mal testen, dann brauche ich neben Spiritus und Olivenöl noch eine dritte Flasche für meine Touren ;)


Nö, kann man schon vorher machen. Oder nur Wasser nehmen, vielleicht mit ein bisschen Ascorbinsäure drin, oder so kleine Päckchen mit Granulat Heiße-Zitrone-Getränk ;-)

Scar
09.06.2009, 23:23
Uh die Zitronenaromachemie lass ich dann doch lieber weg :)
Habe erst nicht gelesen das man die erst aufkocht und eingelegt mit nimmt.
Da ich eh Öl dabei habe kann ich in die Flasche ja einfach ein paar der Tomaten reinpacken. Definitiv interessant.
Wird bald ausprobiert :)

lina
09.06.2009, 23:33
Da ich eh Öl dabei habe kann ich in die Flasche ja einfach ein paar der Tomaten reinpacken.

Aber den Säure- bzw. Essig-Anteil nicht vergessen. Ist wichtig, damit sich kein Botulinumtoxin (http://de.wikipedia.org/wiki/Botulinumtoxin) bildet.
Und Ascorbinsäure ist gar nicht so kritisch, wie es sich anhört: klick (http://de.wikipedia.org/wiki/Ascorbins%C3%A4ure).

Eddy
10.06.2009, 00:03
Mal zur Abwechselung was ganz was Simples für den anspruchslosen Gaumen. Ist günstig, geht schnell, schmeckt durchschnittlich und verbraucht wenig Brennstoff. ;-) Eine Portion ist für den kleinen Hunger. Bei Bedarf einfach verdoppeln.

Zutaten:
1 "Platte" Instant Mie Nudeln (z.B. Bamboo Garden)
1,5 Brühwürfel (Bei zwei Würfeln wird's zu salzig. Einer war mir zu lasch.)
0,5 - 1 Teelöffel Currypulver (je nach Geschmack)
0,5 Teelöffel China Gewürzmischung (Gibt's von Ostmann)
300ml Wasser

Zubereitung:
Das Wasser zum Kochen bringen, dann Kocher abdrehen. Die Zutaten in den Topf geben und umrühren. Unter gelegentlichem Rühren ziehen lassen, bis die Nudeln weich sind.

Tip:
Die Nudelplatte(n) zusammen mit den Gewürzen und den zerbröselten Brühwürfeln in eine Tüte packen. Bei kleinen Töpfen die Platte einfach vor dem Kochen in der Tüte in kleinere Stücke zerbrechen. Tüteninhalt ins Wasser kippen und fertig.

hrXXL
10.06.2009, 00:07
verfeinern kann man eddy sein rezept noch mit einer selbst gedörrten chinesischen gemüse

pfadfinder
10.06.2009, 01:23
@Bannoks: Übrigens geht das in einer beschichteten Pfanne (Lightech von Primus nehme ich) auch komplett ohne Fett und auch mit Backpulver. Wem die Kruste anbrennt und das Innere roh bleibt, kann ihc nur raten, die Dinger ganz oft zu wenden - dann kann man die sogar ohne Abdeckung auf nem Gasbrenner außen braun und innen staubtrocken backen. - Also ich sage das nur, um zu zeigen, dass man durch häufiges Wenden die ungleiche Garstufe beheben kann;-)
Ich nehme meistens einfach Ei/Eipulver, Backpulver,Mehl, Rosinen, Zucker, Milch, Fett und Wasser und eine Prise Salz - bis auf Wasser und Mehl kann man alles weglassen:p

LG

lina
17.03.2010, 11:06
Hier (http://www.foodfromfinland.com/index.phtml?C=422&product_id=405&s=87) ist ein Rezept für so'ne Art Kartoffel-Bannok.

Ich kenne noch eine Variante davon mit Ei statt Butter, das schmeckt jedenfalls köstlich.

uschi
15.04.2010, 19:55
Name des Gerichts: „Mogel-Labskaus“
Kategorie: Sattmacher
Zutaten: Wasser, Tüte Instant Kartoffelbrei (in dem die Milch bereits vorhanden ist!),
1 kleine Dose Cornedbeef und Salz.
Utensilien: Topf, Löffel, Messer
Zubereitungsdauer: ca. 15 Minuten

Kartoffelbrei nach Anleitung zubereiten. Nun kann der Kocher aus gestellt werden.
Das Cornedbeef zerkleinern und unterrühren.
Tipp: Da Dosenfleisch unterschiedlich stark gesalzen ist,
erst probieren und dann mit Salz abschmecken. Ergibt zwei bis drei Portionen.

Buschtrommler
02.05.2010, 01:11
jetzt muesste man das alles nurnoch hier einfuegen....
http://wiki.outdoorseiten.net/index.php/Kochbuch
wer macht's?
gruss,
buschtrommler

Grauwolf
05.05.2010, 10:34
Das sind alles coole Gerichte, aber eines fehlt mir noch:

Die Brotsuppe stellt ja schon ein beispiel dar, was man mit altem Brot so anstellen kann, aber konsequenterweise fehlt da noch was für andere Reste die so anfallen können gegen Ende einer Tour.

Name des Gerichts: Restepfanne
Kategorie: Sattmacher (kommt auf die Menge der Reste an)
Zutaten: Altes Brot, Öl zum anbraten, Käse, Wurst (am besten Salami)oder Schinken (geräuchert), Salz und Pfeffer, ggf. kann man auch Nudeln, Ei und div. Gewürze zufügen
Utensilien: eine Pfanne (oder Topfboden), ein Messer und ein Pfannenwender
Zubereitungsdauer: bis es warm ist
Kochzeit: ca. 15 min
Haltbarkeit: gar nicht, das Zeug muss weg
Energiegehalt: je nach Ausgangsmaterialien
Preiskategorie: sehr variabel, je nach Ausgangsmaterialien

Zubereitungsanleitung:
Ganz einfach: alles kleinschneiden und in die heisse Pfanne werfen (das Öl vorher in der Pfanne erhitzen)
Den Käse erst zum Schluss reintun, damit er nur anschmilzt und nicht die ganze Pfanne verpappt. Bei Eiern diese erst komplett ausstocken lassen.
Generell sollte alles eine eher knackige Konsistenz haben (bis auf den Käse), und kein Nährschlamm werden, aber das ist Geschmackssache

P.S.
Das ganze sieht bei mir immer schlimmer aus als die übelste Legionärskost, ist aber eigentlich ganz lecker. Also nicht vom schrecklichen Aussehen abschrecken lassen.

Gruß
Martin

Johnny
18.05.2010, 16:40
Mein bevorzugtes Gericht heisst:

Mett-Mie-Nudel-Pürree

man braucht:

1 TL Rinderbrühe (oder andere Brühe)
ca. 0,5 Liter Wasser
1 Pkg Pfanni Kartoffelsnack (kleine Packung mit Kartoffelpü in versch. geschmacksrichtungen)
Mie-Nudeln (im Asia-Laden oder Supermarkt, ein paar brocken davon reichen)
2 Mettwürste

Zubereitung:

Als erstes gibt man die Nudeln in die Kochendheiße Brühe (kann man vorher prima im Gefrierbeutel aufbewahren, einfach dazugießen) und die lässt man mit der kleingeschnippelten Mettwurst durchziehen. Dann gibt man nur noch den Kartoffelpürree- Snack dazu und rührt schnell und sorgfältig um.
Voila!
Macht Pappsatt und schmeckt Schweinisch Lecker!!!!

Melli135
29.06.2010, 14:47
Letztens auf 2 Radltouren getestet:

1. Chili (für 2 (hungrige) Personen)

Zutaten:
350 - 400g Hackfleisch
2 - 3 Zwiebeln (je nach Größe und Bedarf)
1 (mittelgroße) Dose Chili-Bohnen
1 (kleine) Dose Mais (Texas Mix)
ca. 4 Eßl. Tomatenmark scharf
1 kleine Chilischote
Pfeffer, Salz, Paprika, Cayennepfeffer, Knoblauch nach Belieben
etwas Wein, Olivenöl und ggf. Aceto Balsamico

Zubereitung: in unserem Fall im "großen" Trangia
Kocher herrichten (lassen), währenddessen Zwiebeln schälen und würfeln.
Im großen Topf Olivenöl erhitzen, Fleisch hinzufügen und krümelig anbraten, salzen und pfeffern. Zwiebeln und ggf. Knoblauch hinzufügen und glasig werden lassen. Dabei immer gut umrühren (ggf. lassen ;-) ). Tomatenmark hinzugeben, ggf. etwas Wein zur besseren Verteilung. (Da ich nicht ausprobieren wollte, wie sich ein randvoller Topf umrühren läßt, habe ich die fast die Hälfte in den kleinen Topf abgefüllt). Jetzt Bohnen und Mais hinzugeben, Chilischote waschen, Strunk entfernen und halbieren und (eine Hälfte in je einen Topf) hinzufügen. Paprika und etwas Cayennepfeffer, Wein hinzu. Köcheln lassen bis die gewünschte Bissfestigkeit von Bohnen und mais erreicht ist. Nochmals mit Gewürzen und Balssamico abschmecken und mit Toskanasemmeln (o.ä.) servieren.

2. Reisfleisch mit bunter Paprika und Käse (für 2 Personen)

Zutaten:
Reis (im Kochbeutel 8 Minuten)
knapp 400g Schweinefleisch in kleinen Würfeln
2 mittelgroße Zwiebeln, ggf Knoblauch
2 kleine Paprika (rot und gelb)
Tomatenmark scharf
Olivenöl, Wein, Aceto Balsamico
Salz, Pfeffer, Paprika scharf und edelsüß, Cayennepfeffer

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und würfeln, Paprika ebenfalls würfeln, derweil im kleinen Topf Wasser zum Kochen bringen, Reis-Kochbeutel reingeben, zwei Minuten offen kochen lassen, dann beiseite stelle und abdecken, ziehen lassen.
Olivenöl im großen Topf erhitzen, Fleisch anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, Zwiebeln und ggf. Knoblauch hinzufügen, glasig werden lassen, Paprika hinzugeben und leicht anbraten, mit etwas Wein aufgiessen. Reis (ohne Beutel) unterrühren, Tomatenmark nach Belieben hinzufügen (es waren ca. 2 Eßl.) und restlichen Wein aufgiessen (insgesamt ca. 60 ml). Köcheln lassen, dabei öfter mal umrühren und mit restlichen Gewürzen nach Bedarf abschmecken.
Wenn die Paprika weich genug ist, dann auf Teller verteilen und mit (frisch geriebenen/geraspeltem) Käse servieren. Ggf. noch Bannock dazu reichen.

Anmerkung: dieses Gericht mögen auch Stanzen (Mücken), so konnten wir wenigstens einigermaßen Essen, während uns "nur noch" 2/3 der Viecher stechen wollten.


Ich habe für die Radltouren extra ein "Gewürzdoserl" dabei. Da drin sind in den Flaschen des Seatosummit Kitchensets die Gewürze, Olivenöl, Wein, Aceto Balsamico und in einer Nalgene Weithalsflasche das Tomatenmark. Das Set beinhaltet auch eine Mini-Käsereibe. (mir taugt das Set voll :D )
Einen Teil der Zutaten haben wir erst unterwegs gekauft bzw. einer von uns (also ich ;-)) ist vom Campingplatz aus zum nächsten Supermarkt geradelt.


Viele Grüße,
Melli

latscher
05.11.2010, 22:37
Hallo,

dann will ich auch (mächtig stolz:grins:) einen Vorschlag präsentieren:

Mousse Chocolate (mit 565 kcal / Portion :cool:)

Zutaten: für 2 Personen für 4 Personen
Bitterschokolade: 100 Gramm 200 Gramm
Butter (eventuell geht Öl?) : 50 Gramm 100 Gramm
Eier: 2 Stück 4 Stück

Ich habe gehört, etwas Whisky (egal woher und wie geschrieben) soll die Kalorienanzahl und den Geschmack noch etwas steigern.

Material:
Kocher (gut nach unten zu regulieren z.b Omnifuel), zwei Töpfe, (Koch)-Löffel, (eventuell Schneebesen)

Zubereitung:
1. Bitterschokolade und Butter langsam schmelzen. (Beide Töpfe ineinander stellen und Wasser dazwischen füllen)

2. Eier trennen. (Eiweiss in den abgekühlten grossen Topf, Eigelb direkt in die warme Masse)

3. Eigelb unter die noch warme Schoko-/ Buttermasse heben (im kleinen Topf)

4. Eiweiß steifschlagen und ebenfalls unter die Masse heben.

5. Abkühlen lassen, fertig

Punkt 5. kann man sich auch sparen. Dann ist es halt eine warme flüssige Pampe.

Zeitbedarf: ca. 10 Minuten zum Schmelzen, etwa 10 Minuten zum Schlagen vom Eiweiss und danach etwa 1 h zum kühlen (je nach Temperatur). Das ganze vor dem Hauptgericht kochen, sollte ziemlich gut hinkommen um als Nachtisch fertig zu sein.

Soweit schmeckt das verdammt gut und funktioniert auch wirklich wie beschrieben.

Ich habe es gerade exakt so getestet. Einzig einen Kühlschrank habe ich zusätzlich gebraucht, da hier leider kein kalter Bach durch den Garten fliesst und auch noch kein Schnee liegt.

Das händische Schlagen vom Eiweiss ging hervorragend und war (bei der 4 Personen Version) mit dem Schneebesen auch wirklich in 10 Minuten erledigt. Eventuell geht es auch ohne speziellen Schneebesen. Das werde ich noch testen. Problematisch bleiben dann weiterhin die Butter (ich bin da relativ optimistisch, dass es mit dem passenden Öl auch geht) und die Eier. Eipulver geht leider wirklich nicht.

Geeignet dürfte das Rezept immer dann sein, wenn die Möglichkeit besteht frische Eier zu transportieren und das Ergebnis zu kühlen. Kalorien hat es jedenfalls genügend (250 kcal für die Schokolade, 90 kcal für das Ei und 225 kcal für das Fett. Alles pro Person :bg:)

Abwasch: der grosse Topf (in dem das Eiweiss war, ist kein Problem. Das Eiweiss löst sich sehr leicht. Der kleine Topf (in dem die Mousse Chocolat war), wird am Besten saubergeleckt :grins:

Und nun: Bitte probieren, kritisieren + verbessern!

latscher
16.01.2011, 01:08
Hab mal wieder eines:

Milchreis ist nichts besonderes, aber die Sauce :bg:

http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?48417-Trangia-T%F6pfe-speziell-Vergleich-Duossal-HA-UL-Alu-Ausf%FChrung&p=782275#post782275

wulxc
20.02.2011, 21:39
mal ein Rezept speziell für Island: Plokkfiskur (für 2 Personen)

Zutaten:
1x 50g Beutel Bitafiskur Ysa (also getrockneter Fisch, hier Schellfisch, aus dem Knabberzeugsregal, ca. 5 cm große Flocken)
2x Kartoffellpüreebeutel (in einer normalen Packung sind drei)
Milchpulver nach Wahl
Fett, am besten Butter, Magarine, notfalls Öl
Salz
wenig Pfeffer
nach Wahl Trockenpetersilie oder Kräuter der Provence

Zubereitung:
Noch vor dem Aufstellen des Zeltes den Trockenfisch einweichen (oder schon bei der Wanderung), nach ca. einer Stunde den Fisch mit dem Einweichwasser kochen, bis er die gewünschte Konsitenz hat. Wenn dem so ist, Kartoffelpüree, Milchpulver und Wasser dazu, bis die Konsistenz stimmt. Dann noch das Fett drunterrühren, einiges an Salz dazugeben, eventuell ganz wenig Pfeffer dazu und die Trockenkräuter einrühren (nicht zu viel).
Ist eine nette Abwechselung zum anderen Fertigfraß und dazu ziemlich isländisch.

Geht mit einem Benzinkocher in einem Topf.

(Und nicht den Trockenfisch vor dem Kochen wegknabbern! Ist angeblich mit Butter am besten.)

Rosi
11.03.2011, 20:04
Stöber jetzt hier ne Weile rum und hab auch schon ins Wiki geschaut, sind ja echt nette Rezepte dabei!

Vielleicht hab ich ja was übersehen, aber sollte ein Kochbuch nicht mit, nicht falsch verstehen, Basics anfangen?!

Mir fällt da extrem auf, das hier alle auf Couscous (schreibt man das so?) stehen, aber wieviel nimmt man da mit, wie kann man den zubereiten und dann sagen: "Hey das könnt ihr daraus machen!" Ich kenn mich leider nicht mit dem Wikiding aus, sonst würde ich mich da vll mehr einbringen, aber alleine so Sachen wie, Spaghetti haben das beste Volumen/Gewichtsverhältnis bei Nudeln. Evtl noch wie man die am dümmsten aufm Kocher zubereitet. Ja sollte jeder wissen, wie man Nudeln kocht, aber ich mein ja hier gerade das "Prinzip".
Wenn ich mein Kochbuch, welches meine Mama mir, WARUM AUCH IMMER, geschenkt hat, nehme, dann stehen da am Anfang auch erstmal Basics drin. Es juckt wohl niemanden wie er im Wald ne Mehlschwitze macht, aber manches ist doch interessant..

Ich war eigtl auf der Suche nach sowas wie Stockbrot oder Pfannen(Eier)kuchen (ja wieviel Milch & Eipulver nimmt man da denn).

Ich nehme kein Milchpaket mit nach draußen, Eier erstrecht nicht. Bin etwas enttäuscht, aber da ich selber ja noch nicht dazu beigetragen hab, darf ich nicht meckern oder?

Würde mich freuen, wenn jemand der Erfahrung damit hat so Sachen posten könnte wie, 3EL Volleipulver entsprechen einem Hühnerei. Wäre zumindest toll sowas im "Outdoorkochbuch" zu finden.

nuja *frustriert* :roll:

lina
11.03.2011, 22:26
So einige Tipps zu Mengenangaben sind kreuz und quer im Forum verstreut.
Hier steht zum Beispiel was: klick (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?24341-Hartanodisierte-Trangia-Bratpfanne-der-R%FChrei-Test&), klack (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?43457-Verpflegung-einsch%E4tzen&), klock (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?38367-Fr%FChst%FCck&p=576820&highlight=pfannkuchen+eipulver#post576820), kluck (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?32030-Pfannkuchen-auf-Gaskocher&p=488683&highlight=pfannkuchen+eipulver#post488683), kläck (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?22992-Rezeptdiskussionen&p=329364&highlight=pfannkuchen+eipulver#post329364), klöck (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?34059-SICCA-Vollmilchpulver&highlight=pfannkuchen), klück (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?4946-Eipulver&p=65660&highlight=pfannkuchen+eipulver#post65660)

Bzgl. Nudelmengen gibt es das Problem, dass es eben darauf ankommt, wie hungrig Du bist. Muss man einfach selber mal ausprobieren. Auch an den Packlisten z.B. kannst Du sehen, dass es unterschiedliche Futterbedürfnisse gibt.

ursstotz
12.03.2011, 04:19
Bärlauchpesto

- 1/2 Tragtasche Bärlauch
- 1 Liter Oliven Oel
- 750 Gramm Parmesan
- 400 Gramm Pinienkerne leicht angeroestet
- 200 Gramm Baumnuesse

Bärlauch waschen und fein schneiden
und zusammen mit 1/2 Liter Oliven Oel in eine Schüssel geben.
Kurz mit einem Stabmixer zerkleinern.
Baumnüsse in kleine Stückchen brechen und zum Bärlauch tun.
Pinienkerne dazu tun und alles mit dem Stabmixer zerkleinern.
500 Gramm Parmesan zum Bärlauch untermischen.
Den Bärlauchpesto salzen und pfeffern.
Vom restlichen Oel und Parmesan soviel dazugeben,
dass es ein gut schmeckendes Bärlauchpesto ergibt.

Tipp: der Parmesan läst das Bärlauchpesto würziger schmecken, also nicht zu wenig Parmeson in den Pesto tun.

Dieses Rezept ergibt etwa 2 Liter Bärlauchpesto.
Und nicht vergessen genug Gefässe bereit zu halten. Das letzte Mal mussten wir alles mit Bärlauch füllen, was gefässähnlich war. Es hat mich gewundert, dass nicht noch Bärlauch aus den Vasen quoll.

lina
12.03.2011, 05:05
Mhmmm, klingt gut! :D
Bärlauchpesto kann man gut einfrieren, in flachen Päckchen. Und dank Mini-Ziplocks auch portionsweise.

ursstotz
12.03.2011, 19:50
Mhmmm, klingt gut! :D
Bärlauchpesto kann man gut einfrieren, in flachen Päckchen. Und dank Mini-Ziplocks auch portionsweise.

Ist wirklich was sehr gutes. Es hat einen gewissen Suchtfaktor, da Bärlauch appetitanregend wirkt.
Das mit dem Einfrieren muss ich einmal probieren. Bis jetzt hab ich's so gemacht, dass der Bärlauch, den ich länger lagern wollte, nur in Olivenöl ohne die anderen Zutaten getan habe. Diesen in Öl eingemachten Bärlauch habe ich dann nach 4-6 Monaten gebraucht. Wichtig ist dann, dass man Bärlauch der am Innenrand des Glases ausserhalb des Olivenöls klebt zurück in's Öl wischt.
Ich habe gehört, man soll den Bärlauchpesto problemlos 9 Monate einfrieren können. Das probiere ich das nächte Mal. Danke für Deinen Tipp!

Gruss
Urs

lina
13.03.2011, 20:13
Wenn ich Bärlauchpesto in Öl aufbewahren wollen würde, dann würde ich lieber noch etwas Saures dazu geben. Das wird bei handelsüblichen Konserven auch immer so gemacht, u.a. damit sich bei nicht-sauren Ingredienzen unter Luftabschluss kein Botulinumtoxin bilden kann. Wieviel Säure auf die Menge richtig ist, müsste man noch herausfinden.

ursstotz
13.03.2011, 21:03
Darum schmecken gekaufte Pestos so abscheulich säuerlich.
Dann ist Einfrieren die bessere Methode, denke ich.

Gruss
Urs

Moosmann
13.03.2011, 22:01
Rezept für Frischkäse (auch sehr praktisch, wenn man Milch dabei hat, die sich nicht mehr lange hält oder irgendwo notgedrungen mehr gekauft hat als man für den Kaffee braucht):

- Milch im Topf langsam erhitzen
- kurz vor dem Aufkochen (Milch steigt schon langsam im Topf) etwas Essig o. Zitronensaft zugeben
- gerinnende Milch in ein Küchentuch (oder einen feinwürzigen Wandersocken;-)) abgießen, ggfls. mit (Wild-)Kräutern verfeinern, etwas Pfeffer u. Salz beigeben
- Masse im Tuch zu einer Kugel drehen und mit sanftem Druck soviel Flüssigkeit wie möglich auspressen, dann einige Zeit aufhängen und ruhen lassen

Wer´s urtümlich mag, kann das ganze dann noch in ein Huflattich- o. Bananenblatt einwickeln.

...schmeckt übrigens noch besser mit Ziegenmilch.

Anja2
16.11.2011, 11:18
Hab mal wieder eines:

Milchreis ist nichts besonderes, aber die Sauce :bg:

http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?48417-Trangia-T%F6pfe-speziell-Vergleich-Duossal-HA-UL-Alu-Ausf%FChrung&p=782275#post782275

Man kann den Milchreis auch durch Reisflocken ersetzen, dass spart Brennstoff, nur in kochendes Wasser einrühren, fertig.
Von der Konsistenz her etwas anders als der Milchreis aber genau so lecker, schmeckt auch sehr gut mit einer Sauce aus
getrocknetem Obst, etwas Wasser und nach Belieben, Zimt, Rum u.s.w.
man kann unter Zugabe von Ei, Semmelbrösel und Brühe auch Bratlinge daraus machen, werde dass mal ausprobieren und berichten.

Markus K.
16.11.2011, 11:28
Hallo Anja,
mir sind die Reisflocken noch nie aufgefallen. Wo erhält man die?

Anja2
16.11.2011, 11:47
Jägertopf,
getrocknete Pilze einweichen ( geht im warmen Wasser etwas schneller ), mit etwas Öl im Topf o. Pfanne
unter Zugabe von frischen o. getrockneten Zwiebeln, Kräutern, Pfefferkörnern, Speck u. Knobi brutzeln, danach etwas Flüssigkeit dazu geben, auf Tour nehme ich angerührtes Milchpulver, ansonsten Sahne. Schmeckt prima zu Nudeln
und zu gebratenem Schweinefilet, Knödel sind auch eine Option. Man könnte wenn man hat, auch gleich Gehacktes mit im Topf anbraten.
Bis auf den Speck kann man die Zutaten alle selber dörren, ich habe allerdings auch schon Speck gedörrt aber innerhalb von zwei Wochen verbraucht, weil sonst das Fett ranzig werden könnte, dass würde ich im Sommer nicht machen.

L.G. Anja

Anja2
16.11.2011, 11:50
Hallo Anja,
mir sind die Reisflocken noch nie aufgefallen. Wo erhält man die?

Bei Kaufland z.B. finde aber gerade keinen Link, die werden oft als Babynahrung angeboten, von Alnatura gibt es sie auch
als Vollkornversion. Oder hier:
http://www.biomarkt-karo.de/430301-~Spielberger_Reisflocken_demeter_500_g_Packung.html

Habe selber, keine Biovollkornflocken benutzt, könnt mir vorstellen das die etwas länger brauchen.

L.G. Anja

LihofDirk
16.11.2011, 13:05
Bei Kaufland z.B. finde aber gerade keinen Link, die werden oft als Babynahrung angeboten, von Alnatura gibt es sie auch
als Vollkornversion. Oder hier:
http://www.biomarkt-karo.de/430301-~Spielberger_Reisflocken_demeter_500_g_Packung.html

Habe selber, keine Biovollkornflocken benutzt, könnt mir vorstellen das die etwas länger brauchen.

L.G. Anja

Ich nehme Reisflocken von Alnatura (http://www.alnatura.de/de/produkt/28482), sind Bio, aber nicht vollkorn, die Garung ist wie Anja2 beschrieben hat.

Anja2
16.11.2011, 14:40
Ich nehme Reisflocken von Alnatura (http://www.alnatura.de/de/produkt/28482), sind Bio, aber nicht vollkorn, die Garung ist wie Anja2 beschrieben hat.:


Unter den von dir verlinkten steht aber Vollkornreisflocken :bg:

Wenn die nicht länger brauchen ist das prima.

LihofDirk
21.11.2011, 05:57
:Unter den von dir verlinkten steht aber Vollkornreisflocken :bg:

Aber nicht in der fetten Überschrift, wenn glutenfrei auf der Packung steht, gönne ich mir das Kleingedruckte nicht lesen zu müssen ... :baetsch:

lina
23.02.2012, 23:11
Not your usual Bannock oder: Eigentlich müsste dieses Rezept für Käsetaschen (http://nesrinskueche.blogspot.com/2010/03/kase-tasche.html) auch outdoortauglich sein.

Ergebnis eines ersten Versuchs im heimischen Backofen:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Backpulverbroetchen.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=47557&title=backpulverbroetchen&cat=500)

Und draußen?

Yoghurt kann durch Yoghurt-Trockenpulver & Wasser ersetzt werden, Öl hat man wohl eh dabei, und wer gerne mal selber Brot machen will, trägt bestimmt auch Mehl und Backpulver mit. Dazu ein paar Gewürze (Sesam, Salz, Schwarzkümmel) und etwas Trockenei & Wasser. Ein paar Kräuter darin könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.

Der Teig ist wunderbar zu handhaben, knetet sich superleicht zusammen und ist ganz weich, aber dennoch nicht an den Händen klebend.

Für die Outdoorvariante würde ich Feta oder andere Käsewürfel gleich mit unterkneten und dann leicht flachgedrückte Küchlein in der Pfanne braten (bei der abgebildeten Käse-Einwickelvariante war's Ziegencamembert, schmeckt toll und wenn was ausläuft, wird's knusprig).

Weiteres Bratfett wird wohl nicht benötigt: der Teig fühlt sich leicht ölig an – und wenn man sich mal vor Augen führt, wie viel Öl der Teig tatsächlich enthält, kann man sich gut vorstellen, dass das auch gleich für die erforderlichen Unterwegs-Kalorien für anspruchsvolle Touren sorgt. Dazu noch ein bisschen Kalzium vom Yoghurt – perfekt! :bg:

Dominik
24.02.2012, 17:46
Sieht super aus! :-)
Habs direkt mal ausprobiert und warte nun, dass die Brödel aus dem Ofen kommen.

Hmjam :)

Dominik
24.02.2012, 23:04
Seeehr lecker! Vor allem mit viel Käse...;-)

lina
25.02.2012, 01:38
stimmt! :bg:

chriscross
25.02.2012, 02:19
:o die sehen voll gut aus! Bestellt fürs nächste Treffen :p

Abt
11.07.2012, 10:47
Hallo,
Habt ihr eigene Rezepte und Beispiele, wie man Gerichte mit Tobinamur, das ist diese komische Kartoffel, ansehlich und schmackhaft zusammenstellen kann?

SwissFlint
11.07.2012, 11:14
Ich schäle sie nicht, sondern rubble sie nur mit einer harten Bürste ab.
Dann schneide ich sie in 2-3mm-Scheiben und brate sie scharf an. Mit Curry oder sonstwas würzen, Salz und fertig. Sehr lecker. Nicht zu viel davon essen beim ersten Mal, sind schwer verdaulich.
Man kann sie auch in Suppen raspeln oder roh in Salate raspeln.

Oder würfeln und mit gewürfelten Karotten und Peperoni (CH=Paprika) anbraten.

Ich mag sie lieber ohne Sauce. Falls jemand Sauce mag, dann alles was zu Fleisch passt. Also Kräuterbutter (CH=Café de Paris), Sauce Bearnaise, scharfe rote Grillsauce.

lina
11.07.2012, 11:32
Unkompliziert: Kochen und dazu ein Sößchen wie zu Artischoken (Vinaigrette mit weniger Öl, ein paar Kräutern und etwas Creme fraiche oder gewürztem griechischem Joghurt, oder Aioli, etc.)

Ansonsten würde ich mal bei Ottolenghi suchen, z.B.

Zusammen mit Kartoffeln, Tomaten, Oliven, .... aus dem Backofen (http://chefmonsta.com/2012/03/roasted-potatoes-sunchokes/)

Zusammen mit Manouri und Basilikum-Öl (http://jjasonwhatsinseason.wordpress.com/2011/02/06/jerusalem-artichokes-with-halloumi/). Das habe ich schon mal ausprobiert (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?16531-und-was-gibbet-bei-euch-leckeres-zu-essen&p=762129&viewfull=1#post762129); es ist zwar eher aufwändig (man braucht einen Backofen, einen Mixstab und noch 'ne Pfanne), aber ergibt eine Kombination interessanter Texturen :cool:

Noch'n Salat mit Sellerie und Zitronen-Aioli (http://www.guardian.co.uk/lifeandstyle/2010/jan/16/salsify-celeriac-lemon-aioli-recipe)

In Soufflé (http://www.guardian.co.uk/lifeandstyle/2010/nov/06/jerusalem-artichoke-goat-cheese-souffle) mit Ziegenkäse

In einer Tarte (http://penchantforproduce.com/2011/10/12/tarting-it-up-sunchoke-and-tatsoi-tart/) mit Tatsoi und Feta

Ingwer
11.07.2012, 11:42
Roh (gerieben oder kleingeschnitten) in den Salat, in der Pfanne (kleingeschnitten) mit Öl angebraten zu grünen Gemüse (Löwenzahn, Spinat, usw).

Allerdings solltest du ersteinmal mit einer kleinen Menge beginnen, Topinambur kann zu ungeahnt großen Mengen an Blähungen führen.

Homer
11.07.2012, 12:22
Hallo,
Habt ihr eigene Rezepte und Beispiele, wie man Gerichte mit Tobinamur, das ist diese komische Kartoffel, ansehlich und schmackhaft zusammenstellen kann?

chips.
dünn schneiden, frittieren, dazu knoblauch-joghurt-mayonnaise und nen laubhaufen aka salatbouquet:grins:

Abt
11.07.2012, 16:35
Also ich bedanke mich bei euch die hier dazu beigetragen haben und werde es probieren.

superflow
01.01.2014, 13:52
Hier mal eine Idee für Tage, wo ihr abends Zeit habt: Vegane Pizza aus der Pfanne.
Hefeteig mit Trockenhefe mit warmen Wasser anmischen (eher trocken so dass nichts klebt) , und im verschlossenen Topf im Schlafsack gehen lassen.
Als Tomatensauce Maggi Napolisauce oder wer aus ne besser Alternative hat natürlich besser.

Käsesauce: Hier muss ich sagen, dass ich mich eh vegan ernähre. Grundrezept Hefeschmelzsauce (reicht schon für mehrere Leute):
Eine Tasse Hefeflocken (aus dem Reformhaus oder Bioladen, nicht Bierhefe sondern Nährhefe), eine Drittel Tasse Mehl, ein paar Italienische Kräuter vermischen, ein paar Esslöffel Öl dazu und alles miteinander aufkochen. Fertig. Passt auch gut zu vielen anderen Sachen.


Fladen in Pfannengröße (wir hatten NonStick-Pfannen oder wie die heißen) dünn ausrollen, und von einer Seite in der Pfanne ohne oder mit ganz wenig Öl kurz anbacken. Dann Fladen umdrehen, beide Saucen drauf, noch ein bischen weiterbacken, fertig.

Kann man natürlich noch viel mehr draufschmeißen oder Käse statt Hefeschmelz nehmen, aber mit letzterem kenne ich mich nicht aus.

Daddyoffive
23.01.2014, 20:56
Not your usual Bannock oder: Eigentlich müsste dieses Rezept für Käsetaschen (http://nesrinskueche.blogspot.com/2010/03/kase-tasche.html) auch outdoortauglich sein.

Ergebnis eines ersten Versuchs im heimischen Backofen:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Backpulverbroetchen.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=47557&title=backpulverbroetchen&cat=500)

Und draußen?

Yoghurt kann durch Yoghurt-Trockenpulver & Wasser ersetzt werden, Öl hat man wohl eh dabei, und wer gerne mal selber Brot machen will, trägt bestimmt auch Mehl und Backpulver mit. Dazu ein paar Gewürze (Sesam, Salz, Schwarzkümmel) und etwas Trockenei & Wasser. Ein paar Kräuter darin könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.

Der Teig ist wunderbar zu handhaben, knetet sich superleicht zusammen und ist ganz weich, aber dennoch nicht an den Händen klebend.

Für die Outdoorvariante würde ich Feta oder andere Käsewürfel gleich mit unterkneten und dann leicht flachgedrückte Küchlein in der Pfanne braten (bei der abgebildeten Käse-Einwickelvariante war's Ziegencamembert, schmeckt toll und wenn was ausläuft, wird's knusprig).

Weiteres Bratfett wird wohl nicht benötigt: der Teig fühlt sich leicht ölig an – und wenn man sich mal vor Augen führt, wie viel Öl der Teig tatsächlich enthält, kann man sich gut vorstellen, dass das auch gleich für die erforderlichen Unterwegs-Kalorien für anspruchsvolle Touren sorgt. Dazu noch ein bisschen Kalzium vom Yoghurt – perfekt! :bg:

Hört sich lecker an und sieht auch so aus. Aber woher bekommt man Johhurtpulver?

Pylyr
23.01.2014, 21:08
Hört sich lecker an und sieht auch so aus. Aber woher bekommt man Johhurtpulver?

Klick. (http://www.mcc-shop.com/epages/metropolis.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/44998553110/Products/8435261901209)
Und Klack (http://www.backstars.de/neue-artikel/824275a0c60e2f805.php).

Daddyoffive
24.01.2014, 08:12
Danke!